Aktuelle Zeit: So 22. Okt 2017, 14:55



Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 11. Feb 2010, 11:29 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Ein schriller Schrei in der Nacht

Bild
In Barachen's Lager

Istasuilan lässt sich am Feuer nieder
Lugaidh nickt den Anwesenden knapp zu
Gusig setzt sich zu Lagerfeuer.
Wodili holt das Kochgeschirr raus.
Istasuilan sieht zu Gusig hinüber, lächelt schüchtern und nickt grüßend
Lorgost setzt sich hin.
Istasuilan: '*zu Wodili* Grüße Euch, Bürger der steinernen Hallen'
Lugaidh nickt Silanwen zu
Gusig kramt in seiner Tasche und holt eine dicke rohe Keule hervor, spießt sie auf ein Stück Holz und hält sie übers Feuer
Silanwen verneigt sich und zieht sich zurück.
Wodili: 'Seid Gegrüßt edle Elbin! * Zu Istasuilan*'
Wodili holt ein paar Gewürze aus der Tasche und verteilt sie auf der Keule.
Istasuilan setzt sich hin.
Istasuilan hebt fragend eine Braue
Gusig: 'Hmm das Fleisch riecht schon lecker, gleich ist es gar'
Wodili: 'Nein! Das haben mir ein paar Hobbits beigebracht! Das hat bisher immer gut geschmeckt.'
Istasuilan: '*lacht herzlich* allerdings - die Hobbits wissen den Gaumen zu kitzeln'
Gusig: 'mir reicht ein wenig Salz, um den Geschmack zu verbessern'
Wodili fragt Heithur Eisenfaust nach Bier.
Lorgost beginnt zu rauchen.
Silanwen sieht den Zwerg leise seufzend an.
Wodili Ärgert sich das er kein Bier bekommt.
Wodili: 'Seid gegrüßt Telendiel!'
Istasuilan: 'Mae govannen'
Bulantur nickt
Gusig grüßt Silanwen.
Lugaidh: 'Suilad nîn, Telendiel!'
Gusig setzt sich zu Lagerfeuer.
Bulantur Magen grummelt
Lugaidh blickt verärgert zum Zwerg
Lugaidh: 'Steh ruhig, Andfang!'
Bulantur: 'Wodili, hast du noch etwas vom Wild?'
Silanwen kann sich ein Grinsen nur mit offensichtlich größter Mühe verkneifen.
Wodili: 'Das muss noch ein wenig. Ist noch nicht ganz gut'
Lugaidh: 'Mae govannen, Saelarwen.'
Lorgost setzt sich.
Bulantur: 'ah gut gut'
Istasuilan reckt sich, sieht an den Himmel und runzelt kurz die Stirn
Wodili dreht die Keule und würzt noch von der anderen Seite.
Wodili: 'So ich denke das Fleisch ist gut. Haut rein, damit Ihr Kraft zum Orkmetzeln habt.'
Bulantur lächelt und nimmt sich ein Stück Wild
Istasuilan: '*leise* etwas zu sehen?'
Istasuilan macht höflich einen Knicks in Richtung Lugaidh.
Saelarwen schüttelt den Kopf und erstarrt einen Moment
Bulantur: 'hm es ist gut Wodili'
Telendiel nimmt sich ein kleines Stück Fleisch
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Gusig: 'ja meins ist auch gut, aber duftet nicht so lecker wie eures Wodili, aber mir reicht’s so'
Lugaidh blickt die Elbin eingehend an, dann neigt er sein Haupt
Gusig isst ein wenig.
Wodili isst ein wenig.
Saelarwen: 'Tîrn...nain bain vaer. ~ Alles ist ruhig.'
Lugaidh: 'Mae govannen. Im Lugaidh Hathel-Amrûn, a le?'
Saelarwen wendet sich wieder der Umgebung zu
Lugaidh nickt Saelarwen zu
Istasuilan: '*nickt leicht* Im Istasuilan Laugind'
Wodili: 'Ein Bier würde wunderbar dazu passen.'
Lorgost isst ein wenig.
Lugaidh: 'Glass nîn, Istasuilan! Mae tollen na echad.'
Gusig: 'leider hab ich auch keines dabei'
Lugaidh: 'Fühlt Euch frei und sicher hier, einstweilen.'
Istasuilan: 'Ich danke, ich werde im Hintergrund helfen so gut ich kann - in den vordersten Reihen werde ich wohl eher stören'
Wodili: 'Gut Silanwen, du hast ja recht.'
Lugaidh lächelt ihr zu und wendet sich den anderen Elben zu
Lugaidh: 'Mae govannen, gwador Litreth!'
Lugaidh: 'Schön, Euch hier zu sehen.'
Bulantur flüstert zu Gusig
Gusig hört erwartungsvoll zu
Bulantur grüßt Wodili.
Saelarieth neigt ihr Haupt zum Gruße
Gusig staunt wie tief hier der Abhang ist und schaut durch die Blätter der Bäume in die Ferne
Lorgost setzt sich hin.
Lamoriel blickt sich kurz um
Bulantur: 'Rüpelhafte Vetter *seufzt*'

Bild
Verbündete

Erzähler: 'Die Heerführer war nach einiger Zeit von seiner Suche nach dem vermissten Kundschafter ohne Erfolg zurückgekehrt. Die Nacht hatte sich über die Trollhöhen gesenkt und das Elbenheer lagerte in und um Barachens Lager. Die Nacht würden sie dort verbringen und im Laufe des nächsten Tages dann nach Thorenhad aufbrechen. So war es geplant. Doch was war das? Ein schriller Schrei durchriss kurz vor dem Abbruch des Lagers das Dunkel der Nacht. Ein Schrei, der das Blut in den Adern gefrieren lassen konnte und nichts Gutes verhieß. Danach herrschte Stille. Alle horchten gespannt. Nichts rührte sich bis nach kurzem einige Befehle des Heerführers gerufen wurden und Vorbereitungen für die Suche nach der Ursache des Geräusches wurden getroffen. in der Dunkelheit regte sich Leben, Kreaturen krochen aus ihren Löchern und streiften nach wehrloser Beute umher. Sie dachten jedoch nicht im Geringsten, dass ein Elbenheer auf dem Marsch nach Imladris war. Außerdem wurde das Heer von seinen Verbündeten unterstützt und verstärkt. Die Macht der vereinten Kräfte würde jedes Böses im Keim ersticken...es begann...'

Bild
In Aufbruch begriffen

Silanwen: 'Verzeiht die Verzögerung, Istasuilan. Es dauert leider immer ein wenig, ehe sich alle gesammelt haben.'
Lamoriel blickt sich noch immer um und blickt dann den Elben an.
Istasuilan: '*leise* natürlich *lächelt*'
Virindil schaut in die Ferne.
Lamoriel 's Hand liegt am Gürtelwappen
Lugaidh grüßt Lamoriel.
Lamoriel mustert ihn.
Virindil lauscht auf den Schrei.
Cabron grüßt jedermann.
Gusig grüßt Cabron.
Saelarwen schaut in die Ferne.
Virindil nickt dem Neuankömmling grüßend zu.
Virindil nickt Lamoriel zustimmend zu.
Lugaidh: 'Was war das...'
Wodili schaut ob noch etwas Fleisch an der Keule ist und wirft sie enttäuscht zu den Hunden in der Ecke.
Istasuilan schaudert kurz
Gusig sieht eine gute Stelle um Zwergeneisen abzubauen, aber hält sich zurück und beobachtet weiter
Lugaidh: 'Silanwen'
Lamoriel nickt kurz und scheint trotzdem alles andere als beruhigt sondern äußerst wachsam.
Silanwen: 'Ja Tîrn?''
Lugaidh wechselt einige rasche Worte mit der Jägerin
Silanwen nickt bestätigend.
Silanwen: 'Natürlich.'
Wodili: 'So, wann geht die Orkjagd los? Ich steck voller Energie *zu Bulantur*'
Virindil schaut in die Ferne.
Silanwen eilt davon.
Virindil nickt Lugaidh zustimmend zu.
Saelarwen sucht nach dem Heerführer
Bulantur: 'habt etwas Geduld Wodili, die Kräfte müssen sich erst Sammeln'
Lugaidh: 'Das war...*blickt den Elben finster an* nun, hoffen wir, dass es nicht das war, was wir denken.'
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Virindil nickt stumm und beobachtet weiter die Straße.
Lugaidh: 'Mae, Saelarwen?'
Lamoriel holt einen sauber in ein Tuch verstauten Schal heraus und legt ihn an.
Saelarwen: 'Tîrn, das Geräusch schien aus dem Süden der Trollhöhen zu kommen...sicher bin ich nicht'
Lugaidh: 'einen solchen Schrei hörte ich bisher nur einmal.'
Saelarwen nickt ernst
Lugaidh: 'Wir müssen sofort los.'
Saelarwen: 'Wie ihr befehlt, Tîrn!'
Silanwen räuspert sich leise.
Virindil: 'Mae.'
Lamoriel schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'Silanwen?'
Saelarwen gesellt sich neben den Elben
Lugaidh: 'Man siniath?'
Saelarwen leise
Silanwen: 'Nur das Übliche. Obgleich ich sicher bin, das weiter im Osten noch Trolle warten.'
Saelarwen: 'Alae mellon.'
Lamoriel: 'Günstige Winde'
Lugaidh: 'Hannon le, gwathel.'
Virindil schaut in die Ferne.
Saelarwen: 'Ein seltsamer Schrei, nicht wahr?'
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Saelarieth schließt die Augen um sich zu konzentrieren und sodann beruhigende Verse vor sich hin zu murmeln
Lamoriel blickt sich um und erinnert sich an die Anwesenheit von Zwergen und Menschen.
Virindil lacht.
Lamoriel: 'nichts was man nicht schon erlebte.'
Bulantur: 'Was ist los?'
Istasuilan zeichnet unauffällig ein paar Runen in den Findling
Lamoriel: 'Doch sollte er hier nicht sein.'
Silanwen: 'Keine Sorge, Istasuilan. *leise*'
Bulantur: 'Sollen wir uns sammeln?'
Istasuilan lächelt Silanwen zu
Lugaidh: 'Ihr hörtet den Schrei, Herr Zwerg...'
Bulantur: 'ja'
Saelarwen nickt ernst, und wenig beruhigt
Virindil prüft den Sitz seiner Waffen.
Lugaidh: 'Irgend etwas ist da draußen. Wir müssen es aufspüren, bevor es sich verzieht.'
Lamoriel: 'Wer seid ihr?'
Saelarwen: 'Das gibt mir zu denken. Der Heerführer ahnt Schlimmes'
Bulantur: 'gut, dann schnellstmöglich los'
Bulantur: '*ruft* Wodili, Gusig, Lorgost zu mir!'
Silanwen: 'Nur ein paar wilde Tiere, vor denen wir Euch schützen werden. Sollten wir auf Trolle treffen...'
Lugaidh: 'Thela Estel!'
Saelarwen: 'Saelarwen, arphen.'
Lugaidh: 'Echedo Tî Thela!'
Saelarwen lächelt
Saelarwen: 'Entschuldigt mich, der Tîrn ruft.'
Lamoriel: 'Lamoriel Sternensturm Klingentänzer, Mitglied der Nothrim Nissithil'
Lamoriel schüttelt kurz den Kopf und folgt
Saelarwen: 'Glass nîn, arphen. ~ es ist mir eine Freude.'
Lugaidh: 'An alle, die hier im Lager sind, hört!'
Saelarwen reiht sich in die Formation ein
Bulantur: '*zu Lugaidh* Wir bleiben nur wenige Schritt hinter euch'
Istasuilan gliedert sich in die hinteren Reihen ein
Lugaidh: 'Der Schrei, den Ihr eben hörtet, kam weder von einem Ork noch von einem Troll. Es war etwas anderes, etwas weit Mächtigeres.'
Lamoriel kontrolliert seine Waffen und die Rüstung.
Lugaidh: 'Wir verlassen das Lager, um es aufzuspüren. Diejenigen die bleiben: dies ist kein sicherer Ort mehr.'
Lugaidh: 'Dennoch kann uns begleiten, wer mag!'
Lugaidh wendet sich wieder den Elbenkriegern zu
Silanwen lockert die Finger, legt einen ihrer langen Pfeile auf die Sehne.
Bulantur kontrolliert sein Schild
Wodili prüft die Äxte
Lamoriel reiht sich ein und legt seine Augenbinde an.
Saelarwen greift ihren Stab fester und nickt den beiden Elben aufmunternd zu
Istasuilan zählt ihre Runensteine durch und nickt leicht
Lugaidh: 'Aphado nîn, Maethyr!'

Bild
Aufbruch

Wodili schaut umher, entdeckt aber nichts Ungewöhnliches
Lugaidh: 'Draug!'
Lugaidh: 'Wölfe'
Silanwen: 'Das Übliche.'
Telendiel schaut sich immer wieder die Umgebung an

Bild
Auf dem Marsch

Erzähler: 'Das Elbenheer brach mit seinen Verbündeten auf und marschierte in Richtung Süden. Die Richtung, aus der der Schrei zu kommen schien. Draug ~Wölfe lauerten dem Heer entlang ihres Weges auf, und bald schon hörten sie mächtige Schritte in der Entfernung.'

Bild

Gusig: 'einer muss uns ja den Rücken frei halten'
Bulantur: 'zieht keine Aufmerksamkeit auf euch, ruhig'
Lugaidh hält inne
Saelarwen leise
Silanwen: 'Spuren...'
Lugaidh: 'der Geruch hier gefällt mir nicht...'
Saelarwen: 'Achtet auf die Flanken, die Höhen.'
Virindil nickt zustimmend.
Silanwen: 'Ich denke ihr wisst von was, Tîrn.'
Saelarwen schaut in die Ferne.
Silanwen: 'Große Spuren.'
Lugaidh: 'Silanwen, tiro a no tiriel'
Lorgost: 'nun ich bin es gewohnt als Kundschafter zu fungieren und das Gebiet auszukundschaften bevor sich alle in Gefahr begeben'
Lamoriel schaut Saelarwen an.
Silanwen: 'Mae.'
Lamoriel schaut in die Ferne.
Saelarwen ruft so leise als möglich
Bulantur: '*leise* eure Aufgabe wird noch kommen und uns von Nutzen sein'
Silanwen löst sich aus der Gruppe.
Saelarwen: 'Könnt ihr etwas sehen arphen Lamoriel?'
Lugaidh: 'Wir warten hier kurz'
Litreth: 'Ein totes Wild Tîrn'
Lamoriel legt wieder seine Augenbinde an und scheint zu lauschen.
Virindil beobachtet aufmerksam die Hänge und Büsche in dem Tal.
Lamoriel: 'nichts was nicht üblich hier wäre.'
Lugaidh nickt Litreth zu
Saelarwen verfolgt mit ihren Blicken Silanwen, die geschickt das Gelände nutzt
Lugaidh: 'Man siniath, Silanwen?'

Bild

Silanwen: 'Mehr Trolle als ich Finger an den Händen habe.'
Silanwen brummt leise.
Lugaidh hebt eine Augenbraue
Bulantur: 'harr wo ist der Feind, mein Hammer dürstet...'
Saelarwen seufzt überrascht
Saelarwen leise...
Lugaidh: 'Seid auf der Hut! Trolle sind hier unterwegs!'
Virindil: 'Mae.'
Virindil grinst leicht.
Silanwen: 'Sie sind nicht nur unterwegs... ich fürchte, sie sehen das als ihr Gebiet an.'
Saelarwen: 'Sie wagen sich hervor...die Dunkelheit gibt ihnen Schutz und Stärke.'
Lugaidh überlegt kurz
Lugaidh: 'wir locken sie nun in den Maeth Corw'
Saelarwen atmet überrascht aus, ist aber still
Lugaidh: 'eine alte Kampftechnik, die in Nargothrond entwickelt wurde'
Lugaidh: 'der Feind wird in einen versteckten Halbkreis gelockt, dann rasch vernichtet'
Lamoriel tritt einen Schritt zurück
Wodili hört genau zu
Bulantur hört interessiert zu
Saelarieth murmelt leise Worte aus denen sie Motivation und Macht schöpft... strafft die Schultern... sie ist bereit in den Kampf zu ziehen
Lugaidh: 'Freiwillige vor! wer traut sich das Anlocken zu?'
Litreth meldet sich
Bulantur lächelt

Bild

Erzähler: 'Die Kundschafterin kam nach einigen Augenblicken zurück und meldete eine Schar Trolle, die sich entlang des Weges aufhielten. Sie versperrten den Weg und so befahl der Heerführer die Trolle einzukreisen und in einen Hinterhalt zu locken.'

Virindil winkt Lugaidh zu.
Istasuilan dreht einen Meißel in ihren Fingern
Lugaidh: 'Mae, Litreth!'
Saelarwen nickt ernst
Lamoriel: 'hier'
Bulantur hört auf zu lächeln
Litreth: 'meine Fallen werden ihre Hufe zerreißen, dann sind sie leichte Ziele'
Silanwen: 'Die Zahl an Freiwilligen ist groß. Das ist gut. *leise*'
Lugaidh wechselt einige leise Worte mit Litreth
Lamoriel blickt dann zu Litreth und tritt zurück um den Vorrang zu lassen.
Litreth nickt
Lugaidh: 'No tiriel, Litreth.'
Litreth: 'Mae Tîrn'
Bulantur: 'Taruill, gut das ihr kommen konntet'
Lugaidh: 'Gut! Wir bilden nun einen Halbkreis'

Bild
Ein Hinterhalt wird gelegt

Erzähler: 'Die vielen Findlinge und größeren Brocken boten den Elben und ihren Verbündeten ausgezeichnete Deckungsmöglichkeiten für den Hinterhalt und so bezogen sie auf einen weiteren Befehl des Heerführers ihre Posten'

Saelarwen verschmilzt mit der Umgebung und wartet auf den Feind, kurz zuvor noch dem Heerführer auf der anderen Seite zuwinkend, dass alles bereit sei auf dieser Seite
Wodili verschwindet im Gebüsch.
Virindil verschwindet im Gebüsch.
Lugaidh streckt seinen Speer in der Luft, als Zeichen des Beginnes

Bild
Im Kampf

Silanwen drückt sich an den Felsen.
Litreth nickt
Litreth streichelt seine Pfeile und nimmt einen Troll ins Visier
Saelarwen mustert eisigen Blickes die Trolle
Lugaidh: 'Zurück!'
Lugaidh: 'Si ath Tûr!'
Lugaidh: 'sehr gut!'

Bild

Lugaidh: '*zu den Elben* Echedo Tî Thela!'
Saelarwen: 'In edhil a mellyn vaetha ~ Die Elben und ihre Verbündeten kämpfen!'
Lugaidh: 'Aphado nîn!'
Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh: 'Leithio i philinn! Pfeile!'
Silanwen: 'Rechts!'
Lugaidh: 'Mae.'
Saelarwen: 'Gurth a Choth!'
Lugaidh: 'Meigol! Schwerter!'
Virindil: 'Sie sterben schnell.'
Lugaidh: 'Der Turm.'

Bild

Saelarwen zeigt in die Ferne.
Lugaidh: 'No tiriel! Seid wachsam!'
Saelarwen zeigt auf den Menschen in der Ferne.
Saelarwen: 'Böse Menschen Tîrn'
Lugaidh: 'Alagos i philinn! Pfeilsturm!'
Saelarwen: 'Trolle in der rechten Flanke mein Herr'
Lamoriel: 'man riecht es *leise*'
Saelarwen zeigt auf Bergtroll.
Bulantur: 'Wir sichern die Flanke, Lugaidh'
Saelarwen nickt angewidert
Lugaidh: 'Sehr gut, Bulantur!'

Bild

Lugaidh: 'Wir greifen die Feste an'
Lorgost: 'es sind nur zwei'
Lugaidh: 'Hûl! Vorwärts!'

Erzähler: 'Der Kampf um die Feste war schnell vorüber. Der Feind hatte Dank des überraschenden und entschlossenen Angriffs des Bündnisheeres wenig entgegen zu setzen. Noch während des Kampfes fielen bereits die ersten Blicke auf die seltsame Pferdeleiche und ein leichtes Grauen ergriff alle.'

Saelarwen: 'Maetho!'
Saelarwen betrachtet sich die Leiche des Pferdes genauer

Bild

Saelarwen kniet nieder.
Saelarieth überblickt schnell die Umstehenden... kann keine größere Verwundungen entdecken
Bulantur: 'Lugaidh, von weitem rücken weitere Trolle nach, auf Dauer ist es hier nicht sicher'
Lugaidh: 'Man siniath, gwathel?'
Saelarwen murmelt leise
Saelarwen: 'Seht euch das Pferd genauer an, Tîrn'

Bild

Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Bulantur: 'es ist kein gutes Zeichen'
Lugaidh 's Blick fällt auf das Pferd
Saelarwen: 'Ich nehme ihr wisst was ich meine'
Lugaidh kniet nieder.
Istasuilan: '*leise* ein Grauen von einem Pferd...'
Lamoriel steht auf Wache und kontrolliert die Wunde die den linken Unterarm ziert.
Bulantur: 'Nehmt Position am Tor ein und seht nach weiteren Trollen'
Lugaidh 's Züge versteinern sich zusehends
Gusig salutiert vor Bulantur.
Bulantur zeigt auf etwas.
Saelarwen mustert den Heerführer
Wodili: 'Jawohl, Herr Bulantur'
Saelarieth ein kurzer kalter Schauer fährt über ihren Rücken beim Anblick des Pferdes
Virindil verzieht das Gesicht beim Anblick des toten Pferdes.
Saelarwen: 'cenin Gyth ~ Ich sehe Feinde'
Saelarwen: 'Tangado haid ~ Haltet Eure Position'
Lugaidh bückt sich und nimmt dem Pferd das Zaumzeug ab
Saelarwen: 'Woher der Schrei stammt, ist wohl geklärt...aber nicht warum'
Bulantur: 'es kommen immer mehr'

Bild
Der feindliche Gegenangriff steht bevor

Lugaidh: 'Wir verschwinden von hier'
Lugaidh: 'Aphado nîn!'
Lugaidh: 'wir ziehen uns zurück!'
Saelarwen nickt
Bulantur: 'wir ziehen ab'
Saelarwen: 'no tiriel ~ Seid wachsam'
Saelarwen: 'Sie versuchen uns zu umzingeln!'
Lugaidh: 'Echedo Tî Thela!'
Lamoriel scheint etwas zu riechen.
Lamoriel: 'Menschen etwa 200 Schritt *leise*'
Istasuilan: '*leise* was haben Menschen mit Trollen zu schaffen? ... und diesen Unaussprechlichen'
Lugaidh: 'wir ziehen uns Schritt für Schritt in Richtung der Zuflucht Thorenhad zurück!'
Lugaidh: 'Aphado nîn!'

Erzähler: 'Nach den erfolgreichen Hinterhalt an den Trollen und dem Überraschungsmoment im weiteren Angriffsverlauf auf die Ruinen, in denen sich böse Menschen und Trolle gemeinsam aufhielten, entdeckten die Verbündeten den Urheber des Schreies, doch der Grund selbst blieb noch verborgen. Dennoch ließ dies nichts Gutes vermuten und erneut würde man den Rat der Weisen benötigen und ihnen die Kunde der Entdeckung überbringen.'

Bild

Bulantur: 'Schwerter, bildet eine Linie'
Lugaidh: 'Silanwen, tiro a no tiriel!'
Silanwen: 'Mae, ich sehe nach.'
Lugaidh: 'eine gefährliche Stelle. hier könnte man uns überraschen von zwei Seiten'
Silanwen: 'Nur ein Wolf am Ende. Keine Gefahr.'
Lugaidh blickt Silanwen fragend an
Lugaidh: 'Mae.'
Silanwen: 'Die Hänge sind leer.'
Lugaidh: 'Aphado nîn!'

Bild

Erzähler: 'Doch zunächst musste das vereinigte Heer die Gegenangriffe der Trolle abwehren, die sich vom ersten Moment der Überraschung erholt hatten und versuchten sie einzukesseln. Beherzt griffen Elben mit Menschen und Zwergen an ihrer Seite die Linien des Feindes an und durchbrachen sie. Dem hatte der Feind nichts entgegen zu setzen und erneut floh er unter dem Wanken seiner eigenen Reihen, während die Verbündeten ihren Marsch fortsetzten.'

Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh blickt nach allen Seiten
Saelarwen blickt sich ebenfalls um
Gusig überzeugt sich, ob Largost noch seinen Rücken schützt
Lamoriel scheint zu warten da er ja nichts sieht.
Saelarwen nickt kurz
Lugaidh wechselt einige Worte mit der Jägerin
Silanwen nickt bestätigend.
Saelarwen leise zu Lamoriel Er fragte wohl erneut nach einem Späher als Vorhut, wenn mich meine Ohren nicht täuschten
Silanwen löst sich von der Gruppe und eilt voraus.
Lugaidh: 'Wir warten einige Male auf das Zeichen unserer Jägerin'
Saelarwen blickt Silanwen nach
Bulantur sieht neugierig zu Lugaidh
Lamoriel flüstert leise " nur weil ich nichts sehe, höre ich umso besser, trotzdem vielen Dank."
Virindil wendet sich nach rechts um die südlichen Hänge im Auge zu behalten.
Lugaidh schaut in die Ferne.
Virindil schaut in die Ferne.

Bild

Erzähler: 'Das Geräusch einer nächtlichen Eule ist in den südlichen Trollhöhen zu hören.'

Bild

Lorgost murmelt vor sich her.
Lugaidh: 'Kommt! Wir gehen! Aphado nîn!'
Bulantur: 'gut'
Saelarwen leise: Es war auch mehr eine Bestätigung für mich. *grinst* ich war mir nicht sicher alles gehört zu haben
Lugaidh: 'Daro!'

Bild

Erzähler: 'Erneut ist das Geräusch einer Eule zu hören. Es scheint fast, als fände der Marsch der Thela Estel unter wachsamen Augen statt.'

Bild

Lugaidh: 'und weiter!'
Saelarwen tippt Saelarieth auf die Schulter und flüstert einige leisen Worte, die nur sie verstehen kann
Wodili schaut ob er ein paar Orks im Wald sieht.
Saelarieth schaut über die linke Schulter zurück... verengt leicht die Augen. nickt ihr aber dann zu
Virindil: 'Späher in der Luft.'
Lugaidh: 'Der Morgen ist gekommen...die Nacht vergeht.'

Erzähler: 'Erneut durchbricht ein Eulenschrei die Nacht und begrüßt den anbrechenden Morgen.'

Saelarwen: 'Crebain'
Saelarwen nickt ernst
Lugaidh: 'Aphado nîn!'

Erzähler: 'Ein langgezogenes Wolfsheulen ertönt, doch das Erstarken der morgendlichen Sonne vertreibt so manch böse Kreatur und die Wege scheinen nicht mehr gefährdet durch Trolle und andere Wesen, die nachts auf wehrlose und einsame Wanderer hofften.'

Silanwen zeigt auf den Steintroll.
Silanwen reiht sich wieder ein.
Lugaidh: 'wir haben bald die Zuflucht Thorenhad erreicht!'
Lamoriel kontrolliert erneut die Waffen.

Bild

Erzähler: 'Nur das Heulen der Wölfe in der Umgebung ist zu vernehmen und ihr Geheul scheint den anbrechenden Morgen zu verfluchen. Viele ziehen sich in die Schatten der Felsen und Höhlen zurück, nur wenige streifen noch frei umher, getrieben von der Gier nach Beute.'

Saelarwen nickt etwas erleichtert
Gusig träufelt neues Feueröl auf seinen Speer
Virindil dankt Falangar herzlich für seine Hilfe.
Wodili freut sich
Lugaidh: 'Aphado nîn!'

Kundschafter: 'Ihr da! Willkommen in Thorenhad, dem Lager der Söhne Elronds!'

Bild

Lugaidh: 'Saelarwen, iesten...'
Saelarwen horcht auf die Stimme des Kundschafters, sieht ihn aber nicht
Saelarwen: 'Mae Tîrn?'
Lugaidh: 'Meldet doch unsere Ankunft den Brüdern.'
Lugaidh: 'Wir folgen sogleich nach'
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Saelarwen: 'Henion. Mae. Tîrn, diheno.'
Saelarwen eilt davon
Lugaidh: 'maethyr, die Gefahren sind vorüber. Wir haben die Zuflucht erreicht.'
Saelarwen kniet vor Elladan nieder.
Saelarwen kniet vor Elrohir nieder.
Saelarwen: 'Arphen, Thela Estel anglenna!'
Saelarwen nickt den Söhnen Elronds kurz zu als sie die Meldung überbringt.
Lugaidh: 'Daro!'
Saelarwen lauscht deren Antwort und den erleichterten Blicken, dann überbringt sie die Botschaft der Brüder an den Heerführer

Bild

Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Lugaidh: 'Wir verstärken die Wachen von hier: Silanwen, Virindil, überwacht die Mauern'
Virindil: 'Mae, tîrn.'
Lugaidh: 'Maethyr, nun ruht Euch aus. Hier sind wir in Sicherheit.'
Saelarwen: 'Tîrn, es ist den Söhnen Elronds eine Freude das Heer und seine Verbündeten hier aufnehmen zu dürfen. Sollten wir etwas benötigen, so sollen wir uns frei an sie wenden.'
Saelarieth nickt dem Heerführer zu
Lugaidh: 'Bein vaer. Hannon, Saelarwen.'
Lugaidh kniet vor Elladan nieder.
Saelarwen nickt und zieht sich zurück
Lamoriel schaut in die Ferne.
Telendiel setzt sich hin.
Lugaidh kniet vor Elrohir nieder.
Gusig setzt sich zu Lagerfeuer.
Bulantur: 'Lugaidh, darf ich euch kurz stören?'
Lugaidh wechselt einige Worte mit den Brüdern
Saelarwen wirft einen Blick gen Istasuilan und Lamoriel

Bild

Bulantur wartet das Gespräch ab
Istasuilan: '*murmelt leise* unruhige Zeit, in der sich alte Schatten rühren'
Lamoriel schaut in die Ferne.
Telendiel setzt sich hin.
Lugaidh: 'Naethen, Hîr nîn...'
Lugaidh: 'Ja, Herr Bulantur?'
Bulantur: 'Es war uns nicht möglich ihn zu verletzen, denn durch seine Unachtsamkeit ist er auf dem Felde zu Sten geworden'
Lamoriel hat seine Augenbinde abgelegt und am Gürtel verstaut
Saelarwen: 'So haben wir unser derzeitiges Lager endgültig erreicht und werden von hier aus Verbindung zu Herrn Elrond halten'
Saelarwen lächelt
Lugaidh: 'Elo! ~ Sterne! *überrascht* Was für eine Begebenheit!'
Lamoriel nickt ruhig.
Saelarwen: 'Geht es euch gut soweit?'
Saelarwen winkt Istasuilan heran.
Silanwen späht in die Ferne, lässt den Blick nimmermüde hin und her schweifen.
Lugaidh: 'Das ist ein sehr gutes Zeichen. Mögen all unsere Feinde beim anbrechenden Morgen erstarren!'
Saelarwen mustert die Elbin
Saelarwen: 'Euch geht es auch gut soweit?'
Virindil schaut in die Ferne.

Bild

Lamoriel: 'Gewiss.'
Bulantur: 'in der Tat, nun es ist nicht die schlechteste Nachricht *lächelt*'
Istasuilan: '*nickt leicht* ja, ich danke euch'
Saelarieth wechselt einige Worte mit dem Elben... erfreut nimmt sie sodann einen Kessel entgegen
Bulantur: 'Ich hoffe wir konnte uns als würdig erweisen und euren Weg mit euch zusammen ebnen'
Silanwen wechselt ein paar Worte mit dem Kundschafter.
Wodili setzt sich zu Gusig.
Saelarieth füllt den Kessel mit Wasser
Lugaidh: 'ihr wart uns eine großartige Unterstützung, Herr Bulantur!'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Bulantur.
Saelarwen: 'Sehr schön...nun da ihr die Gepflogenheiten der Thela Estel nicht kanntet, befürchtete ich ihr würdet im Getümmel einer Schlacht vielleicht verloren gehen, aber ich bin froh das dem nicht so ist'
Bulantur: 'gut zu hören'
Wodili setzt sich zu Lagerfeuer.
Bulantur macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Lorgost setzt sich zu Breglobor.
Virindil schaut in die Ferne.

Bild

Lamoriel spricht leise.
Lugaidh: 'Für Euren Einsatz und Eure Tapferkeit danke ich Euch von Herzen.'
Bulantur: 'Immer zu euren Diensten und nun möchte ich euch nicht weiter aufhalten'
Lugaidh: 'Mögen die Valar es Euch vergelten.'
Istasuilan: 'nun ich hielt mich möglichst in der Mitte der Kämpfer, das schien mir das sicherste'
Lugaidh lächelt dem Zwergen zu
Lamoriel: 'Oh ich kenne die Einheit aus der ihr wie ein Funke aus erleuchtendem Feuer hervor gestiegen seid.'
Lamoriel: 'So unbekannt seid ihr mir also nicht.'
Saelarwen: 'Soweit die Befehle sich derzeit nicht ändern, werden wir hier lagern bis auf weiteres...'
Lugaidh: 'Man siniath na Imladris?'
Saelarwen nickt erfreut
Lugaidh hört respektvoll zu
Saelarwen: 'Die Thela Estel kämpfte bereits an vielen Orten und einige Schlachten, das ist wahr.'
Saelarwen nickt lächelnd
Saelarieth stellt den Kessel ins Feuer und lässt ein kleines Leinensäckchen mit Teeblättern hinein gleiten
Saelarwen deutet gen Saelarieth

Bild

Saelarwen: 'Gesellen wir uns an das Feuer? Saelarieth setzt sicher gerade etwas Tee auf'
Lamoriel nimmt den Schal ab und holt aus seinem Rucksack ein Tuch in den er ihn wieder wickelt.
Istasuilan: 'sehr gern'
Bulantur reicht Saelarieth den Trinkschlauch
Lamoriel: 'gewiss'
Virindil schlägt kurz seinen Umhang aus, Blätter und Staub fallen herunter.
Saelarwen nickt und geht den beiden voran
Lamoriel: 'aber ich muss dem Kundschafter'
Lugaidh: 'Maë. Henion, Hîr nîn.'
Lamoriel: 'schon wieder...'
Lugaidh: 'Hannon le.'
Gusig trinkt.
Lugaidh kniet vor Elladan nieder.
Wodili: 'trinken'
Silanwen späht in die Ferne.
Wodili prostet Bulantur zu.
Gusig setzt sich zu Lagerfeuer.
Silanwen sieht den Elben fragend an.
Saelarwen: 'Ihr erlaubt, dass wir uns zu euch gesellen?'
Wodili: 'Ahh, herrlich. Nach so einen Marsch genau das richtige.'
Istasuilan setzt sich hin.
Bulantur: 'ich hoffe ihr redet nicht mit uns, Saelarwen'
Lugaidh nickt kurz
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Saelarwen: 'Saelarieth, gwathel, habt ihr schon etwas Tee, diesen wunderbar duftenden roten vielleicht?'
Lamoriel erklärt Silanwen kurz das Aussehen von Uthjane Abendrot.
Saelarieth deutet auf den Kessel im Feuer
Bulantur setzt sich zu Saelarieth.
Silanwen nickt bestätigend.
Istasuilan sieht erwartungsvoll zu Saelarieth hoch
Saelarieth: 'Natürlich... bedient euch bitte'
Wodili setzt sich zu Lagerfeuer.
Telendiel schaut in die Ferne.
Lamoriel nickt freudig
Wodili genießt die Wirkung des Biers
Saelarwen nickt lächelnd
Silanwen schüttelt, fast schon beleidigt, den Kopf.
Saelarwen: 'Ich nehme an, ihr habt genug Fässer dabei in eurem Tross Herr Bulantur'
Saelarieth setzt sich hin.
Lamoriel nickt auf seine Frage hin
Lugaidh klopft Lamoriel mit der gepanzerten Hand auf die Schulter und lächelt
Saelarwen: 'Hannon le, gwathel'
Virindil schaut in die Ferne.
Saelarwen nickt Saelarieth dankend zu und bedient sich an dem aufgesetzten Tee
Istasuilan nimmt sich Tee und wärmt sich die Finger daran
Bulantur: 'Nun ein Fass haben wir nicht mitgenommen, aber dieser Trinkschlauch hier ist prall gefüllt, wollt ihr einen Schluck?'
Saelarwen schaut sich nach Lamoriel um und errötet leicht
Lugaidh nickt Lamoriel zu
Silanwen sieht Telendiel an.
Wodili prostet Lagerfeuer zu.
Saelarwen: 'Ich glaube, ich habe ihm erneut nicht zugehört oder wo ist er?'
Lugaidh lacht laut auf.
Saelarwen schaut in die Ferne.
Bulantur: 'Eine Pfeife, ja das wäre jetzt fein'
Saelarwen winkt Lamoriel zu.
Bulantur kramt in seinem Beutel
Telendiel schaut etwas verwirrt
Lorgost: 'nun wenn wir in unseren schönen Hallen sind dann würde ich nicht ablehnen aber hier in der Wildnis brauche ich meine sinne'
Wodili wird schläfrig!
Silanwen grinst den beiden freundlich zu.
Saelarwen: 'Diheno arphen ~ Verzeiht. Ich habe euch erneut nicht zugehört.'
Bulantur: 'Eine weise Entscheidung Lorgost, eine der ich leider zu selten folge'
Lamoriel: 'ich gewöhne mich daran *spricht leise*'
Wodili: 'Ich werde mich erst mal ein wenig hinlegen und ausruhen. Der Marsch hat ganz schön angestrengt.'
Saelarwen zieht die Kapuze ab und legt den Mantel neben sich auf den Boden
Lorgost: 'nun ich denke wenn ich eure Erfahrung habe werde ich der Gefahr auch anders gegenüber stehen allerdings noch ist nicht diese Zeit'
Saelarwen legt den Stab daneben
Wodili winkt allen.
Saelarwen: 'Ruht euch aus Herr Zwerg'
Istasuilan nickt Wodili zu
Saelarwen grinst leicht
Telendiel nickt Silanwen freundlich zu
Virindil lächelt leicht.
Throradir beginnt zu rauchen.
Istasuilan setzt sich hin.
Wodili legt sich ins Zelt.
Wodili legt sich hin.
Bulantur: 'Nun vielleicht Lorgost, doch haben uns die Feierlichkeiten letztens daran erinnert dass man nie genug Erfahrung sein eigen nennen kann'
Lamoriel scheint wachsam zu sein
Saelarwen nickt Lamoriel mit lächelndem Ausdruck zu
Virindil schmunzelt leicht.
Telendiel schaut sich um und sucht nach Wunden oder Verletzungen der Krieger
Lugaidh legt seine Waffen nieder
Lorgost stopft eine pfeife und reicht sie Bulantur
Istasuilan schiebt ihre Kapuze zurück
Bulantur nimmt dankend die Pfeife entgegen
Bulantur raucht zusammen mit Saelarieth.
Saelarwen: 'Gibt es Neuigkeiten Tîrn?'
Virindil schaut in die Ferne.
Bulantur: 'Ach schön, gutes Kraut Lorgost'
Saelarwen spricht leise als der Heerführer sich nähert
Silanwen gluckst leise und sieht sich weiter um.
Telendiel: 'Tîrn?'
Lugaidh: 'Telendiel, mögt ihr Silanwen und Virindil zu uns rufen?'
Telendiel: 'Sofort Tîrn.'
Lugaidh: 'Ich denke, es besteht nun keine Gefahr mehr'
Lorgost: 'das Beste was mir Anmori anbauen konnte'
Telendiel: 'Es gibt keine größeren Wunden zu beklagen.'
Lugaidh: 'Sehr erfreulich.'
Saelarwen nickt erleichtert
Telendiel räuspert sich
Saelarwen zu den beiden Elben neben sich
Saelarwen: 'Ich hatte schon die Befürchtung das Thorenhad unter eine Belagerung leidet nach den Erfahrungen der letzten Stunden, aber gut'
Lugaidh nimmt die Kapuze ab
Saelarwen: 'Am Feuer steht etwas Tee, arphen...greift nur zu, wenn ihr möchtet'
Lugaidh nickt dankend
Silanwen lächelt den umstehenden zu, legt den Mantel ab und legt fein sortiert ihre Waffen darauf, setzt sich dann auf den Boden.
Silanwen setzt sich hin.
Telendiel setzt sich hin.
Lugaidh stopft sich eine Pfeife, blickt die Umstehenden lächelnd an
Lamoriel: 'wie kam es zu dem Marsch Lugaidh'
Telendiel zieht ihre Kapuze zurück
Saelarwen: 'Werden die Schwerter uns weiterhin Gesellschaft leisten Herr Bulantur oder gibt es andere Pläne derzeit?'
Lugaidh: 'Was für ein Tag. Eure Tapferkeit macht den Altvorderen Konkurrenz *lächelt*'
Lorgost salutiert vor Bulantur.
Bulantur: 'Auf bald mein Freund'
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Telendiel: 'Sichere Wege euch Lorgost.'
Lorgost: 'Wenn ihr mich braucht ruft und ich werde da sein'
Silanwen: 'Lamoriel *benutzt den aufgeschnappten Namen* ich fürchte, ihr müsst ab jetzt selbst Ausschau halten. Ich wurde abberufen von der Wacht.'
Saelarwen nickt Silanwen zu und meint
Lugaidh: 'Was oder wen sucht Ihr denn, mellon?'
Lamoriel nickt ruhig
Bulantur: 'Saelarwen, wir werden euch immer zur Seite stehen, wenn es unsere Situation hergibt'
Lamoriel: 'trotzdem Dank'
Lorgost winkt Bulantur zu.
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Lorgost winkt allen zu.
Saelarwen: 'Ich denke das Lager wird von den Elben der Söhne Elronds gut bewacht...wir werden sicher sein und uns ausruhen können'
Bulantur: 'doch entschuldigt mich kurz'
Saelarwen nickt dem Zwergen zu
Silanwen: 'Das ist erfreulich zu hören. Selbst ich bedarf nach einer Weile etwas Ruhe. *lächelnd*'
Lamoriel: 'ich kann damit rechnen, dass wenn ich länger als einige Stunden an einem Ort in den ruhigen Gegend bin, dass jemand von der Garde vorbeischaut um mich zu bedrohen, anzuschwärzen oder etwas wichtiges zu überbringen.'
Lamoriel: 'oder gar mich anzugreifen.'
Istasuilan: 'Garde?'
Silanwen: 'Habt ihr Tee gekocht oder dergleichen? *blickt in die Runde*'
Istasuilan setzt sich hin.
Lamoriel: 'Die gondorische Königsgarde'
Lugaidh: 'Niemand wird Euch hier in Anwesenheit der Söhne Elronds ein Haar krümmen, Lamoriel.'
Lamoriel lacht
Lamoriel: 'Laut den Fehdegesetzen dürfen sie das.'
Lamoriel: 'Auch Haus Elrond hat damals in Beleriand unterschrieben dafür, dass sie eingehalten werden.'
Saelarieth deutet lächelnd auf den Kessel im Feuer
Lamoriel: 'Es geht nur die betreffenden Häuser etwas an.'
Lamoriel: 'Ich bitte euch also euch daraus zu halten.'
Lamoriel: 'Auch werde ich das Lager dann kurz verlassen und vor dem Lager die Unterhaltung führen'
Lugaidh: 'Wie Ihr meint.'
Lugaidh: 'Da Ihr aber an unserer Seite gekämpft habt, könnt Ihr jederzeit den Schutz der Thela Estel in Anspruch nehmen.'
Saelarieth: 'Es sollte noch genug vom roten Tee im Kessel sein Silanwen. nehmt Euch bitte, wenn Ihr mögt''
Lamoriel: 'Vielen Dank, doch würde das die Gesetze brechen und auch an die solltet ihr euch halten.'
Lugaidh: 'Genauso wie jeder Maethor. Jeder von uns würde ohne Bedenken für seinen Waffenbruder selbst in den Tod gehen.'
Lamoriel nickt ruhig.
Silanwen nickt Saelarieth dankbar zu, erhebt sich und schöpft sich etwas Tee in die Tasse.
Lamoriel: 'Es gelten auch für euch die elbischen Gesetze.'
Silanwen setzt sich wieder, die Hände an der Tasse wärmend, lässt ihre Waffen zu keinem Zeitpunkt aus den Augen.
Lugaidh: 'Falsch, Lamoriel. Seit Hochkönig Gil-Galad nicht mehr lebt, können keine Gesetze für ein einheitliches Reich der Elben gelten, denn jenes gibt es nicht mehr.'
Uthjane schaut sich um
Istasuilan lässt ihre Blicke forschend über die Ruinen gleiten
Lamoriel: 'Es gilt für die Häuser der Elben und nicht fürs Reich.'
Silanwen: 'Lamoriel!'
Lamoriel: 'und da ist es schon'
Lamoriel: 'ihr entschuldigt mich#'
Lamoriel: 'Günstige Winde, folgt mir bitte'
Lugaidh runzelt die Stirn
Silanwen tritt mit der Tasse in der Hand zu Lugaidh.
Silanwen: 'Diese Frau beschrieb mir Lamoriel. Ich sollte ihm ihre Ankunft melden.'
Silanwen: 'Vermutlich... ist das diejenige welche. *murrend*'
Lugaidh: 'Henion...'
Lugaidh: 'ich verstehe.'
Silanwen nickt und setzt sich wieder, diesmal ganz nah zu ihren Waffen.
Saelarwen: 'Hmm...ich habe ehrlich gesagt nicht alles verstanden und es liegt doch sehr im Dunklen'
Silanwen setzt sich hin.
Saelarwen mustert die Elbin
Lugaidh: 'Lamoriel redet von einheitlichen Gesetzen. Die gibt es nicht mehr seit einem Zeitalter.'
Lugaidh: 'Ich verstehe es auch nicht...'
Saelarwen: 'Alles in Ordnung Istasuilan? Ihr starrt so ins Feuer.'
Istasuilan: 'ach - nur versunken in Erinnerungen'
Lugaidh blickt nachdenklich ins Feuer
Istasuilan: 'es gab eine Zeit wo auch ich beim Errichten solcher Bauten geholfen habe... lange her'
Telendiel: 'Tîrn, ich werde mich ein wenig ausruhen wenn ihr erlaubt.'
Saelarwen: 'Mae. Der Ansicht war und bin ich auch. Diese Fehde oder worum es genau geht, ist nichts womit ich mich derzeit beschäftigen mag. *lacht* Es sind genug Sorgen um uns'
Lugaidh: 'Natürlich, Telendiel.'
Saelarwen nickt
Saelarwen: 'Ich hoffe schöne Erinnerungen?’
Telendiel nickt freundlich
Lugaidh: 'Geruht Euch wohl und habt nochmals Dank!'
Silanwen lächelt Telendiel zu.
Telendiel: 'Gerne.'
Istasuilan: 'Ayah... lehrreiche Tage'
Silanwen: 'Atenio, a le tiriel. Auf bald und bleibt wachsam.'
Saelarwen leise, nicht in die Erinnerungen der Elbin dringen wollend
Saelarwen: 'Lehrreiche Tage...die haben wir alle durchlebt und werden dies auch weiterhin'
Saelarwen lacht leise
Istasuilan lächelt
Istasuilan: 'heute verarbeite ich meine Erinnerungen in Rüstungen und Gewänder'
Vaddyn beobachtet den Weg unter sich
Istasuilan: 'allerdings nur im bescheidenen Rahmen'
Saelarwen: 'Ah, dann seid ihr Rüstungsschmiedin?'
Silanwen: 'Ich... finde keine Ruhe Tîrn. Ich sehe mich noch etwas um.'
Istasuilan nickt leicht
Saelarwen: 'Ein ehrbares Handwerk und in diesen Zeiten umso wichtiger'
Silanwen seufzt leise, greift ihre Bogen und schultert ihn, behält die Tasse in der Hand und trinkt gelegentlich.
Lugaidh: 'Be iest lín'
Lugaidh: 'Wie Ihr wünscht, Silanwen.'
Silanwen lächelt und geht ein paar Schritte.
Lugaidh: 'Gestattet Ihr, dass ich mich setze, meldís?'
Istasuilan: 'sicher, sicher *vergnügt*'
Lugaidh: 'habt Dank. Hannon.'
Lugaidh setzt sich hin.
Silanwen späht aus dem Augenwinkel zu den beiden Menschen und dem Elben, stellt sich auf die Zehenspitzen und hält einen Finger in die Luft, wie als ob sie den Wind vor einem Schuss prüfen würde.

Bild

Erzähler: 'Das Elbenheer hatte nebst Verbündeten Thorenhad unbehelligt erreicht und bezogen dort ihr Lager für einige Zeit. Während sie sich einrichteten und ein wenig ausruhten, führten sie Gespräche jeglicher Art, lachten und versorgten sich mit allem Nötigen.'

Vaddyn linst zu Silanwen
Silanwen hebt ihre Teetasse, prostet dem Menschen über die Entfernung zu.
Istasuilan: '*leise* die alten Tage haben so viel für die jungen Völker zu erzählen... vielleicht schaffe ich es ein paar Saatkörner zu sähen bevor mein Schiff geht'

Erzähler: 'Boten würden am nächsten Tage nach Imladris aufbrechen und weitere Kunde einholen, bevor der Heerführer seine Entscheidung über den weiteren Verlauf des Marsches treffen würde.'




_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 11. Feb 2010, 11:39 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Zwischenspiel: Nächtliche Gespräche und ein Bote

Erzähler: 'Während sich viele bereits zurückgezogen hatten und von dem langen Marsch als auch den vielen kleinen Gefechten ausruhten und versorgten, sprachen einige wenige noch über Geschehnisse in Mittelerde und ihre Auswirkungen.

Saelarwen nickt lächelnd
Lugaidh blickt die Elbin an
Vaddyn deutet mit Zeige und Mittelfinger auf seine Augen und streckt die beiden Finger dann Silanwen entgegen als Zeichen das er sie im Auge behält
Lugaidh: '*nachdenklich* In den Westen segeln...ja...die alte Sehnsucht unseres Volkes.'
Lugaidh: 'Doch eine Geschichte fällt mir ein.'
Istasuilan: 'ah ja?'
Silanwen trinkt genüsslich von ihrem Tee, stellt die Tasse neben sich und nimmt den Bogen von der Schulter, zieht prüfend die Sehne durch, löst sie dann und zieht eine neue auf.
Saelarwen: 'Ah, schenkt uns eure Worte Tîrn.'
Saelarwen lauscht gespannt
Lugaidh: 'Ein alter Bekannter von mir, Luthgaladh, hörte eines Tages das Gekreisch der Möwen während seinen Reisen in Forochel'
Lugaidh: 'Daraufhin entbrannte sein Geist in Sehnsucht nach dem Meer, und er begab sich zu den Anfurten, später.'
Vaddyn sieht über seine Schulter zu Uthjane und Lamoriel. Dann wieder zu der Dame mit dem Bogen und kratzt sich anschließend am Kinn
Istasuilan: 'ah Möven... in der Tat, sie wecken die Sehnsucht in vielen'
Lugaidh: 'Als er nun auf dem Schiff stand und es nach Aman davon segelte, rutschte er unglücklich aus und fiel ins Wasser'
Lugaidh: 'Er rettete sich selbst ans Ufer, eine Krabbe hatte an seinen Zehen angebissen. Nachdem hat Luthgaladh niemals mehr an den alten Westen gedacht.'
Istasuilan: 'nun man weiß nicht recht ob man nun darüber lachen soll oder nicht - vielleicht hatten aber auch die Valar selbst die Dinge gefügt'
Silanwen legt einen langen, gefiederten Pfeil auf die Sehne, zieht erneut die Sehne durch, dreht sich hin und her und lässt die Pfeilspitze auf ihrer Späherrunde einen kurzen Augenblick auf dem Menschenmann ruhen, ehe sie weiter die Umgebung beobachtet.
Lugaidh: '*lächelnd* Ja, in der Tat. Ich denke, das Leben zeigt uns oft Dinge, die uns banal erscheinen, aber in Wirklichkeit Dimensionen bergen, von denen wir nichts ahnen'
Istasuilan: '*schmunzelt* wie die Runen, die ich zeichne...'
Istasuilan: 'Linien... einfach nur... Linien'
Saelarwen nickt nachdenklich
Silanwen entspannt den Bogen wieder, steckt den Pfeil in ihren Köcher und schultert den Bogen, greift wieder zu ihrer Teetasse.
Saelarwen: 'In Runen steckt viel Kraft...nur Linien sind es sicher nicht'
Saelarwen lacht leise
Istasuilan schmunzelt verschmitzt
Vaddyn beobachtet das ganze genauestens. und nickt ihr als sie den Bogen wegpackt kurz zu
Amrodan beginnt zu rauchen.
Istasuilan: 'die Kraft der Runen sind nicht in ihren Linien - sondern kommt aus den Gedanken ihres Zeichners'
Lugaidh: 'In Runen kenne ich mich nicht besonders gut aus *lacht* Aber auch bei einem Feldzug können kleine Dinge von unglaublicher Wichtigkeit werden, obwohl sie äußerlich nichts Besonderes darstellen'
Istasuilan: '*murmelt fast mehr zu sich* aber die Linien ermöglichen, dass diese Kräfte bis zu Zeiten überdauern, da ihr Zeichner lange nicht mehr in den Landen weilt....'
Istasuilan lässt wieder ihren Blick über die Mauern wandern
Istasuilan: 'hm...'
Lugaidh: 'Da habt Ihr Recht.'
Vaddyn greift dann mit seiner Linken an seinen Gürtel und zieht einen von Elbenhand gefertigten Dolch. Ein edles Stück, wenn man so will. Dreht sich dann um und geht bei dem kleinen Busch hinter sich auf die Knie, schneidet ein paar Blätter von der Pflanze ab...
Vaddyn ...und erhebt sich wieder
Lugaidh: 'Die Poesie des Krieges, die Heldentaten, und die Kunst des Klanges und des Wortes überdauern selbst die Ewigkeit *nachdenklich*'
Istasuilan: 'ah nicht nur des Krieges'
Silanwen dreht nun den Kopf spähend nach links und beobachtet das Treiben, lässt ihren Bogen jedoch geschulter.
Lugaidh: 'Wobei ich mir wünschte, dass Erstere nicht mehr zu schreiben wäre *seufzt*'
Lamoriel nickt der Elbe kurz zu.
Istasuilan: 'ein kluges Herz mag auch den warmen Klang eines liebevollen Wortes über Jahrhunderte behalten'
Silanwen brummt leise.
Vaddyn stellt dich dekorativ vor Uth
Saelarwen nickt zustimmend
Lamoriel: 'So.'
Lugaidh: 'Sehr richtig.'
Lugaidh: 'Ah, da seid Ihr ja wieder, mellon.'
Lugaidh: 'ich hoffe, alles verlief ohne Schwierigkeiten?'
Silanwen mustert die beiden Menschen noch einmal eingehend, dreht sich dann auf dem Absatz um und geht, ihre Teetasse noch immer in einer Hand haltend.
Saelarwen blickt gen Lamoriel abwartend, scheinbar annehmend, dass er mehr erklären möchte
Lamoriel: 'gewiss.'
Vaddyn linst hinter sie
Silanwen: 'Alles ruhig. Mhm. *setzt sich und legt ihren Bogen auf dem Umhang ab*'
Lamoriel: 'Es geht um eine Fehde die von einem der Federführenden in der Weißen Stadt aus gegen mein Haus vollführt wird.'
Silanwen setzt sich hin.
Uthjane erzählt Vaddyn von Lamoriel's Frau.
Saelarwen fragt sich warum die Reiter ihre Pferde und Ziegen nicht im Stall unterbringen können wie alle anderen auch
Vaddyn steckt seinen Dolch wieder weg
Lugaidh nickt Silanwen zu
Vaddyn nickt knapp
Lugaidh: 'Iesten, Silanwen. Havo dad. ~Bitte, setzt Euch auf den Stuhl'
Istasuilan spitzt kurz die Lippen und rappelt sich auf
Silanwen: 'Wie ihr wünscht.'
Saelarwen: 'Hmm...darüber ist mir nichts bekannt...'
Istasuilan: 'ich lasse mir ein wenig Wind um die Nase wehen...'
Lugaidh: 'Ihr habt heute mehr geleistet als ich.'
Silanwen setzt sich, zieht ihren Umhang mit den darauf gebetteten Waffen hinter sich her.
Lamoriel: 'über was?'
Lugaidh: 'Die Weiße Stadt, sagt Ihr?'
Silanwen setzt sich hin.
Lamoriel: 'ja'
Lamoriel: 'und es folgten Monde blutiger Schlachten zwischen den Haustruppen dieses Herren und dem Haus dem ich angehöre.'
Saelarwen: '...über diese Fehde...meinte ich arphen'
Lugaidh blickt finster
Silanwen: 'Weil... das Blutvergießen gegen den Feind aller freien Völker noch nicht genug ist?''
Uthjane steckt zwei Finger in den Mund und ein Ton erklingt, ein Zeichen das sich ihre Leute zurückziehen können
Istasuilan besieht sich die Angebote
Lamoriel: 'da er der Garde angehört und diese Haustruppen auch, ist es leider zu einer Fehde für die gesamte Königsgarde geworden.'
Saelarwen nickt Silanwen zustimmend zu
Lugaidh: 'Eure Worte treffen ins Schwarze, Silanwen.'
Silanwen spricht diese Worte mit merklichem Spott aus, murrt dabei.
Lamoriel: 'Wisst ihr, es ist doch ganz einfach.'
Lamoriel: 'Die Fehde ist ein heiliges Recht.'
Silanwen seufzt leise, schöpft sich Tee in ihre Tasse nach, bläst den Dampf über der Tasse fort und nippt leicht daran.
Lamoriel: 'Sie wurde was mein Haus betrifft, klar und den Richtlinien entsprechend vorgebracht und wir akzeptierten als 2.Kriegshaus Doriaths.'
Lugaidh: 'Ich denke eher, Eldar und Edain haben ein heiliges Band, das sie verknüpft, seit Jahrtausenden. Durch solche Fehden wird und wurde dieses Band immer wieder zerrissen.'
Silanwen: 'Um was geht es in dieser Fehde?''
Silanwen: 'Oder... ist das schon nicht mehr bekannt?''
Istasuilan: '*kühl* heilige Fehden... demnächst spricht man noch von einem heiligen Krieg'
Silanwen sieht zu Istasuilan und nickt ihr zustimmend zu.
Lamoriel: 'Ja ich vermute ja schon lange das er etwas mit den Geschehnisse im Königssaal der weißen Stadt zutun.'
Lamoriel: 'Die Fehde gibt es erst seit 9 Monden.'
Silanwen: 'Ihr... vermutet? Ihr fürchtet täglich um Euer Leben und Ihr wisst kaum den Grund dafür?''
Lamoriel: 'Doch die Fehde geht um die Vernichtung meines Hauses.'
Istasuilan spitzt wieder die Lippen und scheint einige Gedanken dahinter zu verstecken
Saelarwen ist ebenso ein wenig irritiert
Lamoriel: 'in der weißen Stadt passiert viel das nicht ganz so stimmt.'
Silanwen: 'Diesem Eindruck kann ich mich nur schwer erwehren. Zweifellos.'
Lamoriel spricht leise.
Istasuilan lehnt sich lässig ans Mauerwerk
Lamoriel: 'Sie haben ein schwarzes Auge.'
Saelarwen: 'Hmm...sie ist weit weg in meinen Augen...und ich kümmere mich kaum um diese Geschicke. Es gibt genug Feinde, die Mittelerde und die Freien Völker bedrohen. Solch Fehden nutzen nur dem wahren Feind.'
Istasuilan nickt Saelarwen zu
Silanwen brummt zustimmend über ihrer Teetasse.
Silanwen: 'Ich hoffe, den beiden Herrschaften ist klar geworden, dass wir... derartiges Verhalten nicht so ohne weiteres dulden werden, hier so nahe an Bruchtal. Es wäre ein leichter Schuss gewesen.'
Vaddyn winkt ab
Uthjane flüstert Vaddyn ins Ohr.... Hör ab heute bekommen Elben keinen Schutz mehr von uns
Vaddyn nickt knapp
Istasuilan: 'interessant wäre eher der Grund dieser Anfeindungen...'
Lamoriel: 'ich schätze in einem Mond hat die Fehde sich.'
Uthjane nickt und wird gleich einen Brief an das Bündnis schreiben.
Silanwen: 'Das würde mich auch sehr interessieren. Ist das dort eine Art... Zeitvertreib, weil man gerade nichts Besseres zu tun hat?''
Saelarwen: 'Das zum einen Istasuilan und zum anderen...welche Menschen würden es wagen?'
Lamoriel: 'nein Nothrim Nissithil wehrt sich nur'
Istasuilan: 'oder falscher Stolz hinter dem sich empfundene Minderwertigkeit verbirgt - was freilich Unsinn ist'
Silanwen klingt teils belustigt, teils verwirrt, scheint sich auf diese ganze Geschichte keinen rechten Reim machen zu können.
Istasuilan: 'ah die Menschen wagen viel - oft allerdings in die falsche Richtung'
Lamoriel: 'wie einige von euch besser gesagt Lugaidh, das wir dadurch gezwungen waren unsere Truppen aus dem freien Heer abzuziehen.'
Uthjane fragt sich warum sich Fremde die das nicht wissen können sich da einmischen
Istasuilan: '*hebt eine Braue* kurzsichtig...'
Lamoriel: 'die grauen Anfurten waren bedroht.'
Uthjane nimmt Stift und Papier und schreibt.
Vaddyn verschränkt dabei die arme locker vor der Brust
Uthjane drückt ein Siegel aus Gondor auf den Brief und sendet ihn los
Uthjane: 'so der Brief ist an das Bündnis unterwegs'
Vaddyn: 'Wunderbar.'
Istasuilan: 'ob ihr Truchsess davon weiß?'
Lamoriel: 'was weiß ich.'
Silanwen: 'Noch mal zu der Frage... warum trachten diese Leute nach der Auslöschung Eures Hauses?''
Lamoriel: 'oh das gründet sich wohl auf eine Geschichte aus Barad-dur.'
Silanwen runzelt die Stirn.
Uthjane schmunzelt breit
Lamoriel: 'Damals haben die Klingentänzer ja den König nicht überleben lassen.'
Lamoriel: 'ER starb obwohl sie den letzten Kreis der Verteidigung bildeten.'
Istasuilan: 'und deswegen riskieren sie nun die Einheit der freien Völker?'
Silanwen zuckt etwas ratlos mit den Schultern.
Lamoriel: 'ja'
Silanwen: 'Mir scheint fast, man sucht sich einen neuen Feind, weil der eine gerade zum Sprung ansetzt und nicht jederzeit sichtbar ist.'
Istasuilan: 'Bei den Valar... hätten die Reichtümer dieser Welt den Namen "Schuld" - die Menschen wären wohl das reichste Volk'
Lamoriel: 'wie gesagt, es hat sich bald.'
Istasuilan: 'denn sie suchen sie reichlich gerne...'
Saelarwen schüttelt nur nichtssagend den Kopf
Lamoriel: 'Den Fehdeanführer werden wir dazu bringen die Fehde fallen zu lassen'
Silanwen schmunzelt gen Istasuilan.
Silanwen: 'Wollen wir es hoffen. Ich bin nicht besonders daran interessiert dauernd die Augen nach dieser Dame offenhalten zu müssen.'
Saelarwen lacht
Saelarwen: 'Sie hat vermutlich noch nicht die Spitze eines Elbenpfeils aus der Nähe betrachtet, sonst würde sie niemanden und schon gar nicht einem Elben nachstellen'
Lamoriel: 'Ach Frau Abendrot ist sehr angenehm, wie die meisten der Auslandsabteilung der Königsgarde.'
Lamoriel: 'Oh das hat sie.'
Lugaidh: 'Gesetze, die nicht aus Vernunft und Einsicht kommen, sind zu verachten und haben bis jetzt nur Blut und Unglück über die Königreiche gebracht.'
Saelarwen stimmt Lugaidh zu.
Silanwen: 'Wahre Worte.'
Lamoriel zuckt mit den Schultern.
Lugaidh: 'Und würdest du hier und jetzt angegriffen, Lamoriel, ich würde ich verteidigen bis aufs Blut, denn auch Du hast Dein Schwert an meiner Seite erhoben heute.'
Lamoriel: 'Ein Kriegshaus Doriaths, darf keiner Fehde abgeneigt sein, also darf sie nicht ablehnen, wenn es nicht Gründe dafür gibt.'
Istasuilan: 'trotzdem... ich glaube dass noch andere Gründe hinter der Sache liegen - und die alte Geschichte nur ein vorgeschobener Vorwand ist'
Lamoriel: 'Es wird enden'
Silanwen: 'Auf die eine oder andere Weise. Mhm.'
Istasuilan: 'es nur enden lassen wäre kurzsichtig und eines Elben unwürdig - es auflösen schon eher'
Silanwen lehnt sich auf ihrem Hocker etwas nach hinten und nimmt einen tiefen Schluck aus ihrer Teetasse.
Lugaidh: 'Silanwen...'
Silanwen: 'Mh?''
Lamoriel: 'Der Fehdeinhaber wird fallen. Dafür ist gesorgt'
Lugaidh: 'Ihr sahet vorhin einigen Edain nach. Sind sie immer noch hier?'
Istasuilan seufzt und schüttelt leicht den Kopf
Silanwen: 'Meine Augen und Ohren sind scharf wie die Spitzen meiner Pfeile und gelegentlich meiner Zunge, doch durch Wände zu schauen vermag ich nicht, Tîrn. *zwinkernd*'
Istasuilan: '*murmelt leise* und Blut ruft nach Blut... Verrat nach Vergeltung ... ach was für ein Überdruss...'
Lugaidh: 'Wenn der Blick die Wände durchdringt, so doch das Wort und später der Schritt. Neugierige Ohren werden bei den Yrch nach alter Sitte abgekackt, und es ist ein Glück, dass wir hier Elben ums Feuer sitzen *hustet*'
Saelarwen kann dem allen nur schwer folgen, doch würde sie gewiss jeden Edain niederstrecken, der es wagen würde einen Elben anzugreifen
Silanwen: 'Ich sehe noch einmal nach. Verzeiht meine Worte Lugaidh. *lächelnd und sich erhebend*'
Silanwen greift nach ihrem Bogen und schultert ihn.
Lugaidh zwinkert Silanwen unmerklich zu
Lamoriel: 'Ich danke euch sehr.'
Lamoriel: 'Die Tage sollte ich mit Aerendir einmal ein ernstes Wort sprechen.'
Silanwen: 'Ich nehme an, sie haben das Weite gesucht.'
Lugaidh: 'Das freut mich, denn ich werde nur ungern unhöflich gegenüber neugierigen Fremden.'
Silanwen: 'Oh, das macht mir wenig. Auf den Mann habe ich kurz angelegt. Ich denke er hat verstanden, dass wir hier derlei Verhalten nicht dulden.'
Saelarwen: 'Der Tûr ist derzeit in Imladris, soweit unsere Kunde stimmig ist. Er verließ uns vor einigen Tagen nahe der Feste Guruth, nachdem er zusammen mit den Heerführern und dem Bündnisheer einen Angriff auf die vielen Stellungen der Feinde in den Einsamen Landen'
Saelarwen: 'durchführte.'
Istasuilan: 'nun, entschuldigt mich, mir wär etwas Ruhe nun lieb'
Silanwen grinst leicht, nimmt ihre restlichen Waffen vom Mantel, hängt sie ins Waffengehänge und wirft sich den Mantel über die Schultern.
Silanwen: 'Soll ich euch noch geleiten?'
Lamoriel: 'Hmm'
Lamoriel: 'gut dann werd ich ihn aufsuchen.'
Istasuilan: '*schmunzelt* zum Zelt? - das ist zuvorkommend, aber die Mücken auf dem Weg werde ich selbst vertreiben *zwinkert schelmisch*'
Silanwen lacht leise auf und winkt gespielt erbost ab.
Silanwen: 'Vorsicht... die können tödlich sein dieser Tage. *zwinkernd*'
Istasuilan grinst
Saelarwen lacht sanft
Lamoriel: 'Nun ich werde aufbrechen.'
Lamoriel: 'Ich lagere im Wald vor dem eigentlichen Lager.'
Istasuilan legt sich hin.
Lugaidh: 'Henion, mellon nîn.'
Silanwen: 'Wie ihr meint. Aber schlaft mit offenen Augen.'
Saelarwen nickt ernst
Lugaidh: 'Und vergesst nicht, der Dank der Dank der Thela Estel gebührt Euch für den heutigen Tag.'
Lamoriel: 'mache ich immer'
Lamoriel: 'In der Schlacht tragen wir Klingentänzer Augenbinden und das nicht ohne Grund.'
Saelarwen: 'Achtet auf euch. Lend vaer a no beriannen.'
Lamoriel: 'Günstige Winde wünsch ich euch.'
Silanwen: 'Atenio, a le tiriel.'
Silanwen: 'Ich sehe mich noch etwas um.'
Lugaidh: 'Günstige Winde auch Euch, mellon!'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Lamoriel.
Lugaidh: 'Maer.'
Lugaidh: 'Ich ziehe mich kurz zurück...meldet mir, wenn etwas vorfallen sollte.'
Saelarwen: 'natürlich Tîrn'
Saelarwen nickt kurz
Saelarwen: 'Ich werde mich auch umsehen'
Saelarwen nimmt ihren Stab und Umhang wieder auf
Lugaidh lauscht respektvoll den Worten des Halbelben

Bild

Der Heerführer befand sich gerade in Gesprächen mit den Söhnen Elronds als ein Bote des Heeres der Freien Völker eintraf und Kunde überbrachte. Nach einigen Augenblicken des Wartens wurde der Bote zum Heerführer gebracht und sprach vor.

Saelarwen: 'Ein Reiter!'
Daevyn zügelt sein Pferd.
Saelarwen zeigt auf Daevyn.
Silanwen mustert den Menschen, der gestoppt hat.
Daevyn hebt die Hand zum Gruß
Daevyn: 'Ich bin Aredain, im Auftrag der Heermeisterin Ayryn.'
Silanwen: 'Mae govannen. Willkommen in Thorenhad.'
Saelarwen: 'Silanwen, achtet auf ihn. Ich informiere den Heerführer'
Daevyn tätschelt den Hals des Pferdes.
Silanwen: 'Mae.'
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Lugaidh: 'Naethen, Brannon...'
Silanwen sieht den Menschen entspannt und lächelnd an.
Daevyn lehnt sich im Sattel zurück und dehnt seinen Rücken etwas.
Lugaidh blickt die Elbin fragend an
Saelarwen: 'Diheno Tîrn.'
Saelarwen: 'Ein Bote vom Freien Heer ist eingetroffen'
Daevyn lächelt der Elbin zu und nickt.
Saelarwen: 'Er ist am Eingang, nahe den Ställen'
Lugaidh: 'Sehr gut. Sagt ihm, dass ich ihn erwarte.'
Daevyn legt entspannt die Hände auf die Knie
Daevyn blickt sich interessiert um
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Daevyn beugt sich zu seinem Pferd hinunter
Saelarwen nickt Silanwen zu und wendet sich an den Reiter
Saelarwen: 'Der Heerführer erwartet euch am Lagerfeuer, kommt...ich führe euch zu ihm'
Daevyn mustert die Elbin neugierig.
Silanwen erwidert das Nicken mit einem leisen Brummen, tritt etwas zurück.
Saelarwen führt den Boten zum Stall, damit er dort sein Pferd abstellen kann
Ihr winkt Daevyn heran.
Silanwen folgt in einigem Abstand.
Daevyn nickt der Elbin stumm zu und sitzt ab
Saelarwen: 'man wird sich um euer Pferd kümmern, folgt mir bitte'
Daevyn führt das Pferd zur Tränke und wirft ihm eine Decke über.
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Saelarwen: 'Tîrn, der Bote.'
Saelarwen: 'Bitte, tretet heran.'
Daevyn räuspert sich kurz und tritt vor.
Daevyn macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Saelarwen hält sich dezent im Hintergrund
Daevyn: 'Mein Name ist Aredain, Meldereiter aus Esteldin.'
Lugaidh blickt den Neuankömmling mit funkelnden Augen an
Daevyn: 'Ich komme, um im Auftrag der Heermeisterin Ayryn mit Euch zu sprechen und Euch Botschaft zu bringen aus dem Norden.'
Daevyn erwidert den Blick etwas verunsichert.
Silanwen steht schweigend da, lässt den Blick zwischen dem Menschen und Lugaidh hin und her schweifen.
Lugaidh: 'Seid gegrüßt, Aredain. Tretet näher *lächelt ihm zu* Mein Name ist Lugaidh Hathel-Amrûn, ich Vertrete den Meister der Celebriaen Elanesse in der Thela Estel.'
Daevyn: 'Der Weg war...lang...bitte, habt Ihr etwas Wasser für mich?'
Lugaidh: 'Dieser Ort ist sicher und gut geschützt. Die Elben, die hier sind, sind vertrauenswürdige Persönlichkeiten. Natürlich....'
Lugaidh: 'Darf es auch Tee sein?'
Silanwen reagiert, tritt vor und füllt eine frische Tasse mit heißem Tee, reicht sie dem Menschen lächelnd.
Daevyn: 'Habt Dank.'
Silanwen: 'Hier. Gut in dieser kalten Nacht.'
Lugaidh nickt Silanwen dankend zu
Daevyn umfasst die Tasse mit beiden Händen und bläst sachte darüber.
Daevyn nimmt vorsichtig einen Schluck
Daevyn: 'Mh...*schließt kurz die Augen* ...das tut gut'
Lugaidh: 'Ja, in der Tat. Ein warmer Tee und hundert kalte Nächte sind vergessen, nicht wahr *lächelt*'
Lugaidh: 'Doch sprecht. Wie lautet Eure Nachricht?'
Daevyn: 'Mae, das ist wahr *lächelt* Zumal er schon so köstlich riecht...'
Silanwen schmunzelt etwas.
Daevyn strafft sich etwas.
Lugaidh blickt streng, doch freundlich und aufmerksam auf den Menschen
Daevyn: 'Nun, ich habe Befehl, Euch mitzuteilen, dass die Zwergenfestung Gabilshathur von einer mysteriösen Krankheit heimgesucht wurde.'
Daevyn: 'Die Zwerge schickten nach uns, um sie zu unterstützen...'
Daevyn: '...doch...bei aller Verbundenheit, unsere Kräfte reichen nicht aus, um gegen Dol Dinen und einen weiteren Gegner zu kämpfen.'
Lugaidh hört aufmerksam zu
Daevyn: 'Daher erklärten sich die freien Soldaten bereit, den Zwergen zu helfen'
Daevyn: 'Nun sind sie schon mehrere Wochen dort, um die Befestigungen zu verstärken und die Wachen der Zwerge zu unterstützen.'
Silanwen murrt leise, bewahrt jedoch Haltung.
Daevyn: 'Die Anzeichen, dass ein Angriff auf Gabilshathur bevorsteht, mehren sich.'
Daevyn: 'Ein Name fiel in diesem Zusammenhang...Amlughen. Und der Name eines Ortes: Minas Deloth.'
Daevyn: 'Die Krankheit hat die Wachmannschaft der Zwerge geschwächt und die Scharmützel mit Orks nehmen zu.'
Lugaidh murmelt in sich hinein: Der Turm des Grauens
Daevyn: 'Daher bin ich ausgeschickt, das Heer der Elben zu fragen, ob sie einige Soldaten entbehren können.'
Daevyn neigt den Kopf, um anzuzeigen, er habe die Nachricht überbracht, die man ihm aufgetragen hat.
Lugaidh nickt nachdenklich, als der Bote geendet hat
Lugaidh blickt eine Weile zu Boden, bevor er das Haupt hebt und den Boten mit bohrendem Blick ansieht
Daevyn schweigt, nippt an seinem Tee und mustert den Heerführer dann abwartend.
Lugaidh: 'Dunkle Zeiten, in denen wir leben müssen, mein Freund.'
Daevyn nickt sachte und ernst.
Lugaidh: 'Bar jeglicher Vernunft, würde ich jetzt mein Schwert packen und die Krieger der Thela Estel unter Schlachtgeschrei und anfeuerndem Waffengeklirr sofort nach Angmar führen'
Daevyn lauscht aufmerksam den Worten des Heerführers.
Lugaidh: 'Doch unser Feind ist ein großer Stratege; womöglich einer der Größten *leise*. Und wenn wir überleben wollen, müssen wir unsere Schritte wohl überlegen und den richtigen Augenblick stets zu wählen wissen'
Lugaidh: 'Es verlangt mich in diesem Augenblick, den freien Soldaten zu Hilfe zu eilen, doch die Thela Estel selbst wird von einer oder mehreren Heeren in Schach gehalten, und wir wissen noch nicht viel über ihr Angriffsziel und ihre Lage'
Daevyn legt überrascht die Stirn in Falten.
Lugaidh: 'Es wäre daher nicht klug, unsere Kräfte zu splittern, denn gerade jetzt benötigen wir sie, ausnahmslos alle.'
Daevyn: 'Das sind alarmierende Neuigkeiten...'
Lugaidh: 'Dieser Entscheid kommt nicht von mir, sondern von den Meistern des Hauses der Celebriaen.'
Daevyn neigt den Kopf verstehend.
Lugaidh: 'Ihrer Weisheit beuge ich mich.'
Lugaidh nickt kurz bekräftigend
Daevyn: 'In etwa ähnlich denkt die Heermeisterin über ihre Kräfte im Augenblick.'
Lugaidh: 'Ja, in der Tat, mein Freund. Der Krieg wird an mehreren Fronten ausgefochten, und ich wünschte mir, es wäre nicht so.'
Lugaidh nickt
Daevyn: 'Zu viele, meine ich. Der Feind zieht die Fronten weit auseinander'
Daevyn: 'Die Heermeisterin glaubt, einem Angriff wenig entgegensetzen zu können'
Daevyn: 'Mit der augenblicklichen Zahl der Soldaten.'
Lugaidh: 'Nun, eines ist gewiss: sobald wir die Streitkräfte, die die Pfade nach Osten kontrollieren, gefunden und aufgerieben haben, und sollten wir bis dahin noch am Leben bleiben *unterbricht kurz, und blickt ins Feuer* dann seid euch gewiss, dass wir'
Lugaidh: 'zu Eurer Hilfe heraneilen werden.'
Daevyn: 'Henion. *nickt leicht*'
Lugaidh lächelt kurz, das elbische Wort vernehmend
Daevyn: 'Noch versuchen Offiziere, weitere Truppen auszuheben...doch das gestaltet sich schwierig angesichts des scheinbaren Friedens im Breeland'
Lugaidh: 'Ich verstehe.'
Daevyn: 'Verstärkung ist daher kaum zu erwarten, fürchte ich...nicht, solange ein Schatten selbst auf diese Länder fällt und ihre Bewohner aufrüttelt.'
Daevyn trinkt einen weiteren Schluck und starrt kurz ins Feuer.
Lugaidh: 'Glaubt mir, mein Freund: befänden wir uns einige Jahrtausende in der Vergangenheit, ich hätte am Hof Gil-Galads gebeten um ein Heer von Zehntausend elbischen Gardisten, die den Feind in einige Tagen hinweggefegt hätten.'
Daevyn lächelt versonnen.
Lugaidh: 'Aber die Zeiten vergehen, und unser Reich vermag auch nicht mehr so viele Krieger hervorzubringen wie einst.'
Lugaidh seufzt
Silanwen bleibt völlig starr, lauscht dem Gespräch.
Daevyn: 'Die Zeiten sind angebrochen, da wir alle uns nicht auf Zahlen, sondern auf Weisheit verlassen müssen.'
Daevyn: '*leiser* Das wissen wir Dunedain nur allzu gut...'
Lugaidh: 'Richtig. Nun...geht denn hin, Herr Aredain, und berichtet der Heermeisterin, was Ihr vernommen!'
Daevyn blickt auf und nickt dem Heerführer zu.
Daevyn: 'Hannon le, Tîrn.'
Lugaidh: 'Wir halten den Kontakt und das Band aber weiterhin. Durch nichts soll es zerreißen!'

Mit diesen Worten endete das Gespräch zwischen dem Heerführer der Thela Estel und dem Boten des Heeres der Freien Völker. Wie würde es weitergehen? Welche Überraschungen würden allen noch bevorstehen? Doch diese Nacht konnten alle ruhig schlafen, bewacht von den Elben aus Imladris.

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Fr 19. Feb 2010, 21:21 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Eintreffen zur Ratsversammlung in Duillont - Teil 1 - Geladene, teilnehmende Sippen & eingeladene Gäste: Die Schwerter Gondors, Die Reiter Rohans, Das Volk Gondors, Helmingas, Andariele (Aglar-i-Eregion), Vendala (Amboss und Feder), Abordnung vom Heer der Freien Völker, Irniesuil (Sterne der Hoffnung), Thallandir & Hafdir (Gefolge König Thranduil's)

Bild

Erzähler: In Kürze tagt der Rat, einberufen vom Hause Celebriaen, nahe Duillont am Versammlungsplatz. Etliche Wachen der Garde versperren die zu- und fortführende Straße und fordern freundlich jeden Durchreisenden auf, einen anderen Weg zu nehmen, um nicht die Vorbereitungen und die anstehenden Beratungen zu stören.'

Amnen betrachtet zweifelnd den Helm
Lamoriel setzt den Helm auf
Dagonthir lacht
Anvien: 'Hm.'
Colgael schaut in die Ferne.
Anvien: 'Habe ich was vergessen?'
Amnen: 'Na, Ihr schleppt solches Zeug den ganzen lieben langen Tag umher. Ich halte mein oberes Ende hingegen meist unbedeckt *lacht*'
Aerendir: 'Es sieht alles aus, wie es sein soll'
Dagonthir: 'Ihr Jäger seid auch keine Rüstungen gewohnt, mein Freund.'
Colgael schaut Melraena an.
Anvien versteckt ihre Waffen hinter einem Busch.
Amnen: 'Ja, so ist es. Ich würde ja scheppern während der Jagd. Fürchterliche Vorstellung. *grinst*'

Bild

Colgael schaut Liljena an.
Liljena legt ihren Kopf schief.
Yantarai reicht Ciridon ein kühles Bier und etwas Tabak
Ciridon dankt Yantarai herzlich für ihre Hilfe.
Lamoriel deutet dem Reisenden anzuhalten: "Haltet ein, Die Strasse ist gesperrt."
Colgael schaut in die Ferne.
Amnen zeigt auf etwas.
Amnen mustert den Elben

Bild
Reisende werden angehalten

Amnen: 'Suilad nîn, randír. Ihr wünscht?'
Colgael verbeugt sich tief vor Thallandir.
Thallandir: 'ich wurde eingeladen um hier an einer Ratssitzung der freien Völker teilzunehmen'
Colgael: 'Suilad, Thallandir, seid willkommen.'
Thallandir schlägt seinen Umhang zurück
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Thallandir.
Thallandir zeigt Amnen einen Brief
Liljena blickt dem Reiter nach.
Thallandir: 'Suilad Colgael'
Colgael: 'Bitte folgt mir, es dauert noch ein wenig bevor der Rat zusammen trifft.'
Amnen: 'Ah gut, gut. Ich seid kein Ork, das sehe ich *lacht*'
Liljena blickt dem Reiter nach.

Bild
Vorbereitungen

Erzähler: Der erste Gast zur einberufenen Versammlung ist eingetroffen und wird in Empfang genommen. Seid Pferd wird unterdessen zu den provisorisch eingerichteten Stallungen gebracht und dort für die Dauer der Versammlung versorgt. Nach wenigen Augenblicken führt ihn Colgael, wie auch alle noch folgenden Gäste und Abordnungen zu den aufgebauten Zelten, an denen alle bis zum Beginn der Versammlung mit Trank und Tabak bewirtet werden.

Colgael: 'Lasst euch ein wenig bewirten, Freund.'
Silanwen: 'Suilad, Mellon.'
Thallandir: 'Alae'
Colgael: 'Caun, das ist Thallandir. Heißt ihn willkommen.'
Aerendir zeigt auf etwas.
Silanwen: 'Wir haben hier Getränke und Pfeifenkraut, so es Euch danach verlangt.'
Thallandir grüßt jedermann.
Yantarai: 'Suilad Mellon'
Dagonthir blickt in die Ferne
Colgael: 'Ich werde gleich wieder bei Euch sein.'

Bild
Der erste Gast

Thallandir: 'vielleicht später, aber danke'
Silanwen deutet auf mehrere Bündel und einen Tisch, auf dem Krüge voller Honigbier stehen.
Anvien versucht entspannt unter dem ungewohnten Helm zu wirken.
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Samotheus passieren darf
Colgael schaut Samotheus an.
Yantarai reicht Thallandir ein kühles Bier und etwas Tabak
Colgael: 'Aerendir, Thallandir ist eingetroffen und ist bei Silanwen.'
Aerendir: 'Hannon le, gwador'
Silanwen lächelt dem Elben freundlich zu.
Thallandir trinkt einen Schluck von dem Bier
Colgael: 'Ich hoffe, die Reise war angenehm.'
Aerendir nickt leicht
Dagonthir setzt ebenfalls seinen Helm auf
Thallandir: 'da ich gleich dort hinten ein Haus besitze war sie nicht besonders weit'
Colgael nickt, leicht lächelnd.
Colgael: 'Ich werde Bescheid geben, wenn die Versammlung beginnt. Ich muss noch weitere Gäste empfangen.'
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Thallandir.
Thallandir setzt sich hin.
Ihr grüßt Thallandir.
Thallandir macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Aerendir neigt den Kopf zum Gruße
Aerendir: 'Mae govannen, mellon'Thallandir: 'Suilad'
Aerendir: 'Eneth nîn Aerendir, Tûr i Celebriaen a le?'
Amnen stößt dumpfe, erstickte Laute unter dem Helm hervor
Thallandir: 'mein Name ist Thallandir Anorlith aus Lindon, und bin heute euer Gast'

Bild

Colgael schaut in die Ferne.
Aerendir nickt erfreut
Dagonthir blickt befremdlich zu Amnen hinüber
Aerendir: 'Glass nîn, Thallandir o Lindon.'
Aerendir: 'Es freut mich, dass ihr kommen konntet.'
Amnen murrt leise in den Helm hinein
Aerendir: 'Wurdet ihr bereits umsorgt?'
Aerendir blickt zu den beiden Elbendamen
Colgael schaut in die Ferne.
Silanwen schmunzelt und nickt.
Thallandir: 'ja, vielen dank für eure Gastfreundlichkeit'
Colgael winkt Bulantur zu.
Lamoriel deutet dem Reisenden anzuhalten " Haltet ein, Die Strasse ist gesperrt."
Amnen: 'he da!'
Yantarai lächelt
Bulantur lächelt
Aerendir nickt abermals
Amnen: 'Ah, ein Zwerg.'

Bild

Erzähler: Ein weiterer Gast trifft ein. Herr Bulantur aus dem Hause der Schwerter Gondors erscheint zu der einberufenen Versammlung, um daran teilzunehmen und seine Stimme gegen die Bedrohung zu erheben.'

Colgael: 'Mellyn, erkennt Ihr denn Bulantur nicht, unseren treuen Verbündeten?'
Filiron riecht in der Luft
Bulantur macht eine tiefe Verbeugung.
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Bulantur.
Dagonthir nickt dem Zwerg zu und verbeugt sich
Aerendir: 'Das ist selbstverständlich. Ich werde gleich wieder zu euch stoßen, doch muss ich noch die Wachposten einen Augenblick abgehen'
Amnen: 'oh, das ist er ja. Bul... Bulantur.'
Filiron dreht sich mehrmals um die eigene Achse
Lamoriel: 'Günstige Winde Khazad.'
Amnen macht eine tiefe Verbeugung vor: Bulantur.
Colgael: 'Meister Bulantur, lasst mich euch zu Aerendir führen.'
Bulantur: 'Wie ihr mögt Colgael'
Aerendir: 'Entschuldigt mich noch für einen Moment bitte'
Thallandir: 'natürlich'
Filiron zeigt auf Bulantur.
Ihr grüßt Bulantur.
Bulantur grüßt Aerendir.
Colgael: 'Aerendir, Bulantur ist eingetroffen.'
Silanwen: 'Es ist uns eine Freude euch hier begrüßen zu dürfen, mein Herr. Solltet ihr noch weitere wünsche haben, dann zögert nicht sie uns mitzuteilen.'
Colgael: 'Ihr entschuldigt mich, Bulantur, ich habe Pflichten.'
Aerendir: 'Mae govannen mein alter Freund'
Bulantur: 'Aerendir, schön euch zu sehen. Die Reise war diesmal sogar angenehm friedvoll *lächelt*'
Amnen hebt die Augenbrauen und atmet aus
Amnen: 'Na, ich weiß nicht.'
Aerendir klopft dem Zwergen freundlich auf die schweren Schultern
Colgael schaut in die Ferne.
Amnen schaut in die Ferne.
Aerendir: 'Das freut mich zu hören.'
Nobdic lugt um die Ecke
Haldrandir schaut tadelnd zu Filiron: „Du solltest lieber lernen deine Zunge im Zaum zu halten. Einen Zwerg beleidigt man nicht ungestraft und schon gar keinen, der Freund der Celebriaen ist.“
Aerendir: 'Hier bitte, lasst euch von den beiden Elbendamen umsorgen'
Aerendir: 'Ich stoße später zu euch.'
Aerendir: 'Entschuldigt mich bitte für den Moment'
Bulantur: 'Ha! Wie ihr meint'
Aerendir: 'Und Herr Bulantur'
Silanwen: 'Willkommen Bulantur.'
Colgael schaut in die Ferne.
Aerendir ergänzt sich noch
Yantarai nickt Bulantur freundlich zu
Bulantur: 'Danke, Silanwen'
Silanwen: 'Wir haben ausgewähltes Pfeifenkraut und auch Bier, so es Euch danach gelüstet.'
Bulantur lächelt den beiden Damen kurz zu und dreht sich dann noch mal um
Aerendir: 'Dies ist Thallandir o Lindon, ein gast unseres Hauses.'
Dagonthir schaut Lamoriel zweifelnd an
Bulantur grüßt Thallandir.
Thallandir: 'sehr erfreut Herr Zwerg'
Thallandir grüßt Bulantur.
Bulantur: 'Ich grüße euch, es freut mich ebenfalls'
Aerendir: 'Thallandir, dies ist Bulantur, unser engster Verbündeter seit langen Zeiten.'
Colgael tätschelt den Kopf von Sehanine.
Aerendir: 'Nun entschuldigt mich bitte'
Amnen schaut in die Ferne.
Dagonthir: 'Zu oft muss ich diese ... laufenden Meter ... nicht sehen.'
Anvien schaut in die Ferne.
Liljena salutiert vor Wächterin.
Amnen: 'Tûr nin?'
Bulantur: 'Oh Silanwen, ein Schluck Wasser wäre nach der Reise vorerst gut genug'
Aerendir: 'Ist alles in Ordnung, maethyr?'
Dagonthir wendet sich Aerendir zu
Colgael nickt Wächterin zustimmend zu.
Dagonthir: 'Es scheint alles ruhig zu sein'
Lamoriel schaut in die Ferne.
Amnen: 'Vollkommen. Finde ich zumindest *lächelt*'
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Arabiel passieren darf
Aerendir nickt
Bulantur: 'Ich lasse nach Silanwen, das Alter'
Bulantur sieht Thallandir an und lacht laut auf.
Aerendir: 'Wunderbar.'
Silanwen wendet sich dem Tisch mit Getränken zu, reicht Bulantur einen Kelch mit Wasser.
Yantarai schmunzelt leicht
Aerendir: 'No tiriel, mellyn nîn. ~Seid weiterhin wachsam'
Bulantur nimmt den Kelch dankend entgegen
Filiron stiert sehr interessiert auf die dicken Taschen des Zwerges
Aerendir: 'Es scheint alles sehr ruhig bislang, meint ihr nicht auch?'

Bild
Meldung

Colgael: 'Die Strasse sollte sicher sein.'
Colgael: 'Zumindest zwei Gäste sind unterwegs.'
Aerendir: 'Gut zu wissen'
Aerendir: 'Ich hoffe sie treffen bald alle ein'
Colgael: 'Wenn sie aus der Siedlung kommen mögen sie etwas langsam sein.'
Nobdic verspottet Falangar vor allen anderen.
Bulantur reicht den leeren Kelch gen Silanwen
Anvien schaut in die Ferne.
Silanwen nimmt ihn entgegen, lächelt dem Zwergen zu.
Liljena beobachtet Melraena.
Aerendir: 'Habt ihr das Lachen gehört?'
Ciridon hebt die Hand und fordert Gwenhwyfar zum Anhalten auf
Aerendir: 'Es klang nach Spott'
Colgael: 'Ja, in der Tat.'
Liljena mustert die Frau vor sich.
Aerendir: 'Wer wagt es?'
Aerendir schaut etwas entrüstet, lässt sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen.
Nobdic belauscht die Versammelten
Liljena nickt grüßend.
Nobdic setzt sich hin.
Gwenhwyfar lächelt
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Gwenhwyfar.
Dagonthir dreht sich bedächtig um
Liljena blickt zu den anderen Wachen, sie scheinen die Frau zu kennen.
Liljena tritt zur Seite.Rhyolita hüpft freudig
Colgael: 'Gwenhwyfar, ich heiße euch willkommen.'
Ciridon schaut Colgael an und entspannt sich
Gwenhwyfar lächelt erneut
Colgael: 'Bitte, folgt mir. Es wird nicht mehr lange dauern bis alle Gäste anwesend sind.'
Colgael fordert Gwenhwyfar auf, ihm zu folgen.
Liljena: 'Sehr erfreut, ihr dürft passieren Gwenhwyfar.'
Ciridon: 'Wir heißen Euch willkommen.'
Nobdic setzt sich zu Falangar.
Filiron sieht Haldrandir an und lacht.
Haldrandir: 'Was gibt es zu lachen?'

Bild

Erzähler: 'Die Zeit ist nah. Zu dieser Stunde treffen die Abgesandten und geladenen Gäste am Versammlungskreis nahe Duillont nach und nach ein. Die Wachen des Hauses Celebriaen heißen sie willkommen und führen sie näher heran.'

Bild
Wachposten Süd


Nobdic meint den Geruch eines Hobbit-Kuchens in der Nase zu verspüren
Bulantur grüßt Gwenhwyfar.
Colgael: 'Seid so gut und lasst Euch bewirten während wir auf die restlichen gesandten warten, Gwenhwyfar.'
Silanwen: 'Willkommen, meine Dame. Wir bieten hier Getränke und Rauchkraut an, um die kurze Pause vor dem Beginn des Rates zu überbrücken.'
Colgael: 'Dies ist Bulantur von den Schwertern Gondors.'
Colgael zeigt auf Bulantur.
Gwenhwyfar: 'gerne'
Colgael: 'Bulantur, dies ist Gwenhwyfar von den Reitern von Rohan.'
Yantarai: 'Seid gegrüßt'
Rhyolita grummelt wieder 'na gut'
Lamoriel schaut in die Ferne.
Bulantur: 'Seid gegrüßt Gwenhwyfar, es freut mich euch kennen zu lernen'
Nobdic setzt sich hin.
Melraena legt die hand an den Hinterkopf des Hobbits
Aerendir: 'Maethyr, ich vernahm eben ein Lachen, das wie Spott klang?'
Liljena beobachtet weiterhin Melraena
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Rickalon passieren darf
Silanwen: 'Lasst Yantarai und mich bitte wissen, falls euch der Sinn nach etwas angebotenem steht.'
Colgael: 'Bitte entschuldigt mich. Ich habe Pflichten. Silanwen, bitte bewirtet unseren Gast aus Rohan.'
Nobdic schaut sich hastig um
Liljena blickt über ihre Schulter.
Liljena: 'Ich werde mich umsehen'
Liljena salutiert kurz.
Aerendir: 'mae.'
Nobdic wirft einen Stein nach der patrouillierenden Wache
Aerendir: 'Seht!'
Aerendir: 'Da flog ein Stein!'
Aerendir: 'Habt ihr den Werfer gesehen?'

Erzähler: Ein recht neugieriger und naseweiser Hobbit schien sich am Ort der Versammlung eingeschlichen zu haben und die Wachen zu beschäftigen, doch wurde er nach einigen Minuten entdeckt und von den Wachen aufgegriffen, jedoch jeden Moment ausnutzend, den die Wachen unaufmerksam sind, um sich davon zu stehlen und neuen Schabernack zu treiben.

Colgael: 'Soso, hier verbergt ihr euch also.'
Colgael: 'Den Stein habe ich gesehen.'
Silanwen deutet auf Haldrandir und Filiron.
Liljena tastet den Boden nach Spuren ab.
Nobdic kichert in sich hinein: Hier wird er mich nicht wieder finden
Telendiel: 'Kam es nicht aus dem Gebüsch dort?'
Melraena kniet sich zu dem Hobbit runter
Aerendir: 'Es scheint fast so. Seht nach!'
Ciridon schaut sich um
Aerendir zeigt auf Telendiel.
Amnen schaut in die Ferne.
Telendiel flüstert Sehanine etwas zu
Liljena erblickt den Hobbit.Rhyolita nickt heftig und zeigt mit den Fingern am Mund an dass sie schweigen werde
Colgael zeigt auf Nobdic.
Filiron mustert den Zwerg von oben bis unten
Nobdic setzt sich hin.

Bild
Es füllt sich

Colgael: 'Aerendir, Gwenhwyfar von Rohan ist eingetroffen.'
Aerendir nickt
Gwenhwyfar macht eine tiefe Verbeugung vor: Thallandir.
Ihr grüßt Gwenhwyfar.
Thallandir macht eine tiefe Verbeugung vor: Gwenhwyfar.
Bulantur grüßt jedermann.
Gwenhwyfar macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Thallandir setzt sich hin.
Dagonthir stützt sich auf seinen Schild
Aerendir neigt leicht sein Haupt zum Gruße
Aerendir: 'Seid gegrüßt Gwenhwyfar.'
Filiron schaut amüsiert beim Wort Anstand
Yantarai: 'hat einen schnellen Fuss, der Hobbit'
Bulantur lacht laut auf.
Aerendir: 'Man nennt mich Aerendir, Tûr des Hauses Celebriaen.'
Amnen: 'Halt!'
Thallandir setzt sich hin.
Filiron schaut beleidigt zu dem Elben
Aerendir: 'Es freut mich eure Bekanntschaft zu machen'
Gwenhwyfar: 'ich grüße euch'
Andariele: 'Grüße'
Amnen: 'Wie ist Euer Name?'
Haldrandir nimmt den Helm und begrüßt Bulantur freundschaftlich
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Gyel passieren darf
Colgael: 'Suilad, Andariele, seid willkommen.'
Lamoriel: 'melde, er ist weg.'
Nobdic setzt sich hin.
Aerendir: 'Wurdet ihr schon umsorgt von den beiden Damen?'
Gwenhwyfar: 'ich hatte eine sehr lange Reise, ich komme aus dem Düsterwald'
Andariele: 'Andariele'
Colgael: 'Mellyn, dies ist Andariele von Aglar i Eregion'
Colgael: 'Sie wird erwartet.'
Amnen: 'Ah, dann seid ihr hier bekannt. Willkommen! *lächelt*'
Aerendir zeigt auf Yantarai.
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Andariele.
Lamoriel: 'Er wird wiederkommen'
Aerendir zeigt auf Silanwen.
Amnen macht eine tiefe Verbeugung vor: Andariele.
Dagonthir verbeugt sich galant.
Nobdic blickt auf die Gruppe herab und murmelt: Diese Elben, bilden sich soviel auf ihre Augen und Ohren ein
Liljena teilt dem Reisenden mit einer Handbewegung mit, anzuhalten.
Andariele macht eine tiefe Verbeugung.
Ciridon hebt die Hand und fordert Hafdir zum Anhalten auf.
Rhyolita winkt Melraena zu.
Aerendir: 'Das ist in der Tat eine weite Reise, die ihr da hinter euch habt'
Colgael fordert Andariele auf, ihm zu folgen.
Gwenhwyfar setzt sich zu Aerendir.
Lamoriel flüstert leise in den WindBulantur legt seine Waffen ab und übergibt sie in Haldrandirs Gewahrsam
Haldrandir nimmt die Sachen entgegen
Nobdic wirft einen Stein in Richtung Aerendir - Mist, daneben
Silanwen: 'Suilad, meine Dame.'
Yantarai: 'Suilad Mellon'
Colgael: 'Es mag noch einen kleinen Moment dauern. Lass dich hier von uns bewirten solange, bitte.'
Gwenhwyfar setzt sich zu Aerendir.
Andariele: 'Suilad'
Liljena neigt grüßend ihr Haupt vor dem Mann.

Bild
Begrüßung weiterer

Erzähler: 'Bis alle eingetroffen sind, werden sie von den Elben von Trank und Tabak versorgt, um die Zeit des Wartens angenehmer zu gestalten und zu überbrücken. Bald sollte die Versammlung beginnen.'

Silanwen: 'So euch der Sinn nach etwas zu trinken oder Rauchkraut steht, lasst es uns bitte wissen.'
Amnen schaut in die Ferne.
Nobdic verspottet Silanwen vor allen anderen.
Andariele: 'Gewiss'
Colgael: 'Tûr, Andariele von Aglar i Eregion ist eingetroffen.'
Anvien reibt sich peinlich berührt das verletzte Bein.
Aerendir: 'Hannon le, gwador'
Aerendir nickt erfreut
Colgael: 'Damit scheinen alle anwesend zu sein?'
Filiron schaut an sich runter
Silanwen: 'Was darf man Euch anbieten, edle Dame? Etwas Wein, einen Kelch erfrischendes Wasser?''
Lamoriel verstaut sein Schild
Aerendir: 'Fast alle Gäste, wie es scheint'
Aerendir: 'Dort kommen noch welche'
Nobdic murmelt Sie lernen nicht dazu
Andariele: 'Wasser nehme ich gern'
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Hafdir.
Amnen schaut in die Ferne.
Liljena nähert sich leise dem Gebüsch.
Aerendir blickt Ciridon aufmerksam an
Ciridon: 'Ein neuer Gast ist eingetroffen.'
Hafdir macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Nobdic versucht Gesprächsfetzen aufzufangen
Aerendir: 'Mae, hannon le, Ciridon.'
Ciridon deutet auf Hafdir
Silanwen nimmt einen Kelch und füllt ihn mit frischem Quellwasser, reicht in Andariele.
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Nobdic verspottet Lamoriel vor allen anderen.
Hafdir: 'mae aduial'
Colgael schaut Nobdic an.
Aerendir: 'Alae, mellon. Im Aerendir, Tûr i Celebriaen.'
Amnen lacht laut auf.
Aerendir neigt sein Haupt zum Gruße
Hafdir verbeugt sich tief vor dem Tûr
Bulantur reicht den beiden etwas Pfeifenkraut
Hafdir macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Amnen schaut in die Ferne.
Nobdic winkt Dagonthir zu.
Aerendir: 'A le, mellon?'
Colgael: 'Es ist schön, dich wieder zusehen, Andariele.'
Lamoriel deutet dem Reisenden anzuhalten " Haltet ein, Die Strasse ist gesperrt."
Rhyolita winkt allen zu.
Rhyolita räuspert
Amnen: 'Wie ist Euer Name, kleines Bienchen?'
Rhyolita: 'Mäh gowahnen'
Nobdic lugt vorsichtig hinter dem Baum hervor

Bild
Noch mehr folgen dem Ruf

Erzähler: 'Weitere Abordnungen und Gäste erreichen die Wachenposten, die den Versammlungsort weiträumig sichern und lassen sie nach einigen Minuten passieren. Diese werden von dem Boten der Celebriaen zum Empfang geführt und dort zunächst von den Elben umsorgt.'

Dagonthir: 'Was führt euch hierher, kleine Dame *lächelt freundlich*'
Rhyolita schaut ganz stolz ob ihrer elbischen Sprachkenntnisse
Nobdic sucht nach geeigneten Wurfgeschossen
Amnen: 'Mäh...was?'
Amnen sieht Rhyolita an und lacht laut auf.
Colgael: 'Rhyolita? Ah, seid willkommen. Bitte seid so gut und folgt mir.'
Liljena beobachtet den Hobbit.
Bulantur grüßt Andariele.
Nobdic schleudert einen Tannenzapfen nach Fuilirio
Aerendir mustert den Elben eine Antwort abwartend und hört die leise Antwort.
Andariele grüßt Bulantur.
Amnen: 'Ach, sie ist eine Zufluchtssuchende. Na dann.'
Colgael fordert Dagonthir auf, ihm zu folgen.
Anvien winkt Artanath zu.
Rhyolita: 'Ich bin Rhyolita und wollte wissen um welche Versammlung es sich hierbei handelt... die eine Elbendame dort oben wollte es mir nicht sagen, aber ihr seid doch bestimmt auskunftsfreudiger nicht wahr?'
Amnen: 'Minno Perian. *lächelt*'
Nobdic verspottet Haldrandir vor allen anderen.
Bulantur: 'Ich grüße euch, ihr seid gerade erst angekommen nehme ich an?'
Aerendir: 'Glass nîn Hafdir.'
Liljena spannt einen Pfeil auf ihren Bogen.
Nobdic macht einen Salto!
Andariele: 'So ist es'
Aerendir: 'Es ist mir eine Freude euch kennenzulernen'
Nobdic winkt Filiron zu.
Filiron macht einen Salto!
Bulantur: 'Dann trügen mich doch nicht all meine Sinne! Ich bin Bulantur, ich glaube wir kennen uns noch nicht'
Liljena nimmt ihren Bogen wieder herunter.
Aerendir: 'Wurdet ihr schon umsorgt von unseren Elbendamen dort? Falls nicht, dann nehmt euch doch bitte noch einen Moment Zeit. Es wird bald beginnen'
Amnen: 'übernehmt kurz.'
Nobdic fällt in eine tiefe Ohnmacht
Rhyolita legt den Kopf schief… und schaut sich Elben genauer an
Aerendir zeigt auf Silanwen.
Amnen: 'Suilad, randír! Seid gegrüßt, Wanderer!'
Dagonthir: 'Leider muss ich euch enttäuschen, auch wir werden euch nichts Weiteres mitteilen können *Lächelt*'
Rhyolita: 'mhhh mhhhh'
Andariele: 'Ich bin Andariele. Sehr erfreut.'
Andariele macht eine tiefe Verbeugung vor: Bulantur.
Aerendir: 'Entschuldigt mich bitte, ich werde die anderen Gäste noch begrüßen.'
Thallandir setzt sich hin.
Anvien schaut Nobdic an.
Bulantur macht eine tiefe Verbeugung vor: Andariele.
Aerendir: 'Diheno.'
Hafdir verbeugt sich bedankend und wendet sich dann ab

Bild
Wachposten Nord

Artanath wirft einen abfälligen Blick herab
Amnen: 'Wie ist Euer Name, mein Herr?'
Rhyolita: 'Also die Rüstung kenne ich nicht. mhhhh'
Lamoriel blickt nach unten und steckt ihr einen Blaubeerkuchen hobbitscher Art zu.
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Swanburga passieren darf
Rhyolita schüttelt nachdenklich den Kopf
Amnen: 'Ah, verstehe. So kommt, tretet näher. Ihr wurdet bereits erwartet. *lächelt*'
Gwenhwyfar: 'seid gegrüßt Artanath'
Rhyolita: 'Ist der Herr Aerendir vielleicht auch dort bei dieser Versammlung? Den kenne ich nämlich'
Bulantur: 'Auch ich freue mich, euch kennen zu lernen. Für welche Gemeinschaft werde ihr reden?'
Yantarai: 'darf ich den Herren etwas zu trinken reichen?'
Hafdir: 'Sehr gern'
Amnen macht eine tiefe Verbeugung vor: Artanath.
Artanath salutiert vor Gwenhwyfar.
Rhyolita schaut stolz und reckt den Kopf
Aerendir neigt leicht den Kopf zum Gruße

Bild

Yantarai reicht Hafdir ein kühles Bier und etwas Tabak
Gwenhwyfar: 'kommt mit'
Thallandir: 'vielleicht noch eines dieser wunderbaren Honigbiere.'
Aerendir: 'Mae govannen mellon.'
Swanburga salutiert mit gezogenem Schwert.
Colgael fordert Rhyolita auf, ihm zu folgen.
Thallandir: 'aber kein Tabak'
Hafdir: 'Danke sehr'
Lamoriel schaut Nobdic an.
Andariele: 'Für Aglar i Eregion. eine sehr kleine Gemeinschaft.'
Dagonthir verbeugt sich
Yantarai: 'ihr noch ein Met?'
Silanwen: 'Suilad, kleine Dame und willkommen der Herr.'
Rhyolita: 'Ah.. da ist er ja'
Hafdir begrüßt Thallandir erst einmal: “Alae Freund.“
Artanath sieht kurz durch die Runde
Rhyolita zeigt auf Aerendir.
Thallandir: 'sehr gerne'
Rhyolita winkt Aerendir zu.
Aerendir zeigt auf Cyclamea.
Gwenhwyfar: 'darf ich euch vorstellen? Artanath von den Reitern von Rohan'
Amnen macht eine tiefe Verbeugung vor: Swanburga.
Thallandir: 'ich danke euch'
Hafdir schaut sich etwas schüchtern um, so viele hohe Herren und Herrinnen
Bulantur grüßt Artanath.
Dagonthir weist gen ColgaelArtanath: 'es ist mir eine Ehre'
Artanath nickt jedem einzeln zu
Yantarai: 'wohl bekomm's'
Lamoriel deutet dem Reisenden anzuhalten " Haltet ein, Die Strasse ist gesperrt."
Nobdic schaut in die Ferne.
Silanwen: 'So Euch der Sinn nach etwas Rauchkraut oder zu Trinken steht, so zögert bitte nicht Yantarai *deutet auf die Elbe* oder mich anzusprechen.'
Aerendir: 'Mae govannen'
Aerendir nickt den neuen Gästen zu
Lamoriel blickt die Hobbitdame an
Hafdir trinkt auf euer Wohl
Cyclamea macht eine tiefe Verbeugung vor: Lamoriel.
Colgael: 'Wenn ihr mögt, Rhyolita, lasst Euch von Silanwen hier ein wenig bewirten bis wir beginnen.'
Rhyolita flüstert zu dem Elben: 'ui... ist wohl sehr wichtig... wenn der Herr Aerendir hier ist'... *ist ganz aufgeregt*
Aerendir nickt Colgael unmerklich zu
Hafdir: 'Wohl bekomm’s *nippt unsicher am Met*'
Swanburga gibt dem Pferd einen klaps und läst es laufen
Rhyolita nickt heftig
Bulantur: 'entschuldigt mich, ich habe etwas von Bier gehört'
Gwenhwyfar: 'fürs Rauchen bin ich immer zu haben, verehrte Yantarai'
Rhyolita: 'Danke danke Herr Elb'
Thallandir: 'ja, lasst es euch schmecken'
Thallandir nimmt einen Schluck Met
Aerendir schmunzelt gen Bulantur
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Swanburga.
Hafdir: '*flüstert* so viele hohen Herren und Herrinnen'
Injael schreit
Swanburga salutiert mit gezogenem Schwert vor Colgael.
Colgael: 'Swanburga, seid willkommen!'
Cyclamea: 'Ich habe gehört, hier soll eine Beratung aller Völker stattfinden und ich würde gerne teilnehmen'
Thallandir setzt sich zu Hafdir.
Aerendir: 'Aerendir, Tûr i Celebriaen a le, gwathel?'
Silanwen lächelt Rhyolita zu.
Colgael: 'Es ist gut, euch wieder zu sehen. Bitte folgt mir.'
Aerendir mustert die Elbin aufmerksam
Hafdir setzt sich hin.
Thallandir: '*flüstert* was habt ihr erwartet?'
Lamoriel: 'Seit ihr eingeladen? Habt einen Brief vorzuweisen?'
Yantarai reicht Gwenhwyfar etwas Tabak
Rhyolita schüttelt etwas den Kopf sich die vielen Gesichter betrachtend und noch ganz aufgeregt ist
Swanburga: 'Ich erwarte noch Bereanor vom Volke Gondors und meinen Adepten'
Thallandir setzt sich hin.
Aerendir überlegt, denn Colgael hatte ihren Namen kurz erwähnt
Silanwen wendet sich kurz zur Seite, drückt Bulantur mit einem Zwinkern einen gefüllten Humpen in die Hand.
Nobdic blickt neugierig in Richtung der Straßenposten
Gwenhwyfar: 'vielen Dank, verehrte Yantarai'
Injael nickt
Colgael: 'Ah, gut. Ansonsten hättet Ihr schon etwas Speise und Trank zu Euch nehmen können.'
Bereanor: 'Oh!'
Cyclamea: 'Einen Brief? leider nein, ich habe nur leckere Pasteten dabei'
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Bereanor.
Amnen: 'Seid gegrüßt!'
Colgael: 'Herr Bereanor, seid willkommen. Bitte folgt mir.'
Swanburga: 'Da seid ihr ja...'
Bereanor: 'Ah! Colgael! Grüße dich *grinst breit*'
Yantarai: 'lasst es euch schmecken'
Aerendir: 'Ihr seid sicher Andariele, wenn ich Colgael richtig verstanden habe'
Injael nickt allen zu
Hafdir: '*flüstert* nichts geringeres, doch ist es trotzdem ein Anblick dessen ich nicht gefreit bin'
Bereanor: 'Warte'
Bereanor: 'Injael kommt soeben'
Bereanor: 'Frau Swanburga'
Dagonthir: 'Colgael?'
Injael: 'Ach hier treibst du dich herum?'
Bereanor macht eine tiefe Verbeugung vor: Swanburga.
Swanburga: 'Und Frinrick wird auch nicht weit sein'
Injael: 'Hallo, Swanburga'
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Injael.
Injael macht eine tiefe Verbeugung vor: Swanburga.
Injael macht eine tiefe Verbeugung vor: Colgael.
Lamoriel: 'Sobald Colgael wiederkommt, wird er sich um euch kümmern, bis dahin wartet hier bitte.'
Colgael: 'Seid willkommen, Injael.'
Injael: 'Herr Colgael, ich grüße Euch'
Swanburga: 'Westu hál'
Andariele: 'ja?'
Bereanor nimmt Injael in den Arm und drückt ihr einen Kuss ins Haar
Injael: 'Ähm, da steht er doch'
Injael zeigt auf Colgael.
Ciridon hebt die Hand und fordert Frinrick zum Anhalten auf
Thallandir: '*flüstert* keine sorge, es ist eine sehr freundliche Gesellschaft, sofern ich das beurteilen kann'
Nobdic späht um die Säule herum
Dagonthir: '*sagt leise* Dort vorne findet ihr noch eine kleine Hobbitdame, mit der ihr sprechen solltet'
Colgael: 'Mir wurde aufgetragen Euch zum Pavillon zu geleiten und Euch bewirten zu lassen bis dass wir beginnen können.'
Silanwen schmunzelt leicht, wendet sich kurz ab und reicht Rhyolita dann einen Kelch mit frischem Wasser.
Injael: 'Oh, na von daher komme ich gerade'
Bereanor: 'Gerne doch, gibt es Tee? *schmunzelt*'
Colgael schmunzelt.
Liljena mustert den Mann und beugt dann grüßend ihr Haupt.
Rhyolita nimmt den Kelch dankend entgegen
Anvien setzt sich hin.
Frinrick salutiert kurz.
Injael: 'Wann beginnen wir denn, mein Herr?'
Colgael: 'Tee? Möglicherweise, aber es mag auch nur Bier und Wein sein.'
Bereanor: 'Ausgezeichnet'
Haldrandir winkt Filiron zu.
Nobdic lauscht angestrengt
Hafdir schaut um sich und betrachtet die Schildwachen die die reisenden kontrollieren
Ciridon nickt Frinrick zu
Aerendir: 'Es ist mir eine Freude euch ebenfalls hier begrüßen zu dürfen, brennil Andariele'
Colgael: 'Es wird noch eine Abordnung erwartet, aber es sollte nicht mehr lange dauern.'
Injael: 'Wisst Ihr, wir haben nicht so viel Zeit zur Verfügung wie die Elben ... verzeiht'
Injael grinst
Rhyolita geht demonstrativ und breit lächelnd durch die Reihen der Wachen
Filiron ruft
Artanath stellt sich schützend und beobachtend seiner Herrin zur Seite
Colgael: 'Dann folgt mir bitte, so ihr mögt.'
Aerendir blickt zu den Menschen rechts von ihm
Yantarai beobachtet Nobdic
Rhyolita winkt Melraena zu.
Andariele: 'danke, sehr erfreut'
Swanburga: 'Wenn wir uns verspäten können es andere sicher auch'
Bereanor: 'Frau Swanburga, kommt Ihr auch?'
Gwenhwyfar raucht zusammen mit Yantarai.
Rhyolita reicht der Elbendame einen Krug mit Wasser
Nobdic bemerkt, dass er beobachtet wird
Aerendir: 'Ein weiterer Gefährte aus eurer Sippschaft werte Gwenhwyfar?'
Liljena blickt zu Ciridon.
Yantarai raucht zusammen mit Gwenhwyfar.
Aerendir wird unterbrochen und blickt gen Colgael
Silanwen: 'Suilad, mellyn nîn.'
Colgael: 'Hier könnt ihr etwas zu euch nehmen. Wendet euch bitte an Silanwen dort.'
Melraena lächelt und nimmt einen Schluck
Injael grüßt Silanwen.
Injael: 'Mir fehlt es an nichts, habt Dank'
Colgael: 'Aerendir, Tûr, das Volk Gondors.'
Bulantur sieht zu den Neuankömmlingen
Rhyolita schaut stolz
Silanwen: 'Falls euch der Sinn nach etwas zu Trinken oder Rauchkraut steht, so zögert nicht Yantarai oder mich anzusprechen.'
Aerendir nickt dankend
Swanburga: 'Wesgé hál euch allen!
Aerendir: 'Hannon le, gwador'
Liljena nickt Frinrick zu.
Gwenhwyfar nickt den Neuankömmlingen zu
Bereanor: 'Gondor zum Gruße *grinst*'
Bulantur grüßt jedermann.
Melraena reicht den Krug zurück
Nobdic dehnt sich und wirft dabei fast eine Vase um - Glück gehabt... diesmal noch
Injael: 'Oh Tabak .. hm ..'
Aerendir: 'Es freut mich, dass ihr dem Ruf folgen konntet. Seid Willkommen hier aus dem Volke Gondors'
Injael: 'Dann.. Ähm'
Rhyolita nimmt diesen entgegen
Bereanor: 'Nun... ich hörte es gibt... Bier?'
Colgael: 'Und, wer seid ihr, Reisende?'
Yantarai stimmt Silanwen zu
Silanwen deutet auf die Bündel an Tabak.
Bereanor nickt Aerendir dankend zu
Injael: 'Also ich würde gerne meine Pfeife stopfen mit Eurem edlen Kraut, wenn ich darf'
Cyclamea: 'Nun meine Handwerkerkollegen und ich haben gehört, dass hier getagt werden soll und wir würden gerne zuhören und evtl. unsere Dienste anbieten'
Aerendir nickt lächelnd und deutet zu den beiden Elbinnen
Liljena tritt zur Seite.
Injael zeigt auf ihre leere Pfeife
Cyclamea macht eine tiefe Verbeugung vor: Colgael.
Nobdic fragt sich, was nur der Zweck dieses Treffens sein mag
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Cyclamea.
Lamoriel legt einen Pfeil auf die Sehne des Bogens und gibt einen Schuss in die Nähe von Nobdic's Fuß ab.
Amnen: 'Nun, dann übernehmt ihr Ñgolodh *lächelt*'
Injael: 'Die Reepfeld Auslese kenne ich noch nicht'
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Amnen.
Colgael: 'Ich danke dir.'
Nobdic schreit entsetzt.
Amnen macht eine tiefe Verbeugung vor: Colgael.
Aerendir blickt aufmerksam durch die Reihen, um zu erkennen, ob alle erschienen sind
Nobdic verzieht das Gesicht
Colgael: 'Von welcher Sippe seid ihr, Meisterin?'
Ciridon: 'Ein weiterer Gast ist eingetroffen.'
Lamoriel legt noch einen auf und schießt neben den anderen Fuß
Aerendir: 'Ah. Ciridon. Hannon le.'
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Nobdic beginnt zu schwanken
Aerendir mustert den Menschen
Nobdic sieht zu Melraena hinüber und fällt in Ohnmacht.
Injael macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Frinrick: 'Westu hál!'
Aerendir: 'Ihr seht wie einer aus dem Volke Rohans aus.'
Cyclamea: 'Zu den Handwerkern von Amboss und Feder gehöre ich'
Aerendir nickt erfreut
Lamoriel schnappt sich den Hobbit
Frinrick: 'Ja, und ein eben jener bin ich.'
Colgael reibt sich kurz das Kinn und nickt.
Injael: 'Ja, es hätte mich auch gewundert, er ist ja noch recht ... frisch in Eurem Bunde'
Cyclamea schaut stolz nach oben
Bereanor winkt Frinrick zu.
Aerendir: 'Seid gegrüßt mein Herr. Schön, dass ihr erscheinen konntet'
Frinrick: 'Bereanor!'
Lamoriel: 'Du hast hier nichts zu suchen, kleiner Hobbit.'
Injael: 'Ich komme gewiss darauf zurück'
Nobdic reißt kurz die Augen auf und schaut ungläubig
Colgael: 'Bitte, lasst mich Euch anmelden, ich werde das klären.'
Colgael: 'Seid so gut und wartet hier bitte.'
Nobdic steht noch etwas unsicher auf den Füßen
Aerendir: 'Bitte wartet noch einen Moment und lasst euch von den Elbinnen hinter mir umsorgen, sie haben Trank und Tabak für euch.'
Bereanor begrüßt Frinrick mit dem Kriegergruß
Melraena deutet auf die Hobbitdame
Lamoriel hält ihn fest und nimmt ihn mit
Colgael: 'Tûr, verzeih ...'
Bereanor: 'Na! Wohlauf nachdem wir den Drachen verscheucht haben?'
Nobdic: 'Verzeihung, warum habe ich denn hier nichts zu suchen?'
Aerendir blickt sich weiterhin um
Bereanor sieht Frinrick an und lacht laut auf.
Aerendir: 'Mae?'
Rhyolita stellt den Krug mit Wasser vor seine Füße
Amnen blickt vergnügt lächelnd auf die kleine Dame
Frinrick: 'ja...ich wurde soeben von ein paar Grimmhands aufgehalten...'
Telendiel schreckt aus ihren Gedanken auf
Frinrick: 'daher meine Verspätung.'
Injael: 'Ah .. köstlich'
Colgael: 'Eine Handwerksmeisterin von Amboss und Feder hat von unserem Ruf gehört und will ihre und ihrer Kollegen Dienste anbieten.'
Frinrick: 'Ärgerlich, so etwas...'
Rhyolita reicht ihr den Krug
Bereanor: 'Oh... ungemütlich... aber du stehst hier! Das sagt alles *grinst*'

Bild
Viele Gespräche vor dem Rat

Injael: 'Frinrick, ich grüße Euch'
Frinrick: 'Seid gegrüßt, Dame Injael'
Gwenhwyfar sieht sich um
Artanath folgt dem Blick der Herrin
Aerendir: 'Henion, gwador.'
Aerendir: 'Lasst sie hinzutreten.'
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Frinrick.
Colgael: 'Mae, Tûr.'
Silanwen: 'So die Herrschaften noch Durst haben oder es ihnen nach etwas Pfeifenkraut steht, stehen Yantarai und ich euch jederzeit zu Diensten.'
Cyclamea schaut verwirrt ob des vielen Lächelns
Lamoriel flüstert nun.
Artanath: 'soll ich nach dem Störer schauen?'
Rhyolita nickt mitfühlend
Silanwen: 'Mein Herr, was darf ich euch geben?''
Frinrick: 'Gesellen wir uns zu den anderen...'
Cyclamea: 'Ah'
Amnen: 'Da ist er.'
Colgael: 'Meisterin Cyclamea, ihr seid willkommen. Bitte folgt mir, dass man Euch eine Erfrischung reicht bevor wir beginnen.'
Aerendir folgt Colgael mit den Blicken
Nobdic schaut Lamoriel herausfordernd an
Anvien setzt sich hin.
Cyclamea: 'Meine Kollegin Vendala wird auch in kürze eintreffen'
Silanwen lacht auf und nickt.
Colgael: 'Wollt ihr solange warten?'
Cyclamea: 'habt Dank'
Dagonthir: 'Wir werden sie weiterschicken, meine Dame'
Silanwen: 'Ein Krug [Einzig wahres Honigbier]?''
Bereanor: 'Frau Silanwen...ich darf meiner Frau in nichts nachstehen... ein paar Krautblätter würden mich glücklich machen *grinst*'
Silanwen lacht auf und nickt.
Bereanor: 'Hmmm Honigbier... Ihr kennt meine Schwäche!'
Rhyolita mustert die Reihe
Gwenhwyfar: 'ja Artanath?'
Artanath zeigt auf Nobdic.
Telendiel nimmt einen tiefen Schluck
Silanwen: 'Es ist mir eine Freude.'
Frinrick: 'Westu hál, Botschafterin.'
Aerendir zeigt auf Niconiel.
Amnen lässt Niconiel passieren
Cyclamea: 'Oh, vielen Dank'
Colgael fordert Cyclamea auf, ihm zu folgen.
Ciridon mustert Rhyolita
Artanath: 'der stört dort'
Silanwen reicht dem Menschen etwas Pfeifenkraut und einen gefüllten Krug.
Gwenhwyfar: 'wer?'
Bereanor: 'Mein Dank sei Euch gewiss *grinst noch breiter*'
Rhyolita schaut ganz gewichtig
Nobdic schüttelt entrüstet mit dem Kopf
Swanburga: 'Westu Frinrick hál...ich hörte von eurer unglücklichen Begegnung...Gut das ihr da seid'
Injael steht rum
Bulantur: 'Ah, ich glaube wir kennen uns noch nicht. Darf ich mich kurz vorstellen, mein Name ist Bulantur.'
Artanath: 'ein Halbling'
Amnen schaut in die Ferne.
Bereanor macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Colgael: 'Bitte wendet Euch an Silanwen dass Ihr eine Erfrischung erhaltet.'
Bulantur macht eine tiefe Verbeugung.
Gwenhwyfar: 'hm'
Aerendir blickt zu der Hobbitdame
Silanwen: 'Sehr wohl. Lasst es euch schmecken.'
Swanburga salutiert mit gezogenem Schwert vor Bulantur.
Injael: 'Ah, mich haben alle verlassen ...'
Frinrick salutiert vor Bulantur.
Bulantur salutiert mit gezogenem Schwert vor Swanburga.
Bereanor: 'Ich verlass dich nie'
Frinrick: 'Mâhal ai-menu!'
Colgael: 'Oder auch an Yantarai.'
Ciridon lächelt Rhyolita an und schüttelt ungläubig den Kopf
Colgael nickt.
Aerendir: 'Seid gegrüßt kleine Dame. Lasst euch noch einen Augenblick umsorgen, bevor wir beginnen.'
Aerendir nickt ihr lächelnd zu
Yantarai: 'seid gegrüßt edle Dame, darf ich euch etwas anbieten?'
Gwenhwyfar: 'Flausen im Kopf'
Colgael: 'Mich entschuldigt bitte, ich habe Pflichten nachzukommen.'
Cyclamea: 'Ah, danke schön'
Swanburga: 'Westu Bulantur hál...ich bin Swanburga, Diplomatin der Helmingas und hier um für den Thane zu sprechen'
Artanath: 'der wird Ärger machen'
Nobdic grinst Lamoriel schelmisch an
Cyclamea: 'Hallo'
Amnen schaut in die Ferne.
Bulantur: 'Ich vertrete an diesem Abend die Schwerter, einst gegründet in Gondor. Ich bin erfreut euch kennen zu lernen'
Gwenhwyfar: 'hm - ich weiß nicht, mal sehen'
Artanath: 'Menschen aus der Mark, habt ihr sie bemerkt, Herrin?'
Bereanor wird hellhörig
Yantarai: 'darf ich euch einen guten Trunk anbieten?'
Bereanor: 'Einst gegründet in Gondor?'
Rhyolita prüft abermals die Linie
Nobdic blickt sich leicht nervös um
Colgael: 'Du bist alleine hier auf Posten?'
Amnen: 'Ach...wisst Ihr, Ñgolodh, die anderen...'
Cyclamea: 'Immer gerne doch'
Yantarai: 'oder etwas Tabak?'
Bulantur: 'Oh ja Herr, einst dort gegründet'
Bereanor: 'Sagt... hättet Ihr etwas dagegen uns mehr... über euch zu berichten?'
Yantarai reicht Cyclamea ein kühles Bier und etwas Tabak
Gwenhwyfar: 'da geht er'
Injael: 'Hallo Herr Zwerg . ich bin Injael vom Volke Gondors'
Injael macht eine tiefe Verbeugung vor: Bulantur.
Gwenhwyfar: 'spricht die Wache an'
Rhyolita schaut sich den Herrn in Uniform genauer an
Cyclamea: 'Das Bier gerne, aber Tabak eher nicht'
Rhyolita winkt Filiron zu.
Bulantur: 'Nun Swanburga, der Rat der uns gegründet hatte wollte die Schwächen eines einzigen Volkes nicht hinnehmen, es ist eine lange Geschichte'
Amnen: 'Sie verfolgen so einen kleine, freche Hummel, glaube ich'
Amnen lacht laut auf.
Colgael nickt kurz.
Bereanor: 'PAH!'
Filiron lacht
Yantarai: 'lasst es euch schmecken'
Colgael: 'Manche Hummeln erweist sich als recht lästig.'
Amnen: 'in der Tat, in der Tat.'
Bulantur grüßt Injael.
Cyclamea: 'Ah, sehr schön, vielen Dank'
Nobdic murmelt: Wir werden ja sehen
Bulantur: 'Schön dass so viele gekommen sind'
Bereanor: 'Schwächen eines einzelnen Volkes... *murmelt vor sich hin*'
Rhyolita drückt sich an Haldrandir
Yantarai: 'wenn ihr noch etwas möchtet, wendet euch einfach an uns'
Lamoriel zwinkert Aerendir zu und geht wieder auf Posten.
Filiron zeigt auf Haldrandir.
Bulantur lächelt
Cyclamea: 'Wann soll es denn losgehen?'
Rhyolita strahlt freudig
Hafdir lehnt sich an den Sockel des Pavillons und betrachtet weiter das stetige Kommen und begrüßen
Aerendir schaut sich noch einmal um und nickt dann
Nobdic wirft einen wütenden Blick in die Runde und nimmt die Beinchen in die Hand
Bereanor lässt mächtiges Zähneknirschen hören
Amnen schaut in die Ferne.
Colgael: 'Gut ich gehe mal zum Südposten.'
Bulantur: 'Nun wir alle sollten uns Schwächen eingestehen'
Injael: 'Beruhige dich, Liebster'
Nobdic winkt allen zu.
Injael: 'Nun .. ich bin Gondorim, doch meine Schwächen haben nichts mit denen meiner Landsleute zu tun'
Injael grinst
Thallandir sieht Hafdir an und zuckt mit den schultern
Anvien schaut in die Ferne.
Aerendir: 'In einigen Minuten werden wir beginnen, werte Freunde und Gäste. Wir warten noch auf eine Abordnung, die in Kürze eintreffen sollte'
Silanwen: 'Darf ich einem der Herrschaften noch etwas zu trinken oder Pfeifenkraut anbieten?''
Gwenhwyfar flüstert zu Artanath: Machen die noch etwas Bestimmtes?'
Bulantur: 'Wo wir gerade bei Schwächen sind *nippt an seinem Bier*'
Artanath leise zurück: außer streiten?'
Yantarai: 'Es kann nicht mehr lange dauern'
Artanath grinst fies
Bulantur: 'entschuldigt mich kurz'
Nobdic setzt sich hin.
Bereanor: 'Nur zu gerne *knirschend*'
Gwenhwyfar muss Lachen unterdrücken
Cyclamea: 'mhh, lecker das Bier, fast wie daheim'
Nobdic gähnt sehr deutlich
Anvien lächelt zu Nobdic

Bild
Blick zum Wachposten

Erzähler: 'Wachposten entlang des Versammlungsortes blicken aufmerksam umher, fremde Wanderer freundlich anhaltend und um die Versammlung geleitend, so sie keinen besonderen Grund vorweisen, der Ratsversammlung beiwohnen zu müssen.'

Amnen schaut in die Ferne.
Aerendir blickt den Halbling an und dann die Wache
Nobdic springt überrascht auf
Hafdir wendet sich zu Thallandir, im Gespräch
Anvien knickst
Silanwen schmunzelt und nickt.
Aerendir: 'Einige Abgeordnete vom Heer der Freien Völker sollten noch eintreffen'
Colgael: 'Der Südposten ist stärker besetzt, als der im Norden, Tûr.'
Hafdir nickt Thallandir zu, ja, sehr interessant was hier für Volk vorüberkommt wenn man nur mal hinsieht
Liljena nickt verstehend.
Aerendir nickt, sich einmal umblickend
Aerendir: 'Gut, dann verstärkt den Nordposten mit einigen wenigen'
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Niconiel passieren darf
Dagonthir lächelt versonnen in sich hinein
Colgael: 'Ciridon?'
Melraena: 'dort sind sie'
Aerendir zeigt in die Ferne.
Liljena: 'Das sind sie *leise*'
Aerendir: 'Gäste'
Silanwen hebt die Mundwinkel freundlich und lächelt Cyclamea zu.
Ciridon: 'Ja?'
Melraena: 'Suilad'
Bereanor macht es sichtlich zu schaffen "Schwäche Gondors" zu sagen und zu hören
Colgael: 'Bitte geht zum anderen Posten als Verstärkung.'
Liljena blickt kurz zu Aerendir.
Helbrand mustert die Linie der Elben und nickt dann zufrieden
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Colgael.
Rhyolita seufzt
Anvien nimmt den Helm ab und schüttelt die Haare aus.
Colgael dankt Ciridon herzlich für seine Hilfe.
Ciridon: 'Natürlich'
Helbrand: 'Mae govannen.'
Aerendir nickt
Liljena beugt grüßend ihr Haupt.
Vendala bleibt leicht versetzt hinter dem Korporal stehen und mustert mit ängstlichem Blick die Bewaffneten
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Helbrand.
Helbrand salutiert kurz.
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Irniesuil.
Colgael macht eine tiefe Verbeugung vor: Vendala.
Irniesuil: 'Suilad mellon'
Colgael: 'Ihr Herren, seid gegrüßt!'
Injael: 'Wann soll die Besprechung denn stattfinden?'
Bulantur: 'Jedes Volk hat schwächen und es war der Plan der Weisen alle Völker zu vereinen um dass sich ihre Schwächen gegenseitig negieren.'
Rhyolita wirft bei ihren letzten Worten einen kurzen Seitenblick zu Haldrandir
Amnen schaut in die Ferne.
Bulantur: 'so war es gemeint'
Gwenhwyfar: 'oder vermehren...'
Helbrand: 'Korporal Helbrand Styrsson vom Heer der Freien'
Colgael: 'Colgael Tengyl, von den Celebriaen Elanessë.'
Vendala grüsst den Elben unsicher zurück
Anvien schaut ihn fragend an.
Aerendir: 'Werte Verbündete, Abgesandte, Freunde und Gäste. Wir werden in Kürze beginnen. Die letzte Abordnung ist soeben eingetroffen'
Hafdir redet leise mit Thallandir
Colgael: 'Ihr seid willkommen und werdet erwartet. Bitte folgt mir.'
Helbrand: 'Das sind Irniesuil *deutet nach links* und Vendala Baumgarten *deutet nach rechts*'
Helbrand: 'Ich danke Euch.'
Injael nickt zufrieden
Liljena tritt zur Seite.
Bulantur: 'nun das ist ein anderes Thema *lächelt*'
Nobdic greift blitzschnell zu seinem Speer und Schild
Injael: 'Habt Dank für die Information'
Rhyolita klatscht in die Hände
Irniesuil nickt eine handbreit
Bereanor: 'Eure Weisheit wird nur von Eurer Kühnheit übertroffen, Frau Swanburga *lächelt*'
Artanath: 'Herrin?'
Vendala schließt mit ein paar flotten Schritten schnell auf
Colgael: 'Mögt ihr zunächst eine Stärkung zu euch nehmen?'
Artanath: 'habt ihr gehört? es beginnt nun'
Colgael: 'Etwas Bier oder Wein?'
Anvien blinzelt verwirrt.
Colgael lächelt.
Colgael: 'Wir werden bald beginnen.'
Helbrand: 'Mhja gerne. *blickt fragend zu seinen Begleitern*'
Irniesuil lehnt dankend ab
Gwenhwyfar: 'ja Artanath *leise, aber sagt nicht Herrin - ich bin nicht eure Herrin *schmunzelt'
Hafdir redet leise mit Thallandir
Silanwen: 'Eine letzte Möglichkeit etwas zu trinken oder die Pfeifenkrautvorräte noch aufzustocken, meine Herrschaften.'
Vendala schüttelt ebenso den Kopf
Gwenhwyfar: 'nennt mich einfach beim Namen *lächelt'
Cyclamea: 'Werte Yantarai, eine Frage hätte da doch noch. *leiser* Warum lächeln mich hier alle so komisch an?'
Colgael: 'Silanwen, weitere Gäste ...'
Aerendir schaut sich nochmals um und begibt sich zu einem der Stühle, kurz in Gedanken versinkend
Bereanor: 'Gewiss *schmunzelt noch stärker*'
Artanath: 'oh doch, das seid ihr'
Swanburga sieht Bereanor an und lacht laut auf.
Aerendir setzt sich hin.
Colgael: 'Bitte folgt mir.'
Artanath: 'euer Wort ist Befehl für uns Reiter'
Helbrand nickt
Aerendir setzt sich hin.
Frinrick schließt die Augen
Nobdic lächelt Anvien verschmitzt an
Colgael: 'Sagt bitte Silanwen, was ihr begehrt.'
Bereanor: 'Ihr sagt es als wäre es ein Verbrechen'
Nobdic murmelt: So einfach abzulenken bin ich auch nicht, wie alle immer behaupten
Colgael: 'An Speisen und Getränken.'
Silanwen: 'Folgt mir bitte, meine Herrschaften. Kurz ist noch Zeit um Erfrischungen zu Euch zu nehmen, ehe der Rat beginnt.'
Anvien grinst Nobdic frech an.
Colgael: 'Etwas Kraut gibt es auch noch, Silanwen?'
Helbrand mustert die Elbin und nickt dankend.
Silanwen: 'Selbstverständlich haben wir noch Pfeifenkraut.'
Bereanor grinst und geht zu Injael
Amnen lässt Sonareth passieren
Rhyolita zupft am Wappenrock des Menschen und des Elben
Colgael winkt Irniesuil zu.
Amnen schaut in die Ferne.
Silanwen füllt einen Krug mit frischem Quellwasser und reicht ihn dem Menschen.
Colgael winkt Vendala zu.
Hafdir Nickt Thallandir zustimmend zu
Yantarai: 'wie meint ihr das...anders?'
Cyclamea winkt Vendala zu.
Artanath: 'vielleicht sollten wir weiser Weise den Anfang machen und den Platz einnehmen'
Silanwen: 'Bitte sehr, der Herr. Darf es auch noch Pfeifenkraut sein?''
Helbrand nimmt den Helm ab und klemmt ihn unter den Arm
Vendala flüstert hinter vorgehaltener Hand und mit Blick auf die vielen Waffen zurück: im Moment nicht ...'
Irniesuil: '*leise* ah gut .. auch Zwerge sind da'
Helbrand: 'Nein danke *lächelt kurz und nimmt das Wasser entgegen*'
Nobdic lacht in sich hinein: diese Elben
Ciridon nickt zustimmend
Vendala 's Blick erspäht ein bekanntes Gesicht
Vendala winkt Cyclamea zu.
Irniesuil: '*leise* viele tragen ihre Waffen aus Gewohnheit oder weil sie keinen besseren Platz dafür haben'
Bulantur dreht sich um und grüßt Irniesuil
Frinrick öffnet die Augen wieder
Helbrand nickt Silanwen dankend zu und gesellt sich wieder zu seinen Gefährten.
Irniesuil macht eine tiefe Verbeugung vor: Bulantur.
Bulantur macht eine tiefe Verbeugung vor: Irniesuil.
Frinrick: '*murmelt* verfluchte Grimmhands...'
Anvien schaut ein wenig enttäuscht
Nobdic tritt langsam hinter dem Baum hervor
Filiron nimmt den Helm ab
Irniesuil: 'Es ist gut Auch Euch hier zu sehen'
Silanwen: 'Die weiteren Herrschaften ebenso noch etwas zu trinken?'
Bereanor: 'Colgael?'
Nobdic tippt Anvien auf die Schulter
Anvien dreht sich wieder um und erschrickt
Gwenhwyfar: 'nehmen wir Platz Artanath'
Vendala wendet sich der Elbe zu
Helbrand lässt seinen Blick interessiert über die Anwesenden schweifen
Vendala: 'Nein, habt Dank'
Rhyolita zupft am Wappenrock der Elbendame
Cyclamea: 'Aber sei’s drum'

Bild
Kurzer Moment der Ruhe

Aerendir 's Gedanken kehren in die Gegenwart zurück und er hört den Aufruf. Es beginnt also.
Irniesuil: 'Vielen Dank. Nein. Nichts ist größer als mein Wissensdurst'
Colgael: 'Werte Freunde, Gäste, Verbündete, die ihr unserem Ruf gefolgt seid. Bitte folgt mir zum Pavillon und lasst dort Eure Sprecher Platz nehmen. Deren Begleiter mögen sich zu ihnen gesellen.'
Silanwen: 'Wie ihr wünscht.'
Nobdic spitzt die Ohren
Silanwen neigt den Kopf respektvoll und entfernt sich.
Swanburga: 'Sagt Herr Bulantur...habt ihr Vettern bei Morias Garde?'Cyclamea: 'danke'
Injael setzt sich hin.
Helbrand: '*leise* Dann wollen wir mal...'
Injael setzt sich hin.
Artanath säubert den Sitz
Swanburga: 'Gea...'

Bild
Die Plätze werden eingenommen

Colgael: 'Die Sprecher bitte Platz nehmen im Innern des Pavillons. Die Begleiter mögen sich hinter ihren Sprecher versammeln.'
Thallandir setzt sich hin.
Vendala: '*wendet sich kurz etwas näher an Silanwen*'
Gwenhwyfar setzt sich hin.
Artanath macht eine tiefe Verbeugung.
Andariele setzt sich hin.
Rhyolita flüstert ihr zu: 'Ich bräuchte noch einen Krug... am besten Bier... die Menschen trinken doch so etwas gerne und der Mensch in Uniform dort oben ist sehr durstig
Silanwen lächelt den sie umgebenden Hobbitdamen freundlich zu.
Gwenhwyfar setzt sich hin.
Hafdir setzt sich hin.
Silanwen nickt Rhyolita eilig zu, reicht ihr einen gefüllten Krug.
Swanburga: 'Ihr seht einem Zwerg den ich kenne recht ähnlich…daher die Frage...doch lasst uns lieber zu den anderen gehen'
Helbrand: 'Wie steht es in Annuminas, Irniesuil?'
Irniesuil steht ruhig und aufmerksam
Rhyolita macht höflich einen Knicks in Richtung Silanwen.
Anvien schaut hinüber zur Straße
Rhyolita: 'Habt vielen Dank edle Dame'
Aerendir blickt lächelnd in die verschiedensten Gesichtszüge und wartet bis alle zugegen sind
Swanburga setzt sich zu Bulantur.
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Sonareth passieren darf
Gwenhwyfar setzt sich hin.
Frinrick setzt sich hin.
Irniesuil: 'Es ist ... zäh'
Silanwen: 'Nun... das Essen und trinken haben wir selbst bereitet.'
Nobdic winkt Anvien zu.
Helbrand nickt leicht.
Vendala schaut sich unsicher nach einem Platz um
Nobdic dreht sich auf dem Absatz um und läuft davon
Anvien winkt Nobdic zu.
Colgael: 'Dann möge der Rat beginnen!'
Rhyolita reicht ihm den Krug
Gwenhwyfar setzt sich hin.
Silanwen: 'Gut Yantarai. Wir werden oben auf der Kante Posten beziehen und notfalls unsere Bögen benutzen.'
Helbrand wendet seine Aufmerksamkeit dem Rat zu.
Irniesuil: 'Die Massen an Kämpfern, die aus Angmar nachströmen kennt kein Ende'

(--> Fortsetzung im nächsten Beitrag)

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Fr 19. Feb 2010, 21:49 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Die Ratsversammlung in Duillont - Teil 2

Bild


Erzähler: 'So versammelten sich die Sprecher der Sippen und begannen, Rat zu halten.'


Bild

Aerendir: 'Suilad penath ~ Seid alle gegrüßt ~ Verbündete, Abgesandte, Freunde und Gäste. Willkommen an dieser Stätte zu dieser Stunde. Das Haus Celebriaen hat gerufen und es freut mich, dass ihr der Einladung zu diesem Rat gefolgt seid.'
Irniesuil: 'Aber unsere Verluste halten sich in Grenzen ... wir haben eine Art Gleichstand erreicht'
Silanwen nickt und nimmt ihre Waffen auf, setzt den Helm auf.
Amnen blickt in den Himmel, schaut dann wieder überprüfend zur Strasse
Amnen schaut in die Ferne.
Aerendir: 'Es sind dunklere Zeiten angebrochen und eine Finsternis mag uns bevorstehen, wenn wir uneins handeln. Überall kriechen die Diener des Feindes hervor, rauben und plündern. Doch ihre Taten scheinen nur ein Vorgeschmack auf die Zukunft.'
Yantarai legt ihre Waffen an und setzt den Helm auf
Aerendir: 'An vielen Ort hat der Feind bereits Stellungen bezogen, schändet diese und verwickelt die Freien Völker an vielerlei Fronten in Scharmützel. Selbst jetzt berichten Späher wurden die Ruinen Annuminas erneut besetzt, obwohl vor der Feind'
Haldrandir schaut dem Treiben zu vernimmt die Worte Aerendir’s.
Aerendir hält kurz inne und fährt dann fort in seiner Ansprache
Nobdic legt sich hin.
Aerendir: 'dort vor vielen Monden durch das Heer der Freien Völker eine empfindliche Niederlage erlitt. Das Schattenbachtal Lothlóriens ist überschwemmt von schwarzen Kreaturen und im Düsterwald tobt der Krieg, um nur einige wenige Orte zu nennen.'
Anvien überlegt sich ob sie irgendwo einen Honigkuchen als Köder auftreiben kann.
Hafdir nickt zustimmend
Irniesuil nickt zustimmend
Aerendir mustert die Gesichter der Anwesenden, und erkennt das ein oder andere Wissen darum
Nobdic lässt ein deutliches Schnarchen vernehmen
Aerendir: 'Verraten wurden die Freien Völker von einstigen Verbündeten, Orks mit dem Zeichen der Weißen Hand werden an vielen Orten gesichtet. Auf wen ist noch Verlass? Wem können wir trauen?'
Helbrand blickt sinnend in Aerendir’s Gesicht.
Hafdir flüstert Thallandir aufgeregt etwas zu
Aerendir blickt erneut aufmerksam in die Gesichter und fährt fort
Amnen sieht Silanwen an und lacht laut auf.
Irniesuil umfasst bei den Worten fest den Knauf seines Schwertes
Aerendir: 'Dieser Rat soll Aufschluss darüber geben, wie wir zueinander stehen und vorgehen wollen, um den Feind gemeinsam entgegenzutreten. Denn nur gemeinsam werden wir die Kraft besitzen ihm zu trotzen. Sind die hier anwesenden Abgesandten sich'
Nobdic schnarcht noch mal lauter
Anvien holt einen Beutel mit Pfeifenkraut heraus.
Aerendir: 'dessen bewusst? Sind ihre Sippschaften bereit ein gemeinsames Bündnis einzugehen und zur Stunde, wenn die Not am Größten sein wird, gemeinsam Seite an Seite zu stehen, um für die Freiheit Mittelerdes zu kämpfen?'
Aerendir lässt einen Augenblick die Worte verhallen
Anvien setzt sich neben Nobdic und singt leise und angenehm, aber laut genug um die Stimmen von unten zu übertönen
Hafdir schaut in die Runde
Thallandir nickt zustimmend und flüstert Hafdir etwas zu
Aerendir blickt nach seiner langen Eröffnungsrede in die Gesichter der Anwesenden, eine kurze Pause sich gönnend und um Gelegenheit zu geben auf das Gehörte zu reagieren
Helbrand mustert die Anwesenden der Reihe nach.
Gwenhwyfar schaut in die Runde
Aerendir: 'Nun sprecht Freunde, nur Mut, äußert euch frei wie dem Feind entgegengetreten werden kann. Wo stehen eure Sippschaften, kämpfen sie bereits an Fronten, benötigen sie Unterstützung und mehr...dieser Rat soll auch dazu dienen, um uns'
Nobdic blinzelt mit den Augen und schielt leicht in Richtung Anviens
Rhyolita zwinkert dem Menschen zu
Yantarai schaut die Elben fragend an
Amnen schaut in die Ferne.
Aerendir: 'untereinander auszutauschen und einen gemeinsamen Weg zu finden. Der Feind zögert noch, ist sich ungewiss über die Stärke und den Mut der Freien. Dies sollten wir nutzen solange wir können, um Pläne zu schmieden!'

Bild

Bulantur: 'Ja, das ist ein guter Gedanke! Es sind zu viele Feinde an zu vielen Fronten, selbst der Bund der Naur Arvernien weiß ihnen nur wenig entgegen zu bringen. Es ist an der Zeit die Kräfte der Anwesenden zu vereinen und gemeinsam, Seite an Seite Blut für die Freiheit zu vergießen!'
Nobdic gähnt überdeutlich und grinst Anvien schelmisch an
Anvien beginnt mit einer LANGEN Geschichte von Eärendil
Filiron hebt sein Honigbier und nimmt einen tiefen Schluck
Aerendir nickt lächelnd gen Herrn Bulantur
Rhyolita lauscht gespannt
Injael möchte ihr Blut nicht vergießen
Silanwen schmunzelt.
Aerendir: 'Der Mut und die Kraft der Zwerge ist weithin bekannt. ich danke euch für eure Worte mein Freund.'
Anvien tut furchtbar beleidigt.
Rhyolita ist immer noch ganz aufgeregt und tippelt nervös mit dem Fuß
Hafdir stößt Thallandir an und murmelt ihm etwas zu
Bulantur: 'Ich danke euch für diese Gelegenheit! Jeder hier ist gefragt, es ist an der Zeit!'
Bereanor: 'Die Helmingas stehen bereits im Bunde mit uns, den wahren Gondorern. Gemeinsam wirken wir für all die Ziele die Ihr in dieser Runde nennt, Herr Aerendir. Erst zweimal sah ich Euch und die Elben, welche Ihr befehligt. Erwartet nicht von mir, dass ich'
Helbrand: 'So ist es. Das Heer der Freien Völker, für das wir sprechen *deutet kurz links und rechts neben sich* muss seine Kräfte ebenfalls weit verteilen und steht noch immer im Kampf mit Angmar in Annuminas...und...in Angmar selbst.'
Bereanor: 'unser Volk in eine Richtung führe, welche aus dieser Runde noch nicht deutlich genug besprochen wurde'
Amnen lässt Galathaniel passieren
Aerendir blickt Bereanor an und nickt leicht, darauf antwortend
Nobdic gähnt überdeutlich
Swanburga: 'Ich bin Swanburga von den Helmingas. Und ja Bereanor spricht wahr! Ein Bündnis mit vielen mag auf einem großen Schlachtfeld von nutzen sein, doch der Feind hat viele Fronten gegen uns und wir dürfen nicht eine davon aufgeben!'
Helbrand nickt Swanburga bestimmt zu.
Aerendir: 'Nun mein Herr…deswegen sind wir hier, um einen gemeinsamen Weg zu finden oder wo es möglich ist an den vielen Fronten zu unterstützen, die derzeit im Beginn sind sich aufzutun'
Hafdir nickt zustimmend
Aerendir nickt auch Helbrand aufmerksam zu und erwidert
Nobdic schielt den Hang hinab auf die Versammelten
Irniesuil: 'bei allem gebotenen Respekt'
Aerendir: 'In der Tat. Wir kämpften bereits Seite an Seite mit dem Heer. Diese tage sind nicht vergessen.'
Amnen schaut in die Ferne.
Irniesuil: 'Wir werden nicht jeder kleinen Gruppe von Orks hinterherlaufen ...'
Aerendir nickt Irniesuil zustimmend zu
Yantarai nickt bedächtig
Irniesuil: 'Das sind Gegner, die jedes Dorf'
Artanath lässt die Blicke wandern
Bulantur: 'Ein grobes Ziel haben wir alle vor Augen, wir sind uns der Bedrohung bewusst und keiner hier kann behaupten alleine bestehen zu können. Es wäre ratsam unsere Kräfte vorerst an einigen Fronten zu vereinen, die Zukunft mag zeigen was danach geschieht'
Aerendir: 'in der Tat wäre dies auch nicht im Sinne des Ganzen, mein Herr'
Irniesuil: 'allein bewältigen kann ... ich mache mir mehr Sorgen um die größeren Heere'

Bild

Swanburga: 'Dann kommt mit uns! Unser Ziel ist es einen sichern Weg nach Rohan und Gondor zu finden und dort gemeinsam den Feind zu zerschlagen!'
Hafdir flüstert aufgeregt
Bulantur denkt angestrengt nach
Anvien lächelt freundlich über die Schulter.
Silanwen blickt den Hang hinab, lässt den Blick immer wieder hin und herschweifen.
Nobdic grinst Anvien frech an
Aerendir: 'Nun die größeren Heere...sie gibt es leider nicht nur an einem Ort, aber fürwahr, auch darum geht es. Wo werden Ross und Reiter, Elbenbögen, Axt, Schwerter und Schild gebraucht?'
Artanath sieht missgestimmt aus
Helbrand hebt die Hand und bittet um Gehör.
Hafdir rutscht unruhig hin und her
Aerendir: 'Auch das Elbenheer ist derzeit auf viele Feinde gestoßen und lagert in Thorenhad unter der Obhut der Söhne Elronds. Noch ist es dort verhältnismäßig ruhig.'
Rhyolita schüttelt verwirrt den Kopf
Yantarai blickt kurz zum Hobbit und schaut dann in die ferne
Gwenhwyfar flüstert zu Artanath
Anvien denkt nach
Bereanor: 'Sagt, plant Ihr ein Bündnis oder einen Schlachtzug? Denn es hört sich für meine Ohren nach letzterem für mich an'
Aerendir: 'Es könnte unter besonderen Umständen schnellen Schrittes zu Hilfe eilen, wenn es Fronten gibt, die verstärkt werden müssen.'
Haldrandir setzt sich zu Rhyolita.
Gwenhwyfar: 'nicht nervös werden, Artanath, nehmt einfach die Reden gelassen'
Nobdic merkt, wie er den Halt unter den Füßen verliert
Anvien hält ihn fest
Nobdic schreit: So Etwas!
Amnen packt seinen Helm und zieht ihn schwungvoll ab
Nobdic blickt erstaunt in die Runde
Aerendir: 'Ein Schlachtzug mein Herr?'
Silanwen seufzt leise.
Rhyolita setzt sich hin.
Aerendir überlegt einen Moment, doch nur kurz
Hafdir blickt über die Schulter
Aerendir: 'Ich denke nicht...'
Anvien klettert polternd herab
Yantarai schüttelt den Kopf
Amnen schließt glücklich die Augen und flüstert: Luft.
Aerendir: 'dass uns ein kurzer Kampf den Erfolg bringen wird'
Nobdic blickt Anvien glücklich an
Rhyolita kramt in ihrem Beutel und befördert alles Mögliche an Essbarem heraus
Bulantur: 'Der Krieg erreicht früher oder später jeden Ort, nur ein Bündnis mag die Kraft haben in weiten Teilen agieren zu können. Doch vielleicht sollten wir zuerst an wichtigen Punkten unsere Kräfte gemeinsam walten lassen um den Schritt hin zu einem Bund zu gehen'
Nobdic: 'Vielen Dank für den Rettungsversuch'
Anvien folgt mir bitte, Herr Hobbit.
Artanath sieht man an, was er denkt
Rhyolita reicht Haldrandir einen Apfel
Bereanor: 'Der Größte Nutzen den wir aus einem solchen großen Bündnis ziehen können, wäre an vielen Orten, mit vielen Armen, gleichzeitig zu sein... und nicht mit dem Amboss auf Fliegen zu schlagen, wenn Ihr versteht'
Amnen sieht Dagonthir an und lacht laut auf.
Haldrandir setzt sich zu Nobdic.

Bild

Aerendir: 'Vielmehr geht es um ein Bündnis zwischen den hier Versammelten. Wie erwähnt, sollte nicht jeder einzeln an bestimmten Fronten für sich kämpfen. Der Feind würde uns zermürben und aufreiben.'
Swanburga nickt zustimmend zu Bereanors Worten
Ciridon mustert Nobdic
Amnen lauscht kurz der Versammlung
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Aalysha passieren darf
Bulantur stimmt Aerendir nickend zu
Aerendir: 'Um diesen Nutzen geht es mein Herr.'
Bulantur beginnt zu rauchen.
Gwenhwyfar beobachtet die Runde
Aerendir mustert die Anwesenden aufmerksam, kurz Luft holend
Anvien beginnt zu rauchen.
Nobdic winkt Anvien zu.
Anvien lächelt
Bereanor: 'Doch sagt mir Herr Aerendir, wann gab es in diesen Landen die letzte große Schlacht, die Ettenöden abgesehen? Es sind vielmehr kleine Scharmützel, in denen sich die Fronten verschieben, dieser Tage. Ein großes Heer, welches über die Lande fegt könne weder'
Haldrandir reicht Rhyolita etwas zu Essen
Anvien winkt Nobdic zu.
Bereanor: 'wir noch der Feind stellen'
Nobdic wirft Anvien einen belustigten Blick zu
Rhyolita nimmt sich von dem dargereichten Essen
Rhyolita mit vollem Munde....
Aerendir nickt kurz und erwidert
Hafdir meldet sich und bittet um das Wort
Nobdic sprachs und nimmt die Füße in die Hände
Rhyolita schielt zum Elben und seufzt schmachtend
Amnen setzt seufzend den Helm auf
Hafdir: 'Verzeiht wenn ich spreche'
Bulantur: 'Bereanor, doch nutzt ein großes Bündnis auch in diesen Situationen, denkt nur an die Kraft und Schnelligkeit!'
Helbrand: 'Das Problem ist, der Feind verfügt über genügend Material und Soldaten, um an vielen Orten gleichzeitig zu sein.'
Swanburga: 'Ein Sinnvolles Bündnis wäre es wenn sich diejenigen mit gemeinsamen Zielen zusammen täten...so wie wir mit den Gondorern! Wenn die Elben gen die Anfurten ziehen, was haben wir dann von diesem Bund?!'
Aerendir: 'Dies mag zur jetzigen Zeit so sein, doch was bringt uns die Zukunft? Die Vorzeichen sind vielerorts erkennbar. Ich denke nicht, dass diese Situation so bleiben wird.'
Bulantur sieht zu Hafdir
Hafdir zieht sich kleinlaut wieder zurück
Aerendir nickt Hafdir aufmunternd zu
Dagonthir blickt erstaunt zu Anvien
Amnen schaut in die Ferne.
Hafdir hüstelt und schaut sich unsicher um
Helbrand blickt abwartend zu Hafdir
Thallandir hebt empört die Hand
Silanwen lacht.
Swanburga: 'Sollen wir nur euren Rückzug decken und warten bis alle verschwunden sind und wir alleine stehen?!'
Hafdir: 'Hafdir aus dem Düsterwald bin ich'
Aerendir: 'Sprecht nur vor, Hafdir, mellon.'
Dagonthir nickt zustimmend
Rhyolita winkt Nobdic zu.
Bulantur hört Hafdir zu
Nobdic tippt den beiden Gestalten auf die Schultern
Nobdic winkt Rhyolita zu.
Hafdir schaut unsicher und weis nicht ob er sprechen soll
Injael wartet
Aerendir wartet geduldig, die Unsicherheit entdeckend
Hafdir schaut fragend Swanburga an
Rhyolita schüttelt den Kopf und schaut ganz gewichtet
Swanburga: 'Redet nur Herr Elb ich hab alles gesagt und niemand antwortet darauf...das sagt alles'
Rhyolita klatscht wieder in die Hände
Hafdir: 'Danke sehr'
Thallandir: 'entschuldigt lieber Rat, wenn ich so dreist als Gast das Wort ergreife. aber die Worte Swanburgas finde ich höchst unangemessen. wir wollen nicht vergessen dass Galadriel von Lorien gerade ein großes Heer für den Krieg gerüstet hat.'
Hafdir: 'Das war auch mein Anliegen'
Injael: 'Ja, Eure Herrin nicht wahr?'
Hafdir: 'Wir vergessen'
Hafdir: 'Das eine große Bedrohung auch aus Süd Düsterwald naht'
Amnen lässt Linuhe passieren
Nobdic blickt zu Haldrandir
Hafdir: 'Von den Feinden in Eriador ganz abgesehen'
Swanburga: 'Hätte eure Herrin sich auch gerührt wenn die Bedrohung weit weg von ihrer Haustüre wär?!'
Hafdir: 'Ihr sprecht unangemessen über sie!'
Nobdic blickt zu Haldrandir hinauf
Gwenhwyfar wirft Swanburga einen missbilligenden Blick zu
Hafdir: 'Zügelt eure Worte, sie ist weiser als ihr denkt und sieht mehr als ihr zu träumen vermögt'
Helbrand mustert die beiden Diskutierenden und knurrt leise.
Aerendir hebt beschwichtigend die Hände
Swanburga: 'Das mag sein, doch sehe ich nur die Toten Rohans und nicht die der Elben'
Bulantur: '*Bulantur geht zum Steintisch*'
Thallandir: 'es waren die Elben die den Hexenkönig im Bund mit Gondor aus Fornost vertrieben haben, und es war Narmeleth, eine Elbin welche Mordirith in die Knie gezwungen hat. eure Worte sind dreist und haben keinerlei Fundament. die Elben haben nie gezögert den Menschen zu helfen'
Bulantur: 'Freunde! Keiner würde im Stich gelassen, es geht nicht um die Vorteile einer Gemeinschaft! Es mag sein dass wir erst in späterer Zeit gemeinsam einem großen Heer entgegen stehen'
Amnen schaut in die Ferne.
Bulantur: 'Doch *schlägt mit der geballten Faust auf den Tisch* Denkt darüber nach, wie wir uns gemeinsam organisieren könnten! Das wäre unsere wahre Stärke!'
Rhyolita nimmt noch etwas von dem Gemüse und schaut den Hobbit schief an
Hafdir: 'Die toten der Elben seht ihr nicht weil sie unter den Bäumen Düsterwalds Erschlagen werden!'
Injael: 'Auch wir zögerten nie, als wir unser Leben im Goldenen Wald aufs Spiel setzten, weil man es uns sagte!'
Silanwen lacht leise und nickt.
Artanath lässt die Hand in Richtung Schwertgriff wandern
Hafdir schaut zum Zwerg
Bulantur: 'Lasst eure kleinen Kämpfe zu Hause, es geht hier um weit mehr!'
Nobdic murmelt: Hier scheint es sicher zu sein, Zeit den Schild ein wenig fallen zu lassen
Anvien malt ein Blümchen drauf
Bulantur geht kopfschüttelnd zurück
Aerendir: 'Sicherlich waren diese Worte in Unkenntnis gesprochen mellyn. Lasst keinen Streit zwischen uns aufbranden, denn dann hat der Feind bereits gewonnen. Beratet miteinander und spart euch die Kraft für die Schlachten.'
Bereanor: 'Und welcher Elb stirbt auf den Schlachtfeldern Gondors? Keiner! Und ich erwarte es auch gar nicht *lässt die Schulter sinken*'
Gwenhwyfar hebt die Hand um auf sich aufmerksam zu machen
Bulantur verschränkt die Arme
Hafdir: 'Freund Bulantur hat recht'
Aerendir nickt Bulantur zustimmend und dankend zu
Hafdir: 'verzeiht, dass ich aufgebraust bin'
Thallandir schluckt seinen Zorn herunter und zwingt sich zur Diplomatie
Helbrand nickt Bulantur zu.
Aerendir nickt Hafdir zu
Aerendir: 'Havo dad, Hafdir, mellon.'
Rhyolita kichert amüsiert
Bulantur: 'Die Elben werden ihren Teil beitragen! Dies ist der Anfang'
Hafdir schaut auf Gwenhwyfars erhobenen Arm
Gwenhwyfar hebt immer noch die hand
Aerendir nickt ihr zu
Aerendir: 'Sprecht nur frei, werte Dame'
Hafdir schaut überrascht zu Bulantur, große Wort von einem Zwerg
Gwenhwyfar: 'verehrte Anwesenden...'
Gwenhwyfar: 'vielleicht erlaubt ihr mir ein paar Worte im Sitzen...'
Bulantur nickt leicht lächelnd zu Hafdir
Rhyolita reckt den Hals und schaut neugierig zur Versammlung
Aerendir: 'Natürlich. Sprecht nur.'
Nobdic blickt die zwei hinzugekommen Elben leicht ironisch an
Yantarai nickt leicht
Aerendir wartet geduldig ab
Artanath schaut ernst in die Runde
Gwenhwyfar: 'zunächst gehe ich davon aus dass es hier jedem ernst ist, aber...'
Hafdir nickt Bulantur gütig zu
Hafdir lauscht auf Gwenhwyfar`s Worte
Gwenhwyfar: 'ich gewinne den Eindruck dass hier über alle möglichen Gefahren gesprochen wird...'
Amnen schaut in die Ferne.
Gwenhwyfar: 'und wie man diesen begegnen kann...'
Silanwen lacht leise und nickt.
Melraena fängt ein weißes Blatt von dem Baum zu ihrer rechten
Nobdic nickt Rhyolita zustimmend zu
Aerendir mustert die Anwesenden
Gwenhwyfar: 'aber ich höre nichts Konkretes, das ist kein Vorwurf...'
Amnen betrachtet die vorbeiziehenden Wolken
Yantarai schaut sich Nobdic etwas genauer an
Gwenhwyfar: 'ich will kurz ausholen...'
Swanburga: 'Gea...recht hat sie'
Gwenhwyfar: 'die Reiter sind in einem Bündnis...'
Silanwen gluckst scherzend.
Gwenhwyfar: 'und dieses Bündnis...'
Aerendir nickt lächelnd und wendet sich Gwenhwyfar zu
Nobdic schüttelt mit dem Kopf
Helbrand verschränkt die Arme und hört Gwenhwyfar aufmerksam zu
Gwenhwyfar: 'hat gerade eine Niederlage hinter sich das das Bündnis selbst in Frage stellt'
Hafdir blickt Gwenhwyfar erwartungsvoll an
Gwenhwyfar: 'wir waren in Angmar, um den Feind dort aufzuhalten und mussten unsere Zelte abbrechen...'
Colgael blickt kurz zu Gwenhwyfar.
Gwenhwyfar: 'ich will damit sagen...wir sollten ein ganz konkretes Ziel vor Augen haben....'
Swanburga: 'Genau! Rohan!'
Nobdic legt sich neben Rhyolita.
Gwenhwyfar: 'um dann zu beschließen wie wir gemeinsam es bewältigen....'
Hafdir schaut Gwenhwyfar an und legt den Kopf schief
Bereanor grinst über Swanburgas Worte
Helbrand: '*murmelt* Rohan, Rohan...doch nicht jetzt...'
Helbrand seufzt.
Gwenhwyfar: 'es sind mir hier zu viele allgemeinen Aussagen über den krieg gefallen....'
Nobdic summt eine Melodie, die er vor kurzem von Anvien vorgesummt bekam
Vendala: 'Rohan ? Was gibt’s denn da so tolles?’
Bereanor seufzt
Bereanor: 'Lasst die Dame aussprechen'
Vendala stutzt und schluckt, sich bewusst werdend, dass sie das nicht nur gedacht hat
Helbrand hebt erneut die Hand.
Silanwen schmunzelt verhalten.
Vendala errötet
Bulantur: 'Es sind hunderte Ziele, und viele Wege kreuzen sich, doch am Ende bleibt nur einer. Wir können zu dieser Zeit das große Ziel noch nicht klar erkennen, doch ändert dies nichts an unserer Schwäche, wir sind zu zerstreut'
Aerendir nickt Gwenhwyfar dankend für ihre Worte zu
Helbrand: 'Dazu, werte Dame, möchte ich ein paar Worte erwidern *nickt Gwenhwyfar zu*'
Aerendir nickt Helbrand zu und lauscht
Gwenhwyfar sieht Helbrand an
Helbrand beugt sich über den Tisch und beschreibt einen Halbkreis auf der Tischplatte.
Amnen: 'Daro!'

Bild

Thidrek grüßt jedermann.
Helbrand: 'Für uns sieht es aus, als könne der Feind von mehreren Seiten angreifen.'
Colgael schaut nach Süden.
Lossea grüßt jedermann.
Hafdir murmelt: Das sieht nicht nur so aus, das ist ganz offensichtlich so!
Helbrand: 'Von Angmar...vom Düsterwald, aus den Tiefen Morias. Von Mordor, ...wo auch immer.'
Hafdir: 'Isengard, aus dem Osten, aus dem Süden...'
Gwenhwyfar flüstert zu Artanath: 'ich befürchte, dass ich nicht verstanden worden bin'
Aerendir nickt unmerklich
Thallandir hebt die Hand
Hafdir: 'Es gibt kaum eine Himmelsrichtung in der uns keine Feinde erwarten'
Helbrand: 'Unsere Kampfgebiete sind zu weit verteilt, so sieht es für mich im Augenblick aus.'
Lossea blickt etwas verunsichert zu den Elben
Rhyolita zupft an Haldrandirs Rock
Helbrand: 'Unsere Soldaten sind zu wenige, um überall eingreifen zu können.'
Nobdic gähnt und richtet sich langsam wieder auf
Rhyolita legt dem Hobbit einen Apfel hin
Helbrand: 'Deshalb stimme ich Euch zu - lasst uns offenlegen, was unsere Krieger für Kämpfe ausfechten'
Hafdir: 'uns bleibt nichts anderes übrig als Schadensbegrenzung zu betreiben, schreiten wird dort ein wo die Not am größten ist'
Swanburga: 'Deshalb muss das Ziel Mordor sein, über Rohan und Gondor! Schlagen wir den Feind nach Mordor zurück und zeigen ihm was ein Eorlinga zu erreichen vermag!'
Helbrand: 'Und sehen dann, wo wir mit Material und Soldaten aushelfen können.'
Amnen macht eine tiefe Verbeugung vor: Thidrek.
Silanwen zeigt auf etwas.
Injael: 'Und Ihr entscheidet, wo die Not am größten ist, mein Herr?'
Thidrek macht eine tiefe Verbeugung.
Nobdic blickt neugierig auf die Ansammlung
Bulantur nickt zustimmend zu Helbrand
Aerendir erwidert auf Helbrands Worte sachte
Hafdir: 'Natürlich nicht, doch meist ist es offensichtlich oder?'
Amnen blickt auf die zwei Elben
Ciridon nickt Silanwen zu
Helbrand zu Injael: 'Nein. Das entscheiden wir gemeinsam, wie es die Vernunft gebietet.'
Colgael: 'Verzeiht Herr?'
Gwenhwyfar hebt wieder die Hand
Thidrek lässt den Blick über die Versammlung wandern
Hafdir nickt zustimmend
Injael: 'Hm .. ja .. Vernunft stimmt ja'
Nobdic murmelt: Immer pflichtbewusst, diese Elben
Helbrand: 'Die Vernunft so wie die Strategie.'
Colgael: '*leiser* Ihr seid wer, Wanderer?'
Helbrand: 'Der Feind zieht unsere Kräfte auseinander. Dem müssen wir begegnen.'
Aerendir: 'Das ist es, wenn ich Frau Gwenhwyfar richtig verstanden habe, meinte. Wir müssen klare Aussagen treffen.'
Silanwen lacht leise und kommt der Aufforderung nach.
Hafdir schaut zu Helbrand
Thidrek: '*leise* Ich bin Thidrek.'
Aerendir dreht sich kurz zu Colgael um
Ciridon lächelt Rhyolita an
Helbrand nickt Aerendir zu.
Nobdic blickt Rhyolita erstaunt an
Lossea blickt zu Daerlum streichelt ihrem Pferd beruhigend über die Mähne

Bild

Thidrek: '*leise* Ich wurde gesandt um eine Botschaft an Helbrand zu überbringen'
Silanwen grinst Rhyolita zu.
Gwenhwyfar erhebt sich
Colgael: '*leise* Ich verstehe, dann wendet euch bitte an einen seiner Begleiter.'
Nobdic blickt Haldrandir entrüstet an
Rhyolita strahlt freudig erregt
Gwenhwyfar hebt immer noch die Hand
Aerendir blickt zu ihr und nickt
Helbrand: 'Das Wichtigste ist, die Stoßrichtung festzulegen. Deshalb müssen wir wissen, wo wir überall gebraucht werden.'
Thidrek: '*leise* Wer sind diese?'
Lossea umklammert fester die Zügel
Ciridon grinst Silanwen an
Silanwen schmunzelt und pfeift leise.
Colgael: '*leise* Folgt mir bitte.'
Dagonthir schaut unbewegt zu den fremden Elben
Thidrek nickt
Nobdic schaut Ciridon an.
Artanath stellt sich zwischen den Fremden und seine Schutzperson
Colgael zeigt auf Irniesuil.
Gwenhwyfar: 'Darf ich noch einmal kurz sprechen?'
Aerendir nickt erneut
Thidrek: '*leise* Habt Dank'
Colgael: '*leise* Herr Irniesuil, ein Bote für Herrn Helbrand.'
Gwenhwyfar: 'Ich habe das Gefühl, nicht richtig verstanden worden zu sein, deshalb...'
Aerendir lauscht aufmerksam, den Blick schweifend
Irniesuil: '* leise * Ihr bringt Kunde?’
Rhyolita nickt heftig
Colgael lässt den Boten nicht außer Augen.
Gwenhwyfar: 'frage ich ganz konkret: Wo ist eine unmittelbare Gefahr, der begegnet werden muss...'
Lossea blickt verunsichert zu Daerlum
Amnen: 'Ñgolodh...naethen...'
Colgael: 'Mae, Amnen?'
Aerendir wirft kurz ein
Gwenhwyfar: 'dann gehen wir gemeinsam gegen diese! vor...'
Amnen: 'aphado nin, mellon. *deutet nach hinten, sorgenvoll*'
Thidrek zieht ein zusammengerolltes Pergament aus der Tasche: *leise* Ich komme aus Esteldin'
Gwenhwyfar wartet
Thidrek: '*leise* Dies soll ich euch überbringen'
Irniesuil: 'Ah ... wartet'
Thidrek nickt
Nobdic grinst Haldrandir an
Irniesuil: 'ich denke er wird gleich für Euch Zeit haben'
Aerendir: 'Mae! Darum geht es! Wo müssen wir unsere Kräfte bündeln zu dieser Stunde, wo ist die Not am größten?'
Helbrand tritt wieder vor.
Daerlum nickt Colgael zu.
Swanburga trommelt gespannt auf ihr Schild
Amnen: '*leise* hi brannon Daerlum, mellon.'
Daerlum: 'Le suilon.'
Amnen tritt wieder zurück
Colgael: 'Womit kann ich euch helfen?'
Aerendir: 'Oder...'
Nobdic lässt vor Haldrandir kräftig seine Muskeln spielen.
Amnen tritt wieder zurück
Aerendir: '...ist dies zu diesen Stunden - noch nicht - nötig?'
Silanwen schmunzelt und zeigt sich beeindruckt.
Thallandir: 'ich denke es hätte Priorität das Heer der Galadhrim in Dol Guldor zu unterstützen, König Thranduil ist in arger Bedrängnis'
Irniesuil: '*leise* wohl doch nicht'
Nobdic wirft Haldrandir einen bösen Blick zu
Thidrek nickt
Helbrand: 'Wenn Ihr erlaubt, lasst mich berichten von unserem Kampf.'
Nobdic lächelt Rhyolita an
Helbrand blickt sich kurz um.
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Lysmenia passieren darf
Irniesuil: 'Ich werde es ihm gerne in einer Pause reichen, wenn Ihr einverstanden seid'
Thallandir: 'sollte die Verteidigung dort fallen werden die Armeen von Dol Guldor ganz Mittelerdes überschwemmen'
Helbrand winkt Thidrek zu.
Thidrek nickt
Daerlum: 'Nun, wie es scheint geht es um ein Heer aus Angmar, da ich meine Späher zur Unterstützung des Heeres entsandt habe, gedenke ich noch ein Stück des Weges zu folgen.'
Artanath: 'die Festung des Feindes ist nie zu halten!'
Silanwen lacht leise gen Haldrandir.
Thidrek: 'Mein Herr'
Rhyolita nickt verstehend
Thidrek macht eine tiefe Verbeugung vor: Helbrand.
Colgael wendet sich zu Melraena.
Bereanor nickt Swanburga zu
Nobdic schaut beleidigt drein
Helbrand: '*nickt Thidrek grüßend zu* Berichtet dieser Versammlung, was es Neues aus dem Norden gibt.'
Rhyolita schaut dem Reiter hinterher
Aerendir nickt erneut gen Helbrand und gibt Thallandir ein kurzes Zeichen zu warten

Bild

Thidrek: '*nickt und entrollt das Pergament* Jawohl'
Helbrand: '*zur Versammlung* Dies ist die erste unserer Fronten - Angmar und die Nordhöhen.'
Lossea blickt von Daerlum zu den Elben und legt die Stirn leicht in Falten
Nobdic betäschelt die gepolsterten Arme
Melraena nickt
Gwenhwyfar nickt
Melraena schaut den Dunedain an
Colgael nickt.
Melraena: 'Verzeiht'
Thidrek: 'Nun denn einiges gibt es zu berichten aus dem Norden. Das Heer der freien Völker berichtet von einer Krankheit die umgeht. Von ihnen als Wargkeuche benannt'
Rhyolita betätschelt ebenfalls die Arme des Elben
Aerendir gibt Melraena ein Zeichen zu ihm zu kommen
Colgael: 'Das sei euch unbenommen, doch bitte ich euch, diese Versammlung hier nicht zu stören. Vielleicht mögt Ihr einen kleinen Umweg in Kauf nehmen?'
Daerlum: 'Nun, ich würde gern erfahren, wie der Stand im Norden ist.'
Helbrand verschränkt die Arme und lauscht dem Boten.
Aerendir: '*leise* Was gibt es, gwathel?'
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Vanim passieren darf
Rhyolita lächelt abermals neckend gen Haldrandir
Melraena: '*leise* ich soll sicher gehen dass der Bote nicht länger als Nötig der Versammlung beiwohnt'
Gwenhwyfar setzt sich hin.
Amnen blickt Colgael an, seine Züge spannen sich fast unmerklich
Colgael: 'Ich vermag nicht zu sagen ob einer der hohen Herrschaften hier zu dieser Stunde da bessere Kunde hat als Ihr.'
Daerlum: 'Nun, das solltet ihr die Hohen Herrschaften entscheiden lassen.'
Colgael: 'Mae. Bitte wartet hier, ich werde Euer Gesuch weiter geben.'Thidrek: 'Momentan versuchen sie diese zu heilen in dem sie aus dem Blut eine Art Heiltrank herstellen'
Aerendir nickt kurz
Nobdic murmelt: Sicher... entwischen *lacht in sich hinein*
Bereanor: 'Das ist widerlich! *leise zu Injael*'
Artanath beugt sich zu Gwen herunter
Thidrek: 'Des Weiteren haben sie einen Gefangenen gemacht der von einem großen Feind in Minas Deloth berichtet. Amlughen ein Hauptmann des Hexenkönigs aus alter Zeit soll eine gewaltige Armee befehligen'
Daerlum nickt
Aerendir: '*leise* er berichtet von der Front, sollte er fertig sein und keine Fragen mehr an ihn gestellt werden, dann geleitet ihn ein wenig abseits und lasst ihn verpflegen'
Artanath: '*leise ins Ohr* ich habe von einer solchen Seuche noch nicht gehört, geschweige denn waren unsere Truppen erkrankt; behandelt das eher skeptisch'
Melraena nickt
Colgael versucht unauffällig Aerendir’s Aufmerksamkeit zu erregen.
Gwenhwyfar flüstert: 'Ich auch nicht, sehr merkwürdig'
Rhyolita murmelnd 'tsts an alles muss man selbst denken und erledigen'
Thidrek: 'Da sie fürchten bald angegriffen zu werden bitten sie um Verstärkung *rollt das Pergament zusammen*'
Thidrek macht eine tiefe Verbeugung.
Aerendir nickt verstehend und dankt dem Boten für die Nachricht
Helbrand nickt sachte.
Ciridon hebt die Hand und fordert Tancair zum Anhalten auf
Nobdic nickt Rhyolita zustimmend zu
Anvien setzt sich hin.
Hafdir scheint eher uninteressiert
Bulantur redet mit gesenktem Kopf: 'Es gibt so viele Ziele, ein gemeinsamer Rat könnte sie besser beurteilen und unsere größere Streitmacht wäre schneller einsetzbar. Der Krieg entwickelt sich erst noch, eine große gemeinsame Front wird kommen und gehen.'
Silanwen seufzt leise.
Colgael versucht unauffällig Aerendir’s Aufmerksamkeit zu erregen.
Aerendir blickt in die Runde und lässt das Gehörte nachklingen
Artanath leise weiterhin zu Gwen: 'eine Seuche und sie bitten um mehr Männer, das ist nicht schlüssig'
Helbrand: 'Irniesuil kann von unserer zweiten Front berichten - den beständigen Angriffen auf Annuminas.'
Aerendir blickt zu Colgael, der sich leise hinter ihm bewegt
Lossea mustert Dagonthir
Helbrand blickt zu Irniesuil und nickt ihm zu.
Melraena legt ihre hand auf die Schulter des Waldläufers
Hafdir: 'Annuminas, ist es denn so wichtig eine Ruine zu verteidigen?'
Colgael: '*leise* Tûr, am Posten ist Herr Daerlum, der Kunde erfahren möchte, wie die Dinge im Norden stehen.'
Thidrek wendet sich um
Melraena: 'darf ich euch zu eurer Wegbegleitung führen'
Thidrek nickt
Silanwen räuspert sich und blickt die Hobbits streng an.
Helbrand: 'Fällt Annuminas, fallen die Nordhöhen. So einfach ist das.'
Bereanor: 'Annuminas... ist nicht weniger eine Ruine wie Dol Guldur selbst, das Ziel, welches ihr auserkoren habt *grinst frech*'
Hafdir: 'Werden die Nordhöhen nicht tapfer von den Waldläufern gehalten?'
Colgael leise zu Aerendir: 'Ich denke, er möchte an der Beratung teilnehmen.'
Helbrand: 'Auch sie sind stark dezimiert.'
Aerendir leise: 'Wie die Dinge im Norden stehen? Nun, lasst ihn nähertreten. Er mag dem Versammlung Gehör schenken und etwas darüber erfahren.'
Nobdic schaut Silanwen enttäuscht an
Colgael: 'Mae.'
Daerlum blickt zu Thidrek
Bulantur: '*leise* und ich als Zwerg rede vom großen Ganzen, doch die hier verstricken sich tausend Stimmen zu ihrem Untergang'
Daerlum: 'Nun, habt ihr dafür eine Erklärung?'
Helbrand: 'Sollte der Feind seine Kräfte sammeln, werden sie ihm wenig entgegensetzen können.'
Rhyolita schaut ganz unschuldig drein
Colgael: 'Ihr mögt nähertreten und an der Besprechung teilnehmen, mein Herr.'
Daerlum nickt dann Colgael zu.
Bulantur: '*zu Helbrand* zumindest wenn hier jeder für sich streitet'
Nobdic grinst Ciridon an
Silanwen lacht Ciridon an.
Daerlum: 'Hannon le.'
Colgael: 'Lasst sie passieren.'
Amnen blickt zu Colgael
Helbrand schüttelt bestimmt den Kopf.
Aerendir nickt abermals und setzt zu sprechen an
Ciridon mustert die Halblinge belustigt
Silanwen besieht sich die Szene merklich amüsiert.
Helbrand: 'Nein, das tun wir nicht...wir berichten lediglich, wie es um uns steht - und sollten dann entscheiden, was wir entbehren können, um zu helfen.'
Lossea streichelt noch mal über den Rücken ihres Pferdes und folgt Daerlum
Colgael: 'Sucht euch einen freien Platz, bitte.'
Hafdir: 'Ich denke hier geht es darum, für alle zu sprechen, Pläne für alle zu machen, ich sehe nur das jeder hier um Hilfe für sein eigenes Volk ringt, ohne Rücksicht auf die anderen...'
Bulantur: 'Ich wollte euch nur zustimmen *lächelt*'
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Rhyolita.
Daerlum: 'Hannad.'
Rhyolita überlegt
Thallandir seufzt und schüttelt den kopf
Helbrand schmunzelt und hebt eine Braue, nickt dann aber leicht.
Bulantur: 'Wahre Worte Hafdir!'
Nobdic legt Rhyolita beruhigend die Hand auf die Schulter

Bild

Daerlum tritt langsam dazu.
Vendala nickt Hafdir zustimmend zu.
Hafdir nickt Bulantur dankend zu
Aerendir: 'So steht es um das Heer der Freien Völker in Angmar und anderorts wie ihr berichtet. Nun gut, gibt es weitere Fronten, die in Bedrängnis sind?'
Helbrand tritt zurück.
Hafdir: 'Von Süden her droht der Verräter Saruman, falls dies noch nicht zur Sprache gekommen sein sollte'
Colgael nimmt wieder seinen Platz hinter Aerendir ein.
Hafdir: 'Seine Schergen haben es bereits bis ins Auenland geschafft!'
Vendala: 'WAS ?!?'
Thallandir: 'wir sollten bei allem auch Isengard nicht aus den Augen verlieren. Saruman war tief in unserem innersten Rat und weiß Dinge die sich für uns zu einem großen Nachteil entwickeln könnten.'
Vendala: 'ups....'
Nobdic s Magen knurrt
Injael: 'In wessen Rat?.'
Bereanor: 'Wir Gondorer sind derzeit in den südlichen Regionen Angmars unterwegs und berichten von wenig Widerstand. Vereinzelte Trolle und Orks, das Übliche... nicht, was ein Gondorer nicht alleine bewältigen könnte'
Hafdir stimmt Thallandir zu
Vendala fängt sich wieder, wird hochrot und tritt einen schritt oder zwei zurück, den Blick der anderen meidend
Artanath: '*leise zu Gwen* nicht ohne Grund haben wir Angmar aufgegeben: die erfolge dort sind gering, die Verluste hoch; wir verteidigen statt anzugreifen; denn marodierende Banden richten weit mehr Schaden an, als wir im Reich des Feindes'
Bulantur: 'wir haben in Eregion Orks mit dem Zeichen der weißen Hand gefunden, es stimmt, der Verräter ist mächtig'
Gwenhwyfar wird ungeduldig und schaut in die Runde
Rhyolita murmelt 'ihnen fehlt es eindeutig an Disziplin'
Lossea betrachtet die Gesellschaft und ihr Blick wandert zwischen den Rednern
Hafdir: 'In Moria sind sie auch schon'
Daerlum schweift mit dem Blick durch die Runde.
Thallandir: 'und er kontrolliert die Pforte von Rohan'
Injael: 'Und und und .. verzeiht'
Hafdir: 'Wenn die Diener der weisen Hand selbst schon in den Tiefen von Khazad Dum sind, wo sind sie noch?'
Bulantur: 'selbst dort...*seufzt*'
Gwenhwyfar: 'Freunde! ....'
Hafdir schaut zu Gwenhwyfar
Gwenhwyfar ergreift das Wort
Nobdic macht eine tiefe Verbeugung vor: Rhyolita.
Aerendir: 'Bitte, wir kommen so keinen Schritt weiter!'

Bild

Gwenhwyfar: 'Freunde... wir wissen dass die Gefahr überall lauert, aber...'
Rhyolita macht höflich einen Knicks in Richtung Nobdic.
Amnen lächelt, als der Mensch beharrlich mehrere Male verneint
Rhyolita kichert errötend
Nobdic blickt in die Runde
Bereanor grinst bei dem Wort "Freunde"
Gwenhwyfar: 'wo ist sie gerade am schlimmsten, wo müssen wir unmittelbar eingreifen?'
Aerendir stimmt Gwenhwyfar zu
Thidrek verneigt sich

Bild

Gwenhwyfar: 'Es bringt uns nicht wenn wir aufzählen wo der Feind überall steht, er steht überall!'
Melraena nimmt wieder ihren Platz ein
Hafdir: '*wirft leise ein* bei der Bedrohung die uns am nächsten und dringendsten erscheint'
Nobdic grinst Rhyolita an
Helbrand nickt Hafdir nachdenklich zu.
Aerendir nickt ernst
Nobdic winkt Yantarai zu.
Gwenhwyfar setzt sich hin.
Nobdic winkt Ciridon zu.
Rhyolita lächelt ihn an
Yantarai winkt Nobdic zu.
Swanburga: 'Der Elb fordert Hilfe für den Düsterwald und das Goldene Heer und sagt dass nicht jeder an sich denken darf. Nun, geht jeder seines Weges, wenn die Völker sich einig sind, dann streitet Rohan mit Gondor, die Elben mit den Elben und die Zwerge mit Zwergen!'
Ciridon winkt Nobdic zum Abschied zu.
Nobdic winkt allen zu.
Silanwen winkt Nobdic zum Abschied zu.
Thidrek setzt sich hin.
Hafdir: 'Verzeiht'
Hafdir: 'Herrin'
Swanburga: 'So ist jedwedem geholfen!'
Nobdic drückt Rhyolita einen schnellen Kuss auf die Wange und ist verschwunden wie der Wind
Thallandir: 'am dringendsten ist es jedem in seiner Heimat'
Hafdir: 'Doch ich forderte nichts, ich brachte zur Sprache wo Bedarf der Hilfe ist'
Bulantur fängt an trotzig seine Pfeife zu stopfen
Silanwen kichert leise.
Gwenhwyfar: 'das Auenland ist nicht direkt bedroht und Ered Luin auch nicht'
Rhyolita zieht die Kapuze ins Gesicht damit die umstehenden Elben ihre errötete Wangen nicht sehen können
Hafdir murmelt: meint ihr?
Swanburga: 'Gae...jedem ist sein Heim am wichtigsten...und es wird sich sicher nicht durch Reden ändern'
Bulantur beginnt zu rauchen.
Irniesuil blickt sorgenvoll zu den einzelnen Abgesandten
Rhyolita versucht sich wieder zu konzentrieren
Gwenhwyfar: 'dann weiß ich nicht warum wir hier sind'
Amnen lacht laut auf.
Hafdir schüttelt den Kopf "So kommen wir nicht weiter"
Telendiel lächelt
Helbrand: 'Die Nordhöhen sind bedroht, von zwei Seiten. Fallen sie, ist der Weg nach Westen und Süden frei für die Schergen Angmars.'
Aerendir: 'Der Feind ist überall wie Frau Gwenhwyfar richtig sagt! Doch wo werden wir am dringendsten bedroht? Macht es Sinn das Heer der Freien Völker in Angmar zu verstärken oder ist dies nur ein Kampf gegen Windmühlen dort?'
Hafdir: '*wirft ein* Angmar ist ein Schatten seiner selbst, sie können wir vernachlässigen'
Thallandir: 'ich denke mit Mordirith Untergang haben wir zumindest die organisierten Angriffe der Armeen von dort weitestgehend entschärft. Angmar ist kopflos.'
Helbrand: 'Das wage ich zu bezweifeln.'
Hafdir stimmt Thallandir zu
Amnen lacht vergnügt
Irniesuil: 'Lasst gut sein, Helbrand'

Bild

Bulantur: '*murmelt* ein Vertrag...ein Vertrag sich gegenseitig zu unterstützen, dort wo es für alle freien Völker am wichtigsten ist, für das Große und Ganze nicht für ein einzelnes Volk...'
Bulantur: 'das wäre hier und heute ein Anfang'
Helbrand murmelt etwas und blickt Bulantur an.
Helbrand: 'Ja.'
Hafdir nickt: "Recht hat der Zwerg!"
Gwenhwyfar: 'es sind Scharmützel im Vergleich zur Bedrohung der Elben in Lorien oder gar im Düsterwald, denke ich'
Irniesuil: 'Wir werden dort eine Einheit belassen. Kümmert Euch um die anderen Punkte der Begierde des Feindes'
Amnen blickt Melraena fragend an
Thallandir: 'natürlich ist es immer noch gefährlich. wir müssen es im Auge behalten und darauf achten dass dort niemand neues nach der eisernen Krone greift'
Hafdir: 'Wenn ich zu Wort bringen darf'
Aerendir überlegt einen Augenblick und nickt dann leicht zustimmend
Hafdir: 'Bedenkt’,
Bereanor: 'Ich werde heute nicht mit dem Blut meiner Leute einen Vertrag unterschreiben, dem sie möglicherweise nicht einmal zustimmen nach ihrem freien Willen'
Hafdir: 'Dol Guldur ist die Festung der neun, dort sitzen die nächsten Vertreter Saurons...'
Gwenhwyfar: 'noch einmal, wo ist die Gefahr am unmittelbarsten, ich kann das nicht beurteilen, denn ich bin nicht überall'
Ciridon gibt ein Zeichen, dass Taahoe passieren darf
Thallandir: 'die größten Gefahren gehen zweifelsohne von Isengard und Dol Guldor aus. Mordor jetzt mal ausgenommen'
Ciridon hebt die Hand und fordert Taahoe zum Anhalten auf
Bulantur: 'Dann redet mit den Euren in Ruhe über unsere Überlegungen, zumindest wäre es ein Anfang'
Hafdir: 'Sollten wir nicht dem Rat der weisen folgen? Und ist nicht die Herrin des Goldenen Waldes eine der weisesten dieser Zeit?'
Gwenhwyfar: 'sehen die anderen das auch so?'
Aerendir: 'So ist es Frau Gwenhwyfar. Doch ich denke ebenfalls das Angmar ein Schauplatz ist, der uns nur vorübergehend wie in Annuminas einst, eine Linderung bringt. Wir werden den Feind dort nicht bezwingen können, nur hinhalten.'

Bild

Hafdir stimmt Aerendir zu
Thidrek beginnt zu rauchen.
Silanwen zwinkert Rhyolita zu.
Thallandir: 'der Angriff der Galadhrim auf Süddüsterwald bringt eine einmalige Gelegenheit mit sich die Festung der Neun ein für alle mal zu stürzen'
Gwenhwyfar: 'denkt an meine Rede, wir sind dort gescheitert, aber das heißt noch nicht dass der Feind uns von dort überläuft'
Aerendir: 'Lothlórien ist bedroht, die Schlacht im Düsterwald wogt hin und her...doch die Linien scheinen zu halten. Die Frage ist, wie wird der Feind weiter vorgehen? Vielleicht bringt uns das dem gemeinsamen ziel näher.'
Gwenhwyfar: 'dann brauchen wir erst einmal Kundschafter'
Aerendir nickt ernst
Artanath beugt sich zu Gwen vor
Amnen blickt Dagonthir fragend an
Bulantur: 'Stimmt, so wäre es ein erstes unsere Kundschafter zusammen arbeiten zu lassen'
Helbrand: 'Dem würde ich zustimmen.'
Gwenhwyfar sieht Artanath an
Thallandir: 'eine gute Idee'

Bild

Swanburga erhebt sich und spricht mit fester Stimme
Artanath: '*sehr leise* vielleicht solltet ihr eine Liste oder Karte mit den Standorten dieser Truppen mit zu Beoring bringen'
Swanburga: 'Wir die Helmingas verlassen nun diesen Rat. Unser einziges Ziel ist es Rohan zu erreichen und zu unterstützen. Wir werden uns nicht in Gefechte in Angmar oder Annuminas verstricken lassen, denn beides liegt nicht auf dem Weg nach Rohan!'
Yantarai seufzt
Artanath: '*weiterhin leise* so dass alle wissen, wo Hilfe in ihrer Nähe zu holen ist und wo sie nicht wachen müssen'
Swanburga: 'Unsere Treue gilt dem König und unserem Volk, wir werden kein weiteres Bündnis außer eines mit Gondor unterstützen!'
Gwenhwyfar flüstert: gute Idee, Artanath'
Irniesuil: 'Seid ihr TAUB?’
Thallandir: 'und ihr beschuldigt die Elben nur an sich selbst zu denken?'
Irniesuil: 'ICH sagte, WIR belassen eine Einheit in Annuminas ... damit ist das Problem dort nicht mehr eines dieses Bündnisses'
Hafdir schüttelt zornig mit dem Kopf
Bulantur seufzt.
Hafdir stimmt Irniesuil zu
Bereanor: 'Swanburga hat Recht... vielleicht ist es genau das, was wir tun sollten... an unseren eigenen Zielen arbeiten, denn dort können wir unser ganzen Herz einbringen, wo auch sonst?'
Hafdir: 'Wir können den Feind nicht freie hand lassen'
Swanburga: 'Gae!'
Aerendir: 'Viele Kundschafter möchte ich meinen. Außerdem wissen wir nicht wie es um andere Fronten steht. Wie erwähnt ist der Feind überall. Doch was wissen wir von Rohan, Gondor, Thal und anderen...zieht der Feind bereits jetzt große Truppen an versteckten Orten'
Daerlum: 'Nun, die Frage ist nicht, ob wir nicht an unseren eigenen Zielen arbeiten sollen.'
Hafdir: 'Wer an sich selbst denkt wird eines Tages die Früchte seiner Fehler ernten'
Irniesuil: 'Ich teile die Einschätzung, dass die Feste der Neun wohl ein lohnendes Ziel nun darstellt'
Aerendir: 'zusammen und wartet nur auf den Moment über uns herzufallen.'
Daerlum: 'Sondern ob wir nicht, wenn es möglich ist, den Nachbarn helfen können, ihre Ziele zu verfüllen.'
Hafdir: 'Eines Tages wird euch auch das Schicksal der anderen Völker ereilen wenn ihr sie im Stich lasst!'
Irniesuil: 'Wenn das nicht Eure Pläne unterstützt, dann weiß ich nicht was sonst'
Thallandir nickt Irniesuil zustimmend zu
Injael: 'Ja, Herr Hafdir, allwissend und weise, habt Dank für Eure Worte'
Swanburga: 'Und ICH sage das die Menschen den Sieg auch ohne Elben erringen werden! Gondor und Rohan sind auch ohne Elben und Zwerge in der Lage einen Krieg zu gewinnen!'
Injael seufzt.
Gwenhwyfar: 'wir lassen niemanden im Stich, deshalb sind wir hier, aber wir sollten uns nicht verzetteln'
Bereanor jubelt Swanburga zu.
Rhyolita verfällt ins schwafeln
Gwenhwyfar: 'sondern da hinziehen wo wir unmittelbar gebraucht werden'
Injael nickt Gwenhwyfar zustimmend zu.
Daerlum: 'Angmar mag nicht der Hauptgegner sein, doch auch Dol Guldur wird es nicht werden.'
Silanwen starrt geradeaus, scheint nur halb zu lauschen, grinst hin und wieder.
Hafdir: 'Schade das scheinbar nicht alle eurer Meinung sind Gwenhwyfar'
Daerlum: 'Und auch Mordor ist nicht die einzige Gefahr.'
Aerendir nickt erneut sehr ernst
Thallandir: 'weder die Elben noch die Menschen werden alleine siegen können'
Amnen lauscht kurz den Gesprächen der Versammlung
Yantarai blinzelt ciridon zu
Swanburga salutiert mit gezogenem Schwert vor Aerendir.
Gwenhwyfar: 'Freund, wir reden wieder über alle möglichen Gefahren'
Daerlum: 'Auch wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, und Mordor würde von der Bildfläche Mittelerdes verschwinden.'
Ciridon lächelt vor sich hin
Daerlum: 'Es gibt genug Feinde um die es sich zu Sorgen gilt.'
Injael: 'verschwinden ... ein seltsames Wort, das Ihr in diesem Zusammenhang nennt'
Swanburga: 'Ich wünsche allen hier viel Glück und ein langes Leben...wir sehen uns auf dem Feld der Ehre wieder'
Colgael verbeugt sich tief vor Swanburga.
Swanburga: 'Ferthu Hal und allzeit sichere Wege!'
Bereanor: 'Wir werden uns Swanburga anschließen'
Helbrand blickt zu Swanburga und nickt ihr stumm zu.
Hafdir schaut Swanburga zornig nach
Bereanor: 'Möge der Rat weise handeln'
Silanwen sieht vergnügt zu Ciridon.
Bereanor salutiert mit gezogenem Schwert vor Aerendir.
Injael salutiert mit gezogenem Schwert vor Aerendir.
Amnen blickt zum nächtlichen Himmel hinauf und geht weiter
Bereanor: 'Sichere Wege....'
Gwenhwyfar schüttelt unmerklich den Kopf
Thallandir hebt spöttisch eine Augenbraue und wendet sich dann wieder der Versammlung zu
Aerendir seufzt leicht und nickt ihnen zu
Bereanor: 'Colgael!'
Swanburga: 'Verzeiht, eure Ziele sind höher, doch denke ich unser Ziel heißt Rohan und daher ...gehen wir wohl allein'
Injael: 'Auf bald, in der Schlacht ..'
Daerlum schüttelt den Kopf.
Helbrand seufzt und schüttelt unmerklich den Kopf.
Bereanor: 'Es... es tut mir Leid'
Hafdir schüttelt mit dem Kopf, Törichte Menschen!
Artanath greift sich an die Stirn
Colgael: 'Ja, Bereanor?'
Injael: 'Euer Volk sollte sich besser zu benehmen wissen, nicht nur schimpfen'
Injael schüttelt den Kopf'
Bereanor: 'Ich hoffe unsere Entscheidung ändert nichts an unserer Freundschaft?'
Helbrand: 'Die Sicherheit Rohans wird auch in Angmar verteidigt...aber das sieht sie nicht...'
Helbrand: 'Wie dem auch sei...*strafft sich ein wenig*'
Hafdir stimmt Helbrand zu.
Ciridon nickt Rhyolita verstehend zu
Colgael lächelt und schüttelt den Kopf.
Aerendir: 'Nun gut...'
Thallandir: 'wenn das goldenen Heer scheitert wird Rohan überrannt.'
Bulantur: 'So werden sie alleine untergehen...'
Rhyolita hört Stimmen und schaut neugierig zu der kleinen Gruppe
Aerendir holt kurz aus
Colgael: 'Gewiss nicht, Freund. Und noch ist der Tag nicht gekommen, an dem sich die freien Völker auf immer entzweien.'
Amnen hält respektvollen Abstand
Helbrand lauscht Aerendir.
Hafdir greift sich verzweifelt an die Stirn und massiert die Schläfen
Bereanor: 'Sichere Wege, Colgael... wir sehen uns das nächste Mal auf dem Feld, nicht in einem Rat *grinst*'
Daerlum: 'Und fallen Rohan und Gondor, wird auch Lindon fallen.'
Thallandir: 'in der tat'
Daerlum: 'zuvor Bree und das Auenland.'
Daerlum: 'Und diesmal wird es keine Rettung von Númenor geben.'
Injael: 'Wir werden uns wiedersehen, gewiss auf einem unserer nächsten Feste *grinst*'
Bereanor: 'Oder dort *lacht*'
Injael: 'Auf bald'
Injael macht eine tiefe Verbeugung vor: Colgael.
Swanburga: 'Ferthu Hal und allzeit sichere Wege!'
Colgael: 'Ein Rat hat immer seine Eigenheiten.'
Bereanor: 'Sicher Wege'
Bereanor macht eine tiefe Verbeugung vor: Colgael.
Swanburga salutiert mit gezogenem Schwert vor Colgael.
Colgael: 'Namarië, Freunde. Sichere Wege Euch.'
Silanwen salutiert kurz.
Aerendir: 'lasst uns festhalten, dass alle Anwesenden, alle die noch hier sind, der gemeinsamen Meinung sind, dass wir unsere Kundschafter verstärken sollten, außerdem zwischen uns Boten schicken, die über die Lage der einzelnen Heere Auskunft erteilen...'
Bereanor salutiert kurz vor den Wachen
Rhyolita winkt allen zu.
Ciridon nickt zum Abschied
Amnen: 'Lebt wohl! Eine sichere Reise!'
Bulantur: 'Das sehe ich so!'
Hafdir stimmt Aerendir zu.
Helbrand nickt bekräftigend.
Aerendir: 'um in der Stunde der Not gemeinsam gegen den Feind in die Schlacht zu ziehen. Ist dem so? Ist das die Meinung aller noch Anwesenden?'
Rhyolita versucht das elbische Wort, da sie eben aufgeschnappt hat, nachzusprechen
Vendala wiegt unsicher den Kopf
Bulantur nickt zu Aerendir
Thallandir: 'ich stimme euch zu'
Helbrand: 'Aye. Das Heer der Freien Völker stimmt dem zu.'
Bulantur: 'Es ist meine Meinung und ich spreche für alle Schwerter!'
Daerlum blickt Richtung Helbrand.
Lossea mustert Daerlum nachdenklich und folgt seinem Blick
Irniesuil: 'Ich werde es den meinen unterbreiten ... für sie sprechen tue ich nicht'
Rhyolita murmelt:' nahmah... nahmahrie.. nahmahrie... nahmarie...' strafft stolz die Schultern
Silanwen blickt anerkennend zu Rhyolita.
Aerendir nickt Irniesuil zu und blickt fragend gen Frau Gwenhwyfar
Thidrek setzt sich hin.
Daerlum: 'Nun, ich muss dem auch zustimmen.'
Amnen blickt belustigt zur kleinen Dame
Gwenhwyfar schaut Aerendir an
Rhyolita legt den Kopf schief?
Gwenhwyfar: 'Ich hätte den Reiter gerne von einem'
Gwenhwyfar: 'konkreten Vorhaben berichtet'
Silanwen nickt bestätigend.
Aerendir nickt leicht
Hafdir reibt sich das Kinn
Aerendir: 'Gerne wäre ich auch zu einer Entscheidung gelangt, doch ist dies ein Anfang...'
Gwenhwyfar: 'Die Reiter sind zur Zeit sehr mit eigenen Problemen beschäftigt.. aber...'
Amnen lacht laut auf.
Gwenhwyfar: 'wenn Gefahr droht, unmittelbare Gefahr, dann sind wir da'
Hafdir nickt Gwenhwyfar ehr erbietend zu
Helbrand neigt den Kopf dankend in Richtung der Dame.
Rhyolita schaut stolz
Amnen nickt
Aerendir nickt abermals
Colgael lächelt leicht in Richtung von Gwenhwyfar.
Gwenhwyfar: 'wenn ihr also Hilfe braucht, dann kommt zu Beoring, er hat ein offenes Ohr'
Silanwen schmunzelt und knufft Amnen kurz mit dem Ellbogen in die Seite.
Hafdir schaut Fragend in Richtung Gwenhwyfar
Aerendir: 'So sei es. Wäre es euch möglich jetzt Auskunft zu geben, wo eure Heere stehen, damit wir alle einen Überblick bekommen?'
Artanath legt mehrere Rollen mit Beorings Siegel auf den Tisch
Hafdir hält sich etwas zurück
Artanath: 'eure Berechtigungen und Hinweise wie ihr uns erreichen könnt'
Gwenhwyfar: 'gut so, Artanath'
Aerendir mustert die Rollen aufmerksam und erwidert
Silanwen sieht strafend zu Amnen, lacht dann.
Aerendir: 'habt Dank dafür und für euer Vertrauen in einen gemeinsamen Weg'
Helbrand: 'Nun, die Hauptabteilung des Heeres steht bei Annuminas. Ein Stoßtrupp im Augenblick in der Zwergenfestung Gabilshathur, um Nachschubwege auszukundschaften und den Zwergen gegen eine Bedrohung zu helfen, die sie nicht begreifen...'
Artanath: 'sooft wir vereint stehen können, so oft werden wir siegen'
Rhyolita zum Elben gewandt
Amnen macht eine unheimliche Geste in den Himmel hinauf
Aerendir nickt erleichtert und etwas froher
Bulantur nickt zu Artanath
Aerendir wirft einen kurzen Blick zu Herrn Bulantur
Rhyolita leise zum Elben
Bulantur erwidert nickend den Blick Aerendir’s
Irniesuil: 'Annuminas lässt sich zur Zeit mit einer kleinen Besatzung im Status quo halten. Wenn die Vorräte nicht ausgehen'
Vendala: '*räuspert sich*'
Aerendir nickt Irniesuil zu
Irniesuil: 'somit könnte man den Fokus auf andere Ziele setzen'
Vendala: 'Die Vorräte aufrecht zu halten, dies wäre unser Anliegen... und dies ist, was wir einem jeden dieses Rates anbieten können'
Amnen blickt vorwurfsvoll zu Silanwen
Aerendir: 'dazu wird es nicht kommen.'
Aerendir lächelt der Hobbitdame zu
Helbrand blickt mit einem wohlwollenden Lächeln gen Vendala.
Silanwen grinst den beiden zu.
Aerendir: 'Bitte, sprecht nur vor.'
Vendala schaut sich unsicher ob der erhaltenen Aufmerksamkeit um
Amnen schimpft mit Silanwen.
Vendala tritt dann aber vor
Helbrand nickt Vendala aufmunternd zu
Aerendir: 'Nachschub werden wir alle benötigen, dessen bin ich mir sicher.'
Vendala schaut sich noch mal im Kreis um
Hafdir richtet seine Aufmerksamkeit auf die Hobbitdame
Aerendir nickt aufmunternd
Vendala: 'Vendala... Baumgarten *leicht stotternd*'
Vendala: 'Ich spreche für die Handwerkervereinigung Amboss und Feder....'
Rhyolita salutiert kurz.
Aerendir nickt sanft lächelnd
Vendala: '...ich meine...wie sind keine Krieger...wie der Name ja sagt.'
Silanwen salutiert vor Rhyolita.
Vendala: 'Also können wir nicht mit Bogenschützen oder Kriegern aushelfen'
Rhyolita winkt ab
Rhyolita winkt allen zu.
Vendala: 'Aber ... auch wenn den meisten meiner Vereinigung der Krieg fern ist und wir nie Gewalt oder Blutvergießen gesehen haben'
Amnen macht eine tiefe Verbeugung vor: Rhyolita.
Bulantur lächelt zu Vendala
Vendala: 'und die größte Not den meisten der Räuber im Breeland ist...'
Rhyolita winkt Byrhnoth zu.
Amnen lacht in sich hinein.
Vendala: '..so wissen wir, dass...da draußen *macht eine ausladende Geste* irgendwer für unsere Sicherheit