Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 20:47



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Do 15. Sep 2011, 08:41 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Die Ankunft der Thela Estel ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Bild

Erzähler: 'Seit mehreren Wochen zog die Vorhut der Thela Estel nun durch die Landstriche Evendim‘s. Waren sie zu Beginn auf offenen Widerstand gestoßen, waren die letzten Tage von Geheimniskrämerei geprägt gewesen und dem Versuch einen Spion unter den Waldläufern zu enttarnen. Dank verschiedenere Fundstücke und ihrer behutsamen Beobachtungen war es ihnen möglich gewesen, vereinzelte Hinweise auf einen weiteren Spion zu entdecken. Ranathalion nickt dem Heermeister zu und steigt ab Gaerrit, den sie zuerst im Visier hatten, war nicht der Einzige, wenn auch unter scheinbar anderen Bedingungen.'

Bild

Lugaidh gibt Ranathalion ein unscheinbares Zeichen
Ranathalion kniet kurz nieder.
Lugaidh: 'Hy telir ~Sie kommen. Das Hauptheer wird in Kürze hier sein.'
Ranathalion: 'Natürlich Tîrn! Dieser Platz wird sich ausgezeichnet für die kurze Rast eignen.'
Lugaidh: 'Mae.'

Bild

Erzähler: 'Über sein Schicksal würden sie schon bald in Kenntnis gesetzt werden, denn auch die Wacht war zwischenzeitlich nicht untätig gewesen und hatte die Entwicklung mit Sorge betrachtet...'

Lugaidh blickt nachdenklich über die kleine Anhöhe

Erzähler: 'Ein Falke schreit von Canadiach aus'

Ranathalion: 'Habt ihr den Ruf des Falken gehört, Tîrn?'
Lugaidh: 'Ja...seltsam. Es müssen wohl unsere Leute sein. Ich denke, die Vorhut muss Kunde von unserer Ankunft erhalten.'
Ranathalion nickt und späht zwischen den Bäumen hindurch
Lugaidh: 'Doch nach wie vor gilt: Wir kommen in Verborgenheit. Wir gehen in Verborgenheit.'
Ranathalion nickt ernst
Lugaidh: 'Noch ist nicht die Stunde gekommen, wo wir uns dem Feind klar erkennbar zeigen.'
Ranathalion: 'Wenn ihr wünscht, so werde ich aufbrechen und im Geheimen der Vorhut unsere Ankunft vermelden.'
Lugaidh: 'Mae. Doch sagt ihnen, dass es in aller Heimlichkeit geschehen soll.'
Ranathalion: 'Be iest lin, Tîrn'
Lugaidh: 'Ich werde dem Falkenschrei auf die Spur gehen. Hier müssen irgendwo unsere Späher sein.'
Ranathalion kniet schnell nieder und führt die erhaltene Aufgabe aus: Mae Tîrn. Novaer.'

Bild

Lugaidh: 'Atenio.'
Lugaidh bewegt sich lautlos zwischen den Bäumen voran, wachsam um sich blickend

Bild

Ranathalion nimmt die Zügel seines Pferdes und reitet auf geheimen Pfaden nach Tinnundir

Bild

Erzähler: 'Unweit Tinnundir zogen die Hauptkräfte der Thela Estel ungesehen von Freund noch Feind heran und erreichten schließlich südlich von Canadiach ein ausreichend großes Waldstück, in dem sie vorläufig unterzogen. Ein Bote wurde erneut in Richtung der Vorhut auf Tinnundir entsandt, um die Ankunft der Hauptkräfte zu melden und sie zurück zum Waldstück zu geleiten. Aufgrund der aufgedeckten Geschehnisse und weiterer Hinweise war es nötig zügig weiter zu ziehen und jene zu Hilfe zu eilen, die um Unterstützung gebeten hatten.'

Bild

Ranathalion führt sein Pferd langsam an den Zügeln ans Lager heran

Marwek: '…Bündnis mit Euch stehen. *verneigt sich leicht*'
Silanwen starrt nur geradeaus zu dem Felsen, blickt nicht zu Marwek. Das Gesicht reglos, nur die Augen verraten ihren Zorn und die Trauer.
Ranathalion nähert sich dem Lager ein weiteres Mal als Bote und sucht nach Silanwen und Fuinriell
Marwek: 'Nur, dass er sich öfter mit den Angmarim getroffen hat und mehr Informationen weitergegeben hat, als er Euch gesagt hatte'
Taraenor wartet still und unbewegt ab, seine Miene verrät nichts
Jaana setzt dann ein Lächeln auf.
Silanwen seufzt nur leise, lässt den Blick schweifen und erblickt Ranathalion.
Ranathalion hält einigen Abstand als er sie im Gespräch sieht und nickt Silanwen kurz zu
Marwek: 'Das mag sein, doch sicher wissen wir es nicht. Ihr solltet Euch vorsehen. Sobald ich von meiner Aufgabe zurück bin, werde ich mit Taraenor hier den Kontakt hierher aufrechthalten'
Fuinriell nickt nachdenklich
Marwek: 'Nein. Die kannte er nicht. Ebenso wenig wie die Falkenrouten.'
Marwek: 'Zum Glück hatten er und die Vögel nichts füreinander übrig'
Norliriel bemerkt Ranathalion, und macht eine Geste des Grußes.
Nurfiniel erblickt in einigem Abstand Ranathalion und winkt ihm grüßend zu.
Norliriel legt Jaana kurz freundlich eine Hand auf die Schulter.

Bild

Erzähler: 'Marwek von der Wacht befand sich im Gespräch mit den Conin als sich der Bote dem Lager näherte. Er unterrichtete sie über die letzten Geschehnisse, während der Bote seinerseits abwartete.'
Jaana wandert zum Bergfried davon.


Celeuil folgt Norliriel’s Blick und grüßt ebenso Ranathalion
Marwek: 'Er sagte, er hätte ihn abgefangen durch Zufall und verscharrt, doch die Botschaft sei ihm sofort abgenommen worden, da er nicht alleine war'
Ranathalion grüßt zurück
Taraenor nickt Ranathalion zu
Norliriel s Blickt drückt Trauer um den Falken aus.
Fuinriell erblickt Ranathalion und winkt ihn heran
Marwek *seufzt leise* Gut wäre es
Silanwen würdigt Marwek keines weiteren Blickes.
Ilamar reitet langsam, ein Packtier mit einer schweren unförmigen Last mit sich führend. Ihr Gesicht ist bleich und angespannt.
Ilamar: 'Marwek. Es ist Zeit...'
Celeuil erblickt die Reiterin und die beiden Pferde
Ranathalion mustert die Reiterin und das Packpferd schnellen Blickes
Marwek: 'Ilamar *nickt der Reiterin zu* Ich komme sofort'
Norliriel schaut die Reiterin an.
Silanwen nickt der Reiterin kurz begrüßend zu.
Ilamar beruhigt das Packpferd ob seiner Last, die es unruhig tanzen lässt
Fuinriell mustert die Reiterin ebenfalls kurz
Celeuil grüßt Ilamar.
Nurfiniel schaut zu der Reiterin und nickt ihr grüßend zu.
Ilamar grüßt die Elben kurz und knapp, ihre Augen sind jedoch starr auf Marwek gerichtet
Marwek: 'Ich muss gehen, eine Pflicht wartet.'
Marwek: 'Sichere Wege Euch, falls wir uns hier nicht wieder sehen'
Marwek macht eine tiefe Verbeugung.
Sidhril wendet sich vom Gespräch ab wohl auch sichtlich verärgert
Norliriel nickt Marwek zu.
Ilamar überreicht ihm die Zügel
Ranathalion blickt noch kurz zu den Reitern und tritt dann schnell an die Conin heran
Jaana: 'Sie ist wach.'
Silanwen: 'Ranathalion. Gut euch zu sehen.'
Jaana: 'Und es geht ihr den Umständen entsprechend gut...'
Norliriel: 'Wie geht es ihr?'
Silanwen: 'Wie ist die Lage?'
Fuinriell: 'Suilad Ranathalion. ich hoffe, ihr bringt bessere Kunde als die Edain'
Nurfiniel: '*leise zu Jaana* und wie geht es ihr?.'
Jaana: '...sie sagte zwar es täte kaum mehr weh - aber ich glaube ihr nicht recht.'
Ranathalion: 'Suilad penath. Conin, die Hauptkräfte sind unweit Tinnundir untergezogen. Ich bringe euch Befehle des Tîrn.'
Nurfiniel: '*leise* sie wird sich ebenso wenig ausruhen wollen wie Caun Silanwen.'
Jaana: 'Jedenfalls habe ich ihr gesagt sie solle bitte liegen bleiben, solange soweit es möglich ist.'
Silanwen: 'Es gibt schlechtere Kunde als die, ohne Not einen Wehrlosen zu töten? *zornig, sich aber schnell wieder beruhigend*'
Norliriel: 'Dann sehe ich wohl besser nach ihr sobald wir die neuen Befehle gehört haben.'
Fuinriell: 'So sprecht. Was hat der Tîrn euch aufgetragen?'
Ranathalion: 'Die Befehle lauten: Sammelt die Vorhut, brecht das Lager zügig ab und reitet zu folgendem Punkt.'
Jaana: 'Immerhin etwas zu trinken konnte ich ihr bringen, aber weiter wollte sie nichts.'
Ranathalion wendet sich in die Richtung und zeigt mit ausgestrecktem Arm in die Richtung, in der das Heer lagert
Silanwen folgt dem Fingerzeig mit dem Blick, nickt.
Norliriel: 'Verzeiht - aber ich meine nicht dass brennil Edhellant in ihrem Zustand reiten sollte.'
Fuinriell nickt ebenfalls
Ranathalion: 'Etwa eine Meile entfernt, im Waldstück, das südlich dieser Kreuzung liegt, die man hier Canadiach nennt.'
Silanwen: 'Ich stimme Norliriel zu. Sie wird hier bleiben, bis sie genesen ist.'
Ranathalion nickt kurz
Fuinriell: '*zu Norliriel* wir werden sie nicht hier lassen. Sucht Finelleth und sagt ihr sie soll einen Karren besorgen und mit Edhellant nachkommen'
Norliriel: 'Mae.'
Norliriel: 'Ihr entschuldigt mich?'
Norliriel geht um die Anweisung auszuführen, und nach Edhellant zu sehen.
Ranathalion: 'Das sind die Befehle des Tîrn, Conin. So schnell wie möglich, aber ungesehen und in aller Heimlichkeit soll dies geschehen'
Fuinriell: 'habt Dank Ranathalion'

Bild

Fuinriell: 'werdet ihr mit uns reiten?'
Sidhril nickt nur sachte als sie die Worte von Ranathalion vernimmt
Ranathalion schüttelt den Kopf
Fuinriell nickt leicht
Silanwen: 'Wir vereinen uns also mit dem Hauptheer?'
Jaana: '*leise* Huh, oh je, dann brechen wir auf! Und obendrein jetzt gleich.'
Ranathalion: 'Nein, ich muss sofort zurückkehren und dem Tîrn Bericht erstatten.'
Fuinriell: 'ihr habt es gehört. Sammelt eure Habe ein und sattelt die Pferde'
Nurfiniel: '*leise* das meiste ist doch schon verstaut.'
Ranathalion: 'So ist es, caun. Die Thela Estel wird als Einheit weiter marschieren.'
Silanwen: 'Eilt euch.'
Ranathalion: 'Atenio, conin! Eilt euch.'
Celeuil salutiert kurz.
Taraenor schaut zu Silanwen, tritt dann aber kurz zu Fuinriell und spricht leise mit ihr
Silanwen: 'Natürlich.'
Ranathalion verneigt sich kurz und eilt zurück
Fuinriell: 'Lend vaer Ranathalion'
Silanwen: 'Sichere Wege.'
Jaana: 'Ich muss mich noch rüsten! *sieht an ihrer leichten Robe herunter* Ich beeile mich!'
Silanwen muss gen Jaana schmunzeln und nickt.
Norliriel beeilt sich dies zu tun, nachdem sie Edhellant noch einen schmerzlindernden Tee bereitet hat, der hoffentlich nicht gänzlich unerträglich schmecken wird - es ist ein wenig Minze darin.
Jaana eilt schon wieder davon.
Ranathalion nimmt die Zügel seines Pferdes vom Ast und steigt auf
Fuinriell rollt ihre Decke zusammen
Celeuil seinen Schild hängt er auf den Rücken. Packt seine wenige habe in die Satteltaschen und schlägt sein Zelt ab
Nurfiniel geht zu ihrem Schlafplatz, um die Decken zusammenzurollen.
Ranathalion nickt Arandielle kurz zu
Arandielle: 'Hier ist alles ruhig'
Ranathalion: 'Gut, wo ist der Tîrn?'
Ranathalion blickt an ihr vorbei und erspäht ihn
Arandielle: 'Dort hinten.
Ranathalion: 'Mae.'
Ranathalion: 'Dann erstatte ich dem Tûr Bericht.'

Bild

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Do 15. Sep 2011, 12:47 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Währenddessen im Lager ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Erzähler: 'Während sich anderorts die Hauptkräfte der Thela Estel sammelten, verlief der Tagesanbruch für die Vorhut nicht anders als die Tage zuvor.

Fuinriell: 'Irgendwelche Vorkommnisse während der Nacht?'
Celeuil: 'Baw, es war alles ruhig'
Silanwen schüttelt den Kopf.
Celeuil: 'meine Rüstung wird nun wieder trocken sein, entschuldigt mich eben'
Nurfiniel: 'Mae govannen brennil Silanwen a brannon Celeuil'
Celeuil salutiert kurz.
Silanwen: 'Natürlich. Ah, Nurfiniel. *lächelnd* Le suilon.'
Fuinriell: 'Suilad Jaana'
Celeuil entkleidet sich schnell und zieht die Rüstung an
Silanwen: 'Ich muss gestehen, ich werde langsam unruhig hier.'
Nurfiniel: 'Ma govannen brennil Jaana'
Jaana: '*lächelt* Mae govannen mellyn.'
Silanwen: 'Das Warten liegt mir nicht.'
Fuinriell: 'Das Heer wird wohl bald eintreffen'
Silanwen: 'Ah, Jaana. *lächelt* Hast Du ausgeschlafen?'
Celeuil nimmt seine Waffen vom Wagen
Fuinriell: 'dann werden wir aufbrechen'
Nurfiniel: 'Maer'
Jaana: 'Aber ja - mehr als das.'
Norliriel: 'Le suilon!'
Jaana: 'Die Tage hier sind nicht unangenehm für mich.'
Norliriel salutiert vor Silanwen.
Fuinriell: 'Suilad brannon Taraenor'
Silanwen: 'Sehr gut. Du wirst mich kaum bemerkt haben, oder? Ich saß lange im Burgfried.'
Taraenor nickt den Anwesenden grüßend zu
Celeuil grüßt Taraenor.
Nurfiniel schaut sich um.
Jaana: '*fröhlich* Einmal schon.'
Nurfiniel: 'Suilad brannon'
Silanwen: 'Ich war ein wenig in Sorge, ob Deines Gemütszustandes. Du wirktest... reichlich verstört.'
Jaana: 'Aber... wie oft und lange du sonst dort gesessen bist. *zuckt leicht die Schultern*'
Silanwen: 'Aber nun scheint es ja wieder besser zu gehen. *lächelt*'
Taraenor: '*Sindarin* Seid gegrüßt!'
Silanwen: 'Taraenor. Willkommen.'
Norliriel grüßt Taraenor.
Jaana: 'Es gibt wenig, was ein gemütliches Bett und langes Ausschlafen nicht heilen können.'
Jaana nickt Taraenor freundlich zu.
Norliriel: 'Willkommen! Gibt es Neuigkeiten?'
Silanwen: 'Dann ist es gut. *schmunzelt*'
Fuinriell: 'hat man den verschwundenen Falken gefunden?'
Silanwen nimmt den Bogen von der Schulter und zieht die Sehne prüfend durch.
Norliriel: 'Ich fürchte diese Dinge werden nicht immer zur Verfügung stehen. *zu Jaana* Aber es gibt auch andere Dinge die heilen. Zusammenhalt, und Zuversicht.'
Taraenor: 'Das weiß ich noch nicht. Marwek kehrte spät zurück und ist seitdem im Bergfried zusammen mit Calenglad und dem Gefangenen *ohne Regung*'
Jaana lächelt Sidhril fröhlich zu.
Silanwen nickt zu Sidhril.
Fuinriell nickt leicht.
Norliriel hört Taraenor still zu.
Silanwen: 'Vielleicht sollten wir uns kurz mit ihm unterhalten?'
Sidhril lächelt nur leicht, wirkt etwas müde
Taraenor: 'Doch werde ich nachsehen, was es an Neuigkeiten gibt'
Norliriel nickt grüßend zu Sidhril.
Fuinriell: 'Tut dies bitte'
Jaana: 'Um die Vorräte brauchen wir uns ja nun wenigstens nicht mehr zu sorgen.'
Silanwen: 'Mit Glück. Wer hat ihn eigentlich bemerkt?'
Norliriel: 'Ja.'
Sidhril grüßt dann freundlich, als sie der Meinung ist das Gespräch nun nicht mehr zu unterbrechen
Jaana: 'Ich hatte ihn gesehen - aber nicht, dass er etwas beabsichtigte.'
Fuinriell nickt Sidhril zu
Norliriel nickt zu Jaana, die Lippen zusammengepresst.
Fuinriell: 'ich habe Finelleth und Celeuil befohlen ihn zu überwachen'
Silanwen: 'Wie geht es Edhellant, brennil Norliriel?'
Celeuil versteift sich und schaut ernst gerade aus
Silanwen streift die Kapuze nach hinten.
Jaana: 'Ja, wie geht es ihr?''
Norliriel: 'Misstrauen lernt man erst mit der Zeit, und niemand lernt es gerne. Macht Euch keine Vorwürfe, brennil Jaana, doch behaltet im Gedächtnis das - nicht alle Menschen so gut sind wie Ihr.'
Nurfiniel: 'Ja, wie geht es Edhellant?'
Fuinriell: 'Finelleth hat dann gesehen, wie er die Phiole versteckte'
Norliriel antwortet dann: 'Wie ich schon sagte, sie kann hoffentlich schlafen. Doch ich fürchte sie wird noch Schmerzen haben.'
Silanwen: 'Das wird ihr helfen. *nickt sachte*'
Jaana: 'Niedertracht kenne ich wohl - aber ich sah schlicht nichts verdächtiges...'
Norliriel: 'Und, sie wird ihren Arm schonen müssen.'
Silanwen: 'Nun... das bleibt nicht aus.'
Jaana: '*mitfühlend* Ohje, die Arme.'
Sidhril schaut besorgt
Norliriel: 'Brennil Jaana - ich hätte da eine Bitte...'
Silanwen: 'Sie hat tapfer gekämpft.'
Jaana: '*schnell* Kann ich etwas tun?''
Norliriel: 'Könntet Ihr Edhellant ein wenig zur Hand gehen, wenn Ihr gerade keine anderen Pflichten habt? *zu Jaana* Vielleicht wird sie Hilfe beim Anziehen und Kämmen benötigen, oder dergleichen.'
Taraenor hat noch schnell etwas kontrolliert und macht sich zum Bergfried auf
Nurfiniel: 'Ich glaube, schlimmer als die Schmerzen wird für Edhellant sein, dass sie sich nun schonen muss und nicht kampfbereit ist *seufzt*'
Jaana nickt schnell.
Norliriel: 'Danke, das freut mich.'
Jaana: 'Aber ja doch, natürlich. Soll ich gleich einmal nach ihr sehen'
Jaana: 'Oder wird sie ohnehin noch schlafen?''
Sidhril: '*zu Nurfiniel* Auch wenn es seltsam klingt, zur Untätigkeit verbannt ist wohl wirklich die schlimmste Qual'
Marwek spricht mit Calenglad.
Fuinriell: 'sie schläft noch'
Norliriel: 'Schaut einfach leise nach ihr. Falls sie noch schläft, weckt sie nicht - sie wird die Ruhe benötigen.'
Jaana: 'Ich gehe am besten nachher einmal.'
Silanwen: 'Natürlich.'
Norliriel nickt.
Taraenor hält kurz inne und sieht Marwek bei dem Anführer der Waldläufer, im Gespräch vertieft
Fuinriell: 'hört mir bitte kurz zu'
Taraenor grüßt Marwek leise
Nurfiniel wendet sich Fuinriell zu.
Norliriel strafft ihre Haltung und wendet sich Fuinriell aufmerksam zu.
Celeuil schaut Fuinriell unbewegt an
Fuinriell: 'Der gestrige Tag hat mir eines gezeigt. Ich habe euch alle nicht ausreichend ausgebildet'
Jaana sieht schnell zu Fuinriell.
Silanwen: 'Oh?'
Celeuil schaut beschämt zu Boden
Fuinriell: 'Wegen meines Fehlers wäre Celeuil hier gestern fast gestorben'
Sidhril weitet die Augen und schaut zu Celeuil
Norliriel blickt ernst.
Silanwen: 'Es war wohl schlimmer als ich dachte. *leise* ich weiß gar nicht, was alles geschah.'
Celeuil schaut stur geradeaus, ohne jede Gefühlsregung, doch sind seine Lippen fest aufeinander gepresst
Jaana schluckt und sieht zu Celeuil.
Sidhril wendet sich dann aber wieder Fuinriell zu
Fuinriell: 'er hat sich von dem Adan übertölpeln lassen, weil er nicht vorsichtig war'
Nurfiniel schaut zu Boden.
Fuinriell: 'ich nehme das zum Anlass, mich bei euch zu entschuldigen und euch zu mehr Wachsamkeit und Misstrauen gegenüber Feinden aufzurufen'
Sidhril: 'Jawohl Caun'
Silanwen: 'Zweifellos. Es ist wohl besser vorsichtig... als tot zu sein.'
Marwek folgt dem stillen Elben und tritt näher, verharrt dann aber und wartet ab
Celeuil nickt leicht
Jaana sieht etwas verunsichert und ratlos aus.
Nurfiniel nickt schweigend.
Fuinriell: 'mein Bestreben ist es euch alle gesund und vollzählig wieder nach Hause zu bringen'
Silanwen: 'Nehmen wir es als Warnung und Mahnung.'
Silanwen sieht kurz zu Marwek, nickt ihm begrüßend zu.
Fuinriell: 'und ich nehme jede Verletzung als eine persönliche Niederlage'
Fuinriell: 'meine Niederlage'
Marwek erwidert den Gruß still, sein Gesicht ist angespannt, als er die letzten Worte noch vernommen hat
Fuinriell: 'also seid vorsichtig und allzeit bereit'
Celeuil blickt erneut, beschämt zu Boden
Nurfiniel: '*leise* seid nicht zu streng zu Euch selbst, Caun'
Jaana: '*zögerlich* ...bedeutet das, ich soll keinen Menschen mir zu nahe kommen lassen?''
Norliriel hat Marwek bemerkt, aber sieht ihn nur aus den Augenwinkeln an - aufgrund Fuinriell’s Stimmung wagt sie es nicht, ihre Aufmerksamkeit von dieser abzuwenden.
Fuinriell: '*zu Jaana* nein, es bedeutet, dass ihr stets wachsam sein sollt'
Sidhril schaut nur schweigend mit zusammengepressten Lippen zu Boden
Jaana: 'Ich fürchte, ich würde einen Feind kaum rechtzeitig erkennen.'
Silanwen: 'Es ist zweifellos schwierig.'
Taraenor‘s Gesicht ist recht teilnahmslos, als wären diese Worte bereits länger schon ein Teil seines Lebens geworden
Fuinriell: 'wir sind bei euch Jaana'
Marwek Langsamen Schrittes hat er sich genähert, der Falkner der Wacht. Nun wartet er ruhig beim Lager der Elben. Müde scheint er und niedergeschlagen, ernst ist seine Miene.
Jaana seufzt leise, und sieht sich unwillkürlich nach links und rechts um.
Norliriel blickt Jaana mitfühlend an.
Silanwen: 'Wir sind da, Jaana. *leise*'
Fuinriell: 'Suilad Marwek'
Silanwen legt Jaana kurz die hand auf die Schulter, lächelt ihr zu.
Norliriel: 'Seid gegrüßt, Herr Falkner!'
Nurfiniel grüßt Marwek.
Marwek verneigt sich vor den Conin.
Jaana: '*flüstert bedrückt* Ich möcht' ihr nur keine Schande machen.'
Marwek: 'Ich grüße Euch, Conin des Hauses Celebriaen. Ich komme, um Euch mitzuteilen, dass der Verräter heute Nacht bereits gerichtet wurde. Von seiner Seite droht keine Gefahr mehr.'
Silanwen: 'Das tust Du nicht. Die Zukunft voraussehen oder Gedankenlesen kann keiner.'
Silanwen: 'Oder... fast keiner.'
Celeuil entfernt sich leise, in seinem Gesicht spiegeln sich scham und Selbstzweifel wieder
Fuinriell: 'Ihr habt ihn fortgeschafft?'
Silanwen s Blick schnellt zu Marwek.
Marwek: '*zögert kaum merklich, doch schüttelt dann den Kopf*'
Norliriel: '*leise zu Jaana* Ihr fürchtet Euch, dass Ihr zu niemandem mehr freundlich sein dürft, dass Ihr einsam sein werdet, ist es das?'
Norliriel schüttelt leicht den Kopf.
Marwek: 'Calenglad und ich verhörten ihn die ganze letzte Nacht und vernahmen seine Missetaten. Danach blieb uns keine andere Wahl. Er fand sein Ende in einem solchen Mittel, wie er es den Waldläufern und Euch zugedacht hatte.'
Norliriel: 'Das ist gewiss nicht, was Caun Fuinriell mit Vorsicht meinte, nicht wahr Caun Silanwen?'
Nurfiniel zuckt leicht zusammen.
Fuinriell schaut verwirrt, ehe ihr dämmert, was geschehen ist
Jaana: '*flüstert* Nein... das nicht...'
Silanwen: 'Ihr habt ihn...?'
Norliriel: '*leise* Was dann?'
Norliriel: 'Es sei denn Ihr möchtet nicht darüber sprechen.'
Jaana: '*flüstert* ...mehr, dass ich mich zu jeder Zeit hüten muss, und nie weiß wann ich Ruhe finden kann.'
Marwek nickt mit einem Blick, der deutlich zeigt, dass es keine leichte Entscheidung gewesen sein muss
Nurfiniel nimmt ihren Helm ab und wischt sich kurz mit der Hand über das Gesicht.
Fuinriell: 'Das ... nun, es war eure Entscheidung, mögen die Valar ihm gnädig sein'
Jaana: '*flüstert* Es ist alles viel einfacher, wenn man weiß wem man trauen darf, und wo man sicher ist.'
Silanwen blickt düster zu Marwek, setzt an etwas zu sagen, wendet sich dann ab.
Marwek: 'Es war nicht das erste Mal, dass er seine Bedürfnisse über die anderer stellte. Er war mehrfach gewarnt worden'
Fuinriell: '*gnädig'
Norliriel: 'Ruhe findet Ihr hier, im Kreis der Kameraden die euch schätzen, und Euch jederzeit beschützen würden.'
Marwek spricht nicht übermäßig laut, aber doch so, dass einige der anwesenden Waldläufer und Bewohner der Insel aufhorchen.
Celeuil: '*flüstert leise, mehr zu sich selbst* so bin nicht ich es, der den Tod fand'
Norliriel: 'Doch es ist wahr, es gibt wenig Ruhe und Sicherheit in dieser Welt, solange der Schatten über ihr liegt. Ich will nicht lügen.'
Nurfiniel: '*leise* Aber war die Art seines Todes nicht eine zu harte Strafe?'
Marwek: 'Das hoffe ich'
Jaana: '*flüstert* Ich wünschte wir würden wieder nur die Glamhoth (Orks) verfolgen.'
Norliriel nickt Jaana ernst zu.
Silanwen strafft sich und tritt auf Marwek zu, wirkt für einen Moment, als wolle sie ihn packen, stellt sich jedoch ruhig neben Fuinriell.
Fuinriell: '*zu Nurfiniel* Darüber haben nicht wir zu befinden, er war einer der ihren und sie haben ihn gerichtet'
Marwek: 'Auch wenn es schwer fallen mag zu glauben. Nicht alles was er tat, war schlecht'
Nurfiniel: '*leise zu Fuinriell* ja, Ihr habt Recht.'
Fuinriell: 'ich glaube, dass er fehlgeleitet war'
Silanwen: 'Grausam sind die Entscheidungen der Menschen. *leise und schnell auf Sindarin*'
Fuinriell nickt gen Silanwen
Norliriel: '*sehr leise* Ich weiß. Gegen Feinde des eigenen Volkes zu stehen... *seufzt* Zum Glück ist uns Elben das seit Jahrtausenden erspart geblieben.'
Norliriel blickt in die Ferne.
Marwek: 'Ich wünschte, es hätte sich eine andere Möglichkeit geboten, doch er hat wiederholt bewiesen, dass ihm nicht zu trauen ist'
Norliriel: 'Doch das macht mich nicht froher dass Ihr dem entgegensteht.'
Ranathalion führt sein Pferd langsam an den Zügeln heran
Marwek: 'Er kannte unsere Gesetzte als er beschloss sich anzuschließen'
Marwek: 'Wir werden seinen Leichnam zu einem Ort jenseits der Eidbrecherfelder bringen. Die Waldläufer dulden seine Anwesenheit nicht zwischen den Ihren. *macht eine kurze Pause* Ich hoffe, dieser Vorfall lässt Euch nicht daran zweifeln, dass wir zu dem'
Jaana: '*leise* Das macht mir nicht weiter etwas aus, so viele meiner Rasse sind schlecht. Dass ich sie nicht mit einem Blick erkennen kann, das verdüstert mir den Tag.'
Marwek: '...Bündnis mit Euch stehen. *verneigt sich leicht*'

Erzähler: 'Ranathalion trat auf den Plan und informierte die Vorhut über die Ankunft der Thela Estel. Zugleich überbrachte er die Befehle des Tîrn und verabschiedete sich nach kurzer Zeit wieder, um zum Heer zurückzukehren. Die Vorhut unterdessen begann geschwind mit den Aufbruchsvorbereitungen.'

Taraenor: 'Verzeiht, Caun Fuinriell.'
Fuinriell rollt ihre Decke zusammen
Celeuil seinen Schild hängt er auf den Rücken. Packt seine wenige habe in die Satteltaschen und schlägt sein Zelt ab
Nurfiniel geht zu ihrem Schlafplatz, um die Decken zusammenzurollen.
Fuinriell: 'Ja?'
Sidhril legt den Umhang zusammen und dann zu Boden
Fuinriell nimmt ihre Waffen und ihren Schild auf
Celeuil trägt das zusammengepackte Zelt zum Wagen des Trosses
Taraenor: '*leise* Dieses ist die Nachricht, die ihr mich zu holen geschickt habt *sieht sie nur ruhig an*'
Norliriel zieht für den Ritt den Helm und die Handschuhe an, und legt sich zuletzt ihren Mantel um.
Silanwen sammelt ihre wenige Habe zusammen, prüft den Sitz der Waffen und schultert die Satteltasche.
Nurfiniel stellt ihren Schild zur Seite, kniet sich hin und zieht die Decke aus dem Zelt hervor.
Taraenor reicht ihr ein kleines Röhrchen
Sidhril räumt einige Habseligkeiten zusammen auf einen Haufen
Fuinriell nimmt das Röhrchen und nickt dankend
Celeuil setzt seinen Helm auf, nimmt seine Satteltaschen und Sattel und begibt sich zu Suldal, seinem Pferd
Silanwen legt ihrem Pferd die Satteltaschen um, verschnürt sie sorgfältig.
Sidhril überlegt dann kurz und schürt das Bündel zusammen
Nurfiniel rollt die Decke straff auf und wirft sich das längliche Bündel über die Schulter. Dann nimmt sie ihren Schild wieder auf und geht zu den Stallungen.
Sidhril wirft das Bündel auf den Rücken des Pferdes und bindet es fest
Celeuil sattelt sein Pferd, legt Satteltaschen und Deckenrollen auf Suldal‘s Rücken und bindet beides fest
Fuinriell öffnet das Röhrchen
Silanwen seufzt leise, klopft die Flanke ihres Pferdes, das den Kopf zu der Jägerin wendet und sie vorsichtig anstupst.
Taraenor nickt ihr kurz zu und geht den Rest seiner schon gepackten Sachen holen. Die Falken sitzen auf einem der Fahnenmasten
Silanwen: 'Ist gut. *leise zu ihrem Pferd*'
Nurfiniel legt ihr Bündel über die Mauer und sattelt ihr Pferd auf. Das Bündel wird sorgfältig hinter dem Sattel verschnürt.
Celeuil führt sein Pferd am Zügel
Taraenor scheucht die trödelnden Zwillinge auf
Sidhril schaut noch nach, ob etwas vergessen wurde
Fuinriell wirft ihren Umhang über und setzt ihren Helm auf
Sidhril rüstet sich dann wieder
Nurfiniel lässt ihr Pferd noch frisches Wasser trinken.
Taraenor ruft die Falken
Jaana führt ihr bereits bepacktes Pferd zum Lager.
Fuinriell zeigt Silanwen den Inhalt des Röhrchens, einen gerollten Brief
Silanwen: 'Unnötig und grausam. Mehr sage ich nicht dazu.'
Sidhril führt ihr Pferd dann zu den anderen
Silanwen nimmt den Brief und überfliegt ihn kurz.
Fuinriell: 'Es steht uns nicht zu, Silanwen'
Fuinriell: 'es ist ihre Entscheidung'
Jaana: 'Ich bin soweit.'
Silanwen: 'Das ist mir einerlei. Ich kann es nicht gut heißen.'
Sidhril: 'Ich wünschte wir hätten bessere Nachrichten erfahren'
Edhellant schleppt sich ein paar Schritte über den Sand. Ihr Verband beengt ihre Atmung, doch haben ihr die Kundigen Bewegung verordnet.
Jaana: '...ich fürchte ich habe nicht alles mitbekommen.'
Norliriel bepackt Losnim und führt das Pferd am Zügel.
Jaana: 'Was ist denn schlimmes geschehen?''
Silanwen sieht erstaunt zu Edhellant.
Fuinriell: 'Denke daran, dass wir mit ihnen zusammenarbeiten müssen, also müssen wir ihre Regeln für ihre Leute akzeptieren, auch wenn wir sie nicht gutheißen'
Sidhril: 'Dieser Mann den wir verdächtigt hatten....'
Fuinriell: 'wir können uns nicht leisten, die Falken zu verlieren'
Silanwen: 'Ich muss gar nichts. Solch eine Tat...'
Jaana nickt.
Sidhril: 'Nun... man könnte sagen er hat sich seinem Schicksal ergeben müssen'
Edhellant versucht sich mit einem Stück Holz unter ihren dicken Verband zu kratzen, doch hört sie innerlich die Schelte der Kundigen und lässt sogleich von dieser Idee ab.
Fuinriell: 'Als Silanwen musst du nicht, das stimmt, aber als Caun der Thela Estel musst du'
Jaana: 'Oh. Ja, ich habe verstanden, dass er hingerichtet wurde.'
Jaana: '*etwas zögerlich* Nun... ich muss gestehen, dass mich das nicht gerade erschreckt.'
Sidhril tätschelt ihrem Pferd den Hals
Silanwen: 'Dann werde ich den Tûr bitten, mich von dieser Pflicht zu entbinden. Eine derartige Tat kann ich nicht einfach hinnehmen und nicken. Verzeiht, Fuinriell, aber wer so etwas tut, mit dem reite ich nicht Seite an Seite.'
Amtaruil: 'Hast du deine Falken? *grinst*'
Taraenor: 'Sicher'
Sidhril: 'Es bleibt vielleicht für eine Weile eine Leere'
Fuinriell: '*seufzt* Wir können nicht auf dich verzichten'
Jaana: 'Ist das denn die schlimme Neuigkeit?''
Sidhril: 'Nun es könnte sein, dass unsere Pläne verraten wurden'
Edhellant dümpelt vorsichtig und umsichtig an den beiden Offizieren vorbei, nickt Silanwen blessiert aber lächelnd zu, dümpelt dann aber weiter, will die beiden nicht stören.
Amtarion: 'Was ist denn geschehen?'
Silanwen: 'Euch werde ich schützen. Doch sie haben meine Freundschaft verspielt.'
Jaana legt erschrocken eine Hand vor den Mund.
Fuinriell seufzt erneut
Silanwen: 'Sehen wir, was der Tûr dazu sagt.'
Sidhril: 'Wie geht es unserem jüngsten Patienten?''
Silanwen: 'Wir wollen aufbrechen.'
Amtaruil nickt leicht
Fuinriell: 'nun gut, vieleicht vermag der Tûr deinen Blick wieder zu schärfen'
Fuinriell nickt
Silanwen: 'Er ist scharf.'
Jaana: 'Meint ihr Brennil Edhellant?''
Sidhril nickt leicht
Norliriel schaut mitfühlend und zugleich streng, ein typischer Heilerblick.
Amtaruil blickt zu Fuinriell
Jaana: '*besorgt* Ich glaube sie hätte besser liegen bleiben sollen.'
Silanwen tätschelt ihr Pferd, sucht offenbar dessen Nähe.
Sidhril: 'Ich konnte nichts tun, außer dabei helfen nicht im Weg herumzustehen'
Edhellant: 'den letzten Schluck, ja, doch habe ich das Gefühl, so wirkt er nicht mehr, da ich nur noch diesen Tee trinke.'
Sidhril: 'Oh wir brechen auf'
Norliriel nickt.
Jaana führt ihr Pferd am Zügel.
Sidhril: 'Wir sollten uns besser aufstellen'
Sidhril: 'komm Alagos'
Norliriel: 'Ja.'
Fuinriell: '*zu Norliriel* Edhellant wird nur mit uns kommen, wenn ihr es gestattet, wenn nicht folgt sie im Karren liegend'
Amtaruil grüßt jedermann.
Norliriel: 'Mir wäre es lieber wenn sie im Karren folgt, und noch nicht reitet.'
Edhellant: 'Außerdem *nimmt ihren Speer als Stütze um sich hinsetzen zu können* ...macht die Schnittverletzung an meinem Oberschenkel meinem Schritt zu schaffen.'
Amtarion winkt den anderen freundlich zu
Fuinriell: 'Der Tîrn befiehlt uns zum Hauptheer. Aufsitzen'
Silanwen setzt den Helm auf, wirkt wachsam, ihre Miene ist völlig ausdruckslos.
Sidhril wendet sich ihrem Pferd zu und sitzt auf
Edhellant ächzt, nachdem es ihr mit Müh und Not gelingt, Platz zu nehmen.
Jaana sitzt schwungvoll auf und reitet im Damensattel.
Silanwen schwingt sich elegant in den Sattel.
Norliriel: '*zu Edhellant* Entschuldigt mich.'
Norliriel sitzt auf.
Amtaruil schwingt sich in den Sattel und grinst als Amtarion abgelenkt sich erneut hochzieht
Silanwen wendet sich kurz um zu Edhellant, nickt ihr sachte zu.
Edhellant atmet kurz durch und stemmt sich mithilfe ihres Speers wieder in die Höh, bewegt sich sachte auf die Reiter zu.
Fuinriell: 'Silanwen, schickt zwei Windreiter vor. Sie sollen den Weg auskundschaften'
Edhellant: 'Ich...will Euch nicht behindern, doch kann ich reiten, so mir jemand auf mein Pferd hilft.'
Edhellant's Augen werden ein wenig glasig.
Fuinriell: 'was sagt Norliriel dazu?'
Norliriel: 'Ich meine es wäre unklug...'
Norliriel: 'Es würde Eurem Arm nicht guttun.'
Silanwen: 'Sidhril, nehmt Amtarion an Eure Seite und erkundet den Weg bis zur Kreuzung. Falls es ruhig ist, trefft Euch schon mit dem Heer und kündigt unser Kommen an.'
Sidhril: 'Mae'
Fuinriell: 'Also gut'
Edhellant: 'Da mögt Ihr wohl Recht haben...mein Schritt zu Fuß ist eingeschränkt...doch wird mich Cephel heil ans Ziel bringen.'
Norliriel presst die Lippen zusammen.
Sidhril: 'Amtarion, wir bilden den Spähtrupp'
Fuinriell: 'Norliriel wird an eurer Seite reiten'
Norliriel: 'Nun gut, wenn Ihr darauf besteht, Caun nin.'
Edhellant stützt sich an ihrem Speer und lauscht förmlich den Gedanken der Kundigen.
Fuinriell schwingt sich aus dem sattel
Fuinriell: 'Ich helfe euch'
Fuinriell hält Edhellant’s Pferd
Fuinriell nimmt ihren gesunden arm und stützt sie
Jaana: 'Kann ich etwas tun...?''
Fuinriell: 'ihr könnt an ihrer anderen Seite reiten'
Amtarion schaut besorgt zu den Felsen hoch, auf Bewegungen achtend
Jaana nickt schnell.
Edhellant nimmt ihren Speer und steigt schwerfällig mit der Hilfe von Fuinriell auf ihr Pferd. Ein unterdrücktes, lautes Knurren ist Zeuge ihres Schmerzes. Auf dem Pferd, klemmt sie ihren Speer in das Zaumzeug, um den Arm stützen zu können.
Fuinriell reicht ihr die Zügel
Norliriel runzelt heftig die Stirn bei Edhellant’s Schmerzenslaut.
Fuinriell: 'Noro lim'
Celeuil blickt zu Boden
Silanwen: 'Machen wir uns auf den Weg.'
Norliriel lenkt ihr Pferd an Edhellant’s Seite.
Edhellant wirkt ein wenig benommen, als sie auf ihrem Ross Halt zu finden versucht.
Celeuil nickt
Edhellant bemerkt die sich verringernde Geschwindigkeit ihres Pferdes. Auch Cephel scheint sie schonen zu wollen.
Silanwen reitet schweigend dahin, den wachen Blick auf die Umgebung gerichtet.
Jaana reitet dicht neben Edhellant, mit einem besorgten Auge auf die Elbin.
Edhellant gibt immer wieder bellende, knurrende Laute von sich, schüttelt sich dann aber wieder, und versucht den Schmerz zu verdrängen.
Nurfiniel beobachtet die Umgebung.
Fuinriell: '*leise* Es gefällt mir so wenig wie dir'
Silanwen: 'Wem könnte das gefallen?'
Fuinriell: 'nur müssen wir eine Aufgabe erfüllen und das geht nur, wenn wir alle das tun, was uns aufgetragen ist'
Silanwen: 'Ich bezweifle, dass irgendwer ihnen aufgetragen hat, einen Ihresgleichen zu töten. Nur ihr alberner Stolz.'
Norliriel schaut Edhellant besorgt, aber auch verstehend an.

Erzähler: 'Die Vorhut brach auf und erreichte nach kurzem Ritt die untergezogenen Kräfte. Tûr wie Tîrn erwarteten bereits die Kämpfer und winkten die ersten Kundschafter heran.'

Sidhril schwingt sich aus dem Sattel
Edhellant: 'Noch schlimmer *ächzt einige Zeit, und versucht dann zu lächeln*'
Lugaidh grüßt jedermann.
Norliriel lässt Edhellant in der Tat die ganze Zeit nicht aus den Augen, zumal Losnim nur wenig Führung benötigt.
Silanwen rutscht aus dem Sattel.
Fuinriell: 'absitzen'
Jaana: 'Ihr bleibt besser im Sattel.'
Norliriel gleitet anmutig aus dem Sattel.
Celeuil steigt ab
Nurfiniel lässt sich aus dem Sattel gleiten.
Edhellant: 'Ich...versuche es...'
Aerendir wartet auf die Conin, den anderen grüßend zunickend
Amtarion schaut erleichtert
Sidhril wendet sich dann um und lächelt dann
Nurfiniel hält ihr Pferd locker am Zügel.
Arandielle grüßt.
Norliriel kniet vor Aerendir nieder.
Amtaruil: 'Endlich'
Fuinriell kniet vor Aerendir nieder.
Sidhril führt ihr Pferd zur Seite
Edhellant lehnt sich weiter auf ihr Pferd und schließt für einige Momente die Augen.
Norliriel: 'Tûr nín, Tîrn nín... meine Freude Euch wohlbehalten zu sehen strahlt wie das Licht Earendils.'
Jaana setzt den Helm ab, und hängt ihn geschwind an ihren Gürtel.
Fuinriell: 'Tûr nín'
Aerendir: 'Ae. Suilad Conin. Es ist eine Weile her seit wir uns das letzte Mal sahen.'
Fuinriell: 'Tîrn nin'
Arandielle: 'Meine Aufgabe hier ist nunmehr beenden, Tîrn Lugaidh. Ich begebe mich zu meinen Waffenschwestern und -brüdern'
Silanwen: 'Tûr nîn. Tîrn nîn. Eine Freude euch zu sehen.'
Arandielle macht eine tiefe Verbeugung.
Lugaidh nickt ihr zu
Fuinriell: 'Die Vorhut meldet sich zur Stelle. Eine Verwundete, alle anderen wohlauf'
Arandielle grüßt jedermann.
Taraenor lässt die Falken sich ihren Platz suchen und sieht sich seinerseits suchend um
Lugaidh: 'Hervorragend!'
Silanwen: 'Das ist nicht ganz richtig.'
Aerendir: 'Es gilt nicht viel Zeit zu verlieren, Tîrn. Wie geht es der Verwundeten?'
Lugaidh: 'Schön, Euch alle wieder zu sehen.'
Silanwen: 'Von wohlauf kann bei mir keine Rede sein. ich bin wütend wie schon lange nicht mehr und ich Zweifle an der Sache der Falkner.'
Fuinriell: 'Die Maethyr der Thela Estel sind wohlauf, für alles andere ist später Zeit'
Amtaruil horcht auf
Aerendir winkt ebenfalls ab
Silanwen: 'Sie haben einen Ihresgleichen töten lassen. Er war wehrlos und ohne Waffe. Diese Leute schütze ich nicht länger. Er mag Schuld auf sich geladen haben, doch das hat er nicht verdient.'
Arandielle runzelt ihre Stirn

Erzähler: 'In den Schatten einer leicht bewaldeten Anhöhe trafen schließlich Vorhut und Hauptheer der Thela Estel wieder zusammen. Viele Elben standen im Schutz der Bäume, wohl verborgen vor neugierigen Augen.'

Taraenor findet seinen Vater und tritt zu ihm hin
Aerendir: 'Zügelt eure Wut, caun. Ihr seid vielleicht nicht vollends im Bilde.'
Arandielle: '*leise* was mag da vorgefallen sein'
Norliriel blickt über ihre Schulter zu Edhellant, die Sorge um sie nicht vergessend.
Amtarion schaut still zu Boden
Silanwen: 'So gut im Bilde wie Herr Marwek es zuließ.'
Aerendir: 'Doch mehr dazu an einem anderen Ort, wo niemand uns zu entdecken droht'
Fuinriell: '*zu Silanwen* Beruhige dich, dafür ist später der richtige Moment'
Silanwen neigt den Kopf: 'Be iest lin.'
Aerendir nickt kurz
Taraenor tauscht sich leise mit seinem Vater aus
Lugaidh: 'Die Zeit drängt...wir sollten Esteldín bald erreichen.'
Aerendir: 'Tîrn, sind wir bereit für den Aufbruch?'
Lugaidh kniet vor Aerendir nieder: 'Sogleich, Tûr Aerendir.'

Erzähler: 'Mit wenigen Befehlen wurde sie eingegliedert. Noch während sie ihre Plätze an der Spitze des Heerzuges einnahmen, ertönten leise bereits vielerlei Befehle, die zum Aufbruch riefen.'

Arandielle bindet ihr Ross Arphellon vom Baum los
Lugaidh lächelt den Maethyr zu
Jaana zieht rasch ihre Feldflasche hervor, löst mit gewisser Mühe den Korken, und reicht Edhellant die Flasche. Sie gibt Acht, dass sie der Elbin nicht aus der Hand fällt.
Silanwen seufzt leise.
Celeuil steigt wieder in den Sattel
Lugaidh winkt allen heran
Arandielle ergreift den Sattel und steigt auf Arphellon auf
Lugaidh: '*leise* Es ist nicht die Zeit für lange Erklärungen.'
Sidhril steigt wieder auf und wendet sich ihrem Caun zu
Lugaidh: 'Wir müssen eilen, um bald Esteldín zu erreichen.'
Silanwen: 'Zweifellos.'
Lugaidh: 'Denn es ist bedroht und vieles hängt von uns ab.'
Edhellant nimmt einen Schluck und drückt die Feldflasche dann freundlich wieder in Richtung Jaana.
Jaana behält ihre Aufmerksamkeit mehr auf Edhellant gerichtet, als dass sie Lugaidh zuhören würde.
Sidhril nestelt den Helm vom Sattelknauf und setzt ihn sich auf
Norliriel schwingt sich in den Sattel, und hört Lugaidh ernst zu.
Amtaruil s Augen leuchten
Lugaidh: 'Wir werden stets in Verborgenheit weilen bis dorthin, denn noch ist nicht die Stunde gekommen, unsere Stärke zu offenbaren.'
Amtarion blickt eher besorgt
Fuinriell: 'Jaana, Norliriel, ihr werdet weiterhin auf Edhellant achten'
Norliriel: 'Mae, Caun nin.'
Lugaidh: 'also seid leise und bewegt euch im Einklang mit der Natur.'
Arandielle befestigt das Banner der Thela Estel am Sattel ihres Rosses
Taraenor nickt leicht bei den Worten
Jaana nickt schnell zu Fuinriell, während sie die Feldflasche verkorkt und wieder an ihren Platz steckt.
Lugaidh: 'Wir brechen auf. Bildet eine Tî Thela-Formation.'
Jaana: '*leise zu Norliriel* Ich glaube nicht, dass das richtig ist.'
Norliriel lenkt ihr Pferd wieder neben Edhellant’s.
Aerendir: 'Am idh rych! ~ Aufsitzen!'
Silanwen: 'Reiten wir.'
Lugaidh: 'Wir können los.'
Edhellant: '*leise und geschwächt* Verzeiht, wenn ich eine Last bereite...'
Nurfiniel steigt in den Sattel.
Norliriel: '*leise zu Jaana* Jetzt ist es zu spät, anders zu entscheiden.'
Aerendir: 'Tî edaid ~ Marschformation... echado! ~ Nehmt ein!'

Erzähler: 'Die Thela Estel war nun abmarschbereit und verliess das Waldstück. In leichtem Galopp trieben sie die Pferde an, um ihr entferntes Ziel in Bälde zu erreichen.'

Aerendir: 'Hortho idh rych! ~ Im Galopp!...Gwô! ~ Marsch!'
Edhellant reitet langsam und mit schmerzverzerrtem Gesicht hinter der Formation hinterher.
Silanwen sieht sich wachsam um.
Lugaidh: 'Daro!'
Aerendir: 'Anglenna ~ Aufschliessen!'

Erzähler: 'Die Thela Estel erreichte die ersten Ausläufer der Felder von Fornost und hielt in ihrem Ritt inne.

Lugaidh: 'Sidhril, Nurfiniel!'
Sidhril: 'Ja Tîrn?'
Norliriel blickt gedankenvoll zu den Feldern von Fornost, und wieder zu Edhellant.
Lugaidh: 'Kommt kurz zu mir.'
Taraenor scheint eher ungewohnt mit einem Pferd zu sein
Jaana sieht sich sorgenvoll nach Edhellant um, um sie den raschen Ritt wohl gut überstanden hat.
Lugaidh: 'Späht ganz schnell die Eingänge der Felder von Fornost ab.'
Nurfiniel: 'Mae'
Lugaidh: 'Wir müssen wissen, wie es dort aussieht.'
Lugaidh: 'Und beeilt euch.'
Silanwen sieht mitleidig zu Edhellant, bringt ein kurzes Lächeln zustande.
Jaana: '*leise* Geht es denn?''
Sidhril eilt sich nach kurzem Nicken zu den Feldern zu gelangen
Norliriel: '*leise zu Edhellant* Gebt acht und zügelt Euer Pferd nur mit der rechten Hand - es scheint mir ohnehin folgsam und wohlerzogen zu sein.'
Lugaidh: '*leise zu Aerendir* Es wäre schlecht, wenn wir die Geister aufscheuchten.'
Edhellant ''legt'' sich wieder auf ihr Pferd und versucht die Augen für einen Moment zu schließen.
Lugaidh: 'Brennil Jaana.'
Jaana: 'Tîrn. *neigt kurz den Kopf*'
Lugaidh: 'Ich möchte, dass Ihr die Augen schließt.'
Aerendir nickt Tîrn zu
Lugaidh: 'Und sie erst öffnet, wenn ich es Euch sage.'
Jaana: 'Wegen des Totendeichs ?''
Norliriel lenkt Ihr Pferd dicht neben Edhellant, und streichelt ihr fürsorglich den Rücken.
Lugaidh: 'Wir werden einen gefährlichen Weg gehen. Ja. Haltet euch dicht an uns.'
Norliriel: '*zu Jaana* Wir Eldar fürchten die Toten nicht. Vertraut uns.'
Jaana: 'Nun... einmal bin ich schon hier gewesen - auf der östlichen Seite zumindest.'
Lugaidh nickt
Amtaruil streicht über den Schild der griffbereit ist
Edhellant öffnet immer wieder kurz die Augen und blickt zu Norliriel, versucht zu lächeln.
Jaana: 'Ich glaube ich würde mich ohne etwas zu sehen noch mehr fürchten. Offen gestanden.'
Lugaidh: 'Mae. Gebt auf sie acht, Norliriel. Die Trugbilder sollen sie nicht beeinflussen.'
Fuinriell: '*leise zu Aerendir* Tûr nin, Silanwen hat durchaus Recht, die Falkner haben einen der ihren getötet. Sie ist außer sich deswegen'
Amtarion blickt sich um und versucht Jaana aufmunternd zuzulächeln
Norliriel: 'Mae.'
Jaana sieht sehr verunsichert in Richtung des Tores im Osten.
Lugaidh: 'Vertraut mir, brennil Jaana. Das Auge täuscht am meisten.'
Jaana: 'Und das Geheul im Wind ?''
Aerendir: 'Ich verstehe euch Caun, doch weiß ich mehr darüber. Dazu mehr, wenn wir unser Ziel erreicht haben'
Fuinriell nickt
Lugaidh: 'Achtet nicht darauf.'
Sidhril sucht den Tîrn, blickt dann zu Fuinriell
Jaana: 'Aber ich will versuchen es zu tun wie ihr sagt...'
Taraenor schickt die Falken nacheinander vor, sie gewinnen schnell an Höhe, kleine Punkte, die im Wind tanzen
Lugaidh blickt die beiden an
Sidhril: 'Es scheint ruhig zu sein jedoch spürte ich ein Frösteln'
Nurfiniel salutiert vor Lugaidh.
Lugaidh: '*leise* Die Geister...sie streifen umher?'
Silanwen beobachtet die Umgebung wachsam wie immer.
Nurfiniel: 'Und ein Unbehagen. Das Land ist krank und leidet.'
Jaana schluckt hörbar.
Lugaidh sieht Nurfiniel an und nickt
Celeuil blickt zu Boden
Nurfiniel: 'Aber keinerlei Rauchsäulen oder ähnliches.'
Jaana: 'Führst du mein Pferd, Silanwen?''
Lugaidh: 'Mae. Dann kommen wir wohl durch.'
Lugaidh: 'Habt Dank.'
Silanwen: 'Jaana. Benutze dies. *greift in eine Tasche und zieht zwei kleine Stücke weiches Wachs hervor*'
Sidhril sitzt wieder auf
Jaana sieht Silanwen fragend an.
Nurfiniel sitzt auf.
Aerendir blickt zum Tîrn
Silanwen: 'In die Ohren. Dann hörst Du es nicht.'
Jaana: 'Oh. *leise* Igitt.'
Jaana: 'Na gut.'
Lugaidh: 'Die Wege scheinen einigermaßen frei zu sein, Tûr nin.'
Nurfiniel reiht sich wieder in die Formation ein.
Silanwen: 'Dein Pferd wird Mithlim folgen. Oft schon sind sie nebeneinander gelaufen.'
Silanwen lächelt Jaana kurz zu, reiht sich dann ein.
Jaana zieht eilig einen Handschuh aus, setzt dann den Helm ab, und stopft sich das Wachs mit einem leicht angeekelten Gesichtsausdruck in die Ohren. Dann rüstet sie sich wieder.
Arandielle niest
Sidhril streicht beruhigend dem Pferd über den Hals
Aerendir: 'Dann sind wir bereit Tîrn?'
Silanwen schiebt die Kapuze nach vorn.
Arandielle: 'Entschuldigt, aber das muss an dieser Gegend liegen *niest noch einmal*'
Lugaidh: 'Einen Augenblick noch...Mae, wir sind bereit.'
Fuinriell s Alagos steht ruhig da
Jaana zerrt die Kapuze so tief es geht, und senkt den Blick auf die geflochtene Mähne ihres Pferdes. Vielleicht schließt sie auch die Augen...
Lugaidh wartet auf das Zeichen von Aerendir
Aerendir: 'Thela Estel - Gwô! ~ Im Trab.'

Erzähler: 'Die Vorbereitungen waren abgeschlossen und in sicherem Trab lenkte das Heer seine Schritte durch die Felder.

Bild

Norliriel behält den Blick fürsorglich auf Jaana und Edhellant gerichtet.
Jaana schaut noch einmal kurz auf, ob ihr Pferd auch wirklich brav folgt.
Sidhril summt leise um sich wohl abzulenken
Aerendir: 'Na fair - idh rych! ~ Nach rechts - die Pferde!'
Nurfiniel schaut wachsam nach rechts und links.
Jaana sitzt recht zusammengekrümmt im Sattel, und sie zittert womöglich ein wenig.
Sidhril spät den Hügel rechts hinab
Aerendir: 'Na chair - idh rych! ~ Nach links - die Pferde!'
Edhellant scheint vom Grauen dieses Ortes nicht viel mitzubekommen, so hat ihre Erschöpfung doch einen kleinen Vorteil.
Arandielle zieht ihre Kapuze zurück und setzt ihren Helm auf
Norliriel schaut Jaana an wie um sie durch die Kraft ihres Blickes zu stärken und zu beruhigen.
Aerendir: 'No tînen! ~ Seid leise!'
Norliriel blickt dazwischen zu Edhellant, und dann wachsam in die Umgebung, als wolle sie jedes Wesen dort warnen, sich mit irgendjemand unter ihrem Schutz anzulegen.
Silanwen wirkt angespannt und ihr blickt huscht nach rechts und links.
Amtaruil scheint eher neugierig zu sein
Lugaidh blickt weder nach rechts oder links, sein Blick ist unbeweglich nach vorn gerichtet
Jaana schreit auf einmal verängstigt auf, reißt den Blick hoch und sieht sich entsetzt um. Ihr Pferd tänzelt etwas, bleibt aber dennoch ruhig dabei.
Fuinriell blickt sich immer wieder wachsam um.
Jaana sprengt los.
Nurfiniel lässt ihre Blicke immer wieder schweifen.
Silanwen: 'Herrjeh'
Silanwen versucht ins Zaumzeug zu greifen: 'Ruhig.'
Jaana: 'Mich hat auf einmal 'was berührt!'
Silanwen: 'Ruhig. Sieh mich an.'

Erzähler: 'Die Sonne ging unter und der Himmel färbte sich sich immer mehr dunkel. Bald lagen die Felder von Fornost hinter ihnen. Immer wieder erschallten leise Befehle, die den Schritt des Heeres in die ein oder andere Richtung lenkten.'

Jaana: 'Eiskalt !'
Silanwen: 'Alles ist gut. Ich bin da.'
Jaana starrt Silanwen kreidebleich an.
Silanwen: 'Bleib bei mir.'
Edhellant breitet sich wieder auf dem Rücken ihres Pferdes aus und schließt ihre Augen. Sie scheint ihrem Pferd zu vertrauen, welches instinktiv der Formation zu folgen scheint.
Taraenor s Pferd scheut etwas
Sidhril schaut besorgt nach hinten zu Silanwen und Jaana
Silanwen behält die Zügel von Jaana’s Pferd in der Rechten.
Aerendir: 'Na fair - idh rych! ~ Nach rechts - die Pferde!'
Jaana lässt sich von Silanwen führen, sie senkt den Blick aber nichtmehr, sondern krallt sich am Sattel fest und sieht verschreckt nach links und rechts.
Norliriel lässt Losnim wieder auf Höhe von Edhellant zurückfallen, sie fürsorglich im Auge behaltend..
Sidhril: 'Ah... wir hatten die Straße aus den Augen verloren'
Sidhril schaut zur Seite zu Nurfiniel
Amtarion: 'Auch diese Straße ist schon lange nicht mehr begangen... *leise*'
Aerendir: 'Dort vorne verlassen wir diese unheilvollen Felder. Jaana, blicke nach vorne. Es ist beinahe überstanden'
Sidhril: 'Dies ist ein Ort an dem man sehr schnell die Orientierung zu verlieren scheint'
Nurfiniel: 'Nun, ein Teil scheint sehr verwahrlost zu sein und ähnelt mehr einem Wildwechsel als einer Straße *lächelt leicht*'
Silanwen: 'Wir sind gleich hier fort. Behalte mich nur im Blick.'
Jaana sieht nur ganz kurz nach vorne, dann sucht sie schon wieder links und rechts nach Schatten und Bewegungen.
Aerendir: 'Na chair - idh rych! ~ Nach links - die Pferde!'

Bild

Sidhril atmet ruhiger als sie die grünen Bäume sehen kann
Aerendir: 'Hortho idh rych! ~ Im Galopp!'
Aerendir: 'Gwô! ~ Marsch!'
Jaana atmet bereits auf, als sie nur ein paar Schritte erst aus den Feldern fort sind.
Silanwen lässt die Zügel von Jaana's Pferd wieder und reicht sie ihr.

Erzähler: 'Sie hatten die letzten Brücke zwischen ihnen und ihrem Ziel zurück gelegt. Nicht mehr weit, dann würde das Elbenheer die versteckte Festung der Waldläufer in den Nordhöhen erreichen.'

Bild

Jaana bekommt wieder Farbe im Gesicht, und lächelt sogar vor Erleichterung.
Silanwen: 'Esteldin. Wir sind bald da.'
Fuinriell: 'ich sehe schon die Mauern'
Aerendir: 'Thela Estel - Gwô! ~ Im Trab.'
Aerendir: 'Dad idh rych! ~ Absitzen!'

Erzähler: 'Esteldin! Die Festung der Waldläufer, die eher einer Ruine ähnelte, hatten sie nun erreicht. Zügig war der Ritt verlaufen und scheinbar waren sie auch ungesehen an den Augen der Feinde vorbei geschlüpft. An ihrem Ziel angekommen, hielten die Kämpfer der Thela Estel und stiegen auf Befehl von ihren Pferden ab. Der Heermeister wechselte einige Worte leise mit dem Tûr.'

Silanwen rutscht aus dem Sattel und wirft Mithlim‘s Zügel auf dessen Rücken.
Jaana sieht wie die Anderen absitzen, und lässt sich auch aus dem Sattel gleiten.
Aerendir steigt ebenfalls von seinem Pferd
Norliriel tut es den anderen gleich und sitzt ab.
Edhellant versucht, sich langsam und möglichst schmerzfrei von ihrem Pferd zu bewegen.
Jaana atmet tief durch.
Nurfiniel hält die Zügel locker in der Hand.
Lugaidh spricht leise mit Aerendir
Aerendir lauscht den Worten
Norliriel streckt die Arme aus um Edhellant zu stützen und sicher vom Pferd zu helfen.
Taraenor beobachtet den wilden Falken, der in der Nähe jagt
Edhellant hält sich mit der gesunden an Norliriel fest und steigt halbwegs schwindelfrei vom Pferd, ihren Speer benutzt sie wieder als Stütze.
Lugaidh: '*leise* Hört zu...'
Lugaidh: 'Esteldín liegt noch vor dem Feind verborgen.'
Jaana sieht sich in der Gegend um, und wirkt wieder recht gelöst.
Lugaidh: 'Doch stets tastet das Auge danach, wo es liegen könnte.'
Arandielle grinst dem Luchs vor ihr zu
Lugaidh: 'Strengste Verborgenheit gilt hier.'
Sidhril nickt Lugaidh zu
Lugaidh: 'Wir werden uns nun allen Blicken entziehen, um Esteldín ungesehen zu betreten.'
Fuinriell nickt
Lugaidh: 'Brennil Jaana, ihr geht vor und gebt Euch zunächst als einfache Reisende aus.'
Nurfiniel nickt kurz.
Lugaidh: 'Wir folgen euch.'
Jaana blickt gerade zu den Sternen hinauf.
Silanwen: 'Das wird gehen. Sie ist oft in Esteldin.'
Lugaidh: 'Und berichtet den Wachen, dass wir nachfolgen.'
Norliriel zieht ihren grauen Elbenmantel dichter um sich.
Lugaidh: 'Die Pferde lassen wir vorerst hier, rufen sie dann zu uns, nach und nach.'
Silanwen: 'Jaana?'
Jaana sieht zu Lugaidh, als er sich zu ihr wendet.
Lugaidh schmunzelt, als er das Wachs in den Ohren sieht.
Norliriel stupst Jaana leicht an, und deutet auf ihre Ohren, lächelnd.
Silanwen muss leise lachen.
Lugaidh deutet auf die Ohren.
Jaana: '*recht laut* Bitte ?''
Jaana: 'Oh !'
Edhellant stützt sich weiter an ihrem Speer, lächelt aber ob der Situation, wirkt dennoch etwas blass.
Silanwen hält sich die Hand vor den Mund.
Lugaidh lacht leise
Amtaruil grinst leicht
Jaana streift eilig die Kapuze zurück, nimmt den Helm ab, und entledigt sich der Handschuhe, um das Wachs aus ihren Ohren zu puhlen.
Norliriel streckt sorgsam und vorsichtig ihren Arm aus um Edhellant zu stützen.
Arandielle kichert verhalten
Sidhril schmunzelt
Lugaidh: 'Hört Ihr mich jetzt?'
Jaana: 'Diheno. (Entschuldigt.)'
Amtarion behält die Umgebung im Auge
Lugaidh winkt ab
Silanwen streift die Kapuze nach hinten.
Jaana nickt schnell, noch immer in einem Ohr bohrend.
Lugaidh: 'Nun, ich meinte vorhin: wir werden alle für die Augen der Edain ungesehen Esteldín betreten.'
Jaana: 'Ma, le laston. (Ja, ich höre euch.)'
Taraenor mustert die Menschenfrau kurz, sucht dann aber wieder den Himmel und die Baumwipfel ab
Lugaidh: 'Ihr möget uns vorangehen, euch als einfache Reisende ausgeben zunächst.'
Silanwen: 'Soll ich Deine Waffen nehmen?'
Jaana verzieht das Gesicht, während sie versucht die Wachsreste von den Finger zu bekommen.
Lugaidh: 'Den Wachen indessen Bescheid geben über unsere Ankunft.'
Fuinriell: '*leise, aber deutlich* ich möchte keine Unvorsichtigkeiten erleben'
Aerendir wartet geduldig ab, die Situation verleitet doch etwas zum Schmunzeln
Jaana: 'Oh, nein, nein, das wird nicht nötig sein. Ich komme regelmäßig gerüstet und bewaffnet hierher.'
Silanwen: 'Ah, gut.'
Jaana: 'Nur die grüne Elbenrüstung wäre ungewöhnlich.'
Lugaidh: 'Gut. Dann eilt euch.'
Celeuil verzieht das Gesicht, fühlt sich von Fuinriell angesprochen
Jaana: '*lächelt kurz zu Silanwen* Und der Bogen - den habe ich sonst nie bei mir.'
Jaana: 'Ich eile.'
Edhellant nimmt nach langem Warten nun die Hilfe von Norliriel entgegen und stützt sich bei ihr ab.
Aerendir folgt Jaana mit den Blicken
Jaana geht hocherhobenen Hauptes im Sturmschritt Richtung Esteldín.
Lugaidh: 'In Verborgenheit sind wir gekommen. In Verborgenheit werden wir gehen.'
Aerendir blickt zum Tîrn und nickt
Lugaidh: 'Geht uns voran, Tûr nin. Wir folgen euch.'
Norliriel schaut Lugaidh an, es bedarf keiner Worte um klarzumachen dass sie versteht.
Aerendir: '... dínen ah úgennen! ~leise und ungesehen'
Aerendir leise: Aphado nín, maethyr e-thela estel
Lugaidh: '*leise* Wo das Auge hinfällt, sieht es nichts.'
Aerendir gibt ein kurzes Handzeichen
Aerendir blickt zu den Wachen und Reisenden
Jaana deutet zum Eingang von Esteldín, und spricht dann leise weiter.
Norliriel scheint, obgleich sie immer noch Edhellant stützt, geradezu ein Teil der Schatten und der Erde.

Erzähler: 'Die Elben der Thela Estel näherten sich dem verborgenen Eingang nach Esteldin leise und ungesehen. Erst als den Zugang passiert hatten, gaben sie sich zu erkennen.'

Jaana lächelt als Dagoras nickt und Zeichen zu den Mauern hinauf gibt.
Sidhril wartet geduldig
Aerendir: 'Gwô! ~ Marsch!'
Edhellant wird zunehmend blau im Gesicht, stützt sich aber noch so gut es geht an ihrem Speer und an Norliriel, um die Formation nicht zu unterbrechen.
Jaana tritt unauffällig beiseite.
Lugaidh: 'Ich denke, wir haben Esteldín ungesehen betreten.'
Fuinriell nickt
Aerendir nickt dem Heermeister zu und deutet nach vorne.
Fuinriell: 'keiner war unvorsichtig'
Norliriel bemerkt Edhellant’s Zustand dennoch.
Aerendir: 'Marschieren wir nun in die Mitte dieser Ruine.'
Lugaidh lächelt Fuinriell zu und nickt: 'Mae.'
Aerendir ruft erneut
Taraenor blickt sich kurz prüfend um zu den Elbinnen hinter sich
Aerendir: 'Maethyr e-Thela Estel, gwô!'
Norliriel stützt Edhellant, besorgt: '*leise* Haltet noch kurz durch.'
Jaana lässt die Elben vorbeiziehen, und folgt dann in kleinem Abstand.
Edhellant: 'Mae...'
Aerendir: 'Daro!'
Norliriel stützt Edhellant.
Jaana reiht sich wieder ein, und sieht zu Lugaidh.
Aerendir: 'Nartho noer 'ni echad! ~ Bereitet einige Lagerfeuer vor! Arandielle, caro vae 'ni rych! ~ Sorgt euch um die Pferde!'
Silanwen nickt und tritt aus der Formation.
Sidhril übergibt Arandielle die Zügel ihres Pferdes.
Edhellant hält sich noch wacker an ihrem Speer fest, schwankt aber hin und her.
Norliriel: '*zu Edhellant* Setzt Euch. *stützt sie, besorgt*'
Aerendir: 'Tirith vinui, Amtarion . Tadui Amtaruil, Nelui Celeuil. ~ Erste Wache, Amtarion. Zweite Amtaruil, dritte Celeuil.'
Amtaruil nickt
Amtarion nickt zur Bestätigung
Aerendir: 'Silanwen, rado ... dínen ah úgennen! ~ Silanwen, kundschaftet den Feind aus...leise und ungesehen! Und Caun, am besten sucht ihr euch noch einige Maethyr aus.'
Edhellant versucht, sich langsam auf den lehmigen Boden zu setzen, ächzt dabei.
Norliriel hilft Edhellant dabei, sich zu setzen.
Fuinriell: 'Mae Tûr nin'
Norliriel wendet sich dann nach vorne.
Silanwen: 'Natürlich.'
Aerendir: 'Tîrn, weitere Befehle von euch. Ich werde mit den Waldläufern hier sprechen und bald zurück sein.'
Lugaidh: 'Mae, Aerendir.'
Lugaidh erhebt nun die Stimme, das erste Mal laut seit dem Abmarsch.
Jaana reibt an einem Finger, an dem wohl noch Wachsreste haften.
Silanwen: 'Sidhril. Ihr im Osten. Ich bleibe im Westen.'
Lugaidh: 'Wir beziehen hier Lager. Die Dunedain hier wissen von uns und unserer Ankunft. Sie sind unsere Brüder und Schwester im Kampf gegen den Feind!'
Sidhril nickt Silanwen zu
Norliriel hört Lugaidh zu, obgleich sie aus dem Augenwinkel zu Edhellant schaut.
Lugaidh: 'Ihr könnt Euch auch unter sie mischen. Sie freuen sich auf unsere Anwesenheit.'
Silanwen schiebt die Kapuze nach vorne und eilt davon.
Aerendir spricht mit dem Waldläufer und erhält die Neuigkeit, dass die Waldläufer derzeit eine Versammlung abhalten. Dabei deutet er auf die Tür gegenüber
Taraenor s Augen gleiten über die Mauern und Zelte und zieht leicht die Augen zusammen
Jaana deutet auf den großen Eingang weiter oben.
Norliriel: 'Das Zimmer von dem brennil Jaana sprach.'
Edhellant: 'Oh...ich...nun gut...*wendet sich kurz gen Celeuil* Gerne, brannon, habt Dank.'
Silanwen: 'Alles ist ruhig.'
Jaana: 'Dort hinauf, sie haben einige Räume dort - auch gerade für Verwundete.'
Lugaidh: 'Sehr gut.'
Fuinriell nickt
Nurfiniel: 'Dann werde ich mich nun auch ein wenig ausruhen, das Zelt wirkt doch recht sauber.'
Jaana geht voraus und hält die Türe auf.
Lugaidh: 'Silanwen, auf ein Wort?'
Silanwen: 'Ich sehe nach Sidhril und... würde dann gerne mit dem Tûr sprechen, wenn Ihr dies veranlassen könntet, Tîrn.'
Lugaidh: 'Es ist wichtig.'
Silanwen: 'Oh... natürlich.'
Nurfiniel legt ihre Ausrüstung hinter der Zeltwand ab.
Amtarion: 'Caun Silanwen?'
Silanwen: 'Amtarion, seht nach Sidhril im Osten.'
Celeuil schaut interessiert den Waldläufern beim üben zu
Amtarion: 'Mae, Caun'
Fuinriell: 'Tûr nin?'
Aerendir: 'Ma?'
Silanwen: 'Führt sie hierher.'
Fuinriell: 'Der Falkner gab mir eine Nachricht *reicht das Röllchen Aerendir*'
Silanwen: 'Tîrn?'
Lugaidh: '*leise* Ich habe gehört, was passiert ist...'
Silanwen schließt die Augen kurz, nickt dann.
Lugaidh: 'Es ist gut, dass Ihr es dem Tûr berichten wollt.'
Silanwen: 'Unter diesen Umständen, möchte ich die Falkner nicht mehr beschützen.'
Aerendir nimmt das Röllchen entgegen und betrachtet es
Nurfiniel setzt sich hin.
Lugaidh: 'Doch bevor Ihr dies tut, möchte ich noch etwas anfügen.'
Silanwen: 'Wer so wenig Gnade zeigt, der hat es in meinen Augen nicht verdient das ich mich notfalls opfere.'
Jaana sieht sich etwas unsicher zwischen den Elben um - alle scheinen sie in Gesprächen zu sein.
Lugaidh: 'Nun, sie haben Unrecht mit Unrecht vergolten.'
Silanwen: 'Sie haben ihn umgebracht.'
Lugaidh: 'grausam den Schuldigen hingerichtet, in der Aufwallung des Zornes.'
Lugaidh: 'Irgendetwas ist seltsam an dieser Geschichte, auch wenn ich nicht erkennen mag, was es genau ist.'
Amtaruil: 'Ist alles in Ordnung, Fräulein Jaana?'
Silanwen: 'Er war ein wehrloser Gefangener. Das kann ich nicht hinnehmen. Gnädig hätte man sein müssen. Es ist großes Unrecht.'
Jaana: 'Ich denke Brennil Edhellant ist gut untergebracht.'
Lugaidh: 'Doch wir brauchen die Falkner. Gerade jetzt.'
Silanwen: 'Dann teilt mich nicht zu ihrem Schutz ein, denn ich werde dem nicht nachkommen.'
Jaana: 'Mit mir ? Oh... ich habe noch Wachs unter den Nägeln. *lächelt*'
Lugaidh: 'Angmar hat seine Hand ausgestreckt, mitten in ihnen hinein. Einer musste sich dem beugen. Vielleicht mehr.'
Amtaruil: '*lacht leise* Das geht bestimmt schnell weg'
Lugaidh: 'Lassen wir zu, dass wir unseren Schutz vor ihnen zurückziehen?'
Jaana: 'Ich bin selbst verwundert, wie schnell der... Schreck, vergangen ist, als wir nur erst fort waren, aus dem verfluchten Ort.'
Silanwen: 'Ich würde.'
Lugaidh: 'Dann würdet Ihr Angmar nachgeben.'
Silanwen: 'haben sie das nicht längst?'
Lugaidh: 'Nur für einen kleinen Teil.'
Amtaruil: 'Er bedrückt nur kurz das Gemüt *nickt*'
Jaana: 'Hat es euch denn auch belastet?''
Lugaidh: 'Wir müssen auf die Stärke in den Herzen der Menschen hoffen, Silanwen. Es gibt keinen anderen Weg.'
Jaana: 'Ich hatte den Eindruck die Wirkung auf euresgleichen sein viel geringer zumindest.'
Silanwen: 'Der Teil reicht mir. Sie haben gezeigt, dass sie keine Gnade walten lassen können.'
Amtaruil überlegt kurz, legt den Kopf etwas schief und schüttelt dann den Kopf
Amtaruil: 'Nein, Fräulein Jaana, diese Schatten haben keine Macht über uns'
Lugaidh: 'Wir unterbrechen die Kette und stoßen die Hand Angmars zurück, indem wir ihnen weiter unser Vertrauen schenken. Denkt darüber nach... wollt ihr die Edain bestrafen oder mit ihnen gegen den Feind ziehen?'
Jaana: '*lächelt fröhlich* Das muss sehr angenehm sein.'
Silanwen: 'Ich will nicht, dass uns das selbe geschieht wie diesem Gaerrit.'
Amtaruil: '*lächelt*'
Silanwen: 'Was wenn wir in ihren Augen gegen ihre albernen Regeln verstoßen? Werden wir dann auch vergiftet?'
Amtaruil: 'Das kann ich verstehen.'

Lugaidh: 'Es braucht mehr dazu, einen der unseren zu vergiften.'
Jaana: 'Mir war mit einem Mal, als dränge die Kälte unmittelbar in mich hinein - ich dachte ich sterbe auf der Stelle. *schüttelt den Kopf bei der verschwimmenden Erinnerung*'
Amtaruil: 'Gebt ihnen nicht die Macht darüber'
Silanwen: 'Nein, Tîrn nîn. Ich kann es nicht. Sollte es nötig sein, dann will ich nicht mehr Caun sein. Ich kann nicht mehr an der Seite von solchen... Scheusalen kämpfen.'
Lugaidh schüttelt sachte den Kopf
Lugaidh: 'Ihr seht viel, Silanwen. Euer Blick ist klar und durchdringt die Dunkelheit.'
Jaana hebt unverständig die Brauen.
Jaana: 'Wie meint ihr bitte?''
Lugaidh: 'Doch richtet ihn auch auf die Hand des Feindes. Geschickt webt sie zwischen uns und den Edain. Sie versucht, uns voneinander wegzustoßen.'
Norliriel spricht leise freundliche Worte zu den Waldläufern, während sie einen Kessel mit Wasser für Tee über das Feuer hängt.
Silanwen: 'Es ist nicht der Feind. Ihr eigenes Gesetz war es.'
Amtarion zögert etwas
Sidhril: 'Ihr wolltet mich sprechen Caun?''
Lugaidh: 'Der Feind hat diesen Gaerrit verführt.'
Amtaruil: 'Lasst nicht zu, dass sie Eure Stärke rauben, Euer Herz, Euren Willen'
Jaana blinzelt und horcht auch auf das, was Silanwen und Lugaidh hinter ihr sprechen.
Silanwen: 'Ist etwas zu sehen im Osten, Sidhril?'
Jaana: 'Das sagt sich leicht.'
Norliriel bereitet eine Kräutermischung, und gießt den Tee auf sobald das Wasser kocht.
Jaana: 'Ich hatte nicht das Gefühl irgendetwas in dieser Angelegenheit zu sagen zu haben.'
Sidhril: 'Nein, die weite Ebene scheint ruhig zu sein, doch mag das Auge trügen da der Feind oft im Finsteren wandelt'
Amtaruil: 'Ja, verzeiht, es muss schwer für Euch sein'
Silanwen: 'Gut, dann ruht Euch aus.'
Lugaidh nickt wie für sich bei den Worten Sidhril‘s
Silanwen wendet sich wieder Lugaidh zu.
Sidhril nickt den beiden kurz zu und begibt sich zum Lager
Lugaidh: 'Wäre Colgael hier, ich bin sicher, er hätte Euch dasselbe geraten.'
Silanwen: 'Dann würde ich auch seinen Rat ausschlagen.'
Sidhril streift die Kapuze zurück
Amtaruil: 'Doch seid ihr nicht ohne Stärke, Und das vermag euch Kraft zu geben'
Silanwen: 'Denn nicht die Hand des Feindes war es, die Gaerrit‘s Leben beendete.'
Amtarion: 'Caun Silanwen, Tîrn, ich werde dann den Posten von brennil Sidhril einnehmen'
Silanwen: 'Sondern die eines Freundes.'
Silanwen nickt nur.
Aerendir nickt kurz, die Schriftrolle lesend und blickt zu Silanwen.
Norliriel wartet bis der Tee genug gezogen hat, und seiht ihn dann ab. Sie nimmt die Teekanne mit, sowie ein weiteres Gefäß mit reinem heißem Wasser, und begibt sich wieder zu Edhellant.
Lugaidh: 'Ihr vergisst, dass Unsichtbares das Sichtbare bedingt, Silanwen.'
Aerendir: 'Eine interessante Nachricht, wir sollten sie Silanwen mitteilen'
Silanwen: 'Keiner von uns kam zu Schaden.'
Fuinriell nickt
Lugaidh: 'Und keiner mag in diesem Augenblick genau erkennen, was sich im Unsichtbaren abgespielt hat.'
Amtaruil blickt zum Caun und dem Tîrn hinüber
Jaana versucht mit einem Fingernagel den anderen von Wachsresten zu befreien, und scheint zu überlegen.
Lugaidh: 'Deshalb zieht noch nicht eilige Schlüsse.'
Silanwen: 'Zwar mit Glück, aber dennoch... Gnade wäre angebracht gewesen.'
Jaana: '*leise* Meint ihr, ich... oder wir... sollten uns einmischen?''
Fuinriell: 'Verzeiht Tîrn nin, Caun'
Lugaidh: 'Zweifellos.'
Amtaruil: '*wirkt unsicher* ich weiß nicht'
Fuinriell: 'Der Tûr hat etwas mitzuteilen, etwas was das hier betrifft'
Lugaidh nickt und blickt auf Aerendir
Aerendir hebt die Hand mit dem Schriftröllchen und beginnt
Silanwen sieht zu Aerendir.
Aerendir: 'Eine Botschaft von der Wacht, mellyn nín'
Jaana: '*leise* Ich auch nicht. Ich möchte nicht stören, und ich kenne ja auch nicht alle Umstände dessen was geschehen ist.'
Amtaruil: '*leise, verschwörerisch* warten wir einfach'
Sidhril setzt sich hin.
Silanwen sieht verwundert drein, lauscht jedoch.
Aerendir: 'Die Wacht lässt ausrichten, dass Gaerrit noch lebt.'
Silanwen: 'Aber...'
Lugaidh schweigt
Silanwen: 'Warum sollte man uns täuschen? Ich verstehe nicht.'
Aerendir: 'Ihm wurde zur Bestrafung ein stark wirkendes Mittel verabreicht, dass nach außen hin den Schein trug, dass er hingerichtet worden wäre.'
Aerendir: 'Die Wacht gedachte damit einen weiteren Spion auf Tinnudir aus dem Verborgenen zu locken'
Silanwen lacht auf und schüttelt den Kopf.
Amtaruil: 'oh...'
Silanwen: 'Wahrlich, Tîrn. Ihr hattet recht.'
Jaana beginnt zu lächeln.
Lugaidh: 'Nicht ganz.'
Lugaidh: 'So hätte ich es auch nicht vermutet.'
Aerendir: 'Leider kennen sie den anderen Verräter nicht, und auch Gaerrit konnte dazu nicht mehr sagen. Diese Betäubung sollte jedoch Warnung und Strafe genug für Gaerrit sein, damit er nun auf dem rechten Weg wandelt'
Silanwen: 'Das lasse ich mir gefallen. Das ist Gnade. Und eine Lektion.'
Fuinriell: 'Wurde der andere Verräter denn enttarnt?'
Aerendir schüttelt das Haupt: 'Bislang nicht. 'Er verweilt noch dort, deswegen musste das Ganze im Verborgenen passieren und auch wir wurden daher im Unklaren gelassen, damit es echt wirkt.'
Fuinriell: 'Dann wissen wir weiterhin nicht, ob der Feind nicht mehr weiß, als uns lieb ist'
Sidhril reibt sich ein wenig die Augen, sieht aber noch nach ihrem Bogen
Silanwen: 'Vergebt mir meine Worte, Tûr nîn. Und auch ihr, Tîrn.'
Lugaidh: 'Wofür denn, Silanwen.'
Lugaidh lächelt
Silanwen nickt sachte.
Aerendir winkt leicht ab
Lugaidh: 'Auch mir ist nun einiges klarer geworden.'
Amtaruil versucht nicht aufzufallen, während er lauscht
Jaana: '*fröhlich* Nun da sich wohl alles in Wohlgefallen aufgelöst hat, werde ich mich zurückziehen.'
Silanwen: 'Ich werde eine Botschaft an Herrn Marwek aufsetzen und mich entschuldigen.'
Jaana: 'Ich gehe auf mein Zimmer bei der Gilde.'
Lugaidh: 'Doch die Einwirkung des Feindes kommt sowohl von außen wie von innen.'
Fuinriell: '*zu Lugaidh* wie auch mir.'
Amtaruil: '*lächelt erleichtert* Tut das, Fräulein Jaana und angenehme Ruhe'
Lugaidh: 'Ich denke, wir müssen auch vorsichtiger sein.'
Aerendir nickt ernst
Jaana: 'Hannad, a dartho vae brannon. (danke und ruht wohl)'
Fuinriell: 'sehr viel vorsichtiger'
Lugaidh: '*leise* Das Auge des Feindes sucht schon lange nach Esteldín...somit darf es auch uns nicht gewahren.'
Amtaruil macht eine tiefe Verbeugung vor: Jaana.
Silanwen: 'ich werde die Augen offen halten.'
Lugaidh: 'Noch nicht.'
Silanwen lächelt strahlend zu Jaana.
Jaana nickt den zusammenstehenden Conin lächelnd zu, und zieht sich zurück.
Silanwen: 'Schlaf gut.'
Fuinriell nickt Jaana zu
Jaana: 'Losto vae.'
Silanwen: 'Amtaruil. Wollt Ihr nicht gleich herkommen?'
Amtaruil schaut ertappt
Silanwen lächelt sanft zu dem jungen Elben.
Aerendir: 'Entschuldigt mich bitte, ich muss noch ein weiteres Mal zu der Versammlung. Es nützt uns möglicherweise für unser weiteres Vorgehen.'
Amtaruil: '*leise* So hat es sich aufgeklärt?'
Lugaidh: 'Mae, Aerendir.'
Silanwen: 'Natürlich.'
Aerendir nickt kurz
Silanwen: 'Wusstet Ihr davon?'
Amtaruil schüttelt den Kopf
Fuinriell: 'erst ab unserer Abreise'
Amtaruil: 'Nein,... aber Taraenor denke ich'
Silanwen: 'Das erklärt es...'
Amtaruil: 'Wahrscheinlich dachten sie, wir würden... uns etwas anmerken lassen'
Amtaruil senkt beschämt den Blick
Silanwen: 'So ist es wohl. Und nichts wirkt echter... als tatsächlicher und leibhaftiger Zorn.'
Amtaruil nickt, immer noch mit gesenktem Kopf
Silanwen: 'Wir sollten uns ausruhen gehen.'
Waldläufer: ''Wahrlich, dein Herz kennt keine Furcht, Bruder.''
Silanwen: 'Der Ritt war lang und anstrengend.'
Amtaruil: 'Mae, Caun'
Amtaruil: 'Ich werde bald Amtarion ablösen auf der Wache'
Silanwen: 'Entschuldigt mich, ich muss eine Nachricht aufsetzen.'
Fuinriell: 'Es wird uns nicht viel Ruhe vergönnt sein'
Silanwen: 'Wie Ihr wünscht.'
Fuinriell: 'also ruht, solange ihr könnt'
Amtaruil nickt
Amtaruil: 'Eine angenehme Ruhe'
Lugaidh nickt

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Fr 16. Sep 2011, 11:29 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Rast in Esteldin - Teil 1 ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Virindil: 'Le suilon, caun.'
Fuinriell: 'Suilad maethyr'
Fuinriell: 'Virindil, schön euch zu sehen, ihr seid mit dem Hauptheer gekommen?'
Virindil: 'Ich bin voran geritten, doch das war nicht nötig, der Weg war frei.'
Virindil nickt Taraenor grüßend vor.
Fuinriell: 'Es ist gut, dass ihr hier seid'
Taraenor erwidert den Gruß mit leichtem Nicken
Virindil: 'Weiter im Osten werden wir Messerarbeit zu tun haben.'
Celeuil: 'Caun, soll ich berichten?'
Fuinriell nickt Celeuil zu
Celeuil: 'Ich sollte die Verteidigungsanlagen der Dunedain überprüfen, mit folgendem Ergebnis'
Virindil hört interessiert zu.
Celeuil: 'Die Mauer sind solide, und werden gut bewacht, doch mir machen die Tore sorgen. Sie sind weit offen und nur leicht bemannt. Eine kleine Streitmacht könnte dort schon verheerenden Schaden anrichten'
Celeuil salutiert vor Fuinriell.
Silanwen: 'Mae govannen.'
Virindil: 'Le suilon, caun.'
Celeuil: 'Le suilon, caun Silanwen'
Silanwen: 'Gibt es Neuigkeiten?'
Taraenor nickt ihr auch zu
Fuinriell seufzt leicht
Silanwen nimmt den Helm ab und hängt ihn an die Seite.
Fuinriell: 'Celeuil, ihr müsst noch manches lernen'
Celeuil: 'Mae?'
Silanwen: 'Ah... also nicht. *muss schmunzeln*'
Fuinriell: 'Die Verteidigungsstellungen der Menschen sind keineswegs so gut, wie ihr meint'
Taraenor: 'Man sagte mir, ihr hättet ein Interesse an Karten, Caun Silanwen?'
Virindil nickt Fuinriell zustimmend zu.
Celeuil: 'ich sprach nicht davon, dass sie gut sind'
Fuinriell: 'Mit den Toren habt ihr Recht, sie sind so kaum zu verteidigen'
Silanwen: 'Ah... das ist zweifellos so, Taraenor.'
Fuinriell: 'Müsste ich diesen Ort angreifen und hätte fünfzig Maethyr, er würde fallen'
Taraenor: 'Dann werde ich sehen, ob nicht etwas für Euch interessantes dabei ist bei denen, die mein Vater mitbrachte'
Silanwen: 'Das wäre sehr gut. *nickt*'
Celeuil: '*nickt* so ist auch meine Einschätzung...diese Festung ist unhaltbar, der einzige Vorteil ist, das sie verborgen liegt...noch!'
Fuinriell nickt leicht
Taraenor: 'Wenn ihr mich entschuldigen wollt'
Silanwen: 'Natürlich. Noch versammeln wir uns nicht.'
Virindil blickt kurz zu Taraenor.
Taraenor neigt leicht den Kopf
Silanwen: 'Aber... eilt Euch. Es ist nicht mehr lange hin.'
Fuinriell: 'Die wachen sind gut postiert und wachsam, nur ist das Gelände so unübersichtlich, dass man sie ohne Schwierigkeiten beseitigen könnte'
Virindil: 'Und wer die Höhen besetzt hat ein gutes Schussfeld hinein.'
Fuinriell: 'Dazu noch ein Angriff von oben über die Berge und Esteldin wäre Geschichte'
Celeuil: 'allein diese Bergkette im Süden, von dort könnten Pfeilsalve niedergehen, ohne dass wir sie erwischen'
Fuinriell nickt Virindil zu
Amtaruil unterhält sich mit seinem Bruder über Holzwaffen
Fuinriell: 'aber etwas anderes, was ist das da auf eurem Kopf?'
Silanwen: 'Um dort hinaufzukommen muss man sehr gut klettern können. Schweres Gerät lässt sich nicht hinaufschaffen.'
Celeuil: 'eine Kapuze , caun nin'
Fuinriell: 'Bögen sind kein schweres Gerät'
Celeuil: 'Den Helm trage ich darunter, seht er schaut raus'
Silanwen: 'Und dann... kann man vielleicht ein paar Pfeile abschießen. Hier gibt es genug Deckung.'
Celeuil schiebt die Kapuze in den Nacken
Silanwen blickt zu Taraenor.
Taraenor holt ein paar sorgsam verschlossenen Rollen aus der Tasche
Fuinriell: '*schaut abweisend* Ich lasse Finelleth manches durchgehen, aber ihr seid nicht Finelleth. Wenn ihr euren Wert irgendwann bewiesen habt, lasse ich es euch auch durchgehen, bis dahin erwarte ich vorschriftsmäßige Rüstung'
Celeuil salutiert vor Fuinriell.
Taraenor: 'Woran seid ihr am meisten interessiert?'
Celeuil: 'mae, Caun nin'
Silanwen: 'Nun, ich habe bereits einige Karten gesehen...'
Fuinriell salutiert leicht
Silanwen: 'Doch die von Angmar interessiert mich derzeit am meisten. Auch weil wir sehr nahe sind.'
Taraenor: 'Vater meinte, die grobe Karte von Angmar könnte helfen, über Nachschubwege zu entscheiden und wie man sie abschneidet'
Silanwen nickt sachte und nimmt die Rolle.
Taraenor überreicht ihr eine mitgenommene Karte
Norliriel winkt allen zu.
Silanwen: 'Dann entschuldigt mich eben. Ich will es mir ansehen.'
Silanwen setzt sich und entrollt die Karte, grübelt etwas darüber.
Arandielle: 'Suilad, mellyn
Norliriel salutiert kurz.
Celeuil: 'mae govannen penath'
Taraenor: 'Mae govannen'
Norliriel sieht ein wenig blass aus, sie hat wohl aus Sorge um Edhellant nur wenig geruht.
Norliriel: 'Mae Govannen!'
Amtaruil: 'Mae...'
Amtarion: '...govannen'
Fuinriell: 'Le suilon'
Arandielle: 'Gibt es irgendwelche neuen Berichte?’
Jaana: '*lächelt* Mae govannen penath.'
Arandielle: 'Jaana! Welch Freude'
Celeuil: 'le suilon, brennil Jaana'
Norliriel: 'Mae govannen, brennil Jaana!'
Amtaruil: 'Mae govannen...'
Amtarion: '...Fräulein Jaana'
Arandielle: 'Was macht Euer Sonnenbrand?’
Jaana sieht ausgeschlafen und erfrischt aus, und ihrem Haar und dem Duft nach zu urteilen hat sie sogar ein Bad genossen.
Fuinriell: 'ah Jaana, ich hoffe, ihr konntet schlafen?'
Silanwen sitzt tief über eine Karte gebeugt am Tisch, fährt mit den Fingern darüber, als könnte sie das Abgebildete ertasten.
Arandielle: 'Was macht Euer Sonnenbrand?’
Jaana: 'Danke, ja, es geht mir gut - der Gilde und ihrer Unterbringung sei Dank.'
Taraenor nickt der Menschenfrau zurückhaltend, aber nicht unfreundlich zu
Arandielle: 'Das freut mich'
Norliriel: 'Das freut mich sehr.'
Fuinriell nickt leicht: 'sehr gut'
Fuinriell: 'Aber darf ich euch etwas raten?'
Jaana: 'Mir ?''
Fuinriell: 'euch'
Jaana: 'Oh - aber ja natürlich.'
Celeuil seufzt.
Fuinriell: 'Dieser Ort steht kurz davor angegriffen zu werden, er kann von einer zur anderen Minute Kampfgebiet sein'
Fuinriell: 'ihr solltet euer Lager nicht ohne Waffen verlassen'
Jaana zögert ein wenig, und sieht sich dann unwillkürlich um.
Arandielle: 'Laut den Waldläufern hier sollen die Orks nicht nachgeben, diesen Ort einzunehmen.....'
Jaana: '*leise* Ich rüste mich unverzüglich.'
Taraenor blickt zu den Bäumen hoch, wo ein Pärchen Falken hockt, kaum auszumachen in den Zweigen
Jaana eilt dann davon.
Celeuil verdrückt sich leise nach hinten
Fuinriell: '*leise* ich sagte gerade schon, der Ort ist kaum zu halten'
Fuinriell: 'nur seine Verborgenheit schützt ihn noch'
Amtaruil: '*nickt langsam*'
Norliriel nickt sehr ernst.
Arandielle: 'Die Frage ist nur: Wie lange....'
Norliriel: 'In der Tat,'
Amtarion: 'Doch das kann sich schnell ändern. Ein kleiner Zufall reicht...'
Arandielle: 'Wenn wir ihnen nicht helfen, wer sonst?’
Norliriel: 'selbst Nargothrond und Gondolin wurden nicht ewig durch ihre Verborgenheit geschützt.'
Amtaruil: 'Und Angmar ist nahe'
Celeuil lauscht aufmerksam dem Gespräch
Jaana kommt mit Umhang und Waffen wieder, den Helm unter dem Arm. Sie sieht nun ein wenig besorgt aus.
Arandielle erschauert beim Nennen dieser beiden Namen
Fuinriell: 'Die beste Möglichkeit ist es, das zu tun, womit der Feind nicht rechnet'
Arandielle: 'Also Gegenangriff ?'
Fuinriell: 'das heißt, wir werden den Feind ausspionieren und dann angreifen'
Amtaruil: 'Damit dürften sie in der Tat nicht rechnen *leicht aufgeregt*'
Silanwen erhebt sich und rollt die Karte zusammen, gesellt sich zu den anderen.
Arandielle nickt stumm zu Amtaruil's Worten
Amtarion: 'Aber wird unsere Stärke reichen... noch wissen wir nicht, wogegen wir genau stehen'
Fuinriell: 'Darum werden wir heute einen kleinen Spähtrupp senden, der es uns sagen wird'
Arandielle: 'Yrch, Bilwisse, wenn nicht Schlimmeres... *runzelt ihre Stirn*'
Fuinriell: 'ich brauche also drei erfahrene Maethyr'
Taraenor: 'Wenn sie es ernst meinen und ihnen genug Zeit blieb, werden sie entsenden, was in diesen verdammten Landen im Norden herangewachsen ist'
Arandielle hebt ihre Hand
Arandielle: 'Ich melde mich mal freiwillig....'
Fuinriell: 'gut'
Norliriel: 'Caun, ich kann nicht für sie entscheiden, doch ich denke meine Verwandte Nembain ist erfahren genug.'
Jaana sieht lieber nicht zu Fuinriell.
Fuinriell: 'Sucht und fragt sie'
Norliriel: 'Mae.'
Arandielle setzt ihren Helm auf, um zu zeigen, dass sie bereit ist
Nembain: 'Caun nin, Ihr wünscht Freiwillige? Hier bin ich.'
Fuinriell: 'Gut'
Jaana zupft hier und da an ihrer Ausrüstung, während sie ganz still wartet bis endlich genügend Späher ausgewählt sind.
Fuinriell schaut auf die restlichen maethyr
Virindil nickt Fuinriell zustimmend zu.
Amtarion meldet sich
Fuinriell nickt Virindil zu
Arandielle nimmt ein Stück Lembas aus ihrem Bündel und verspeist es
Fuinriell: 'dann also Virindil, Arandielle und Nembain'
Celeuil hebt die Hand zu Hälfte, lässt sie jedoch wieder sinken
Fuinriell: 'Virindil, ihr habt das Kommando'
Silanwen streift die Handschuhe über, setzt den Helm auf.
Virindil: 'Mae, caun.'
Fuinriell: 'ihr kennt die Karte, wisst wohin ihr müsst?'
Virindil: 'Ich kenne das Land, doch ich weiß nicht wo du uns hin senden willst.'
Eolanmir nimmt erst einmal die Kapuze ab.
Arandielle: 'So geht es mir ebenso...das Land ist mir bekannt'
Silanwen reicht Taraenor die gerollte Karte mit dankbarem Lächeln zurück.
Silanwen: 'Danke, es war sehr aufschlussreich.'
Fuinriell breitet auf dem Boden die Karte aus
Taraenor: 'Gut, wenn sie euch geholfen hat *steckt die Karte sorgsam wieder weg'
Fuinriell zeigt auf einen Ort südöstlich
Jaana späht zu Fuinriell‘s Karte hinüber, und tritt ein wenig näher um besser sehen zu können.
Silanwen: 'Fuinriell, wir sollten vielleicht einen zweiten Spähtrupp losschicken. Um den Nachschubweg auszukundschaften.'
Nembain schaut mit auf Fuinriell’s Karte.
Fuinriell: 'lasst uns erst den einen losschicken'
Silanwen: 'Hier oben... *deutet auf die eingezeichneten Ruinen der Feste Cirthlanc gibt es einen Durchbruch.'
Fuinriell: 'um alles weitere kümmern wir uns danach'
Silanwen: 'Sicher. Dann sehe ich eben zu den Wachen.'
Fuinriell: 'Natürlich. Also südöstlich von hier ist das Aufmarschgebiet des Feindes'
Jaana sieht Silanwen kurz nach als sie davongeht, und wendet sich dann wieder der Karte zu.
Arandielle: 'Ich kenne diese Gegend. Viele Warge hausen dort.'
Fuinriell: 'ich benötige Truppenstärke, Truppenarten und Anzahl der schweren Waffen'
Virindil: 'Mae.'
Fuinriell: 'und vor allem, lasst euch nicht sehen'
Nembain: 'Mae.'
Fuinriell: 'greift niemanden an, es sei denn er hat euch entdeckt'
Jaana: '*leise* Suilad.'
Fuinriell: 'wir wollen sie nicht vorwarnen'
Virindil: 'Mae. Auch wenn es mir schwer fallen wird.'
Iowarthien nickt Jaana mit einem kurzen Lächeln zu.
Virindil grinst ein wenig.
Nembain schüttelt lächelnd den Kopf.
Fuinriell: 'Calvaros wird euch begleiten um notfalls den Falken senden zu können'
Virindil: 'Arandielle und Nembain, seid ihr bereit?''
Taraenor: 'Mein Vater, Calvaros, wird sich Euch anschließen, um sicherzustellen, dass Nachricht uns hier erreichen kann, falls nötig'
Nembain: 'Das bin ich.'
Arandielle: 'Mae, ich bin bereit'
Virindil nickt Taraenor zustimmend zu.
Virindil: 'Wo ist euer Vater?''
Curondur grinst und tippt sich an die Schläfe.
Virindil: 'Gut, dann werden wir ihn am Osteingang treffen.'
Taraenor: 'Er wird euch auf den Ebenen erwarten, er zog schon früh los'
Virindil: 'Fuinriell, wir brechen nun auf.'
Nembain nickt.
Arandielle zieht ihre Kapuze nach vorn
Fuinriell: 'Mögen die Valar euch leiten'
Nembain: 'Und mögen sie euch schützen.'
Virindil nickt und lächelt leicht.
Amtaruil sieht ihnen mit einem gewissen sehnsüchtigen Blick nach
Jaana: '*flüstert zu Amtarion* Und so ziehen drei Schildträger den Feind auszuspähen, während die Windreiter zurückbleiben.'
Fuinriell: 'Wenn Caun Silanwen wieder hier ist, werden sie und ich mit den Falknern reden'
Amtarion scheint nicht gerade unglücklich über die Wahl der erfahrenen zu sein
Nembain nickt.
Virindil möchte, dass alle ihm folgen.
Iowarthien nickt.
Amtarion: '*leise* Und doch ist der Schritt unseres Volkes leicht und verborgen unsere Bewegungen, unabhängig von der Wahl unserer Waffen'
Curondur sieht den kriegerisch gekleideten Elben nach.
Fuinriell: 'Brennil Jaana, es bedarf in diesem Fall keiner Bögen und Fährtenleser, sondern erfahrener Maethyr'
Amtarion: 'Sie sind erfahren, nicht nur im Kampf...'
Amtaruil senkt leicht den Blick
Jaana nickt schnell, und entgegnet nichts.
Amtaruil: 'Sie wissen besser als wir, auszumachen, was sich uns entgegen stellen mag'
Fuinriell: 'Silanwen benötige ich hier, sonst wäre sie neben Virindil meine Wahl gewesen'
Silanwen: 'Im Westen ist alles ruhig. *leise*'
Curondur legt den Kopf schief.
Taraenor nickt still
Fuinriell: 'Sehr gut'
Silanwen: 'Und ich habe brannon Aulir gefunden. Er wird gleich hier sein.'
Fuinriell: '*sehr leise* hat er Erfahrung mit Waffen?'
Silanwen: 'Er... hat wohl die Zeit unter dem Sterne ansehen vergessen. *muss schmunzeln*'
Eolanmir macht eine tiefe Verbeugung vor: Curondur.
Amtaruil macht Platz für Celeuil
Curondur pfeift nach seinem Pferd.
Silanwen: 'Nun... ich denke, er wird sich eher um mögliche verwundete kümmern. *leise*'
Fuinriell nickt leicht
Silanwen: 'Dort... *deutet sachte hinüber*'
Fuinriell: 'nun, ein zweiter Spähtrupp in die andere Richtung?'
Aulir: 'Mae govannen.'
Aulir macht eine tiefe Verbeugung.
Silanwen nickt Aulir zu.
Celeuil: '*leise zu Taraenor* da wird man 200 Jahre in Lothlorien ausgebildet und soll sich hier erneut beweisen'
Jaana: 'Mae govannen brannon Aulir.'
Aulir: 'Aulir Sternblick, zu Diensten.'
Taraenor grüßt ihn mit einer stillen Geste
Silanwen: 'Die Ruinen der Feste liegen weit im Osten dieses Landes. Ich vermag nicht zu sagen, welche Kräfte wir dort vorfinden.'
Fuinriell: 'dann werden wir nur wenige dorthin senden'
Silanwen: 'Aber es ist ein breiter Durchgang durch den Gebirgszug dort, durch den man leicht schweres Gerät bringen könnte.'
Aulir lauscht aufmerksam.
Fuinriell lässt ihren Blick über die anwesenden schweifen
Silanwen: 'Brannon Aulir...'
Amtaruil hat schon wieder glänzende Augen
Aulir: 'Ja?'
Silanwen: 'Verzeiht die Frage, aber wie gut seid ihr im Umgang mit Waffen ausgebildet?'
Aulir: 'Sehr wenig nur. Eigentlich gar nicht.'
Silanwen: 'Oh...'
Silanwen: 'Nun... fühlt Ihr Euch in der Lage, Euch um die ein oder andere Wunde zu kümmern?'
Amtarion kann eine gewisse Spannung nicht verbergen
Fuinriell seufzt kaum merkbar
Aulir: 'Selbstverständlich. *nickt*'
Silanwen: 'Sehr gut. *nickt*'
Aulir ist etwas nervös.
Fuinriell: 'Celeuil ...'
Celeuil: 'mae?'
Fuinriell: 'Also .. Celeuil, Amtarion, ihr reitet gen Osten'
Celeuil salutiert vor Fuinriell.
Amtarion blickt zu seinem Zwilling und nickt dann
Fuinriell: 'es gilt das gleiche wie für Virindil'
Amtarion: 'Mae, Caun'
Celeuil: 'be iest lin, caun nin'
Silanwen blickt in die Gesichter der Kämpfer.
Fuinriell: 'nur auskundschaften, nicht sehen lassen'
Silanwen: 'Kommt eben zu mir, ich zeige euch die Stelle die ich meine auf der Karte.'
Celeuil: '*nickt leicht*'
Celeuil salutiert vor Silanwen.
Amtarion salutiert vor Silanwen.
Jaana blickt nach links und rechts zu den anderen Verbliebenen.
Silanwen kniet sich zur Karte, deutet auf den Durchgang ganz im Osten.
Silanwen: 'Hier... das sind die Ruinen der Feste.'
Fuinriell: 'Amtaruil, ihr und Jaana kümmert euch um die Ausrüstung'
Silanwen: 'Ich vermute, dass der Durchgang immer noch von Bergmenschen aus Angmar gehalten wird.'
Fuinriell: 'Sie muss kampfbereit sein'
Celeuil schaut sich sorgfältig die Karte an
Jaana nickt.
Amtaruil: 'Be iest lin, Caun *leicht resigniert, aber nur ganz leicht*'
Jaana: 'Ma, caun Fuinriell. (Ja)'
Silanwen: 'Seid bitte wachsam. Und vermeidet Kampfhandlungen um jeden Preis. Wenn sie noch dort sind, werden es deutlich mehr sein als ihr beide.'
Fuinriell Aulir ihr werdet einen Vorrat an Verbänden und Heilkräutern anlegen
Amtarion prägt sich die Karte ein
Celeuil nickt Silanwen zu
Fuinriell: 'zusammen mit Iowarthien'
Aulir: 'Mae. *nickt*'
Celeuil: 'Wir werden uns zu verbergen wissen, caun nin'
Iowarthien: 'Wie ihr wünscht *nickt*'
Jaana: '*leise zu Amtaruil* Ich hoffe mit Klingen und Bögen wisst ihr umzugehen, und wie man sie pflegt?''
Aulir blickt hilfesuchend zu Iowarthien.
Iowarthien schaut zu Aulir und lächelt ihm zu.
Amtaruil: 'Natürlich Fräulein Jaana *leicht vergnügt nun wieder*'
Silanwen: 'Falls ihr entdeckt werdet, macht einen Bogen und verwischt eure Spuren.'
Taraenor tritt zu Amtarion und reicht ihm eine kleine Pfeife
Celeuil: 'Mae, aber wir dürfen uns verteidigen?'
Jaana: '*lächelt* Sehr gut - denn ich kenne mich kaum aus.'
Silanwen: 'Führt die Verfolger auf keinen Fall direkt hierher. Es mag sein, das sie noch nicht vom genauen Ort von Esteldin wissen.'
Taraenor: 'Nimm Rotfeder mit, wenn ihr in Schwierigkeiten seid, lass sie fliegen'
Iowarthien: 'Nun...wollen wir sogleich beginnen?'
Jaana: 'Dafür kann ich nach den leichten Rüstungen sehen, und den Taschen und Gurten und all dem.'
Taraenor: 'Wie ich es dir gezeigt habe'
Aulir: 'Sicher.'
Silanwen: 'Na... wenn ein Ork oder Bergmensch vor euch steht, dann natürlich.'
Aulir: 'Wo sollen wir dieses Lager anlegen, was meint ihr?'
Amtaruil: 'Das ist gut, gerade damit kenne ich mich weniger aus'
Iowarthien nimmt ihren Helm ab.
Silanwen: 'Auch Warge... oder eben alles, was euch direkt bedroht. Aber sucht den Kampf nicht.'
Silanwen: 'Es geht um die Position und Stärke der Kräfte des Feindes.'
Celeuil: 'Das werden wir nicht, caun. Auch wenn es schwer fallen könnte'
Amtarion nickt Taraenor zu und verstaut die Pfeife sicher, aber rasch greifbar
Iowarthien: 'Nun...'
Silanwen: 'Auch, ob sie dort schweres Gerät durchbringen.'
Jaana: 'Nun, dann wollen wir keine Zeit verschwenden, denke ich. Wer weiß wann die Späher schon zurückkehren.'
Celeuil: 'Nickt* henion'
Silanwen sieht zwischen den beiden hin und her.
Amtaruil: 'Und wer weiß, welche Botschaft sie bringen'
Iowarthien: 'Vielleicht in mehreren, kleinen, leicht zu tragenden Taschen?'
Silanwen: 'Geht vorsichtig und ungesehen. Sichere Wege. Nehmt den Pfad im Osten.'
Aulir: 'Ach, so ist das gemeint. Ich verstehe. Und befürworte diese Idee.'
Amtarion: 'Wir werden aufpassen *klingt leicht unsicher, verbirgt es aber fast vollständig*'
Iowarthien lächelt.
Celeuil: 'Mae, wir werden mit der Natur verschmelzen und unsere Umhänge werden uns vor den Augen des Feindes verbergen'
Silanwen: 'Wenn ihr nicht wieder zurückkommt, kommen Fuinriell und ich euch holen.'
Jaana: '*seufzt leise und nickt* Ja... wo sind die Sachen denn untergebracht? Ich habe ja in meinem Zimmer bei der Gilde geschlafen.'
Iowarthien: 'Vielleicht habe ich eure Frage auch falsch verstanden, was dachtet ihr?'
Amtaruil: 'Ich werde sehen, wo etwas Platz ist, die Waffen unterzubringen'
Silanwen schmunzelt sachte.
Aulir: 'Ich dachte wir legen ein geheimes Lager an.'
Celeuil: '*grinst* das möchte ich lieber nicht Riskieren'
Silanwen: 'Dann Helme auf und fort mit euch.'
Iowarthien: 'Caun, gestattet ihr mir eine Frage?'
Celeuil: 'Ma, caun nin'
Fuinriell: 'Calendis wird euch unterstützen, sie wird gleich hier eintreffen'
Iowarthien nickt.
Celeuil: 'seid ihr bereit, brannon?'
Aulir: 'Mae.'
Fuinriell: 'mögen die Valar eure Schritte lenken.'
Aulir: 'Zu zehnt stehen die Aussichten gleich viel besser.'
Iowarthien: 'Zu zehnt?'
Aulir: 'Wenn brennil Calendis eingetroffen ist.'
Silanwen: 'Nun... ihr könnt gehen.'
Celeuil: 'seid ihr bereit, brannon?'
Iowarthien lächelt und nickt.
Amtarion: 'Sicher'
Celeuil: 'dann mal los'
Iowarthien: 'Ich werde meinen Schild ablegen, vorerst wird er wohl nicht benötigt werden.'
Taraenor gibt einem der Falken ein Zeichen und schickt sie ihnen nach
Aulir nickt
Silanwen: 'Aber haltet ihn in Reichweite, Iowarthien.'
Jaana räumt den Tisch sorgsam frei und wischt ihn ein wenig ab.
Iowarthien legt das Schild und den Helm ab.
Calendis schaut sich um
Fuinriell: 'Taraenor, Silanwen und ich würden gerne mit euch reden'
Aulir nickt Silanwen zu
Silanwen: 'Natürlich. Bleiben wir hier.'
Silanwen grüßt Calendis.
Silanwen: 'Ah, Calendis.'
Calendis: 'Suilad, mellyn nin'
Jaana entledigt sich dann der Waffen, und der übrigen Ausrüstung, die sie gerade nicht braucht.
Fuinriell: 'Suilad Calendis'
Calendis: 'Entschuldigt meine Verspätung'
Aulir: 'Suilad, brennil Calendis.'
Iowarthien: 'Ah, Calendis, ihr seid eingetroffen. *lächelt*'
Fuinriell: 'Schließt euch Aulir und Iowarthien an'
Calendis: 'Etwas später als erwartet'
Calendis nickt zustimmend.
Fuinriell: 'sie bereiten Verbände und Tinkturen vor'
Calendis: 'Mae'
Iowarthien: 'So ist es'
Aulir: 'Wir legen Verbände an.'
Celeuil steigt auf den Rücken seines Pferdes
Aulir: 'Also. Anlegen im Sinne von Vorbereiten.'
Calendis nickt leicht
Calendis: 'Alles andere wäre seltsam, Brannon Aulir'
Aulir: 'In der Tat.'
Silanwen sieht kurz schmunzelnd zu Aulir, wendet den Blick dann zu Taraenor.
Iowarthien schmunzelt kurz und nickt.
Aulir: 'So. An's Werk!'
Iowarthien: 'Wo wollen wir beginnen?'
Aulir schaut sich um
Fuinriell: 'Gehen wir ein wenig abseits, die Edain müssen nicht alles hören'
Taraenor: 'Sicher'
Silanwen: 'Gewiss.'
Calendis: 'Ich folge Euch, bin gerade erst angekommen und habe den Überblick noch nicht'
Amtaruil macht etwas Platz für die Waffen
Aulir: 'Was benötigen wir denn alles?'
Silanwen: 'Hier'
Jaana widmet sich einigen ledernen Rüstungsteilen, die gerade nicht in Gebrauch sind.
Silanwen späht in die Zelte, die jedoch alle leer sind.
Fuinriell: 'gut'
Calendis nickt sacht
Silanwen nickt, legt Waffen und Helm ab und setzt sich.
Calendis sieht sich während des Wortwechsels unauffällig um, um sich einen Überblick zu verschaffen
Aulir nickt
Jaana betrachtet die Stücke mit geübtem Blick, tastet die Nähte entlang, geht eines nach dem anderen durch.
Fuinriell legt ihre Speere griffbereit neben sich und setzt sich ebenfalls
Amtaruil stellt einige Langwaffen ab und prüft sie eine nach der anderen
Silanwen: 'Setzt Euch doch, Taraenor.'
Taraenor setzt sich hin.
Calendis nickt leicht
Silanwen setzt sich hin.
Aulir murmelt: Wenn jeder Kämpfer einmal pro ... Tag ... Woche verwundet wird, macht das...
Iowarthien nickt
Taraenor setzt sich hin.
Aulir nickt Calendis zustimmend zu.
Calendis schmunzelt leicht
Jaana sucht Nähzeug und Rüstgarn aus den Vorräten der Thela Estel.
Fuinriell: 'nun, Caun Silanwen und auch ich würden von euch gerne Einzelheiten erfahren'
Calendis deutet eine Verbeugung vor Merenas an und wechselt einige Worte auf Sindarin mit ihm
Calendis spricht mit Merenas.
Silanwen: 'Nun, Taraenor... was vor allem mich interessiert... was wusstet Ihr von alledem?''
Calendis nickt lächelnd
Fuinriell schaut zu Taraenor
Calendis macht eine tiefe Verbeugung vor: Merenas.
Taraenor: 'Etwas,...'
Edhellant spaziert ein wenig im Lager der Waldläufer umher, sie wirkt noch ein wenig blessiert aber sicherer im Schritt.
Aulir lächelt leicht
Taraenor: 'Etwas,...'
Taraenor setzt sich hin.
Jaana löst eine beschädigte Naht, während sie mit Amtaruil spricht, und macht sie mit geschickten Bewegungen neu.
Calendis schaut über die Schulter zurück und bemerkt Edhellant, die merklich unsicher und blass wirkt
Silanwen nimmt ihr Schwert zur Hand und einen kleinen Schleifstein, beginnt die Klinge mit geschickten Bewegungen zu schleifen.
Taraenor: 'Das Mittel stammte von meiner Mutter'
Fuinriell: 'Taraenor, ich will offen reden. Die Dienste der Falkner sind sehr wichtig für uns. Aber wenn es kein Vertrauen gibt, so kann es keinen Bund geben'
Silanwen: 'Dem stimme ich zu. Euch mag vielleicht aufgefallen sein, das ich... reichlich ungehalten war, ehe ich erfahren habe, das alles nur eine Finte war.'
Amtaruil nimmt einen Schleifstein heraus und zeigt ihr, wie man die Klinge hält
Jaana lässt die eigene Arbeit kurz ruhen, und sieht aufmerksam zu.
Calendis nickt leicht
Fuinriell: 'ich hätte erwartet, dass zumindest die Conin eingeweiht würden'
Silanwen bearbeitet ihre Klinge mit gleichmäßigem, leisen kratzen, prüft immer wieder die Schärfe.
Taraenor: 'Nicht nur ihr durftet es nicht zu früh erfahren, auch die eigene Leute der Wacht erfuhren es erst später'
Aulir spricht mit Merenas.
Amtaruil prüft die Klinge die sie meint sorgsam.
Calendis tritt näher an Edhellant heran
Aulir nickt Iowarthien zustimmend zu.
Edhellant lächelt ob der guten Nachricht und streicht sich noch ein wenig über ihre Wunde im Beckenbereich. Sie scheint gut zu heilen.
Taraenor: 'Nur drei Leute wussten von dem Plan. Calenglad, Marwek und ich'
Silanwen: 'Taraenor, ich kann durchaus verstehen, das für eine perfekte Finte wichtig ist, das nur ganz wenige eingeweiht sind. Jedoch... war der Bund zwischen euch und uns kurz vor dem zerbrechen. Eure Sache in allen Ehren... aber ein wenig mehr Austausch wäre mir'
Silanwen: 'sehr recht.'
Iowarthien nickt.
Fuinriell nickt
Calendis deutet auf ein Lager, welches notdürftig vor dem Zelt errichtet wurde
Aulir dankt Merenas herzlich für seine Hilfe.
Iowarthien macht eine tiefe Verbeugung vor: Merenas.
Taraenor senkt den Kopf kurz in Anerkennung der Worte
Calendis legt ihren Umhang ab, der nur stören würde
Aulir zeigt auf etwas.
Fuinriell: 'Viele der unseren wollten einen Mord nicht durch einen Bund gutheißen'
Edhellant nickt, setzt sich etwas unbeholfen in den Sand, versucht, ihr Gewicht auf die heile Hand zu verlagern.
Calendis streift die Handschuhe von den Fingern
Fuinriell: 'es bedurfte einiger Überzeugung den Bund nicht zu beenden'
Iowarthien nickt.
Calendis beobachtet Edhellant und lässt sie keine Sekunde aus den Augen
Jaana legt eine neu genähte Armschiene beiseite, und prüft die restlichen Rüstungsteile, die sie auf dem Tisch ausgebreitet hat.
Taraenor: 'Das kann ich nachvollziehen. Doch war nicht bekannt, wer der Verräter ist, und viele Waldläufer sprechen oder verstehen Sindarin'
Calendis nickt
Silanwen nickt sachte zu Taraenor.
Calendis setzt sich zu Edhellant.
Fuinriell: 'das ist uns bewusst, aber ihr müsst uns für sehr unvorsichtig halten, wenn ihr denkt, dass wir uns vor die Thela Estel stellen und es hinausposaunen mit dem Zusatz "Psst aber die Edain dürfen es nicht wissen"'
Calendis setzt sich zu Edhellant.
Taraenor: 'Und Calenglad war sich nicht sicher, an welchem Orte man ungestört hätte reden können, ohne Verdacht zu erwecken. Eigentlich sollte euch eine Nachricht erreichen, die von Hand zu Hand hätte gehen sollen. Verzeiht, dass ich das versäumte'
Silanwen: 'Wenn ihr so etwas wieder plant... gebt wenigstens einen Hinweis... ehe ich im Zorn etwas tue. Wenn es etwas gibt, das ich nicht dulde, dann ist das Mangel an Gnade.'
Edhellant hebt den Arm mit einem Ächzen und lässt ihn von Calendis mustern.
Fuinriell: 'eine solche Nachricht hätte ich erwartet *nickt* und erwarte sie, sollte so etwas Ähnliches je wieder nötig sein'
Calendis nickt und wickelt vorsichtig den verkrusteten Verband vom Arm
Jaana räumt zufrieden die Rüstungen wieder zusammen und verstaut sie.
Calendis betrachtet die Wunde, deren Wundränder zum Glück nicht ausgefranst sind, ebenso scheint die Wunde nicht vergiftet oder verunreinigt
Taraenor nickt wieder
Taraenor: 'Das wird beherzigt werden. Und hoffentlich ist es nie wieder von Nöten'
Fuinriell nickt erneut
Silanwen: 'Das hoffe ich ebenso. Wohl war mir dabei nicht.'
Fuinriell: 'weiß man mittlerweile mehr über den Verräter?'
Fuinriell .
Jaana streicht fühlend über den Stein.
Taraenor: 'Ja, es ist ein lange vermisster der Waldläufer. Es wird versucht, ihm falsche Nachrichten zuzuspielen'
Edhellant nickt und beobachtet weiter die Untersuchung des Arms.
Fuinriell: 'und er spionierte für Angmar?'
Fuinriell .
Calendis betrachtet prüfend den Arm
Edhellant setzt sich hin.
Taraenor: 'Ja... Calenglad ist sich sicher'
Edhellant nickt.
Fuinriell: '*murmelt* ich verstehe die Edain nicht'
Calendis legt die Hand so, dass sie entlastet wird und beginnt die Wunde als erstes zu säubern
Silanwen: 'Manchmal sind ihre Gedankengänge wohl einfach nicht nachzuvollziehen. Dem stimme ich zu.'
Edhellant nickt und wirkt etwas betrübt.
Taraenor: 'Ich ebenso wenig.'
Jaana nimmt ihre Waffen und Ausrüstung wieder.
Fuinriell: 'was verspricht er sich davon seine Leute zu verraten und dann unter Angmars Knute zu bluten?'
Calendis langt nach ihrem Beutel und entnimmt, die Hand immer noch gut gelagert, ein kleines dunkelfarbenes Glasfläschen und ein Leinentuch
Ihr setzt Euch zu Calendis.
Silanwen: 'Aber es gibt... keinen Bruch innerhalb der Falkner? Ich dachte immer, Zusammenhalt basiert auf gegenseitigem Verständnis...'
Fuinriell nickt Silanwen zu
Jaana faltet ihren Umhang geschickt zusammen und legt ihre Waffen wieder ab.
Edhellant ächzt etwas unter Schmerzen, die Haltung ist ihr unangenehm, doch es muss wohl sein.
Calendis träufelt einige Tropfen auf das Mulltuch und sogleich färbt sich dieses rostrot. Calendis tupft vorsichtig die Wunde ab
Taraenor: 'Ich weiß nicht, was er denkt. Und Calenglad und Marwek schienen es auch nicht zu verstehen'
Calendis nimmt eine der Salben, die sie immer vorrätig in ihrem Beutel hat und bestreicht die Wunde großzügig. Anschließend umwickelt sie den Unterarm mit einer Mullbinde und einem Leinentuch, um es zu stabilisieren
Silanwen: 'Wie steht Ihr selbst zu Marwek und den anderen Menschen der Wacht?''
Calendis schaut sich nach etwas Brauchbarem um
Taraenor: 'Aber er wurde beobachtet, nach der ... Beerdigung der 'Leiche', wie er fortritt und sich in den Ruinen mit einem der Angmarim traf.'
Iowarthien trägt mit Aulir einen schweren Kessel durch das Lager.
Fuinriell: 'wie werden die Falkner in dieser Sache weiter vorgehen?'
Fuinriell .
Calendis betrachtet das gequälte Gesicht Edhellant's und blickt entschuldigend zu Jaana
Iowarthien stellt mit Aulir den schweren Kessel neben dem Felsen ab.
Taraenor: 'Die Falkner sind sich einig, dass so etwas nie wieder vorkommen darf.'
Fuinriell nickt leicht
Calendis blickt sich nach Iowarthien und Aulir um und winkt erleichtert die Beiden zu sich
Taraenor: 'Ihr Ort fiel durch Verrat einer der ihren'
Jaana nickt ein wenig, und wendet sich dann lieber wieder ihrer eigenen Aufgabe zu.
Silanwen: 'Verrat scheint unter den Menschen recht oft vorzukommen. *seufzt leise*'
Fuinriell: 'Wenn es nicht gelingt dem Spion falsche Informationen unterzuschieben, muss er daran gehindert werden, richtige Preis zu geben'
Taraenor: 'Ich kenne nicht die ganze Geschichte, es ist großes Leid damit verbunden und selten sprechen sie davon'
Jaana holt einige Taschen und leere Wasserschläuche hervor, und bringt sie zum Tisch.
Aulir nickt allen zu
Taraenor: 'Doch ist es ein Grund dafür, dass ihre Gesetze hart für uns erscheinen'
Calendis setzt sich hin.
Jaana setzt sich, und beginnt eine Tasche nach der anderen geschwind zu prüfen, ob alle nähte noch halten.
Silanwen: 'Hart ist gar kein Ausdruck.'
Jaana setzt sich hin.
Edhellant dreht sich zu Jaana und räuspert.
Taraenor: 'Und zugleich der Grund, dass sie zögern mit der Strafe ihres eigenen Gesetzes.'
Calendis setzt sich hin.
Calendis lächelt
Silanwen prüft die Schneide ihres Schwertes erneut mit dem Daumen, nickt zufrieden und widmet sich dem zweiten Schwert.
Iowarthien greift in den großen Kessel und holt einen Kleineren daraus hervor.
Edhellant setzt sich hin.
Calendis nickt dankbar
Taraenor: 'Denn lange lag der Verdacht auf einem anderen, und fast wäre ein Unschuldiger zu Tode gekommen'
Iowarthien hängt den Kessel über der Feuerstelle auf.
Aulir schaut sich hektisch um
Taraenor: 'Ich... vertraue wenigen Menschen...'
Fuinriell: 'was geschieht nun mit diesem Gaerrit?'
Fuinriell .-
Calendis lagert Edhellant´s Arm so, dass sie etwas bequemer sitzen kann und bereitet aus einem festen Leinentuch eine Schlinge
Aulir grüßt Merenas.
Aulir nickt Merenas mehrmals zu, nachdem er sein Anliegen vorgebracht hat
Fuinriell: 'hier und jetzt vertraue ich dem Maethyr der an meiner Seite kämpft, jedem Maethyr, dass schließt die Menschen mit ein'
Calendis faltet gewissenhaft das unscheinbare Leintuch zu einem Dreieck und lauscht den Gesprächen
Taraenor: 'Doch Marwek und Jovan haben sich als vertrauenswert erwiesen. Und einige der anderen auch. Mein Vater kennt ihre Vorfahren und sagt das gleiche'
Iowarthien schmunzelt.
Silanwen: 'Für Jovan würde ich die Hand ins Feuer legen. Wir sind eine Weile zusammen gewandert.'
Taraenor: 'Er hat davon erzählt... einen Teil'
Fuinriell: 'Jovan kenne ich ein wenig, wir begegneten uns im tiefen Norden'
Iowarthien nickt.
Edhellant .
Fuinriell: 'Marwek sah ich in Esteldin zum ersten Mal'
Aulir trottet davon
Fuinriell: 'aber ich frage noch einmal. Was wird nun mit Gaerrit geschehen?'
Silanwen: 'Ich ebenso. Ich habe ihm geschrieben und mich entschuldigt.'
Fuinriell .
Taraenor: 'Manche mögen etwas... seltsame Umgangsformen haben, doch habe ich sie kämpfen sehen.'
Calendis schaut sich nach Aulir um
Silanwen: 'Zu wissen, dass sie gute Kämpfer sind reicht mir nicht. Es gehört mehr dazu ein guter Verbündeter zu sein. Manchmal eben auch, die Handlungen des anderen in Frage zu stellen.'
Iowarthien kehrt mit einem gefüllten Wassereimer zurück.
Jaana widmet sich wieder aufmerksam den Taschen und Wasserschläuchen.
Iowarthien gießt das Wasser in den vorbereiteten Kessel.
Taraenor nickt
Calendis reicht Edhellant ein kleines Tiegelchen
Taraenor: 'Marwek und ich sprachen lange darüber, er wollte wissen, wie sicher das Mittel wirkt'
Calendis nickt Iowarthien zu
Edhellant lächelt dankbar und ist sichtlich etwas schmerzfreier geworden.
Fuinriell nickt nachdenklich
Taraenor: 'Gaerrit wird bis zur Nacht geschlafen haben und danach mit der jungen Frau ins Breeland geritten sein'
Silanwen: 'War sicher, dass er... keine bleibenden Schäden davonträgt?'
Fuinriell: 'ihr habt ihn gehen lassen?'
Fuinriell .
Taraenor: 'Meine Mutter hätte niemals jemanden verletzt'
Silanwen legt ihre Klinge zur Seite, nimmt dann ihren Bogen auf, prüft mit scharfem Blick den Zustand.
Iowarthien lächelt freundlich.
Silanwen nickt verstehend zu Taraenor.
Calendis schaut zu Aulir
Fuinriell: 'Das ist unerwartet, ich hätte gedacht, er wird festgesetzt, bis dies alles geklärt ist'
Virindil kommt mit den beiden Waffenmeistern und Calvaros zurück.
Silanwen: 'Ah, Virindil.'
Silanwen: 'Geht es allen gut?'
Taraenor: 'Gehen lassen ist wohl falsch'
Calendis blickt zu Aulir und nimmt die Schiene entgegen
Nembain: 'Verzeiht unseren Geruch, wir mussten uns vor den Wargen tarnen.'
Silanwen schnuppert und verzieht das Gesicht.
Taraenor sieht erleichtert zu seinem Vater
Fuinriell verzieht leicht das Gesicht
Aulir nickt Calendis zu
Silanwen: 'Herrje...'
Arandielle: 'Ich brauche dringend ein Bad......*rümpft ihre Nase*'
Silanwen: 'Aber sonst ist alles in Ordnung?'
Virindil wirkt verschlossen, ein grimmiger Ausdruck liegt auf seinem schönen Gesicht.
Virindil: 'Nein, caun, nichts ist in Ordnung.'
Nembain: 'In Ordnung ist leider gänzlich der falsche Ausdruck.'
Fuinriell nimmt ihre Waffen und den Schild auf
Silanwen: 'Dann sprecht.'
Aulir schaut erleichtert zu Calendis.
Arandielle: 'In der Tat.....*blickt betrübt*'
Silanwen: 'Oder... sehen wir zu den anderen. Sie sollen es ebenso erfahren.'
Celeuil wirkt erleichtert unbemerkt ins Lager zurück kehren zu können
Virindil: 'Die gesamte Ebene von Dol Dinen ist ein einziges Heerlager der Glamhoth.'
Calendis legt die Schiene so, dass sie Edhellant‘s Arm ohne Probleme darauf lagern kann und bindet erneut ein Tuch um den Arm
Nembain: 'Die Yrch... sie haben eine ganze Armee aufgeboten.'
Virindil: 'Bilwisse, Yrch, Olog mit schwerem Gerät, Warge ...'
Fuinriell: 'Wie viele etwa?'
Aulir wirft einen Blick in den Kessel.
Silanwen: 'Wir sind soweit fertig, oder Taraenor?'
Nembain: 'Zu viele.'
Fuinriell: 'Olog auch?'
Amtarion zeigt auf etwas.
Arandielle: 'Ich habe 2 Dutzend Olog gezählt - wenn nicht mehr'
Virindil: 'Die Ebene ist voll, caun.'
Nembain: 'Vielleicht zwei Dutzend Trolle, und zahlreiche Yrch und Warge.'
Arandielle: 'Belagerungsmaschinen, Ballisten, Katapulte'
Calendis nickt und befestigt die Schiene so, dass sie nicht verrutschen kann
Virindil: 'Schweres und leichtes Kriegsgerät in befestigten Stellungen.'
Celeuil steigt aus dem Sattel und schickt Silith weg
Silanwen: 'Still nun. versammeln wir uns. Dann wird jeder Gehör finden.'
Silanwen: 'Kommt.'
Fuinriell schaut auf den Boden
Silanwen nimmt Waffen und Rüstung auf.
Amtarion steigt ab und hält sein Pferd noch kurz am Zaum
Calendis reicht Edhellant die gefertigte Schlinge
Virindil: 'Ich sorge mich um die Waldläufer, Conin. Und um Schragen und die Lande dahinter.'
Iowarthien schmunzelt.
Silanwen: 'Euch beiden geht es ebenso gut?'
Virindil schweigt.
Arandielle: 'Nur ein paar Dornenschrammen, ansonsten gut'
Nembain: 'Was dort lagert ist nicht allein genug um Esteldin zu vernichten. Es ist genug um... daran mag ich gar nicht denken.'
Fuinriell: 'ah ihr seid ebenfalls zurück'
Nembain: 'Möge Elbereth uns schützen.'
Amtarion: 'Ja, Caun'
Aulir steht etwas verloren in der Gegend herum-
Edhellant nickt.
Celeuil: 'Mae, wir blieben bis von ein paar Wargen ungesehen. Diese liegen nun Tot im Grass'
Silanwen: 'Gut, dann sehen wir zu den anderen. Es ist sinnlos alles mehrfach zu erzählen.'
Fuinriell: 'versammeln wir uns bei den anderen'
Virindil folgt Fuinriell.
Calendis stützt noch immer den angebrochenen Arm Edhellant’s
Aulir: 'Verschiedene. Den Valar sei Dank auch etwas Athelas.'
Iowarthien: 'Oh, ihr seid zurück?'
Silanwen: 'Die Späher sind zurück. Lauschen wir ihnen. Virindil? Ihr zuerst.'
Virindil: 'Ma.'
Fuinriell: 'kommt näher'
Jaana legt einen Wasserschlauch zu den überprüften und sieht auf, als die Späher zurückkommen.
Calendis passt die Schlinge so an, dass sie den Arm stützt.
...

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Fr 16. Sep 2011, 12:59 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Rast in Esteldin - Teil 2 ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Fuinriell: 'Celeuil berichtet, was ihr vorfandet'

Erzähler: 'Vor Celeuil's geistigen Auge formten sich noch einmal die Bilder der letzten Stunden.'

Bild

Bild

Virindil nickt Amtarion grüßend zu.
Calendis lässt sich durch die Angekommenen nicht weiter stören und achtet auf Edhellant Reaktion, scheinbar ist die Schlinge aber so angepasst, dass sie ohne Schwierigkeiten ertragbar ist
Celeuil: 'Wir näherten uns der Breche im Berg, dort waren viele dieser Bergmenschen anzutreffen, doch als wir näher schlichen sahen wir weder Kriegsmaschinen noch eine nahende Streitmacht'
Iowarthien lauscht aufmerksam und unterbricht ihre Arbeit.
Silanwen: 'Immerhin. *leise*'
Celeuil: 'Wir kehrten ungesehen zurück'
Fuinriell: 'so halten sie nur ihre Stellungen'
Nembain lauscht.
Amtarion erwidert das Nicken, widmet die Aufmerksamkeit dann aber dem Bericht
Celeuil: 'Mae, caun nin'
Amtarion: 'Sie haben dort seltsame Statue'
Silanwen: 'Seltsame Statuen?'
Fuinriell: 'Virindil, berichtet bitte noch einmal was ihr fandet im Osten'
Edhellant war etwas in Gedanken verloren, doch mit ihrem Lächeln lässt sie Calendis wissen, dass die Schlinge gut sitzt.
Celeuil: 'Es geht böses von ihnen aus'
Silanwen: 'Wie darf man das verstehen?'
Silanwen: 'Oh... hm...'
Amtarion: 'Böse... ja... anders kann ich es nicht beschreiben'
Aulir lauscht still den Berichten.
Fuinriell: 'darum kümmern wir uns später'
Calendis: 'Ihr könnt Euch erheben *leise zu Edhellant* und ich werde mir morgen früh den Arm besehen'
Virindil stützt sich auf sein Schild, sein Gesichtsausdruck ist weiterhin grimmig. Ein paar Blutspritzer sind auf seiner Rüstung zu sehen.
Fuinriell: 'wir haben wichtigeres zu tun, als Die Bergmenschen aufzuscheuchen'
Virindil: 'Ich fürchte, die Gefahr hat die Ostpässe der Bergmenschen bereits überquert.'
Virindil: 'Wir folgten dem Westpass nach Dol Dinen hinein.'
Silanwen sieht aufmerksam zu Virindil.
Virindil: 'Direkt am Eingang der Ebene fanden wir große Glamhoth-Lager, befestigt.'
Calendis sammelt die Verbände, die verschmutzt sind so unauffällig wie möglich zusammen, lauscht aber weiter den Berichten
Edhellant: '*nickt* *leise* Hannon le, brennil Calendis.'
Nembain nickt bestätigend bei Virindil's Bericht, sehr ernst.
Virindil macht eine weit ausholende Bewegung mit der Hand.
Taraenor verfolgt die Worte mit unbewegter Miene
Virindil: 'Quer über die Ebene sind Gräben und Palisaden, kaum ein Durchkommen.'
Virindil: 'Wir folgten einem Anführer entlang dem Gebirge welches im Bogen westlich und südlich verläuft und fanden eine Stelle, wo wir tiefer hinein kamen.'
Virindil: 'Arandielle späte die dortigen Befestigungen aus.'
Calendis nickt sacht, wendet sich den anderen zu
Virindil nickt Arandielle auffordernd zu.
Arandielle: 'Ich schlich mich weiter an das Hauptlager der Feinde heran. 2 Dutzend Olog zählte ich und viele Yrch, Bilwisse und Warge. Von den Belagerungsmaschinen, Ballisten und Katapulten ganz zu schweigen...'
Fuinriell: 'kann man es umgehen und das Kriegsgerät zerstören und die Olog töten?'
Jaana lauscht schweigend, die Arbeit auf dem Tisch gänzlich vergessen.
Nembain: 'Ich fürchte das ist die Wahrheit.'
Nembain: 'Auch ich sah die Trolle, und das Belagerungsgerät.'
Edhellant lauscht schweigend den Ankömmlingen, hält ihren Arm leicht unterstützend.
Virindil: 'Wenn dieses Heer los zieht wird es Esteldin überrollen.'
Calendis lauscht angespannt
Arandielle: 'Eine Übermacht, wie sie seit langem nicht mehr gesehen wurde'
Nembain: 'Und es wird dort nicht halt machen.'
Silanwen brummt leise.
Virindil: 'Schragen wird ebenso überflutet.'
Fuinriell: 'Dann müssen wir einen Weg finden, es am losziehen zu hindern'
Amtarion sieht bedrückt zu seinem Bruder und Taraenor. Sieht dann zu Calvaros, der schweigend nickt
Aulir wirkt geschockt und er schaut zu Boden
Fuinriell: 'hier können wir nicht siegen'
Virindil: 'Seit der Schlacht vor Fornost habe ich kein solch Aufgebot des Feindes mehr gesehen.'
Nembain: '*heftig* Aber was dann? Etwas müssen wir tun können!'
Fuinriell: 'ich frage noch einmal'
Arandielle: 'Nadelstiche...viele Nadelstiche....'
Silanwen: 'Virindil, denkt ihr man kann sich ungesehen vorbeibewegen und einen... Schlag gegen die Führung ausführen?'
Virindil: 'Ich denke ja, doch es wird blutig.'
Fuinriell: 'kann man die Hauptmacht umgehen und die Olog töten sowie das Kriegsgerät zerstören?'
Virindil: 'Der Weg den wir fanden würde uns tief in das Lager bringen, fast ungesehen, ja.'
Virindil: 'Von Norden direkt, nein.'
Arandielle nickt stumm
Nembain: 'Ich wäre bereit es zu tun, und wenn wir dabei sterben. Besser als hier ohne Hoffnung zu sitzen, und auf die Flut zu warten.'
Silanwen: 'Gibt es Verbindungen zu den Steintrollen von Taur Gonwaith?'
Virindil: 'Wer vermag das zu sagen? Doch diese hier schienen schwer gepanzert. Olog-hai.'
Silanwen: 'Anrennen gegen eine Übermacht nützt keinem, Nembain.'
Nembain senkt ernst und bitter den Blick bei Silanwen's Entgegnung.
Nembain: 'Ich weiß.'
Silanwen: 'Wir werden sterben und sie werden diese Lande dennoch überrennen. Das hat keinen Zweck. Wir brauchen eine List.'
Fuinriell scheint zu überlegen
Virindil beginnt, einige der Bluttropfen auf seiner Rüstung mit einem Tuch zu entfernen.
Iowarthien: 'Muss dieses Heer nicht durch enge Gebirgspässe um nach Süden zu gelangen?'
Fuinriell: 'Solange sie nicht wissen, wo Esteldin ist, werden sie nicht losziehen'
Fuinriell: 'also haben wir ein wenig Zeit'
Virindil: 'Nein. Dieses Heer hat die breiten Pässe im Osten genutzt.'
Amtarion: 'Und doch werden ihre Späher unterwegs sein'
Iowarthien nickt.
Virindil: 'Späher sahen wir keine außerhalb der Ebene. Sie lagern dort befestigt.'
Taraenor: 'Und diese Berge sind nicht unüberwindlich'
Aulir: '*leise* kann man ihnen falsche Pläne unterschieben, und sie somit in eine Falle locken?'
Jaana ist ganz still, und sieht sich mit zunehmender Besorgnis um, als könnte man aus Esteldin schon die Trolle nahen sehen.
Virindil wirft das Tuch ins Feuer nachdem er seine Rüstung gereinigt hat.
Calendis wirkt nachdenklich
Nembain: 'Doch gewiss wird es Späher geben. Esteldin ist wie ein Vogel, um den sich die Schlinge des Jägers zuzieht.'
Arandielle: 'Ein Falle? Ihr habt diese Menge an Feinden nicht gesehen... Wir bräuchten eine Armee, um sie aufzureiben'
Taraenor: 'Warge spähen manchmal für sie... *gibt es zu bedenken*'
Silanwen: 'Darum habe ich einen zweiten Spähtrupp nach Osten gesandt, Iowarthien. Um die Straße zu beobachten. Doch sie scheinen vollständig in diesem Lager und warten nur auf den Moment loszuschlagen.'
Virindil: 'Sie lagern gewiss schon einige Zeit dort, wenn ich ihr Schanzwerk bedenke.'
Iowarthien: 'Ich verstehe *nickt*'
Aulir antwortet nicht, sondern blickt zu Boden.
Silanwen: 'Wir werden sehr wachsam sein müssen, während wir den Plan ausarbeiten. Kein Warg und kein Bilwiss darf ungesehen zurückkehren.'
Fuinriell: 'nun, ich werde Tûr und Tîrn folgendes Vorschlagen'
Amtaruil: 'Hätten sie Kriegsgerät über die Ebene gebracht, wären sie entdeckt worden. Bestimmt haben sie es erst dort gebaut'
Fuinriell: 'Wir bilden einen kleinen Trupp der besten Maethyr'
Virindil nickt Amtaruil zu.
Virindil: 'Es gibt viele abgehauene Bäume dort.'
Fuinriell: 'Wir gehen den Weg tief in das Land des Feindes, suchen sein Herz und reißen es heraus'
Amtarion: 'Aber das heißt doch auch, sie haben so schnell keinen Nachschub'
Amtarion: 'Wir sahen keine Anzeichen, dass welches auf dem Weg dorthin wäre'
Silanwen: 'Ganz richtig, Amtarion. Und sie haben zudem wohl keine Verbindung zu ihren Obersten mehr.'
Virindil nickt langsam, zustimmend.
Taraenor: 'Wir können sehen, dass ihre Nachrichten... ihr Ziel nicht finden, sofern sie es versuchen'
Fuinriell: 'Das denke ich auch. Wenn wir also ihre Anführer töten können, sind sie nichts als eine Horde ungeordneter Wilder'
Silanwen: 'Sie gehen also ihren eigenen Plänen nach... und dort liegt unsere Möglichkeit. *nickt zu Fuinriell*'
Calendis nickt nachdenklich
Fuinriell: 'Die Maethyr, die diesen Weg gehen werden, werden Freiwillige sein'
Silanwen: 'Es wird ein wenig dauern, einen guten Plan zu schmieden. Auch will ich mir selbst noch einmal ein Bild machen.'
Fuinriell: 'Letztlich entscheidet der Tîrn'
Virindil: 'So wie ich, caun. Ich werde gerne bei diesem Angriff dabei sein.'
Fuinriell: 'Aber ich werde gehen und erwarte, dass Virindil mitkommt'
Nembain: 'Ich weiß nicht ob der Tîrn mich für tüchtig erachten wird, doch ich melde mich ebenfalls freiwillig.'
Silanwen: 'Das gibt unseren Verletzten... *sieht zu Edhellant* die Möglichkeit sich zu erholen.'
Virindil nickt Fuinriell zu.
Arandielle: 'Auch ich würde diesen Yrch und Olog gern entgegen treten'
Calendis blickt zu Silanwen und nickt kurz
Virindil nimmt sein Schild wieder auf.
Celeuil: 'mae, wie ich, doch habe ich weder die Gunst des Caun, noch ihr Vertrauen das ich ein guter Maethyr bin'
Amtaruil zögert, aber angesichts der wesentlich erfahreneren schweigt er
Fuinriell: 'Wie ich sagte Celeuil, letztlich entscheidet der Tîrn, aber wie kommt ihr darauf, dass ihr mein Vertrauen nicht habt?'
Virindil blickt kurz zu Celeuil, eine Augenbraue leicht hoch gezogen.
Edhellant blickt traurig zu Boden, so kann sie doch nicht an dem Geplantem teilnehmen.
Celeuil: 'es waren eure Worte, caun. Nicht die meinen'
Fuinriell: 'ihr seid unerfahren, macht Fehler, aber ich bin sicher, dass ihr euren Mann stehen werdet'
Amtarion lauscht besorgt, sich seiner Unerfahrenheit offensichtlich wohl bewusst
Jaana lauscht still den Ausführungen.
Aulir schaut angespannt in die Runde
Virindil: 'Davon gehe ich auch aus.'
Fuinriell: 'Euer Herz ist das eines Maethyr, nur euer Kopf läuft hin und wieder hinterher *lacht gutmütig*'
Silanwen: 'Gut... dann sollten die, die nicht wachen, sich möglichst ausruhen. Wir werden alle Kraft brauchen, wenn der Tag gekommen ist.'
Calendis ´s Blick wandert zwischen Celeuil und Fuinriell hin und her
Arandielle: 'Mae Caun. Nembain und ich sollten uns das stinkende Wargfett abwaschen....'
Silanwen: 'Ja... da wäre ich dankbar. *muss kurz grinsen*'
Celeuil: 'Mae, doch mein Herz wankt ob der dauernden verbalen Schläge gegen den Kopf*grinst zurück*'
Nembain: 'Ja. *rümpft die Nase*'
Arandielle: 'Bevor wir die Viecher noch hier anlocken'
Silanwen: 'Oder die Vögel.'
Calendis schmunzelt sachte
Arandielle: 'Dann melden wir uns ab zum Waschen, Conin'
Fuinriell: 'Dann solltet ihr öfter euren Helm tragen, der mildert die Schläge *lacht rau*'
Celeuil: 'den trage ich immer wenn ich im Dienst bin, ob so oder unter der Kapuze'
Calendis: 'Caun Silanwen'
Silanwen: 'Calendis, tut bitte alles, was in Eurer Macht steht um Edhellant zu einer baldigen Genesung zu verhelfen.'
Arandielle salutiert kurz.
Calendis nickt ernst
Silanwen: 'Wir werden sie brauchen. *nickt kurz zu Edhellant*'
Fuinriell: 'Amtaruil, Jaana?'
Calendis: 'Genaueres kann ich erst in drei Tagen sagen, wenn die Schwellung vollständig abgeklungen ist'
Jaana steht schnell auf.
Amtaruil: 'Caun?'
Edhellant: 'Dann entschuldigt mich, caun. Ich werde zu Bett gehen, um meine Genesung zu fördern.'
Fuinriell: 'ist die Ausrüstung bereit?'
Nembain bittet die Waldläufer, einen Badezuber benutzen zu dürfen, und begibt sich dann in die von ihnen angegebene Richtung.
Silanwen: 'Und Ihr, Edhellant... tut bitte was Calendis Euch sagt. Euer Schild wird benötigt.'
Amtaruil nickt leicht
Calendis: 'Ich sehe später noch einmal nach Euch *leise zu Edhellant'
Jaana: 'Die Ausrüstung ist in einem vortrefflichen Zustand, soweit sie nicht gerade getragen wird, kann ich es zumindest sagen.'
Amtaruil: 'Nur wenige Waffen benötigen noch etwas Arbeit an der Schmiede'
Edhellant nickt deutlich.
Fuinriell: 'Meinen Dank'
Jaana: 'Nur eine einzige Naht habe ich neu machen müssen.'
Fuinriell: 'Calendis, Iowarthien Aulir?'
Amtaruil: 'Ich werde sie dorthin bringen'
Iowarthien: 'Ja?'
Calendis blickt zu Fuinriell
Fuinriell: 'auf euch wird Arbeit zukommen'
Silanwen sieht etwas besorgt zu Jaana.
Iowarthien nickt.
Aulir: 'So sei es.'
Jaana lächelt schwach.
Fuinriell: 'ich denke nicht, dass alle gesund wiederkehren, also seid bereit'
Calendis: 'Das Auffüllen der Bestände schreitet mehr als gut voran'
Edhellant: 'Entschuldigt mich einen Moment, brennil Calendis. Ich komme gleich noch einmal zu Euch, bevor ich mich zu Bette begebe.'
Silanwen: 'Wirst Du mit uns ziehen? *leise*'
Iowarthien: 'Wir sind dafür bereit, caun'
Calendis nickt
Calendis: 'Ma'
Silanwen: 'Wenn es soweit ist?'
Jaana stutzt und schüttelt dann den Kopf.
Fuinriell: 'wenn ihr noch Kräuter benötigt, sucht euch Maethyr die sie euch pflücken'
Jaana: '*leise* Aber natürlich nicht.'
Edhellant tritt vor Silanwen und wartet auf einen Augenblick ihres Gehörs.
Calendis nickt
Silanwen seufzt leise, wendet den Blick zu Edhellant.
Silanwen: 'Ja?'
Iowarthien: 'Das werden wir! *nickt*'
Edhellant: 'caun, darf ich Euch noch persönlich um etwas bitten.’
Fuinriell: '*leise zu Calendis* rechnet auch mit Toten'
Silanwen: 'Sicher, kommt etwas zur Seite.'
Jaana räumt ordentlich zusammen, was an Ausrüstung auf dem Tisch verblieben ist, nachdem sie sie durchgesehen hat.
Silanwen: 'Ja?'
Calendis ´Blick bleibt ernst, wenngleich sie innerlich schwankt
Virindil lehnt seinen Schild an den Tisch und legt Umhang und Helm ab.
Amtaruil: 'Müssen Eure Waffen noch geschärft werden?'
Fuinriell: 'bereitet euch und die anderen darauf vor'
Calendis: 'Wir rechnen damit, Caun. Aber wollen es nicht annehmen'
Calendis: 'Mae'
Virindil blickt zu Amtaruil und nickt.
Jaana verstaut die Ausrüstung wieder an ihrem Platz, und sieht sich dann verunsichert im Lager um.
Iowarthien nickt abermals, diesmal bleibt sie jedoch stumm.
Edhellant: 'Beim Angriff..mein Schild…ich denke er barst...könnt Ihr Euch persönlich um seinen Zustand kümmern...?’
Amtaruil zeigt auf einen kleinen Stapel auf dem Tisch, wo andere liegen
Virindil: 'Ja, aber das müsst ihr nicht tun.'
Norliriel bemerkt Jaana's unsicheren Blick.
Silanwen: 'Ich bin kein Schmied. Gebt ihn zu brennil Nurfiniel. Sie wird sich darum kümmern.'
Virindil legt sein Schwert dazu.
Norliriel: 'Brennil Jaana, ist Euch nicht wohl?'
Amtaruil: 'Das ist kein Problem, eure...'
Silanwen: 'Oder denkt Ihr an einen neuen?'
Calendis atmet tief durch
Amtarion: '... fällt in dem Haufen nicht mehr auf *lächelt*'
Virindil: 'Wir werden das gemeinsam tun.'
Jaana: '...nein.'
Calendis: 'Kräuter sollten wir genug vorrätig haben? Oder?'
Jaana: 'Nein, das kann man nicht sagen.'
Jaana: 'Aber es ist nichts wogegen ihr etwas tun könntet.'
Aulir: 'Ja, die Kräuter sollten reichen, meinen Berechnungen nach.'
Calendis: 'Wir sollten in jedem Falle Mulltücher auskochen lassen'
Amtaruil: 'Wie ihr wünscht'
Fuinriell: '*zu Virindil* wie ich heute schon einmal sagte, ich bin froh euch hier zu wissen'
Virindil nickt den Zwillingen zu und nimmt einen Wetzstein aus einem Beutel und beginnt, eine der Klingen zu säubern und zu schärfen.
Jaana: 'Ich bin nur schon jetzt in Sorge.'
Edhellant: 'Wie Ihr meint, caun. Ich bin handwerklich nicht begabt, und weiß auch nicht ob man ihn erneuern kann. In diesem Falle bin ich überfragt.'
Virindil: 'Es ist mir eine Freude.'
Iowarthien: 'Nun...zumindest von denen, die man in diesen Landen finden mag.'
Celeuil lehnt sich missmutig an den Pfahl
Norliriel nickt.
Calendis nickt, der Blick nun doch Sorgen umwölkt
Norliriel: 'Gegen andere Dinge könnte ich einen Tee bereiten, doch gegen Sorge hilft nur Vertrauen.'
Aulir: 'Und ich denke, mehrere Schienen oder eine ...Trage ... wäre gut. Wir sollten es zumindest parat haben.'
Virindil setzt sich zu Waldläufer.
Silanwen: 'Nurfiniel wird sich darum kümmern. *nickt* Ich werde ihr Bescheid geben.'
Taraenor tritt zu Fuinriell
Jaana: 'Vertrauen habe ich. Aber bei Gefahr...'
Silanwen: 'Erholt Euch rasch. Wenn Ihr könnt.'
Calendis: 'Aulir, ich würde Euch bitten, noch einige dieser Schienen anfertigen zu lassen. Die Ihr mir brachtet war hervorragend'
Iowarthien nickt.
Norliriel: 'Bei Gefahr sind wir an Eurer Seite.'
Edhellant: 'Ich verspreche Euch mein Bestes zu geben, caun.'
Fuinriell: 'Taraenor, was kann ich für euch tun?'
Silanwen: 'Davon gehe ich aus.'
Aulir: 'Mae. Ich rede mit den Zimmerleuten.'
Jaana: '*lächelt etwas* Um mich sorge ich mich nicht - ich werde nicht in Gefahr kommen.'
Calendis: 'Hannon le, Aulir'
Edhellant verbeugt sich leicht ächzend und entfernt sich dann.
Taraenor: 'Verzeiht, dass ich euch wenig sagen konnte, doch ich verstehe nicht alles, was unter den Menschen vor sich geht. Ich bin sicher, ihr werdet es direkt von ihnen hören, was sie weiter planten'
Silanwen nickt sachte.
Jaana: 'Jene die in das Lager eindringen werden, um die bin ich besorgt.'
Fuinriell nickt leicht
Amtaruil nimmt einen Teil der Waffen vom Tisch und sieht seinen Bruder auffordernd an
Virindil vertieft sich in die Arbeit mit der Klinge.
Norliriel: 'Das verstehe ich. Nembain, meine Blutsverwandte, hat sich freiwillig gemeldet.'
Edhellant: 'brennil, ich gehe nun zu Bette. Vielleicht vermag dies meine Heilung zu beschleunigen.'
Amtarion greift seufzend nach dem Rest
Fuinriell: 'es ist gut, wenn ihr ihnen unsere ...Bedenken mitteiltet'
Calendis: 'Brennil Edhellant. Ruht Euch aus. Schlaft eine Weile. Ich werde noch einmal nach Euch sehen'
Jaana: '*nickt* Und nicht nur sie.'
Norliriel: 'Doch sie, und auch Caun Fuinriell, und Virindil, sind erfahrene Maethyr.'
Edhellant: 'Mae. Habt Dank für Eure Hilfe, brennil.'
Aulir: 'Ruht wohl, brennil Edhellant.'
Jaana: 'Mir scheint es werden nicht viele im Lager zurückbleiben.'
Calendis nickt fest
Silanwen: 'Jaana... was denkst Du, wird schwerer sein? Hier stehen und zuzusehen wie die meisten von uns gehen... oder mit uns kommen. Auch wenn es vielleicht der letzte Weg ist, den wir gehen.'
Edhellant nickt den anderen zu, allen den gleichen Dank erweisend.
Taraenor: 'Das werde ich tun. Und ich denke... sie werden sie nicht unbeachtet lassen'
Iowarthien: 'Mögt ihr Ruhen finden, wie in Loriens Gärten!'
Calendis erblickt Norliriel
Iowarthien lächelt Edhellant sanft zu.
Norliriel: 'Silanwen...'
Jaana: '*schluckt* Jetzt... übertreibst du aber.'
Celeuil schaut betrübt bei den Worten: Loriens Gärten
Amtaruil trägt die schlimmeren Fälle zur Schmiede
Norliriel erbleicht ein wenig bei Silanwen’s Worten.
Virindil blickt kurz hinüber zu Silanwen und Jaana.
Fuinriell: 'Das hoffe ich sehr. Ich habe stets der wacht vertraut und es wäre nicht gut, wenn wir einander nicht vorbehaltlos trauen würden'
Norliriel: 'Caun nin, legt nicht solche Sorgen in das Herz dieser Elbenfreundin.'
Celeuil seufzt und wendet sich zum gehen
Silanwen: 'Ich spreche nur die Wahrheit.'
Taraenor: 'Das ist wahr.'
Norliriel nickt ernst.
Calendis: 'Ich werde mit den Helferinnen des ansässigen Heilers sprechen. Ich bin mir sicher, sie können uns bei den Vorbereitungen helfen und noch den ein oder anderen Hinweis bezügliche der Kräuter geben'
Jaana schluckt noch einmal hörbar, und atmet tief durch.
Norliriel: 'Entschuldigt mich... ich will schauen ob brennil Calendis mich benötigt.'
Aulir: 'Ein guter Gedanken. Wir sollten uns vielleicht um ein Zelt bemühen mit guten Lagern.'
Silanwen: 'Du verkennst die Lage, Jaana. Wenn wir fehl gehen... wird dieses Heer losziehen.'
Iowarthien: 'Ja, die Waldläufer haben viel von der Heilkunst der Erstgeborenen gelernt, sie können uns gewiss helfen.'
Norliriel: 'Calendis... wie geht es Edhellant?'
Taraenor: 'Ich werde es euch wissen lassen, wenn eine Nachricht eintrifft. Vielleicht haben sie auch bald weitere Informationen'
Calendis: 'Brennil Norliriel *deutet eine Verbeugung an'
Aulir macht eine tiefe Verbeugung vor: Norliriel.
Celeuil setzt sich missmutig unter den Baum und beginnt sein Schwert und Speer zu polieren
Iowarthien macht eine tiefe Verbeugung vor: Norliriel.
Norliriel deutet eine Verbeugung an.
Fuinriell: '*lächelt leicht* Hannad brannon Taraenor'
Calendis: 'Ich wünschte, ich könnte frohe Kunde übermitteln, aber der Arm scheint gebrochen. In zwei Tagen frühestens, wenn die Schwellung abgeklungen ist, vermag ich mehr zu sagen.'
Jaana scheint unschlüssig was sie sagen soll.
Silanwen: 'Nichts wird sie aufhalten können. Virindil’s Bericht ist eindeutig.'
Calendis: 'Ich habe die Wunde desinfiziert und den Arm verbunden und geschient und werde nach ihr sehen, sooft wie möglich'
Silanwen: 'Es wird also keinen Unterschied machen, wo Du bist.'
Norliriel: 'Dass er gebrochen ist wusste ich - ich habe mich ja selbst zuvor darum gekümmert.'
Norliriel: 'Aber es ist gut, dass Ihr ein so sorgfältiges Auge auf sie habt.'
Iowarthien gibt einige getrocknete Kräuter in das heiße Wasser.
Calendis nickt und errötet leicht
Taraenor: 'Wir werden uns jetzt zurückziehen *tauscht einen Blick mit seinem Vater, der Fuinriell nur einen kurzen bestätigenden Blick zuwirft*'
Jaana: 'Ich werde euch ganz sicher nicht begleiten. *schüttelt den Kopf* Bestimmt nicht.'
Silanwen: 'Willst Du nicht lieber Deinen Teil tun in unseren Reihen, anstatt vor dem Unvermeidlichen fortzulaufen?'
Calendis: 'Ich wünschte, ich könnte mehr sagen, aber die Zeit ist in diesem Fall hoffentlich auf unserer Seite'
Fuinriell nickt beiden zu
Taraenor folgt seinem Vater zu ihrem Lager
Fuinriell: 'Maer fuin, brannon Calvaros, brannon Taraenor'
Jaana: 'Die besten sollen in das Lager vordringen - nicht alle die da sind.'
Celeuil schleift seine Waffen an und poliert mit Öl nach
Fuinriell: 'Jaana, wie geht es euch?'
Silanwen: 'Jaana, wenn wir versagen, wird das Lager früher oder später überrannt werden.'
Jaana: 'Und du darfst ruhig ehrlich sein. Da _wäre_ ich eine Last.'
Norliriel: 'Ich werde ebenso ein Auge auf sie haben, ich möchte nicht dass Ihr zu wenig rastet, brennil Calendis.'
Calendis: 'Mae, aber ich bin gewiss nicht weniger ausgeruht als die anderen *lächelt schwach'
Silanwen: 'Im Gegenteil. Du kennst Deine Wirkung auf die Krieger nicht. Wegen Dir werden sie noch ein wenig mehr geben.'
Jaana: 'Ich bin wohlauf, aber...'
Calendis: 'Caun Fuinriell bat uns, uns auf große Verluste einzustellen und auf *schweigt einen Augenblick * Tote - uns und die anderen'
Jaana runzelt die Stirn.
Iowarthien rührt mit einem hölzernen Löffel einige Male im Kessel umher.
Fuinriell: 'Verzeiht, wenn ich das nun sage, aber ich bin nicht Silanwen’s Meinung'
Jaana scheint regelrecht erleichtert über Fuinriell’s Worte.
Fuinriell: 'ich will nicht mit der halben Schar dort hinein'
Silanwen: 'Fuinriell, wenn die Gruppe die eindringt versagt, wird es diesen Landstrich bald nicht mehr geben. Und sie werden sich kaum damit zufrieden geben.'
Aulir schaut in den Kessel, überlegt kurz, und wirft noch ein paar Kräuter nach
Fuinriell: 'ich denke, wir haben bessere Aussichten, wenn der Trupp klein ist'
Jaana: 'Es kommt doch auch auf Heimlichkeit an, und auf Schnelligkeit, nicht?''
Norliriel: 'Brennil Jaana habe ich ebenfalls damit beauftragt für Edhellant’s Bedürfnisse zu sorgen, *spricht leise, offensichtlich mit dem Wunsch das Jaana es nicht mithört* doch ich zweifle nun ob das zum Besten war. Ihr Herz ist ohnehin voller Sorge.'
Iowarthien schaut zu Aulir und nickt bestätigend.
Fuinriell: 'ich dachte an mich, euch, Virindil Finelleth, Celeuil und Ithilveril'
Norliriel: 'Doch andererseits mag eine Beschäftigung ihren Geist beruhigen.'
Fuinriell: 'ein zwei weitere noch'
Fuinriell: 'keinesfalls mehr'
Fuinriell: 'und ich bin sicher, es wird Verwundete geben, Tote vieleicht'
Jaana: 'Ich weiß sehr genau dass ich weder die Fähigkeiten, noch die Ausdauer... noch den Mut, für so etwas habe.'
Calendis: 'Ist Brennil Jaana nicht Schneiderin? *leise zu Norliriel* Sie könnte uns eine gute Hilfe bei den Verbänden sein. Ich fürchte, wir müssen den Vorrat an Tüchern und Verbänden um ein vielfaches aufstocken'
Silanwen seufzt nur leise.
Calendis: 'Dies wäre eine Beschäftigung, wenngleich sie nicht abzulenken vermag'
Iowarthien: 'Nun...das wird noch etwas Zeit über den Feuer verbringen müssen *leise mit Blick auf den Kessel*'
Jaana fährt sich leicht über ein Auge.
Norliriel: 'Das ist sie, und eine sehr geschickte. Ihre Hände scheinen von Vaire gesegnet.'
Aulir nickt Iowarthien zu
Norliriel: 'Und Euer Geist voller Klugheit. Ich werde die Bitte an sie weitergeben.'
Calendis: 'Dann werde ich sie bitten, uns zu helfen'
Fuinriell: 'ich schätze euch sehr Jaana, aber ich denke, damit wärt ihr e'
Calendis: 'Ihr..natürlich *lächelt'
Fuinriell: 'einer viel zu großen Gefahr für euch und uns ausgesetzt'
Fuinriell: '*großen'
Jaana nickt deutlich.
Norliriel: 'Was benötigen wir sonst, Calendis? Habt Ihr den Bestand an Kräutern, Salben und dergleichen überprüft und gezählt?'
Calendis: 'Ich werde die Helferinnen des Heilers der Waldläufer aufsuchen und mit ihnen die Heilkräuter besprechen. Eventuell können sie uns noch wichtige Hinweise zu Fundorten geben'
Silanwen: 'Wir werden sehen was der Tîrn und der Tûr dazu sagen.'
Fuinriell: 'so ist es'
Norliriel: 'Gewiss. Die Dunedain kennen diese Lande wohl.'
Calendis: 'Salben sind vorrätig. Um die Tinkturen kümmert sich Brennil Iowarthien und Brannon Aulir wird mit den Zimmerleuten die Erarbeitung von Schienen und Tragen besprechen'
Aulir: 'Ich werde noch einige Schienen vorbereiten und wir sollten uns sein Zelt besorgen.'
Jaana: 'Ja. Und... bitte lasst uns nicht noch mehr davon reden.'
Calendis nickt Aulir sacht zu
Iowarthien: 'So werde ich die Waldläufer sogleich nach einem Zelt fragen'
Silanwen brummt leise.
Norliriel nickt Aulir zu.
Iowarthien: 'Ihr entschuldigt mich *lächelt*'
Fuinriell: 'aber was sie auch sagen, Jaana ist keine Maethyr für die vorderste Linie Silanwen'
Amtarion kommt von der Schmiede zurück
Iowarthien macht eine tiefe Verbeugung.
Jaana versucht die Tränen wegzublinzeln.
Calendis: 'Natürlich Brennil'
Silanwen: 'Darum ist sie ja auch bei den Windreitern.'
Jaana: '*leise und fast ärgerlich* ...eine Bogenschützen ist sie auch nicht.'
Iowarthien wechselt einige Worte mit Merenas.
Jaana wendet sich ab.
Fuinriell: 'wartet Jaana'
Amtaruil: 'Nicht hier, Amtarion, dort hinten sind die anderen in Verwahrung'
Iowarthien nickt.
Aulir: 'Mehr fällt mir zu diesem Zeitpunkt nicht ein.'
Amtarion: 'Oh, natürlich'
Iowarthien macht eine tiefe Verbeugung vor: Merenas.
Jaana dreht sich wieder um, und streicht sich noch einmal über ein Auge.
Calendis nickt Aulir zu
Fuinriell: 'ihr solltet eines wissen. Wir alle hier schätzen euch sehr und ich will nicht, dass euch etwas geschieht'
Calendis legt einige Holzscheite unter den Kessel und begutachtet den Sud
Calendis: 'Brannon Aulir, könntet Ihr mir eine Auflistung aller vorrätigen Kräuter machen?'
Amtarion macht sich dran, die Waffen sorgfältig unterzubringen, dabei kurz den Elbenwachen zunickend
Calendis: 'Ich benötige sie für die Damen zum Abgleich'
Fuinriell: 'Sollte der Tîrn oder der Tûr entscheiden, dass wir massiv angreifen, so seid gewiss, dass wir euch schützen'
Aulir: 'Das sollte mir gelingen.'
Norliriel schaut ebenfalls in den Kessel, und nickt dann zu Calendis.
Jaana: '*leise* Meine Entscheidung steht ohnehin fest.'
Calendis nickt Aulir dankend zu
Aulir: 'Soll ich genau zählen oder reicht eine präzise Hochrechnung?'
Amtaruil verteilt seinen Armvoll ebenfalls, nimmt dann ein paar andere und gibt die Hälfte an seinen Zwilling
Calendis: 'Nein, so genau wie irgend möglich'
Norliriel: 'Zählt genau, bitte.'
Calendis: 'In Zeiten der Not wird uns die Hochrechnung nicht weit bringen'
Amtarion grinst leicht
Aulir: 'Mae. Exakt ist meine Leidenschaft.'
Fuinriell: 'wie kautet sie? wenn ihr es mir sagen mögt. *lächelt*'
Calendis nickt Norliriel lächelnd zu
Fuinriell: '*lautet'
Silanwen sieht eine Weile zu Jaana, seufzt erneut und wendet sich wortlos ab.
Aulir: 'Da habt ihr Recht.'
Jaana: '*leise* Ich bleibe hier.'
Calendis: 'Ich hoffe, es war nicht ungebührlich, dass ich in Eurer Abwesenheit die Aufgaben verteilt habe?'
Fuinriell nickt leicht
Norliriel: 'Nein, ganz und gar nicht.'
Fuinriell: 'das verstehe ich gut, aber auch Silanwen hat Recht'
Amtaruil setzt sich hin.
Norliriel: 'Es freut mich wenn Ihr lernt, Verantwortung zu übernehmen.'
Fuinriell: 'sollten wir versagen, wird Esteldin hinfort geweht'
Calendis errötet leicht
Jaana: 'Ich weiß, aber... ich glaube nicht dass es dazu kommt.'
Fuinriell: 'und vermutlich alles bis Bree ebenso'
Amtaruil setzt sich hin.
Norliriel: 'Ich hoffe es war von mir nicht ungebührlich, sie Euch zu überlassen?'
Jaana rinnt eine Träne herunter.
Aulir begutachtet die Taschen mit den Kräutern und Tiegelchen darin.
Calendis: 'Nein *lächelt* wenngleich es ungewohnt für mich ist. Aber auch eine Ehre.'
Jaana: '*leise* Darf ich mich zurückziehen. Caun.'
Norliriel: 'Nembain hat mir ins Gewissen geredet, ich solle mich ein wenig ausruhen. *lächelt*'
Amtarion setzt sich zu Amtaruil.
Norliriel: 'Sie kann sehr hartnäckig sein.'
Calendis: 'Ich hatte erwartet, dass Brennil Iowarthien die Aufgaben verteilt, da sie schon wesentlich länger bei der Thela Estel weilt'
Fuinriell: '*leise* natürlich, ich wollte euch nicht mit meinen Gedanken aufhalten'
Fuinriell lächelt* Maer fuin Jaana
Amtarion nimmt eine der Klinge und setzt einen feinen Schleifstein an...
Calendis: 'Wo sie recht hat, hat sie recht! Was für mich gilt, gilt ebenso für Euch'
Aulir beginnt akribisch mit der Zählen und bewegt die Lippen dabei leicht
Jaana nickt leicht, und geht still davon. Noch mehrmals sieht man sie über ihre Wangen wischen.
Fuinriell seufzt leise
Norliriel macht eine Handbewegung.
Norliriel: 'Wie dem auch sei... es ist wahr, Iowarthien ist recht erfahren.'
Amtaruil arbeitet im Gleichklang mit seinem Bruder still an den Waffen
Norliriel: 'Schaut ihr zu, und lernt auch von ihr.'
Calendis nickt leicht, schaut wieder nach dem Sud
Aulir murmelt leise: vier - acht - zwölf...

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Di 20. Sep 2011, 10:42 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Handstreich ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Galathiriel holt den neuen Umhang heraus und wirft ihn sich über
Gellas prüft zum wiederholten Male die Pfeile die ihm zu Füßen liegen
Norliriel schlägt den Mantel zurück um zu zeigen dass sie ihren Helm trägt - oder vielleicht will sie sich auch nur Luft verschaffen.
Finelleth nickt und eilt gewandt davon.
Arandielle macht eine tiefe Verbeugung vor Gilharthad.
Ciridon grüßt jedermann.
Fuinriell setzt ihren Helm auf, den sie auf der Bank platziert hatte
Norliriel grüßt Ciridon.
Finelleth kehrt lächelnd mit unter den Arm geklemmtem Helm wieder zurück und setzt den Helm schnell auf.
Sidhril schultert dann Köcher und Bogen
Arandielle setzt ihren Helm wieder auf
Sidhril s Augen wirken entschlossen, als sie den Helm aufsetzt
Jaana beißt die Zähne zusammen, und sieht auf den Boden hinter Silanwen.
Norliriel legt ihren Mantel wieder um, und rückt ihn zurecht.
Silanwen sieht ernst zu Jaana.
Jaana hebt den Blick nicht.
Gellas nimmt den Helm vom Gürtel und setzt Ihn auf
Galathiriel sieht missmutig auf den Helm, der neben ihm auf dem Boden liegt
Jaana eilt dann davon, ihre Sachen zu packen und sich zu rüsten.
Silanwen sieht Jaana seufzend nach.
Lugaidh blickt hoch zu den Sternen: 'Suilad penath.'
Finelleth hebt die Hand zum Gruß.
Galathiriel befördert den Helm mit dem Fuß in die Luft, fängt ihn auf und klemmt ihn erst mal unter den Arm
Calvaros grüßt den Tîrn mit erhobenem Speer
Arandielle: 'Mae govannen, Tîrn'
Fuinriell: 'Suilad Tîrn nin'

Bild

Norliriel salutiert von Lugaidh.
Lugaidh blickt schweigend in die Gesichter der Maethyr
Silanwen: 'Der Tîrn ist hier.'
Fuinriell schaut entschlossen, aber auch ein wenig besorgt
Silanwen deutet sachte gen Lugaidh.
Sidhril: 'Dann sollten wir uns aufstellen'
Lugaidh: '*leise* Macht euch bereit. Es wird eine lange Nacht und ein ruhmreicher Morgen.'
Fuinriell: 'Thela Estel ... Aufstellung'
Lugaidh: 'Fuinriell, Silanwen, kann ich Euch sprechen?'
Finelleth hält den Griff ihrer Waffe fest gepackt, sieht dennoch nicht allzu besorgt sondern geradezu vorfreudig aus.
Silanwen: 'Natürlich.'
Galathiriel setzt sich den Helm seufzend auf
Fuinriell: 'natürlich'
Silanwen nimmt ihre Waffen auf und wirft sich den Umhang um.
Arandielle wirft ihre Kapuze nach vorn
Jaana kommt gerüstet und mit einer Tasche in der Hand zurück zum Lager.
Finelleth setzt ebenfalls ihre Kapuze auf.
Taradandor wirft einen Blick auf die conin und wartet einen Augenblick ab ehe er Aufstellung bezieht
Arandielle: 'Fine und ich machen die Spitzen der Reihen'
Galathiriel wartet erst mal ab wer sich nun wo aufstellt
Virindil reiht sich ein.
Lugaidh: 'Das verstehe ich gut. Es ist wohl besser so.'
Jaana sieht aus etwas Entfernung zu, wie die Elben sich aufstellen.
Arandielle macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Silanwen nickt sachte, seufzt kurz leise.
Virindil nickt Arandielle zu.
Fuinriell: '*leise* ich frage mich, ob es klug war, ihr dies zuzumuten'
Virindil winkt Arandielle zu.
Virindil: 'Arandielle, nach vorn.'
Sidhril schiebt die Kapuze über
Lugaidh: 'Mae. Lasst uns keine Zeit mehr verlieren.'
Arandielle blickt über ihre linke Schulter auf den Elben mit mittelblondem Haar
Virindil blickt nach links.
Silanwen: 'Das ist nun nicht mehr zu ändern. In Lin Giliath wird sie sicher sein.'
Silanwen: 'Sicherer als hier.'
Arandielle: 'Euch kenn ich nicht.'
Fuinriell strafft sich
Lugaidh nickt
Arandielle: 'Doch wenn ich mich vorstellen darf: Arandielle Grünzweig werde ich genannt'
Virindil nickt dem Jäger neben sich grüßend zu.
Finelleth ist bereit.
Gellas: 'Ich bin heute erst angekommen. Man nennt mich Gellas'
Silanwen: 'Ach... wir haben zwei neue Kämpfer.'
Arandielle: 'Suilad, Gellas'
Galathiriel nickt freundlich zurück
Gellas macht eine tiefe Verbeugung vor: Arandielle.
Lugaidh: 'Ah?'
Silanwen: 'Gellas, den Herr Reim zu uns schickte. Und brannon Galathiriel.'
Fuinriell: 'sie alle wissen, was sie erwartet, zumindest um die Stärke des Feindes wissen sie'
Lugaidh nickt
Silanwen: 'Sie beide verstehen sich auf den Kampf mit dem Bogen. Und ich habe sie bereits eingekleidet.'
Lugaidh: 'Sehr gut.'
Finelleth lässt die Klinge leicht hin und her schwingen.
Galathiriel klemmt sich den Helm erst mal wieder unter den Arm und kratzt sich den Kopf
Sidhril wartet geduldig
Silanwen: 'Wir sind bereit zum Aufbruch.'
Lugaidh: 'Sollte ich fallen, übernimmt ihr die Befehlsführung.'
Virindil blickt überrascht zu Lugaidh.
Calvaros steht still und äußerlich gelassen
Lugaidh: 'Und ansonsten ist guter Mut das Wichtigste, das wir jetzt brauchen.'
Finelleth zieht die Kapuze tiefer ins Gesicht.
Lugaidh lächelt zu den beiden
Fuinriell: 'ihr werdet nicht fallen, zumindest nicht, so ich es verhindern kann'
Silanwen: 'Zweifellos. Ich spreche mit Jaana.'
Lugaidh: 'Gut.'
Virindil rückt den Waffengurt zurecht und sieht zu Lugaidh.
Silanwen: 'Jaana. Es wird Zeit. Der Tîrn hat zugestimmt, dass Du nach Lin Giliath gehst. Zusammen mit Binx.'
Lugaidh: 'Galathiriel und Gellas, ich danke Euch von Herzen.'
Galathiriel nickt knapp
Lugaidh: 'Ihr setzt heute Euer Leben aufs Spiel, zusammen mit den anderen Maethyr.'
Gellas nickt kurz
Sidhril nickt knapp
Virindil nickt langsam.
Silanwen: 'Wir werden uns dort sammeln, wenn wir... wieder zurückkehren.'
Lugaidh: 'Wir werden in Kürze aufbrechen.'
Finelleth blickt wachsam gen Lugaidh.
Arandielle: '*leise* Es ist mir eine Ehre'
Virindil nimmt seinen Schild auf.
Lugaidh: 'Doch bevor wir dies tun, hört mich an.'
Gilharthad schaut mit ernstem Blick zu Lugaidh.
Jaana tritt an Silanwen heran, umarmt sie, und drückt sie kurz fest an sich.
Lugaidh: 'Der Feind ist stark in Dol Dínen.'
Silanwen: 'Du kannst Dir den Plan noch anhören. Aber dann... wird es Zeit.'
Fuinriell: 'Thela Estel, grüßt den Tîrn mit blankem Stahl'
Norliriel steht aufrecht, wachsam zu Lugaidh blickend.
Virindil: 'Aranca, maica rimpa!'
Lugaidh lächelt und neigt den Kopf
Jaana lässt Silanwen wieder los.
Finelleth lässt die Klinge noch in einem kleinen Bogen wirbeln, bevor sie wieder zu Lugaidh blickt.
Lugaidh: 'Die Heimlichkeit zuerst und die Überraschung danach sind heute Nacht unsere Freunde.'
Silanwen: 'Sei schnell und auf der Hut.'
Lugaidh: 'Wir werden uns später in zwei Flügel teilen.'
Jaana sieht zu Lugaidh hinunter, und lauscht seinen Ausführungen.
Lugaidh: 'Drei Herolde sind ausgesandt worden, um das Orklager zu umstellen. Sie werden mit mächtigem Hörnerklang das Lager aufscheuchen.'

Bild

Virindil schmunzelt ein wenig.
Lugaidh: 'In dem Augenblick werden wir in sie hineinfahren, wie der Blitz in die Erde fährt.'
Finelleth nickt zufrieden bei diesen Worten.
Silanwen: 'Auf bald. *lächelt und neigt den Kopf sachte*'
Jaana bringt keinen Ton heraus.
Calvaros‘ Augen funkeln leicht
Silanwen blickt mit eingefrorener Miene nach vorne.
Lugaidh: 'Mut und Ehre sind Euer, Maethyr.'

Bild

Lugaidh: 'Heute blickt das Elbentum auf unsere kleine Schar.'
Virindil blickt sich um und schaut die Krieger an.
Gilharthad reckt sein Kinn ein wenig höher.
Silanwen zupft die Kapuze nach vorne.
Lugaidh blickt durch die Reihen, sein Gesicht nimmt auf einmal einen kalten, grimmigen Ausdruck an, als er leise spricht:
Galathiriel stopft sein Haar wieder unter den Helm und schließt den Kinnriemen
Lugaidh: 'Lasst Gorthaur fühlen, dass die Schwerter der Eldar noch immer scharf sind wie in den ältesten Tagen!'
Calvaros schaut nach vorne, doch sein Blick scheint auf etwas anderem zu ruhen als den Anwesenden
Virindil: 'Caruvanyes. - Ich werde es tun.'
Gilharthad nimmt seinen Schild vom Rücken und packt ihn entschlossen am Griff.
Jaana wischt sich über eine Wange.
Norliriel blickt Lugaidh an, stolz und still wie eine Statue, nur ihre Augen blicken feurig.
Fuinriell: 'und ich blicke auf euch. Ich möchte keine Verwundeten und keine Toten in unseren Reihen erleben. Ich nehme jede Verwundung als ein Versagen meinerseits und werde daher die Übungen ausweiten, sobald Zeit ist *leise*'
Arandielle zurrt ihre Aus-/Rüstung fest
Virindil: 'Mae bennen. - Wohl gesprochen.'
Lugaidh schmunzelt bei Fuinriell’s Worten
Lugaidh: 'Brennil Sidhril.'
Finelleth: 'Für die Herrin. *leise, aber nachdrücklich*'
Lugaidh bittet Sidhril heran

Bild

Sidhril setzt dann an ein paar Worte zu sprechen mit entschlossener Stimme
Sidhril: 'Arwen í himethuil, Celebrian,'
Sidhril: 'hi palan hae o auth a nîr a naeth,'
Sidhril: 'tego ven, maethyr lín,'
Sidhril: 'trî ungol a mistraid nan galad lín!'
Arandielle: 'Ortho i meigol ~ Erhebt die Schwerter'
Lugaidh: 'Thela Estel!'
Lugaidh: 'Die Stunde ist gekommen. Macht Euch bereit. Wir verlassen Esteldín!'
Virindil: 'Ben iest gîn. - Gemäß deinem Wunsch.'
Fuinriell: 'Helme auf'
Arandielle: 'Gurth an Yrch ~ Tod den Orks !'
Taradandor: 'Si ath thûr!'
Lugaidh setzt den Helm auf
Virindil setzt seinen Helm auf und legt die Kapuze darüber.
Lugaidh: 'Aphado nin!'

Bild

Jaana sieht mit still herunter rinnenden Tränen zu, wie die Elben sich zum Abmarsch aufstellen.
Silanwen blickt sich kurz um, hebt grüßend den Bogen gen Jaana.
Lugaidh's Augen funkeln unter dem Kriegshelm
Finelleth wirkt kampfbereit und entschlossen.
Fuinriell schaut ruhig und gefasst
Galathiriel zupft an seiner Bogensehne
Gellas zieht die Kapuze nach vorne
Arandielle blickt über ihre linke Schulter zurück gen Esteldin
Gilharthad vermeidet den Blick zurück.
Virindil: 'Schließt auf, Gilharthad.'
Virindil: 'Neben Taradandor.'
Fuinriell: 'Aufschließen, keine Lücken lassen!'
Calvaros sieht nicht zurück, schaut aber hoch, als ein Eulenruf über ihnen ertönt
Virindil: 'Hannon le.'
Lugaidh zeigt auf etwas.
Arandielle späht gen Osten

Bild

Lugaidh: 'Fuinriell.'
Fuinriell folgt mit den Augen und salutiert kurz als ihr Name fällt: 'Tirn nin'
Lugaidh: 'Ihr übernehmt den rechten Flügel.'
Fuinriell: 'Wie ihr wünscht!'
Calvaros sucht die Ebene ab
Virindil: 'Seht, Calvaros, dort waren wir vor kurzem.'
Calvaros nickt bei Virindil’s Worten.

Bild

Lugaidh: 'Nehmt Calvaros und Gilharthad mit Euch.'
Arandielle: 'Ich erinnere mich.....und auch an den Waldläufer......und die Gegner'
Norliriel blickt hinab.
Lugaidh: 'Ihr geht durch Rhunenlad...'
Fuinriell: 'Calvaros, Gilhathad zu mir'
Galathiriel lässt den Blick über das Tal bis zu den Bergen im Norden schweifen
Lugaidh: 'Bis ihr die feindlichen Banner seht.'

Bild

Gilharthad nickt ernst.
Lugaidh: 'Dort wartet ihr auf das Zeichen - der Hörnerschall.'
Fuinriell salutiert vor Lugaidh.
Lugaidh: 'Fegt die zwei Lager dort hinweg.'
Calvaros lauscht still und aufmerksam
Virindil: 'Eine ehrenvolle Aufgabe.'
Lugaidh: 'Wir treffen uns vor dem Tor der mittleren Palisade.'
Fuinriell salutiert erneut: 'Zu Befehl, Tîrn nin'
Lugaidh: '*leise* Mögen Elbereths Sterne über Euch wachen.

Selidis: 'ui, Langenparade'
Silanwen winkt Selidis zu.
Rogadoc: '*flüsternd* Ui, schau mal, eine Armee.'
Selidis winkt allen zu.
Virindil blickt Fuinriell’s Trupp hinterher.
Calvaros nickt den beiden Halblingen mit ernstem Lächeln zu
Fuinriell: 'im Laufschritt ... folgen'
Lugaidh: 'An die anderen: Folgt mir!'
Arandielle: 'Ich wünsche Euch viel Glück und Erus Segen'
Selidis: 'und alle haben feine Mäntelchen'
Taradandor wirft einen schnellen Blick zur Seite, dann wieder nach vorne
Virindil: 'Ben iest gîn.'
Arandielle späht nach vorn
Lugaidh: 'Eilt euch!'
Finelleth bleibt ruhig und konzentriert, die Anspannung unter Kontrolle zu halten.
Virindil verfällt in einen schnellen Lauf.
Lugaidh: 'Dago hon. Tötet alle Späher, die wir finden.'
Finelleth: 'Guter Schuss, Virindil!'
Virindil: 'Zwei Linien.'
Taradandor späht nach vorne
Finelleth: 'Virindil schießt heute wirklich gut. *beinahe fröhlich*'

Bild

Virindil: 'Mir ist danach. Ma.'
Lugaidh schaut in die Ferne.
Virindil folgt seinem Blick.
Lugaidh: 'Dort ist unser Weg.'

Bild

Virindil: 'Mae.'
Virindil blickt kurz über seine linke Schulter.
Lugaidh: 'und weiter!'

Bild

Bild

Lugaidh: 'Warge! Wir warten auf das Zeichen.'
Virindil wischt etwas Blut von seinem Schwert.
Finelleth späht wachsam auf die Ebene hinaus.
Virindil beobachtet den Zugang zu der Senke.
Silanwen zieht einen vorbereiteten Pfeil aus ihrem Köcher, überprüft die Flüssigkeit an der Spitze.
Virindil: 'Achtet auf die Warge.'
Finelleth blickt sich aufmerksam um.
Silanwen: 'Bereit, wenn Ihr es seid, Tîrn.'
Norliriel betrachtet die Umgebung mit achtsamem Blick.
Gellas lässt seinen Blick über das Tal schweifen
Lugaidh: 'Ihr könnt das Signal geben, Silanwen.'
Silanwen entzündet den Pfeil, zieht ihren Bogen weit durch und richtet ihn nach oben.

Erzähler: 'Ein flammender Pfeil rast in den Nachthimmel über Dol Dinen und erhellt kurz die Umgebung. Kurz daraufhin ertönten Hörner. Mächtige Hörner der Elben, von allen Seiten rund um Dol Dínen. Der Morgen war angebrochen.'

Virindil: 'Aranca, maica rimpa!'
Finelleth: 'Aufmerksam bleiben!'
Finelleth lässt das Kampfhorn erschallen.
Lugaidh: 'Das ist das Zeichen!'

Erzähler: Die Elben eilten weiter und gelangten nahe an die verwirrten Feinde heran, die den fremden Hörnerklang vernommen hatten und nicht so recht wussten, was geschehen war und geschehen würde. Weithin waren ihre aufgescheuchten kehligen Stimmen zu hören.

Silanwen: 'Feinde! Leise! Lasst sie vorbei!'

Ork: ''Wir haben nichts gesehen, seit die letzten Kundschafter aus dem Westen zurückkamen. Und unsere Suche geht nur langsam voran. Unsere ängstlichen Brüder unternehmen nichts, um die Menschen aufzuscheuchen. Die Târks können sich nicht ewig verbergen. Wir werden sie genauso ausheben wie die Elben im Westen.''

Finelleth: 'Der Weg ist frei, Tîrn.'
Lugaidh: 'Windreiter, dort, rechts sind Feinde. Die anderen, folgt mir links!'
Silanwen: 'Bleibt wachsam!'
Finelleth: 'Da ist Fuinriell!'
Fuinriell: 'Befehl ausgeführt, die Bilwissstellungen sind leer'
Lugaidh zeigt auf etwas: 'Nehmt Eure Leute und nehmt die Anhöhe dort. Haltet ihn, bis wir zu Euch stoßen.'

Bild

Fuinriell: 'folgt mir'
Finelleth bleibt an Lugaidh‘s Seite.
Virindil nickt Lugaidh zustimmend zu.

Lugaidh: 'Wir dringen nun in ihre Mitte ein.'
Virindil: 'Ah sehr gut.'
Lugaidh: 'Wir stoßen vor. Eilt Euch!'

Bild

Finelleth lässt einen lauten Schlachtruf hören, als sie den Schild fortwirft und die Klinge mit beiden Händen gegen den Feind führt: 'Gurth an' Glamhoth!'

Erzähler: Grausam erklangen die dumpfen Stimmen der Orks, die sich den angreifenden Elben entgegen stellten. Doch so sehr sie sich auch mühten den Ansturm aufzuhalten, so wenig hatten sie ihm entgegen zu setzen. Voller Kampfesmut und loderndem Eifer durchbrachen die Elben die Stellungen des Feindes und überrannten die überraschten Verteidiger.

Nestor: ''Zu den Waffen!''
Phreandria: ''Wir werden den Streitkräften des Bösen nicht unterliegen!''
Lothiril: ''Wieder einer weniger!''
Thilirien: ''Lasst uns kämpfen!''
Meledhel: ''Hinein ins Kampfgetümmel!''
Nembain: ''Durchstoßt die Linien!''
Losthrain: ''Lasst uns kämpfen!''

Erzähler: Es ertönt ein schriller Schrei vom Kamm, gefolgt von Steinen, die in den Hof fallen.

Meledhel: ''Feinde voraus!''
Silanwen: 'Beschuss! Achtung!'
Lugaidh: 'Wir stehen unter Beschuss.'
Calriel: ''Wir könnten Verstärkung gebrauchen!''
Tivaniel: ''Wir brauchen weitere Kämpfer an dieser Stelle!''
Beldir: ''Fallt ihnen in die Flanke!''
Thurindar: ''Nieder mit der Brut!''
Virindil: 'Sie sind uns nicht gewachsen. Aranca, maica rimpa!'
Finelleth: 'An' anorbarad! ~ Für den Sonnenturm!'
Virindil: 'Für das Hohe Haus!'
Beldir: ''Im Kampf zeigt sich Euer Mut, Meledhel!''
Phreandria: ''Der Feind wird schwächer.''

Erzähler: Schwerfällige Schritte waren urplötzlich zu vernehmen. Der Boden wankte leicht und ein Brüllen ertönte: ''Das ist mein Schlachtfeld!'

Lugaidh: 'Hy telir. Sie kommen. Haltet stand!'

Erzähler: Der Feind, angeführt von einem riesigen Bergtroll, stürmte auf die wartenden Linien der Elben zu, um diese zurück zu werfen. Doch der Gegenangriff wurde schon nach kurzer Zeit zurückgeschlagen. Das mittlere Tor war gesichert und der Troll lag aus unzähligen Wunden blutend im Staub des Schlachtfeldes.

Galathiriel schüttelt die Benommenheit ab
Finelleth: 'Was für eine Bestie!'
Virindil: 'Guter Kampf.'
Finelleth: 'Was....'
Galathiriel sichert nach hinten
Lugaidh: 'Dort sind ihre verfluchten Katapulte!'
Virindil: 'Gut!'
Sidhril: 'Ja ich sehe sie'
Finelleth: 'Zeit für ein wenig Schwertarbeit!'
Lugaidh: 'Zerstört sie.'
Silanwen: 'Verbrennt sie!'
Virindil: 'Ben iest gîn. - Gemäß deinem Wunsch.'

Bild

Erzähler: Das schwere Kriegsgerät des Feindes wurde in Brand gesteckt. Nur wenig Gegenwehr schien es noch zu geben. Unweit von ihnen ragte einen großer Zeltaufbau in die Höhe. Der Feind sammelte sich davor, so als wollte er etwas Wichtiges beschützen.

Lugaidh: 'Virindil!'
Virindil: 'Ma, Lugaidh?'

Bild

Lugaidh: 'Dort drinnen ist das Oberhaupt dieser stinkenden Horde.'
Virindil: 'Ich rieche ihn ...'
Arandielle: 'Dem Geruch nach ja'
Silanwen sieht sich wachsam um.
Lugaidh: 'Zieh Dein Schwert, und trenne den Kopf von seinem Rumpf.'
Arandielle: 'Doch da ist noch was anderes....'
Lugaidh: 'Wir durchstoßen die Linien des Feindes am Eingang und verschaffen dir Zutritt.'
Virindil lächelt und nickt bestätigend.
Gellas sichert nach hinten

Bild

Lugaidh: 'Und schaut, dass keine der Wachen entkommen, Windreiter.'
Virindil: 'Henion. - Ich verstehe.'
Norliriel: 'Ja, ich höre die widerlichen Stimmen von Bilwissen im Wind.'
Lugaidh: 'Überlasst den großen Ork unserem Virindil.'
Arandielle: 'Das meine ich, Norliriel'
Virindil: 'Náto. - Ja.'
Silanwen: 'Hört Bogenschützen. Es darf keiner entkommen!'
Lugaidh: 'Greift an!'

Erzähler: Der letzte Widerstand des Feindes war gebrochen und der Weg zum letzten Kampf frei.

Virindil blickt in den Eingang des Zeltes, ein leichtes Lächeln umspielt seine Lippen und er nimmt die Klingen aus ihren Scheiden.

Bild

Virindil zeigt auf Anführer der Orks, nickt kurz und macht sich bereit: 'Aranca, maica rimpa!'
Finelleth: 'Die sehen passend aus...'
Lugaidh: 'Seine Garde ist dort.'
Lugaidh: 'Finelleth, ihr nehmt den rechten Wächter, falls er sich regt.'
Lugaidh: 'Yantarai, den Linken.'
Finelleth: 'Es wird geschehen.'
Yantarai: 'Mae'
Lugaidh: 'an die anderen: sichert den Eingang!'
Virindil: 'Nai nyarna yestuva. - Möge die Erzählung beginnen.'

Graug: ''Die Waldläufer des Nordens werden der Eisernen Krone zum Opfer fallen! Kommt hervor, Flammen ... Vernichtet alle, die es wagen zu fliehen!' '

Finelleth: 'Da fällt er!'
Lugaidh: 'Virindil! Elbereth führt dein Schwert!'
Finelleth: 'Von hier entkommt keiner!'
Virindil: 'Aranca, maica rimpa!'
Lugaidh: 'Virindil, sein Hals! Ziel auf seinen Hals!'
Virindil: 'Túrë, u-ahtar!'
Virindil atmet heftig ein und aus doch seine Augen strahlen.
Lugaidh packt Virindil an der Schulter und drückt ihn
Arandielle macht eine tiefe Verbeugung vor Virindil.
Silanwen sieht sich etwas desorientiert um, hat einen Pfeil auf der Sehne.
Finelleth: 'Du führst eine wahrhaft kühne Klinge, Virindil *fröhlich, ausgelassen*'
Gellas gratuliert Virindil zur guten Arbeit.
Norliriel macht lächelnd eine anerkennende Geste gen Virindil.
Galathiriel sieht sich misstrauisch um ob nicht doch noch Bilwisse irgendwo stecken
Lugaidh schaut in die Ferne.
Virindil wischt die Klinge seines Schwertes sauber.
Lugaidh: 'Lasst uns hier verschwinden. Rasch!'
Virindil atmet immer noch laut.
Lugaidh: 'Arandielle!'
Lugaidh: 'Sucht Fuinriell und ihre Gruppe!'
Virindil: 'Sie sind immer noch viele.'
Arandielle: 'Mae'
Virindil lacht grimmig.
Lugaidh: 'Eilt Euch.'

Erzähler: 'Greller, hässlicher Hörnerschall wurde laut. Dol Dínen stand nun auf den Beinen, das Orkvolk war überraschend angegriffen worden und dank ihrer Verwirrung wussten sie gar nicht wie ihnen geschehen war. Die Elben indes nutzen die Situation und zogen sich unbehelligt und ungesehen vom Ort des Geschehens zurück. Die wenigen Späher und Wachen, die ihnen begegneten fielen rasch den Pfeilen der Schützen zum Opfer.'

Fuinriell: 'Wir haben es bald geschafft, eine letzte Anstrengung'
Calvaros: 'Vielleicht wird einst seine Schönheit wieder erstrahlen'
Virindil: 'Mae. Mae.'
Lugaidh: 'Wir ziehen uns nach Lin Giliath zurück!'
Arandielle: 'Das hoffen wir alle...'
Lugaidh: 'Folgt mir!'

Bild

Virindil schaut in die Ferne: 'Eil dich!'
Lugaidh: 'Finelleth, Yantarai, ihr deckt den Rückzug.'
Finelleth: 'Be iest lin.'

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Di 20. Sep 2011, 14:59 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Nachbereitungen ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Silanwen muss grinsen, als sie in die Gesichter sieht.
Gellas scharrt etwas nervös mit dem Fuß auf dem Boden
Gilharthad grinst bei Silanwen’s Worten und summt eine leise, fast heitere Melodie.
Binx tritt leise hinzu
Jaana lächelt angesteckt von Silanwen’s Fröhlichkeit, bleibt aber lieber still und unauffällig, solange es um die Wachen geht.
Edhellant nimmt den an ihr Knie lehnende Schild in ihre noch schwache Hand und lässt ihn während der Versammlung herum kreisen.
Dugal betrachtet die vorbei hastende Elbendame
Fuinriell: 'Maethyr, ich hoffe, alle sind erholt?'
Sidhril hebt ihren Blick und erhebt sich dann
Dugal wechselt einige Worte mit Agladir
Silanwen deutet in die Richtung.
Dugal blickt dem Elben nach
Sidhril nimmt ihre Waffen auf und legt sie nacheinander an
Gilharthad schaut in die Ferne.

Erzähler: 'Es waren mittlerweile viele Stunden seit dem Angriff der Thela Estel vergangen. Der Rückzug nach Lil Giliath schien ohne Hindernisse erfolgt zu sein und alles schien ruhig. Womöglich hatte der überraschende Streich gegen die Truppen den Feind in Verwirrung gestürzt, so dass sie direkt nach dem Angriff nicht in der Lage waren die Angreifer zu verfolgen und ihre Kräfte zu ordnen. Doch wie war es nun, einige Stunden nach dem Angriff. War der Feind noch immer desorientiert oder hatte er die Verfolgung aufgenommen, um die Schmach der Niederlage zu rächen? Der Heermeister hatte sich mit dem Tûr und den anderen Offizieren wenig später beraten und die Ruhe musste nichts Gutes verheißen. Daher sollten so bald wie möglich einige Späher entsendet werden, die die Bewegungen des Feindes auskundschaften sollten. War die Festung der Waldläufer immer noch unentdeckt? War der Angriff bereits an andere Verbündete des Feindes weitergegeben worden? Wo lag die nächste Bedrohung und welchen Weg würde das Elbenheer von Lil Giliath aus einschlagen? Noch waren nicht alle Fragen abschließend geklärt...'

Galathiriel nickt
Edhellant möchte ihre Hand zur Meldung heben, schreckt dann aber kurz vor der Tat zurück.
Yantarai schaut sich kurz prüfend um und nimmt dann ihre Waffen auf
Gilharthad schaut in die Ferne.
Dugal staunt nicht schlecht, als er die Gruppe sieht
Binx schaut sich um.
Silanwen s Kopf ruckt herum.
Sidhril schüttelt nur leicht den Kopf.
Iowarthien nicht und lächelt kurz.
Gilharthad späht konzentriert nach Nordosten.
Fuinriell schaut kurz zu Dugal.
Celeuil nickt Dugal grüßend zu.
Silanwen schmunzelt gen Dugal.
Binx muss schmunzeln.
Norliriel überlässt Fuinriell das Antworten.
Edhellant tritt vorsichtig vor Silanwen.
Gellas bezieht hinter einem Baum Stellung und beobachtet den Zugang zu den Höhen von Wathren
Taraenor grüßt jedermann.
Jaana wirft Taraenor einen freundlichen Blick zu.
Silanwen nickt kurz zu Taraenor.
Binx spitzt die Ohren.
Taraenor nickt der Menschenfrau zu.
Binx grinst.
Silanwen deutet sachte auf die Genannte.
Edhellant lächelt bescheiden und nickt.
Gilharthad lässt seinen wachsamen Blick durch die Gegend schweifen, doch außer ein paar Wildtieren konnte er nichts entdecken.
Binx schaut mitleidig
Edhellant tritt etwas vorsichtig vor Yantarai.
Fuinriell nickt leicht
Celeuil lacht Silanwen verhalten an.
Dugal schaut sich um, ein wenig beeindruckt von dem beachtlichen Trupp
Silanwen grinst vergnügt und sieht ihr zwinkernd nach, scheint jetzt erst Dugal zu bemerken.
Binx beugt sich über den Rucksack und entnimmt ihm ein in Tuche gewickeltes Paket
Yantarai lacht.
Dugal schlägt sich selbst vor die Stirn.
Taraenor mustert den Menschen zurückhaltend
Silanwen sieht erwartungsvoll zu Binx und lacht hell auf.
Yantarai nickt
Silanwen lächelt Binx zu.
Binx salutiert grinsend
Jaana lächelt aus etwas Abstand zu Dugal, und winkt ein klein wenig.
Silanwen zwinkert vergnügt.
Binx macht eine tiefe Verbeugung.
Dugal winkt Jaana zu
Celeuil schüttelt, noch immer lachend den Kopf
Edhellant nimmt an der Wand lehnendes Schwert auf und lässt es kurz in ihrer Hand kreisen.
Binx lehnt sich zufrieden an die Wand und beobachtet die Schar
Dugal nickt Silanwen zu
Edhellant lichtet ihre Kapuze und wartet auf eine Reaktion seitens Yantarai.
Yantarai hält den Schild vor sich um jederzeit parieren zu können
Fuinriell nickt leicht.
Binx lächelt schief.
Gilharthad folgt mit seinem Blick dem Flusslauf und achtet darauf, jede Bewegung zwischen den Bäumen sofort zu bemerken.
Celeuil schaut noch immer grinsend zu Binx und imitiert den Tonfall von Silanwen.
Edhellant tut ihr dies gleich und begibt sich in Paradestellung.
Binx grinst und lacht in sich hinein.
Sidhril hat wohl nicht mitbekommen um was es geht.
Binx zwinkert.
Moreldur nickt Silanwen zu.
Dugal macht ein nachdenkliches Gesicht.
Binx kichert leise.
Iowarthien nickt.
Fuinriell nickt.
Moreldur prüft kurz seinen Bogen und schultert den Köcher.
Edhellant nickt und hält den Schild weiter vors Gesicht.
Binx nickt.
Celeuil salutiert vor Silanwen.
Dugal nickt.
Sidhril schaut kurz zu Silanwen.
Silanwen grinst breit.
Fuinriell neigt den Kopf gen Dugal
Binx grinst
Yantarai macht einen Ausfallschritt und schlägt mit halber Kraft auf den Schild.
Ranathalion unterhält sich mit dem Elben ein wenig und behält dabei weiterhin die Gegend im Auge
Iowarthien nickt.
Finelleth streicht sich durchs Haar.
Dugal kramt den großen Schild vom Pferd, und streichelt sein Ross kurz: Brav, Grauer
Edhellant pariert diesen Schlag, ächzt dabei. Ein ungewohntes erstes Mal.
Celeuil nimmt den Kuchen von Silanwen entgegen und eilt davon
Iowarthien hält nach Kräutern Ausschau.
Fuinriell nickt
Jaana streicht sich übers Haar und lässt den Blick umherwandern.
Binx lacht in sich hinein.
Sidhril schaut aufmerksam an das andere Ufer des Gewässers
Gilharthad achtet auf jede mögliche Bewegung - huschende Schatten - zwischen den Bäumen. Doch es scheint alles ruhig zu sein.
Gellas kniet sich nieder um so klein wie möglich zu sein.
Moreldur nickt
Celeuil schaut Silanwen an.
Ranathalion nickt leicht zu den Worten des Elben
Dugal gesellt sich, nun mit Schwert und Schild, zu der Gruppe
Fuinriell nickt leicht
Yantarai nickt
Binx lächelt
Binx reicht ihm ein Stück
Finelleth streckt sich. Zeit für ein Abenteuer!
Celeuil schmunzelt
Yantarai holt Schwung und schlägt diesmal kräftiger zu
Celeuil macht eine tiefe Verbeugung vor Gellas.
Binx nickt lächelnd
Fuinriell nickt erneut
Binx schmunzelt
Binx guckt sich um
Yantarai schaut etwas besorgt zu Edhellant
Binx seufzt.
Dugal: 'Jaana ... so sieht man dich selten.'
Fuinriell: 'ich denke außer dir noch drei und drei nach Esteldin'
Gellas kniet sich wieder nieder und verspeist den leckeren Kuchen
Jaana: '*lächelt und nickt* Zum Glück, ja.'
Dugal nickt
Silanwen: 'Ein Schildträger, ein weiterer Bogenschütze und ein Heilkundiger?'
Edhellant setzt einen Schritt entgegen der Schlagrichtung und zieht den Schild eilig über den Kopf. Man sieht einige Splitter ins Gras fallen, und die Bewegung wirkt leicht tapsig.
Iowarthien muss kurz schmunzeln.
Binx lächelt
Sidhril schaut dankbar zu Celeuil
Norliriel: 'Ich stehe Euch zur Verfügung, so Ihr es wünscht.'
Fuinriell: 'ja, aber nimm Erfahrene mit, es wäre nicht gut, wenn die Yrch euch sehen würden'
Binx grinst
Jaana: 'Eigentlich sollte ich sogar noch einen Bogen und Köcher tragen...'
Silanwen: 'Das hatte ich vor.'
Ranathalion räuspert sich leise und tritt an Silanwen und Fuinriell heran
Dugal: 'Kannst du denn schießen?'
Jaana: '...aber ich habe das meiste abgelegt.'
Jaana: '*erheitert* Leidlich.'
Fuinriell: 'rufen wir die Maethyr zusammen'
Dugal: 'Ich bin für gewöhnlich erfolgreicher, wenn ich einen Bogen werfe, als damit zu schießen.'
Jaana: 'Aber mit dem Schwert tauge ich auch nicht allzu viel, und in der vorderen Linie mag man mich erst recht nicht haben.'
Binx lächelt
Finelleth lässt geduldig die Klinge langsam durch die Luft fahren.
Silanwen: 'Finelleth, die Leichtfüßige.'

Erzähler: 'Ein Elbenhorn ertönte und rief die Wachen zurück ins Lager bei Lil Giliath.'

Ranathalion: 'Conin?'
Silanwen: 'Schön Dich zu sehen. *lächelnd*'
Fuinriell: 'Ranathalion?'
Silanwen: 'Mae, Ranathalion?'
Finelleth: 'Ach so! Ja, ich freu' mich auch. Natürlich.'
Ranathalion: 'Ich habe eben mit einem der durchwandernden Elben gesprochen'
Gellas geht in gebückter Haltung zurück zum Lager
Jaana: 'Ich habe aber kaum einen Pfeil bisher abgeschossen, oder sonst einen Kampf erlebt.'
Dugal: 'Und, ihr habt einen Ork-Anführer erschlagen? So richtig?'
Gilharthad beendet seine Wacht,
Celeuil: 'Es wurden Späher des Feindes am anderen Ufer gesichtet, Conin'
Ranathalion: 'Unweit westlich der Zuflucht scheint der Weg versperrt. Bilwisse und Orks hat er dort in größere Anzahl gesichtet.'
Fuinriell nickt Celeuil zu
Jaana: 'Ja, nur war ich nicht dabei.'
Ranathalion bestätigt Celeuil's Aussage
Fuinriell: 'Das ist nicht gut'
Gellas erreicht den Rand des Lagers und richtet sich auf
Finelleth wartet ab, was jetzt geschieht.
Dugal: 'Das ist vielleicht auch sicherer so *schaut etwas besorgt*'
Silanwen: 'Das könnten nur verstreute Späher sein...'
Fuinriell: 'Thela Estel antreten'
Jaana nickt kräftig.
Celeuil beobachtet erwartungsvoll
Jaana: 'Das will ich meinen. Bei einer solchen Angelegenheit habe ich nun wirklich nichts verloren.'
Norliriel salutiert.
Ranathalion: 'Ich werde dies gleich noch an den Tirn und Tûr weitergeben, damit sie den weiteren Weg besser beratschlagen können, wenn ihr erlaubt'
Dugal: 'Hmhm'
Jaana: 'Ich habe mit Binx hier gewartet und gehofft.'
Fuinriell nickt Ranathalion zu
Silanwen: 'Gewiss. In der Zwischenzeit werden wir die umliegenden Gebiete auskundschaften.'
Ranathalion nickt
Dugal: 'Du und Binx und all die schwergerüsteten und bewaffneten Elben ...'
Fuinriell schaut auf den wirren Haufen und seufzt
Binx beobachtet die Aufstellung des Heeres und wirkt beeindruckt

Bild

Ranathalion: 'Be iest lin.'
Silanwen streift sich ihre Handschuhe über, sieht zu den Kämpfern.
Ranathalion gesellt sich zunächst in die Aufstellung ehe er die Beobachtungen weiter meldet.
Jaana: 'Oh, man stellt sich auf. Verzeihung bitte.'
Taraenor stellt sich in die Reihen
Iowarthien schaut aufmerksam nach vorn.
Fuinriell: 'zuerst einmal, gestern habt ihr alle gut gekämpft, aber die Yrch bedrohen weiter diese Lande'
Finelleth winkt Edhellant zu.
Binx überlegt angestrengt ob sie nun auch dort stehen sollte
Silanwen: 'Drei Kämpfer brauche ich. Einen Schildträger, einen Bogenschützen und einen Heilkundigen.'
Binx schüttelt leicht den Kopf und verharrt an ihrem Platz
Jaana reiht sich bei den Windreitern ein, auch ohne recht gerüstet zu sein.
Norliriel: 'Ich melde mich freiwillig, wenn Ihr gestattet.'
Celeuil hebt die Hand
Dugal: 'Einen Schild biete ich an.'
Edhellant blickt ein wenig betrübt.
Fuinriell: 'Caun Silanwen wird einen Spähtrupp gen Dol Dinen führen. Sie wird sich ihre Begleiter aussuchen'

Bild

Gellas hebt die Hand
Finelleth sieht sich um, lässt dann den leicht angehobenen Arm wieder sinken.
Silanwen: 'Finelleth, macht Euch bereit. Genau wie Norliriel und brannon Gellas.'

Bild

Finelleth: 'Oh!'
Gellas: 'Mae'
Norliriel: 'Be iest lin.'
Finelleth 's Gesichtsausdruck hellt sich auf.
Fuinriell schaut über die Maethyr
Silanwen: 'Wir brechen sofort nachdem Fuinriell die restlichen Befehle ausgegeben hat auf.'
Fuinriell: 'Celeuil, zu mir'
Finelleth sucht ihre Sachen zusammen.
Celeuil salutiert vor Fuinriell.
Yantarai: '*leise zu Edhellant * Das ging doch schon ganz gut.'
Finelleth niederknien hängt sich ihren schweren Zweihänder über die Schulter.
Norliriel überprüft noch einmal den Inhalt ihrer Tasche, sowie ihre Ausrüstung.
Edhellant nickt, will sich selbst aber dennoch nicht so ganz glauben.
Silanwen: 'Hört noch eben Fuinriell zu.'
Norliriel nickt.
Norliriel wartet neben Finelleth, auf weitere Befehle wartend.
Fuinriell: 'Ihr werdet euch zwei Begleiter aussuchen und gen Esteldin reiten. Erkundet die Umgebung Esteldin’s, sucht Yrchspuren, fragt die Bewohner'
Jaana steht ganz gerade, und sieht aufmerksam zu Fuinriell.
Fuinriell: 'wir müssen wissen, ob die Yrch dorthin vorrücken'
Celeuil: 'Mae, caun nîn. Be iest lin'
Fuinriell: 'ihr seid der Führer dieses Trupps. Wählt eure Begleiter weise'

Erzähler: 'Die Wachen kehrten ins Lager zurück und meldeten ihre Beobachtungen. Danach wurden die neuen Befehle ausgegeben und die Spähtrupps eingeteilt'

Jaana vermeidet lieber zu Celeuil zu sehen.
Iowarthien lächelt Celeuil zu.
Binx schaut Celeuil abwartend an
Celeuil: 'Brennil Iowarthien und brannon Galathiriel'
Iowarthien salutiert kurz.
Galathiriel: 'Ich muss anmerken, dass ich kein Pferd habe.'
Celeuil: 'das ist nicht nötig, Maethor. Wir laufen'
Taraenor wartet still ab, nur seine Augen verraten etwas Unruhe
Galathiriel: 'Ae anírach'
Silanwen: 'Wie wir auch, im Übrigen.'
Fuinriell: '*leise* dann wählt einen anderen Maethor *zu Celeuil*'
Edhellant nimmt ihren Schild ab und lässt ihn an ihre Beine lehnen.
Celeuil: 'Mit Respekt , caun nin. Wir sollten zu Fuß gehen, sonst übersehen wir noch Spuren'
Taraenor: 'Ihr könntet Vaters Pferd nehmen. Er reitet nicht gerne'
Finelleth hört aufmerksam zu.
Fuinriell nickt gen Celeuil
Gellas prüft den Sitz seiner Dolche und die Sehne seines Bogens
Fuinriell: 'ach Celeuil'
Binx beobachtet aufmerksam was geschieht
Celeuil: 'Mae?'
Sidhril schaut kurz zu Binx
Fuinriell: 'auf dem Rückweg führt unsere Pferde aus Esteldin her'
Celeuil: 'Wie ihr Befehlt, Caun nin'
Silanwen: 'Gut. Wir werden es nicht leicht haben.'
Fuinriell: 'brennil Jaana?'
Dugal hört genau zu
Gellas: 'Ich bin abmarschbereit, Caun'
Silanwen: 'Wir werden nach Dol Dinen gehen... wenn möglich ohne jeden Kampf. Und die Lage beurteilen.'
Finelleth: 'Das macht nichts - wir machen es *ihnen* auch nicht leicht *schmunzelnd*'
Jaana: 'Ma? (Ja ?)'
Sidhril überprüft ihren Köcher, stutzt dann, als sie einen rohen Stock darin findet und holt ihn heraus, um ihn dann hinter sich zu werfen
Silanwen: 'Finelleth, Norliriel, ihr seid ebenso bereit?'
Jaana tritt ein wenig nach links um nicht ganz hinter Ranathalion zu stehen.
Finelleth: 'Und wie!'
Norliriel: 'Das bin ich, Caun nin.'
Moreldur schaut zu Sidhril und schmunzelt als er den Stock sieht
Fuinriell: 'Wie ist es um die Vorräte bestellt? sind noch genügend Verbände vorhanden?'
Celeuil: 'Brennil Iowarthien und brannon Galathiriel, seid ihr bereit?'
Iowarthien: 'So ist es *nickt Celeuil zu*'
Norliriel: 'Bei der letzten Überprüfung waren sie es.'
Silanwen: 'Und wehe Du lässt Deinen Schild wieder fallen. *schmunzelt*'
Galathiriel: 'Ich bin bereit.'
Jaana: 'Verzeiht bitte, das kann ich nicht beurteilen. Ich habe nicht mit ihrer Verwendung zu tun gehabt.'
Finelleth: 'Nur, wenn die Situation es erfordern solle. Aber da wir eh nicht kämpfen wollen....'
Gellas: '*schmunzelt*'
Celeuil: 'Mit eurer Erlaubnis rücken wir aus, Caun Fuinriell'
Finelleth grinst in sich hinein.
Silanwen: 'Dann Helme auf... und ich bin sofort wieder bei euch.'
Sidhril tut wie geheißen
Silanwen: 'Dugal.'
Dugal: 'Silanwen'
Norliriel trägt bereits ihren Helm, unter der Kapuze ihres Mantels verborgen.
Gellas nimmt den Helm vom Gürtel und setzt ihn auf
Fuinriell: 'oh ... nun dann überprüft das bitte und fertigt nötigenfalls neue an'
Silanwen: 'Verzeih, das ich wenig Zeit habe um Dich angemessen zu begrüßen.'
Fuinriell: 'nehmt euch jemanden zur Hilfe'
Dugal: 'Du hattest Wichtigeres zu tun.'
Jaana: 'Ich habe gesehen, wie viele es in Esteldín noch waren, und bei den wenigen Verwundungen kann ich mir nicht vorstellen, dass ein großer Teil davon bereits gebraucht worden ist.'
Silanwen: 'So ist es leider. Meine Aufgaben sind vielfältig.'
Dugal nickt Silanwen zustimmend zu.
Silanwen: 'Und gerade jetzt werde ich einen Trupp nach Dol Dinen führen, um den Nachhall unseres Angriffes zu beurteilen.'
Dugal: 'Das klingt nicht ungefährlich.'
Celeuil schaut Fuinriell abwartend an
Silanwen: 'Bleib doch noch ein wenig hier, wenn Du Zeit hast. Wir können uns später unterhalten.'
Ranathalion nickt kurz zu den vielfältigen Aufgaben und wartet darauf, an seine Aufgaben gehen zu können
Fuinriell: '*schmunzelt leicht* es wurden welche verbraucht und wir wissen nicht, was uns noch erwartet, also sollten die Vorräte groß genug sein'
Jaana: 'Ich denke auch, dass die Heilkundigen Bescheid wissen müssten, wie es um die Vorräte steht...'
Dugal: 'Ich werde die Stellung halten, aufpassen, und meine geschundene Kehrseite schonen.'
Finelleth blickt gelassen in die Gesichter ihrer Mitstreiter.
Silanwen lächelt und nickt.
Fuinriell schaut ruhig zu Jaana
Dugal: 'Die viele Reiterei ist nichts für mich ... wirklich.'
Silanwen: 'Wir sehen uns später. Hier bist Du sicher. *zwinkert*'
Dugal: 'Pass auf dich auf.'
Binx: 'Ich kann das gerne nachher überprüfen. Das müsste ich hinbekommen'
Silanwen: 'Und vielleicht kann Binx Dir ja ein Heilmittel gegen... geschundene Kehrseiten geben.'
Fuinriell: 'Brennil Binx?'
Sidhril wartet geduldig weitere Befehle ab, nur ihre Augen beobachten durch die Öffnungen im Helm die Umgebung
Dugal: 'Solange ich es selbst auftragen darf!'
Silanwen: 'Eine Handvoll weiches Moos, das Du... *grinst und bricht ab*'
Jaana: 'Brennil Iowarthien, ihr seid doch heilkundig, nicht ?''
Binx nickt lächelnd
Dugal schmunzelt
Silanwen: 'Natürlich! *lachend* Bis später.'
Binx: 'Ich kümmere mich um die Bestände'
Iowarthien: 'Nun...ein wenig *nickt*'
Dugal: 'Bis dann. Komm gesund wieder.'
Fuinriell nickt
Silanwen neigt den Kopf und setzt ihren Helm auf, den sie an der Seite trug.
Silanwen: 'Sicher.'
Dugal nickt Silanwen zustimmend zu.
Binx: 'hab ich denn die Erlaubnis ein wenig auf Kräutersuche zu gehen?'
Silanwen: 'Wir brechen auf. *leise gen Fuinriell*'
Binx: '…nur in der näheren Umgebung...'
Fuinriell: 'solltet ihr Kräuter benötigen, nehmt euch eine Hilfe und lasst sie pflücken'
Binx nickt
Jaana: 'Nun, Brennil Norliriel ist leider anderweitig eingeteilt, und ich kann beim besten Willen nicht beurteilen wie viele Verbände wir wohl benötigen, für die bevorstehenden Aufgaben.'
Binx: 'gut'
Fuinriell: 'verlasst das Lager nicht allein'
Binx: 'ich verstehe'
Dugal: 'Wenn ihr einverstanden seid, kann ich Binx begleiten.'
Binx nickt knapp
Jaana: '*vorsichtig* ...könnt ihr das?''
Binx: 'oh, danke Dugal'
Binx lächelt
Fuinriell: 'natürlich Dugal'
Dugal: 'Ich verstehe rein gar nichts von Kräutern, aber ich kann aufpassen, dass nichts geschieht.'
Finelleth schaut in die Ferne.
Binx: 'ja..das klappt schon'
Iowarthien: 'Nun...auch ich werde in Kürze ausrücken *schaut kurz zu Celeuil* Doch...ihr erinnert euch wie viele wir in Esteldin angefertigt haben?'
Dugal nickt Binx zustimmend zu.
Silanwen sieht zu den Kämpfern, lächelt und wendet sich dann zu ihrer Gruppe.
Fuinriell: 'was ist, wollen die Spähtrupps warten, bis die Yrch hier sind, damit sie nicht so weit laufen müssen?'
Gilharthad schaut den Abrückenden kurz nach.
Jaana: 'Oh natürlich, ich habe gar nicht daran gedacht. Verzeihung. Nun, ich werde versuchen zurechtzukommen.'
Celeuil: 'Wir rücken aus, Caun'
Celeuil salutiert mit gezogenem Schwert vor Fuinriell.
Fuinriell salutiert mit gezogenem Schwert.
Iowarthien: 'Wenn die Menge drei Viertel davon beträgt wird es ausreichen. Doch wenn es mehr sind umso besser.'
Iowarthien: 'Es wird euch gelingen'
Jaana nickt und lächelt erleichtert.
Iowarthien lächelt Jaana freundlich zu und tritt dann zu Celeuil.
Celeuil: 'Lasst uns aufbrechen'
Galathiriel nickt nur knapp
Jaana: 'Hannad, ha tulu veleg. (Danke, das ist eine große Hilfe.)'
Iowarthien nickt und setzt ihren Helm auf.

Erzähler: 'Weitere Befehle wurden erteilt, die Späher rückten zwischenzeitlich aus und die Vorbereitungen gingen weiter. Der Tirn und Tûr wurden über die getroffenen Maßnahmen in Kenntnis gesetzt. Nun würde man auf weitere Neuigkeiten warten müssen...'

Edhellant salutiert Celeuil beim Verlassen des Lagers zu.
Taraenor schaut kurz zu den Spähtrupps hinüber als sie abziehen
Fuinriell: 'Brennil Sidhril, brennil Yantarai, ihr geht Streife um das Lager'
Binx: 'Ich will gleich erst mal deine Wunde versorgen und dann schau ich mir die Bestände an... danach machen wir uns auf Kräutersuche'
Dugal hustet kurz.
Sidhril: 'Mae.'
Yantarai: 'Mae.'
Binx: 'Was denn? Du humpelst doch…das konnte ich genau sehen'
Jaana entfernt sich leise aus der Aufstellung, und geht zu den Vorräten der Thela Estel.
Binx legt den Kopf schief
Dugal: 'Also meine Wunde versorge ich selbst. Wenn ich da jemand anderen dran lasse, sind sie und ich des Todes. Mindestens.'
Binx: 'oh...'
Silanwen streift die Kapuze nach vorne.
Binx: 'Na gut, wie du meinst'
Fuinriell: 'Brennil Edhellant, seid ihr einsatzfähig?'
Dugal: '*leise* Ich hab mich wund geritten auf dem Weg hierher.'
Binx zuckt mit den achseln
Finelleth tut es Silanwen gleich.
Yantarai nickt Sidhril leicht zu.
Binx: 'Das mag dich schockieren, aber ich hab schon ein paar Männerhintern gesehen'
Binx grinst
Binx: 'Pfeile landen gerne im Gesäß'
Edhellant: 'Mae. *etwas leise*'
Sidhril wendet sich nach rechts und geht langsam aus dem Lager
Dugal: 'Es schockiert mich keineswegs, aber ich denke, meine Gattin würde es nicht gutheißen ...'
Fuinriell: 'gut'
Binx: 'ja das verstehe ich natürlich, aber die Salbe mach ich dir'
Dugal: 'Wenn du eine Salbe hast, oder so etwas, ich könnte mich selbst einreiben - danke'
Binx zwinkert leicht
Yantarai schaut kurz zu Sidhril und wendet sich dann nach links
Dugal wirkt sichtlich erleichtert'
Edhellant tritt vor den Caun.
Binx: 'keine Ursache'
Ranathalion tritt nun aus der aufgelösten Formation und begibt sich wie zuvor befohlen zum Heermeister und Tûr, um die Meldungen weiter zu geben.
Edhellant salutiert vor Fuinriell.
Jaana sieht nach und nach in die verschiedenen Taschen, die mitgebracht wurden, und murmelt dabei immer wieder zu sich selbst.
Fuinriell: 'Brannon Ciridon und brennil Edhellant, ihr stockt unseren Proviant auf. Geht jagen'
Binx: 'ich müsste noch alles dahaben für eine leichte Brandsalbe'
Ciridon nickt
Binx nickt ernst, aber ihre Augen lachen
Ranathalion: 'Hannon le, mellon'
Edhellant nickt kurz mit schattigen Augen.
Binx durchstöbert ihren riesigen Rucksack
Gilharthad schaut erwartungsvoll zu Fuinriell.
Sidhril verengt die Augen als sie den Spalt zwischen den Felsen bemerkt
Jaana fördert aus einer Tasche Verbandsrolle um Verbandsrolle zu Tage, und legt sie neben sich, um sie alle zählen zu können.
Dugal entkleidet sich hinter den Bäumen, und steigt ins Wasser, um sich zu waschen
Sidhril schaut hinüber und versucht etwas zu erkennen
Binx holt ein Steingutgefäß hervor und steckt es in die Tasche. Dann entnimmt sie noch einen sauberen Leinenverband
Binx horcht auf als sie Ihren Namen hört
Fuinriell salutiert kurz
Ranathalion tritt an Fuinriell heran
Binx verbeugt sich lächelnd
Ciridon: 'Nun gut. Dann wollen wir uns einmal umsehen. Seid Ihr bereit?''
Binx: 'ist mir eine Freude'
Taraenor wartet ab
Fuinriell: 'Brannon Ranathalion?'
Gilharthad: 'Brennil Binx? Ich werde Euch bei Eurer Kräutersuche zur Hand gehen *lächelt freundlich*'
Ranathalion: 'Die Herrschaften sind in Kenntnis gesetzt über die Lage'
Dugal zieht sich wieder an
Binx: 'Sehr schön'
Edhellant: 'Wartet, meinen Speer werde ich auch mit mir nehmen.'
Ranathalion: 'Wenn ihr erlaubt, werde ich nun die Esse anheizen, und die Rüstungen, Schilde und Waffen ausbessern, die benötigt werden'
Binx: 'ich denke allzu viel haben uns die Hoarochsen nicht übriggelassen, aber vielleicht haben wir ja Glück'
Fuinriell: 'Meinen Dank, haben sie Befehle für uns?'
Ranathalion: 'Noch nicht. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann wollen sie die Ergebnisse der Späher abwarten und dann letztendlich entscheiden'
Gilharthad: 'Wir nehmen was wir bekommen können.'
Edhellant schiebt ihre Klinge in die Scheide und zieht ihren Speer, welcher in der Nähe der Säule in der lehmigen Erde steckt, aus dem Boden und lehnt diesen auf ihre Schulter.
Sidhril beugt sich hinab, als sie am Ufer etwas Kraut entdeckt
Edhellant: 'Nun bin ich bereit.'
Fuinriell nickt leicht
Binx nickt Gilharthad kurz lächelnd zu und blickt sich suchend nach Dugal um
Ciridon: 'Sehr schön.'
Sidhril stopft es sich in eine der Manteltaschen
Fuinriell: 'dann kümmert euch um die Schmiede *lächelt*'
Dugal winkt Binx zu.
Gilharthad macht eine tiefe Verbeugung vor Dugal.
Ranathalion: 'Dann bin ich nun an der Schmiede. Sollte es noch weitere Ausbesserungsarbeiten geben, dann lasst es mich wissen'
Binx: 'ach da bist du'
Binx grinst
Dugal nickt
Fuinriell: 'natürlich'
Ranathalion kniet kurz nieder
Jaana räumt schließlich alles wieder feinsäuberlich zusammen, überlegt noch einmal kurz, und geht dann wieder zu Fuinriell.
Binx überreicht Dugal den sauberen Stoff und die kleine Schale mit einer rötlichen Paste drin
Binx: 'hier'
Fuinriell: 'Brannon Taraenor, gibt es Neuigkeiten von der Wacht?'
Dugal: 'Vielen Dank Binx. Ich ... ziehe mich kurz zurück'
Binx: 'einmal großzügig einreiben bis es eingezogen ist'
Dugal: 'hmhm'
Binx: 'und behalte es bis du schmerzfrei bist'
Binx lächelt
Ranathalion verschwindet durch die Tür in der kleinen Schmiede. Gerade ausreichend für die wenigen Arbeiten.
Jaana wartet in ein wenig Abstand, bis Fuinriell Zeit für sie hat.
Binx: '*leise* Jaana?'
Jaana: '*leise* Ja ?''
Binx: 'Hast du dir die Vorräte schon angesehen?'
Fuinriell nickt
Fuinriell nickt erneut
Dugal reibt sich großzügig ein und verbindet anschließend die wundgerittenen Stellen
Binx lächelt
Ranathalion begutachte die geringe Flamme in der Esse und schob noch einiges an Brennmaterial nach. Langsam loderten die Flammen höher und die Luft in der kleinen Schmiede schien feuriger zu werden
Taraenor nickt
Dugal kommt ein wenig O-beinig, und mit leicht gequältem Blick zurück, reicht Binx den Rest an Salbe und Verband
Binx schließt seine Hand darum und schüttelt leicht den Kopf
Dugal dankt Binx herzlich für ihre Hilfe.
Binx nickt lächelnd
Dugal nimmt seinen Schild wieder auf
Taraenor sieht sich kurz um
Jaana sieht zu Fuinriell und wartet lieber noch ab.
Fuinriell blickt zu Jaana
Dugal nickt Binx zustimmend zu.
Fuinriell lächelt leicht
Ranathalion entledigte sich zwischenzeitlich aller störender Ausrüstung, nahm sich den Schmiedehammer und begann das wenige Metall zu schmelzen, um neue Pfeilspitzen für die Bogenschützen herzustellen
Taraenor sucht die Baumwipfel ab und stößt einen leisen Ruf aus, ein kleiner Falke segelt herab und setzt sich auf Taraenor’s Hand, dann hüpft er weiter auf dessen Schulter. Sacht streicht der Elb ihm über das Gefieder.
Yantarai schaut in die Ferne.
Jaana sieht sich nach Binx um.
Gilharthad schaut leicht beschämt so Boden und merkt leise an:
Ranathalion kühlte die grob gehämmerten Pfeilspitzen im kühlen Wasser ab und legte sie zur weiteren Verarbeitung in einen Korb. Später würden die Pfeile neu damit ausgestattet werden, und auch neue Pfeile hergestellt werden können
Taraenor prüft aufmerksam die Hölzer auf ihrem Weg
Yantarai schaut aufmerksam übers Wasser
Taraenor kniet nieder und klettert danach gewandt den einen oder anderen Baum hoch, um die höheren Äste zu prüfen
Fuinriell wartet am Fuß des Baumes
Jaana zupft an ihrem Umhang herum, bis er richtig hängt.
Taraenor hält ein paar dünne, aber gerade Äste in der einen Hand
Yantarai gibt Sidhril ein lautloses Zeichen und zeigt auf einige Orks.
Fuinriell hält den Schild waagerecht und bedeutet Taraenor die Äste hineinzulegen
Fuinriell nickt
Taraenor reicht Fuinriell die Stöcke.
Binx hebt ein Kraut hoch und nickt lächelnd
Taraenor eilt erneut den Stamm empor, offenbar durchaus mit Erfahrung darin, Halt zu finden, eine Zeitlang hört man von oben nur leichte Geräusche
Fuinriell wartet unten und sichert die Umgebung
Ranathalion hämmert weiterhin mit viel Schwung die Pfeilspitzen zu Recht
Binx lächelt
Taraenor Der Falke hüpft auf den unteren Ästen etwas unruhig auf und ab
Binx grinst
Gilharthad nickt verstehend.
Fuinriell schaut hoch zum Falken
Binx lächelt zu Jaana
Taraenor Der Falke blickt sich aufgeregt um, fängt dann aber wieder an sein Federkleid zu reinigen
Gilharthad hält etwas Dolchähnliches in die Höhe.
Binx nickt zufrieden und kichert leise
Gilharthad schmunzelt.
Taraenor kehrt nach einer Zeit vorsichtig und etwas langsamer zum Boden zurück
Fuinriell schaut noch einmal hoch
Binx zwinkert
Taraenor hat den einen Arm voller Zweige, bereits entastet
Fuinriell hält ihm den Schild hin
Dugal geht immer noch etwas o-beinig
Taraenor legt die Zweige sorgfältig darauf ab.
Taraenor reinigt das Jägermesser wieder
Ranathalion legt die nächsten abgekühlten Spitzen in den Korb. Mittlerweile haben sich schon etliche angesammelt. Keine große Anzahl, aber doch genug, um die Lücken in der Ausrüstung schließen zu können
Taraenor mustert die Zweige des Nadelbaumes, und sieht sich nach dem Falken um, der kurz zu ihrem Baum hinüber gleitet. Der Falke hüpft zu ihm hinauf, man hört leise melodische Worte.
Taraenor Wieder klettert er hoch und macht so in den oberen Ästen zu schaffen
Fuinriell schaut sich aufmerksam um
Taraenor erreicht erneut den Boden mit einem weiteren Armvoll
Fuinriell hält ihm den Schild wieder hin, nickt dann zustimmend
Taraenor pfeift laut.
Sidhril begibt sich dann leise zum Ufer
Fuinriell legt die Äste vorsichtig auf den Boden
Taraenor setzt sich hin und beginnt die Äste zu bearbeiten
Fuinriell lehnt ihre Waffen und den Schild an die Mauer, sucht im Gepäck nach den Federn und bringt diese zu Taraenor
Fuinriell: 'Ranathalion, habt ihr schon Pfeilspitzen fertig?'
Taraenor nickt ihr dankend zu, bearbeitet weiter sorgsam und konzentriert, Schaft für Schaft, ab und zu einen aussortierend
Fuinriell schaut zu Ranathalion
Ranathalion deutet auf den Korb neben sich und nickt

Bild

Fuinriell: 'meinen Dank'
Ranathalion: 'Es sind bereits einige fertig.'
Fuinriell: 'Sidhril?'
Ranathalion: 'Wenn ihr sie benötigt, dann können sie bereits genutzt werden'
Sidhril tritt zu den beiden und spricht dann leise, als würde Gefahr bestehen, dass sie belauscht werden
Fuinriell: 'Habt Dank Ranathalion *nimmt den Korb hoch*'
Sidhril: 'Ob es von Bedeutung ist, vermag ich nicht zu sagen, jedoch....'
Sidhril deutet dann in ihre Blickrichtung
Ranathalion: 'Glass nin, caun'
Fuinriell wendet sich wieder Sidhril zu
Sidhril: 'Ich konnte einen Weg ausmachen, der in die Berge führt'
Ranathalion zieht sich wieder in die Schmiede zurück und beginnt an einigen Schilden Ausbesserungsarbeiten vorzunehmen
Fuinriell: 'dann werden wir ihn baldmöglich erkunden'
Fuinriell: 'bis dahin behaltet ihn im Auge'
Taraenor prüft die Federn ebenso sorgsam
Sidhril: 'Ich konnte zwar keine Bewegungen ausmachen, doch sind die Sumpfwächter unruhig'
Taraenor .
Fuinriell: 'habt ein Auge darauf, und meinen Dank'
Sidhril nickt leicht und geht wieder auf ihren Rundgang
Taraenor schaut auf, während seine Hände weiter arbeiten
Fuinriell stellt den Korb mit den Pfeilspitzen neben die Federn
Fuinriell setzt sich daneben und zieht die Handschuhe aus: Was muss ich tun?'
Taraenor: '*Sindarin* Dank Euch'
Fuinriell .
Taraenor: 'Diese Schäfte sind bereits soweit fertig. So müsst ihr die Spitze befestigen *macht es langsam vor, wie die Spitze eingesetzt und befestigt wird'
Fuinriell schaut Taraenor genau zu: 'ah die Spitzen der Speere werden genauso befestigt. Das kann ich *lächelt*'
Taraenor: '*lächelt* Ähnlich ja. Danach kommen die Federn.'
Fuinriell beginnt sorgsam den ersten Pfeil mit einer Spitze zu versehen.
Gilharthad lacht leise.
Gilharthad reibt sich nachdenklich das Kinn.
Binx grinst, doch grummelt dann leise
Fuinriell: 'nur wie die Federn befestigt werden, ist mir nicht klar, vieleicht sollte ich die Spitzen befestigen und ihr die Federn'
Binx lächelt
Taraenor legt den letzten Schaft beiseite, ein kleiner Haufen Unbrauchbarer liegt neben ihm. Dann nimmt er eine der Federn und macht sich dran, den Schaft damit zu bestücken
Binx: 'Melden uns zurück vom Kräutersammeln'
Gilharthad salutiert kurz.
Taraenor: '*nickt leicht* Das ist kein Problem, sie dürfen nur nicht sich nach allen Seiten sträuben'
Fuinriell: 'ah sehr gut'
Dugal: 'Und niemand wurde verletzt.'
Binx: 'aber wir haben einige Warge in der Nähe gesehen'
Fuinriell: 'das ist noch besser *nickt*'
Dugal lehnt seinen Schild gegen seine Beine
Jaana: '*erschrocken* Einige?''
Sidhril schaut sich kurz um, bevor sie spricht
Binx: 'also ich sah zwei'
Gilharthad: 'Einen zumindest sah ich'
Sidhril deutet hinter sich
Fuinriell: 'Yrch auch oder nur Warge?'
Jaana atmet erleichtert aus.
Binx: 'nur diese Warge'
Yantarai schaut über Sidhril’s Schulter
Binx: 'ach und ein paar Kräuter haben wir natürlich auch gefunden'
Fuinriell: 'nun, dann mögen es Streuner sein'
Sidhril lächelt
Binx lächelt und hält einen halbvollen Leinensack hoch: 'das ist gut möglich'
Fuinriell: 'dann sind die Bestände nun ausreichend?'
Dugal: 'Zum Glück hatten sie uns nicht bemerkt.'
Binx: 'ich denke es wird erst mal reichen'
Yantarai geht lautlos ein paar Schritte zurück
Binx: 'die Kräuterbestände in der Umgebung sind erschreckend gering.'
Gilharthad zeigt die blaublütigen Büschel und die Federn der Sumpfhüterin die Höhe.
Ranathalion hämmert kräftig an den verbeulten Schilden herum und richtet sie wieder für die weitere Verwendung. Lautstark dringen die Klopfgeräusch nach außen
Fuinriell: 'Meinen Dank. Ich nehme nicht an, dass irgendjemand sich an der Fertigung neuer Pfeile beteiligen will? *schmunzelt*'
Jaana lächelt entschuldigend.
Binx: 'oh..nein danke *schmunzel* ich wollte allerdings etwas kochen und kann Hilfe beim Zubereiten brauchen'
Fuinriell hat die ganze Zeit weiter sorgsam eine Pfeilspitze am Schaft befestigt
Sidhril schaut zweifelnd hinüber
Dugal: 'Ich kann schmieden. Allerdings kenne ich mich nicht gut mit Pfeilspitzen aus. Ich stelle sonst Werkzeug, und zuweilen Rüstungen her.'
Binx nickt: 'Deine Kerzenständer sind wirklich sehr schön'
Fuinriell: 'Dann seid ihr nun unser Koch brennil Binx, nehmt wen ihr als Hilfe braucht'
Binx: 'die hast du vergessen. Danke.'
Dugal schmunzelt.
Binx macht eine tiefe Verbeugung vor Fuinriell.
Fuinriell lächelt freundlich
Binx schaut fragend: 'ich bringe meine Waffen mal weg... wenn das alles war'
Fuinriell nickt während sie weiter arbeitet
Binx legt ihre Waffen neben ihren Rucksack und packt die Knollen und Kräuter aus
Gilharthad: 'Ja, ich werde meine Waffen auch verstauen und mich dann um die Zubereitung der Essenz kümmern.'
Fuinriell: 'setzt euch doch zu uns brannon Dugal'
Gilharthad betritt kurz das Gebäude und kehrt kurz darauf ohne Waffen wieder zurück.
Dugal: 'Ich glaub beim Ausbeulen der Schilde bin ich nützlicher ... damit kenn ich mich wenigstens etwas aus'
Dugal: 'Wenn es recht ist'
Fuinriell: 'Wie ihr meint, dann helft brannon Ranathalion, so ihr mögt'
Ranathalion nickt der eintretenden Elbin zu, die weiteren Brennstoff für den Ofen bringt
Gilharthad grüßt Brethilwen.
Dugal nickt: 'Herr Ranathalion?'
Binx entzündet am Seeufer ein kleines Feuer
Ranathalion blickt auf und nickt Dugal zu
Sidhril nimmt den Bogen von der Schulter und hält ihn locker in der Hand
Ranathalion: 'Ja bitte?'
Jaana kommt nach einiger Zeit ohne Waffen und Rüstung, dafür in einer kleidsamen Robe, wieder hervor.
Dugal: 'Kann ich bei ausbeulen von Schilden und Rüstungen helfen?'
Binx nimmt einen großen Topf den sie mit Wasser füllt
Ranathalion: 'ihr seid doch sicher geübt in solchen Dingen, sonst würdet ihr nicht fragen, oder?'
Gilharthad bittet Brethilwen um eine Karaffe Wein, einen Topf und einen Krug frisches Wasser.
Binx stellt den Topf dann auf die Feuerstelle
Dugal: 'Natürlich.'
Dugal grinst
Sidhril wirkt dennoch angespannt
Gilharthad dankt Brethilwen.
Jaana sieht zu was Binx tut.
Binx setzt sich neben das Feuer und beginnt emsig, Kartoffeln zu schälen, zu würfeln und in den Topf zu geben
Ranathalion: 'Gut, gut. Nun, wenn ihr wollt, dann hier...es sind genug Schilde die ausgebeult und Waffen die geschärft werden müssen vorrätig'
Fuinriell befestigt nun recht zügig die spitzen auf den schäften
Dugal kramt sein Werkzeug aus der Tasche, und nimmt sich den ersten Schild
Binx blickt auf
Ranathalion reicht ihm einen schweren Schmiedehammer und nimmt sich selbst einen weiteren
Dugal: 'Danke'
Gilharthad gesellt sich zu Binx.
Jaana setzt sich auf einen Felsen um Ufer des kleinen Teichs.
Ranathalion: 'Ich danke euch für die Hilfe.'
Binx grinst
Dugal sieht sich den Schild genau an, und beginnt dann, zu hämmern
Ranathalion lächelt leicht und verneigt sich
Dugal: 'Nicht zu danken *schwitzend* Es mag uns helfen, die nächsten Tage zu überstehen.'
Sidhril seufzt ein wenig
Binx setzt sich gemütlich hin, dann schneidet sie Knoblauch in hauchfeine Scheiben
Gilharthad stellt den Topf und die beiden Krüge auf den Boden, dann gießt er Wein und Wasser zusammen in den Topf und stellt diesen ans Feuer.
Binx lächelt und schneidet mit einiger Mühe gedörrtes Rindfleisch in kleine Würfel und gibt sie in den bereits blubbernden Kessel
Gilharthad zerbröselt die schilfartigen Auswüchse der Sumpfhüter in den Topf und rührt die Flüssigkeit langsam und stetig um.
Yantarai schließt kurz die Augen, atmet tief durch und ist kurz darauf wieder voll konzentriert.
Jaana geht in der Nähe zwischen den Bäumen umher, und bückt sich hier und da noch einem trockenen Ast oder Rindenstück.
Binx gibt dem Sud noch einige Gewürze aus einem kleinen Beutel der um ihren Hals hängt hinzu und schneidet Kräuter ganz fein die sie ebenfalls in den Kessel gibt
Binx rührt alle kräftig mit einem großen Kochlöffel um
Gilharthad beobachtet, wie die Flüssigkeit langsam zu kochen beginnt und nimmt den Topf weiter weg, doch dass der Inhalt nur noch leicht simmert.
Yantarai schaut zu Sidhril
Binx schaut fragend
Ranathalion betrachtet den ausgebesserten Schild und stellt ihn zurück an die Wand...die Elbin hatte zuvor neues Brennmaterial gebracht und so heizte er erneut die Esse, um weitere Spitzen für Pfeile, aber dieses Mal auch Speere herstellen zu können
Edhellant schleift das Bündel voller Fleisch ächzend über die kleine Brücke.
Sidhril blickt sie kurz an
Yantarai nickt verstehend
Ciridon wischt sich den Schweiß von der Stirn
Fuinriell befestigt eine weitere Spitze
Binx nimmt eine große Schüssel zur Hand und beginnt einen Teig anzurühren während der Eintopf langsam zu kochen beginnt
Sidhril schaut dann wieder hinüber
Edhellant entknotet das Seil und lässt das Bündel in der lehmigen Erde zusammensacken.
Fuinriell: 'ah sehr gut. Bringt das Fleisch zu brennil Binx bitte'
Edhellant nickt.
Ciridon: 'Ihr antwortet schneller als ich fragen kann. *schmunzelt*'
Dugal begutachtet den ausgebeulten Schild, nicht zufrieden, und stellt ihn neben die anderen. Dann nimmt er sich den nächsten vor.
Binx gibt einige Gewürze und Kräuter in den Teig und rührt sorgsam um
Gilharthad reicht ihr die Karaffe.
Edhellant schleift das Bündel mit letzten Kräften zu Binx.
Binx nimmt diese dankbar an und gießt einen guten Schluck in den Eintopf
Dugal hämmert nun an dem nächsten Schild rum
Binx lächelt
Jaana legt einige kurze Ast- und Rindenstücke neben Binx‘s Feuer nieder, und klopft sie die Hände ab.
Binx lächelt
Taraenor fährt mit dem Geduldsspiel mit den Federn fort.
Yantarai lauscht den Klängen im Lager und richtet den Blick wieder nach vorn.
Ciridon setzt sich zu Binx.
Edhellant: 'Habt Ihr noch Befehle auszugeben, caun?'
Binx lächelt
Sidhril hockt sich hin und berührt den Boden mit der linken Hand, verharrt dann eine Weile so, während sie mit der rechten ihren Bogen zu Boden legt
Fuinriell beobachtet Taraenor genau und beginnt geduldig einen Pfeil mit Federn zu versehen
Binx überlegt
Sidhril prüft die Sehne mit den Fingern, während sie weiter nach vorne schaut
Ranathalion betrachtet das flüssige Metall wie es in die kleinen Formen fließt und beginnt erneut zu hämmern bis sie eine geschmeidige Form haben
Fuinriell: 'wenn ihr euch hierauf versteht, so könnt ihr euch gerne beteiligen'
Binx grinst
Gilharthad rührt wieder um und sieht, dass sich die Teile aufgelöst haben. Also nimmt er den Topf weg und lässt alles abkühlen.
Yantarai streicht kurz über ihren Schild und lächelt dabei grimmig.
Binx rührt in dem Eintopf
Edhellant: 'Ich fürchte, bin ich in der Kunst der Drechslerei nicht bewandert, doch kann ich Euch anbieten, die anderen zu fragen, ob diese Unterstützung benötigen'
Jaana nickt.
Binx lächelt dankbar
Fuinriell: '*nickt* so ihr schmieden könnt, fragt Ranathalion, oder helft Binx beim Kochen'
Gilharthad spannt ein sauberes, lose gewebtes Tuch über einen der leeren Krüge und gießt dann den Inhalt durch den provisorischen Seiher.
Edhellant nickt.
Dugal hämmert an einer hartnäckigen Beule herum, betrachtet dann zufrieden das Ergebnis
Binx schneidet von aus den Ochsenteilen die Filets heraus
Jaana wendet sich zunächst vorsichtig an Silefalas, die ihn fröhlich an einen anderen Elben weiterverweist.
Gilharthad betrachtet sein Werk.
Sidhril erhebt sich wieder und schultert zufrieden den Bogen
Binx zerteilt das Fleisch nach und nach in immer noch üppige Portionen und rührt ab und zu im Eintopf der mittlerweile anfängt gut zu duften
Celeuil lässt sich aus dem Sattel gleiten
Galathiriel zählt noch einmal still durch
Taraenor sieht den größer werdenden Haufen von fertigen Pfeilen an
Binx legt einige Streifen Fett in eine kleine Pfanne und stellt sie ebenfalls ins Feuer
Binx schaut bewundernd
Yantarai schaut Sidhril fragend an
Ranathalion kühlt die heißen Spitzen in mehreren Wassereimern ab und legt sie in verschiedene Körbe, die nächsten mit dem Hammer bereits bearbeitend
Fuinriell: 'viele sind es nicht mehr *fröhlich auf den kleiner werdenden Haufen Schäfte schaut*'
Galathiriel bleibt auf Abstand aber in Hörweite stehen
Binx wirft den ausgelassenen Speck in eine Schüssel und gießt das Fett in den Eintopf. Dann schneidet sie den Speck und gibt in ebenfalls hinzu
Fuinriell befestigt weiter federn an den Pfeilschäften und sieht nur kurz hoch
Jaana bringt schließlich einen großen Spieß und zwei dünne Metallstangen, die oben verbreitert sind, so dass man den Spieß sicher hineinlegen und drehen kann. Sie hält alles weit vom Körper entfernt, und verzieht das Gesicht.
Celeuil: 'Le suilon, caun nîn. Unser Trupp ist ohne Verluste zurück. Die Pferde der Vorhut der Thela Estel haben wir hergeführt'
Sidhril deutet hinüber zwischen die Felsen
Dugal schaut kurz von der Arbeit auf, und wirft einen Blick auf die Neu Ankömmlinge. Dann hämmert er weiter.
Binx nimmt die Dinge an sich und baut sie Rasch auf
Fuinriell: 'ah Celeuil *legt den Schaft beiseite* was gibt es sonst zu berichten?'
Celeuil: 'Außer Warge die nördlich von Esteldin rumlaufen haben wir keine Spuren gefunden'
Iowarthien nimmt ihren Helm vom Kopf.
Jaana ist sichtlich erleichtert, die Sachen aus der Hand zu haben, und eilt gleich ans Wasser.
Yantarai schüttelt den Kopf
Fuinriell: 'hm .. nur Warge ..'
Ranathalion wischt den Schweiß kurz ab und kühlt weitere Spitzen ab, um sie einzusortieren
Binx würzt einige Fleischstücke gut und massiert sie ein wenig, dann spießt sie das Fleisch auf und hängt es über das Feuer
Celeuil: '…aber, dort oben in den Hügeln, nördlich von Esteldin leben seltsame Wesen, doch scheinen sie keine Gefahr zu sein'
Fuinriell: 'das könnte bedeuten, sie sind noch in heller Aufruhr, warten wir ab, was Silanwen’s Trupp findet. Gut gemacht, ruht euch aus'
Binx schaut kurz auf als sie die vielen Stimmen vernimmt und lächelt erfreut
Sidhril nickt sachte und geht dann zwischen den Bäumen Richtung Lager
Edhellant salutiert mit gezogenem Schwert vor Sidhril.
Celeuil: 'Hannad, caun nin'
Edhellant salutiert mit gezogenem Schwert vor Yantarai.
Celeuil salutiert vor Fuinriell.
Jaana setzt an den Rock zu raffen, lässt es dann aber, und geht einfach so in die Hocke. Sie wäscht sich ausgiebig die Hände, schüttelt das Wasser ab, so gut es geht, und trocknet den Rest dann mit einem frischen Taschentuch.
Fuinriell salutiert kurz.
Yantarai nickt freundlich
Gilharthad erhebt sich und bringt den Zopf zurück zu Brethilwen. Das Tuch mit den Schwebestoffen vergräbt er nahe dem Ufer.
Binx tut es Jaana gleich
Yantarai salutiert vor Edhellant.
Celeuil: 'Hannon Le, für eure Hilfe, Iowarthien und Galathiriel'
Edhellant bläst ein wenig warme Luft zwischen ihre Hände und beobachtet die Umgebung.
Fuinriell setzt sich wieder und arbeitet weiter
Iowarthien macht eine tiefe Verbeugung vor Celeuil.
Binx nimmt eine tönerne Schale mit Deckel und gibt den vorbereiteten Teig hinein
Dugal: 'Puh ...'
Jaana fühlt sich sichtlich wieder wohler, steckt das feuchte Taschentuch ein, und sieht dann zu Binx.
Sidhril nimmt Helm und Handschuhe ab ehe sie sich den Waffen widmet
Binx stellt die Schüssel in die Glut nahe dem Feuer
Dugal streckt sich etwas
Celeuil: '*lächelt* die Ehre ist ganz meinerseits, brennil'
Celeuil: 'Lasst uns ausruhen und etwas essen'
Sidhril setzt sich dann ins Gras
Edhellant schaut sich um.
Iowarthien nickt und lächelt.
Binx legt noch einige Stöcke ins Feuer
Yantarai legt ihre Waffen vorsichtig beiseite und setzt sich dann.
Edhellant setzt sich und meditiert still vor sich hin.
Binx lächelt
Dugal greift sich den nächsten Schild, und beginnt schwungvoll die Beulen auszuhämmern
Celeuil legt Umhang Helm und Waffen ab bis auf sein Schwert
Ranathalion setzt den Schmiedehammer nach einer Weile ab und blickt zu Dugal
Iowarthien lächelt Jaana freundlich zu.
Yantarai setzt sich hin.
Sidhril rückt ein wenig vom Lärm ab
Binx rührt erneut im Eintopf
Gilharthad reicht Brethilwen die leere Karaffe und den Topf mit einer leichten Verbeugung des Dankes.
Ranathalion: 'Ich bringe die neuen Spitzen nach draußen zu Caun Fuinriell. Sicher werden sie benötigt'
Sidhril setzt sich zu den anderen
Taraenor setzt sich hin.
Binx wendet geschickt den Tontopf und lässt ihn in der Glut stehen
Ranathalion nimmt die beiden Körbe und balanciert sie nach draußen
Fuinriell nimmt einen neuen Schaft zur Hand
Binx dreht den Bratspieß
Dugal: 'hmhmhmhm'
Dugal begutachtet sein Werk
Ranathalion stellt die beiden Körbe ab
Sidhril: 'Ach...'
Dugal: 'Gut'
Ranathalion: 'Caun, hier sind noch weitere Spitzen..Pfeile, aber auch Speerspitzen'
Dugal stellt den Schild neben die anderen
Gilharthad lässt sich am Ufer nieder und bewundert den Sternenhimmel
Binx lacht fröhlich
Sidhril erhebt sich schnell und geht zu Iowarthien
Dugal: 'Oh ... das waren alle?'
Galathiriel lehnt die Waffen an den Torbogen, zieht die Stiefel aus und lässt die Füße in das Wasser baumeln
Binx holt rasch die Tonform aus dem Feuer und entnimmt ihr ein duftendes Kräuterbrot
Taraenor nickt Ranathalion zu, dankend
Dugal: 'Mit den Schilden sind wir wohl durch.'
Ranathalion kehrt wieder in die Schmiede zurück und blickt erneut zu Dugal
Fuinriell nickt Ranathalion dankend zu
Iowarthien nickt.
Celeuil Setzt sich gemütlich nieder
Ranathalion: 'In der Tat...nun ich habe noch einige Helme und Brustplatten, die bearbeitet werden könnten, falls ihr wollt'
Dugal: 'Sehr gern.'
Fuinriell: '*schmunzelt* wer sich berufen fühlt sich an der Pfeilfertigung zu beteiligen, der mag sich eingeladen fühlen'
Dugal greift sich eine Rüstung, und begutachtet sie. Schnell erkennt er die beschädigten Stellen.
Binx füllt eine flache Schale mit eintopf und legt einige Brotscheiben hinzu
Ranathalion nickt und reicht ihm eine Brustplatte, die verdeckt in der Ecke auf einer Halterung hing
Binx reicht Celeuil die Schüssel
Celeuil nimmt die Schale dankend entgegen
Dugal: 'Was habt ihr nur damit angestellt? Man könnte meinen, ihr hättet euch mit einer ganzen Armee geschlagen.'
Galathiriel faltet den Umhang zusammen und benutzt ihn als Sitzkissen während er mit den Zehen im Wasser plätschert
Binx lächelt
Dugal beginnt, die Rüstung auszubeulen
Sidhril sucht dann in den Taschen ihres Mantels nach den Kräutern
Ranathalion: 'Vielleicht haben wir das auch...'
Ranathalion lacht leise
Binx rührt erneut den Eintopf um und nimmt ihn etwas vom Feuer
Sidhril reicht ihr dann nicht gerade viel des Krauts
Celeuil beginnt mit Appetit zu essen
Dugal lächelt
Dugal: 'Dann bin ich erfreut, euch so zahlreich zu sehen.'
Binx dreht den Bratspieß langsam um und prüft mit einem Messer ob es gar ist
Binx schneidet ein gutes Stück ab und zerteilt es auf einem großen Holzbrett
Jaana setzt sich schließlich auch auf einen Felsen am Wasser.
Ranathalion nickt fröhlich
Binx: 'Wer Hunger hat möge sich bedienen!'
Fuinriell: 'Wie gesagt, wer sich in der Herstellung von Pfeilen auskennt, ist eingeladen, sich zu beteiligen'
Celeuil schaut, kauend auf als Binx was von Fleisch sagt
Ranathalion nimmt einige Schleifsteine aus seiner Tasche und beginnt die schartigen Klingen und einige der Speerspitzen zu schärfen
Binx: 'es gibt Rindfleischeintopf, Kräuterbrot und Ochsenbraten'
Dugal betrachtet die Rüstung zufrieden, stellt sie weg, und nimmt sich nun einen Helm
Dugal: 'Interessante Machart'
Fuinriell: '*zu Taraenor* entschuldigt mich kurz'
Galathiriel zieht die Stiefel an, greift seine Sachen und erhebt sich
Binx legt Celeuil ein gutes Stück Braten auf den Rand der Schüssel
Binx grinst
Celeuil nickt dankend, aber ohne beim Essen inne zu halten
Taraenor: 'Sicher Caun'
Binx füllt zwei Schalen mit eintopf, legt dann eine dicke Scheibe Brot an den Rand und das Bratenfleisch darauf
Fuinriell nimmt die beiden Schalen und nickt dankend
Celeuil beendet sein Mahl
Dugal: 'hmhm'
Celeuil stellt seine Schale ab
Dugal schaut sich den Helm prüfend an
Binx füllt einige Portionen auf diese Weise und hält sie fragen hoch
Celeuil nimmt zwei Schalen entgegen
Binx reicht Jaana eine Portion
Iowarthien stellt den Schild ab.
Fuinriell Ranathalion, Dugal, hier bitte, stärkt euch* hält jedem eine Schale hin*
Celeuil: 'Brannon, etwas zu essen?'
Dugal legt den Helm weg, und ergreift dankbar die Schale
Dugal: 'Danke, das ... ist sehr gut'
Binx reicht Sidhril rasch zwei Schalen
Ranathalion legt den Hammer nach dem Schlag zur Seite und greift dankend nach der Schale
Ranathalion: 'Hannon le, caun'
Taraenor sieht wieder auf von den Federn
Fuinriell: 'Binx hat es zubereitet *lächelt*'
Binx gibt dann Gilharthad eine schale
Taraenor: 'Habt Dank'
Sidhril nickt dankend und geht dann wieder Richtung Süden
Celeuil reicht ihm eine Schale
Jaana lässt sich mit ihrem Abendessen wieder auf dem Stein nieder, und bemüht sich trotz der Umstände möglichst manierlich zu essen.
Binx reicht Fuinriell zwei neue Schalen
Taraenor legt seine Arbeit beiseite und nimmt die Schale
Sidhril kommt mit nur einer Schale zurück
Binx lächelt
Gilharthad nimmt die Schale entgegen und sucht sich ein ruhiges Plätzchen,
Galathiriel: 'Entschuldigung, wo findet sich denn Material für die Pfeile? Dann könnte ich tatsächlich helfen.'
Celeuil Hält Fuinriell die Schale hin
Binx nickt freundlich
Dugal: 'Uh ...'
Ranathalion: 'caun Fuinriell hat die Ausrüstungsteile erhalten'
Sidhril setzt sich vorsichtig mit Schale und Löffel bewaffnet und beginnt langsam zu essen
Galathiriel nickt
Ranathalion: 'Wenn mich nicht alles täuscht, waren Taraenor und andere damit beschäftigt'
Gilharthad lehnt sich bequem mit dem Rücken an die Säule und isst die Mahlzeit mit großem Appetit.
Fuinriell setzt sich und beginnt zu essen
Dugal nimmt seine Schale und sucht sich einen Platz zum essen
Binx ´s Eintopf ist mit Kartoffeln, Möhren und Speck gefüllt. Ein Schuss Rotwein ist auch zu schmecken. Das Kräuterbrot hat zudem noch eine leichte Knoblauchnote
Galathiriel: 'Caun Fuinriell, wo findet sich Material für die Pfeile?'
Binx lächelt
Dugal setzt sich gaaanz vorsichtig hin
Fuinriell: '*kauend* ausgezeichnet brennil Binx'
Dugal setzt sich hin.
Ranathalion stellt die Schale zur Seite und beginnt mit den Schleifsteinen die Klingen und Spitzen weiter zu formen
Iowarthien lächelt.
Celeuil nickt und schaut enttäuscht auf die Schale in seiner Hand
Dugal beginnt, zu essen
Taraenor isst langsam, die Augen auf dem Pfeilhaufen
Binx zwinkert und lächelt darauf
Fuinriell isst genüsslich
Taraenor: 'Wir werden vielleicht noch ein paar mehr Zweige brauchen'
Celeuil Setzt sich gemütlich nieder
Fuinriell nickt kauend
Binx nimmt die Schale an und dreht noch einmal den Bratspieß und rührt den eintopf bevor sie sich niederlässt um zu essen
Iowarthien: 'meint ihr ich könnte es wagen für einen Moment zur Harfe zu greifen?'
Celeuil lehnt sich an die Wand und schaut zufrieden aus
Binx isst vorsichtig und zufrieden blickend
Dugal setzt sich hin.
Iowarthien: 'Wird uns die Ablenkung nicht taub machen für die drohenden Gefahren?'
Galathiriel: 'Ich schaue mal nach geeignetem Holz für mehr Pfeile.'
Binx schmunzelt
Galathiriel wirft sich den Umhang um
Binx: 'aber schön wenn’s euch schmeckt'
Iowarthien: 'Nun...gut *schmunzelt*'
Dugal: 'Das tut es.'
Binx: 'obwohl man ja sagt, je schlechter das Essen desto besser die Armee'
Binx grinst
Iowarthien: 'Ich werde sie von meinem Pferd holen.'
Celeuil: 'ich würde mich sehr freuen euer Spiel genießen zu dürfen'
Dugal: 'Das stimmt nicht. Ich sprech da aus Erfahrung.'
Binx: 'ah dann bin ich beruhigt'
Fuinriell stellt die leere Schale ab und greift sich den nächsten Schaft
Binx: 'zumal das ja bedeuten würde, dass die Offiziere immer ziemlich mies kämpfen müssten. bei dem was die so bekommen'
Iowarthien nimmt ihre Harfe an sich.
Binx schmunzelt
Gilharthad erhebt sich, nachdem er sein Mahl beendet hat und geht zum Ufer, um die Schüssel und den Löffel zu säubern.
Dugal: 'Tun sie in manchen Armeen auch. Aber das liegt nicht am Essen.'
Galathiriel sucht sich Haselsträucher und schneidet geeignete Äste für Pfeile
Gilharthad kniet nieder.
Fuinriell: 'ich denke, wir können einfach weitermachen, für Nachschub wird gesorgt, es sind nun genügend andere da'
Iowarthien: 'habt ihr einen besonderen Wunsch, Brannon?'
Binx: 'naja.. ich jedenfalls fühle mich immer gleich besser wenn ich einen vollen Magen hab'
Dugal: 'Ich auch.'
Binx beobachtet Iowarthien neugierig
Silanwen gleitet aus dem Sattel und übergibt die Zügel ihres Pferdes.
Tarnogk hat den Kopf nun wieder schief gelegt. Das Surren der Insekten ist deutlich in der Nachtluft
Finelleth sitzt vorsichtig ab, lässt dabei die Zügel nicht aus der Hand.
Celeuil: 'wenn ihr so fragt, das Lied von Lothlorien wäre fein'
Norliriel sitzt ebenfalls ab.
Taraenor untersucht die restlichen Federn
Fuinriell legt den Schaft beiseite, als sie die ankommende Gruppe vor der Brücke sieht
Gilharthad stellt das saubere Geschirr ab und setzt sich.
Sidhril isst ihre Schale leer
Iowarthien: 'Gut, doch will ich den Gesang für heute schweigen lassen. Er könnte selbst die Sicht der Wachen verschwimmen lassen.'
Gellas zieht den Dolch und schneidet den Strick der die Füße des Gefangen zusammenhält durch
Binx rührt noch einmal in dem Eintopf und dreht den Bratspieß an dem sich noch massig Fleisch befindet
Jaana isst ziemlich langsam, und lässt den Blick dabei über das Leger schweifen, oder hebt ihn auch einmal zu den funkelnden Sternen.
Fuinriell: 'Der Spähtrupp ist zurück, ihr werdet eine Weile allein weitermachen müssen'
Celeuil: 'mae, natürlich. Leider habt ihr wieder recht'
Dugal isst langsam, während er Iowarthien's Klängen lauscht
Tarnogk bewegt die Füße etwas und tritt blindlings in die vermutete Richtung
Gellas dann greift er Tarnogk und zieht in vom Pferd
Fuinriell erhebt sich geschmeidig
Celeuil schließt kurz die Augen und summt mit
Fuinriell: 'sie haben jemand bei sich'
Binx versinkt in nachdenklichem Schweigen während sie der Musik lauscht

Bild

Tarnogk Durch den Knebel sind wütende Laute zu erahnen, als er vom Pferd gezogen wird
Fuinriell nimmt ihre Waffen auf
Celeuil reißt die Augen auf und schaut zu Silanwen und den anderen
Binx: 'was ist los?'
Jaana entdeckt den zurückgekehrten Trupp und sieht erfreut zu ihnen hinüber.
Iowarthien unterbricht ihr Spiel.
Gilharthad starrt zur Brücke.
...

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Di 20. Sep 2011, 15:34 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Der Spähtrupp kehrt zurück ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Erzähler: 'Eindrücke vom Spähtrupp.'

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Fuinriell: 'Der Spähtrupp ist zurück, es ist jemand bei ihnen, anscheinend ein Gefangener. Seid wachsam!'
Sidhril erhebt sich
Binx folgt den Blicken der Anderen
Dugal: 'Sie scheinen einen Gefangenen zu haben hmhm'
Celeuil nimmt seine Waffen auf
Iowarthien nimmt schnell den Schild an sich.
Silanwen: 'Nun... da sind wir. Und wir haben einen Gefangenen.'

Bild

Tarnogk bleibt stocksteif stehen
Dugal speist gemütlich zu Ende'
Gellas: 'Vorwärts Mensch'
Binx schaut bestürzt
Silanwen: 'Wir haben ihn in den Dol Dinen aufgegriffen.'
Tarnogk atmet rasch und deutlich aufgeregt
Sidhril nimmt ihre Waffen wieder auf
Silanwen: 'Wo er in aller Ruhe aus dem Lager spazierte.'
Fuinriell: '*Sindarin* Ein Verbündeter der Yrch?'
Silanwen: 'Wen sonst würden sie einfach so gehen lassen?'
Finelleth: 'So sah es aus. *Sindarin*'
Norliriel: '*Sindarin* Er ging unter sie wie einer von ihnen.'
Taraenor wendet kurz den Kopf und schaut zu den anderen hinüber
Fuinriell: 'bringt ihn herein'
Iowarthien schaut finster zu Tarnogk.
Silanwen: 'Ach und... wir sollten ihn in ein Gebäude bringen.'
Binx mustert den Gefangenen abschätzend
Silanwen: 'Irgendetwas ist mit ihm. Die Tiere... ich kann es nicht erklären.'
Celeuil blickt zu dem Gefangenen, seine Hand auf dem Schwert
Finelleth schiebt den Menschen vorwärts.
Silanwen: 'Er scheint fast Einfluss auf sie zu haben.'
Fuinriell schaut zu dem gefangenen
Silanwen: 'Warge... Büffel...'
Tarnogk lehnt sich dagegen, muss aber dann dem Druck nachgeben
Fuinriell: 'das ist nicht gut, der Knebel hält, so hoffe ich'
Silanwen nickt.
Jaana beobachtet wie der Gefangene fortgeführt wird, und vergisst darüber weiter zu essen.
Tarnogk Der Kopf bewegt sich ruckartig hin und her
Fuinriell: 'habt ihr ihn schon befragt?'
Silanwen: 'Nein, wir sind auf direktem Weg hierher.'
Binx nickt nachdenklich
Silanwen: 'Bringt ihn in den Turm.'
Fuinriell: 'gut, dann werden wir das gemeinsam tun'
Silanwen: 'Fort von den Tieren.'
Finelleth: 'Na los. Vorwärts.'
Binx guckt besorgt
Derzeit nicht möglich
Dugal nickt Binx zu
Derzeit nicht möglich
Binx lässt sich mit nachdenklicher Miene wieder auf den Boden sinken
Gellas bezieht vor dem Tor Posten
Silanwen: 'Gibt es Tee?'
Silanwen: 'Hunger hat er sicherlich ebenso.'
Fuinriell: 'Essen gibt es, frisch zubereitet von Binx'
Silanwen: 'Und wir auch. Wir... konnten dem Kampf nicht ganz entgehen.'
Finelleth: 'Glücklicherweise *leise*'
Fuinriell seufzt leicht
Norliriel: 'Finelleth, habt ihr... Bisswunden? Oder andere Verletzungen?'
Tarnogk wendet den Kopf hin und her zwischen all den verschiedenen Stimmen
Silanwen: 'Er wird in jeder Minute bewacht.'
Silanwen: 'Er darf nicht entkommen.'
Finelleth: 'Ich denke, ich bin in Ordnung.'
Silanwen: 'Notfalls erschießt ihn.'
Norliriel: 'Ihr denkt, oder Ihr wisst?'
Celeuil: 'Mae, es wäre mir eine Freude'
Finelleth: 'Aber vielleicht siehst du doch noch besser einmal nach, gestern hatte ich die Schulterwunde auch übersehen'
Silanwen: 'Es war anstrengend...'
Silanwen: 'Sehen wir zum Essen. Mhm.'
Fuinriell schaut den Gefangenen an
Celeuil: ‘Finelleth, überlasst ihn uns'
Taraenor legt die Federn wieder zurück und blickt zu den anderen
Silanwen entledigt sich ihrer Waffen und streift Handschuhe und Mantel ab. Den Helm legt sie obenauf.
Celeuil: 'So könnt ihr euch erholen'
Fuinriell: 'nehmt ihm den Knebel ab, aber bleibt wachsam'
Finelleth: 'Ist gut. Danke.'
Jaana beendet endlich ihr Abendessen, und wäscht die Schale rasch aus, ehe sie sie zur Feuerstelle zurückbringt.
Dugal erhebt sich gaaanz vorsichtig
Finelleth nimmt den Schild von ihrem Rücken.
Dugal wäscht die Schale im Wasser ab
Gellas legt den Umhang ab und entledigt sich seiner Waffen.
Celeuil löst vorsichtig den Knebel
Dugal purzelt beinah ins wasser
Silanwen schmunzelt gen Dugal.
Norliriel: 'Ich hole schon einmal heißes Wasser. Falls Ihr doch etwas habt.'
Gilharthad beobachtet das Geschehen mit Besorgnis.
Finelleth schnuppert den Geruch des Essens in der Luft.
Tarnogk spuckt ihn aus, sobald er kann, tief Luft holend und einatmend
Finelleth legt ihren Waffen ab.
Norliriel geht zur Feuerstelle, und besorgt alsbald einen dampfenden Wasserkessel.
Fuinriell: 'Rede Mann, wer bist du'
Finelleth setzt sich hin.
Norliriel lässt sich neben Finelleth nieder.
Tarnogk schickt eine Reihe höchst ausdruckstarke Flüche in ihre Richtung, sobald er wieder genug Luft hat
Sidhril verzieht das Gesicht leicht
Fuinriell: 'ich glaube, er möchte wieder geknebelt werden'
Celeuil stößt Tarnogk den Schild an die Brust
Jaana nickt und sieht kurz in Richtung des Gefangenen.
Tarnogk’s Wortstrom versiegt fast sofort und er schnappt nach Luft, zurücktaumelnd
Celeuil: 'Hüte deine Zunge'
Fuinriell: 'also noch einmal wer bist du'
Norliriel hilft Finelleth ihre Rüstung abzunehmen, und schaut sich ihre Arme an, vor allem dort wo die Rüstung verschrammt schien.
Finelleth legt die Rüstung ab.
Tarnogk: 'Der, der auf eure verrottenden Körper spucken wird, Elbenweib'
Fuinriell lacht leise
Iowarthien behält ein Wachsames Auge auf den Gefangenen, bereit jede falsche Bewegung zu verhindern.
Celeuil gibt ihm wieder einen Schubser mit dem Schild
Sidhril beobachtet den Gefangenen genau aus der Ferne
Finelleth hält Norliriel den Arm hin.
Tarnogk muss erneut etwas nachgeben, versucht ihn dann voll Verachtung anzuspucken
Fuinriell: 'ich werde dir einmal etwas erklären. Du stehst hier gefesselt und vor die drei bewaffnete. Denkst du nicht, dass es da möglich ist, dass du noch vor mir stirbst, wenn du nicht das tust, was ich will?'
Norliriel macht sich daran die Wunde mit Hilfe des abgekochten Wasser, dem sie ein paar Kräuteressenzen beigibt, und eines sauberen Tuches zu reinigen.
Jaana scheint nicht recht zu wissen was sie dazu sagen soll.
Tarnogk: 'Dann wird einer meiner Brüder meine Aufgabe zu Ende führen. UNd es wird sein, als wäre er ich.'
Fuinriell seufzt leise
Finelleth blickt Norliriel dankbar und mit einem Lächeln an.
Celeuil: '*auf Sindarin* caun, so kommen wir bei dem nicht weiter denke ich'
Silanwen nickt vergnügt.
Norliriel verbindet Finelleth Arm sorgfältig, und erwidert dabei das Lächeln.
Fuinriell: '*Westron* ich denke, der Schild allein wird ihn nicht umstimmen, vieleicht nehmen wir lieber die Schwertspitze'
Dugal zieht eine Augenbraue hoch
Taraenor starrt zu dem Gefangenen hinüber, tritt jedoch nicht näher, seine Haltung ist angespannt
Jaana bereitet Silanwen eine Schale Eintopf, mit einem Stück Braten, und einem Abschnitt vom Brot dazu.
Silanwen lächelt Jaana dankbar zu.
Celeuil zieht grimmig entschlossen sein Schwert und hält es Tarnogk an den Hals
Norliriel nimmt die vertrauliche Anrede ganz selbstverständlich auf.
Fuinriell: 'ich erkläre dir noch etwas. Du magst über Elben gehört haben, dass sie Gefangene weder foltern noch töten'
Fuinriell: 'das ist ein Gerücht'
Binx blickt auf
Binx schmunzelt
Finelleth scheint zufrieden zu sein.
Jaana reicht Silanwen die Schale.
Celeuil blickt Tarnogk voller Abscheu an
Binx füllt rasch eine Schale, legt ein Brot hinzu und schichtet eine dicke scheibe braten darauf
Fuinriell: 'wenn du nicht von Nutzen für uns bist, stirbst du hier und jetzt und es wird weh tun'
Fuinriell: 'also, wer bist du'
Binx blickt auf das Essen, zuckt mit den Achseln und beginnt es zu verspeisen
Silanwen nimmt die Schale und geht zum Feuer.
Tarnogk schnaubt verächtlich, doch der Ton klingt etwas weniger glaubwürdig
Jaana setzt sich in die Runde.
Binx nimmt rasch die fertigen Fleischstücke vom feuer
Gilharthad lässt sich am Ufer nieder und betrachtet sinnend die Sterne.
Binx hängt nun den Rest auf den Spieß
Fuinriell: 'Celeuil, schlagt ihm einen Arm ab'
Finelleth steht auf.
Binx schiebt den schweren Topf vorsichtig weg von der Feuerstelle
Celeuil: '*Westron* Wie ihr wünscht'
Fuinriell: 'den rechten zuerst'
Tarnogk: 'Die Ahnen werden meinen Namen in ihre Reihen aufnehmen. Und sagen, dass Andrár ihrer würdig war'
Finelleth winkt fröhlich in die Runde.
Binx wirft einige Kräuter ins Feuer und achtet darauf, dass der Spieß gut im Rauch hängt
Celeuil hebt das Schwert langsam an zum schlag
Fuinriell bedeutet Celeuil zu warten
Binx lächelt
Norliriel atmet den Duft des Essens ein.
Celeuil hält abwartend inne
Sidhril schaut immer mal wieder zum Gefangenen hinüber
Dugal gluckst
Fuinriell: 'Also ist Andrár dein Name. Wo kommst du her?'
Silanwen schmunzelt und deutet zu Binx.
Binx beginnt das Essen für die Anderen vorzubereiten und füllt ein ums andere mal die Schale, legt Brot hinzu und eine Scheibe Braten
Binx lächelt
Tarnogk zögert kurz, doch dann richtet er sich stolz zur vollen Größe auf
Sidhril seufzt dann
Binx hält die gefüllten Schüsseln hin und lächelt freundlich
Tarnogk: 'Die Felsklippen des Nordens sind es, die meinen Clan prüfen'
Fuinriell: 'was wolltest du bei den Yrch ... Orks?'
Tarnogk: 'Und so wie sie sind auch wir.'
Tarnogk: 'Das geht euch nichts an, Elbenweib'
Binx denkt daran, dass sie beim letzten Mal einfach eingeschlafen ist und wird leicht rot
Fuinriell: 'Celeuil, ich glaube, das dauert länger. ich denke ein ganzer Arm ist zu viel am Anfang, schlag ihm die rechte Hand ab'
Finelleth lächelt Jaana an.
Taraenor setzt sich wieder und beginnt erneut mit der Arbeit
Taraenor .
Celeuil hebt den Schwertarm an und wartet grimmig lächelnd ab
Binx drückt den Beiden wortlos lächelnd die Schalen in die eine Hand und einen Löffel in die Andere
Sidhril entledigt sich ihrer Waffen
Silanwen setzt sich, lehnt sich etwas an und beginnt so manierlich wie möglich ihr Mahl zu sich zu nehmen.
Norliriel lässt sich ebenfalls von Binx eine Schale reichen.
Tarnogk erbleicht, doch dann starrt er den Elben grimmig an
Finelleth setzt sich hin.
Tarnogk: 'Die Krone wird Euer Untergang.'
Fuinriell packt den Mann und dreht ihn so, dass die rechte Hand halbwegs frei ist
Jaana lässt sich neben Silanwen nieder.
Finelleth schaufelt fröhlich ihr Essen in sich hinein.
Norliriel setzt sich dann zu den anderen.
Dugal setzt sich hin.
Sidhril setzt sich zu den anderen
Fuinriell: 'Deine Drohungen retten dich nicht, nur wenn du redest, bleibst du am Stück'
Celeuil blickt prüfend auf die Hand und holt zum Schlag aus
Finelleth setzt sich hin.
Binx legt einen schweren Jutesack über die Feuerstelle, den sie vorher mit Wasser benetzt hat. Sie achtet darauf das unten noch genug Luft hereinziehen kann um das Feuer am schwelen zu halten. so kann das Fleisch durchräuchern
Silanwen winkt Gellas und Taraenor heran, deutet in den Kreis.
Tarnogk versucht sich zu wehren, verharrt dann jedoch, leise Worte flüsternd
Binx betrachtet zufrieden ihr Werk und gesellt sich zu den Anderen
Celeuil schaut kurz zu Fuinriell
Fuinriell schlägt ihm sofort an den Kopf
Binx springt rasch auf
Taraenor legt sein Handwerk beiseite
Iowarthien versucht das Flüstern des Gefangenen zu verstehen.
Binx lacht in sich hinein.
Silanwen schmunzelt und nickt.
Taraenor setzt sich zu den anderen
Silanwen isst hungrig weiter und sieht dann zu Sidhril.
Fuinriell: 'Flüstere nicht, wir wissen um deine Kräfte Kerl'
Gellas setzt sich zu Sidhril.
Binx füllt eine Schale, legt ein Brot hinzu und schichtet eine Scheibe Brot darauf. Dann steckt sie noch einen Löffel in den Eintopf und geht vorsichtig zurück
Sidhril nickt bestätigend
Jaana gähnt hinter vorgehaltener Hand, blinzelt, und sieht dann aber aufmerksam in die Runde und lauscht.
Norliriel beginnt sich über das Essen herzumachen - wie immer isst sie manierlich, aber man merkt doch dass sie einen kräftigen Appetit verspürt nach den Anstrengungen des Tages.
Tarnogk hält nicht inne, eine Ruhe breitet sich über seinen Zügen aus und er entspannt sich
Binx setzt sich hin.
Fuinriell legt ihm eine hand auf den Mund
Celeuil schaut Fuinriell fragend an und wartet auf den Befehl
Finelleth isst hungrig weiter, ihre Schüssel beginnt sich rasch zu leeren.
Fuinriell schüttelt unsichtbar für den gefangenen den Kopf
Tarnogk reagiert nicht, wenngleich die nicht verständlichen Worte verstummen
Gellas schiebt den Löffel in den Gürtel zieht seinen Dolch und fängt an das essen aufzuspießen und in den Mund zu schieben
Fuinriell: '*Sindarin* wir werden ihn nicht foltern, auch nichts abschlagen, es reicht wenn er denkt wir würden'
Silanwen nickt sachte.
Taraenor blickt immer wieder zu den anderen und dem Gefangenen hinüber
Gellas mit vollem Mund
Fuinriell nimmt die Hand wieder weg
Binx setzt sich gemütlich hin
Binx nickt lächelnd
Celeuil: '*Sindarin*mae, caun nin. Doch habe ich kein Bedauern wenn ich es doch tun soll'
Binx lächelt
Fuinriell: '*leicht tadelnd auf Sindarin* wenn wir so etwas täten, wären wir nicht besser als unsere Feinde. Was bliebe dann von uns?'
Tarnogk steht sichtlich entspannt da
Jaana lächelt schläfrig.
Silanwen lächelt zu Jaana, schmunzelt leicht.
Celeuil: '*leise aber mit Verständnis* schwere Zeiten bedeuten schwere Maßnahmen'
Binx nickt bescheiden
Finelleth isst geschwind zu Ende.
Celeuil: 'Die Galadhrim haben nicht so viel Verständnis für ihre Gefangenen'
Fuinriell: '*Sindarin* nein Celeuil. Wir müssen unsere Würde und Ehre bewahren, sonst sind wir nicht besser als sie.'
Taraenor kann sich nicht wirklich aufs Essen konzentrieren
Celeuil: 'Be iest lin, Caun nîn'
Binx benetzt den Jutestoff erneut mit Wasser und wirft noch einige Kräuter ins Feuer
Fuinriell: 'also gut'
Silanwen gluckst vergnügt und isst nun langsamer.
Binx setzt sich hin.
Fuinriell: 'Deine letzte Gelegenheit Mann, rede. Was wolltest du bei den Orks?'
Gellas wischt seinen Dolch ab und steckt ihn weg dann nimmt er das Brot und wischt damit durch die schon leere Schale
Taraenor hört mit halbem Ohr den Berichten zu
Celeuil: 'sag uns was wir wissen wollen und wir werden dich gut behandeln. Ehre wem Ehre gebührt'
Dugal setzt sich hin.
Tarnogk: '*ruhig* Ihr kennt keine Ehre!'
Fuinriell: 'aber die Orks kennen Ehre? *lacht*'
Binx lauscht aufmerksam aber wendet hin und wieder den Blick zur improvisierten Räucherkammer
Celeuil stößt mit dem Schildrand in seine Magengegend
Fuinriell hebt eine Hand gen Celeuil und bedeutet ihm zu warten
Binx versucht sich das zu merken
Sidhril nickt leicht
Tarnogk gibt ein leises "Uff" von sich und klappt etwas zusammen
Celeuil lässt den Schild etwas sinken, doch verharrt wachsam
Dugal schlägt sich die Hand vor den Kopf
Iowarthien behält den Gefangenen ohne Unterlass im Auge, mischt sich aber nicht weiter in das Verhör ein.
Fuinriell: 'nun gut, da du nicht bereit zu reden bist und ich wenig Lust verspüre mich weiter mit dir abzugeben, sage ich dir, was wir tun werden'
Binx blickt Dugal erheitert an
Finelleth nickt erfreut gen Dugal.
Jaana kichert leise in sich hinein, und schließt einen langen Augenblick die Augen, während sie weiter zuhört.
Tarnogk funkelt Celeuil finster an
Fuinriell: 'wir werden dich nun wieder knebeln, dann werden wir dich auf ein Pferd binden und ins Versteck der Waldläufer schaffen. Mögen sie mit dir verfahren wie es ihnen beliebt'
Silanwen lächelt dankbar zu Gellas.
Celeuil: 'Die Dúnedain sind nicht so behutsam mit ihren Gefangenen wie wir es sind'
Tarnogk: 'auch sie werden bald ihren Vorvätern folgen. Dann wird dieses fruchtbare Land uns gehören!'
Finelleth lacht hell auf.
Fuinriell: 'das wirst du nicht mehr erleben'
Tarnogk: 'Das muss ich nicht. Die Gewissheit reicht mir!'
Fuinriell: 'und wenn du glaubst, die Orks werden es euch lassen so irrst du'
Celeuil: 'Dein Wissen ist ein Trugbild in deinem Kopf'
Fuinriell: 'sie werden nichts außer verbrannter Erde zurücklassen'
Finelleth überlegt einen Augenblick.
Binx benetzt erneut das Tuch und legt etwas Holz nach
Tarnogk schüttelt den Kopf
Tarnogk: 'Er wird sein Wort halten!'
Binx nimmt eine kleine Schüssel und geht lächelnd zurück
Celeuil: 'Noch nie hat ein Ork sein Wort gehalten'
Fuinriell: 'ihnen ist nicht daran gelegen, die Waldläufer zu töten und dann euch dort zu haben. Sie wollen, dass niemand dort lebt, außer Ihresgleichen'
Tarnogk: 'Kein Ork *verächtlich*'
Binx setzt sich in und stellt eine Schüssel mit frischen Brombeeren in die Mitte
Silanwen lacht nur und winkt ab.
Jaana wirft einen Blick mit gemischten Gefühlen zu Silanwen.
Fuinriell: 'und wie ein Ork siehst du nicht aus'
Tarnogk: 'Sie sind nur Diener, wertlose Gehilfen'
Norliriel nickt.
Binx nimmt sich eine Brombeere und knabbert daran während sie lauscht
Celeuil: 'So wie dein Volk?'
Fuinriell: '*schnaubt verächtlich* was denkst du, werdet ihr sein in den Augen des Herrn der Orks?'
Fuinriell: 'Diener und wertlose Gehilfen'
Taraenor lauscht den Worten
Tarnogk schüttelt energisch den Kopf
Tarnogk: 'Mein Volk - wir sind seine Verbündeten!'
Fuinriell: 'ihr seid seine Knechte, nicht mehr, genau wie die Orks'
Dugal schaut besorgt
Tarnogk mustert sie mit verhärteter Miene
Fuinriell: 'wenn er sagt springt, dann tut ihr genau das'
Binx schaut gespielt empört aber lächelt dann wieder
Celeuil: 'Dein Volk wird nichts bekommen außer den Untergang. Egal wer am Ende auf dem Schlachtfeld siegreich bleibt'
Tarnogk: 'Wenn es dazu dienst, den Sieg zu erringen!'
Finelleth stupst Norliriel an.
Fuinriell: 'wäre dem nicht so, wären die Orks schon gegen euch gezogen'
Silanwen sieht entschuldigend zu Binx, formt mit den Lippen ein "Natürlich nicht an Deinem Braten."
Fuinriell: 'Celeuil spricht die Wahrheit'
Jaana zieht die Beine an, legt den Kopf auf die Knie, und schließt die Augen.
Binx grinst und zwinkert Silanwen versöhnlich zu
Tarnogk: 'Eure Worte sind so falsch wie Eure Herzen!'
Sidhril schaut augenblicklich hinüber zur Gruppe um Fuinriell
Binx blickt ebenfalls hinüber
Celeuil: 'Euer Irrglaube ist es, der falsch ist. Ihr seid geblendet von einem Versprechen das mit Sicherheit gebrochen wird'
Taraenor folgt den Blicken nachdenklich
Fuinriell: '*seufzt* wir kennen die Orks und wir wissen genau, wie ihr Herr seine diener entlohnt'
Norliriel blickt über die Schulter zu Celeuil und Fuinriell.
Tarnogk: 'Er wird sein Wort halten *stur*'
Iowarthien: '*Sindarin* Erlaubt ihr mir etwas zu versuchen?'
Celeuil: 'Euer Volk wird aufgerieben, in einem sinnlosen Krieg'
Binx macht große Augen
Finelleth reißt die Arme in einer ruckartigen Bewegung hoch und blickt verlegen zur Seite.
Fuinriell: '*Sindarin* ja, es kann nicht schaden, versucht es nur'
Tarnogk wendet etwas den Kopf, da solange von der Seite keine Worte erklangen
Jaana öffnet ein Auge, als die Geschichte aufregend wird.
Iowarthien nimmt den Gefangenen bei der Schulter und spricht mit flüsternder Stimme zu ihm.
Binx schmunzelt leise
Tarnogk versucht ihre Hand abzuschütteln, seine Ruhe ist etwas dahin
Iowarthien: '*leise* Wisst ihr, ich kenne die Orks und ihre Anführer, denn ich war dabei als wir gegen sie zogen...nach Mordor. Ja, Mordor, von diesem Land des Schreckens müsst selbst ihr schon gehört haben...'
Dugal grinst bei der Beschreibung
Iowarthien: 'Sie werden euer Versagen nicht einfach hinnehmen...und euer Versagen wird auf euren Clan zurückfallen...'
Binx blickt erneut hinüber zu der kleinen Gruppe
Tarnogk blinzelt
Iowarthien: 'Glaubt ihr da wirklich, dass sie noch verschont werden könnten?'
Celeuil fixiert Tarnogk
Sidhril nickt leicht
Taraenor nickt Norliriel zu, erleichtert
Binx nimmt das Tuch herunter und prüft das Fleisch eingehend
Finelleth nickt.
Iowarthien: 'Könnt ihr da wirklich auf den Sieg hoffen, da er doch den Untergang eures Clans mit sich bringen wird?'
Jaana sind die Augen längst wieder zugefallen.
Tarnogk: 'Ich habe nicht versagt *etwas heiser*'
Tarnogk: 'Ich werde stark bleiben'
Silanwen lächelt kurz zu Jaana.
Norliriel schaut lächelnd zu Jaana.
Binx nimmt den leeren Topf, füllt ihn mit Wasser, wäscht ihn ordentlich und löscht mit dem Spülwasser das Feuer sorgfältig
Fuinriell: 'nun gut'
Jaana blinzelt ein wenig, als Finelleth Inne hält.
Iowarthien: 'Ihr seid in unsere Hände gefallen...wird man sich wirklich darauf verlassen, dass kein Wort über eure Lippen geht?'
Sidhril schmunzelt etwas
Fuinriell: 'Celeuil, geht zu Caun Silanwen und fragt sie ob man etwas bei dem gefangenen gefunden hat'
Binx nimmt das Fleisch vom Spieß herunter und legt es auf den Stapel den sie ordentlich in Tuche einschnürt
Finelleth grinst in sich hinein.
Celeuil salutiert vor Fuinriell.
Silanwen lacht auf und rollt mit den Augen.
Tarnogk: 'Ich werde stark sein *gebetsmühlenartig wiederholt wie ein Mantra*'
Silanwen sieht zu Celeuil.
Binx schaut neugierig zu Celeuil
Tarnogk versucht vor Iowarthien zurückzuweichen
Binx setzt sich gemütlich hin
Iowarthien bleibt dicht an dem Gefangenen.
Jaana hebt den Kopf, und sieht schläfrig zu Celeuil, wer es wohl ist der da gekommen ist.
Sidhril kichert leise
Celeuil macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Tarnogk: 'Bleibt weg von mir, Hexe'
Fuinriell: 'all deine Stärke nützt dir nichts, wenn dein Herr denkt, dass du geredet hast'
Silanwen schlägt ungezielt in Finelleth’s Richtung.
Tarnogk: 'Ich werde nicht auf Eure Einflüsterungen hören *deutlich unruhig*'
Fuinriell: 'nun? *zu Celeuil*'
Finelleth gluckst und weicht etwas in Richtung Norliriel zurück.
Binx schmunzelt
Celeuil: '*Sindarin* Silanwen sagt das keine Zeit war den Gefangenen zu durchsuchen'
Iowarthien: 'Selbst wenn ihr stark bleibt...die Anführer der Orks gehen dieses Risiko nicht ein. Für sie seid ihr schon lange verloren...wofür lohnt es sich also Stärke zu beweisen?'
Fuinriell: 'Dann holt das nach *Westron* Durchsucht ihn'
Taraenor mustert die beiden Elbinnen etwas ratlos
Binx versucht ein kichern hinter einem räuspern zu verstecken
Norliriel schüttelt sanft den Kopf, und ihre Mundwinkel kräuseln sich.
Iowarthien hält den Gefangenen fest damit Celeuil ihn durchsuchen kann.
Fuinriell: 'gründlich*Westron*'
Tarnogk versucht vor allem Iowarthien Hände abzuschütteln
Celeuil stellt den Schild ab und fängt an Tarnogk’s Taschen zu durchsuchen. Tastet ihn ab und sucht überall
Fuinriell hält ihn ebenfalls mit starkem Griff fest
Tarnogk tritt soweit möglich nach den Umstehenden
Silanwen schmunzelt und steht auf.
Binx schmunzelt
Dugal gluckst leicht ob Norliriel’s Worten
Jaana sieht zu Silanwen hinauf.
Fuinriell blockt den Tritt ab
Iowarthien hält mit aller Kraft dagegen und versucht den Tritten auszuweichen.
Jaana reicht Silanwen eine Hand.
Tarnogk Offenbar ist etwas in seinen Umhang eingenäht, eine Stelle scheint steifer
Celeuil gibt Tarnogk einen Schlag mit der Gepanzerten Faust auf den Kopf als dieser sich wehrt
Sidhril erhebt sich langsam und gähnt als sie steht
Silanwen nimmt Jaana’s Hand und hilft ihr behutsam hoch.
Jaana lässt sich vergnügt, aber sehr schläfrig, aufhelfen.
Dugal erhebt sich mit leichtem stöhnen
Celeuil Zieht seinen Dolch und trennt den Umhang an dieser Stelle auf
Finelleth spitzt die Ohren, als man aus Celeuil’s Richtung Schläge hört.
Norliriel streckt sich anmutig.
Jaana streckt sich kräftig, und bemüht sich um eine stolze Haltung.
Binx beginnt die Kochutensilien, Schüsseln und Löffel zu spülen.
Tarnogk s Kopf schlägt bei dem Schlag mit dem Kinn auf die Brust, leicht benommen sackt er im Halt zusammen
Norliriel schaut nun ebenfalls hinüber.
Binx winkt Jaana zu
Tarnogk Ein eingeschlagenes dünnes Päckchen kommt zum Vorschein
Binx setzt sich ans Ufer und spült weiter
Iowarthien: '*flüstert dem nun ruhigen Gefangenen zu* Ihr seid ein starker Krieger...doch all eure Kraft nützt nun nichts mehr.'
Celeuil reicht Fuinriell das Päckchen
Binx pfeift leise
Jaana geht still vorbei und huscht ins Innere.
Finelleth betrachtet neugierig das Geschehen.
Fuinriell nimmt mit der freien Hand das Päckchen
Tarnogk starrt zu Boden
Fuinriell reicht es an Silanwen weiter
Norliriel beobachtet ebenfalls, wenn gleich aus sicherem Abstand.
Silanwen: 'Wir kamen leider nicht dazu ihn zu durchsuchen, sondern haben ihn auf schnellstem Weg hierher gebracht.'
Finelleth: 'Oh?''
Silanwen nimmt das Päckchen.
Finelleth: 'Mach' es auf! Was mag da drinnen sein?''
Fuinriell: 'Sieh nach, was es ist'
Silanwen öffnet das Päckchen behutsam.
Celeuil ´s Hand ruht eisern auf der Schulter des Gefangenen
Binx trocknet das Geschirr mit einem groben Tuch
Finelleth blickt gespannt zu Silanwen.
Silanwen betrachtet neugierig den Inhalt des Päckchens.
Binx räumt alles noch rasch zusammen und erhebt sich dann um nach den anderen zu sehen
Tarnogk Der Inhalt ist dünner als die Verpackung, nur eine Seite enthält sie. Eng beschrieben
Silanwen dreht sich etwas weg, hält sie Seite ins Licht und versucht sie zu lesen.
Dugal betrachtet aus der Distanz das Verhör
Tarnogk: 'Ihr seid schuld am Untergang meines Volkes. Ich verfluche Euch!'
Finelleth blickt über Silanwen’s Schulter.
Fuinriell: 'Nun mein Freund. Wir werden sehr gnädig sein'
Taraenor späht hinüber
Binx schaut neugierig
Iowarthien: 'Diesen Untergang habt ihr selbst herbeigeführt.'
Fuinriell: 'wir werden dich in die Nähe deiner neuen Freund geleiten und dich dort freilassen. Ob sie dann wohl noch glauben, du hättest nicht geredet?'
Tarnogk: 'Nein! *laut* Zu Ruhm hätte es uns geführt!'
Finelleth: 'Ich kann da gar nichts erkennen....'
Silanwen kneift die Augen zusammen und versucht das Schriftstück zu entziffern.
Iowarthien: 'Dann werdet ihr selbst erleben welchen Ruhm die Herren der Orks euch werden zukommen lassen.'
Binx zuckt leicht mit den Achseln als sich nichts tut, setzt sich in eine Ecke und zieht ihren Rucksack heran
Silanwen: 'Das dürfte... hm...'
Binx setzt sich gemütlich hin
Silanwen: 'Norliriel? Ihr... seid nicht zufällig bewandert in der... schwarzen Sprache?'
Finelleth: 'Also elbisch ist es nicht.'
Norliriel: 'Ganz gewiss nicht!'
Silanwen: 'Oder sonst jemand?'
Norliriel: 'Diese abscheuliche Sprache begehre ich nicht zu sprechen.'
Fuinriell: 'ohne dieses Papier, dessen Verbleib du den Orks sicher erklären kannst, wirst du sehen, was deinem Volk geschieht'
Silanwen: 'Fuinriell? Iowarthien? Ihr vielleicht?'
Celeuil: 'Vielleicht einer der Edain?'
Tarnogk lacht höhnisch, aber trotzdem leicht verzweifelt klingend auf
Fuinriell: 'es sei denn du redest jetzt endlich'
Fuinriell schüttelt den Kopf gen Silanwen
Silanwen seufzt leise.
Silanwen: 'Ihr vermutlich auch nicht, brannon Gellas?'
Binx holt ein kleines Tuch hervor und beginnt zu sticken
Silanwen: 'Oder ihr, brannon Taraenor?'
Dugal setzt sich lächelnd zu Binx
Binx grinst
Celeuil: 'Silanwen, vielleicht vermag Dugal es zu lesen?'
Gellas: 'Es gibt Kräuter, die ihm die Zunge lockern könnten'
Fuinriell: 'nun?'
Taraenor: 'Diese Sprache? Nein *leicht entsetzt*'
Silanwen: 'Ein Gelehrter könnte es vermutlich...'
Taraenor: 'Vielleicht gibt es unter den Waldläufern jemanden. Vater sagte einst kannte manche sie'
Binx grummelt leise
Iowarthien: '...einige wenige Worte mag ich vielleicht erkennen...'
Silanwen: 'Mae. Dann werde ich es nach Esteldín bringen lassen.'
Gellas: 'Die dunkle Sprache beherrsche ich auch nicht. Aber gibt es nicht einen Waldläufer… hmm Micham oder so, der sie kann'
Binx packt ihr Stickzeug entnervt wieder ein
Fuinriell: 'Celeuil, Finelleth, wenn er nicht reden will, geleitet ihn in die Nähe Dol Dínen‘s, sorgt dafür, dass die Feinde euch sehen und verabschiedet euch freundlich von ihm'
Taraenor: 'Minchams Lager ist weit. Vielleicht haben sie inzwischen jemand auch in Esteldin, jetzt wo die Gefahr so nah ist?'
Binx schmunzelt
Tarnogk: 'Nein!'
Finelleth: 'Oh?''
Fuinriell: 'Dann rede, Mann!'
Norliriel: 'Vielleicht Halbarad?'
Silanwen: 'Möglich, ja.'
Celeuil: 'Mae, wie ihr wünscht, caun'
Finelleth: 'Vielleicht sollte meine Klinge ihn ein wenig kitzeln, bis er spricht....'
Fuinriell: 'nein'
Silanwen: 'Finelleth!'
Celeuil: 'Mir war dieser Spaß auch nicht vergönnt, Finelleth'
Binx nickt lächelnd
Finelleth: '*Sindarin* Ich drohe nur, keine Sorge. Ich habe nichts Derartiges vor.'
Tarnogk starrt Finelleth an, doch die Ruhe ist dahin
Silanwen nickt sachte, ein kurzes Lächeln huscht über ihr Gesicht: 'Ich werde Dich melden, wenn Du ihm die Haut abziehst!'
Binx senkt leicht den Blick
Finelleth grinst: 'Nun? Spricht er nun?''
Gellas: 'Anritzen und ein paar Kräuter darin verreiben ist doch nicht schlecht'
Fuinriell: 'wir werden dich freilassen, die Orks werden ihrem Herrn sagen, dass du sie verraten hast und dein Clan wird ausgelöscht, von deinen sogenannten Verbündeten und es ist deine Schuld'
Finelleth lässt in aller Ruhe die Klinge von einer Hand in die andere wechseln.
Silanwen sieht gespielt, jedoch gut gespielt, entsetzt zu Gellas.
Binx grinst
Iowarthien nickt sachte zu Fuinriell’s Worten.
Tarnogk s Blick irrt von einem zum Anderen.
Gellas: 'Verzeiht Caun, war nur so ein Gedanke'
Fuinriell: 'es sei denn du redest, dann lassen wir dich zu deinem Clan zurückkehren, wenn wir abrücken'
Silanwen muss kurz grinsen und deutet Gellas mit der versteckten linken Hand weiterzumachen.
Finelleth: 'Schnitte an den Waden bluten besonders gut...*gelassen*'
Dugal schüttelt den Kopf
Norliriel‘s Lächeln ob Silanwen’s Raffinesse ist im Schatten ihrer Kapuze verborgen.
Celeuil: 'Ich bin immer noch für die Kräuter die seine Zunge lockern'
Gellas: 'Aber wenn das Anritzen zu schlimm ist wie wäre es mit etwas Sirup und einem Ameisenhügel'
Tarnogk war eh durch Fuinriell abgelenkt, auf der sein Blick fest gerichtet ist
Silanwen weitet die Augen und starrt Finelleth und Gellas an.
Binx grinst schief
Fuinriell bedeutet Finelleth und Gellas zu schweigen
Tarnogk Irgendwie erweckt es den Anschein, als seien ihm die beschriebenen Methoden nicht gänzlich unbekannt in ihrer Wirkung
Norliriel: '*macht mit* Wir könnten ihn auch verfluchen, und ihn dadurch für immer in den Wahnsinn treiben.'
Tarnogk s Kopf zuckt zu ihr hinüber
Fuinriell: '*leise auf Westron* oder ich überlasse dich einfach ihnen'
Silanwen: 'Aber das dürft Ihr nicht! Das sind Dinge, die man niemandem antun darf!'
Binx nickt und versucht es sich einzuprägen
Tarnogk: 'Es ist gleich, was ... *unterbricht bei Fuinriell’s Worten*'
Finelleth: 'Ahh, Silanwen, wir sind im Krieg'
Celeuil: 'Aber Caun, Die Orks werden ihn lebendig fressen'
Silanwen schüttelt empört den Kopf, zieht Taraenor sachte mit sich.
Gellas: 'Wie wäre es wenn wir Ihn nach Schragen bringen und den Leuten erzählen er war dabei als Sie angegriffen wurden.'
Taraenor wendet sich nur zu gerne ab
Dugal grinst
Silanwen senkt die Stimme, so dass nur Taraenor sie hört.
Fuinriell: 'also? meine Geduld ist erschöpft, was soll es sein?'
Tarnogk atmet hastig
Silanwen: 'Habt Ihr noch jemanden in Esteldin? *leise*'
Tarnogk: 'Die Feiglinge rufen um Hilfe *zischt es*'
Finelleth: '*Sindarin* Er sollte besser bald sprechen. Oder ich fürchte, er wird es niemals tun.*'
Taraenor: 'Ich denke, dass einer derjenigen, die die Falken für uns oder die Wacht fliegen lassen, sich damit auskennen könnte'
Silanwen: 'Von uns ist keiner in der Lage das hier zu lesen... aber ich bin sicher in Esteldin gibt es jemanden.'
Fuinriell: 'Wen meinst du?'
Taraenor spricht leise auf Sindarin
Silanwen: 'Dann schickt die Nachricht unverzüglich mit einem Falken dorthin mit der Bitte es zu übersetzen und uns die Übersetzung zukommen zu lassen. *flüsternd*'
Binx schmunzelt über ihr Ungeschick
Tarnogk: 'Ich weiß nicht, was darin steht, ich bin nur der Bote, doch es ist offensichtlich, dass sie sich in ihren Löchern verstecken wollen, wenn keine Hilfe kommt'
Binx grinst amüsiert
Taraenor nickt mit Blick auf den Gefangenen
Dugal muss leise lachen
Silanwen nickt dankbar und reicht Taraenor die Botschaft.
Silanwen: 'Eilt Euch. *leise*'
Fuinriell: '*lächelt leicht* nun, der Anfang ist gemacht, erzähle alles was du weißt'
Taraenor nickt kurz und eilt davon, den Falken aufscheuchen, der in einem der Baumwipfel ruht
Iowarthien hört dem Gefangenen aufmerksam zu.
Silanwen: 'Berichte mir später. *leise gen Finelleth*'
Celeuil lockert erst seinen Griff und nimmt dann ganz die Hand weg
Taraenor ruft den Falken herbei, derweil die Nachricht schnell übertragend und einrollend.
Finelleth: 'Mae. Gute Nacht.'
Iowarthien lockert den Griff ebenso.
Tarnogk: 'Ihre Angst ist im ganzen Lager fühlbar.'
Silanwen setzt sich ins Gras, streift die Stiefel ab und wackelt mit den Zehen.
Binx holt eine kleine Flasche aus dem Rucksack, trinkt einen Schluck und hält sie dann fragend Dugal hin
Dugal betrachtet Silanwen’s Zehen
Fuinriell: 'ist ihnen oder deinem Clan, der Ort bekannt, an dem die Waldläufer leben?'
Tarnogk: 'Sie sagten nicht, was sie überfallen hat, doch die niedergebrannten Holzskelette sprechen eine beredete Sprache.'
Dugal nimmt einen Schluck, und reicht sie dann wieder Binx
Fuinriell lässt sich nichts anmerken
Binx grinst und packt die Flasche weg
Taraenor schickt den Falken mit ein paar leisen geflüsterten Worten fort.
Tarnogk schüttelt den Kopf: 'Eines Tages... *verstummt*'
Silanwen hält sich die Hand vor den Mund um nicht laut loszulachen.
Binx blickt zu Silanwen und lächelt leicht
Fuinriell: 'eines Tages wirst du... wird dein Clan einsehen, dass es ein Fehler ist, sich mit Orks und deren Herren zu verbünden'
Tarnogk schaut zu Boden, es ist nicht zu erkennen, was er denken könnte
Gellas: 'Ich denke ich geh doch Kräuter suchen damit er weiter redet'
Taraenor nickt Silanwen im Vorbeigehen zu
Silanwen neigt dankbar den Kopf gen Taraenor.
Fuinriell: 'nun, da du dich entschlossen hast zu reden, werde ich mein Versprechen halten. Wenn wir abziehen, werden wir dich freilassen. ich rate dir, deinem Clanführer zu sagen, dass er den Clan gegen die Orks wappnen soll'
Tarnogk hebt langsam den Kopf und starrt sie an, sein Gesicht ist bleich.
Fuinriell: 'Einstweilen aber musst du bleiben. Celeuil, gebt ihm zu essen und zu trinken, bewacht ihn, aber behandelt ihn gut'
Celeuil: 'Mae, Caun nîn'
Norliriel: '*leise auf Sindarin* Caun Fuinriell, können wir ihn denn wirklich gehen lassen? Was ist wenn er uns an die Orks verrät?'
Binx nickt und schaut hinauf aber entdeckt keinen Vogel
Celeuil: 'Brennil Iowarthien, könntet ihr etwas zu essen und trinken von Binx holen?'
Iowarthien: 'Gewiss'
Fuinriell: '*Sindarin, zu Norliriel* wir lassen ihn erst gehen, wenn wir abrücken und die Orks werden denken, er habe sie verraten, egal was er ihnen sagen würde, das weiß er'
Tarnogk senkt den Blick wieder, in gewisser Weise scheint er sich für den Augenblick in sein Schicksal ergeben zu haben
Norliriel nickt, Fuinriell’s Antwort akzeptierend.
Dugal schaut aus wie ein wandelndes Fragezeichen
Binx schüttelt schmunzelnd den Kopf
Fuinriell: 'Celeuil, ihr organisiert die Wache für ihn. Ich muss mit Silanwen reden'
Celeuil: 'Das werde ich, es werden immer zwei Maethyr bei ihm sein'
Silanwen: 'Und?'
Fuinriell: 'Silanwen auf ein Wort'
Dugal: 'Ich meine ... eigentlich versteh ich es nicht, aber ich weiß zumindest dass es das gibt'
Silanwen: 'Natürlich.'
Fuinriell: 'er hat geredet'
Silanwen lächelt zu Dugal.
Silanwen: 'Gut. Geh voran.'
Binx füllt eine Schale mit Eintopf, legt eine Scheibe Brot darauf und schichtet etwas Fleisch darüber.
Silanwen: 'Entschuldige mich, Dugal.'
Taraenor setzt sich an Wasser. Nach kurzer Zeit gesellt sich einer der Falken seiner Schwester zu ihm
Norliriel begibt sich zu Binx und den anderen, sich umschauend ob sie jemandem zur Hand gehen kann.
Dugal: 'Sicher.'
Finelleth blickt zu Celeuil, einen schwer zu deutenden Blick im Gesicht.
Silanwen: 'Nun?'
Binx lächelt
Norliriel lächelt.
Fuinriell: 'was in den Papieren steht, weiß er nicht, was er aber weiß, die Orks wissen nicht, wo Esteldin ist und sie werden ohne Verstärkung nicht angreifen'
Binx nähert sich vorsichtig
Fuinriell: 'der Clan dieses Menschen sollte die Verstärkung sein'
Silanwen: 'Dann müssen wir verhindern, dass sie Verstärkung bekommen oder erfahren, wo es liegt.'
Binx hält die noch dampfende Schüssel hin
Tarnogk sieht nur kurz bei der neuen Stimme auf
Iowarthien nimmt die Schüssel entgegen.
Fuinriell: 'da wir die Papiere haben, werden die Orks denken, der Clan habe sie verraten, damit ist dieser Bund vom Tisch'
Binx schaut den Gefangenen neugierig aber nicht unfreundlich an und zieht sich zurück
Silanwen: 'Immerhin. Ich habe Taraenor gebeten, sie nach Esteldin zu schicken und sie entziffern zu lassen.'
Tarnogk wartet inzwischen reglos ab
Fuinriell: 'ich habe ihm gesagt, wir werden ihn freilassen, wenn wir abrücken und ihm gesagt, er soll seinen Clan warnen, dass die Orks sie nun als Feinde betrachten'
Fuinriell nickt
Binx setzt sich gemütlich hin
Fuinriell: 'ich denke, von der Seite droht uns keine Gefahr mehr'
Silanwen: 'Gut gut.'
Silanwen: 'Wir werden sehen, was der Tûr und der Tîrn dazu sagen.'
Silanwen: 'Wir werden die Stellung hier vorerst wohl halten.'
Fuinriell: 'er sagte noch, in ihrem Lager könne man die Angst förmlich riechen'
Binx lehnt sich gemütlich an ihren großen Rucksack
Silanwen: 'Um Esteldin notfalls erneut verteidigen zu können. Auf... unsere Art.'
Fuinriell: 'unser Schlag muss sie ordentlich getroffen haben'
Silanwen: 'Das hatte ich gehofft.'
Fuinriell: 'ich ebenso'
Tarnogk setzt sich hin.
Silanwen: 'Mae. Dann ruhen wir uns selbst ein wenig aus.'
Tarnogk gleitet an der Wand herab
Fuinriell: 'ja, ich habe Wachen eingeteilt unser Schlaf sollte ungestört sein'
Silanwen: 'Immerhin. Dieser Ort scheint sicher.'
Binx lächelt
Fuinriell nickt
Taraenor ruht still, den Blick auf das Wasser gerichtet

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Fr 23. Sep 2011, 16:03 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Vorrücken um Nen Harn ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Bild

Erzähler: 'Wenige Augenblicke zuvor war der Tûr mit seinen Begleitern aus der verborgenen Zuflucht der Waldläufer nach Lil Giliath zurück gekehrt und hatte den Conin weitere Befehle überbracht. Rasch wurde die nächsten Schritte getan und die Vorhut war bald bereit zum erneuten Aufbruch.'

Bild

Bild

Bild

Bild

Silanwen: 'Gut, dann teilen wir etwa... zur Hälfte?'
Calvaros: '*nandorin* Pass auf Dich auf. Bis wir uns wiedersehen.'
Fuinriell: '*zu Silanwen* erst am Ufer, bis dahin reiten wir gemeinsam'
Silanwen: 'Gut.'
Taraenor: '*nandorin* Und Ihr auf Euch'
Silanwen: 'Bleibt noch der Gefangene.'
Taraenor tritt etwas beiseite
Fuinriell: 'der bleibt hier, um den wird man sich kümmern'
Virindil reicht Agladir die Zügel.
Silanwen: 'Gut.'
Silanwen: 'Binx.'
Celeuil macht es ebenso
Binx: 'ja?'
Silanwen: 'Lass ihm noch etwas zu Essen hier. *deutet auf den Gefangenen* Nicht das er noch des Hungers stirbt.'
Binx: 'aber sicher'
Binx: 'soll ich es dann hineinbringen?'
Ranathalion prüft seinen Schild, der an der Wand lehnt und nimmt ihn auf
Silanwen: 'Natürlich.'
Binx nickt und geht zu den Proviantsäcken
Silanwen: 'Gut, wir können aufbrechen. Sie wird schnell sein. Und bitte schreit nicht herum. *leise und schmunzelnd*'
Virindil: 'Mae.'
Binx packt rasch einige Dinge zusammen und wickelt sie in ein Leinentuch. Dann geht sie zum Turm hinüber und verschwindet drinnen
Fuinriell: 'Aufsitzen!'
Gilharthad nickt zustimmend.
Celeuil zieht die Kapuze über den Helm
Erandui hebt bei Silanwen’s letzten Worten fragend eine Augenbraue
Silanwen: 'Vorwärts, vorwärts, zu den Pferden.'
Virindil spricht mit Agladir und nimmt die Zügel seines Pferdes entgegen.
Fuinriell geht zu Alagos, klopft ihm auf die flanke und schwingt sich in den Sattel
Celeuil nimmt die Zügel dankend entgegen
Binx folgt den anderen rasch
Calvaros gibt seinen Falken ein Zeichen
Jaana sitzt schwungvoll auf und reitet im Damensattel.
Erandui geht zu seinem Pferd und steigt auf
Norliriel schwingt sich in Losnim‘s Sattel.
Dugal steigt vorsichtig auf sein Ross, und ihm entgleitet ein leises "Autsch"
Gilharthad bindet die Zügel vom Strauch los und schwingt sich in den Sattel.
Silanwen steigt in den Sattel.
Sidhril sitzt auf und lenkt ihr Pferd dann zu den anderen
Binx: 'ähm.. ich hoffe ihr habt ein Pferd für mich übrig?'
Ranathalion steigt auf seinen Rappen
Binx guckt sich suchend um
Silanwen: 'Binx? Was ist?'
Binx: 'ich habe kein Pferd'
Silanwen: 'Oh...'
Calvaros holt sein Pferd mit einer nicht zu deutenden Miene
Silanwen lacht leise.
Norliriel reiht sich ein.
Fuinriell: 'Ranathalion, ihr reitet voraus und erkundet die Lage'
Silanwen: 'Wartet.'
Virindil blickt zu Binx.
Ranathalion: 'Be iest lin, Caun'
Binx seufzt leise und guckt deprimiert
Iowarthien schaut kurz zu Jaana und lächelt ihr zu.
Ranathalion: 'Lasst mich kurz vorreiten Caun, ich bin in Kürze zurück'
Silanwen neigt sich hinab und spricht leise mit der Stallmeisterin, lacht dann auf und nickt. Die Zügel eines kleinen, kräftigen Pferdes werden ihr übergeben.
Fuinriell nickt Ranathalion zu
Silanwen reicht Binx die Zügel.
Gilharthad tätschelt den Hals seines Schimmels.

Erzähler: 'Die Vorhut war zügig aufbruchbereit und während einer vorausgesandt wurde, um den Weg zu finden, folgten die anderen in kurzem Abstand...so brach die Vorhut schließlich auf.'

Ranathalion: 'Caun...'
Fuinriell: 'Ranathalion?'
Virindil zwinkert Silanwen unauffällig zu.
Ranathalion: 'Ich habe soeben noch einen anderen Weg gefunden.'
Silanwen: 'Ah? Ein kürzerer?'
Jaana: '*leise* Was ist denn dort vorne?''
Fuinriell: 'dann führt uns'
Ranathalion: 'Wenn ihr mir in kurzem Abstand folgen wollt, dann führe ich durch Meluinen hindurch, so dass wir nicht zu nah an mögliche Feinde gelangen.'

Bild

Gilharthad: '*leise* Ich glaube sie legen die Strecke nochmals fest'
Erandui reckt den Hals und versucht etwas von dem, was Ranathalion berichtet, aufzuschnappen
Ranathalion nickt
Fuinriell nickt Ranathalion zu
Ranathalion: 'Hier entlang bitte'
Moreldur beobachtet die Umgebung genau
Dugal: '*leise* Wäre dies ein Menschentrupp, würd ich annehmen, sie sind sich uneins über den Weg .... aber bei Elben kommt sowas sicher nie vor, oder?'
Ranathalion: 'Es gibt hier einige seichte Furten, die wir durchqueren können. Folgt meiner Spur, die Furt ist schmal.'

Bild

Virindil schaut in die Ferne.
Ranathalion späht nach vorne
Silanwen: 'Sieht tief aus.'
Ranathalion: 'Auch hier ist eine nicht sehr breite Furt.'
Erandui schaut Ranathalion an.
Ranathalion: 'Folgt meiner Spur'
Jaana s Blickwandert hin und her, einerseits besorgt über die Tiefe des Wassers, andererseits über die nahen Ruinen und was dort hausen mag.
Ranathalion: 'Conin, unweit dort vorne ist ein Posten von Orks. Möglicherweise wäre es besser, die Pferde am Zügel vorbei zu führen?'
Silanwen blickt sich wachsam um, hat den Bogen griffbereit.
Calvaros reitet sichtlich ungern
Virindil blickt sich aufmerksam um.
Erandui späht zwischen den Bäumen hindurch
Fuinriell: '*leise* absitzen'
Ranathalion: 'Die Mauer wird uns bedingt Deckung geben..'
Norliriel hat Losnim ruhig und behutsam durch das pferdebrusttiefe Wasser geleitet, und blickt nun achtsam umher.
Silanwen deutet auf den Boden.
Virindil sitzt ab und führt Limdal am Zügel.
Fuinriell: 'Daro'
Gilharthad bewegt unbehaglich die Schultern und schaut sich ein wenig gehetzt um.
Norliriel sitzt ab.
Ranathalion sitzt ab und nimmt seinen Rappen an den Zügeln.
Ranathalion: 'Folgt mir bitte...'
Erandui steigt ab und nimmt die Zügel seines Schimmels
Silanwen flüstert mit ihrem Pferd.
Calvaros gleitet aus dem Sattel und nimmt die Zügel auf
Binx tätschelt das Pferd am Hals und führt es fort
Jaana tut es den anderen gleich und sitzt ab.
Ranathalion führt sein Pferd beruhigend den Hang hinab
Gilharthad legt seinem Pferd die Hand über die Nüstern.
Erandui folgt Ranathalion und den Conin
Norliriel blickt den vorbeiziehenden Sumpfwächter ruhig und freundlich an.
Virindil blickt um den Baumstamm.
Ranathalion führt seinen Rappen wieder an Land und späht nach dem Orkposten
Virindil: 'Sie sind sorglos.'
Silanwen: 'Lassen wir sie in Frieden.'
Virindil blickt über die Mauerreste zu den Orkposten.

Bild

Ranathalion: 'Ruhig ist es...sie haben uns nicht bemerkt. Doch sollten wir auf die anderen warten.'
Sidhril nimmt ihren Bogen von der Schulter
Iowarthien schmunzelt Celeuil kurz zu, blickt dann aber wieder ernst.
Virindil blickt an der Mauer entlang, den Weg zurück.
Virindil: 'Seht!'
Jaana watet langsam und widerwillig ins Wasser.
Virindil: 'Sie kommen von der anderen Seite.'
Calvaros folgt den anderen leise und verstohlen
Virindil blickt verwundert aber schweigt.
Silanwen: 'Teilen wir uns hier auf?'
Jaana wringt ihren Umhang aus.
Silanwen sieht etwas amüsiert zu den tropfenden Kämpfern.
Erandui beobachtet einige Trolle unweit der Deckung durch die Bäume hindurch
Binx wringt ihren Umhang aus
Celeuil wringt seinen Umhang aus
Virindil blickt aufmerksam in den Wald.
Gilharthad wringt den Umhang aus und wischt sich über das Gesicht.
Dugal wringt leise seinen Umhang aus
Iowarthien erträgt die Nässe gelassen.
Calvaros wischt das Holz trocken
Norliriel scheint sich nicht im Geringsten daran zu stören, dass sie nass ist; sie wirkt ebenfalls gelassen.
Ranathalion: 'Da der Feind weiterhin unbesorgt und ruhig ist, können wir weiter Conin'
Jaana beugt sich schon ihre Stiefel kurz auszuziehen, überlegt es sich dann wohl aber doch anders.
Fuinriell: 'Also gut, Ranathalion, führt uns weiter'
Ranathalion deutet zum Mauerende, nickt und führt sein Pferd weiter
Gilharthad folgt den anderen.
Virindil lässt sich zurück fallen.
Silanwen's Pferd folgt ohne geführt zu werden.
Silanwen blickt nach hinten zu Virindil, nickt ihm sachte zu.
Ranathalion: 'Conin, hier sollte ein geeigneter Ort sein, da sich die Gruppen trennen'
Moreldur schaut sich aufmerksam um
Ranathalion zeigt in die Richtung: 'Dort beginnt der westliche Uferweg'
Silanwen nickt sachte, spricht kein Wort.
Erandui schaut in die Ferne.
Fuinriell nickt
Ranathalion: 'Und wenn wir den Hügel vor uns rechts umrunden, dann können wir ungesehen auf den Ostweg um das Ufer Nen Harn gelangen'
Erandui nickt stumm
Fuinriell beobachtet genau die Gegend

Bild

Silanwen flüstert leise: "Dann teilen wir uns hier auf. Fuinriell, welchen Weg nehmt Ihr?"
Erandui: '*leise* noch ist die Sonne nicht aufgegangen aber der Morgen ist schon erwacht'
Ranathalion deutet nach vorne
Fuinriell: '*zu Silanwen* ich werde östlich gehen'
Ranathalion: 'Bis zum Hügel vor uns können wir noch gemeinsam, dahinter trennen sich unsere Wege'
Ranathalion: 'Doch der Weg ist offen und daher sollten wir zügig den Uferweg beschreiten'
Silanwen nickt sachte. "Dann gehe ich am Westufer entlang."
Norliriel steht erwartungsvoll in der morgendlichen Stille, die nur von den Worten der Conin durchbrochen wird.
Silanwen nickt zu Ranathalion. "Laufen wir."
Ranathalion nickt und deutet auf den westlichen Weg

Bild

Erandui folgt einfach allen anderen
Binx: '*leise* Verzeihung'
Silanwen nickt sachte zu Ranathalion.
Ranathalion: 'Dort beginnt er...'
Calvaros sieht über das schimmernde Wasser
Jaana: '*leise* Ist das nicht ein wunderschöner Anblick...'
Celeuil schaut in die Ferne.
Moreldur lächelt Binx freundlich zu
Dugal: 'Aye ...'
Ranathalion: 'Diese Anhöhe in einiger Entfernung, auf die der Weg führt...'
Gilharthad schaut über den See.
Sidhril: '*leise zu Jaana* Ja'
Dugal schaut in die Ferne.
Silanwen spricht leise zu Fuinriell: "Dann sucht Euch die aus, die mit Euch kommen."
Erandui schaut in die Ferne.
Binx blickt sich nach hinten um
Ranathalion: 'Es wäre ein guter Punkt für den Feind den gesamten See zu überblicken'
Ranathalion: 'Seid vorsichtig, möglicherweise weiß der Feind diesen Ort bereits zu nutzen'
Calvaros Die Falken haben sich in dem Baum links der Gruppe aufgebaumt
Ranathalion: 'Der Weg im Osten beginnt hinter dieser kleinen Erhöhung'
Fuinriell "also gut, Silanwen, wähl deine Begleiter" *leise*
Ranathalion deutet nach links
Erandui schaut erwartungsvoll zwischen Fuinriell und Silanwen hin und her
Virindil behält das Land hinter der Gruppe im Auge.
Silanwen nickt Fuinriell zu, besieht sich die Kämpfer.
Jaana: '*leise* Diesen Weg hier bin ich schon recht oft gegangen...'
Ranathalion: 'Diese Gruppe mag mir folgen, den Weg kenne ich recht gut und weiß um die Tücken.'
Calvaros hat den Blick auf das Ufer zu ihrer Linken gerichtet
Erandui: '*leise gen Jaana* Das hier ist schon nahe Eurer Heimat oder?'
Jaana: '*leise* Und alleine ist es nicht schwer ungesehen bis Lin Giliath zu gelangen.'
Silanwen deutet auf: Moreldur, Virindil, Norliriel und Celeuil.
Celeuil salutiert vor Silanwen.
Virindil nickt Silanwen zustimmend zu.
Moreldur salutiert
Norliriel nickt Silanwen zu.
Jaana: '*leise zu Erandui* Ja, der See wird schon zum Breeland gerechnet.'
Iowarthien wartet geduldig auf die Einteilung der Trupps.
Erandui nickt stumm gen Jaana
Ranathalion läuft einige Schritte nach links und beobachtet den Bereich
Fuinriell: 'folgt mir'
Iowarthien nickt.
Silanwen winkt Iowarthien zu.
Ranathalion deutet abermals nach vorne
Jaana winkt der zweiten Gruppe zum Abschied zu.
Moreldur nickt
Virindil nickt zufrieden.
Ranathalion: 'Auch diese Anhöhe ist vom Feind besetzt, aber wir sollten die Pferde leise unterhalb des Hanges vorbeiführen können und später aufsitzen'
Binx blickt noch einmal zurück zu den anderen und hebt die Hand zum Abschied
Sidhril späht über den Hügel zu den Felsen auf der Seite nach der Senke
Dugal nickt
Silanwen winkt schmunzelnd.
Gilharthad nickt sacht.
Erandui schaut in die Ferne.
Ranathalion: 'Ich gehe als Erster, wenn ihr erlaubt Caun'
Erandui späht in die Richtung des Weges
Calvaros: 'Die Falken sind unruhig *spürt ihr die Erschütterungen? Trolle'
Gilharthad streicht seinem Pferd leicht über die Nüstern und flüstert ihm etwas zu.
Celeuil nickt
Sidhril hält sich hinter Calvaros
Calvaros zeigt auf eine Wache.
Jaana: '*leise* Sie hausen hier im Wald, in Taur Gonwaith.'
Erandui: '*leise* ja, den können wir umgehen'
Ranathalion: 'Eilt euch, die Wache ist soeben fort'
Calvaros Oberhalb der Baumwipfel folgen still die Falken
Sidhril schaut zurück ob sie verfolgt werden
Ranathalion: 'Dann lasst uns weiter den Weg nach Süden auskundschaften...'
Calvaros sieht nach vorne
Jaana sieht zurück, ob sie die Gruppe am anderen Ufer noch erspähen kann.
Ranathalion eilt über die freie Ebene...immer wieder anhaltend und spähend
Erandui: 'Es ist verdächtig ruhig hier'
Calvaros: 'Mae'
Fuinriell sieht zum anderen Ufer
Sidhril besieht sich den Boden
Jaana eilt dann hinterher, um den Anschluss nicht zu verlieren.
Ranathalion: 'Sehr ruhig und...steigt dort Rauch am anderen Ufer auf?'
Gilharthad: 'Mae, nicht einmal der Gesang von Vögeln ist zu hören.'
Calvaros beobachtet das Verhalten seiner Vögel
Ranathalion deutet auf die Anhöhe am anderen Ufer
Erandui: 'Mae, es sieht fast so aus'

Bild

Erandui schaut in die Ferne.
Binx versucht etwas zu erkennen
Calvaros: '*lächelt* Es sind Jäger hier *deutet nach oben*'
Gilharthad blickt hinüber zum anderen Ufer, die Augen mit der Hand beschattet.
Fuinriell späht hinüber
Dugal schaut in die Ferne.
Ranathalion: 'Dann sollten wir davon ausgehen, dass der Feind dort oben Posten bezogen hat und uns nicht sehr lange am Ufer aufhalten. Hier ist wenig Bewuchs'
Ranathalion: 'Frau Binx, ihr könnt mit uns Schritt halten?'
Binx: 'sicher'
Ranathalion: 'Oder sollen wir euch etwas abnehmen?'
Sidhril scheint zu überlegen
Binx nickt
Binx: 'es geht danke'
Gilharthad schaut skeptisch auf die frei Fläche ohne Deckung vor ihnen.
Binx schultert ihren Rucksack nach und lächelt
Ranathalion: 'Gut, falls nicht...dann sagt es nur.'
Calvaros: 'Der Weg ist noch ein gutes Stück um den See bis zur nächsten Deckung'
Fuinriell: 'Ranathalion, wir werden das freie Stück einzeln überqueren'
Dugal: 'Notfalls klemm ich sie mir unter den Arm *nickt ernst zu Binx*'
Erandui: 'Hmmm, ab hier sind wir reichlich ungedeckt unterwegs...'
Calvaros: 'Zumindest eine solche die den Namen verdient'
Jaana: '*zaghaft* Wir könnten uns auch verstecken, bis die andere Gruppe ihre Aufgabe erfüllt hat...?''
Fuinriell: 'ihr als erster'
Binx: 'ich bin kräftigerer als ich aussehe'
Binx lächelt
Ranathalion: 'Mae Calvaros, eiligen Schrittes wird es nicht länger als eine Stunde dauern'
Erandui schmunzelt bei Jaana zaghaftem Vorschlag aufmunternd
Ranathalion: 'Ich bin mir nicht sicher, ob wir dies feststellen können, Jaana.'
Ranathalion: 'lasst uns eilen und hoffen...'

Bild

Binx nickt
Erandui: '...und haltet Eure Waffen bereit....'
Gilharthad nickt stumm.
Calvaros zieht jetzt doch den Helm über
Jaana: 'Silanwen’s Gruppe wird doch auch diesen Weg hier nehmen müssen.'
Sidhril: 'Mir fällt auch nicht ein wie wir uns besser tarnen könnten, der Schutz der Nacht ist fort'
Erandui: 'So ist es Sidhril aber die Yrch sehen bei Tage eher schlechter, vielleicht hilft uns das'
Calvaros: 'Bei Tage haben sie sich hoffentlich verkrochen, so die Gerüchte nicht wahr sind'
Gilharthad: 'Dann lasst uns eilen....'
Ranathalion nickt kurz und eilt voraus
Binx versucht tapfer Schritt zu halten
Dugal schnauft leicht
Binx keucht etwas
Ranathalion lässt kurz zu Atem kommen
Fuinriell: '*leise zu Binx und Dugal* geht es noch?'
Jaana hat Farbe im Gesicht bekommen. Sie atmet schnell und hörbar.
Binx nickt und winkt ab
Dugal: '*entschuldigend* Zuviel Kuchen ... doch es wird gehen.'
Ranathalion: 'Kuchen?'
Binx: 'danke...keine Probleme'
Ranathalion schmunzelt nur
Gilharthad schmunzelt.
Dugal: 'Aye ... ich aß zu viel davon in den letzten Jahren.'
Calvaros blickt erstaunt zu Dugal
Fuinriell schmunzelt leicht
Jaana verschnauft und setzt den Helm ab.
Sidhril: 'Das sieht man Euch... eigentlich nicht an *mustert ihn prüfend*'
Dugal: 'Da sagt meine Frau anderes, werte Sidhril.'
Calvaros: 'Dann werdet Ihr Euch am Ende der Reise leichter fühlen *zwinkert gutmütig*'
Jaana lehnt sich tief atmend an den Baum.
Dugal nickt heiter
Ranathalion: 'Dann solltet man Caun Silanwen und Euch nicht alleine vor einen Kuchen setzen, nehme ich an...'
Gilharthad lacht leise.
Erandui lacht kurz bei Dugal‘s Einwurf
Ranathalion lacht leise
Fuinriell schmunzelt
Binx pustet nochmal kurz und scheint dann wieder hergestellt zu sein
Erandui schaut in die Ferne.
Ranathalion: 'Aber wir haben noch einen weiten Weg vor uns... ehe wir bessere Deckung haben'
Erandui späht nach etwaigen Verfolgern
Ranathalion deutet nach vorne und läuft wieder los
Erandui schaut in die Ferne.
Fuinriell folgt ihm
Gilharthad schätzt die Entfernung zu den Bäumen.
Erandui schaut in die Ferne.
Ranathalion hält im Schatten der Felsen erneut nach einer Weile an und blickt nach vorne
Dugal bleibt keuchend stehen, stützt sich an den Felsen, während er tief ein und aus atmet
Binx lässt sich schwer gegen den Felsen sacken und atmet tief durch
Calvaros beobachtet weiter das Verhalten der Falken
Erandui: '*leise* Es fehlen noch einige...ah da kommen sie'
Binx rappelt sich gleich wieder auf
Gilharthad: 'Hier haben wir zumindest doch eine bessere Deckung.'
Fuinriell: '*zu Calvaros* was sagt euch der Flug der Falken?'

Erzähler: 'Langsam nähern sich die Elben der Vorhut dem wildreichen Waldgebiet entlang der südlichen Ufer des Sees. Auch der eine oder andere Raubvogel scheint in diesem Gebiet reicher Beute nachzusetzen.'
Jaana holt tief Luft, und lässt sich mit dem Rücken an den kühlen Felsen sinken.'


Erandui: 'Mae *nickt gen Gilharthad'
Ranathalion: 'Alles in Ordnung Jaana, Binx?'
Sidhril atmet gewiss nicht mehr ganz so ruhig, doch wirkt sie noch ausgeruht, auch wenn es verbissen wirken mag
Calvaros: 'Sie sind nicht die einzigen Räuber hier am Himmel *immer noch hoch blickend*'
Ranathalion mustert die beiden aufmerksam
Binx nimmt einen kleinen Trinkschlauch hervor und trinkt einen Schluck, dann hält sie es fragend gen Jaana
Ranathalion: 'Der Wald liegt vor uns, nun müssen wir nicht mehr eilen...'
Fuinriell nickt verstehend
Jaana nickt nur, und verschnauft dabei.
Binx: 'Wasser?'
Jaana: 'Dankeschön.'
Calvaros beobachtet die Bäume
Binx nickt lächelnd
Gilharthad folgt Calvaros Blicken himmelwärts.
Jaana nimmt ihn, und trinkt selbst ein paar Schlucke, ehe sie ihn zurückgibt.
Calvaros: 'Wir sollen aufpassen, die Falken sind unruhig'
Binx steckt den Schlauch wieder ein
Erandui: '*leise* zumindest haben wir vorerst keine Verfolger auf den Fersen'
Ranathalion beobachtet lächelnd die beiden und wirft einen Blick zurück, die Strecke, die sie zurück gelegt haben
Ranathalion zustimmen stimmt Erandui zu
Jaana: 'Oh seht!'
Erandui zeigt auf Virindil.
Virindil winkt allen zu.
Binx: 'ah!'
Erandui: 'Seht, der andere Trupp...'

Bild

Silanwen pfeift.
Norliriel: 'Sonst könnte ich heute Abend ein schmackhafte Schindkrötensuppe kochen.'
Binx sieht erleichtert aus
Sidhril: 'Ja die Wälder wirken dichter...'
Fuinriell: 'ah ...'
Calvaros nickt erleichtert den anderen zu
Sidhril: 'Ah'
Ranathalion: 'Caun, war der Weg im Westen versperrt?'
Gilharthad begrüßt die andere Gruppe mit einem Lächeln.
Silanwen flüstert ein leises "Es waren nur wenige."
Erandui schaut erstaunt zu den Neuankömmlingen
Norliriel salutiert vor den anderen.
Jaana s Blick wandert über die hinzugekommenen Elben, ob wohl alle heil und unverletzt sind.
Fuinriell: '*leise* sind alle wohlauf?'
Ranathalion: 'Ah, dann war dort tatsächlich ein Orkposten?.'
Norliriel ist sichtlich unversehrt.
Ranathalion: 'Wir sahen etwas Rauch von der Anhöhe aufsteigen, doch mehr nicht'
Celeuil: 'Sie waren schnell beseitigt'
Moreldur: '*leise zu Virindil* Meinen Respekt für das Tempo, in dieser Rüstung meine ich *nickt anerkennend*'
Silanwen nickt sachte. "Ein Ablauf des Sees ist dort. Die Strömung ist zu stark um dort zu schwimmen. Ich kenne den Weg, Jaana meidet ihn."
Jaana atmet ruhig und gleichmäßig. Sie scheint sich wieder erholt zu haben.
Silanwen: 'Nur ein Hand voll Orks.'
Ranathalion nickt abermals entgegnend
Silanwen wirkt kaum angestrengt.
Virindil nickt Moreldur zu und sagt leise: "Lange Jahre der Übung."
Dugal: 'Binx, hast du einen Schluck Wasser?'
Binx: 'Dugal? ja?'
Binx: 'oh sicher'
Dugal: 'Danke'
Moreldur schmunzelt
Binx reicht Dugal den Wasserschlauch
Celeuil: 'für mich auch bitte'
Jaana: '*fröhlich* Zur Not ist der ganze See noch da, Dugal.'
Silanwen: 'Aber es ist kein vorbeikommen. Alles was kein Elb war, liegt nun tot im Gras.'
Virindil blickt kurz zu dem Tier.
Ranathalion: 'Dann können wir nun den Weg durch den Wald suchen...es gibt einen größeren See im Wald im Süden, den wir nutzen könnten...'
Dugal trinkt einen kräftigen Schluck, und reicht den Schlauch dankbar an Celeuil weiter
Binx nimmt einen weiteren Schlauch aus dem Rucksack und reicht ihn lächelnd Celeuil
Celeuil: 'Hannad, Dugal'
Binx: 'oder so'
Binx: 'hihi'
Iowarthien behält den Süden im Blick.
Binx steckt den Schlauch wieder weg
Silanwen: 'Gewiss. Führt Ihr weiterhin.'
Celeuil trinkt einen kräftigen Schluck Wasser
Ranathalion: 'Das ist gut, sicherlich wird der Posten nicht vermisst werden und viele Tage unbemerkt bleiben'
Celeuil reicht den Trinkschlauch lächelnd an Binx zurück
Ranathalion: 'Mae. Be iest lin.'
Calvaros wendet sich wieder dem Studium des Waldes vor ihnen zu
Silanwen: 'ich denke auch. Es waren zu wenige, als das es auffallen würde.'
Binx: 'ich hoffe ihr hattet keine allzu großen Probleme? ist jemand verletzt?'
Celeuil: 'Baw, es waren nicht viele Yrch'
Binx: 'oh so ein Glück'
Binx lächelt
Ranathalion: 'Seid ihr bereit für den weiteren Weg? Es geht nun langsamer voran'
Silanwen: 'Nein, alles ist in Ordnung. Es waren nur wenige. Konntet ihr mithalten?'
Jaana lächelt Silanwen erfreut an als sie näher tritt.
Binx: 'wir sind hier'
Binx schmunzelt
Silanwen zwinkert Jaana zu: 'Nur ein paar Pfeile kamen mir abhanden...Ein Jammer. Es waren gute Pfeile. *nickt, fast lachend*'
Binx: 'nun das ist ein kleiner preis denke ich, oder?'
Ranathalion späht nach vorne und blickt dann zurück
Binx lächelt
Moreldur schmunzelt bei den Worten von Silanwen
Silanwen nickt lächelnd: 'Es geht weiter. Kommt.'
Celeuil: 'Ihr solltet einmal einen Speer versuchen, Silanwen *schmunzelt*'
Dugal: 'Oder ein Schwert. Das muss man nicht wegwerfen.'
Ranathalion: 'Caun, ich werde ein paar Schritte vorausgehen. Nutzen wir die Deckungsmöglichkeiten nun aus.'
Fuinriell: '*schmunzelt* Den sticht sie sich nur in den Fuß'
Silanwen: 'Nein danke. Jaana kann Euch erzählen, was das letzte Mal geschah, als ich einen Speer benutzte.'
Moreldur hält sich hinter den Schildträgern und beobachtet den Wald
Ranathalion späht nach Feinden

Bild

Erzähler: 'Raubvögel verschiedener Größe sind für die scharfen Augen der Elben sichtbar, wie sie über den Grashängen des südlichen Ufers hin und wieder aufsteigen, um dann kurz darauf in einem steilen Sturzflug überzugehen.'

Fuinriell lässt ihren Blick schweifen
Iowarthien schaut in die Ferne.
Jaana scheint sich dieser Umgebung recht sicher zu fühlen, und ist ganz entspannt.
Ranathalion: 'Habt ihr die Vögel bemerkt?'
Silanwen: 'Na also...'
Calvaros ruft seine Vögel mit leisem Ruf zurück
Fuinriell nickt nur
Calvaros: 'Seltsam...'
Ranathalion: 'Sie flogen über den Hängen dort am südlichen Ufer...'
Silanwen: 'Ein bisschen weniger Spazierengehen bitte. *schmunzelt*'
Calvaros: 'Kein natürliches Jagdverhalten'
Silanwen knufft Jaana sachte, zwinkert ihr zu.
Ranathalion versucht in der Ferne etwas zu erkennen

Erzähler: 'Während die Elben, die natürliche Deckung ausnutzend, sich anschicken, dem Waldstrich entlang des Ufers auf ihrem Weg nach Süden zu folgen, wird eine gewisse Unruhe unter den Waldgeschöpfen offenbar.'

Fuinriell späht angestrengt
Jaana hastet spritzend durch den flachen Altwasserarm.
Die Kriebelmücke bemerkt eine Bewegung und beginnt zu folgen.
Ranathalion späht umher

Erzähler: 'Auffallend viele Krähen hocken zeternd in der einen oder anderen Baumkrone.'

Silanwen sieht besorgt nach oben.

Bild

Fuinriell: '*leise* Späher?'

Erzähler: 'Der eher junge Mann steht gegen einen der Bäume gelehnt und beobachtet offenbar die Ufer und die Grashänge. Immer wieder schweifte der Blick jedoch zu ein paar anderen Männern, die, ihre Pferde in der Nähe, offenbar die Raubvögel ausschicken.'

Ranathalion lehnt sich an die Bäume, die nun dichter stehen und beobachtet die Umgebung eine Weile
Iowarthien schaut fragend zu Silanwen.
Erandui: '*leise* Dieser Wald ist licht und bietet weniger Deckung nach oben, als mir lieb ist'
Jaana mustert Morwes argwöhnisch, während sie tief durchatmet.
Ranathalion geht ein paar Schritte weiter in den Wald un hält erneut eine Weile an
Silanwen zeigt auf Sigburn.
Iowarthien lächelt Morwes zu behält ihn jedoch im Auge.
Fuinriell *leise* wir sind hier weniger allein, als mir lieb wäre
Erandui schaut noch einmal zurück über den schön daliegenden See und wendet sich dann ab, um den anderen zu folgen
Norliriel blickt sich wachsam um.

Erzähler: 'Ruhig wartet der ältere Mann ab, als der Krähenschwarm sich in einiger Entfernung in einem der Bäume niedergelassen hat. Dann lässt er den Falken von seiner linken Hand aufsteigen. Mit schnellen Flügelschläge gewinnt der Falke rasch an Geschwindigkeit'

Morwes erstarrt und starrt Calvaros an, bevor er sich offensichtlich wieder fängt und die Hand zum Gruße hebt.
Ranathalion lauscht und blickt zum Himmel, die Raubvögel erneut erblickend
Silanwen beobachtet den Himmel.

Erzähler: 'Während der Falke sich dem Baum flugs nähert, ertönt der Warnruf der Wächterkrähe und in einer schwarzen Wolke steigen die Vögel auf.'

Binx lässt den Blick umherschweifen
Erandui: 'Was geht da unten vor?'
Sidhril schaut nach oben
Jaana lehnt sich zum Ausruhen an einen Baumstamm.
Erandui zeigt auf Morwes.

Erzähler: 'Der Falke folgt, der wie eine Einheit steigende Vogelschar, offenbar unbeirrt. Eine von ihnen kann die Geschwindigkeit nicht mithalten und es wird deutlich dass der Falke sie zum Ziel gewählt hat.'

Gilharthad schaut nach oben und verfolgt die Jagd des Falken.
Binx betrachtet fasziniert die Vögel

Erzähler: 'Die Krähe dreht ab und fliegt zu den rettenden Bäumen. In einem schwindelerregenden Sturzflug fällt sie schier wie ein Stein vom Himmel und hat bald die Bäume fast erreicht. Einen kurzen Augenblick später kippt auch der Falke ab.'

Fuinriell‘s Blick folgt dem Falken

Bild

Erzähler: 'Den ersten Angriff pariert die Krähe und des Falken Griff geht ins Leere. Seine hohe Geschwindigkeit nach dem Fehlstoß abfangen, steigt der Falke rasch in die Höhe. Erneut kippt er ab, setzt mit kurzen Schlägen seiner Schwingen erneut zum Stoß an. Doch wieder rettet die Gewandtheit die Krähe vor seinen Krallen. Der Falkner indes reitet langsamer heran, abwartend.
Der Falke, die Krähe offenbar beobachtend, dreht erneut bei und setzt zum dritten Stoß an, voraussichtlich dem Letzten. Noch einmal alle Kraft in die Schläge der Schwingen legend schießt der Falke herab. Diesmal kommt die Reaktion der Krähe offenbar einen Bruchteil zu spät. Die Krallen des Falken schließen sich um den Körper und einem Federbüschel gleich gehen beide zwischen den Bäumen zu Boden. Rasch treibt der Falkner sein Pferd an, um sich der Stelle zu nähern. '


Bild

Sigburn kniet nieder.
Ranathalion: 'Dort unten scheint jemand Bekanntes zu sein.'

Erzähler: 'Der Falke hockt auf der Krähe und rupft eifrig. Der Falkner lässt ihn sich vollkröpfen, bevor er ihn aufnimmt.'

Fuinriell beobachtet nun Falkner und Falke
Erandui beobachtet aufmerksam das Jagdgeschehen
Calvaros war abgelenkt durch die Jagd des Falken, nickt dann lächelnd
Binx: '*leise* dieser Vogel ist aber geschickt'
Celeuil behält den Wald im Auge
Ranathalion späht nach Westen und behält die Ebene im Auge

Bild

Gilharthad: '*murmelnd* Ein Falkner und sein Vogel auf der Jagd - Zufall oder Bestimmung?'
Erandui: 'Hier ist wohl eine Falkenjagd im Gange und Calvaros hat weiter unten scheinbar jemand Bekanntes getroffen'
Celeuil schaut nach Süden
Jaana lässt den Blick über den Seeschweifen, während die anderen reden.
Ranathalion: 'Es scheint recht friedlich hier...doch sollten wir weiterhin aufmerksam sein'
Morwes grüßt alle mit einem verlegenen Winken
Moreldur nickt Erandui bestätigend zu
Sigburn nimmt die Zügel auf und kehrt zu Morwes zurück
Sidhril nickt zustimmend, blickt dann wieder nach unten gen See
Fuinriell winkt dem Fremden zu
Erandui wartet die weitere Entwicklung ab
Silanwen lacht leise und nickt.
Iowarthien nickt Sigburn freundlich zu, doch belegt auch ihn mit einem aufmerksamen Blick.
Sigburn schmunzelt und nickt
Gilharthad nimmt seinen Wasserschlauch, öffnet den Verschluss und trinkt einen Schluck.
Morwes zeigt den Hang hoch
Silanwen schmunzelt sachte.
Dugal: 'Wo die wohl stecken?'
Binx: '*leise+ was da wohl vor sich geht'
Dugal schaut in die Ferne.
Celeuil beobachtet den Wald im Süden
Dugal: '*leise* Ich seh' nix.'
Binx tritt leise zu Celeuil
Sidhril: 'natürlich nicht'
Binx folgt seinem Blick
Sidhril: 'aber von hier...'
Dugal starrt mit großen Augen die Fliege an: '*leise* kein Wunder dass die Frösche hier so groß werden, bei *den* Fliegen.'
Binx nickt leicht
Fuinriell: 'Ranathalion, nehmt euch zwei Maethyr und sucht einen Lagerplatz'
Binx schmunzelt
Dugal nickt Binx zustimmend zu.
Sidhril hebt eine Braue
Iowarthien nickt und eilt los.
Ranathalion: 'Ma. Be iest lin, caun'
Binx grinst
Iowarthien: 'Silanwen schickt mich'
Jaana sieht Iowarthien nach, wie sie zielsicher im Wald verschwindet.
Sigburn wartet geduldig den Falkentragen ab.
Ranathalion nickt Iowarthien zu, ehe er aufbricht: 'Mae?'
Gilharthad schaut auf Iowarthien.
Iowarthien: 'Wir haben zwei Falkner gefunden, deren Lager nicht weit entfernt liegt.'
Morwes hält Ausschau nach dem anderen Falkner
Silanwen folgt Morwes Blick.
Ranathalion: 'Ah, dann sind die Vermutungen richtig'
Celeuil hört Iowarthien aufmerksam zu
Iowarthien: 'Sie scheinen noch auf einen Dritten zu warten.'
Binx lauscht interessiert
Norliriel hört ebenfalls Iowarthien‘s Bericht zu.
Ranathalion: 'Will Caun Silanwen auf diesen warten und dann folgen?'
Iowarthien: 'und, wenn ich es recht verstanden habe, wurden wir eingeladen zu ihrem Lager zu folgen.'
Binx: 'ah..das klingt gut'
Ranathalion: 'Wir wollten gerade einen Lagerplatz suchen...doch...'
Ranathalion blickt zu Fuinriell abwartend
Fuinriell: 'Wie dem auch sei, Ranathalion, wie gesagt, sucht uns einen Lagerplatz'

Erzähler: 'Der Mann trägt den großen Falken, der aufmerksam die Umgebung aufnimmt. Ein Jagdhund stöbert vor ihnen in den Gebüschen und im Unterholz.'

Iowarthien nickt: 'das nehme ich an'
Ranathalion nickt kurz und eilt sich
Fuinriell: 'wir werden auf Caun Silanwen warten und dann folgen'

Erzähler: 'In einiger Entfernung weiter vorne steht mit einem Mal ein Hase auf und richtet schnuppernd die Nase in den Wind.'

Iowarthien: 'Was also soll ich berichten?'

Erzähler: 'Voller Jagdeifer stößt sich der Falke ab und schießt beinahe auf den Hasen zu, der im Nu Haken schlagen davon flitzt.'

Ranathalion: 'Gilharthad, Celeuil, kommt mit mir. Wir suchen einen Lagerplatz.'

Erzähler: 'Immer wieder folgt der Falke und holt den Hasen ein, wenn er auch zuvor ausmanövriert wurde, und setzt zum Griff an. Bergauf geht die wilde Jagd und schließlich verschwinden beide außer Sicht in einem Gehölz. Ein lautes Klagen ertönt. Der Falkner, der dem Falken rasch nachgeeilt war, verschwindet ebenfalls im Gehölz.'

Ranathalion: 'Ein Weg...hmm...'
Ranathalion blickt zu beiden Seiten
Celeuil schaut in die Ferne.
Gilharthad zeigt auf die Anhöhe.
Ranathalion nickt kurz
Celeuil: 'mae, brannon…wo er wohl hin führt'

Erzähler: 'Nach einer kleinen Weile kommt er samt Falken und Hasen wieder zum Vorschein.'

Ranathalion: 'Ah der See...Dort gegenüber am anderen Ufer ist ein Wäldchen nahe des Berghanges'
Celeuil: 'wäre das nicht ein guter Platz zum Lagern?'
Ranathalion: 'Es würde sich hervorragend als Lagerplatz eigenen'
Gilharthad: 'Ja, das denke ich auch'
Ranathalion nickt bekräftigend: 'Nichts zu sehen. Ein guter Ort hier...'
Celeuil: 'gute Deckung'
Ranathalion: 'Der See nicht weit. Den Weg im Blick. Dafür das Lager geschützt vor neugierigen Blicken'
Gilharthad: 'Ja, die Senke ist zwar nicht besonders tief, bietet aber dennoch etwas Schutz'
Celeuil: 'Die Bäume bieten ausreichend Schutz vor schlechtem Wetter'
Ranathalion: 'Celeuil, eilt zurück und berichtet Caun Fuinriell davon. Dann könnt ihr sie auch hierhin führen'
Celeuil: 'Mae, brannon'
Ranathalion: 'Ich denke, sie ist zufrieden mit dem Ort'
Gilharthad: 'Und auf den erhöhten Positionen können die Wachen patrouillieren.'
Ranathalion nickt zustimmend
Celeuil: 'Ich führe sie her'
Ranathalion: 'Mae.'

Erzähler: 'In der geschützten Senke nahe der Felswand sind mehrere kleine Zelte aufgebaut. Über einer kleinen Feuerkuhle hängt ein Kessel, aus dem ein Duft von einem Eintopf herüber weht. Eine Frau ist in der Nähe zu sehen.'

Ranathalion: 'Beginnen wir eine Feuergrube auszuheben...willst du den See derweil und den Weg im Auge behalten'
Ranathalion: 'Nicht, dass sich doch noch jemand hierhin verirrt.'
Gilharthad: 'Mae, ich kümmere mich darum'
Ranathalion nickt, lehnt Schild und Schwert an den Baum und beginnt etwas verdeckt eine tiefe Grube auszuheben
Gilharthad sucht sich einen guten Aussichtspunkt und verharrt dort in gespannter Haltung, die Umgebung ständig mit den Blicken absuchend.

Bild

Erzähler: 'Eine Strecke von erlegtem Feder- und Haarwild ist gerade dabei verarbeitet zu werden von der jungen Frau. Neben Kaninchen und Rebhühnern ist auch eine Reihe Krähenvögel dabei.'

Ranathalion gräbt kräftig und wirft den Aushub neben die angefangene Grube, um einen Rauchfang zu bauen
Gilharthad betrachtet den See und den Wald mit einem Ausdruck des Bewunderns auf seinem Gesicht. Anscheinend gefällt ihm die Gegend.

Erzähler: 'Fröhlich summt sie eine namenlose Melodie bei der Arbeit, hin und wieder den Eintopf umrührend.'

Gilharthad nimmt einen Schluck aus seinem Wasserschlauch, während er mit den Augen weiterhin die Umgebung nach Feinden absucht.
Ranathalion hört diese leise Melodie und sieht sich um
Brisella ist in ihre Arbeit vertieft
Ranathalion hört mit dem Graben auf und blickt durch den dichten Wald, schließlich tritt er näher an einige Bäume heran und späht durch die Lücken, in einiger Entfernung die Frau und das getarnte Lager entdeckend
Gilharthad bemerkt das Eintreffen der übrigen Maethyr und macht sich bemerkbar.
Ranathalion: 'Dort etwas weiter im Wald ist noch eine Frau...ein Lager, wie es scheint'
Silanwen: 'Wir... haben ein paar Falkner aufgeschreckt.'
Ranathalion: 'Möglicherweise ist es das der Falkner?'
Iowarthien: '...wie ich bereits berichtete.'
Silanwen: 'Mit ziemlicher Sicherheit.'
Morwes tritt nur zögernd näher
Ranathalion nickt kurz
Calvaros schiebt Morwes leicht näher *schmunzelnd*
Ranathalion: 'Sie sind sicher gleich hier...Gilharthad hält Wache. Er wird sie zu uns führen, sobald sie in Sicht sind'
Dugal schnauft leicht
Calvaros: 'Ranathalion, dies ist Morwes Eichenstein. Marwek‘s Bruder'

Bild

Jaana: 'Sie kommen gerade.'
Silanwen: 'Ich hatte gehofft, dass wenn wir kommen, das Feuer schon brennt.'
Fuinriell nickt leicht
Silanwen: 'Ah... sehr gut.'
Ranathalion nickt grüßend und freundlich
Morwes verbeugt sich leicht linkisch
Ranathalion: 'Seid gegrüßt.'
Silanwen: 'Na endlich. *grinst*'
Dugal legt den Stapel Holz ab
Celeuil: 'wie gewünscht, caun Silanwen'
Morwes starrt die vielen Elben an
Fuinriell lässt das Holzbündel zu Boden gleiten
Binx verschnauft erst mal und lässt sich zu Boden sinken
Norliriel legt ebenfalls ihr Holz ab als sie an den Lagerplatz gelangt.
Fuinriell atmet etwas schneller
Silanwen: 'Ah, sehr gut. Ein Stück noch.'
Fuinriell: 'Ein guter Platz Ranathalion'
Silanwen: 'Dort hinten ist wohl das Lager der Falkner.'
Eldeshere bringt Falken und Beute weg und macht sich dran die Beute zu verarbeiten
Celeuil: ‘Verzeih, meldis Binx. Doch eile war geboten in diesen Wäldern'
Binx wischt sich die Stirn
Silanwen deutet etwas weiter.
Ranathalion: 'Soll ich Gilharthad ablösen, caun?'
Jaana: 'Eine Menge Feuerholz habt ihr gebracht.'
Binx: 'ach..bitte..ihr müsst keine Rücksicht auf meine langsamen Menschenbeine nehmen'
Ranathalion: 'Das Lager der Falkner ist nah.'
Morwes: 'Unser Lager ist gleich in der Nähe'
Binx lächelt verlegen
Ranathalion: 'Auch ihre Wahl war hervorragend'
Ranathalion lächelt
Fuinriell schüttelt leicht den Kopf
Celeuil: '*schmunzelt* geht es den wieder?'
Eldeshere setzt sich hin.
Binx: 'ja..alles in Ordnung'
Silanwen nimmt Binx Holz auf, lächelt Ihr zu.
Binx lächelt Silanwen zu
Celeuil: 'gut so'
Silanwen: 'na komm. Dort drüben können wir uns ausruhen.'
Dugal nimmt sein Bündel Holz wieder auf
Ranathalion deutet zum Lager der Falkner
Brisella In einem größeren Zelt sind mehrere Holzrecks, mit Leinentuch bespannt, aufgereiht. Auf ein paar von ihnen sitzen Falken.
Binx rappelt sich auf
Ranathalion: 'Unweit dort hinten'
Silanwen: 'Kommt nur.'
Fuinriell: 'gut, gehen wir'
Ranathalion: 'Ich werde Gilharthad ablösen und zu euch schicken'
Celeuil macht eine tiefe Verbeugung.
Silanwen hebt begrüßend die Hand.
Binx wirft einen Gruß in die Runde
Ranathalion winkt Gilharthad heran.
Norliriel grüßt jedermann.
Silanwen lädt das Feuerholz ab.
Brisella winkt allen zu.
Ranathalion: 'Ich löse dich ab. Dort hinten...'
Silanwen neigt den Kopf sachte.
Gilharthad nickt kurz dankend: 'Der Pfad scheint kaum benutzt zu sein.'
Ranathalion: '..sind die anderen...Das Lager der Falkner war ebenfalls in der Nähe'
Binx legt ihren Rucksack ab und die Waffen daneben
Celeuil setzt den Schild und Speere ab und nimmt den Helm von seinem Kopf
Ranathalion nickt verstehend und legt sich auf Posten
Gilharthad: 'Ah, dann haben wir ja eine gute Wahl getroffen *lächelt*'
Fuinriell setzt ihren Helm ab
Dugal legt das Holz ab, und atmet tief durch
Iowarthien schmunzelt.
Ranathalion nimmt Waffen und Schild auf
Dugal stellt seinen Schild ab, und setzt sich zum verschnaufen
Sigburn hat den Falken versorgt und nach den anderen Tieren gesehen
Dugal setzt sich hin.
Celeuil lässt sich zu Boden sinken
Fuinriell folgt dem Gespräch
Ranathalion lässt sich ins Gras sinken und behält die Umgebung im Auge

Bild

Sidhril entledigt sich ihrer Waffen als sie sich einen Platz ausgesucht hatte
Gilharthad gesellt sich zu den anderen und mustert die fremden Menschen mit einer unverhohlenen Neugier.
Binx setzt sich nieder und stützt sich nach hinten auf beide Hände. Sie atmet tief durch und schaut leicht lächelnd in die Baumwipfel
Celeuil steht auf
Sidhril setzt sich und zieht die Handschuhe dabei aus
Iowarthien schmunzelt abermals.
Gilharthad legt seinen Schild auf den Boden und setzt sich dann hin.
Iowarthien nimmt ihren Helm ab.
Calvaros legt die Waffen griffbereit beiseite
Binx kichert leise
Calvaros nickt bei Fuinriell’s Worten und macht sich an die Arbeit
Sigburn setzt sich hin.
Fuinriell nickt dankend
Celeuil salutiert vor Silanwen.
Morwes setzt sich hin.
Binx angelt schnell ein kleines packet aus ihrem Rucksack
Morwes hatte sich gerade gesetzt
Jaana legt ihre Waffen, und die unnötige Ausrüstung bei Binx‘s Sachen ab.
Binx lächelt Jaana an
Celeuil nimmt ein paar der Trinkschläuche vom Gebäck auf
Norliriel deutet eine Verbeugung an.
Iowarthien legt Waffe, Schild und Umhang ab.

Erzähler: 'Das Lager der Falkner war unweit des Platzes, den die drei Kundschafter auserwählt hatten. Gemeinsam saß man nun zusammen, nur wenige Wachen waren nötig, die die Umgebung im Auge behielten. Der Rest erholte sich am Feuer und tauschte Neuigkeiten aus.'

Celeuil reicht die Trinkschläuche an Silanwen
Dugal beobachtet vergnügt Silanwen’s 'Waschgruppe'
Silanwen nimmt sie vergnügt.
Norliriel nimmt den Helm ab und richtet ihr Haar.
Iowarthien nickt.
Silanwen lacht leise.
Calvaros setzt sich zu Fuinriell.
Fuinriell verbeugt sich leicht
Sidhril hat ein Tuch über der Schulter hängen

Erzähler: 'Trotz allem vergaß man nicht eine Botschaft nach Lil Giliath zu senden, um über die Ereignisse und den Marschweg zu berichten. Wichtig war es für die Thela Estel über den weiteren Marschweg genauestens Bescheid zu wissen...'

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Mo 26. Sep 2011, 12:15 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Warten auf das Eintreffen der Thela Estel -Teil 1 ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

Gilharthad lässt sich am Feuer nieder.
Binx holt die anderen Kannen voller Tee und ein Tablett mit leeren Tassen und trägt es zu den anderen.
Binx stellt das Tablett vorsichtig ab.
Galathiriel stützt sich auf seinen Bogen und hält die Umgebung im Auge.
Arandielle: 'Doch sagt, was geschah, nachdem wir die Yrch in Dol Dinen aufgehalten haben?'
Binx: 'bedient euch bitte'
Arandielle setzt sich hin.
Erandui verpackt die bereits getrockneten Fische als Notproviant in große Blätter.
Binx lächelt.
Norliriel: 'Hannad. ~Danke.'
Erandui kniet nieder.
Gilharthad: 'Hannad, brennil Binx'
Norliriel nimmt sich eine Tasse, und schenkt sich etwas Tee ein.
Erandui kniet nieder.
Virindil dankt Erandui.
Binx: 'keine ursachen *schmunzelt*'
Erandui kniet nieder.
Norliriel hält die dampfende Tasse zwischen den Händen, und trinkt dann vorsichtig.
Gilharthad beugt sich vor und nimmt sich eine Tasse Tee.
Erandui verschnürt sein Bündel mit den Notrationen sicher an seinen Satteltaschen.
Erandui setzt sich hin.
Finelleth setzt sich hin.
Erandui legt etwas Holz nach.
Celeuil: 'Ich geniesse die Zeit der Ruhe am Feuer immer sehr'
Erandui: 'Die Nacht hier im Wald ist recht ruhig, das beunruhigt mich etwas *späht in das Dunkel zwischen den Bäumen hinter sich*'
Norliriel: 'Nun, einiges ist geschehen, doch kann Caun Fuinriell Euch das erzählen sobald sie zurück ist.'
Gilharthad: 'Nun, es scheint als sei der Wald noch nicht erwacht *lächelnd zu Erandui*'
Norliriel: 'Und wie Ihr seht hat brannon Dugal - nun, er ist eigentlich zufällig auf uns gestoßen, doch dann bat er darum uns mit Schwert und Schild zur Seite stehen zu dürfen.'
Finelleth verbleibt in Schweigen gehüllt und mit unbeweglicher Miene am Rand des Lagers sitzen.
Celeuil: 'Es erinnert mich hier ein wenig an mein Zuhause, diese Ruhe und Frieden'
Norliriel: 'Im Eingedenk der alten Freundschaft Gondors mit den Elben.'
Norliriel lächelt Dugal anerkennend zu.
Erandui nickt in Gedanken versunken bei Celeuils Worten.
Erandui setzt sich hin.
Dugal: 'Wenn es gegen Orks geht, kann man doch nicht tatenlos daneben stehen.'
Norliriel: 'Das ist wahr.'
Haldrandir nickt Dugal zustimmend zu.
Haldrandir setzt sich zu Dugal.
Erandui stochert etwas im Feuer herum.
Celeuil salutiert mit gezogenem Schwert vor Fuinriell.
Norliriel salutiert kurz vor Fuinriell.
Gilharthad salutiert mit gezogenem Schwert vor Fuinriell.
Celeuil: 'Le suilon, caun nin'
Fuinriell: '*leise* es ist alles ruhig, keine Feinde in der Nähe'
Virindil nimmt einen Wetzstein heraus und beginnt, sein Schwert zu schleifen.
Silanwen lächelt in die Runde, hat offenbar noch nasse Haare.
Celeuil: 'mae, ein gutes Zeichen'
Arandielle salutiert mit gezogenem Schwert vor Fuinriell.
Arandielle setzt sich wieder.
Fuinriell salutiert mit gezogenem Schwert.
Silanwen: 'Ist noch Tee da?'
Celeuil: '*nickt sachte* Caun Silanwen'
Erandui begrüßt die Conin.
Dugal: 'Uha, Silanwen war schon auf Streife wie es scheint ...'
Norliriel salutiert vor Silanwen .
Galathiriel zupft an seiner Bogensehne herum und nickt den Ankömmlingen zu.
Jaana lächelt und grüßt leise.
Gilharthad salutiert mit gezogenem Schwert vor Silanwen.
Silanwen: 'Auf Badestreife. *lachend* Das Wasser ist nach wie vor nass.'
Norliriel lacht leise und freundlich.
Fuinriell: 'Celeuil, Waffen aufnehmen, Wachdienst'
Celeuil: 'Binx hat fertigen Tee auf dem Feuer, bedient euch, caun nin'
Celeuil salutiert vor Fuinriell.
Gilharthad: 'Aber es ist noch Tee da für Euch'
Silanwen: 'Ah, sehr gut.'
Celeuil: 'be iest lin, caun'
Fuinriell: 'Erandui, ebenfalls Wachdienst'
Erandui setzt sich hin.
Finelleth streicht mit einem sauberen Tuch über die Klinge ihres Schwertes, um sie rein zu halten.
Gilharthad lässt sich am Feuer nieder.
Celeuil nimmt seine Waffen und Schild auf, setzt den Helm auf und geht zu seinem Posten.
Erandui: 'Mae caun...'
Virindil träufelt etwas Öl auf die Klinge und schleift sie weiter.
Norliriel setzt sich wieder und trinkt in gemessenen Schlucken ihren Tee.
Silanwen nimmt sich einen der Becher und füllt ihn.
Erandui geht zu seinem Bünden um Waffen und Umhang zu holen
Fuinriell: 'Bildet eine Patrolie um das Lager'
Fuinriell: 'ich erwarte, dass ihr wachsam seid'
Celeuil nickt gehorchend.
Erandui legt Handschuhe und Umhang an und gürtet die Waffen.
Celeuil beobachtet den dunklen Wald.
Silanwen: 'Haben alle die Nacht angenehm verbracht?'
Virindil nickt Silanwen zu.
Arandielle: 'Auf weichem Moos gebettet, ja'
Jaana: '*leise* Es geht.'
Silanwen nickt sachte.
Silanwen: 'Den Umständen entsprechend, natürlich.'
Arandielle winkt Binx zu.
Erandui gesellt sich zu Celeuil
Arandielle setzt sich zu Binx.
Silanwen: 'Ah, Binx. Danke für den Tee.'
Binx lächelt allen freundlich zu
Celeuil nickt ihm sachte zu
Binx: 'ach... nicht dafür'
Haldrandir: 'Was gibt es schöneres als hier unter dem Sternenzelt, geschützt durch wunderschöne Bäume, die Nacht zu verbringen.'
Fuinriell: '*zu allen* ich erwarte, auch wenn es keinen Befehl dazu gibt, dass die Maethor der Thela Estel von sich aus Wachen aufstellen. Ihr müßt euch daran gewöhnen, dass wir im Krieg sind *freundlich, aber bestimmt*'
Finelleth verbleibt in ihre Arbeit vertieft.
Arandielle: 'Mae, Haldrandir, das stimmt'
Silanwen: 'Nun... ich denke das sieht der ein oder andere anders. *sieht schmunzelnd zu Jaana*'
Galathiriel greift seinen Bogen und nickt.
Jaana lächelt leicht beschämt und erwidert den Blick nicht.
Galathiriel hockt sich auf seine Hacken und starrt in die Nacht.
Erandui schaut in die Ferne.
Virindil verstaut Öl und Wetzstein wieder in dem kleinen Beutel und steckt sein Schwert wieder in seine Scheide.
Silanwen: 'Aber gut... von uns Elben sagt man auch, wir wohnen auf Bäumen. *gluckst leise*'
Norliriel: '*zu Silanwen* Ich denke für Jaana ist es... *bricht ab*'
Binx schmunzelt.
Silanwen: 'Ich hoffe, wir bekommen bald unsere Pferde wieder. Das erleichtert es ein wenig.'
Jaana fühlt sich sichtlich unwohl bei dem Verlauf des Gesprächs.
Dugal: 'Oha, Pferde ...'
Norliriel: '*leise und sachte* Sagt, brennil Jaana, könntet Ihr mir ein wenig darüber erzählen wie Ihr aufgewachsen seid, damit ich Euch etwas besser verstehen kann?'
Norliriel: 'Wenn es Euch nichts ausmacht.'
Galathiriel überlegt es sich anders, schwingt sich in die unteren Äste und klettert behende in den Baum hinauf für eine bessere Sicht.
Norliriel: 'Es ist nämlich so... Ihr erscheint mir oft wie jemand der - wie soll ich es sagen ohne beleidigend zu klingen? - sehr behütet aufgewachsen ist.'
Norliriel: 'Aber das Leben der einfachen Leute im Breeland ist doch gewiss, nun, einfach und nicht zu gemütlich.'
Jaana: '*schluckt und zögert* ...das kann ich natürlich, aber meint ihr - jetzt ?''
Gilharthad hat sein Schwert über die Knie gelegt und poliert die Klinge.
Silanwen nippt sachte an ihrem Tee, streicht sich mit der freien Hand durchs immernoch etwas feuchte Haar.
Norliriel: 'Wann immer Ihr Zeit und den Wunsch habt.'
Ranathalion späht von seinem Posten durch den Wald.
Binx gießt noch etwas Wasser in den Kessel und setzt sich sinnierend ans Feuer.
Binx setzt sich gemütlich hin.
Jomek nähert sich langsam dem Lagerplatz.
Jaanas Blick wandert verunsichert durch das Lager, und dann wieder zu Norliriel.
Virindil legt seinen Umhang wieder um.
Ranathalion winkt dem Reiter zu.
Arandielle zündet sich ein kleines Pfeifchen mit Südhang-Auslese an.
Silanwen spitzt die Ohren und sieht in die Nacht hinaus.
Fuinriell: '*leise* ein Reiter'
Jaana: '*leise* Ich glaube es ist nicht der beste Augenblick, und wir werden wohl auch bald aufbrechen, denke ich.'
Ranathalion ruft: 'Ae mellon...minno!'
Silanwen: 'Ich habe ihn gehört. *leise*'
Gilharthad: '*leise* Hufgetrappel.....'
Finelleth streckt sich und scheint für einen Augenblick die Augen zu schließen.
Virindil blickt aufmerksam ins Dunkel.
Jomek verhält sein Pferd ruhig, die Langwaffe ist am Sattel befestigt, griffbereit, aber er macht keine Anstalten, sich ihr zu nähern.
Arandielle setzt sich hin.
Virindil steht leise auf.
Silanwen geht ruhig zu ihren Waffen und legt sie an.
Norliriel richtet sich ebenfalls auf und hält Ausschau.
Arandielle: '*leise* ich habe es auch gehört'
Arandielle schaut in die Ferne.
Fuinriell: 'Arandielle, zu Ranathalion, verstärkt seinen Posten.'
Gilharthad erhebt sich gelassen, hält sein Schwert aber locker in der Hand.
Virindil: 'Ihr tragt die rechte Kleidung, Herr Dugal, so seid ihr wohl verborgen zwischen den Bäumen.'
Silanwen nimmt den Bogen in die Linke, hat den Köcher auf dem Rücken.
Jomek hält sein Pferd am Zügel
Dugal: 'Aye, einfache Reisekluft. Ich ging ja nicht auf einen Ball, sondern ein entlaufenes Pferd suchen.'
Gilharthad nimmt auch seinen Schild wieder auf.

Erzähler: 'Noch während der Nachtwache näherte sich ein Reiter dem versteckten Lager und wurde von einer Wache angerufen abzusteigen und näher zu kommen...'

Norliriel: 'Dann bin ich wohl gänzlich falsch gekleidet...'
Fuinriell macht keine Anstalten zum Speer zu greifen, aber beobachtet die Szene sehr genau.
Virindil nickt Dugal zu und beobachtet dann wieder das Dunkel unter den Bäumen.
Norliriel lächelt und schaut auf ihre weißen Gewänder.
Silanwen: 'Eilt Euch, Arandielle. Seht zu Ranathalion. Aber versucht nicht zu bedrohlich zu wirken.'
Dugal starrt kurz ins Dunkel.
Silanwen: 'Vielleicht ist es ein Freund.'
Finelleth setzt ihre Kapuze auf.
Morwes salutiert vor Jomek.
Dugal: 'Hum, wenn ihr da nichts seht, brauche ich wohl gar nicht erst zu schauen.'
Ranathalion nickt kaum merklich und winkt ihn näher.
Galathiriel hält den Wald Richtung Westen im Auge.
Norliriel: 'Hoffen wir es. Freunde sind rar in diesen Tagen.'
Arandielle salutiert vor Ranathalion.
Virindil: 'Doch, dort ist durchaus jemand zu sehen.'
Morwes bemerkt den Elben verspätet.
Silanwen: 'Wir hören. Dafür sind die Ohren da. *schmunzelnd*'
Jaana: 'Man würde euch zu Recht Vorhaltungen machen, wenn ihr euch anders kleidetet brennil Norliriel, fürchte ich.'
Dugal schaut in die Ferne.
Norliriel wirft den grauen Mantel über.
Virindil: 'Und zu hören, ma.'
Dugal: 'Also ich seh nix'
Arandielle späht durch die beiden Stämme.
Silanwen vervollständigt ihre Rüstung, wirft den Mantel um.
Jomek salutiert vor Morwes.
Norliriel: 'Ich weiß, und ich beklage mich ja nicht.'
Ranathalion blickt zu dem hinzugetretenen Menschen und entspannt sich.

Bild

Gilharthad späht in den Wald hinein.
Jaana lächelt Norliriel zu.
Norliriel: 'Wenn die Hohe Herrin Aredhel selbst beim Reiten und Jagen weiß tragen konnte, dann kann ich es wohl bei weniger anstrengenden Aufgaben.'
Finelleth lässt den Blick in die Ferne schweifen, verweilt kurz bei dem Reiter, aber blickt dann weiter durch den Wald.
Arandielle betrachtet kritisch die beiden Edain.
Virindil hält die Kuppe zwischen den Hügeln im Auge.
Fuinriell: '*leise* lasst die Plaudereien, konzentriert euch auf unsere unbekannten Gäste'
Silanwen späht angestrengt nach Norden.
Norliriel: '*wispert* Verzeiht.'
Jomek nickt dem Elben kurz zu, mustert ihn immer noch in Ruhe.
Norliriel hält ausschau.
Arandielle hält Schwert und Schild eng umfasst.
Gilharthad richtet seinen Blick in Richtung des Sees.
Jaana trinkt den letzten Schluck Tee aus, nimmt dann ihre Stiefel zur Hand, und fährt in beide mit einmal mit der Hand hinein, um Steinchen oder Fasern herauszuwischen.
Galathiriel lässt die Beine von seinem Ast baumeln.
Silanwen wendet sich kurz zu Dugal, zwinkert ihm zu.
Finelleth legt die Arme hinter den Kopf und lehnt sich scheinbar entspannt zurück.
Arandielle lockert aufgrund Ranathalions Worten ein wenig ihren Griff.
Dugal: '*leise* Ja Silanwen?'
Morwes winkt Arandielle zu.
Silanwen: 'Ging es bei Dir einigermassen in der Nacht, Dugal?'
Arandielle nickt stumm.
Ranathalion schüttelt den Kopf.
Dugal: 'Aye, meiner mir geht es gut'
Jomek grüßt die Elbin mit freundlichem Tonfall.
Silanwen: 'Sehr gut.'
Arandielle verneigt sich leicht.
Haldrandir zieht die Kapuze über.
Silanwen: 'Wir sollten uns etwas mit den Rüstungen überlegen. *leise*'
Jomek scheint für einen Bruchteil zu überlegen, dann nickt er.

Bild

Fuinriell hält ihren Blick ohne Unterbrechung auf die beiden Fremden.
Dugal: 'Rüstungen ... aye, sowas habe ich leider nur in Bree.'
Silanwen: 'Das Blau und Rot... sticht schrecklich hervor.'
Arandielle macht eine tiefe Verbeugung vor: Jomek.
Jaana zieht die Stiefel an und schließt sorgsam die Schnallen.
Dugal: 'achso'
Virindil: 'Zu auffällig. Euer Grün ist gut.'
Jomek erwidert die Verbeugung mit einem freundlichem Lächeln
Silanwen nickt zu Virindil.
Gilharthad: 'Sie kommen....'
Virindil beobachtet die näher Kommenden.
Ranathalion späht weiter durch den Wald.
Norliriel: 'Ihr habt recht. Wenn wir uns in Heimlichkeit üben wollen sollten wir uns kleiden wie die Nandor - in Grün und Braun.'
Binx schultert ihren Rucksack.
Arandielle: 'Ich darf euch Herrn Garon vorstellen'
Silanwen: 'Mae govannen.'
Norliriel hebt die Hand zum Gruße.
Virindil: 'Welcher von den beiden ist es?''
Silanwen schlägt die Kapuze zurück.
Norliriel: 'Mae Govannen!'
Fuinriell: 'Mae govannen'
Morwes tritt heran, nachdem er die anderen Falkner bei ihrem Aufbruch begleitet hatte
Jaana sieht auf, und erhebt sich dann um etwas aus dem Weg zu gehen.
Arandielle: 'Der Mann in grau'
Galathiriel schaut immer wieder mal über die Schulter zum Lager um die Edain zu beobachten.
Arandielle zieht sich etwas zurück.
Fuinriell verbeugt sich leicht.
Virindil schaut zu Jomek und nickt kurz.
Celeuil salutiert vor Galathiriel.
Jomek: 'Ich grüße Euch. *nickt sowohl den Damen als auch den Herren zu*'
Erandui nickt zu Galathiriel
Binx grüßt Jomek.
Morwes: 'Frau Silanwen, das ist Hauptmann Garon. Hauptmann der Wacht'
Silanwen nickt kurz zu Morwes, dann zu dem anderen Herren.
Virindil begibt sich wieder auf seinen Posten und bewacht die Kuppe.
Gilharthad betrachtet aufmerksam die beiden Ankömmlinge.
Silanwen: 'Dann seid uns begrüsst, Herr Garon.'
Erandui: '*leise zu Celeuil* Schaut nur, wir haben BEsuch'
Binx: '*leise gen Dugal* was hab ich verpasst?'
Norliriel: 'Es ist mir eine Ehre.'
Fuinriell: '*deutet auf Silanwen* Dies ist Silanwen, mein Name ist Fuinriell, seid willkommen'
Dugal: 'Hu, du hast schon alles gepackt?'
Ein leichtes amüsiertes Glitzern scheint kurz in Jomeks blauen Augen zu funkeln
Norliriel verneigt sich leicht.
Binx: 'naja.. ich hatte grade nichts zu tun'
Celeuil: '*leise* Mae, wer das wohl ist?'
Binx schmunzelt.
Erandui: '*flüstert* lasst uns zuerst hören, was hier vorgeht, bevor wir berichten'
Silanwen: 'Nun... was führt Euch hierher? Wir haben Tee. *schmunzelt*'
Norliriel: 'Herren der Wacht, brannon Celeuil, sie haben sich gerade vorgestellt.'
Celeuil nickt.
Arandielle wendet sich wieder den beiden Edain zu.
Dugal: 'Die Späher haben zwei Menschen gefunden'
Binx nickt und schaut neugierig nach vorne.
Jomek: 'Seid gegrüsst, Frau Silanwen, Frau Fuinriell. Meine Leute berichteten mir, dass Ihr ihr Lager geteilt hattet.'
Erandui nickt bei Norliriels Worten und lauscht der Unterhaltung zwischen den Fremden und den Conin.
Fuinriell neigt leicht den Kopf.
Gilharthad tritt ein wenig näher.
Silanwen: 'So ist es. Unser Dank gilt den Falknern.'
Fuinriell: 'so ist es, sie waren so freundlich ihr Lager mit uns zu teilen'

Erzähler: 'Der fremde Reiter war scheinbar ein Hauptmann der Wacht. Nachdem er von der Wache aufgehalten wurde, trat wenig später Morwes an dessen Seite und stellte ihn vor. So wurde der Hauptmann durch die Wachen gelassen und ins Lager geleitet. Dort entwickelte sich das weitere Gespräch zwischen dem Hauptmann der Wacht und der Vorhut der Thela Estel.'

Morwes errötet leicht.
Norliriel schaut still zu, den Conin das Reden überlassend.
Jomek: 'Dann hoffe ich, dass ihre Gastfreundschaft unseren Gebräuchen auch hier entsprach.'
Jomek: 'Und zu Eurer Zufriedenheit war.'
Fuinriell: '*lächelt* oh sie waren sehr freundlich, unser dank gebührt ihnen'
Silanwen: 'Das tut sie zweifellos. Uns fehlt es an wenig. Doch kamen wir zu Fuss und unsere Pferde sind noch beim Hauptheer. Wir haben also... nur das was wir am Leib tragen.'
Silanwen: 'Momentan.'
Jomek nickt.
Fuinriell nickt Silanwen zu.
Silanwen: 'Nun... verzeiht meine Direktheit...'
Jomek: 'So sagte man mir. Unsere Siedlung liegt zwar ein kleines Stückchen weg, doch ich habe zwei Packtiere mitgebracht, sie stehen in einer kleinen Senke unweit von hier. Nehmt was Ihr brauchen könnt.'
Silanwen: 'Oh!'
Silanwen: 'Das ist erfreulich.'
Silanwen: 'Erneut danken wir Euch.'
Fuinriell: 'Ihr seid zu gütig *läachelt*'
Jomek: 'Morwes wird die beiden herbringen'
Morwes salutiert vor Jomek.
Silanwen: 'Celeuil, Erandui, helft ihm.'
Morwes: 'Ich beeile mich'
Celeuil salutiert kurz.
Fuinriell: 'Können wir euch einen Tee anbieten?'
Jomek: 'Das wäre sehr freundlich.'
Silanwen: 'Binx, wärt ihr so freundlich dem Herren einen Tee zu bringen?'
Silanwen lächelt der Menschenfrau zu.
Jaana: '*flüstert* Ich hoffe dennoch wir werden recht bald wieder mit unseren eigenen Pferden vereint... auch wenn wir auf diese Weise zu Nachschub kommen.'
Binx füllt rasch eine Tasse mit frischem Tee und bringt sie Jomek.
Binx: 'aber sicher'
Binx: 'Hier bitte'
Binx reicht die Tasse mit einem freundlichen Lächeln weiter.
Silanwen: 'Herr Garon. Dies ist Fräulein Binx Buchfink. Mitreisende Bardin... und Köchin.'
Binx nickt grüßend.
Silanwen: 'Sie verpflegt uns ausgesprochen gut. *klopft sich auf den nicht vorhandenen Bauch*'
Norliriel: 'Und außerdem Heilerin - sie ist wirklich eine große Hilfe.'
Jomek: 'Fräulein Binx, sehr angenehm.'
Silanwen: 'Kommt doch ans Feuer.'
Fuinriell schmunzelt sachte.
Arandielle lässt ihren Blick konzentriert über die Landschaft schweifen.
Binx schumnzelt gen Silanwen und Norliriel.
Jomek nickt der Menschenfrau zu
Binx: 'gleichfalls'
Binx lächelt erneut.
Silanwen: 'Entspannt euch wieder. Es sind Freunde. Herr Garon, Hauptmann der Wacht zu Falkenruh.'
Dugal: 'Pferde ... das hieße aber auch wieder reiten *schaut mit leicht leidender Mine zu Jaana*'
Binx: 'kommt doch näher zum Feuer, Herr'
Galathiriel beobachtet ein paar Sekunden nachdenklich den Sonnenaufgang und sieht dann zurück in den Wald.
Silanwen hängt die Waffen wieder aus.
Gilharthad hält nach Erandui und Celeuil Ausschau.
Jomek genießt den Duft des Tees
Norliriel: 'Man würde meinen der Gatte einer Rohiril müßte das Reiten gewohnt sein... *schaut leicht neckend zu Dugal*'
Arandielle späht gen Nordwesten
Jaana: '*flüstert Dugal zu* Ist's noch nicht wieder gut ? Das tut mir Leid, Dugal.'
Binx: 'apropos Bardin.. Silanwen ich hoffe es ergibt sich im laufe des Tages die Gelegenheit euch mein neuestes Werk vorzutragen *grinst*'
Dugal: 'Werte Norliriel, anders als meine Gemahlin wurde ich nicht auf dem Rücken eines Pferdes geboren.'
Silanwen: 'Wir werden sehen, Binx. Zuerst gibt es wohl einiges zu besprechen.'
Norliriel lächelt, und schenkt sich dann etwas duftenden Tee nach.
Norliriel setzt sich wieder hin.
Jomek: 'Verzeiht auch meine Direktheit, Frau Silanwen. Frau Fuinriell'
Binx nickt rasch.
Binx: 'sicher'
Jomek: 'Doch darf ich fragen, was Euch hierher führt?'
Silanwen setzt sich ans Feuer.
Binx setzt sich gemütlich hin
Fuinriell: '*lächelt* Es gibt nichts, was verziehen werden müßte'
Binx stellt ihren Rucksack neben sich ab.
Silanwen tauscht einen Blick mit Fuinriell.
Jaana läßt sich auch nieder.
Haldrandir stützt sich auf seinen Bogen und hält Ausschau.
Jomek setzt sich hin.
Dugal setzt sich zu Jaana.
Binx verrenkt sich etwas um nicht aufstehen zu müssen und gießt sich umständlich ebenfalls eine Tasse Tee ein.
Silanwen: 'Nun, ich denke wir können ganz offen sprechen.'
Fuinriell: 'Nun *schaut kurz zu Silanwen* Wir sind auf der Suche nach Wegen, über die wir unser Heer leiten können'
Silanwen: 'In Richtung der Trollhöhen. *anfügend*'
Fuinriell: 'möglichst ohne, dass Yr ...Orks uns sehen'
Binx nippt an ihrem Tee und lauscht aufmerksam.
Arandielle zupft an ihrem Umhang.
Dugal hört gespannt zu.
Fuinriell: 'Unser Ziel ist es möglichst abseits der Strassen diese Lande ungesehen zu durchqueren.'
Silanwen: 'Die alte Südstrasse ist kaum passierbar, ohne das wir Verluste... an Zeit und Kämpfern zu verzeichnen hätten.'
Gilharthad schiebt ein wenig die Kapuze zurück, um besser spähen und lauschen zu können.
Fuinriell nickt Silanwen zu.
Silanwen stochert kurz im Feuer umher.
Jomek nippt am Tee, zuhörend, nickt dann.
Finelleth setzt sich hin.
Norliriel nippt still an ihrem Tee während sie zuhört.
Silanwen: 'Also sind wir auf der Suche nach einem Weg um dieses Stück des Weges zu Umgehen. Inzwischen... ist die Pforte von Rohan wieder unser Ziel.'
Ranathalion wirft noch einen letzten Blick nach Nordosten, dann kehrt er zum Lager zurück.
Fuinriell schaut wieder kurz zu Silanwen.
Haldrandir grüßt Ranathalion.
Ranathalion: 'Es scheint alles ruhig um den See.'
Ranathalion nickt Haldrandir zu.
Haldrandir: 'Mae'
Silanwen: 'Also erkunden wir den Weg.... Es ist ein Umweg. Aber wir müssen ihn wählen.'
Virindil beobachtet wie der Himmel sich allmählich erhellt.
Haldrandir: 'Hätte ich auch nicht anders erwartet.'
Ranathalion: 'Gibt es schon neue Befehle? *leise*'
Ranathalion wirft einen Blick zu den Conin.
Jomek: '*leise* Die Pforte von Rohan...'
Ranathalion: 'Etwas Neues?'
Ranathalion blickt zurück zu Haldrandir.
Haldrandir: 'Nein, ich denke nicht. Silanwen und Fuinriell unterhalten sich mit den zwei Edain.'

Bild

Fuinriell: 'Allerdings sollte das nicht jeder wissen, aber es zeigt euch, dass wir der Wacht vertrauen, da wir unsere Ziele so bereitwillig preisgeben.'
Haldrandir: 'Vielleicht haben sie Neuigkeiten.'

Bild

Silanwen: 'Das war das ursprüngliche Ziel, auf das wir nun wieder hinschwenken. Nach... einigen Wirrungen der letzten Zeit.'
Ranathalion: 'Mae.'
Finelleth setzt sich hin.
Ranathalion: 'Vielleicht...ich habe ein ungutes Gefühl, doch weiß ich nicht warum.'
Haldrandir: 'Weswegen habt ihr ein ungutes Gefühl?'
Silanwen nickt sachte, nimmt sich eine weitere Tasse mit Tee.
Jomek: 'Dafür danke ich Euch. Vor allem nach den Geschehnissen der letzten Zeit'
Binx trinkt noch einen Schluck und schaut nachdenklich in die Flammen.
Ranathalion hält den Schild locker in der Hand und prüft das Gewicht nachdenklich.
Dugal starrt einen Augenblick nachdenklich ins Feuer.
Arandielle späht gen Nordwesten, kann aber nur einen Dachs und Gekriech entdecken.
Ranathalion: 'Es ist nur so ein Gefühl, Haldrandir... die wenigen Späher des Feindes entlang des letzten Weges... irgendwo müssen sie noch ein größeres Lager haben'
Erandui kniet nieder.
Silanwen: 'Nun... es hat zweifellos einen Moment gegeben, wo die Falkner mich besser nicht allein angetroffen hätten. *schmunzelnd*'
Fuinriell: '*lächelt leicht* Es sind harte Zeiten für uns alle'
Erandui legt den Stapel Decken und Wasserschläuche zu den restlichen Vorräten des Lagers.
Celeuil legt seinen Schild ab mit Bündeln von Decken und Wasserschläche.
Silanwen: 'Diese... Sache mit dem Menschen in Evendim... ich war sehr wütend.'
Norliriel nickt.
Silanwen: 'Ah, sehr gut Celeuil.'
Galathiriel sieht den Wolken zu lässt aber den Wald nicht aus den Augen.
Fuinriell nickt Celeuil dankend zu.
Norliriel: 'Die Edain... handhaben Dinge anders als wir.'
Finelleth zieht die Kapuze tief ins Gesicht und legt die Arme entspannt hinter den Kopf.
Ranathalion: '...ich bin mir sicher, dass der Marsch der Thela Estel nicht unbeobachtet bleiben wird, sobald wir diesen Wald hinter uns lassen.'
Morwes: 'In diesen Säcken ist ein wenig, was vielleicht von Nutzen sein kann. Nehmt, was ihr für nötig haltet, den Rest lasst zurück, wir werden ihn dann wieder mitnehmen um keine Spuren zu hinterlassen.'
Haldrandir: 'Hmm. Das meint ihr. Vielleicht habt ihr recht. Aber ich weiß nicht, solange ich mit dem siegreichen Heer der Thela Estel ziehe, stellt sich bei mir einfach kein ungutes Gefühl ein. Vielleicht werde ich leichtsinnig. *lächelt*'

Bild

Jaana betrachtet mit sichtlicher Neugier was Celeuil und die Anderen von den Packtieren der Falkner bringen.
Erandui: '*zu Celeuil* Wir sollten vielleicht noch mal zu Morwes schauen, ob wir ihm noch helfen können.'
Silanwen nickt dankbar zu Morwes, sieht dann zu Jaana.
Fuinriell: 'habt Dank Mellon nîn'
Ranathalion lacht leise.
Silanwen: 'Jaana, willst Du nachsehen? Vielleicht findest Du etwas von Nutzen für uns.'
Gilharthad entbietet dem Morgen einen stillen Gruß.
Celeuil nickt, zieht seinen Schild hervor und geht zurück.
Jaana: '*leise* Darf ich... ?''
Ranathalion: 'Es mag einen leicht zu solchem Übermut verführen. Das ist wahr. Mögen die Valar uns beschützen.'
Silanwen: 'Sicher. *lächelt*'
Jomek: 'Ja, ich habe sowohl von Marwek, als auch Taraenor *nickt Calvaros zu* Nachricht erhalten. Ich verstehe, warum Marwek diese Entscheidung traf.'
Arandielle gähnt leise und verhalten - es war eine lange Nacht.
Jaana erhebt sich erfreut, und huscht um die Sitzenden heru, zu den abgelegten Säcken.
Norliriel nickt.
Norliriel: 'Doch ich hoffe ihr versteht auch Caun Silanwen.'
Haldrandir: '*nickt* Mögen die Valar ein Auge auf uns haben. Wenn ihr recht habt, könnten wir am Ende ihren Beistand wirklich gebrauchen. Wir wissen alle, das Orks durchaus ein Gegner sein kann, vor allem wenn sie zahlreich sind.'
Silanwen schmunzelt und legt etwas Holz nach.
Fuinriell: 'Ich verstehe sie ebenso, wie auch Silanwen, wenngleich wir sie in dem Moment kaum gutheissen konnten'
Jaana kniet sich bei den Säcken hin, zieht den ersten auf, und nimmt den Inhalt in Augenschein.
Jomek: 'Gaerrit und Ilamar trafen zügig hier im Breeland ein. So wie der Plan, der in der Not ersonnen war, es vorsah.'
Ranathalion: 'Es wäre mir Recht, wenn es einen Weg gäbe, sie abzulenken...ich denke nicht, dass wir alle Späher auf dem Weg der Thela Estel voraus aufspüren und ausschalten können.'
Silanwen: 'Es geht ihnen gut, nehme ich an?''
Ranathalion wirkt nachdenklich und lässt seinen Schild etwas an der Schildhand baumeln.
Dugal schaut zwischen Jomek, Norliriel und Silanwen hin und her.
Binx geht nach dem Kessel sehen.
Silanwen trinkt einen Schluck Tee, blickt kurz zu Fuinriell.
Jomek: 'Der Junge ist durchgeritten, da Ilamar ihnen kaum eine Rast gegönnt hat'
Arandielle massiert ihre Muskeln und lockert ihre Gelenke *knirsch*
Jomek: 'Aber dass hat er sich selbst zuzuschreiben'
Silanwen: 'Seid nicht so ungemütlich, Fuinriell. Kommt und setzt Euch.'
Haldrandir: 'Mir schwebt da auch gerade so ein Gedanke durch den Kopf. Wenn wir den Feind nur täuschen könnten. Unsere wahre Zahl verbergen könnten...'
Fuinriell schaut zu Silanwen.
Binx nimmt den dampfenden Kessel von Feuer und beginnt ihn ordentlich zu schrubben, ohne Rücksicht auf ihre blossen Hände in dem siedenden Wasser. Sie pfeift leise ein Liedchen dabei.
Fuinriell: 'ich ... nun gut, ich sollte lernen, den Wachen zu vertrauen'
Silanwen lächelt zu Fuinriell.
Dugal muss leicht grinsen.
Binx gießt noch ein wenig kaltes Wasser nach.
Fuinriell legt ihre Waffen und den Schild neben sich und setzt sich langsam.
Silanwen: 'Zweifellos, Herr Garon. Sein Vorhaben war mehr als schändlich. Uns vergiften zu wollen... ist zweifellos kein besonders freundlicher Zug.'
Silanwen sieht kurz ins Feuer.
Ranathalion: 'Das wäre eine gute Sache...'
Binx schüttet das Wasser ab und lässt den Kessel umgestürzt zum trocknen liegen.
Dugal zieht eine Augenbraue hoch, als das Wort "vergiften" fällt.
Binx setzt sich hin.
Norliriel: 'Ja, es war eine schreckliche Tat, und zweifellos der Strafe würdig. Dennoch, jemanden des eigenen Volkes zu töten, ganz gleich aus welchem Grund... für Menschen mag es anders sein, doch wir Eldar würden lieber sehen wie Sonne und Mond erlöschen als solches zu tun.'
Ranathalion: 'Wer weiß, vielleicht wird darüber gesprochen...'
Jomek: 'Gaerrit ist ein schwieriger Bursche. Immer gewesen, wir wussten, dass er dunkle Seiten hat. Er hat es mehr als einmal bewiesen, deshalb hatte er nie Zugang zu gewissen Kenntnissen.'
Dugal: '*leise zu Binx* Ich bin wahrlich froh, dass du kochst.'
Norliriel nickt langsam.
Haldrandir: 'Bloss, wie stellt man das richtig an. Aerendir oder Lugaidh sind erfahren in Kriegslisten. Ich bin zuversichtlich, dass ihnen etwas einfallen wird.'
Binx schaut fragend zu Dugal.
Norliriel: 'Ist...? Ihr sprecht von ihm als sei er noch am Leben...?'
Binx: '*leise* Wieso? meinst du die Elben bekommen das nicht hin? *grins*'
Dugal: 'Nichts nichts Binx. Es ist einfach nur ... gut.'
Binx: 'ahso..danke'
Binx lächelt.
Silanwen: 'Er ist am Leben. Sonst wäre das Treffen mit Herrn Garon deutlich weniger freundlich.'
Ranathalion: 'Eine falsche Nachricht? Ähnlich der, die wir in Meluinen für den Feind vorbereitet haben...möglich, dass diese List ein weiteres Mal wirkt.'
Jomek: 'Ja, das ist er. Und es liegt an ihm, was er daraus macht.'
Silanwen: 'Er hätte zweifellos eine Strafe verdient. Doch nicht den Tod.'
Norliriel nimmt einen Atemzug, und nickt dann.
Norliriel: 'Mögen die Valar ihm Einsicht geben.'
Silanwen lächelt sachte.
Fuinriell: '*hebt beschwichtigend ihre Hand* ich bin froh, dass er nicht getötet wurde, wie wir alle.'
Erandui trägt die Verpflegung zum Lager zurück
Silanwen: 'Seine Situation war... und ist wohl schwierig. Er hat viel Druck zu ertragen.'
Haldrandir: 'Hmm...ich weiß nicht. Orks sind nicht die schlauesten. Aber die lenkende Macht ist vielleicht klüger. Ob sie zwei mal auf den gleichen Trick hereinfallen?'
Jomek: 'Auch hier wurde bereits mehrfach über ihn geurteilt und einige Stimmen würden Euch nicht zustimmen. Doch ist es kein Urteil, dass schnell gefällt wird.'
Celeuil: 'Wir sind zurück, mit allem nützlichen, wie Salz und Kräuter zum würzen. *schmunzelt*'
Jaana holt eine Decke aus einem der Säcke, legt sie neu zusammen, und rollt sie dann zu einem festen Bündel.
Fuinriell nickt Celeuil dankend zu.
Erandui stellt die beiden Säcke mit Verpflegung zu den Vorräten und sortiert schon mal etwas, damit alles auf kleinere leichtere Portionen aufgeteilt werden kann.
Morwes legt noch weiteree Bündel ab.
Norliriel: 'Bedankt seid ihr, und bedankt seien vor allem die großzügigen Herren der Wacht!'
Silanwen schmunzelt kurz zu Celeuil.
Fuinriell: 'Verteilt es, so dass alle ein wenig tragen'
Celeuil: 'Caun, darf ich mich dazu setzen?'
Erandui schaut kurz auf gen Morwes und nickt abermals dankend.
Jaana sieht lächelnd zu Celeuil auf.
Silanwen: 'Wenn alles erledigt ist... sicher.'
Fuinriell macht eine einladende Geste.
Galathiriel zwinkert einem Eichhörnchen zu - unten im Wald nichts zu sehen.
Jomek: 'Ja, und diesem Druck hat er schön früher nachgegeben. Und seine Angaben... passten zu genau zu Vorkommnissen, die wir hier beobachten konnten. Das hatte Marwek erfahren, und als Gaerrit in der Nacht offen davon sprach, fügte sich das Bild bruchstückhaft zusammen.'
Arandielle gähnt leise und verhalten - es war eine lange Nacht.
Celeuil legt seine Waffen und Helm ab und gesellt sich dazu ans Feuer.
Morwes wartet geduldig in etwas Abstand.
Ranathalion wirkte etwas nachdenklich für einige Minuten, dann nickt er.
Celeuil setzt sich gemütlich nieder.
Binx lächelt Celeuil freundlich zu.
Ranathalion: 'Vorstellen könnte ich es mir.'

Bild

Erandui verschnürt die Bündel sorgsam und wendet sich wieder dem Geschehen am Lagerfeuer zu.
Celeuil zwinkert Binx freundlich zu.
Silanwen: 'Seien wir froh, das nichts weiter geschehen ist.'
Erandui setzt sich zu Celeuil.
Norliriel legt ihren Mantel ab, von der Morgensonne wohl zu Genüge gewärmt.
Fuinriell: '*nickt* möge er sich nun besinnen'
Jomek: 'Wir haben seit einiger Zeit festgestellt, dass die Räuber zu gut organisiert sind, sie nutzen Händler als Boten, nachdem sie sie erpresst haben. Schmuggeln Nachrichten.'
Erandui: '*leise zu Celeuil* mit den neuen Vorräten kommen wir eine gute Weile aus und sind unabhängig'
Celeuil nickt Erandui begeistert zu.
Silanwen: 'Also sollten wir ein Auge auf reisende Händler haben?'
Jomek: 'Wer dahinter steckt, ist nicht bekannt bisher, doch die Spuren führen bis in die Trollhöhen.'
Silanwen grübelt kurz.
Silanwen: 'Nun... das ist unser nächstes Ziel.'
Norliriel: 'Weh! Also genau dorthin wohin auch wir wollen, und in die Nähe von...'
Erandui lauscht nun wieder den Beratungen am Lagerfeuer.
Jomek: 'Das solltet ihr auf jeden Fall haben. Alleine was ihre manchmal sprichwörtliche Gesprächigkeit angeht.'
Norliriel: 'Weh uns, wenn sie nun Imladris bedrohen?'
Silanwen: 'Durch die Trollhöhen... den Bruinen hinab...'
Fuinriell schaut nachdenklich
Norliriel schaut besorgt.
Binx: 'dann bekommen sie eines auf die Mütze'
Celeuil setzt sich gemütlich nieder.
Binx schaut so finster sie kann.
Dugal: '*leise zu Binx* Von wem genau reden sie?'
Dugal setzt sich hin.
Jomek: 'Ich denke, die Zuflucht ist ihren Blicken entzogen, die Elben wachen wohl über die Lande dort'
Fuinriell: 'Herr Elrond weiss Imladris zu schützen, Norliriel'
Binx: 'na..räuber wohl'
Norliriel: 'Ich zweifle nicht an Herrn Elronds Macht.'
Jomek: 'Ich fürchte, ihr Weg führt südlich.'
Silanwen: 'Eine Gruppe Räuber ist für Imladris keine Gefahr.'
Norliriel: 'Dennoch, ich mag kein übles Gesindel so nahe an dem Ort sehen, den ich lange mein Zuhause genannt habe.'
Silanwen: 'Südlich... nach Eregion?''
Jomek: 'Wir befürchten, dass mehr als lumpiges Räuberpack dahintersteckt. Und Gaerrit soll uns helfen, Einblick in ihre Strukturen zu kriegen.'
Fuinriell: '*zu Norliriel* in den Trollhöhen geschieht wenig ohne sein Wissen'
Norliriel nickt Fuinriell zustimmend zu.
Silanwen nickt sachte.
Silanwen: 'Gaeritts Auftraggeber... waren keine Räuber.'
Jomek: 'Er kannte früher einige wie es scheint. Und so wird sich zeigen, wo seine Loyalität wirklich liegt.'
Fuinriell: 'Es könnte gefährlich für ihn sein.'
Silanwen setzt sich hin.
Jomek: 'Nein, das waren sie nicht. Und leider muss ich sagen, dass die, die dort in Annuminas waren, dort nicht mehr sind. Sie entkamen der Falle der Waldläufer.'
Norliriel runzelt die Augenbrauen.
Silanwen: 'Die Frau mit dem Pferd?''
Fuinriell seufzt leise.
Jaana: '*überlegt kurz, und wendet sich dann leise an Celeuil* Mabathanc nadath egor awarthanc naid ? (Werden wir alles mitnehmen, oder lassen wir etwas zurück ?)'
Jomek: '*nickt Fuinriell zu* Das wird es, so wie es für Saefira gefährlich ist, oder für die, die sie insgeheim schützen.'
Fuinriell: 'Das war kaum anders zu erwarten. Sie schienen mir den Waldläufern dort mehr als ebenbürtig.'
Celeuil schaut Jaana an und hebt die Schultern kurz.
Silanwen: 'Wir trafen zum ersten mal... in Annuminas auf sie. *erklärend zu Dugal*'
Dugal hört aufmerksam zu.
Celeuil: 'Ich hoffe doch nicht , brennil Jaana.'
Dugal: 'Hmhm'
Silanwen: 'Sie traf sich mit den Bilwissen, die wir von den Ered Luin dorthin verfolgten.'
Dugal nickt verstehend.
Binx lauscht interessiert.
Silanwen brummt leise.
Dugal: 'Und ... wer ist sie?.'
Jomek: '*nickt leicht, mit funkelnden Augen* Sie entkam dank ihres Begleiters. Er schien verletzt, aber es gelang ihnen die Flucht durch die gräbergeäumten Felder.'
Fuinriell: 'eine Angmarin, ein Caun vermutlich'
Jaana: '*leise* Cilin naid annin, ae nin annal dhâf. (Ich wähle etwas für mich aus, wenn ihr erlaubt.)'
Silanwen: 'Herr Garon?' Könnt Ihr mehr zu dieser Person sagen?''
Celeuil: 'aber natürlich, brennil. *flüsternd* denkt bitte an das Salz *lächelt*'
Fuinriell schaut abwartend zu Herrn Garon.
Virindil stellt seinen Schild auf den Boden.
Jomek: 'Wir wissen nicht viel. Einiges von Gaerrit und etwas von Saefira. Sie ist jung, verglichen mit mir. Sie kennt sich mit Tränken und Geistern aus, wie es scheint. Die Waldläufer schwören, sie hätten lange verstorbene wandeln sehen, dort in den Feldern, die auf ihren Ruf zu Hilfe eilten.'
Jomek: 'In den alten Ruinen ward die Spur verloren.'
Silanwen brummt nachdenklich..
Norliriel gibt einen leisen, zischenden Laut von sich.
Fuinriell schaut besorgt
Norliriel: 'Geister gehorchten ihr, seid ihr sicher?'
Jomek: 'Zuvor soll sie sich in verschiedenen Ruinen herum getrieben haben, was immer sie dort suchte. Ich habe ihre Beschreibung und die ihres Begleiters verbreiten lassen.'
Norliriel ist bleich.
Silanwen: 'Besorgniserregend. *leise*'
Gilharthad stützt sich auf seinem Schild ab, was eher lässig wirkt. Doch tatsächlich behält Gilharthad die Umgebung äusserst wachsam im Blick.
Dugal schüttelt sich leicht: 'Geister ... wie gruselig.'
Norliriel: 'Die Geisterbeschwörung ist eine üble Kunst, ein Handwerk des Feindes.'
Jomek: 'Ob sie ihr gehorchten, oder ob ihr Ruf ihre Ruhe störte und sie sich wütend auf die stürzten, die ihr folgten... wer kann das sagen'
Silanwen: 'Beides vermag niemand hier. Sie ist zweifellos gefährlich.'
Erandui lauscht interessiert und schweigsam Jomeks Bericht.
Fuinriell: 'das ist sehr besorgniserregend'
Jomek: 'Wir werden sehen, ob sie irgendwo gesichtet wird. Und es Euch wissen lassen.'
Silanwen: 'Ich habe noch einen oder zwei Pfeile, die auf sie warten.'
Jomek: 'Nicht nur ihr.'
Norliriel: 'Mögen sie treffen, wenn es so weit ist.'
Silanwen schmunzelt sachte.
Jomek: 'Und doch hoffen wir, vorher mehr von ihr zu erfahren. Um Saefiras Willen.'
Fuinriell: '*zu Silanwen* wenn wir sie wiedersehen, werden wir weitere Untaten verhindern. Wir werden es nicht wieder anderen überlassen'
Silanwen: 'Wer ist diese Saefira von der Ihr sprecht? Ist sie uns bekannt?''
Norliriel: '*fügt hinzu* Wie geht es ihr, und wo ist sie?'
Fuinriell: 'Es ist die Gefährtin Gaeritts, wenn ich es recht verstanden habe.'
Silanwen: 'Ah...'
Jaana wählt ein großes Tuch aus, ein Proviantbündel, und einen Lederriemen. Dann wickelt sie alles in die Decke, die sie bereits aus einem anderen Vorratssack geholt hat, und verschnürt das ganze mit dem Riemen, so daß es sich über die Schulter hängen läßt.
Jomek: 'Sie ist eine junge Frau, die mit Gaerrit zu uns kam. Man darf wohl sagen, dass sie seine Gefährtin ist. Sie lernte, mit den Falken umzugehen bei uns.'
Silanwen lächelt Jaana zu.
Silanwen: 'Gut ausgewählt.'
Fuinriell: 'er war so sehr um ihr Wohl besorgt, dass er den Auftrag der Angmarin annahm *immer noch gen Silanwen*''
Jomek: 'Momentan ist sie in den Trollhöhen. Ich habe Jovan zu ihr geschickt. *seufzt* Die meisten Falkner bei uns sind Kämpfer, doch auf Saefira trifft dies nicht zu.'
Silanwen: 'Und sie ist nun... wo? Ah...'
Silanwen setzt sich hin: 'Jovan. Ich erinnere mich gut an ihn.'
Jomek: 'Sie hatte wohl schon einmal Kontakt zur Angmarim.'
Silanwen: 'Er war mein Falkner... der für den wir weit gingen.'
Jomek: 'Ja, er berichtete von Eurer Reise *leise* und als Vater danke ich Euch, ihn nicht seinem Schicksal überlassen zu haben *neigt erneut den Kopf*'
Silanwen setzt sich hin: 'Ich lasse niemanden zurück. Keiner ist verloren. Ich hätte es für jeden anderen auch getan.'
Jomek: 'Wenn uns Neuigkeiten in dieser Angelegenheit zugehen, werden wir Euch auf dem Laufenden halten.'
Norliriel: 'Nach allem was man mir darüber erzählte hätte er wohl das gleiche für Caun Silanwen getan.'
Norliriel lächelt Silanwen dennoch achtungsvoll zu.
Fuinriell: 'Oh ... dann sind wir umso mehr erfreut, euch getroffen zu haben. Jovan ist ein Freund.'
Silanwen lächelt sachte.
Jomek: 'Jovan sprach immer mit Achtung von Euch.'
Jaana zählt still die Elben der Vorhut ab, und vergleicht mit dem hergebrachten Proviant.
Fuinriell: '*lächelt* Dies beruht ganz auf gegenseitigkeit'
Binx wischt den Topf mit einem sauberen Tuch ab und packt dann alles sorgfältig ein.
Fuinriell: 'Wie wir, wie stets, für jegliche Hilfe der Wacht dankbar sind.'
Binx nimmt sich die letzte Kanne Tee und bringt sie zu den anderen.
Silanwen setzt sich hin.
Binx: 'Kann ich noch jemandem nachschenken?'
Silanwen: 'Binx? Wollt Ihr den Wachen eben Tee bringen?''
Binx: 'Gerne!'
Binx lächelt.
Silanwen: 'Danke. *lächelt*'
Norliriel: 'Ja, ich meine ich vermag zu sagen dass Caun Fuinriell in dieser Hinsicht für uns alle spricht. *respektvoll zu Jomek*'
Binx: 'Brannon? Möchtet ihr etwas Tee?'
Binx lächelt.
Silanwen: 'Wie gehen wir also weiter vor?''
Virindil lehnt dankend ab.
Binx nickt.
Virindil: 'Ich danke dir, aber nein.'
Silanwen: 'Der Weg scheint klar... nur die Art und Weise noch nicht.'
Jomek: 'Das beruht ebenso auf Gegenseitigkeit *lächelt* Denn in diesen Tagen kann niemand alleine bestehen.'
Binx: 'be iest lin'
Fuinriell: '*zu Silanwen* Wir müßen einen Weg finden ungesehen an den Yrch vorbei zu kommen. Bree können wir umgehen, aber danach müßen wir durch die Wildnis, an ihren Spähern vorbei, ohne dass diese uns sehen.'

Erzähler: 'Die Besprechung mit dem Hauptmann der Wacht zog sich die ganze Nacht hindurch bis in den nächsten Tag. Es gab einiges an Informationen für die Vorhut der Thela Estel. Am Interessantesten war sicherlich die Neuigkeit von einem weiteren größeren Lager des Feindes in den Einsamen Landen, nahe dem Amon Sûl. Dies erklärte auch die verstärkte Feindaktivität im diesseitigen Gebiet. Überall waren die Späher des Feindes aufgestellt. Scheinbar um sicher zu gehen, dass niemand unbemerkt durch die Lande ziehen könne.''

Fuinriell: 'und der Weg muß für das Heer gangbar sein'
Binx lächelt.
Gilharthad lächelt Binx freundlich zu.
Binx schenkt eine Tasse ein und reicht sie an Gilharthad weiter.
Silanwen setzt sich hin.
Gilharthad nimmt die Tasse dankend entgegen.
Binx lächelt ihn herzlich an und geht weiter.
Galathiriel winkt Binx von oben aus dem Baum zu.
Erandui legt Bogen und Waffen ab, wickelt alles in seinen Umhang und legt das Bündel zu seinen restlichen Habseligkeiten am Lagerplatz.

Erzähler: 'Gab es eine List, wie man ungesehen durch die Reihen des Feindes schlupfen könnte? Und wie würden die Hauptkräfte der Thela Estel ungesehen weiter ihren Weg fortsetzen können...'

Jomek: 'In der Wildnis mag es für Euer Volk einige Wege geben, die ein anderes Heer nicht einmal in Betracht ziehen würde. Doch müsst ihr aufpassen. Nahe der Wetterspitze haben sich Bilwisse und Orks gesammelt. Noch rücken sie nicht vor, doch ihre gegenwart ruft einiges an Problemen hervor.'
Erandui gesellt sich wieder ans Feuer.
Morwes setzt sich hin.
Virindil verlagert seinen Schwerpunkt auf das andere Bein.
Binx guckt fragend und lächelt dann aber
Ranathalion: 'Geh ruhig näher ans Feuer und ruhe dich aus Haldrandir. Ich halte hier Wache derweil.'
Haldrandir: 'Wenn wir nur eine nebelige, mondlose Nacht hätten. Wir könnten so mit Sicherheit unbemerkt passieren. Vielleicht erhören die Valar unsere Bitte?'
Ranathalion nickt ihm zu.
Silanwen: 'Wir... sollten die Farben unserer Rüstungen dem Land anpassen.'
Binx: 'Möchte denn noch einer von euch etwas Tee?'
Fuinriell: 'Wir müßen sie dazu bringen, uns einen weg freizumachen, ohne dass sie es merken.'
Binx hebt fragend die Kanne.
Ranathalion dreht sich zu Binx um und lächelt...
Silanwen: 'In Rot und Blau... ist es schwer ungesehen zu gehen. Und ja... wir brauchen eine List.'
Haldrandir: 'Für mich nicht, vielen Dank, werte Binx.'
Celeuil: 'Mae, Caun Silanwen, das ging mir auch schon des öfteren durch den Kopf'
Ranathalion: 'Habt Dank, Frau Buchfink. Für mich derzeit ebenso nicht'
Binx: 'oh..nagut..'
Silanwen grübelt etwas.
Jomek: 'In den Landen vor Euch entgeht wenig der Aufmerksamkeit der Feinde. Wir setzen ihren geflügelten Spähern zu, wo wir können, aber ihre Gefolgsschaft ist groß.'
Ranathalion deutet eine Verneigung an.
Celeuil setzt sich zu Erandui.
Binx: 'be iest lin'
Binx lächelt.
Silanwen nickt dankbar zu Binx.
Ranathalion wendet sich wieder dem Wald zu und blickt in die Ferne auf der Suche nach möglichen Gefahren.
Binx setzt sich hin und stellt die Kanne vor sich.
Erandui muss grinsen, während er seinen rotgekleideten Kampfgefährten von der Seite mustert.
Binx lächelt gen Silanwen.
Jomek: 'Hier und da finden sich kleinere Lager verteilt. Versucht man sie auszuräuchern, ziehen sie sich zurück und gruppieren sich neu.'
Silanwen: 'Das ist eine schwieriger Aufgabe. *leise*'
Fuinriell: 'dann müßen sie denken, dass sie die Lager aufgeben müßen'
Silanwen: 'Wissen wir, was ihr letzter Rückzugspunkt sein wird?''
Jomek: '*nickt* Die Lande sind weitläufig und doch gibt es oft wenig an Deckung. Wir gehen davon aus, dass die Wetterspitze in diesen Tagen von ihnen zum Spähen genutzt wird.'
Fuinriell: 'Können die Falken uns zeigen, wo ihre Lager sind?'
Silanwen schweigt und scheint zu grübeln.

...

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Dagor dan i morchaint" - Thela Estel Nachfolgekampagne
BeitragVerfasst: Mo 26. Sep 2011, 12:27 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Warten auf das Eintreffen der Thela Estel -Teil 2 ~ gemeinsam mit Falkenruh's Wacht

...

Binx versucht dem Gespräch, so gut es geht, zu folgen.
Jomek: 'Die Lager um die Wetterspitze sind zu groß um sie zu räumen und dort ist ihre Präsenz zu stark um mit Überraschungsangriffen Erfolg zu haben.'
Jomek sieht zu Calvaros, der sich still im Hintergrund hält.
Fuinriell: 'Dann müßen wir diese umgehen und die Orks dazu bringen sich samt und sonders dorthin zurück zu ziehen'
Norliriel: 'Was ist wenn wir uns als einfache Wanderer verkleiden? Schäbige Roben über unsere Rüstungen ziehen und unsere Waffen nicht offen tragen?'
Norliriel: 'Oder würde allein unsere Zahl uns verraten?'
Jomek: 'An ihrer Reaktion lässt sich einiges ablesen. Doch einfacher ist dies *zieht eine Karte heraus*'
Silanwen: 'Es geht auch darum, einen Weg für das Heer vorzubereiten, Norliriel.'
Norliriel nickt.
Jomek: 'Und einfache Wanderer in großer Zahl erregt ganz andere Aufmerksamkeit.'
Virindil beobachtet weiterhin die westlichen Hügel und den Kamm dazwischen.
Silanwen: 'Richtig. Sie würden uns überfallen, weil sie fette Beute vermuten.'
Erandui: '*leise zu Celeuil* Viele Jahre lag der alte Wachturm auf dem Amon Sûl verlassen da und verfiel, doch in diesen dunklen Tagen herrscht dort reges Kommen und Gehen, wie mir scheint.'
Jomek: 'Die zu spät ihren Fehler bemerken würden wohlwahr, doch damit wäre auch Eure Tarnung dahin.'
Silanwen: 'Eben.'
Silanwen nickt zum Hauptmann der Falkner.
Silanwen: 'Also müssen wir... ihren Blick wo anders hinlenken.'
Fuinriell nickt Silanwen zu.
Silanwen: 'Lasst mich die Karte sehen, Herr Garon.'
Jomek: 'Ihre Augen müssen dort gebunden werden, wo sie keinen Schaden anrichten können'
Silanwen rutscht etwas näher.
Jomek reicht ihr eine Karte, sorgfältig aufgezeichnet. Die Einsamen Lande bis hin zur Letzten Brücke sind verzeichnet.
Fuinriell richtet ihre Aufmerksamkeit ebenfalls auf die Karte.
Silanwen: 'Sie werden... den Blick in alle Richtungen verteilt haben. Genau dafür ist die Wetterspitze geeignet.'
Jomek: 'Sie erfüllt ihren Zweck heute wie in alter Zeit,doch nun gegen die gewandt, die sie einst schützte.'
Silanwen: 'Wir können die Strasse nicht nutzen...'
Erandui nickt stumm bei Jomeks Worten.
Norliriel: 'Was ist wenn wir ihren Blick genau dorthin lenken? Auf die Wetterspitze? Sie glauben machen dass wir jenen Ort zurückfordern, während unser wahres Ziel an einem anderen Ort ist?'
Silanwen: 'Und... hier... *deutet auf das Gebiet nordwestlich der Wetterspitze* gibt es einen Pass. Recht gut begehbar.'
Jomek: 'Tyrome hat die letzten Berichte ausgewertet und die Stellungen eingezeichnet. Ein paar werden sich verändert haben, selbst wenn nichts geschieht, aber in etwa wird es stimmen.'
Dugal grübelt.
Fuinriell: 'dann müssen sie in die andere Richtung sehen'
Silanwen: 'Zur Strasse müssen sie sehen.'
Fuinriell: 'so ist es'
Norliriel schaut nachdenklich.
Silanwen betrachtet die Karte weiterhin.
Jomek: 'Die Straße ist für sie bereits jetzt von großem Interesse. Auf Patrouille finden wir Anzeichen, dass sie sie belauern, doch was immer sie zurückhält...'
Dugal: 'Solange jemand auf der Wetterspitze steht, spaziert niemand Tags durch die einsamen Lande, ohne gesehen zu werden.'
Silanwen: 'So ist es, Dugal.'
Fuinriell: 'Wir müssen ihnen vormachen dass ein Heer aus Richtung Trollhöhen die Wetterspitze passiert um den Räubern im Breeland den garaus zu machen.'
Silanwen: 'Ja, etwas in der Art.'
Fuinriell: 'und zwar dem Verlauf der Strasse folgend'
Jomek: 'Auch die Dämmerung ist nicht sicher. Wir haben noch nie soviele Fledermäuse erjagt.'
Norliriel nickt, Fuinriells Gedanken zuhörend.
Morwes lauscht aufmerksam, aber still.
Silanwen: 'Wir brauchen dringend andere Rüstungen. Binx und Dugal sind besser verborgen als unsere Schildträger.'
Fuinriell nickt zustimmend.
Celeuil: 'Mae, zu wahr, Caun Silanwen.'
Silanwen sieht kurz zu Jaana, scheint zu überlegen.
Binx: 'Wie ist es mit Feuerwerk? oder einem Steppenbrand... das lenkt sicherlich die Aufmerksamkeit auf sich.'
Jaana erwidert fragend Silanwens Blick.
Dugal: 'Dafür wär ich froh, eine haltbarere Rüstung als dies Lederwams zu tragen ... so hat jeder seine Sorgen heute.'
Fuinriell: '*zu Binx* das ist zu offensichtlich'
Fuinriell: 'so dumm sind selbst Yrch nicht'
Jomek: 'Ein Steppenbrand kann sich leicht wenden, es hat lange nicht geregnet und die Winde sind unberechenbar geworden.'
Silanwen: 'Jaana, denkst Du, in Bree würde man derartiges finden? In... der Anzahl wie wir sie benötigen?''
Binx: '*leise* ich versuche nur Denkanstöße zu geben..'
Silanwen lächelt kurz anerkennend zu Binx.
Norliriel: 'Ja, oder zumindest Farben, für die Rüstungen... Färben mag wohl schneller gehen als ganz neue Ausrüstungen zu schneidern und zu schmieden.'
Jaana: 'Für die Vorhut ? Vielleicht zwei Dutzend also... ?''
Silanwen nickt zu Jaana.
Erandui grübelt über das Gehörte aus den Beratungen nach.
Fuinriell: '*lächelt* Verzeiht, es war nicht böse gemeint. Wir sind über jeden Anstoss dankbar.'
Binx: 'habs nicht so aufgefasst *lächelt*'
Jaana: 'Ich denke schon, und im Zweifel hat ja die Handelsgilde eine große Niederlassung.'
Binx setzt sich gemütlich hin.
Norliriel: 'Oder vielleicht doch weite Roben und Mäntel, die über den Rüstungen getragen werden können? Wenn es nur darin nicht zu warm wird...'
Silanwen grübelt wieder.
Norliriel schaut nachdenklich.
Jaana: 'Aber es mag sein daß man den einen oder anderen Tag würde warten müssen, ehe genug zusammengetragen ist.'
Silanwen: 'Nun, so weit ist es nicht nach Bree. Und Du kennst Dich gut aus.'
Fuinriell: 'Wir haben wenig Zeit *nachdenklich*'
Silanwen: 'Wir müssen uns diese Zeit nehmen. Oder wir werden entdeckt und sterben.'
Erandui: 'Wieso teilen wir uns nicht auf, ein paar schnelle Krieger, am besten zu Pferde kommen auf der Straße an den Orklagern vorbei und fangen kleine Scharmützel an, um die Aufmerksamkeit auf sich zulenken, während der Rest von uns hinter deren Rücken im Schutz auf dem Pass vorbeiziehen kann.'
Silanwen: 'Oder wir greifen sie sogar an der Wetterspitze an. *nachdenklich*'
Jomek: 'Wir haben nur wenige Handwerker, wenn es um große Mengen geht, doch werden wir versuchen zu helfen'
Silanwen: 'Zur Ablenkung zumindest.'
Erandui nickt gen Silanwen.
Jomek: 'Doch dann rechnet damit, dort eventuell länger gebunden zu werden, als Ihr vorhabt. Die Nachschubwege des Feindes sind nicht zu unterbrechen. Ein tröpfeln vielleicht nur, doch stetig.'
Jomek: 'Und einen direkten Angriff werden sie nicht ignorieren, was immer sie vorhaben.'
Silanwen: 'Binden lasse ich mich dort oben nicht. Es wäre aussichtslos.'
Erandui: 'Es muss ja nur solange dauern, bis wir unsere Hauptstreitmacht an ihnen vorbeigebracht haben'
Silanwen: 'Wir müssten kurz zuschlagen und dann fliehen. Vielleicht... an Seilen?''
Jomek: 'Und Breeland würde den Preis zahlen, wenn Ihr fort seid.'
Silanwen seufzt leise und nickt.
Fuinriell: 'Kämpfe kommen nicht in frage. Wir brauchen unsere Kräfte geeint.'
Fuinriell: 'es muß eine List sein'
Erandui: 'Dann ziehen sich die Reiter wieder aus der Reichweite der feindlichen Lager zurück und schließen zum Hauptheer auf.'
Silanwen: 'Gut, also kein Kampf. Nur eine Ablenkung.'
Jomek: 'Wie bereits in unserer Heimat setzen wir darauf, schnell zu zuschlagen zu verwirren und wieder fortzu sein, bevor ihr Schlag treffen kann.'
Fuinriell: 'Und wenn wir den Yrch eine gefälschte Nachricht schicken, die sie dazu bringt, ihre Kräfte dort zu versammeln und ihre Augen auf die Strasse zu richten? Wir könnten einen Boten eine solche verlieren lassen.'
Jaana: '*unsicher* Ich... glaube es wäre keine gute Idee, aber es gibt Ruinen in den Hügeln südlich der Wetterspitze, und die Wege dort dürften kaum einzusehen sein.'
Jaana: 'Aber Orks hausen dort, vermute ich, und keinem dürfte die Flucht gelingen.'
Silanwen: 'Es ist eine gute Idee. Denn an diesen Weg hatte ich gedacht.'
Norliriel: 'Wohnen dort nicht Menschen von den Eglain, wie sie sich nennen, oder halten sich dort zumindest auf? Wir dürfen die Edain nicht gefährden.'
Erandui: '*gen Jaana* diesen Weg meinte auch Caun Silanwen glaube ich'
Silanwen deutet auf die Karte nördlich der Wetterspitze.
Fuinriell: 'eine Nachricht von ... hm .... dem Führer der Waldläufer, in der steht, dass die Waldläufer eine Kampfgruppe bilden sollen und sich in Bree sammeln?'
Silanwen: 'Dieser Pass hier ist es.'
Jaana: '*leise* Oh, ich dachte es ginge um die Wetterspitze selbst. Verzeihung bitte.'
Binx stöbert in ihrem Rucksack.
Silanwen: 'Nein nein. Schon gut. Wir... überlegen nur herum. *lächelnd*'
Silanwen: 'Gewiss, die Eglain haben ihre Feste aber mehr im Osten.'
Binx: '*sinnierend*..eine harte Nuss'
Dugal: 'Aye ... die einsamen Lande werden ihrem Namen nicht gerecht in diesen Tagen.'
Jaana: 'Aber wird eine Täuschung, so gut sie auch sei, denn je alle Wachposten von der Oststraße ablenken können ?''
Silanwen grübelt.
Binx nickt gen Dugal.
Jaana: 'Wie könnte man sich denn auch sicher sein ?''
Silanwen: 'Wir wollen ihre Aufmerksamkeit auf die Oststrasse lenken. Damit wir im Norden vorbeiziehen können.'
Dugal: 'Sicherheit im Krieg ... das ist ohnehin so eine Sache.'
Jomek: 'Alle vielleicht nicht, doch einzeln lässt sich leichter gegen sie vorgehen.'
Binx: 'Was ist mit... Beute?'
Binx: 'Schafe oder Kühe... eine Herde... das ist doch etwas das sie wollen.'
Jaana: 'Oder das - aber es genügt doch ein einziger Späher, der seine Runde auf dem Gipfel geht.'
Jomek: 'Die Beute der Orks ist Menschenfleisch.'
Fuinriell: 'Sagt, Herr Garon, beherrscht jemand aus euren Reihen die Schwarze Sprache und kann eine offizelle Nachricht darin verfassen?'
Silanwen: 'Ein Bericht von einer... ja... Herde. Die die Strasse entlanggetrieben wird.'
Jaana schaudert bei Jomeks Worten.
Binx: 'Aber sie essen jede Art von Fleisch.'
Jomek: 'Mehr als einmal fanden wir Reste von einem armen Teufel.'
Silanwen: 'Das denke ich auch.'
Norliriel: 'Ja, sie fressen Menschen und auch Elben, das ist leider wahr, doch nehmen sie auch Vieh, und Pferde.'
Erandui: '*leise* ich schau noch mal kurz zu den Vorräten und unseren Pferden'
Gilharthad schaudert es.
Silanwen nickt zu Erandui.
Jomek: '*nickt Fuinriell zu* Für ihre Augen wird es reichen, was Tyrome beherrscht.'
Fuinriell: 'dann weiss ich, was wir machen'
Erandui erhebt sich und wendet sich richtung Vorratslager und Pferde.
Silanwen setzt sich hin.
Morwes rutscht etwas auf.
Silanwen: 'Nun, also einer Viehherde würden sie sicher nachgieren. Und es würde sie nicht aufscheuchen.'
Fuinriell: 'Eine Depesche, an die Yrch auf der wetterspitze, in der ihnen befohlen wird alle Späher zurückzurufen und sich bereitzuhalten um einem Angriff auf der Strasse entgegen zu wirken.'
Jaana: '...es wäre aber auch kein kleiner Preis.'
Jomek: 'Es gibt hin und wieder kleine Herden von Büffeln, die sich verlaufen haben. Ein paar der Bauern haben versucht sie einzufangen.'
Jomek: 'Aber glücklich sind sie mit ihnen nicht geworden.'
Silanwen reibt sich nachdenklich das Kinn.
Fuinriell: 'hm .... aber ich denke, die Idee mit der Herde ist besser, es scheucht sie nicht auf'
Jomek: 'Vielleicht kann man sehen, ob man sie weitertreibt'
Silanwen: 'Eben.'
Silanwen: 'Reiter auf schnellen Pferden treiben sie ein Stück und verschwinden dann. Die Orks werden hungrig sein. In den einsamen Landen gibt es nicht viel.'
Binx lauscht zufrieden.
Silanwen: 'Und aus ihren Löchern kommen um sich das Fleisch zu holen.'
Jomek: 'Zumindest seit ihrer Ankunft nicht mehr'
Silanwen: 'Und in diesem Moment... ziehen wir im Norden vorbei.'
Silanwen: 'Können wir das mit den Falken zeitlich absprechen?''
Jomek: 'Das wird sicher möglich sein.'
Jaana macht einen besorgten Eindruck.
Binx: 'klingt doch schonmal nach einem Plan *schmunzel*'
Silanwen nickt sachte.
Fuinriell: 'Ich hoffe nur, dass die Orks keinen Verdacht schöpfen, wenn ihre Späher die Falken sehen sollten.'
Silanwen: 'Hat jemand von uns Viehtrieb-Erfahrung?''
Fuinriell: 'in keinster Weise'
Norliriel macht eine verneinende Geste.
Binx: 'ich nur bei Hühnern'
Silanwen: 'Dann müssen sie hoch fliegen. Und... ich weiss nicht, ob ein Ork eine Krähe von einem Falken unterscheiden können.'
Binx guckt betreten.
Jaana: 'Am hellichten Tag wohl nicht.'
Binx: 'zur Not färben wir sie mit Kohle etwas schwarz ein.. dann sehen sie auf den ersten blick nach Crebain aus..es sei denn sie lassen das nicht mit sich machen'
Silanwen: 'Was denkt Ihr darüber, Herr Garon? Ihr kennt sie am besten. Lassen sie sich färben?''
Jaana: 'Angeblich sehen sie ja nicht so gut, wenn die Sonne scheint.'
Silanwen nickt zu Jaana.
Fuinriell: 'nicht nur angeblich'
Norliriel: 'Ja, bei Tag sehen sie schlecht, bei Nacht dafür leider um so mehr.'
Silanwen lächelt sachte.
Gilharthad setzt sich hin.
Silanwen: 'Dann müssen wir es uns beibringen lassen. In dieser Zeit kümmern wir uns auch um die Rüstungen.'
Silanwen: 'Das verzögert unseren Weitermarsch zwar... aber besser, als das wir garnicht vorbeikönnen.'
Binx nickt beifällig.
Fuinriell: '*nickt* so ist es'
Morwes: 'Ich weiß nicht, ob die Falken das mit sich machen lassen werden. Oder ob es ihr Gefieder schädigt. Das müssen die Falkner sagen.'
Silanwen nickt zu Morwes.
Dein Freund Phenex ist jetzt offline.
Jaana: 'Aber dennoch wird jemand die Wetterspitze erklimmen müssen, nicht wahr ?''
Silanwen: 'Hmmm... nein, weshalb?''
Fuinriell: '*zu Jaana* nein'
Jaana: 'Dann würdet ihr euch darauf verlassen, daß nicht ein einziger Späher am Gipfel zurückbleibt ?''
Silanwen lächelt.
Silanwen: 'Nun... wir sehen am Tag gut.'
Fuinriell: '*nickt Silanwen zu* und wir werden unter Anors Schein marschieren'
Silanwen: 'Und mit Rüstungen in den Farben des Landes...'
Jaana scheint nicht wirklich überzeugt.
Dugal: 'Ich wundere mich da auch etwas.'
Dugal: 'Selbst eine reiche Beute wie eine Herde angenommen, warum sollten sie die paar Späher von Wetterspitze abziehen? Gier?'
Morwes: 'Hunger?'
Silanwen: 'Hunger, ja.'
Dugal grübelt.
Dugal: 'Mein Volk hat manche Schlachten gegen Orks geschlagen, und nicht in allen waren wir siegreich. Sicher, sie haben weder Bildung noch Kultur ... aber sind sie so blöde?'
Silanwen rutscht etwas umher.
Jaana: 'Offengestanden, ich glaube die Glamhoth (Orks) haben Lager an mehreren Orten zwischen dem Moor und bis hin zum Weißquell. ...ich hätte kaum Hoffnung daß die Vorhut diesen Weg ungesehen zurücklegen kann, von dem Heer ganz zu schweigen.'
Fuinriell: 'vor allem sind sie so undiszipliniert, wenn sie essbares wittern, dann kennen sie kein Halten'
Jomek: 'Man könnte versuchen, ihre Nachschubwege zu behindern, doch es ist ein zweischneidiges Schwert. Leider steigt damit auch die Gefahr, dass sie ihre Beutezüge gen Breeland wenden.'
Norliriel: 'Wir sollten die Edain nicht in Gefahr bringen wenn es einen anderen Weg gibt.'
Fuinriell: 'Wir sollten den Breeländern diese Last nicht aufbürden.'
Gilharthad nickt Norliriel zustimmend zu.
Silanwen: 'Nun, selbst wenn sie uns sehen... wir sind schneller. Sie dürfen uns nur nicht aufhalten.'
Jomek: 'Wenn sie Euch sehen, mag es sein, dass ein teil Euch folgt'
Jaana: 'Wäre es dann nicht vielleicht besser von vornherein auf Schnelligkeit zu setzen, anstatt erst Zeit mit Vorbereitungen zu verschwenden ?''
Silanwen: 'Und dazu reicht die Zeit in meinen Augen. Ausserdem haben sie keine Falken um sich Nachrichten rasch zu übermitteln.'
Fuinriell: 'Schicken sie viele, sind sie zu langsam, schicken sie wenige, werden wir uns ihrer annehmen.'
Virindil beobachtet den Sonnenuntergang.
Silanwen grübelt wieder einmal.
Silanwen: 'Du meinst, wir brechen einfach durch?''
Jomek: 'Und folgen sie Euch in die Trollhöhen, werden viele wohl nicht mehr den Wald verlassen'
Fuinriell: '*zu Jaana* wenn sie ihre Aufmerksamkeit von vorne herein auf uns richten, werden sie uns in Kämpfe verwickeln'
Celeuil: 'Wir sollten durchbrechen, dieser Meinung bin ich auch. *wirkt sehr entschlossen*'
Fuinriell: 'sie dürfen unserer erst gewahr werden, wenn wir an ihren Stellungen vorbei sind'
Silanwen: 'Dennoch wird jede Ablenkung sie aufspalten.'
Jaana: 'Oh, ich glaube ich hätte noch einen Vorschlag. Ich bitte um Verzeihung wenn es lächerlich ist, aber ich kenne mich mit Schlachten nicht aus.'
Celeuil: 'Caun, lasst uns Schildträger sie ablenken.'
Norliriel: 'Wartet, lasst uns brennil Jaana anhören.'
Silanwen: 'Die Aussicht auf ein fettes Mahl ist für Orks wohl verlockender, als die Aussicht auf elbischen Stahl.'
Silanwen sieht zu Jaana.
Jaana: 'Man könnte Botschaft nach Guruth senden, sie unterrichten, und eine Falle vorbereiten lassen.'
Jaana: 'Dann reitet die Vorhut in größter Eile entlang der Oststraße.'
Dugal hört Jaana aufmerksam zu.
Jaana: 'Und wenn die Orks folgen, kann das Heer von hinten über sie hereinbrechen.'
Norliriel: 'Das würde bedeuten dass wir von den Eglain erbitten, sich um unseretwillen in Gefahr zu begeben. Ist unsere Freundschaft mit ihnen stark genug? Und wollen wir ein solches Opfer von ihnen verlangen?'
Binx setzt sich gemütlich hin.
Fuinriell: '*zu Jaana* Es wäre besser, wenn wir ohne Kampf vorbei kämen.'
Silanwen brummt nachdenklich.
Jaana streicht verunsichert eine Strähne hinters Ohr zurück.
Jomek: 'Ihre Freundschaft und ihr Herz vielleicht, doch ihre Zahl ist schwindend und ihre Waffen alt.'
Jaana: '*zu Norliriel* Es wäre auch für die Eglain von Nutzen.'
Virindil verzeiht leicht sein Gesicht.
Dugal: 'Die Eglain dort haben unter den Orks gelitten. Sie würden eine Gelegenheit, ihnen zu schaden, begrüßen. Die Frage ist, trauen sie uns?'
Jaana: 'Sie müssen sich alle Tage der Orks erwehren, und auf diese Weise wäre der Kampf vermutlich leichter als sonst.'
Silanwen: 'Und wir bleiben dann... in Guruth und helfen?'
Fuinriell: 'aber es würde auch den Zorn der Yrch auf sie lenken, wenn wir längst weitergezogen sind'
Jomek: 'Sie werden ihr Land verteidigen, mit dem was ihnen zur Verfügung steht, doch ist es kein Vergleich zu einem Heer'
Gilharthad: '*leise* Und wer wird ihnen dann zur Seite stehen?'
Fuinriell: 'Wollen wir wirklich, dass die yrch Kräfte massieren und Guruth schleifen, wenn wir schon in den Trollhöhen sind?'
Norliriel schüttelt den Kopf.
Silanwen nickt sachte.
Dugal: 'Es ist ein Dilemma.'
Jomek: 'Kämpfen würden sie und wahrscheinlich den Tod finden.'
Silanwen: 'Verbinden wir beides. Und lassen den Kampf weg.'
Jaana: 'Hätten die Orks das nicht schon längst, wenn sie in der Lage dazu wären?'
Norliriel: 'Ich kann solches nicht von anderen verlangen. Nicht wenn ich selbst keinen Schild trage, um sie zu schützen und wenn nötig zu sterben.'
Norliriel: 'Doch verzeiht... *schaut zu Silanwen, auf ihre Worte wartend*'
Fuinriell: 'es mag so sein *zu Jaana* es mag aber auch sein, dass sie bisher denken, Guruth sei der Mühe nicht wert'
Jomek: 'Sie hätten sicher gekonnt, doch ihre Pläne sind uns bisher unbekannt.'
Virindil kehrt zurück zum Lagerfeuer.
Silanwen: 'Wir schaffen Ablenkung durch die Herde. Spalten die Orks somit schon einmal. Stossen dann vor. Mit dem Heer und passieren sie im Norden. Uns wird nur ein Teil folgen.'
Virindil setzt sich hin.
Silanwen: 'Und mit dem... nun... werden wir entweder fertig... oder sie lassen von uns ab, weil es aussichtslos ist uns in einer Feste anzugreifen.'
Morwes nimmt seinen Schild auf und übernimmt die Wache.
Virindil legt seinen Schild zur Seite und macht es sich bequem.
Silanwen sieht fragend in die Gesichter.
Binx holt ein Graubrot aus ihrem Rucksack und beginnt es aufzuschneiden.
Fuinriell: '*nickt* genauso sollten wir es machen'
Norliriel schaut Silanwen lange und ernst an.
Virindil: 'Verzeiht, worum geht es?''
Celeuil: 'nun...be iest lin conin'
Binx zaubert noch irgendwoher einen kleinen Tiegel Honig und bestreicht die Brote damit.
Jaana macht einen unsicheren Eindruck, und sich dazu lieber nicht mehr weiter äußern zu wollen.
Norliriel: 'Wir sprachen über unsere Pläne bezüglich der Durchquerung der Einsamen Lande.'
Silanwen: 'Um einen Plan, an der Wetterspitze vorbeizuziehen.'
Binx legt alle bestrichenen Brote auf ein kleines Holzbrett, nimmt sich eines und reicht das Brett an Dugal weiter.
Jomek: 'Und dabei nicht das Orklager aufzuscheuchen.'
Virindil: 'An Amon Sûl vorbei ziehen? Warum nicht Amon Sûl besetzen?''
Binx: '*leise* weitergeben'
Dugal nimmt sich ein Brot, und reicht das Brett an Viirindil weiter.
Norliriel blickt Virindil an.
Dugal: 'Danke Binx.'
Celeuil: 'Mae, brannon. Das wäre auch mein Bestreben.'
Binx nickt lächelnd und kaut zufirden
Silanwen: 'Weil über kurz oder lang alle dort sterben würden.'
Virindil: 'Den u-nauthon. ~ Ich bezweifle es.'
Celeuil: 'Die Yrch? mit sicherheit'
Jomek: 'Und dann? Die Wacht hat nicht die Kampfkraft, nach Eurem Weiterzeihen den Berg zu halten.'
Silanwen: 'Man kann die Wetterspitze von Nahrung und Wasser abschneiden.'
Binx runzelt nachdenklich die Stirn.
Norliriel: 'Und das will ich nicht. Denn mein Blut wird nicht vergossen werden ehe nicht alles verloren ist. Und sterben sehen ist schlimmer als Sterben.'
Virindil: 'Nicht halten. Nur besetzen für eine Weile.'
Silanwen brummt leise.
Dugal: 'Wie von dort fliehen, wenn man umringt ist?'
Silanwen: 'Eben.'
Celeuil: 'Durchbrechen...mit Gewalt'
Virindil: 'Henion. ~ Ich verstehe.'
Jomek: 'Von dort oben gibt es nur einen Weg *ruhig*'
Virindil: 'Ihr denkt, der Gegner ist uns überlegen.'
Silanwen: 'Die schiere Anzahl wird uns überwältigen.'
Silanwen: 'Je länger wir an einem Ort bleiben, desto mehr werden es.'
Fuinriell: '*zu Virindil* Es würde unsere Kräfte dort binden, aber wir müssen weiter, wir haben andere Ziele.'
Celeuil: 'Wir Galahdrim halten Lothlorien schon seit langem gegen eine Übermacht.'
Virindil: 'Thand. ~ Das ist wahr.'
Silanwen: 'In einem Wald, der Nahrung und Wasser hat, Celeuil.'
Dugal: 'Wetterspitze ist leicht zu halten.'
Jomek: 'Und doch ist es eure Heimat, die euch mit allem versorgt was ihr braucht.'
Celeuil: 'Mae, Brannon Dugal.'
Dugal: 'Nur ein Aufgang, und der ist steil. Und eure Pfeile reichen weit.'
Norliriel: 'Und ihr haltet sie nicht allein durch eure Bögen, ist es nicht so? Doch die Wetterspitze wird nicht durch die Macht der Weißen Herrin geschützt.'
Dugal: 'Dennoch ... die Zeit wäre gegen die Belagerten-'
Silanwen: 'Auch wir müssen essen udn trinken, Dugal.'
Fuinriell: 'Schluss damit.'
Binx schaut zu Fuinriell
Jaana sieht zu Fuinriell.
Fuinriell: 'Eine Eroberung der Wetterspitze ist nicht unser Ziel.'
Silanwen nickt.
Dugal: 'Eben, das meine ich ja.'
Jomek: 'Sie halten, ja, doch nicht für lange Zeit, ohne dass dort Vorräte wären. Und wer dorthin geht, kehrt wahrscheinlich nicht zurück. *immer noch ruhig*'
Binx: 'Es muss einen anderen Weg geben.'
Silanwen: 'Herr Garon, ob ihr uns die Lasttiere überlassen könntet, damit wir schnell nach Bree kommen?''
Fuinriell: 'Unser Ziel sind und bleiben die Trollhöhen.'
Binx überlegt angestrengt.

Erzähler: 'Der Tag verlief ohne Zwischenfälle. Das Lager der Vorhut ward nicht entdeckt und auch keine Späher oder Feinde kamen in Sicht. So konnte man sich in aller Ruhe einig werden über den weiteren Weg und einer Finte, um den Feind abzulenken. Die notwendigen Absprachen zwischen der Wacht und der Vorhut waren nicht leicht zu treffen, da so manch Unwägbarkeit im Raume stand, doch versuchte man das beste Ergebnis für alle zu erzielen.'

Jomek: 'Sicher doch, sie stehen zu eurer Verfügung.'
Jomek: 'Sie stehen unweit von hier.'
Dugal: 'Hum'
Jaanas Blick wandert zu dem Blätterdach und den Sternen darüber. Das Pläneschmieden scheint sie endgültig lieber denen zu überlassen, die Erfahrung in diesen Dingen haben.
Silanwen setzt sich hin.
Virindil: 'Aber ich werde nicht gegen Euren Rat sprechen.'
Fuinriell: 'Wir werden bei dem Viehherdenplan bleiben.'
Binx nickt erleichtert.
Silanwen: 'In Verbindung mit dem Guruth-Plan.'
Norliriel: 'Was immer ihr entscheidet, ich werde folgen wohin ihr führt.'
Silanwen: 'Nur eben ohne Kampf.'
Binx: 'Ansonsten wäre mir noch eingefallen Unfrieden zwischen den Belagerern zu stiften.'
Binx: 'Aber das würde zu lange dauern.'
Jomek: 'Dann fehlt nur noch die Herde. Und ein Plan, falls etwas fehl läuft.'
Dugal: 'Unfriede wird schwer ... aber wie wäre Unordnung?.'
Fuinriell: 'Aber zuerst werden wir gen Bree reisen und uns weniger auffälliger Rüstungen bemächtigen.'
Jomek: 'Der Unfrieden wird kommen, denn eine Herde reicht nicht für alle...'
Silanwen: 'Dennoch werden wir eine Weile in Guruth bleiben und sehen, ob die Orks die dortigen Menschen in Frieden lassen.'
Silanwen: 'Nun, wir können vorerst hier bleiben.'
Norliriel: 'Unter yrch ist stehts Unfriede, nur die Peitschen ihrer Meister zwingen sie zur Zusammenarbeit. Dennoch, sie hassen uns und die Menschen mehr als einander.'
Silanwen: 'Oder näher an Bree heran. In die Stadt... will ich ungern.'
Dugal: 'Und wer ist der Meister der Orks in den Landen?'
Fuinriell: 'Nein, wir werden ausserhalb Brees in den Wäldern bleiben.'
Norliriel: 'Ja, das ist besser. Es ist kein Ort für eine einzelne Dame, wenn Ihr versteht... und wir alle zusammen würden Aufsehen erregen.'
Silanwen sieht zu Dugal.
Fuinriell: 'Niemand von uns vermag zu sagen, ob dort nicht Spitzel sind. Man sagt, in Bree sein derzeit mehr Fremde als Bewohner.'
Silanwen: 'Jaana wird in Begleitung gehen.'
Norliriel nickt.
Fuinriell: '*nickt* So Dugal diese Aufgabe übernehmen mag, werden wir sie ihm anvertrauen.'
Dugal: 'Gern gern.'
Virindil: 'Dugal hat das Vertrauen meines Verwandten, also auch meines.'
Fuinriell nickt dankend.
Jomek: 'Viele ziehen nach Bree oder auch nur durch Bree. Immer wachsamen Auges.'
Jomek hat sich Eurem Schlachtzug angeschlossen.
Jaana: '*leise* So gefährlich sind die Straßen Brees nun auch nicht.'
Binx: 'Nicht alle Menschen sind schlecht. *nickt*'
Gilharthad hebt den Blick zu den Sternen und steht leise auf, um seine Wache anzutreten. Er bleibt jedoch in Hörweite, um nichts zu versäumen.
Silanwen setzt sich hin.
Dugal: 'Das ist wahr, Binx.'
Virindil: 'Guren be hen. ~ Mein Herz stimmt dem zu.'
Binx lächelt.
Fuinriell: 'Das wissen wir sehr wohl. Nur reicht manchmal ein fauler Apfel um die Ernte zu verderben.'
Binx nickt beifällig.
Binx: 'Das ist wahr.'
Fuinriell: 'Oder um es anders zu sagen - wenn wir in Bree entdeckt werden, ist der ganze Plan dahin.'
Fuinriell: 'Und so schicken wir Jaana und Dugal, sie werden nicht auffallen dort.'
Dugal: 'Was soll denn an Jaana und mir in Bree auffällig sein? Wir wohnen dort.'
Silanwen: 'Eben.'
Binx nickt leicht.
Fuinriell: 'Das war der Plan. *lächelt*'
Virindil: 'Ben iest lin. ~ Wie Ihr wünscht, Fuinriell.'
Fuinriell nickt leicht.
Virindil macht es sich bequem.
Gilharthad macht es sich bequem.
Gilharthad setzt sich hin.
Celeuil: 'Mit eurer Erlaubnis Caun Fuinriell übernehme ich die nächste Wache.'

Bild

Binx schaut auf.
Celeuil nimmt seine Waffen und den Schild auf.
Fuinriell nickt Celeuil zu.
Morwes blinzelt ein wenig und reibt sich über die Augen.
Silanwen: 'Ich gehe mich etwas umsehen. *nickt sachte*'
Norliriel nickt Silanwen zu.
Binx: 'oh'
Binx: 'zu schade'
Binx murmelt irgendwas.
Dugal: 'Hum?'
Dugal blickt Binx an.
Binx: 'Och.. naja ist wohl heute kein rechter Zeitpunkt zum Musizieren.'
Fuinriell: 'Ich werde die Wachen kontrollieren.'
Fuinriell: '*zu Binx* Es wird noch Gelegenheit geben.'
Norliriel streckt sich.
Binx: 'Sicher.'
Binx: 'naja'
Binx: 'dann leg ich mich wohl auch mal schlafen'
Binx steht langsam auf.
Norliriel: 'Ich ebenso, es sei denn ihr benötigt mich noch.'
Dugal: 'Schlaf fein Binx'
Norliriel sucht sich einen Schlafplatz.
Binx kuschelt sich neben dem glimmenden Feuer zusammen...

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 52 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

cron
Theme designed by stylerbb.net & programy © 2008
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde