Aktuelle Zeit: Sa 16. Dez 2017, 00:45



Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Di 16. Mär 2010, 11:04 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Das Elbenheer bricht in das Nebelgebirge auf

Bild

Bild

Erzähler: 'Die Nacht in Imladris lag hinter der Thela Estel und während die einen bereits den Nordzugang zu Imladris bewachten, waren die anderen noch im Begriff sich zu sammeln und die warteten auf die Befehle des Heermeisters.'

Bild

Silanwen rutscht aus dem Sattel und deutet ihrem Pferd frei zu laufen.
Silanwen: 'Suilad mellyn.'
Saelarwen: 'Alae gwathel'
Silanwen: 'Ah, Falangar. Ich habe etwas für euch.'
Saelarwen stellt sich wieder auf ihren Posten
Falangar: 'meinen besten Dank auch werte Silanwen'
Silanwen: 'Ich hoffe, ich habe mich nicht in der Größe vertan. Gerne.'
Falangar: 'nein das wird wie angegossen passen'
Virindil: 'Ich grüsse euch!'
Silanwen: 'Ausgezeichnet.'
Silanwen salutiert vor Lugaidh.
Lugaidh grüßt Wachtmeister.
Rosiel steigt vom Pferd
Lugaidh: 'Mae govannen, Maethyr!'
Saelarwen salutiert kurz vor Lugaidh.
Mithren lässt sich elegant vom Pferderücken gleiten
Virindil: 'Suilad, Tîrn.'
Virindil tätschelt den Kopf von Fennek.
Lugaidh nickt Virindil zu
Mithren verneigt sich vor Lugaidh
Mithren: 'Suilad mellyn *lächelt freundlich in die Runde*'
Lugaidh: 'Alae, Mithren!'
Lugaidh blickt nachdenklich den Bergpfad hinauf
Virindil: 'Bald sind alle Waffenmeister versammelt.'
Saelarwen mustert die Reiter, die Imladris verlassen
Lugaidh blickt zu den Sternen
Lugaidh: '*murmelt* der Morgen naht...'
Virindil folgt Lugaidhs Blick und nickt.
Silanwen nimmt den Bogen vom Rücken, zieht die Sehne prüfend durch und zieht geschwind eine Neue auf.
Virindil nickt dem Zwergenreiter zu.
Lugaidh mustert den Zwergen
Virindil: 'Möge sein Weg sicher sein ...'

Erzähler: 'Die Morgenröte zeigt sich langsam über dem Tal und der Heermeister macht sich bereit die Befehle für den Tag auszugeben. Die Maethyr der Thela Estel sammeln sich ebenfalls vor dem Nordzugang.'

Lugaidh: 'Glóin hat ein Lager oberhalb der Schneegrenze, wie ich gehört habe'
Virindil: 'Gimli, sein Sohn sprach davon bevor er aufbrach.'
Lugaidh nickt
Silanwen: 'Ich hoffe, alle haben warme Sachen an. Es wird kalt werden und mit Pech geraten wir in einen Sturm.'
Lugaidh: 'Es sind Naugrim aus dem Stamme Dúrins. Ein tapferes Geschlecht.'
Virindil: 'Mae.'
Virindil: 'Die Kälte sollte uns nichts anhaben können, Silanwen.'
Lugaidh nickt Silanwen zu
Silanwen: 'Das haben schon andere gesagt.'
Silanwen: 'Ich stamme von hier und kenne das Gebirge gut. Es kann tödlich sein, wenn wir nicht sorgsam sind.'
Virindil: 'Kälter als in Forochel wird es nicht sein.'
Virindil zieht seine Axt aus uraltem Stahl hervor und prüft deren Schneide.
Virindil: 'Zur Not schlagen wir etwas Holz und machen ein Feuer.'
Lugaidh: 'Man sagt, die Pässe hoch oben hätten einen eigenen Willen...doch mehr als ein paar Luftstösse wird der Wind austeilen müssen, wenn er unseren Weg stören will *nickt grimmig*'
Virindil nickt kurz.
Virindil: 'Das soll uns nicht aufhalten.'
Silanwen nickt zustimmend.
Lugaidh blickt abermals abwägend auf den Bergpfad nach Norden
Silanwen streift sich ihre gefütterten Handschuhe über, zupft sie in die exakte Position.
Lugaidh: 'Wir warten noch, bis die Sonne erscheint, dann ziehen wir los'
Silanwen: 'Natürlich.'
Lugaidh: 'Thela Estel!'
Silanwen strafft sich und blickt zu Lugaidh.
Lugaidh: 'Ich hoffe, ihr seid ausgeruht und bei vollen Kräften, denn wir werden uns nun mit den Gewalten der Berge messen!'
Virindil grinst.
Saelarieth blickt entschlossen gen Heerführer
Saelarwen strafft sich, jedoch weiterhin die Reisenden im Blick behaltend
Lugaidh blickt jeden einzelnen an, sein Gesicht zeigt Entschlossenheit
Virindil erwidert den Blick des Heerführers und lockert seine Klingen.
Lugaidh: 'ich hoffe, Ihr seid warm angezogen, und habt Eure Waffen geschärft. Denn Feinde lagern an den Pässen und Pfaden der Berge, und schneidend ist die Kälte'
Virindil: 'Gebt acht! Die Kälte mag die Klingen in den Scheiden stecken lassen.'
Lugaidh: '*leise* aber es ist eines, was uns vor allem betrifft:'
Lugaidh: '*sein Blick verfinstert sich* die Hohe Herrin wurde einst in diesen Bergen von den Kreaturen des Feindes verschleppt.'
Virindil 's Blick verdunkelt sich für einen Moment.
Ciridon 's Blick wird eiskalt
Silanwen seufzt leise.
Lugaidh: 'Ewige Rache hat die Celebriaen Elanesse geschworen seither, den Feind zu verfolgen, der unserer Herrin dies angetan'
Rosiel blickt zu Boden
Saelarieth ballt unbewusst eine Hand zur Faust
Yantarai schaut grimmig in Richtung der Berge

Bild

Erzähler: 'Der Heerführer der Thela Estel rief die Elben zum Morgenappell und erinnerte an längst vergessene Zeiten. Dunkle Stunden, die einst mit dem Schicksal der Herth Celebrían verbunden waren.'

Lugaidh: 'und nicht werden wir ruhen, bis wir den Schmerz gesühnt haben, den die Herrin erfahren! Auf nun, Krieger! Diese Feinde hausen in den Bergen vor uns'
Silanwen zieht einen Pfeil aus dem Köcher, prüft die Spitze mit dem Finger.
Lugaidh stemmt den Speer in den Boden
Saelarwen stampft ebenfalls wütend mit dem Stab auf
Silanwen lockert nun die Schwerter in den Scheiden, nimmt dann den Bogen zur Hand.

Bild

Saelarwen: 'Alae kleiner Mann'
Lugaidh blickt durch die Reihen
Saelarwen mustert den Hobbit
Saristraehl bleibt stumm und beobachtet das Geschehen.
Saelarwen: 'Kann ich Euch helfen, kleiner Herr?'
Qex: 'ich suche den Herrn Aragorn kennt ihr ihn'
Virindil übernimmt die Spitze der linken Reihe der Speerspitzenformation.
Saelarwen: 'Einen Herrn Aragorn? Nein, der Name sagt mir nichts, aber wart ihr schon am Gästehaus?'
Saelarwen: 'Gäste Herrn Elronds werden dort beherbergt'
Silanwen steht ganz vorne auf der rechten Seite der Formation.
Qex: 'nein wo kann ich das finden?'
Lugaidh blickt den Bergpfad hinauf
Saelarwen: 'Geht nach Südwesten, am Stall vorbei, über die Brücke aus Baumstämmen und dann weiter'
Saelarwen: 'Dort gelangt ihr auf dem Pfad an das Gästehaus'
Saelarwen: 'Fragt dort nach'
Qex: 'ich danke euch gehabt euch wohl'
Saelarwen: 'Sichere Wege'
Qex macht eine tiefe Verbeugung vor: Saelarwen.
Saelarwen sputet sich, um in die Formation zu treten.
Jadora salutiert vor Lugaidh.

Bild

Erzähler: 'Die Elben der Thela Estel marschierten gen Norden aus Imladris heraus, den Befehlen des Heermeisters folgend'

Bild

Lugaidh grüßt Jadora.
Lugaidh blickt über seine Schulter zurück
Saelarwen mustert die beiden Wanderer
Silanwen schmunzelt leicht und lächelt den beiden Wanderern zu.
Gerethas salutiert vor Lugaidh.
Yantarai blickt kurz zur Seite
Silanwen schmunzelt leicht.
Saelarwen 's Blicke gehen wieder nach vorne
Lugaidh: 'Aphado nin!'

Bild

Bild

Saristraehl spürt die kälter werdende Luft.
Lugaidh grüßt Wachtmeister.

Bild

Bild

Lugaidh blickt die Elbendame respektvoll an
Lugaidh kniet vor Arwen nieder.
Saelarwen mustert die Tochter Herrn Elronds
Yantarai schaut ergriffen
Silanwen bleibt unbewegt stehen, sieht sich wachsam um.
Saelarwen löst sich aus der Formation und sichert den Zugang
Saelarwen: 'Alae, gwathel.'
Sarolis nickt sachte nachdem sie ihren Helm abgenommen hat
Lugaidh neigt den Kopf, als Arwen nickt und leise elbische Worte flüstert, die Elbenkrieger anblickend
Saelarwen: 'Mas anirach baded?'
Lugaidh: 'Thela Estel'
Lugaidh: 'Entbietet Euren Gruß an die Herrin!'
Saelarwen schaut kurz zurück
Atavar blickt sich kurz um und zieht im passenden Moment seinen rechten Stiefel etwas höher, gähnt dabei noch etwas verschlafen

Erzähler: Auf Befehl des Heermeisters kniete die gesamte Thela Estel vor Herrn Elronds Tochter und erwies ihr die Ehre, die ihr gebührte. Ungezählte Jahre waren seit dem Scheiden Herrin Celebríans, Frau Arwen’s Mutter aus Mittelerde, verstrichen.

Saelarwen: 'Diheno, gwathel.'
Lugaidh zieht sich respektvoll wieder zurück
Saelarwen blickt wieder zu der Elbin und blickt erneut fragend
Lugaidh: 'Wir gehen wieder weiter!'
Virindil: 'Mae.'
Saelarwen ignoriert die Elbin nachdem keine Antwort erklang und reiht sich wieder in die Formation ein, den Zugang nicht mehr bewachend, da die Thela Estel abrückte.

Bild

Lugaidh blickt die Krieger an
Lugaidh: 'nun, bevor wir in die Berge ziehen, lasst uns die Herrin Celebrían selbst anrufen um Beistand und Kampfesgeist'

Bild

Saelarwen lauscht dem Heermeister
Silanwen sieht Lugaidh an, lässt Sehne leise knirschen.
Lugaidh blickt Rosiel an
Rosiel wendet ihren Kopf Lugaidh zu und nickt dann
Lugaidh: 'Bitte, Rosiel. Tretet nach vorne'

Bild

Lugaidh blickt Rosiel an
Rosiel blickt die Thela Estel an, schaut gen Himmel und spricht ruhig und ernsthaft:
Saelarwen blickt Rosiel abwartend entgegen

Rosiel: 'Arwen i himethuil, Celebrían,hi palan hae o auth a nîr a naeth,tego ven, maethyr lín,trî ungol a mistraid nan galad lín!'

Rosiel: 'Celebrían, Hohe Dame des immerwährenden Frühlings, nun so weit fern der Trauer, dem Krieg und der Verzweiflung, führe uns, Deine Krieger, durch Finsternis und Irrwege zu Deinem Licht!'


Virindil nickt langsam.
Rosiel blickt erneut von einem zum anderen und tritt hiernach still und leise zur Seite.

Bild

Erzähler: Erneut kniete die gesamte Thela Estel für einen Moment auf Befehl des Heermeisters und in Gedenken an die Herrin nieder. Um Beistand und Kampfesgeist für all die Augenblicke bittend, die vor ihnen lagen.

Lugaidh: '*leise* Habt Dank, Rosiel.'
Lugaidh packt seinen Speer, ruft mit mächtiger Stimme:
Lugaidh: 'Und nun, lasst uns die Feinde jagen, für unsere Herrin!'
Saelarwen: 'Für unsere Herrin!'
Saelarwen packt den Stab fester
Saristraehl umklammert seine Äxte.

Bild

Lugaidh: 'Aphado nin, Maethyr!'
Lugaidh: 'Saelarwen, Falangar'
Saelarwen: 'Mae Tîrn?'
Lugaidh: 'Ihr bleibt hier und verstärkt die Wachen'
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Saelarwen: 'Henion Tîrn!'
Saelarwen tritt aus der Formation und beobachtet das Geschehen vor dem Aufbruch

Bild

Lugaidh an die anderen: Wir satteln die Pferde!'
Lugaidh: 'Noro lim! ~reitet zu!'
Saelarwen blickt den Reitern nach

Bild

Erzähler: So brach das Elbenheer Thela Estel auf, um im Nebelgebirge Jagd auf die Feinde zu machen und den Nordzugang nach Imladris geschützt zu halten. Ihr Weg würde sie nun zunächst zu dem Lager der Zwerge von Durins Sippe im Südwesten des Nebelgebirges führen und dann weiter in den Nordosten, wo sie ihr Lager aufschlagen würden. Die hallenden Tritte der ungezählten Pferde waren noch eine Weile zu vernehmen…erst als sie die Ausläufer der schneebedeckten Hänge des Nebelgebirges erreichten, verschluckte der Schnee ihre Geräusche.

Saelarwen: 'Mar bedithach?'
Falangar: Ich werde die Wachen am Nordtor von Imladris verstärken und mit ihnen die Reisenden aus Imladris vor den Gefahren warnen.
Saelarwen nickt Falangar zu und gesellt sich zu den anderen Wachen: Mae, gwathel. Ich bleibe hier und wache mit Herrn Elronds Wächtern über die Reisenden, die aus dem Norden nach Imladris kommen.
Saelarwen entspannt sich und hält Ausschau nach Reisenden aus dem Norden

Bild

Erzähler: Nach kurzer Zeit spricht eine unbekannte Reisende die Wachen an und verwickelt sie in ein Gespräch, das einen seltsamen Verlauf nimmt.

Bild

Sarolis: 'Was haben sie vor?'
Saelarwen mustert die Elbin erneut
Saelarwen: 'Die Thela Estel?'
Sarolis: 'Eure Gwethil a Gwedeir, die eben nach Norden ritten.'
Saelarwen: 'Sie befolgen den Auftrag des Herrn Elronds und des Herrn unseres Hauses'
Sarolis nickt sachte
Sarolis: 'und wer seid ihr ?'
Saelarwen: 'Der Nordzugang muss gesichert werden, und der Norden beobachtet...in den Trollhöhen sorgen sich andere um den Schutz Imladris'
Saelarwen: 'Wer wir sind?'
Saelarwen lächelt sanft
Saelarwen: 'Sie gehörten einst zu Herrn Elronds Gefolge, doch dies ist sehr lange her'
Sarolis nickt wiederum sachte
Sarolis: 'Sie gehörten?'
Saelarwen blickt in das verborgene Tal bevor sie antwortet.

Bild

Saelarwen: 'Vor langer Zeit wurden wir von unserem Eid entbunden und sammelten unter einem neuen Banner die Elben nahe Mithlond. Viele von denen, die ihr eben saht, gehörten einst zur Herth Celebrían. Ihre Aufgabe war es einst, die Herrin auf ihren Reisen zwischen Imladris und Lothlórien zu begleiten. Doch...sie versagten...die Herrin wurde entführt und den Söhne Herrn Elronds gelang es mit den Resten der Herth Celebrían sie den Orks zu entreißen, die damals im Hinterhalt lagen. Herr Elrond heilte sie damals, doch die Wunde in ihrem Herzen blieb, so dass sie in den Westen segelte und wir von unserem Eid entbunden wurden. Das ist kurzgefasst unsere Geschichte...'


Bild

Sarolis nickt sachte
Sarolis: 'Wir gehörten einst auch zu Herrn Elrond, doch heute sind wir nicht mehr gern gesehen in Bruchtal *spricht ruhig*'
Saelarwen: 'Ihr, damit meint ihr wen?'
Saelarwen mustert immer wieder die Reisenden, die ihren Posten entlangkommen
Sarolis: 'Ich bin Isliven Elensar Thain Sarolis, Führerin der Calad en Annûn'
Saelarwen nickt leicht, wenngleich ihr diese Namen nicht geläufig sind
Sarolis: 'Wir waren bei Herrn Elrond in Andustar angesiedelt *spricht leise*'
Saelarwen: 'Mae, die Westküste...'
Saelarwen: 'versunken... und heute?'
Sarolis: 'Heute tun wir das gleiche wie damals nur etwas in einem anderen Licht'
Saelarwen: 'Ihr sprecht ein wenig in Rätseln'
Saelarwen schmunzelt
Sarolis: 'Wir, die Calad en Annûn, wir versuchen die letzten Nachfahren der schwarzen Númenórer auf zu spüren *ruhig sprechend*'
Saelarwen: 'Und was tut ihr, wenn ihr sie aufgefunden habt? Jene die dem Dunklen Feind huldigen...'
Sarolis: 'Manche huldigen ihm nicht und manche wissen gar nicht wessen Nachfahren sie sind'
Sarolis: 'Solange sie nichts wissen und ihre Wurzeln ihnen keine Probleme bereiten so lassen wir sie mit ihrem Frieden des unwissenden *ruhig sprechend*'
Saelarwen: 'Müsstest ihr aber nicht dann u.a. in Umbar jagen oder denkt ihr, dass sie sich auch noch an anderen Orten in Mittelerde finden lassen?'
Sarolis: 'Sollten sie Probleme mit den Resten ihrer Wurzeln haben dann versuchen wir zu helfen, sie zu führen, sollten sie aber das zu leben was ihrer Wurzeln stärkt dann greifen wir ein'
Sarolis: 'Das Gefährliche ist nicht dort wo du weist das dein Feind ist, das gefährliche ist dort wo du ihn nicht vermutest'
Saelarwen: 'Wohl wahr, doch erinnere ich mich zu wissen, dass die schwarzen Numenorer macht untern den Stämmen der Haradrim erlangten.'
Saelarwen: '*Macht*'
Sarolis: 'und manche sind nach dem Untergang nach Mittelerde geflüchtet und leben noch heute unter uns auch wenn es inzwischen andere Generationen sind so sind die Reste der schwarzen Magie oft noch in ihnen zu spüren, manche Familien lebten auch unter sich und'
Sarolis: 'pflegten ihr Erbe'
Saelarwen: 'Nun, dann habt ihr viel zu tun, wenn ihr die Verborgenen aufspüren wollt...'
Sarolis: 'Es wird immer schwerer, wenn unsere Aufgabe hier erfüllt ist dann werden wir gehen'
Saelarwen nickt
Saelarwen: 'So werden wir alle irgendwann Mittelerde verlassen...wenn unsere Aufgaben erfüllt sind'
Sarolis: 'Dann haben wir ja eine gemeinsame schuld abzutragen *nickt wiederum sachte*'
Saelarwen: 'Welche Schuld traf euch?'
Sarolis: 'Hätten wir unsere Aufgabe damals besser erfüllt dann wäre es vielleicht nicht so weit gekommen *ruhig sprechend* Wir haben wohl ebenso wie ihr versagt'
Saelarwen: 'Versagt in gewisser Weise...'
Sarolis: '*nickt sachte* Ihr denkt was wir offen ausgesprochen haben, darum sind wir hier nicht mehr die gern gesehensten Gäste'
Saelarwen: 'Nicht alle von uns waren Krieger, manche nur Diener...wie gesagt, waren wir nur die Reisebegleiter mit wenigen Wachen...und die Orks in der Überzahl, nach dazu aus dem Hinterhalt'
Saelarwen: 'die meisten starben an jenem Tag im Jahre 2506 D.Z.'
Saelarwen: 'nur einige entkamen und konnten die Kunde überbringen'
Saelarwen: 'doch sehen wir es als unsere Schmach an'
Saelarwen blickt den Zwerg erbost nach
Sarolis: 'uns hat Herr Elrond offen das misstrauen ausgesprochen *spricht ruhig*'
Saelarwen: 'und haben uns geschworen unter dem Banner des Hauses Celebriaen uns an den Feinden Mittelerdes zu rächen und standzuhalten bis die Gefahr einmal vorüber sein wird.'
Saelarwen nickt und beobachtet die Reiter
Sarolis: 'Nehmt es wie ihr es gedenkt, doch folgt Elrond nicht blind *ruhig sprechend*'
Saelarwen atmet ein wenig aus
Saelarwen: 'Herr Elrond ist der Vizeregent Eriadors und unser ehemaliger Herr...und wenn er befehlen würde, dass wir den schwarzen Turm mit einer Handvoll Elben stürmen sollen, dann würden wir dies ohne zu zögern tun.'
Sarolis: 'Das würde er nicht tun'
Sarolis: 'Wie heißt ihr?'
Saelarwen: 'Ihr solltet Herrn Elrond mehr Respekt zollen. Eure Worte grenzen nahe am Verrat, Isliven Elensar Thain Sarolis.'
Sarolis schüttelt sachte den Kopf
Sarolis: 'Nur weil wir nicht blind folgen, heißt das nicht, dass wir verraten'
Saelarwen: 'Saelarwen...ruft man mich.'
Sarolis: 'Saelarwen wenn ihr jemanden führt, verlangt ihr dann dinge die ihr selbst nicht zu leisten fähig seid ?'
Saelarwen lacht laut auf
Saelarwen: 'und das glaubt ihr von Herrn Elrond?'
Sarolis: 'Nein, wir wissen es *ruhig sprechend*'
Saelarwen schnaubt nur verächtlich
Sarolis nickt sachte
Sarolis: 'Beobachtet, versteht und hört nicht nur zu, seit Elros... seit dem was passiert ist... seit dem ist er sehr misstrauisch, er hat uns das Misstrauen ausgesprochen, wir haben das nur in Frage gestellt, wir sind nicht so weit gegangen ihm zu misstrauen *ruhig'
Sarolis: 'sprechend*'
Saelarwen: 'Ihr mögt so denken, doch nicht wir.'
Sarolis: 'Versteht es nicht falsch, er ist nicht fehl, Elrond ist ohne Zweifel der größte Elb in Mittelerde, aber auch er hat Fehler und deswegen sollte man nicht immer blind folgen *weiter ruhig sprechend*'
Saelarwen: 'Er befiehlt, wir folgen. Daran gibt es keine Zweifel. Ihr werdet keine Saat in unseren Herzen gegen Herrn Elrond säen.'
Sarolis schüttelt sachte den Kopf
Saelarwen mustert die Elbin grimmigen Blickes
Saelarwen blickt den Menschen an
Sarolis: 'Ihr sollt ihm nicht misstrauen'
Sarolis: 'Folgt ihm weiter, wir werden uns auch nicht gegen seine Entscheidungen stellen, einer muss dafür da sein zu entscheiden und nur zusammen können wir unsere Aufgabe erfüllen'
Saelarwen: 'Á carë tittë nati alta melmenen.'
Sarolis: 'der einzige Unterschied ist das wir auch Fragen stellen'
Sarolis ein sanftes lächeln huscht ihr über die Lippen bei Sealarwens Worten
Saelarwen: 'Fragen stellen wir maethyr keine...nur unser Tûr wird diese stellen'
Saelarwen winkt Mithren heran.
Mithren salutiert vor Saelarwen
Sarolis nickt sachte
Saelarwen: 'Sie sind in den Nordosten geritten Mithren'
Mithren nickt Sarolis kurz aber freundlich zu und mustert sie
Saelarwen: 'Folgt ihnen, wenn ihr könnt...sie dürften noch nicht allzu weit sein'
Mithren nickt
Mithren: 'Diheno Saelarwen'
Sarolis: 'Ich werde ihnen folgen'
Saelarwen nickt und winkt ab gen Mithren
Mithren: 'No tiriel, Saelarwen'
Saelarwen: 'Henion, lend vaer.'

Erzähler: Eine Botin der Thela Estel brach nun ebenfalls aus Imladris auf und folgte dem Heer. Die unbekannte Elbin schloss sich für kurze Zeit der Elbin auf ihrem Wege an.

Bild


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Di 16. Mär 2010, 12:57 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Eindrücke aus der Jagd und dem vorläufigen Lager im Nebelgebirge

Ein Beobachter hielt jeden Schritt der Thela Estel im Nebelgebirge hier fest.



_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Fr 19. Mär 2010, 13:08 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Gespräche über den Nachschub - Amboss und Feder unterstützen

Erzähler: Zu einem anderen Zeitpunkt in den Hallen der Elben. Eine Hobbitdame von der Handwerkervereinigung Amboss und Feder wartet gespannt auf den Beginn von Verhandlungen über die Aufstockung des Nachschubes für das Elbenheer.

Bild

Vendala twiddelt die Daumen der im Schoss liegenden Hände und schaut brütend auf den Teich
Nalorim grüßt jedermann.
Vendala stutzt kurz, als etwas durch ihr Blickfeld läuft
Vendala: 'Oh, ein Herr Zwerg'
Vendala 's Mine lichtet sich schlagartig
Vendala grüßt Nalorim.
Vendala: 'Seid mir gegrüßt, werter Herr'
Nalorim: 'Aye, Nalorim Graustein, stets zu Diensten.'
Nalorim verbeugt sich tief vor Vendala.
Vendala: 'Vendala...Vendala Baumgarten'
Nalorim dämmert es sogleich
Nalorim: 'Aye, sehr gut. Euch sollte ich doch aufsuchen'
Vendala: 'Wartet ihr auch hier auf die Elben? Das Fest zumindest war gestern und das Bier wurde schon weggeräumt'
Nalorim stutzt kurz
Nalorim schaut sich genauer um
Vendala: 'Mich aufsuchen?'
Nalorim: 'Tatsache! Ist alles fort, aber auch nicht wichtig. Für Handelsgespräche braucht man einen klaren Kopf'
Nalorim nickt ernst
Vendala schaut fragend
Vendala mustert den Zwergen und vor allem das Wappen
Nalorim: 'Aye, der Herr Aerendir, seines Zeichens nach Tûr der Elben, bat mich euch zu suchen'
Nalorim: 'Es geht um den Nachschub für das Elbenheer'
Vendala: 'urgs, der Herr Aerendir?'
Nalorim: 'Aye, genau der.'
Nalorim grinst
Vendala kratzt sich leicht verwirrt mit der rechten Hand hinter dem Ohr
Vendala: 'Jaaaa? Nachschub ? Was ist damit ...'
Nalorim: 'Ihr wart wohl auch bei dieser Versammlung vor einiger Zeit anwesend und botet eure Hilfe an in solch Angelegenheiten'
Nalorim: 'so ist zumindest mein Wissen... und dieses Angebot möchte er nun aufgreifen'
Vendala nickt Nalorim zustimmend zu.
Vendala: 'ja, so ist es'
Nalorim: 'Aye, um mich etwas besser auszudrücken...lasst mich kurz ausschweifen'
Vendala: 'I-I-ihr kommt in seinem Auftrag?'
Nalorim: 'Aye. In der Tat.'
Nalorim nickt ernst und fährt fort
Nalorim: 'Das Elbenheer ist mit den meisten der Elben dieses Hauses im Nebelgebirge zu dieser Stunde am lagern'
Vendala: 'Mit den meisten? *unterbricht den Zwergen nonchalant* ...da waren doch schon sooo viele gestern da!’
Vendala: 'Das waren mehr als 2 Hände voll Elben!’ *mit leuchtenden Augen*
Nalorim: 'Ach das waren doch nur wenige...und die wenigen, die eben hier zurückgeblieben sind, bewachen die Hallen und dienen als Boten, Wachen und Kundschafter'
Nalorim: 'Aye, zwei Handvoll *grinst* das sind nicht eben viele...auch wenn sie groß sind und dadurch vielleicht wie mehr wirken.'
Nalorim sieht Vendala an und lacht.
Vendala öffnet vor staunen weit den Mund

Bild

Silanwen: 'Oh...'
Vendala lauscht kurz dem Geräusch
Silanwen schmunzelt, legt ihren Umhang hastig ab und wickelt ihre Waffen hinein.
Nalorim: 'Also...oh'
Vendala wendet sich kurz dem Geräusch nach
Vendala: 'Fräulein Silanwen!’
Vendala winkt Silanwen zu.
Silanwen: 'Suilad mellyn nîn. Ich grüsse euch, meine Freunde.'
Silanwen lächelt den beiden zu und neigt den Kopf respektvoll.
Silanwen: 'Ich hoffe, ich störe nicht.'
Nalorim: 'Aye, Tach Herrin. Nalorim sieht aus als kämt ihr gerade von einem kleinen Ausritt und Jagd auf unvorsichtigen Bilwissen'
Silanwen: 'So ist es tatsächlich. Entschuldigt meine Aufmachung und mein Waffentragen. Ich hoffe ich habe euch nicht erschreckt Frau Vendala.'
Silanwen legt das Waffenbündel auf den Boden.
Vendala: '*schaut skeptisch und murmelt leise* Das Kleid stand Euch deutlich besser...'
Nalorim grinst breit
Silanwen gluckst leise, während sie die Handschuhe abstreift.
Vendala versucht dennoch vorwitzig einen Blick auf die Waffen zu erhaschen
Nalorim: 'Oh'
Rosiel blickt erstaunt zu den drei Gestalten hinüber
Nalorim: 'Herrin Rosiel ist ja auch hier...'
Rosiel: 'Suilad!'
Silanwen: 'Ihr werdet euch bei Jaana beschweren müssen, verehrte Frau Vendala. Sie hat sie gemacht.'
Nalorim: 'Tach Herrin. Stets zu Diensten.'
Rosiel: 'Nun, Herr Zwerg. Manchmal soll dies vorkommen'
Silanwen: 'Ah, Rosiel. Suilad.'
Rosiel schmunzelt
Vendala grüsst stumm die Neue, unbekannte Elbin
Nalorim: 'Aye, ich vergesse immer, dass ich nur Gast bin, wo doch derzeit die Masse der Elben im Heer im Nebelgebirge verweilt.'
Silanwen: 'Wurde Rosiel euch bereits vorgestellt, Frau Vendala? Auf dem Fest vielleicht?'
Rosiel: 'Ich sah euch kurz, Vendala. Doch waren dort so viele Elben, dass ihr mich übersehen haben mögt'
Vendala schaut musternd zur Elbe, doch scheint ihr Blick ohne Erfolg gekrönt zu sein
Vendala: 'Ohja'
Silanwen: 'So ist es Nalorim. Ich werde bald wieder aufbrechen müssen. Und wollte euer Gespräch nicht stören.'
Vendala nickt Rosiel zustimmend zu.
Vendala: 'Es gab viele dort, die euch sehr sehr ähnlich sahen *errötet leicht*'
Nalorim: 'Aye. *leise zu Vendala* In Kleidern sehen sie alle gleich schön aus.'
Nalorim zwinkert vergnügt
Vendala nickt kaum merklich in Nalorims Richtung
Rosiel: 'Doch entschuldigt mich einen Moment. Ich möchte kurz meine Bündel ablegen *nickt freundlich*'
Nalorim: 'Wobei..'
Nalorim etwas lauter
Silanwen schmunzelt etwas.
Nalorim: 'die Ähnlichkeit zwischen Zwergen und ihren Zwergenfrauen doch ähnlicher ist und ihr uns womöglich gar nicht auseinanderhalten könntet.'
Nalorim sieht Rote Truhe an und lacht.
Silanwen gluckst leise.
Vendala: 'Nunja... an den Bärten und den Flechtungen kann man es aber immerhin. Habe da eine interessante Abhandlung einmal gelesen...'
Silanwen: 'Ich nehme an, ihr sprecht über die Nachschublieferung?'
Nalorim holt seine Pfeife hervor und zündet sie an
Nalorim: 'Stört es euch?'
Silanwen: 'Oder... über zwergischen Modegeschmack?'
Vendala schaut dennoch unsicher, als ob sie der Abhandlung nicht ganz trauen würde, dass sie auch richtig war
Nalorim wedelt mit der Pfeife
Nalorim beginnt zu rauchen.
Vendala: 'Och, wir können auch Haarwasser für Bärte liefern!’
Silanwen lacht leise auf.
Vendala schaut dabei stolz und spricht das erste Mal an diesem Abend in normaler Lautstärke.
Nalorim setzt kurz die Pfeife ab und meint
Silanwen lächelt der Hobbitdame aufmunternd zu.
Nalorim: 'Aye, wir wollten uns gerade über den Nachschub unterhalten'
Rosiel schmunzelt ob der Worte Vendalas
Vendala: 'Ah...ja...genau'
Nalorim: 'Aber gut, dass ihr hier seid, denn vielleicht mögt ihr ja auch noch wissenswertes dazu beitragen...ich weiß nicht, ob sich die Meinung eures Tûr's bereits geändert hat oder ob immer noch das Gleiche benötigt wird'
Vendala: 'Können wir irgendwie behilflich sein oder steht hier alles zum Besten?’
Silanwen: 'Wunderbar. Ich fürchtete schon, das Vendala sich nicht ernst genommen fühlt. Aber ich kann Euch versichern, Verehrteste, das wir Eure Bemühungen zu schätzen wissen.'
Nalorim blickt zwischen den Elben und der kleinen Dame hin und her
Vendala wächst unmerklich um einige Zentimeter
Rosiel blickt zu Silanwen
Nalorim ergreift das Wort für einen Augenblick
Nalorim: 'Also... es wird so einige benötigt, dass ihr vielleicht liefern und bieten könntet'
Silanwen lässt Nalorim sprechen.
Vendala: 'ja *nickt*'
Vendala: 'Könnt ihr mir die Liste einmal zeigen ...oder wollt ihr sie vielleicht gemeinsam durchgehen?’
Nalorim: 'Aye. Augenblick!'
Nalorim kramt in seinen Taschen und holt ein Blatt Papier hervor
Silanwen nickt, sieht Rosiel an und deutet auf die Liege. "Möchtet ihr?"
Vendala schaut wenig geduldig so gut er es zulässt, auf das Papier
Nalorim: 'Aye, das ist das richtige Blatt...bitte sehr.'
Nalorim reicht der Hobbitdame das Blatt
Vendala nimmt das Papier und studiert die Schrift mit den Fingern
Rosiel schüttelt den Kopf
Rosiel: 'Nein, danke Silanwen. Ich kann durchaus stehen *schmunzelt*'
Silanwen nickt und lässt sich dann selbst nieder.
Nalorim nickt leicht und meint zu dem Blatt
Silanwen setzt sich hin.
Nalorim: 'Ihr solltet es leicht lesen können...der Herr Aerendir hat es allgemein formuliert, da ihr ja damit beauftragt werden sollt'
Vendala: 'hmm, Teeröle, die weiß und rot brennen...das ist machbar'
Silanwen: 'Sehr gut, sehr gut.'
Nalorim nickt leicht als Vendala die Liste durchgeht
Nalorim: 'Aye, einiges an Ölen und Fallen und so allerlei Dinge.'
Vendala: 'Die Kunden kann ich auch abschreiben *murmelt mehr zu sich selbst*'
Vendala: 'Tränke und Giftsalben auch *murmelt*'
Vendala: 'Hmm *runzelt die Stirn*'
Silanwen: 'Frau Vendala, habt ihr einen guten Drechsler? Mir wären beinahe die Pfeile ausgegangen.'
Vendala: 'Bei den Fallen bin ich mir nicht sicher... Fräulein Schmied ist leider auf Reise ...und schon 3 Wochen überfällig!’
Vendala: 'Leider ist sie die beste, wenn es um Fallen und Köder und Stolperdrähte geht'
Vendala: 'und ich habe keinen Ersatz'
Silanwen: 'Oh... das ist bedauerlich.'
Rosiel wendet sich an Nalorim
Nalorim nickt, hat jedoch keine Ahnung, wie solche Fallen gebaut werden
Rosiel: 'Gibt es in der Zuflucht keinen trefflichen Schmied?'
Nalorim: 'In der Zuflucht? Aye, mein Vetter Baromin.'
Silanwen: 'Ich fürchte darum geht es nicht, Rosiel. So wie es scheint, sollte es möglichst alles aus einer Hand kommen und geliefert werden.'
Vendala: '*zu Rosiel gewandt* Normalerweise kein Problem, doch soweit von zuhause entfernt und ohne Nachricht, ist es vielleicht besser so dann.'
Vendala: 'Wir können es bestimmt herstellen, aber ob das in der kurzen Zeit möglich ist, steht offen. Dann lieber den sicheren Weg'
Vendala: '*schaut entschuldigend*'
Silanwen nickt leicht.
Rosiel: '*zu Silanwen* Nun, wenn ihr wisst, wer sich gerade in den Hallen aufhält, ist es ja gut'
Vendala: 'Schmiedehämmer haben wir zur Genüge *hakt den nächsten Punkt der Liste ab*'
Nalorim: 'Aye...das hört sich gut an. Auch Elbenrüstungen benötigen mal ein wenig Pflege.'
Nalorim grinst breit zu den beiden Elbinnen
Silanwen grinst etwas.

Bild

Vendala: 'Ah, Wegzehrungen... ja, das wir Fräulein Hornbläser freuen'
Vendala: 'und Essen... für 50 Mann, lese ich das richtig?’
Nalorim: 'Aye! Es soll die Vorräte ein wenig aufstocken, wenn ich das recht verstanden habe'
Silanwen nickt bestätigend.
Silanwen: 'Die Kälte zehrt an den Kräften. Lieber haben wir zu viele Vorräte, als zu wenig.'
Vendala: 'Ah, gut'
Vendala: '*schabt mit dem Finger auf dem Pergament, anscheinend die Tinte ausbessernd, so dass sie es besser lesen kann*'
Silanwen: 'Stehen meine Pfeile nun auf der Liste oder nicht? *streckt den Hals um die Liste sehen zu können*'
Vendala: '*läst Silanwen mit reinschauen*'
Vendala: 'Hmm, Öl zum Pfeile tränken, aber keine Pfeile...'
Vendala: 'Sollen wir ein oder 2 Schock davon herstellen?’
Silanwen: 'Besser zwei. Wir können es uns nicht leisten, das wir plötzlich nicht mehr schießen können.'
Nalorim: 'Ebenso wenig wie schartige Klingen...'
Silanwen neigt sich nach hinten zu ihrem Umhang, zieht aus dem Köcher ein langes, gefiedertes Geschoss hervor, hält es Vendala mit der Fiederung zuerst hin. "Diese hier. Wenn es möglich ist."
Vendala: 'Gut...2 Schock Pfeile...'
Nalorim: 'da würden ja die Orkhäl...entschuldigt...ich meine natürlich, dass auch Wetzsteine wichtig sind'
Vendala: 'Kann ich den mitnehmen?’
Silanwen: 'Selbstverständlich. Aber passt auf, die Spitze ist nur darauf gesteckt.'
Vendala: 'Hm, wie viele Mann vor Ort seid Ihr, wenn ich fragen darf?’
Vendala nimmt den Pfeil entgegen und legt ihn behutsam auf die Kiste hinter sich, um sich dann wieder den Handelspartnern zu widmen
Nalorim blickt zu den Elbinnen
Nalorim: 'Ihr seid da sicher besser im Bilde als meine Wenigkeit'
Nalorim: 'Fragt mich etwas über den Biervorrat der Zuflucht und ich kann euch genaues sagen'
Nalorim lacht.
Vendala sieht Nalorim an und lacht.
Silanwen: 'Zwischen zehn und fünfzehn. Es hängt davon ab, wie viele gerade auf Spähgang sind.'
Vendala: '*nickt abwägend*'
Silanwen: 'Wobei das natürlich nur die wichtigsten Kämpfer und Offiziere sind.'
Vendala: 'Dann sollte ein Dutzend Wetzsteine für mehr als einen Mond lang genügen'
Silanwen: 'Also... mit allen Leuten... sagen wir... einhundertundfünfzig?''
Nalorim: 'Aye, ich denke, die Nachschublieferung soll auch nur das Nötigste ersetzen oder ausgleichen, was mittlerweile fehlt oder zu Bruch gegangen ist.'
Nalorim nickt ernst
Silanwen nickt zu sich selbst.
Vendala: 'Fein'
Nalorim: 'Von daher sind wohl die kleinen, genannten Mengen ausreichend. Zumindest hat mir der Herr Aerendir noch keine andere Nachricht zukommen lassen'
Silanwen: 'Es ist nicht so, dass wir völlig ohne jede Ausrüstung losgezogen sind.'
Nalorim brummt
Vendala schaut abermals auf die Liste
Vendala: 'Laternen, um die Dunkelheit zu vertreiben....'
Vendala: 'Aber ohne Anzahl...'
Nalorim: 'Singend und tanzend wird man auch keinen Feind bekämpfen können'
Nalorim lacht.
Vendala kratzt sich nachdenklich am Schopf
Silanwen schmunzelt etwas.
Nalorim: 'Laternen, hmm, vielleicht auch Fackeln?'
Vendala: 'Gerne'
Vendala: 'Pechfackeln am besten, die brennen auch gut im Regen'
Silanwen: 'Wohl kaum... Laternen... nun... fünf Laternen, die gegen den Wind geschützt sind und eine etwas größere Anzahl an Fackeln. Immerhin sind sie Verbrauchsgut und brennen nicht ewig.'
Nalorim nickt
Vendala: 'Gut'
Nalorim: 'Ich nehme an, sie dienen auch nur um das Lager zu beleuchten und nicht um damit in den Kampf zu ziehen *grinst*'
Vendala: '5 Laternen und Öl dazu'
Vendala: 'Soll ja länger halten!’
Nalorim: 'Jeder Fackel- und Laternenträger wäre wohl gespickt mit Orkpfeilen, wenn er nicht aufpasst'
Nalorim schmunzelt nun etwas
Silanwen: 'Oder mit unseren, so er sich denn nicht als freund zu erkennen gibt.'
Nalorim: 'Aye. Aye.'
Nalorim nickt ernst
Silanwen: 'Lieber erschieße ich jemanden, als das ich den Feind bis ins Lager lasse.'
Vendala: 'Gut, gut...dann haben wir ja alles...'
Silanwen: 'Ausgezeichnet.'
Silanwen: 'Ich bin davon überzeugt, dass Frau Vendala alles wie gewünscht beschaffen wird.'
Vendala: ‘Natürlich!’
Vendala: 'Dafür sind wir auch berühmt'
Silanwen: 'Sehr gut, sehr gut.'
Vendala: 'Wir können alles beschaffen - es ist nur eine Frage der Zeit... so kurzfristig habe ich noch nie etwas herstellen lassen'
Vendala: 'Aber ich bin sicher, das bekommen wir in der gewohnten Qualität auch hin'
Silanwen: 'Schwierige Zeiten erfordern höchste Leistung.'
Nalorim: 'Aye, das hört sich gut an, aber da sind noch andere Fragen zu klären, nicht wahr?'
Nalorim: 'Wie erfolgt die Lieferung?'
Vendala: 'ja...'
Vendala: 'genau...wohin soll das ganze eigentlich?’
Vendala schmunzelt
Nalorim: 'Laut Herrn Aerendir in das derzeitige Lager im Nebelgebirge'
Nalorim: 'aber wo das genau ist?!'
Nalorim schaut zu den Elbinnen
Silanwen: 'So ist es. Wir lagern derzeit im Hithaeglir in der Zwergenfeste Hrimbarg. Die Bewohner waren so freundlich uns etwas Platz zu machen.'
Vendala schaut etwas unglücklich
Vendala: 'Die Wege gen Osten sollen nicht ganz sicher sein...'
Nalorim: 'Aye, Zwerge! Nette Kerle!'
Nalorim zwinkert vergnügt
Vendala: 'vor allem soll es Wegelagerer östlich der letzten Herberge geben und noch weiter im Osten Troll und verzauberte Flüsse!’
Silanwen: 'Verzauberte Flüsse?''
Nalorim: 'Aye, für den Fall lautet der Auftrag des Herrn Aerendir, dass ich einen Begleittross zusammenstellen soll'
Nalorim: 'also, wenn ihr Schutz für die Strecke benötigt.'
Vendala: 'Ja, der Fluss Bruinen soll ein eigenes Leben besitzen und ahnungslose Wanderer verschlingen!’
Silanwen: 'Ich kann Euch versichern, dass kein einziger Fluss Euch etwas antun wird, so ihr nicht unachtsam darin herumschwimmt.'
Vendala schaut Hoffnung schöpfend zum Bärtigen
Vendala: 'drin schwimmen??’
Vendala: 'wer will den schon in einem Fluss schwimmen...'
Vendala macht große Augen
Silanwen: 'Wie Herr Nalorim sagte, eine Eskorte ist durchaus möglich.'
Silanwen: 'Ich schwimme durchaus in Flüssen... und ich sitze hier vor euch. *lächelt*'
Silanwen: 'Aber... es gibt durchaus Gerüchte unter den anderen Völkern, das der Bruinen unter der Kontrolle des Herren Elrond steht.'
Vendala kratzt sich am Kopf
Silanwen: 'Was jedoch nicht heißt, das er arglose Wanderer verschlingt.'
Vendala: 'Besser ihm gehorchen als arme Hobbits zu ersäufen!’
Silanwen: 'Herr Elrond würde nicht zulassen, das unschuldige Hobbits ertrinken.'
Silanwen: 'Er ist gütig und weiß um die Unschuld eures Volkes. *lächelnd*'
Vendala schaut dennoch skeptisch
Vendala: 'Bleiben immer noch Räuber und Wölfe und Trolle...'
Silanwen: 'Des Weiteren würdet ihr, wie Herr Nalorim bereits sagte, eine Eskorte zugeteilt bekommen.'
Vendala: 'Versteht uns nicht falsch... aber ihr habt den Bogen und das Schwert *schaut entschuldigend*'
Vendala 's Miene hellt sich auf
Nalorim blickt nachdenklich auf
Silanwen: 'Ihr müsstet euch keineswegs selbst verteidigen müssen.'
Nalorim: 'Aye. Also die Zuflucht kann für euren Schutz sorgen.'
Silanwen: 'Ihr seid Handwerker und keine Kämpfer. Dem tragen wir selbstverständlich Rechnung.'
Nalorim: 'Wir müssen nur wissen, ab wo ihr Schutz benötigt, damit wir einen Treffpunkt festlegen können'
Vendala: 'Ich hörte bis zur Herberge sei es sicher....'
Vendala: 'Bis dahin sollte uns kein Räuber überfallen oder so etwas'
Nalorim: 'Aye...ihr meint die Herberge in den Einsamen Landen?'
Vendala: 'ja *nickt* Östlich der Mückenwassermoore'
Nalorim: 'Das hört sich gut an. Ich denke, dass sollte kein Problem darstellen.'
Nalorim: 'Mit wie vielen Handwerkern ist denn von eurer Seite aus zu rechnen?'
Nalorim: 'Wie viele Wagen habt ihr dabei und was euch sonst noch so einfällt?'
Nalorim: 'Ich muss es in etwa wissen, um den Schutz planen zu können'
Vendala: 'hmm...'
Vendala schaut noch einmal auf die Liste
Vendala: 'Ich hoffe, dass ich einen überre...einen Freiwilligen finde, der mit möchte...'
Vendala: 'vielleicht deren 2 - aber mehr Mann wagen sich ni... mehr Mann kann ich nicht entbehren'
Silanwen lächelt gütig und nickt.
Vendala: '1 Ponywagen wird es bestimmt. Kann sein, dass ich einen zweiten anmieten muss'
Silanwen: 'Wie ich sagte, Frau Vendala. Ihr müsst keine starken Kämpfer haben. Ihr seid Handwerker.'
Vendala: 'Gerade das Essen braucht doch sehr, sehr viel Platz'
Silanwen nickt verstehend.
Vendala: 'Ja, 2 Mittlere Ponykarren dürften es werden'
Silanwen: 'Da würden... 5... oder 6 Beschützer vermutlich ausreichen. Oder was denkt ihr Nalorim?''
Nalorim: 'Gut, das stellt keine Hürde dar.'
Silanwen: 'Lieber einen mehr als zu wenige. Keinem Handwerker soll ein Haar gekrümmt werden.'
Nalorim: 'Aye...vermutlich. Ein kleiner Tross wirkt vermutlich auch nicht sehr lukrativ für Diebe'
Vendala schaut unwissend
Vendala: 'Also zumindest Bären sollten nicht das Problem sein.'
Nalorim: 'insofern würde ich auch die Bewachung nicht auffällig erscheinen lassen'
Silanwen: 'Dann verkleiden sich vielleicht ein paar als Handwerker. Nur für den Fall...'
Nalorim: 'Mal sehen, ob ich meine Vettern dazu bringen kann, den Platz unter den Bierfässern zu verlassen'
Nalorim lacht.
Vendala: 'Ein gutes Thema, Herr Graustein...'
Silanwen: 'Es wird während der Eskorte nicht getrunken.'
Vendala: 'Fräulein Hornbläser wird mich bestimmt fragen, aber trinken die anwesenden eher Bier oder Wein?’
Nalorim: 'Bier! Aye...immer gut! WAS?'
Nalorim: 'Ihr meint die Elben oder?'
Silanwen: 'Ich bitte euch Nalorim. Ihr sollt die Sinne beisammen haben. Wenn ihr angekommen seid, dann ja.'
Silanwen seufzt leise.
Nalorim seufzt etwas betroffen.
Vendala: 'Nun, ich meine alle Anwesenden? wer auch immer dort ist?’
Silanwen: 'Wir Elben ziehen Wein vor.'
Vendala: 'Schließlich freuen sich die Gastherren bestimmt auch über ein Geschenk?’

Bild

Silanwen: 'Die Zwerge, Menschen und Hobbits sicherlich eher Bier.'
Nalorim: 'Hmmm, also ich...Ähm, ich meine wir Zwerge nehmen sicher gerne mal ein Bier zur Hand, wenn alles erledigt ist'
Vendala: 'Fein'
Vendala nickt bekräftigend
Silanwen: 'Wenn alles erledigt ist. Gut gut.'
Silanwen: 'Darauf können wir uns gerne einigen.'
Vendala: 'Dann treffen wir uns in einem dreiviertel Mond an der Herberge?’
Nalorim: 'Aye. Das ist ein Wort.'
Nalorim beginnt zu rauchen.
Silanwen hat sich Eurer Gruppe von Gefährten angeschlossen.
Vendala: ''Dann treffen wir uns in einem dreiviertel Mond an der Herberge?''
Nalorim: 'Aye, ihr müsst mich nun auch entschuldigen, ich muss noch dafür Sorge tragen, dass genug Bewacher zur Seite stehen'
Silanwen: 'Dort wird euch unsere Eskorte erwarten und bis ins Hithaeglir geleiten.'
Vendala schaut beide an, nickt dann bekräftigend, spuckt sich in die Rechte Hand und hält sie zur Bestätigung Nalorim hin
Vendala: 'So soll es dann sein!’
Silanwen weitet die Augen, lacht leise auf.
Nalorim blickt einen Moment lachend auf die Hand und spuckt dann ebenfalls kräftig in seine Hand und greift zu
Nalorim: 'Aye, so ist es'
Silanwen wendet sich ab, gluckst vor sich hin.
Vendala schüttelt kräftig die Hand - das Geschäft ist besiegelt
Vendala: 'Dann danke ich für die fruchtbaren Verhandlungen'
Nalorim verbeugt sich tief vor Vendala.
Nalorim: 'Stets zu Diensten.'
Vendala: 'Ich werden dann so schnell als möglich nach Osten zurückreisen, damit die Waren angefertigt werden können'
Silanwen: 'Wir haben zu danken, Frau Vendala. Aber... wir haben es nicht anders von euch erwartet. Es wird ein Erfolg werden. Da bin ich sicher.'
Nalorim: 'Aye...entschuldigt mich bitte'
Vendala: 'Habt nochmals Dank für Eure Gastfreundschaft *zu Silanwen dabei schauend*'
Silanwen: 'Natürlich Nalorim.'




_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Fr 19. Mär 2010, 21:47 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Von Bilwissen und Gefangenen

Bild

Bild

Erzähler: Schnee wirbelte durch die Luft, doch den scharfen Elbenaugen entging dennoch nichts. Einige wachten auf den Zinnen der Zwergenfeste Hrimbarg, andere waren in vielen kleineren Spähtrupps unterwegs und erkundeten die nähere Umgebung. Es war Zeit, dass alle wieder zur Feste zurückkehren und die Neuigkeiten an den Heermeistern weitergeben würden.

Bild

Virindil: 'Grüsse, Saelarwen.'
Virindil: 'Der Tîrn ist in der Feste.'
Saelarwen: 'Alae mellyn, gibt es Neues vom Feind?'
Silanwen: 'Suilad mellyn nîn.'
Virindil: 'Grüsse, caun Silanwen.'
Virindil: 'Nein, es war ruhig, sie meiden den Schnee wie es scheint.'
Saelarwen nickt leicht
Saelarwen: 'Es beginnt auch wieder stärker zu schneien...'
Silanwen: 'Hat es jemals aufgehört?'
Virindil: 'Dem Tîrn gefällt es.'
Saelarwen: 'vermutlich wird es bald noch stärker werden und sie senden nur ihre Warge aus, um Wanderer im Hinterhalt zu überraschen'
Silanwen: 'Warge... mhm.'
Virindil: 'Sollen sie.'
Saelarwen nickt nachdenklich
Saelarwen: 'Gibt es neue Befehle oder warten wir noch auf weitere?'
Virindil: 'Das entzieht sich meiner Kenntnis.'
Saelarwen: 'Nicht, dass ich nicht den wenigen Zwergen hier Gesellschaft leisten möchte... *grinst schief*'
Virindil nickt.
Silanwen: 'Dann fragen wir den Tîrn.'
Virindil: 'Die Verwundeten sollten sich erholt haben, wie ich sehen konnte.'
Virindil: 'Mae. Ich wache hier und erwarte die Befehle.'
Silanwen: 'Natürlich.'
Saelarwen: 'Das sind gute Neuigkeiten'
Saelarwen: 'Soll ich dich ablösen?'
Virindil: 'Nein, das ist nicht notwendig. Ich habe mir im Gelände Bewegung verschafft und bin noch aufgewärmt.'
Saelarwen nickt
Saelarwen: 'Mae.'
Virindil: 'Gebt mir Bilwisse zu jagen und mir wird warm.'
Saelarwen: '*lacht* Ich werde dennoch mal hier ein wenig auf der Mauer bleiben'
Virindil: 'Seid willkommen.'
Saelarwen lacht.
Saelarwen: 'Hannon le, gwador'
Virindil schaut in die Ferne.
Silanwen: 'Nun...'
Saelarwen: 'Mae?'
Silanwen: 'Tîrn Lugaidh sagt... wir sollen uns bereithalten.'
Silanwen: 'Ein Tag des Schwerts und des Pfeils liegt vor uns.'
Virindil: 'Mae. Die anderen Kämpfer sind sicher auch bald zurück.'
Virindil: 'Heithol Virindil pelir a gwannag!'
Virindil schaut in die Ferne.
Virindil: 'Da!'
Silanwen: 'Ah... Falangar.'
Saelarwen: 'Das ist gut!'
Virindil: 'Ciridon und Yantarai fehlen noch.'
Saelarwen: 'Meine Sinne sind geschärft und warten nur darauf Bilwisse aufzuspüren und zu jagen.'
Saelarwen lacht.
Virindil: 'Deine Klingen sind noch geölt, caun?'
Silanwen nickt Virindil zu.
Virindil: 'Mae.'
Silanwen: 'Jetzt ja. Ich habe dazugelernt.'
Virindil beginnt, die Klingen seiner Schwerter zu ölen.
Virindil: 'Da sind sie!'
Virindil winkt allen zu.
Ciridon grüßt jedermann.
Silanwen: 'Mae govannen.'
Yantarai: 'Mae govannen'
Silanwen: 'Lugaidh meinte, wir sollen uns bereithalten. Ich denke... ihr wisst, was das heißt.'
Virindil: 'Heute wird ein guter Tag.'
Virindil nickt.
Ciridon: 'Ich denke ich weiß es und es wärmt mein Herz.'
Silanwen sieht zu Virindil und hebt eine Braue.
Virindil lächelt zum ersten Mal.
Silanwen schmunzelt leicht und wendet sich wieder ab.
Saelarwen greift ihren Stab fester
Virindil: 'Heithol Virindil pelir a gwannag!'
Silanwen: 'Nur die Ruhe.'
Virindil lächelt erneut und geht dann zurück zur Mauerkrone.
Saelarwen hält Ausschau nach den Kundschaftern
Virindil schaut in die Ferne.
Virindil: 'Ich hoffe, Celaehir findet den Weg.'
Silanwen: 'Mir wäre wohler, wenn ich ihm entgegengehen könnte...'
Virindil: 'Mae. Das Gefühl erfüllt mein Herz ebenso.'
Saelarwen nickt ernst
Virindil blickt hinaus in das Schneetreiben.
Saelarwen: 'Ich bin mir ebenso nicht sicher, ob er es alleine unbeschadet schafft'
Virindil nickt.
Virindil: 'Wenigstens ist er gut gerüstet.'
Silanwen: 'Darauf verlasse ich mich nicht.'
Falangar betrachtet die Katze und überlegt ob es wohl hier Mäuse gibt
Saelarwen grüßt Celaehir.
Silanwen: 'Wohlbehalten bei uns.'
Celaehir: 'mae govannen'
Celaehir: '*er nickt grüssend*'
Celaehir: 'habt noch einmal Dank für die Hilfe'
Virindil klopft sich den Schnee vom Umhang.
Falangar grüßt Celaehir.
Virindil nickt nur kurz.
Virindil schaut in die Ferne.
Celaehir: 'wie ist die Lage?'
Silanwen: 'Natürlich. Wir wussten in etwa aus welcher Richtung ihr kamt.'
Silanwen: 'Nun... bedenklich. Wie immer in letzter Zeit.'
Celaehir nickt ernst dabei
Silanwen: 'Wir haben eine Spalte entdeckt.'
Silanwen: 'Ich bin hineingegangen und... nun... war etwas überrascht, das darin unzählige Bilwisse gerade... nun... sie kochten.'
Celaehir lauscht aufmerksam den Worten Silanwens
Ciridon: 'Kochten?'
Silanwen lacht leise, als könne sie ihre eigenen Worte nicht so recht glauben.
Ciridon: 'Merkwürdig.'
Silanwen: 'Richtig. Sie brieten Fleisch über offenen Feuern.'
Celaehir: 'nun dann haben sie uns noch nicht bemerkt'
Saelarwen hält Ausschau nach Feinden
Ciridon: 'Ja, ich vermute, auch Bilwisse müssen essen.'
Silanwen: 'Es scheint... als wäre es ein recht organisiertes Dorf.'
Celaehir wendet sich ob der Deutung näher zum Rand und lässt seinen Blick schweifen
Virindil: 'Ich habe es eben gesehen, es erstreckt sich weit hie Höhen hinauf. Ein großes Lager.'
Silanwen: 'Das ist es nicht Virindil.'
Silanwen: 'Das Lager das ich meine, liegt im Berg.'
Silanwen: 'Das außen ist nur... ein kleiner Teil.'
Virindil: 'Im Berg?! Dann sollen sich die Zwerge darum kümmern.'
Silanwen: 'Zumindest dem Hall und den Geräuschen nach.'
Celaehir blickt nachdenklich bei den Worten
Celaehir: 'ob jene die Vorhut sind des Feindes?'
Silanwen: 'Warten wir auf die Befehle.'

Bild

Erzähler: Saelarwen begibt sich in die Feste und meldet dem Heermeister die Rückkehr aller Spähtrupps. Der Heermeister nickte dankend und begab sich an die letzten Vorbereitungen.

Saelarwen: 'Es sind alle eingetroffen Tîrn'
Lugaidh: 'Mae.'
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder, der ihr etwas später nach draussen folgt.
Silanwen nimmt ihren Bogen von der Schulter, streicht fast liebevoll darüber, zieht dann die Sehne prüfend durch.
Celaehir läst aufmerksam seinen blick schweifen
Virindil isst ein wenig.
Saelarwen klopft sich die Schneeflocken von der Kleidung
Celaehir: 'war in meiner Abwesenheit sonst es ruhig gewesen? oder wurdet ihr vom Feind bedrängt?'
Saelarwen schaut in die Ferne.

Bild

Virindil trinkt.
Saelarwen: 'Da sind sie'
Virindil isst ein wenig.
Celaehir nickt grüßend zu Atavar
Silanwen geht unruhig auf der Mauer auf und ab.
Atavar: '*leise* Die Verletzungen waren wohl doch stärker als erwartet, entschuldigt dass ich erst jetzt wieder zu euch stoße und ausgeruht bin'

Bild

Saelarwen: 'Ich werde dort zum Felsen nahe dem Durchgang gehen und Posten beziehen. Feinde könnten sich im Schutz dessen anschleichen'
Atavar kniet vor Lugaidh nieder.
Lugaidh stemmt den Speer in den Boden
Saelarwen schaut in die Ferne.
Silanwen nickt entschlossen.
Yantarai strafft sich
Celaehir sieht ernst zu Lugaidh bei dessen Worten
Saelarwen blickt besonders wachsam gen Norden
Falangar atmet tief durch
Lugaidh blickt entschlossen durch die Reihen
Saelarwen nickt leicht
Saelarwen: 'Nichts zu sehen Tîrn'

Bild

Lugaidh: 'Wir brechen auf, gwathel!'
Saelarwen: 'In unmittelbarer Nähe zur Feste ist niemand'
Lugaidh: 'Mae.'
Saelarwen nickt und klettert von ihrem Spähposten herab

Bild

Lugaidh: 'Silanwen, Ihr habt die Eingänge zu den Tiefen erforscht'
Lugaidh: 'führt uns auf dem schnellsten Wege dorthin'
Silanwen: 'So ist es. Wir müssen zurück zum Pass.'
Lugaidh: 'Wir folgen Euch.'

Bild

Erzähler: So brach das Elbenheer auf. Ziel war das vor kurzem ausgekundschaftete Bilwisslager, welches sich in den Berg hinein zu erstrecken schien. Wachsam brachen sie auf und begaben sich zu dem Spalt, den die Kundschafter entdeckt hatten und der sie in die Tiefe hinein führen würde.

Bild

Atavar zieht den Umhang etwas enger
Silanwen nickt.
Silanwen: 'Folgt mit in schnellem Schritt.'
Silanwen: 'Einfach diesem Weg folgen.'
Virindil: 'Yrch!'
Silanwen: 'Er wird kaum bewacht.'
Lugaidh schaut in die Ferne.
Ciridon blickt sich um
Lugaidh: 'Mae'
Silanwen deutet den Weg entlang.
Lugaidh: 'Aphado nín!'
Lugaidh: 'Vorsicht, ein Sturm'
Lugaidh schirmt sein Gesicht gegen den Wind

Bild

Saelarwen: 'Ein Totem'
Lugaidh: 'Sammeln!'
Saelarwen: 'Wir kommen näher. Es ist nicht weit'

Bild

Lugaidh brüllt mit aller Macht gegen den Wind
Atavar: 'Dieser...dieser Sturm'
Silanwen: 'So ist es. Bleibt dennoch vorsichtig.'
Lugaidh: 'Bleibt dicht zusammen!'

Bild

Virindil: 'Der Feind wirft uns Schnee entgegen.'
Silanwen: 'Es geht weit hinab, wenn ihr fehl tretet.'
Lugaidh: 'Aphado nín!'
Virindil: 'Mehr Totems.'
Saelarwen nickt
Lugaidh schaut in die Ferne.
Saelarwen steht am Rand und blickt auf das unter ihr liegenden Bilwissdorf.

Bild

Silanwen zeigt auf etwas.
Lugaidh stutzt
Silanwen: 'Das ist sie...'
Atavar: 'Erst diese unwirkliche Gegend und jetzt noch eine Höhle'
Lugaidh: 'Der Eingang.'

Bild

Silanwen: 'Wohl der Eingang zu dem was sie als... Küche bezeichnen.'
Celaehir läst wachsam seinen blick schweifen
Yantarai: 'es riecht sehr streng hier'
Lugaidh: 'In der Tat *verzieht das Gesicht*'
Saelarwen schnuppert angewidert in der Luft
Silanwen: 'Ich weiß nicht WAS... sie kochen.'
Celaehir: '*nickt zustimmend*'
Falangar der unverkennbare Geruch nach Bilwissen schwängert dir Luft
Atavar: 'Ekel überkommt mich'
Celaehir: 'ich glaube es ist besser wenn wir es nicht wissen'
Ciridon: 'Ich will es nicht wissen.'
Silanwen: 'Oder welchem Tier das Fleisch gehört, das sie braten...'
Silanwen: 'Oder... ja...'
Lugaidh: 'Nun sind wir an den Eingängen derer angelangt, die wir heute jagen werden'
Virindil: 'Heithol Virindil pelir a gwannag!'
Saelarwen blickt kampfbereit zur Spalte
Celaehir verfolgt angespannt die Worte

Bild

Lugaidh: 'Die der Herrin das Unrecht angetan, das wir rächen!'
Lugaidh: 'Lasst keine Gnade walten, bleibt standhaft und lasst die Klingen singen!'
Celaehir atmet schwer durch bei den Worten
Lugaidh posiert als Held.
Lugaidh: 'Für die Herrin!'
Ciridon nickt grimmig
Celaehir: 'für die Herrin!'
Atavar nimmt seine Harfe zur Hand
Silanwen spannt sich an und nimmt den Bogen von der Schulter, legt einen langen, gefiederten Pfeil auf.
Virindil: 'Für die Herrin.'
Silanwen: 'So viele....'

Erzähler: Nachdem die Elben durch den versteckten Eingang getreten waren, entbrannte ein kurzer aber heftiger Kampf. Die Bilwisse waren vollkommen überrascht, doch wehrten sie sich mit allen vorhandenen Mitteln. Die Elben sicherten zunächst den Zugang und lauschten in die Dunkelheit.

Bild

Bild

Bild

Bild

Saelarwen zeigt auf das Tor.
Saelarwen: 'Was wohl noch hinter diesen Toren noch auf uns wartet?'
Lugaidh: 'Wir haben nicht viel Zeit'
Lugaidh: 'Wir werden die tiefsten Stollen nach Gefangenen absuchen'
Virindil nickt.
Lugaidh: 'danach versuchen wir, die Gruft des Häuptlings zu finden...'
Celaehir nickt entschlossen
Saelarwen schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'Aphado nín!'
Lugaidh: 'Sammeln!'

Bild

Erzähler: Nach dem Gefecht am Eingang drangen die Elben nun tiefer vor. Immer wieder begegneten sie dabei einzelnen Bilwissen oder auch kleineren Bilwissgruppen. Auch, wenn sie nichts den Elben entgegenzusetzen hatten, so wuchs die Wahrscheinlichkeit entdeckt zu werden und möglicherweise in einen Hinterhalt zu geraten.

Saelarwen schaut in die Ferne.
Silanwen: 'Wohin nun? Hinaus finde ich... aber...'
Virindil: 'Dem Geruch nach.'
Saelarwen: 'Ich befürchte die Gänge hier sind ungezählt'
Lugaidh blickt sich um
Silanwen: 'HINTERHALT!'
Lugaidh: 'Wir gehen nach oben!'
Virindil: 'Wir sollten hier nicht verweilen'
Virindil: 'Hmm'
Lugaidh: 'oh...ein Durchgang'
Silanwen: 'Elbereth!'
Celaehir schaut überrascht
Atavar: 'noch mehr dunkle Gänge'
Lugaidh: 'Seid auf der Hut'
Saelarwen: 'Ein versteckter, aber nicht versteckt genug'
Virindil: 'Leer?'
Celaehir: '*aufmerksam sieht er sich um*'
Lugaidh: 'Dies schaut nach...Wohnräumen aus'
Celaehir späht den gang entlang
Virindil: 'Private Räume?’
Silanwen: 'Bilwisse... wohnen...'
Silanwen nickt langsam.
Lugaidh: 'Wer weiß...'
Celaehir: 'seltsam'
Saelarwen: 'Ein Loch'
Saelarwen schaut sich neugierig um
Atavar zeigt auf etwas.
Saelarwen späht vorsichtig über den Rand

Bild

Virindil: 'Ein Wargloch'
Saelarwen: 'Eine Warggrube, in der Tat'
Virindil: 'Ein tiefes Wargloch.'
Silanwen: 'Sie richten die Warge ab.'
Lugaidh blickt hinab
Atavar: 'das gefällt mir gar nicht'
Silanwen: '...'
Virindil: 'Sie fliehen!'
Lugaidh: 'Hy telir! ~Sie kommen!'
Celaehir: 'wir sollten auf der Hut sein'
Atavar: 'sie kommen zurück, seht'
Silanwen: 'Nein... sie haben umgedreht.'
Lugaidh: 'Hmm...'
Saelarwen: 'Der Warghüter scheint sie zurückgerufen zu haben oder was immer dieser Bilwiss auch tut'
Virindil: 'Wir könnten auf den Käfig springen.'
Silanwen: 'Das ist... recht tief.'

Bild

Lugaidh: 'Wir gehen zur Brücke weiter'
Lugaidh: 'Vorsicht'
Virindil: 'Kommt.'

Bild

Virindil: 'Eine Schmiede!'
Lugaidh: 'Feinde voraus'
Saelarwen: 'Hmm...'
Silanwen: 'Was schmieden sie da wohl?'
Celaehir: 'hm'
Silanwen behält den Eingang im Blick.
Virindil: 'Minderwertige Schmiede.'
Celaehir: '*musternd schaut er jenes an*'
Lugaidh: 'Hier also werden ihre Waffen geschmiedet'
Saelarwen überlegt wie die Schmiede zerstört werden kann
Celaehir: 'man könnte meinen es wäre für sie fast wie ein Altar'
Virindil: 'Sie verehren das Eisen, ja.'
Lugaidh: 'Wir ziehen uns zurück...dies ist nicht der Weg, den wir einschlagen sollten...'
Lugaidh überlegt, auf den Gang blickend
Lugaidh: 'Aphado nín!'
Celaehir: 'Sehr gut.'
Virindil winkt Celaehir zu.
Lugaidh schaut in die Ferne.
Celaehir: 'kommt'
Saelarwen: 'So, sollte es einige Zeit dauern bis sie wieder benutzt werden kann'

Bild

Lugaidh: 'Oh, sehr gut'
Atavar: 'Immer mehr grässliche Wesen'
Celaehir: 'wenn die Schlacke rechtzeitig abkühlt ist jene eh hin'
Saelarwen nickt
Saelarwen: 'Enden diese Gänge nie?'

Bild

Saelarwen: 'Haben wir uns verirrt?'
Saelarwen grinst schief
Saelarwen: 'Gänge ungezählt, Bilwisse zu Tausenden und kein Ende in Sicht'
Saelarwen hört dumpfe Trommeln
Saelarwen zeigt in die Ferne.
Lugaidh: 'Meigol! ~ Schwerter!'
Virindil: 'Heithol Virindil pelir a gwannag!'
Saelarwen zeigt auf die Bilwisse.
Virindil: 'Sie bekommen Verstärkung'
Saelarwen: 'Hier scheint stärkere Bewachung zu sein'
Saelarwen: 'Wachen vor einem Durchgang'
Lugaidh hält plötzlich inne
Saelarwen späht nach unten
Lugaidh: 'Seltsamer Geruch...'
Saelarwen: 'Das scheinen Gefängnisse zu sein'
Lugaidh: 'Es riecht nach einem Öl, das die Bilwisse nicht kennen sollten...'
Virindil: 'Dann sind wir richtig'
Lugaidh schaut in die Ferne.
Virindil schaut in die Ferne.

Bild

Atavar weicht ein paar Schritte vom Abgrund zurück
Celaehir schaut sich wachsam um
Virindil: 'Sie haben lange gegraben.'
Silanwen: 'Tief... ja.'
Celaehir: 'mae und tief'
Virindil: 'Wer mag sagen, welche Gräuel wir hier finden.'
Lugaidh: 'Erforschen wir die Tiefen hier.'
Lugaidh blickt hinunter
Saelarwen: 'zu wenige Wachen'
Saelarwen: 'Entweder hier ist irgendwo eine Falle oder sie benötigen hier kaum noch welche'
Lugaidh nickt
Silanwen: 'Es geht nur tiefer.'
Lugaidh: 'Seid auf der Hut...'
Celaehir: 'mae'

Bild

Atavar: 'Dort unten sind Bauten wie von Zwergen'
Silanwen: 'Abscheulich'
Virindil: 'Glamhoth.'
Lugaidh: 'Vielleicht halten sie Gefangene hier'
Celaehir späht hinunter

Bild

Silanwen: 'Wir werden es bald wissen'
Lugaidh: 'Vorsicht'
Lugaidh: 'Jetzt!'
Lugaidh späht voraus

Bild

Lugaidh: 'Dies schaut nach einer Zelle aus...'
Silanwen wendet sich angewidert ab.
Saelarwen zeigt auf Tür.
Lugaidh: 'Hûl! ~Vorwärts!'
Saelarwen: 'Dort'
Yantarai zeigt auf Glorwen.

Bild

Silanwen: 'Hier ist jemand!'
Virindil: 'Versperrt.'
Lugaidh schlägt mit seinem Speer auf das Gitter
Silanwen: 'Und... hier war jemand...'
Virindil: 'Kampflärm!'
Lugaidh: 'Brennil...'
Lugaidh: 'Habt Geduld. Wir holen Euch hier raus.'
Lugaidh: 'Das Gitter ist stark.'
Virindil: 'Heithol Virindil pelir a gwannag!'
Lugaidh: 'Sie halten hier Elben gefangen...'
Saelarwen nickt bestürzt
Celaehir Miene verzieht sich
Lugaidh packt den Speer fester
Lugaidh: 'Aphado nín!'
Saelarwen: 'Es muss doch einen Aufseher geben, der die Schlüssel hat'
Virindil: 'Wir sollten hier nicht verweilen, Tîrn.'
Falangar schaut sich Silanwen genauer an
Virindil winkt Falangar zu.
Lugaidh zeigt auf etwas.
Lugaidh: 'Dort!'
Silanwen: 'Noch mehr Zellen'
Lugaidh: 'Edhel!'
Virindil: 'Gefangene.'
Lugaidh schlägt auf das Gitter
Celaehir schaut zu Lugaidh und dann zu dem Elben
Lugaidh: 'Brannon, telin le lhein!'
Saelarwen: 'Die Tore sind stark'
Lugaidh schlägt abermals auf das Gitter
Lugaidh: 'Virindil, Celaehir, helft mir!'
Lugaidh schlägt auf das Gitter, endlich öffnet sich die Türe

Bild

Saelarwen: 'Tîrn, beeilt euch, der Feind drängt nach'
Saelarwen hört laute Schritte und Gekreische
Silanwen: 'Was ist das? Was kommt da?'
Lugaidh: 'Hier gibt es noch andere Gefangene!'
Lugaidh: 'lasst sie uns suchen'
Lugaidh: 'Atavar, Yantarai, kommt mit mir'
Lugaidh: 'die anderen: haltet die Stellung hier!'
Saelarwen: 'Sichert wir diesen Ort'
Saelarwen: 'Es kommen sicher noch Wachen'
Silanwen nickt.
Lugaidh: 'Haltet Stand!'
Lugaidh: 'Yantarai, Ciridon, Atavar, folgt mir abermals'
Atavar konzentriert sich auf die Musik
Saelarwen schaut sich genauer um
Silanwen sucht den Boden nach Pfeilen ab.
Saelarwen: 'Das Halten dieses Ortes wird langsam gefährlich...haben wir noch genug Pfeile'
Silanwen: 'Allmählich wird es eng.'
Saelarwen versucht den Durchgang mit einigen Runen zu schützen
Saelarwen packt ihren Stab und das Schwert fester
Saelarwen: 'Ich hoffe der Tîrn kommt bald mit der anderen Jagdgruppe wieder'
Silanwen: 'wir sollten langsam zurück...'
Saelarwen nickt
Saelarwen: 'Schlagen wir uns nach oben durch'
Saelarwen: 'Vorerst gibt es hier wenig Hoffnung'
Virindil: 'Mae.'
Lugaidh: 'Maethyr!'
Lugaidh: 'man siniath?'
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Silanwen: 'Wir müssen hier raus Tîrn.'
Lugaidh nickt
Saelarwen: 'Tîrn, wir haben den Ort noch halten können, aber diese Trommeln werden stärker'
Saelarwen: 'und auch die Bilwisse werden dreister und sind kaum noch abzudrängen'
Silanwen: 'Ich habe fast keine Pfeile mehr.'
Lugaidh: 'Mae.'
Lugaidh: 'Wir werden uns einstweilen zurückziehen'
Saelarwen nickt
Lugaidh: 'Ihr seid ortskundig hier, geht vor, Saelarwen'
Lugaidh: 'Wir ziehen uns zurück!'
Saelarwen nickt langsam und versucht sich zu erinnern an längst vergangene Tage
Saelarwen: 'Maethyr, yrch anglenna.'
Saelarwen: 'Hier ist der Ausgang'
Lugaidh überlegt eine Weile
Saelarwen: 'Gut, wohin sollen wir uns wenden? Raus aus diesen Höhlen oder sollen wir die Elben noch befreien zu versuchen?'
Lugaidh: 'Wir dürfen uns nicht verirren in der Finsternis...'
Silanwen: 'Vorerst hinaus...'
Silanwen: 'Wir sind entdeckt.'
Silanwen: 'Es ist sinnlos für den Moment.'
Celaehir: 'hm'
Celaehir 's Miene mag nachdenklich wirken
Lugaidh: 'Wir sollten die Elben vielleicht ein anderes mal versuchen zu befreien...mit wenigen Leuten nur und heimlich'
Saelarwen nickt
Saelarwen: 'Gut, dann folgt mir'
Celaehir: 'hoffentlich haben wir die zeit'
Lugaidh: 'die Trommeln werden lauter!'
Rosiel blickt hoch
Saelarwen: 'Maethyr!'
Saelarwen: 'Unter uns'
Lugaidh: 'Beeilt Euch!'
Lugaidh: 'Sie kommen!'
Lugaidh: 'Hier entlang!'
Silanwen: 'Hinaus!'
Saelarwen: 'Sie sind uns auf den Fersen'

Erzähler: 'Die Zeit wurde knapp, und Trommeln wurden laut in den Tiefen. Das Heer war entdeckt worden, und Bilwisshorden setzten ihnen nach'

Lugaidh: 'Der Ausgang!'
Silanwen schießt ihre letzten Pfeile in die Höhle.
Lugaidh schaut in die Ferne.
Saelarwen spricht und zeichnet Runen in den Boden, die die Verfolger ein wenig aufhalten sollen
Lugaidh: 'Sie ziehen sich wieder in die Tiefen zurück...'
Saelarwen lauscht
Silanwen atmet durch.
Saelarwen: 'Seltsam, dass sie das Mondlicht scheuen...'
Celaehir sieht sich wachsam um
Lugaidh atmet tief aus
Celaehir holt ebenso tief Luft
Lugaidh: 'Unser Vorteil liegt in Überraschung und Schnelligkeit...doch wenn die Horden sich bewegen, ist es ratsam, zu weichen.'
Mithren sieht zum Höhleneingang hinüber und runzelt die Stirn
Lugaidh späht zum Eingang und schaut dann in die Ferne.
Celaehir schaut durch die Reihen

Bild

Erzähler: So zogen sich die Elben der Thela Estel wieder unverrichteter Dinge in die Zwergenfeste zurück und sicherten diese vorerst. Der Heermeister würde einen Plan ersinnen, wie man die entdeckten Gefangenen befreien würde können. Die Bilwisse schienen sich sehr sicher zu fühlen, Dank ihrer Anzahl und so bestand die Hoffnung, dass die Gefangenen auch weiterhin in den Gefängniskatakomben gehalten werden würden.



_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mi 24. Mär 2010, 13:11 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Kriegstreiben und Nachschub - unterstützt von Amboss und Feder

Bild

Erzähler: 'Der Schnee weht erneut sehr stark über die Gipfel des Hithaeglir. Der Heermeister ist zusammen mit einer größeren Abteilung des Elbenheeres in Richtung Süden aufgebrochen. Eine Nachhut ist in Hrimbarg zurückgeblieben. Diese wartet auf das Eintreffen des Nachschubtrosses. In einigen Stunden sollte er eintreffen, wenn nicht Unvorhergesehenes dazwischenkommt. Noch ist alles ruhig, doch für wie lange...'

Virindil salutiert vor Ranathalion.
Ranathalion grüßt den Späher
Virindil: 'Das Wetter erlaubt keine gute Fernsicht!'
Ranathalion: 'Mae. Es schneit wirklich stark im Augenblick'
Silanwen: 'Wir sollten uns abwechseln mit der Wache und uns möglichst wenig draußen aufhalten bis der Sturm vorüber ist!'
Virindil: 'Die Kälte macht mir nichts.'
Silanwen: 'Dann kommt wenigstens auf die Mauer! Dort kann ich euch keinen Tee bringen!'
Ranathalion: 'Man könnte fast meinen als wären seltsame Mächte am Werk'
Angdraug macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Silanwen verneigt sich lächelnd, wischt sich etwas Schnee aus dem Gesicht.
Virindil: 'Die Hand des Feindes reicht wahrlich weit.'
Ranathalion zieht die Kapuze über den Kopf
Angdraug zieht seine Waffen hervor
Silanwen: 'Ranathalion! Wir haben einen Gast!'
Virindil dreht sich um.
Ranathalion: 'Es scheint in der Tat so. Haltet weiterhin die Augen offen. Der Nachschub sollte ebenfalls in einigen Stunden eintreffen, wenn das Wetter nicht für Ärger sorgt'
Ranathalion: 'Ich komme sogleich, Silanwen'
Ranathalion: '..das Wetter, dann vermutlich der Feind...'
Virindil schaut in die Ferne.
Virindil nickt.
Ranathalion händigt dem Zwergen die Zügel aus
Ranathalion: 'Achtet gut auf das Pferd'

Bild

Ranathalion legt Speer und Schild an der Wand ab und zieht die Kapuze ab
Silanwen lächelt dem Elben zu, misst ihn kurz per Augenmaß ab und öffnet dann eine der Kisten, holt ein Bündel hervor.
Silanwen: 'Hier... das müsste euch vermutlich passen.'
Ranathalion: 'Alae mellyn. Man mathach?'
Angdraug öffnet die Verschlüsse seiner Rüstung und beginnt, sich umzuziehen
Silanwen: 'Ranathalion, dies ist Angdraug. Es meint, er wolle sich dem Heer anschließen.'
Angdraug: 'Ich grüße Euch!'
Silanwen: 'Ich war so frei und habe ihm die Uniform ausgehändigt.'
Angdraug neigt den Kopf
Ranathalion: 'Mae. Glassen achened le, Angdraug. Eneth nîn Ranathalion'
Ranathalion nickt im Einvernehmen
Celaehir: 'Mae govannen'
Ranathalion: 'Man siniath na yrch a Hithaeglir, gwathel?'
Silanwen: 'Ah, Celaehir.'

Bild

Celaehir neigt sein Haupt und führt seine Rechte zum Herz*'
Ranathalion dreht sich um, die Stimme vernehmend
Ranathalion: 'Alae gwador'
Celaehir: 'mich führten meine Wege noch zu Serenaya, etwas anderes das wohl noch auf uns zukommen wird'
Ranathalion: 'Habt ihr Neuigkeiten von eurem Ausflug rund um die Zwergenfeste?'
Ranathalion: 'Oh!'
Ranathalion: 'Serenaya'
Silanwen: 'Celaehir, habt ihr die Uniform? Ich habe gerade die Kiste offen.'
Ranathalion: '...gibt es Neuigkeiten vom Bündnis?'
Celaehir: 'mae... ich werde jene gleich überwerfen, ich trug jene nur um nicht aufzufallen'
Silanwen deutet auf die verpackten Bündel in der Kiste hinter sich, legt dann den Bogen ab.
Silanwen: 'Mae.'
Ranathalion nickt abwartend
Ranathalion: 'Dann zieht euch ruhig erst um, gwador.'
Silanwen streift sich die Handschuhe ab, macht sich daran etwas Tee aufzusetzen.
Ranathalion blickt erneut gen Silanwen
Angdraug: 'Oh verzeiht, ich mache Euch Platz'
Celaehir: 'sagen wir so, die Dinge stehen anders, als gedacht... Phelias Tod war vielleicht ein Irrtum, doch sollten wir dies zu einer anderen Zeit an einem anderen Ort besprechen....'
Ranathalion nickt ernst, ohne überrascht zu wirken... Bulantur hatte schon etwas in einem Brief erwähnt
Silanwen: 'Ich nehme an die Herren möchten einen Tee?'
Ranathalion: '*schüttelt dankend den Kopf* Silanwen, gab es während meiner Abwesenheit noch etwaige Neuigkeiten?'
Silanwen wendet sich lächelnd über die Schulter, sieht die drei nacheinander an.
Celaehir stellt seinen Beutel neben sich und öffnet, aus jenen holt er einen Überwurf hervor
Silanwen: 'Nein Ranathalion. Alles ist ruhig.'
Celaehir legt seine Klinge und seinen Bogen zur Seite, ehe er den Überwurf überstreift
Silanwen dreht sich um und füllt die auf dem Tisch stehenden Tassen mit dampfendem Tee, nickt den Anwesenden zu.
Silanwen: 'Hier. Nehmt, so Euch der Sinn danach steht.'
Ranathalion: 'Mae. Dann schreibe ich eben einen Bericht an den Tûr'
Celaehir: '*schultert dann seinen beutel wieder*'
Ranathalion setzt sich.
Silanwen: 'Angdraug, Celaehir? Tee?'
Angdraug: 'Brennil Silanwen. Habt Ihr eine Aufgabe für mich? Sind die Wachen auf den Mauern verteilt? Benötigt Ihr meinen Einsatz als Kundschafter?'
Silanwen: 'Habe ich. Trinkt. Kalt wird es euch noch früh genug. Und wir werden schon bald zu einer Erkundung aufbrechen.'
Ranathalion rückt näher an den Tisch, greift zu einer Feder und schreibt in geschwungener Schrift eine Nachricht
Celaehir: 'ja ich nehme etwas Tee'
Silanwen deutet auf den Tisch, auf dem einige dampfende Tassen stehen.
Angdraug: 'Gen hannon'
Angdraug nimmt sich eine Tasse und führt sich vorsichtig zum Mund
Celaehir: 'hannon le'
Celaehir nimmt sich eine Tasse Tee und trinkt dann leicht etwas
Celaehir: 'nun zu dem Spähbericht'
Silanwen: 'Natürlich.'
Celaehir: 'in der Umgebung war soweit alles ruhig, keine besonderen Vorkommnisse'
Silanwen: 'Mae. Das dachte ich mir. Nach unserem Angriff auf das Dorf lecken sie ihre Wunden.'
Celaehir: 'außer ein Bilwisslager, nördlich von hier in einer abgelegen Schlucht'
Silanwen: 'Mhm. Das kennen wir. Wir sind momentan etwas knapp an Vorräten, vor allem an Pfeilen. Wir hoffen, dass der Nachschubtross uns bald erreicht.'
Celaehir: 'sie hatten einige Warge dabei... wie gut sind die Reisenden geschützt?'
Ranathalion überlegt noch einige Momente und schreibt weiter, nachdem er das Schreiben für einen Moment unterbrochen hatte
Silanwen: 'Bis dahin... bleibt uns nur hier auszuhalten und möglicherweise die ein oder andere kleinere Erkundung.'
Silanwen: 'Nun...'
Silanwen: 'Die Damen und Herren der Zuflucht kümmern sich meines Wissens darum. Darunter Baromin, Aragona und Stok.'
Silanwen: 'Ich nehme also an, das sie gut genug beschützt sind.'
Celaehir: 'gut dann werden jene es nicht wagen anzugreifen, sie sahen eher so aus, als würden sie leichte Beute machen wollen'
Silanwen: 'Sie kennen sich hier sicherlich gut genug aus, um den wirklichen Gefahren aus dem Wege zu gehen.'
Silanwen: 'Um sie mache ich mir keine Sorgen.'
Celaehir‘s Blick wirkt dann fragend
Celaehir: 'worum machst du dir dann sorgen?'
Silanwen: 'Mehr Sorgen bereitet mir der Mangel an Pfeilen... ich musste mir vom Boden einige zusammensuchen um überhaupt schießen zu können.'
Angdraug schürt das Feuer etwas
Celaehir presst die Lippen zusammen zu einen schmalen Strich
Celaehir: 'haben wir wirklich so wenige?'
Silanwen greift leise seufzend zu einer Teetasse, wärmt sich die Hände etwas, bläst den Dampf fort und trinkt in kleinen Schlucken.
Silanwen: 'Ich habe bei Vendala... das ist die Hobbitdame von Amboss und Feder, die die Bestellungen aufnimmt ausreichend viele bestellt.'
Silanwen: 'Doch sie müssen hier erst eintreffen, ehe ich zufrieden bin.'
Celaehir löst den Gurt seinen Köchers und hält dann Silanwen seinen Köcher hin
Silanwen: 'Mh...'
Celaehir: 'du bist geschickter mit den Bogen....'
Celaehir: 'und ich gehe sowieso lieber in den Nahkampf, nimm daher jene'
Silanwen nimmt sich lächelnd etwa drei Viertel aus dem Köcher, füllt ihren eigenen, reichlich verwaisten auf.
Silanwen: 'Das wird vorerst reichen, ich danke Euch Celaehir.'
Ranathalion noch einmal sieht er auf, dann holt er aus einer kleinen Schatulle eine Art Siegel heraus. Die Kerze vor ihm am Tisch ergreifend, lässt er etwas Wachs auf den Brief tropfen und drückt das Siegel darauf.
Silanwen: 'Keine größere Unternehmung... aber... für einen Spähgang mit Sicherheit.'
Celaehir neigt sein Haupt und befestigt dann seinen Köcher wieder
Celaehir schaut dann zu Angdraug
Celaehir: 'wie sieht es mit euch aus, braucht ihr auch noch ein paar Pfeile?'
Silanwen: 'Das ist übrigens Angdraug, Celaehir. Er kam hier in die Feste um uns zu unterstützen.'
Angdraug: 'hm.. ich denke nein.'
Ranathalion rollt sorgfältig die Schriftrolle zusammen und bindet sie mit einem schlanken Faden, der zum zerreißen dünn aussieht, zusammen
Celaehir neigt bei Silanwens Worten respektvoll sein Haupt und führt die rechte Hand zu seinen Herzen
Angdraug: 'Ich führe zwar einen Bogen im Gepäck, jedoch fühle ich mich mit Schwert Schild und Hammer etwas wohler'
Celaehir: 'es ist mir eine Ehre euch kennenzulernen, ich werde Celaehir genannt'
Silanwen: 'Ein Hammer... mh. Ungewöhnlich, jedoch wenn ihr damit umzugehen wisst... soll es Euch überlassen sein, mit welcher Waffe ihr uns beisteht. *nickt*'
Celaehir: 'nun dann geht es euch ähnlich wie mir'
Celaehir: 'ich gehe auch lieber in den Nahkampf'
Ranathalion geht zu einer der Kisten, die vielerlei Dinge beinhalten, die für das Heer wichtig sind
Angdraug: 'Ja, manche Gegner lassen sich leichter zerschmettern als zerschneiden'
Silanwen: 'Ich vertraue auf meine Klingen.'
Silanwen: 'Mir wäre so ein... verzeiht... Prügel zu schwer. *schmunzelnd*'
Celaehir: 'jedem auf die seine Weise die er gelernt und perfektioniert hat'
Silanwen: 'Mae, dem stimme ich zu.'
Silanwen trinkt erneut von ihrem Tee.
Ranathalion zieht einen runden Behälter heraus und steckt die Schriftrolle hinein...diese übergibt er an einen der Botenreiter vor der Feste.
Virindil: 'Caun Silanwen?'
Virindil: 'Wir haben einen Gast.'
Silanwen mustert den Fremden.
Silanwen: 'Noch einen... erfreulich.'
Lhaingaladh: 'Mae govannen Freunde'
Virindil legt den Umhang ab und schüttelt ihn aus.
Silanwen: 'Suilad mellon.'
Lhaingaladh macht eine tiefe Verbeugung.
Celaehir neigt grüßend sein Haupt
Silanwen: 'Nehmt euch zuerst Tee. Es ist kalt draußen.'
Virindil: 'Caun Ranathalion, wir haben einen Gast.'
Ranathalion mustert den Elben aufmerksam, die Hände leicht verschränkt
Celaehir: 'mae tollen'
Silanwen deutet auf den Tisch neben sich, auf dem einige dampfende Tassen stehen.
Lhaingaladh: 'Dank Euch, etwas Warmes nach der Kälte tut in der Tat gut'
Ranathalion: 'Hannon le, gwador Virindil.'
Virindil: 'Ich werde wieder draußen meinen Posten einnehmen.'
Silanwen: 'Die Uniform...'
Virindil macht eine tiefe Verbeugung.
Ranathalion nickt nachdenklich
Angdraug: 'Suilad maethyr! Im Angdraug en Mirobel'
Virindil legt seinen Umhang wieder an.
Silanwen: 'Natürlich Virindil.'
Lhaingaladh grüßt jedermann.
Lhaingaladh: 'Hmm..der Tee ist köstlich...*trinkt und wärmt sich die kalten Hände'
Silanwen greift, nach einem kurzen, abschätzenden Blick zu Lhaingaladh, in die Kiste, sucht ein Bündel heraus und hält es ihm hin.
Ranathalion Alae mellon.
Silanwen: 'Hier. Die Uniform des Heeres.'
Lhaingaladh: 'ich danke Euch, was bekommt Ihr für diese Sachen?'
Silanwen: 'Eure Unterstützung, nehme ich an. *lächelnd*'
Ranathalion wartet zunächst ab und lässt die Quartiermeisterin ihrer Aufgaben nachkommen
Lhaingaladh: 'Die gebe ich gern *nimmt die Sachen entgegen*'
Lhaingaladh: 'Mal sehen ob's auch alles passt...'
Silanwen: 'Ich bin Schneiderin. Wenn mich mein Auge trügen sollte, stelle ich mich eine Stunde ohne Umhang in den Schnee. *lachend*'
Celaehir muss etwas schmunzeln dabei
Ranathalion stimmt in das Lachen ein, kurz von seinen Gedanken abgelenkt
Lhaingaladh: 'ahh, perfekt, passt wie angegossen *zwinkert*'
Silanwen gluckst vergnügt.
Lhaingaladh: 'Ich leg den Umhang aber lieber wieder ab, mir wird schon warm...'
Angdraug: 'Ah Suilad elleth!'
Angdraug: 'Wollt Ihr auch dem Heer beitreten?'
Angdraug mustert die Speerträgerin
Lhaingaladh: 'Welche Pflichten erwarten den einen Angehörigen Eures Heeres?'
Silanwen: 'Das... war eindeutig.'
Ranathalion: 'Scheinbar nicht.'
Ranathalion lacht erneut
Silanwen: 'Nun... abseits der gelegentlichen Wachdienste...'
Ranathalion: 'Diheno mellyn.'
Silanwen: 'Erkundung... Auskundschaftung der Bewegungen und Absichten des Feindes...'
Angdraug: 'da wäre ich mir nicht sicher. Herr Elrond sprach von eiligen Missionen. Gewiss ist sie eine von seinen Untergebenen'
Ranathalion vergewissert sich kurz bei den Wachen außerhalb
Virindil spricht kurz mit Afwald.
Lhaingaladh: 'Nun, da kann ich Unterstützung geben'
Silanwen: 'Natürlich auch Kampf... so es danach verlangt.'
Virindil dankt Afwald herzlich für seine Hilfe.
Ranathalion: 'Immer noch dieses seltsame Schneetreiben?'
Lhaingaladh: 'Kampf ist ja bei einem Heer nicht Ungewöhnliches...'
Silanwen: 'Wir sind ein Heer im eigentlichen Sinne. Wir kämpfen.'
Virindil: 'Es wird eher dichter als weniger, Caun.'
Ranathalion nickt verstehend
Silanwen nickt zustimmend, greift wieder nach ihrer Tasse.
Ranathalion: 'Henion gwador'
Celaehir blickt nachdenklich bei den worten
Ranathalion: 'Etwas Auffälliges entdeckt?'
Virindil: 'Ich hoffe, die Halblinge werden gut durchkommen. Bis zum Nordpass war es noch klar.'
Lhaingaladh: 'Aber bleibt noch Zeit, diese Tasse Tee in Frieden zu leeren oder droht schon Gefahr?'
Virindil: 'Nein, wir sahen nur einen Warg auf dem Weg hierher.'
Ranathalion: 'Mae. Das hoffe ich auch.'
Ranathalion nickt ernst
Silanwen: 'Trinkt nur und wärmt euch auf. Noch haben wir keine Befehle.'
Virindil: 'Die Naugrim haben auch nichts gesehen, sagt Afwald.'
Ranathalion: 'Seltsam...man müsste glauben, dass sie uns angreifen würden'
Angdraug: 'Entschuldigt, aber... sprecht Ihr von Periannath?'
Virindil: 'Ich werde weiter Wache halten.'
Ranathalion: '...nach unserem Vordringen in das Bilwissdorf'
Virindil: 'Vielleicht hindert sie das Wetter ebenso.'
Angdraug: 'die ..kurzen Geschöpfe von denen Cirdans Boten sprechen?'
Ranathalion: 'Ich komme einen Augenblick mit'
Silanwen: 'Hobbits. Mhm.'
Virindil: 'Mae.'
Virindil schaut in die Ferne.

Bild

Ranathalion erblickt eine Bewegung in der Ferne, nur schwach, doch scheinbar eine Gestalt
Virindil: 'Seht ihr etwas?'
Ranathalion zeigt auf etwas in der Ferne, einen Schatten...vielleicht auch nichts
Ranathalion: 'Zwischen den Bäumen in der Ferne...'
Virindil: 'Ich könnte nachsehen.'
Ranathalion: 'Gemeinsam..'
Virindil nickt.
Ranathalion: 'Sehen wir nach'
Virindil: 'Sehen wir nach.'
Ranathalion zieht die Kapuze auf
Virindil: 'Eure Kleidung tarnt besser hier im Gebirge als meine.'
Ranathalion winkt ab
Virindil schaut in die Ferne.
Ranathalion: 'Ich denke nicht, dass die Feinde bei diesem Wetter etwas sehen'

Bild

Ranathalion deutet auf den Stein und die Baumgruppe
Virindil: 'Bilwisse vielleicht nicht, doch es mag andere Späher geben.'
Virindil schaut in die Ferne.
Ranathalion nickt
Ranathalion: 'Ich gehe rechts herum...wir schleichen uns an...ihr von links...haltet Speer und Bogen bereit'
Virindil: 'Das Langhorn war es wohl nicht. Gut.'
Ranathalion: 'No tiriel, gwador.'
Ranathalion nickt kurz
Virindil: 'Dort!'
Ranathalion deutet auf den Bilwiss
Virindil: 'Genau.'
Virindil schleicht sich an.

Bild

Ranathalion greift den Speer fester und hebt zwei Finger in die Höhe.

Bild

Ranathalion beobachtet aufmerksam den Späher und wartet einen Augenblick bevor er seinem Gefährten das Zeichen zum gemeinsamen Angriff gibt
Virindil zeigt auf einen zweiten Bilwiss.
Ranathalion: 'Dago hon! ~ Töte ihn!'
Virindil: 'Gut.'
Virindil: 'Hinter euch war noch einer. Zwischen den Bäumen.'
Virindil zeigt auf den Bilwiss-Wächter.
Ranathalion durchsucht die Leiche

Bild

Virindil: 'Aus dem großen Lager, nicht wahr?'
Ranathalion nickt ernst
Virindil: 'Wächter. keine Späher. Sie fürchten uns.'
Ranathalion: 'Sie scheinen keine Anstalten für einen Angriff zu wagen'
Virindil nickt.
Virindil: 'Sie warten.'
Ranathalion mustert noch einmal die Leiche und sieht ein kleines Lederband
Ranathalion: 'Augenblick...was ist das'
Virindil schaut mit Abscheu auf die Leiche.
Ranathalion zieht an dem Lederband und holt ein Siegel aus Rhudaur hervor
Virindil: 'Ist das nicht ...?'
Ranathalion: 'Seltsam...'
Ranathalion: 'Wieso trägt dieser Bilwiss solch ein Zeichen mit sich?'
Virindil: 'Menschen trugen diese doch.'
Ranathalion nickt nachdenklich
Virindil: 'Auf der Westseite des Gebirges aber nicht hier.'
Virindil schaut sich aufmerksam um.
Ranathalion: 'Haben unsere Späher Menschen im Osten des Nebelgebirges entdeckt?'
Ranathalion: 'Nicht, dass ich wüsste'
Virindil: 'Nein. Ich habe nichts dergleichen gehört.'
Virindil: 'Die Naugrim hätten es uns sicher gesagt.'
Ranathalion: 'Falls die Orks des Nebelgebirges sich auch noch mit Menschen verbünden, dann wird die Gefahr für Imladris größer als erwartet'
Ranathalion nickt erneut
Virindil nickt zustimmend.
Ranathalion: 'Lasst uns zurück zu den anderen, wir müssen mehr herausfinden'
Virindil: 'Wir werden mehr Krieger benötigen.'
Virindil: 'Mae. Gehen wir.'
Virindil: 'Ah, noch einer.'
Ranathalion nickt...
Virindil häuft Schnee über die Leichen.
Virindil: 'Das muss für jetzt genügen.'
Ranathalion: 'Wir sollten schnell zurück, ehe sie das Verschwinden der beiden bemerken'

Bild

Ranathalion zieht die Kapuze ab
Virindil schlägt den Schnee aus seinem Umhang.
Celaehir nickt verstehend zu Silanwen
Virindil legt den Umhang ab und hängt ihn an einen Haken in der Wand.
Ranathalion 'Speerspitze scheint leicht dunkel und Klebriges tropft herab
Celaehir mustert jenes als es ihm im Blick fällt
Virindil nimmt seine Klingen und beginnt, sie zu reinigen. Etwas Dunkles klebt auf ihnen.
Silanwen: 'Ist alles in Ordnung?'
Lhaingaladh nickt Ranathalion zu
Lhaingaladh: 'Ihr habt ja so einiges an Euren Waffen kleben...'
Virindil kniet nieder.
Ranathalion nickt nachdenklich, nimmt den Speer kurz in die Hand und wischt mit einem Stoff die Spitze sauber
Virindil ölt die Klingen nach.
Virindil zischt "Yrch."
Lhaingaladh nickt und antwortet:
Ranathalion: 'Wir haben eben eine interessante Entdeckung gemacht, mellyn'
Silanwen: 'Mh... aber wohl nur ein paar Kundschafter... hoffe ich?'
Ranathalion schüttelt den Kopf
Virindil: 'Keine Kundschafter. Wächter.'
Ranathalion: 'Keine Kundschafter.'
Celaehir lauscht aufmerksam den worten
Lhaingaladh: 'dachte ich mir doch, wir sind hier auch schon diesen widerlichen Yrch begegnet'
Ranathalion: 'Der Feind scheint das Dorf nun stärker zu bewachen'
Ranathalion: '...aber sie wagen keinen Angriff bislang, stattdessen fanden wir das bei einem der Wächter, die wir im Hinterhalt töteten'
Virindil: 'Ah, suilad, mellon. Ich habe euch vorhin nicht begrüßen können.'
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Angdraug.
Ranathalion zieht ein Siegel von Rhudaur an einem Lederband hervor
Virindil: 'Man nennt mich Virindil Pencalad.'
Silanwen: 'Nun... nachdem wir beinahe mühelos eingedrungen sind... oh...'
Lhaingaladh: 'Kommt näher ans Feuer und wärmt euch doch etwas'
Lhaingaladh pfeift laut.
Celaehir hebt die Braue
Angdraug: 'Nin estar Angdraug. Es ist mir ein Vergnügen'
Virindil macht Platz vor dem Kamin.
Virindil: 'Angdraug ... aus Eregion?'
Lhaingaladh winkt die Neuankömmlinge näher
Ranathalion: 'Soweit mir bekannt ist, sind in diesem Teil des Hithaeglir keine Menschen, nur im Westen... doch sollten sie tatsächlich im Bund mit den Orks und Bilwissen hier stehen?'
Angdraug: 'Mae! Im Angdraug en Mirobel'
Celaehir blickt nachdenklich bei Ranathalions Worten
Virindil: 'Ah. Haltet Ausschau nach meinem Verwandten Colgael, er ist stets auf der Suche nach jenen die in Eregion waren.'
Silanwen: 'Das wäre eine Erkundung wert...'
Ranathalion: 'Wie dem auch sei...wir müssen mehr in Erfahrung darüber bringen'
Virindil wendet sich wieder Ranathalion zu.
Silanwen nickt zustimmend.
Silanwen: 'Zweifellos.'
Angdraug nickt bestätigend zu Virindil
Lhaingaladh nickt Ranathalion zustimmend zu
Ranathalion überlegt einen Augenblick und trifft dann eine Entscheidung

Bild

Ranathalion: 'Tirim, lathram a osradam had vîn. ~ Spähen wir die Gegend im Westen aus'
Ranathalion: 'Unsere einzigen Informationen über Menschen haben wir von dort'
Virindil: 'Dort, wo böse Menschen leben.'
Virindil nickt.
Celaehir nickt dann tief
Lhaingaladh: 'So sei es dann'
Lhaingaladh nickt
Ranathalion: 'Sollten wir dort mehr in Erfahrung bringen, umso besser, wenn nicht, dann können wir vielleicht zumindest sicher gehen, dass diese Menschen nicht mit den Orks zusammenarbeiten'
Virindil nimmt seinen Umhang auf.
Silanwen: 'Dann gehen wir alle? Oder soll jemand hier bleiben?'
Lhaingaladh: 'also ich folge Euch erneut in die Kälte'
Lhaingaladh pfeift laut.
Ranathalion: 'Macht euch bereit für den Aufbruch, maethyr. Die Zwerge sind genug, um hier Wache zu halten.'
Celaehir nimmt seinen Umhang auf, den er über den Stuhl gehangen hatte
Lhaingaladh nimmt seinen Umhang
Silanwen: 'Mae.'
Ranathalion nimmt seinen Schild in die eine Hand und zieht die Kapuze erneut ins Gesicht, dem Zwergen einen Wink gebend, die Pferde zu holen
Ranathalion: 'Habt Dank Naugrim'
Virindil: 'Eure Klingen sind gut geölt? Sonst neigen sie in der Kälte dazu, fest zu klemmen in den Scheiden.'
Lhaingaladh verstaut seine Sachen auf dem Pferd...
Silanwen: 'Natürlich, Virindil.'
Virindil nickt Sigbert zustimmend zu.
Virindil lächelt.
Lhaingaladh ist bereit
Celaehir nickt zu Virindil
Virindil lächelt in Silanwen ihre Richtung.
Silanwen s Pferd schnaubt unruhig.

Bild

Ranathalion: 'I estel methen fîr ~ Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aphado nîn, maethyr. ~ Folgt mir'
Virindil: 'Heithol Virindil pelir a gwannag!'

Bild

Virindil: 'Man sieht wenig, achtet auf den Weg!'
Virindil nickt.

Bild

Celaehir lässt seinen Blick schweifen
Silanwen: 'Bei diesem Schneetreiben... ist kaum etwas zu erkennen.'
Ranathalion: 'Es ist wahrlich nichts zu sehen...weit und breit kein Späher...nur einige Wachen nahe dem Dorf'
Lhaingaladh: 'ich kann kaum die Bäume da unten erkennen...'
Ranathalion nickt

Bild

Celaehir: 'mae die Sicht ist wahrlich schlecht'
Celaehir: 'vielleicht nutzen sie jenes um vor unseren Augen sich zu verbergen'
Ranathalion: 'und der Sturm scheint stärker zu werden, er gewinnt an Kraft...selbst die Stimme scheint einem davonzuwehen'
Virindil: 'Yrch sehen noch schlechter in diesem Wetter. Doch es mag andere Diener des Feindes geben, die sehen können.'
Lhaingaladh: 'dann lasst uns in Bewegung bleiben...'
Silanwen: 'Sie werden wohl auf der Ebene erbärmlich frieren. Ich glaube nicht, dass wir etwas zu befürchten haben.'
Celaehir: 'nun ich glaube uns werden sie ebenso wenige sehen'
Ranathalion: 'Weiter...sie scheinen unseren Ausritt nicht zur Kenntnis genommen zu haben...die Zwerge dürften also unbehelligt bleiben, da der Feind keine Gelegenheit der Schwäche erkennt'
Lhaingaladh: 'ist jemand vom Wege abgekommen?'

Bild

Angdraug: 'Ich bin gestürzt, es geht mir jedoch recht gut...'
Silanwen: 'Ich führe ihn! Reitet weiter!'
Ranathalion: 'Mae. Henion !'
Abschätzend blickt Ranathalion erst auf den Gestürzten und dann auf das Bilwisslager in der nahen Umgebung.


Bild

Virindil: 'Ich werde unseren Rücken decken, Caun.'
Ranathalion nickt leicht und wirft einen letzten Blick zu den Gestürzten
Virindil: 'Die Sicht ist besser, doch der Sturm ist immer noch stark.'
Lhaingaladh: 'mir fällt es immer schwer, jemanden zurückzulassen'
Celaehir wirft ebenso einen Blick zu ihnen herüber
Ranathalion: 'Sie werden den Weg finden. Kommt.'
Virindil: 'Caun Silanwen kennt geheime Wege.'
Lhaingaladh schaut zu dem Gestürzten.
Ranathalion gibt ein weiteres Zeichen und der verbliebene Rest reitet mit ihm ein Stück voraus und wartet zwischen den Bäumen geschützt auf die anderen beiden Elben.

Bild

Virindil zeigt auf Bilwiss-Kämpfer.
Celaehir blickt sich schweifend um
Virindil: 'Ein Melder.'
Lhaingaladh: 'ja, kleine Bösewichte und Späher sind das'
Ranathalion nickt und wartet einen Augenblick, dass die anderen nachkommen
Lhaingaladh schaut auch besorgt zu den wilden Tieren
Ranathalion deutet auf den Melder...wir sollten darauf achten, dass sie uns nicht entdecken
Celaehir: 'mae'
Virindil: 'Mae. Sagt, wenn ich ihn ausschalten soll.'
Lhaingaladh: 'Wir sollten uns zu den Bäumen da zurückziehen...'

Bild

Celaehir: 'gute Idee'
Ranathalion nickt
Celaehir beobachtet das nahe Lager

Bild

Lhaingaladh: 'hier sind wir nicht so gut sichtbar, sehen aber selber viel...'
Lhaingaladh späht unter den Ästen hindurch
Ranathalion wirft aufmerksame Blicke in alle Richtungen...die Bäume schützen die Elben vor wachsamen Augen und sehen selbst alles, was sich in ihrem Blickfeld abspielt.

Bild

Lhaingaladh grüßt Silanwen.
Silanwen: 'Mae.'
Celaehir atmet erleichtert durch als beide wieder ankommen
Ranathalion: 'Seid ihr unverletzt?'
Ranathalion mustert die beiden nach dem Sturz
Silanwen: 'Ich ohnehin. Angdraug?'
Angdraug: 'relativ. Der Sturz hätte erheblich schlimmer ausfallen können'
Silanwen: 'Mae.'
Ranathalion stimmt dem zu
Angdraug: 'Ich fürchte, eine Böe hat mein Ross auf den eisigen Steinen ausrutschen lassen'
Ranathalion: 'Dann lasst uns weiter...aber seid vorsichtig. Viele Augen können uns hier entdecken. Der Schnee fällt nicht mehr so stark'
Lhaingaladh: 'aber ihr habt Glück gehabt, auf dem Sims gelandet zu sein...'
Virindil: 'Diese Brücke ist tückisch.'

Bild

Silanwen: 'Dort...'
Ranathalion zeigt auf den Menschen
Celaehir nickt ernst
Silanwen: 'Nachfragen?'
Ranathalion lacht leise
Virindil: 'Wenn ich frage, hat er wenig Zeit zu antworten ...'
Angdraug: 'Hmm ich werde Euch Deckung geben'
Celaehir: 'so wie er aussieht wird er nicht begeistert sein über Fragen'
Ranathalion: 'Ich bezweifle, dass wir Antworten erhalten'

Bild

Angdraug: 'Halt!'
Silanwen: 'Das war deutlich...'
Virindil kniet nieder.
Silanwen dreht den Menschen auf den Rücken.

Bild

Silanwen: 'Sehen wir...'
Ranathalion mustert die Leiche nachdenklich
Angdraug durchsucht die Kleidung
Ranathalion: 'Hinweise?'
Virindil: 'Corcurkrieger.'
Angdraug: 'Hier! seht die Münzen'
Ranathalion wirft einen Blick in die Umgebung
Angdraug: 'Eindeutig'
Silanwen: 'Wehe wehe...'
Virindil: 'Gewiss war er nicht allein.'
Lhaingaladh: 'ich hab solche Münzen noch nie gesehen...'
Ranathalion nickt abermals nachdenklich
Virindil schaut den Corcur-Bogenkämpfer an.
Celaehir: 'das vermute ich auch *zu Virindil*'
Lhaingaladh schaut interessiert zu der Leiche
Ranathalion schaut in die Ferne.
Virindil: 'Da!'
Virindil zeigt auf Corcur-Bogenkämpfer.
Virindil: 'Noch einer.'
Silanwen: 'Meint ihr, der redet mehr?'
Celaehir: 'sie spähen den Pass aus'
Virindil: 'Gut sehen tut er nicht.'
Angdraug: 'Adan?.. Was tut Ihr in dieser Gegend?'

Bild

Silanwen: 'Wir sind hier nahe dem Ort, den man Helegrod nennt.'
Ranathalion beugt sich hinab und durchsucht den Leichnam

Bild

Virindil: 'Wenn sie den Pass ausspähen wollen sie sicher hinüber.'
Silanwen: 'Ich hoffe... sie kommen nicht von dort.'
Lhaingaladh schaut zu dem Felswurm...
Virindil: 'Im Norden gibt es eine Festung der Menschen.'
Ranathalion zieht eine Karte hervor und wirft einen schnellen Blick darauf
Virindil: 'Dort wo der Mond steht, liegt sie.'
Ranathalion: 'Mae...erkunden wir sie und finden heraus was dort ist'
Silanwen: 'Diese Würmer... und Menschen... lassen mich das schlimmste ahnen.'
Celaehir deutet zur Seite
Lhaingaladh: 'noch einer'
Celaehir: 'guter Schuss'
Silanwen: 'Noch einer... weniger.'
Lhaingaladh: 'das ging schnell...'
Lhaingaladh untersucht die Leiche
Virindil: 'Habt ihr etwas gefunden?'
Virindil: 'Caun, mir scheint er hat etwas gefunden.'
Silanwen: 'Wir müssten weiter nach Norden um zu sehen.'
Virindil: 'Habt ihr etwas gefunden, Lhaingaladh?'
Lhaingaladh überreicht Ranathalion das Schriftstück
Lhaingaladh: 'hier seht'
Virindil bewacht den Pass nach Osten.
Celaehir lässt seinen Blick schweifen
Lhaingaladh: 'Was haltet Ihr von den Papieren hier, die ich bei der Leiche fand?'
Silanwen: 'Lhaingaladh hat etwas gefunden...'
Ranathalion mustert die Papiere
Lhaingaladh: 'Diese Menschen hier scheinen Befehle zu befolgen...'
Ranathalion nickt nachdenklich
Ranathalion: 'Das ist eine wichtige Neuigkeit!'
Lhaingaladh: 'Könnt Ihr erkennen, woher diese Befehle kommen?'
Celaehir schaut zu Ranathalion
Ranathalion: 'Steht genaueres darin?'
Silanwen: 'Mae, ich kann mit dem Bogen schießen und hübsche Kleider nähen... aber eine Schriftgelehrte bin ich nicht. *entschuldigend*'
Ranathalion schmunzelt vergnügt
Lhaingaladh schaut nachdenklich auf die seltsamen Buchstaben...
Ranathalion: 'Ich kann diese Schrift auch nicht entziffern, aber nehmen wir die Papiere mit...vielleicht kann der Heermeister etwas damit anfangen'
Lhaingaladh: 'Wir sollten das in Imladris jemandem zeigen...'
Virindil: 'Wir sollten nicht zu lange hier verweilen.'

Bild

Ranathalion: 'Lasst uns weiter...diese Enge hier ist kein guter Platz für eine Rast'
Ranathalion nickt leicht
Lhaingaladh: 'ja, brechen wir auf.'
Silanwen: 'Etwas weiter nördlich gibt es ein kleines Lager.'
Ranathalion: 'Der Heermeister wird sicher wissen, was damit zu tun ist'
Silanwen: 'Im Westen und Norden.'
Ranathalion nähert sich vorsichtig der Spitze und wirft einen Blick in das Gelände dahinter

Bild

Virindil schaut in die Ferne.
Lhaingaladh sichert die Umgebung
Ranathalion schaut in die Ferne.
Silanwen: 'Dort oben.'
Silanwen zeigt auf etwas.
Ranathalion: 'Eine Menge Getier vor uns und in der Ferne...Schatten'
Virindil schaut in die Ferne.

Bild

Ranathalion: 'Weiter..aber seid auf der Hut!'
Virindil winkt Lhaingaladh zu.
Ranathalion: 'Ein Turm, es ist nicht mehr weit'
Virindil: 'Dort liegt sie.'
Silanwen: 'Das Lager ist auf der anderen Seite.'
Virindil nickt.
Lhaingaladh schaut
Ranathalion: 'Dorthin gehen wir, wenn wir mehr wissen'
Silanwen: 'Mae'

Bild

Lhaingaladh: 'sieht zwergischen Ursprungs aus'
Ranathalion: 'Es wäre jetzt zu gefährlich die Ebene zu überqueren'
Virindil: 'Guter Schuss!'
Virindil: 'Ah ...'
Ranathalion: 'Der Weg scheint frei'
Ranathalion: 'Vielleicht eine Falle...'
Lhaingaladh wärmt sich am Feuer
Ranathalion: 'Ein freier Blick bis zum Pass Imladris'

Bild

Ranathalion: 'Wenn dies hier eine Bastion des Feindes ist, dann müssen wir vorsichtig sein'
Silanwen: 'Hinterhalt!'
Lhaingaladh wärmt die Hände
Silanwen: 'Sie sind hier...'
Silanwen: 'Wir sollten fort.'

Bild

Ranathalion: 'Sogar sehr viele'
Lhaingaladh: 'da ist der nächste'
Ranathalion: 'Wir müssen noch mehr erfahren'
Ranathalion: 'Auf zum Tor der Feste'

Bild

Silanwen: 'Mae.'
Silanwen: 'Wehe wehe...'
Ranathalion schaut sich genau um
Silanwen: 'Dieser Ort... scheint bewohnt.'
Ranathalion: 'Eine alte Zwergenfeste?'
Angdraug späht durch das Tor
Ranathalion: 'Keine Wachen jedoch'
Celaehir: 'hm *musternd blickt er zu dem Objekt hoch*'
Silanwen: 'Nun... der Weg war durchaus bewacht.'
Lhaingaladh: 'Ja, es ist eine Stätte der Naugrim ohne Zweifel'
Celaehir: 'vielleicht verstecken sich jene'
Celaehir: 'wir sollten vorsichtig sein'
Ranathalion nickt, doch geht einige Schritte voran und durch das Tor

Bild

Ranathalion: 'Kommt...'
Lhaingaladh schaut das Bauwerk an
Ranathalion: 'No tiriel! ~ Seid wachsam'
Virindil legt seinen Schild an.
Silanwen untersucht den Boden nach Spuren.
Ranathalion blickt auf die Holzpalisaden in der Ferne

Bild

Lhaingaladh: 'Ein Lager...'
Virindil: 'Sieht ruhig aus ... zu ruhig.'
Ranathalion: 'Etwas zu ruhig'
Celaehir: 'mae doch sicher nicht von Zwergen'
Silanwen: 'Der Schnee verwischt alle Spuren'
Celaehir: 'sollte einer vorgehen und spähen?'
Ranathalion: 'Orkbanner...'

Bild

Ranathalion deutet in die Ferne
Silanwen: 'Hier...'
Silanwen: 'Spuren...'
Silanwen: 'Es... sind Orks.'
Ranathalion: 'Und Wachen auf den Palisaden'
Celaehir verzeiht die Miene bei Ranathalions worten
Lhaingaladh duckt sich hinter dem Stein
Virindil nickt.
Ranathalion: 'Wir schleichen etwas weiter nach vorne, um mehr zu sehen'

Bild

Bild

Lhaingaladh: 'keine Bewegung zu sehen'
Celaehir nickt
Virindil flüstert: "Yrch! Große."

Bild

Bild

Ranathalion zählt die Wachen und merkt sich deren Bewaffnung
Lhaingaladh duckt sich
Angdraug: '4 Wachen sehe ich...'
Lhaingaladh lockert die Waffen
Virindil: 'Das gibt Ärger.'
Silanwen: 'Kein Weg hinein und wir sind zu wenige.'
Lhaingaladh: '2 am Tor, 2 oben auf dem Wehrgang'
Virindil: 'Dann kommen wir mit mehr Kriegern wieder.'
Ranathalion nickt bestätigend
Ranathalion: 'Dahinter sind Zelte und einige Feuer'
Ranathalion: 'Sicher gibt es hier genug Wachen'
Lhaingaladh: 'und vermutlich noch viel mehr drinnen'
Ranathalion: 'und es ist der einzige Zugang'
Celaehir: 'oder wir versuchen eine Ablenkung'
Silanwen: 'Zweifellos.'
Angdraug: 'Wenn es nur ein bisschen mehr schneit, nützt diese Palisade nichts mehr'
Ranathalion: 'Doch, wenn Orks hier drinnen sind innerhalb der Feste und Menschen außerhalb der Feste den Zugang bewachen, dann sollte dies Grund genug sein, um anzunehmen'
Angdraug: 'dort links könnte man das Tor heimlich umgehen'
Celaehir: 'wie sieht es am anderen Ende der Palisade aus?'
Ranathalion: 'dass sie zusammen in den Krieg ziehen'
Virindil: 'Diese Orks sind von anderer Art als die Bilwisse im Osten.'
Ranathalion nickt abermals
Ranathalion: 'Wir gehen nach Westen weiter, den Hang hinab...vielleicht läßt sich ein anderer Zugang finden.'

Bild

Silanwen: 'Sie sehen... recht kräftig aus.'
Virindil: 'Uruk-hai.'
Ranathalion zeigt in die Ferne
Ranathalion: 'Was wird dort unten wohl sein?'
Angdraug winkt Lhaingaladh zu sich

Bild

Virindil schaut in die Ferne.
Silanwen: 'Ohne nachzusehen werden wir es nicht erfahren'
Ranathalion winkt Celaehir heran.
Virindil: 'Bären.'
Ranathalion: 'Diese dürften kein Hindernis darstellen. Wir könnten einen weiteren Blick hineinwerfen'
Silanwen: 'Nur zu.'
Virindil: 'Mae. Doch die müssen weichen.'
Ranathalion: 'Wartet auf mein Zeichen'
Angdraug: 'ich nehme mir den linken Bären vor, sollte er angreifen'
Virindil: 'Gut.'
Ranathalion nickt

Bild

Silanwen: 'Noch mehr Bären.'
Silanwen: 'Keine Spuren von Orks oder Menschen.'
Ranathalion: 'Sehr viele, aber was treibt sie an diesen Ort?'
Virindil: 'Der da sieht friedlich aus.'
Angdraug: 'Sie scheinen allerdings .....'
Angdraug: 'arrgh'
Silanwen: 'Wer sagte das mit dem friedlich?'
Celaehir: 'soviel zu friedlich'
Virindil: 'Mit ihnen ist nicht zu spaßen.'
Ranathalion zeigt in die Ferne.
Ranathalion: 'Dort hinten scheint eine Passage zu sein'
Silanwen: 'Dann dorthin'
Lhaingaladh: 'oha'
Celaehir: 'hm'
Virindil: 'Noch mehr Bären.'
Lhaingaladh: 'viel mehr Bären'
Silanwen: 'Ich fürchte das klappt nicht.'
Virindil: 'Ich kann nur mit der Spitze meiner Klinge beruhigen.'
Virindil nickt Lhaingaladh zustimmend zu.
Angdraug: 'Das muss sie so aggressiv machen'
Angdraug: 'Aber ich fürchte.....'
Lhaingaladh: 'Dann werden wir wohl kämpfen müssen'
Ranathalion: 'Ich kann auch nicht viel erkennen'
Virindil hebt drei Finger.
Celaehir: 'was ist es für ein Brandzeichen?'
Celaehir: '*leise*'
Lhaingaladh: 'mir unbekannt...'
Ranathalion schüttelt ebenfalls nichtwissend den Kopf
Silanwen: 'Den rechten zuerst?'
Lhaingaladh betrachtet das tote Tier
Virindil: 'alle auf einmal!'
Ranathalion: 'Auf mein Zeichen'
Lhaingaladh: 'puh...'

Bild

Ranathalion: 'Dort eine Höhle!'
Silanwen: 'Eine Höhle.'
Celaehir atmet tief durch
Lhaingaladh: 'der letzte...'
Virindil: 'Eine Höhle!'
Virindil zeigt auf den gigantischen Kältebär.

Bild

Virindil: 'Dort!'
Silanwen: 'Meine Güte...'
Silanwen: 'Was ist... DAS?'
Ranathalion blickt überrascht in die Ferne
Lhaingaladh: 'Die Höhle der Bären?'
Virindil: 'Uh ...'
Silanwen: 'Ich meine auch das Tier... das darin sitzt'
Ranathalion: 'Dieses Ungetüm!'
Angdraug: 'Seht, dieses Geschöpf ist entsetzlich zugerichtet'
Lhaingaladh: 'jetzt sehe ich es...'
Lhaingaladh pfeift laut.
Silanwen: 'Ich fürchte, es hat mit uns ähnliches vor, wenn wir uns nähern.'
Lhaingaladh schaut entsetzt
Ranathalion schleicht sich näher heran, um den Bär genauer zu betrachten
Ranathalion: 'Er ist wahrlich über und über mit Narben und Wunden'
Celaehir atmet scharf durch
Ranathalion: '...bedeckt...seltsame rote Zeichen auf seinem Fell'
Silanwen: 'Wir haben nicht viel Auswahl...'
Silanwen: 'Zurück und zu den Orks...'
Ranathalion nickt
Celaehir: 'was vermutet ihr was mit jenem geschehen ist?'
Lhaingaladh: 'Die Bähren vom Pass werden bestimmt bald wieder hier sein, wir sollten uns entscheiden'
Ranathalion: 'Keine Auswahl...'
Silanwen: 'Hier geht es bis auf den Bären wohl nicht weiter.'
Ranathalion: 'wir haben einiges entdeckt und zu berichten'

Bild

Virindil nickt.
Celaehir nickt.
Ranathalion winkt Angdraug heran.
Silanwen: 'Mae, dann zur Feste.'
Lhaingaladh nickt
Ranathalion: 'Mae...zurück..aber achtet auf die Flanken'
Ranathalion wirft einen letzten Blick zur Feste
Silanwen: 'Durch das Lager geht es weiter'

Bild

Silanwen: 'Dort müssen wir hin.'
Ranathalion nickt zustimmend
Celaehir: 'sie ist gut geschützt'
Ranathalion: 'Wir berichten dem Heermeister, wenn er zurück ist. Lasst uns eilen!'
Lhaingaladh nickt

Bild

Celaehir deutet auf die hinteren Mauern
Virindil: 'Der wird sich auf die Jagd freuen.'
Ranathalion blickt die Elben an
Lhaingaladh: 'mit den Pferden durchbrechen?'
Virindil lächelt zufrieden und wischt die Klingen im Schnee sauber.
Silanwen: 'Ich denke alle sind unverletzt. Wir hatten Glück.'
Ranathalion: 'Mae, niemand verletzt...wir reiten so schnell als möglich zurück nach Hrimbarg'

Bild

Angdraug: 'das sollte sie zumindest überrumpeln'
Silanwen: 'Durchbrechen, ja.'
Celaehir: 'gut'
Silanwen: 'Ich bleibe ganz hinten.'
Angdraug pfeift laut.
Ranathalion: 'Achtet auf einander, keiner bleibt zurück'
Ranathalion steigt auf und trabt einige Schritte langsam voraus...
Celaehir: 'mae *nickt entschlossen*'
Silanwen: 'Weiter!'

Bild

Silanwen: 'Vorwärts!'
Silanwen: 'Vorsicht auf der Brücke'
Ranathalion: 'Nicht mehr weit'

Bild

Silanwen: 'Es ist tatsächlich noch schlimmer geworden'
Silanwen: 'Hinein.'
Celaehir: '*nickt*'
Silanwen: 'Die Kälte ist grausam'
Ranathalion händigt die Zügel dem Zwergen aus

Bild

Ranathalion nimmt die Kapuze ab und legt die Waffen beiseite
Lhaingaladh pfeift laut.
Silanwen nickt, legt Bogen und Umhang ab, hängt ihren Waffengurt aus.
Lhaingaladh setzt sich hin.
Angdraug setzt sich hin.
Ranathalion wechselt einige Worte mit den Zwergen
Silanwen setzt sich hin.
Lhaingaladh legt Umhang und Waffen ab und schenkt heißen Tee ein
Celaehir setzt sich hin.
Celaehir legt seinen Bogen am Tisch, wie auch seinen Waffengurt mit der Klinge*'
Angdraug: 'Zieht Eure Handschuhe aus, Herr Lhaingaladh und lasst die Wärme an Eure Hände'
Lhaingaladh: 'So ist es besser, aber die Stiefel lass ich lieber an...*schmunzelt*'
Silanwen angelt sich eine Tasse und wärmt die Hände.
Silanwen: 'Bären... Orks und böse Menschen. Und kein Zeichen vom Nachschub.'
Celaehir: 'mae im Moment sind wir auf uns allein gestellt'
Lhaingaladh: 'Und was für Bären, solche habe ich auf meinen Wanderungen noch nie gesehen...'
Silanwen: 'Aber... wir haben Tee. Die Orks und Bären nicht. *schmunzelnd*'
Celaehir muss leicht zu Silanwen grinsen
Celaehir: 'da sprichst du wahr'
Silanwen brummt genüsslich und setzt die Tasse an die Lippen.
Angdraug: 'Maethyr.. diese Entdeckung lässt mir keine Ruhe'
Silanwen: 'Es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir uns dort umsehen.'
Celaehir: 'die Orks... oder die Bären?'
Celaehir setzt sich hin.
Ranathalion: 'Die Zwerge haben nichts bemerkt während unserer Abwesenheit'
Ranathalion schielt zu dem Zwerg auf dem Bett
Silanwen: 'Gut.'
Ranathalion: 'Aber wer weiß...'
Celaehir nickt nachdenklich zu Ranathalion
Celaehir: 'nun so wie wir kaum bei dem Schneetreiben etwas sehen können, so ist der Feind noch blinder in dieser Zeit'
Celaehir schaut zu Ranathalion auf: Setzt euch!
Ranathalion: 'Bleibt nur sitzen gwador'
Celaehir setzt sich zu Ranathalion.
Ranathalion: 'Aber danke'
Ranathalion setzt sich hin.

Bild

Celaehir nickt.
Celaehir: 'was geht dir gerade durch den Kopf? *zu Ranathalion*'
Ranathalion's Gedanken schweifen gerade in der Ferne umher...in Gedanken an das Erlebte und die Sorge um den Nachschub.
Lhaingaladh nippt am Tee und streckt die Füße Richtung Feuer
Silanwen gähnt leise, zieht die Beine an.

Erzähler: Der Nachschubtross war unterdessen in Imladris angelangt und rastete dort. Ein Bote wurde entsandt, der das Elbenheer darüber in Kenntnis setzen sollte, um den Nachschub azuholen. Die Karren bis nach Hrimbarg zu schaffen wäre ein zu schwieriges Unterfangen. Doch davon wußten die Elben der Thela Estel noch nichts.

Bild
Zusammentreffen der Händler und begleitenden Wachen der Zuflucht

Bild
Anhalten und teilweises Abladen des Nachschubtrosses vor der Bruinenfurt. Kurze Besprechung über das weitere Vorgehen bei der Überquerung

Bild
Vorsichtiges Durchqueren der Bruinenfurt, zunächst ohne den Nachschubtross, um etwaige Unebenheiten unter Wasser zu erkennen, die Schwierigkeiten bereiten könnten



Hintergrund: Parallel zum Elben-Teil lief die Nachschubversorgung durch die Sippe Amboss und Feder, welche von unserer Zweitsippe Geleitschutz erhielten.

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

cron
Theme designed by stylerbb.net & programy © 2008
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde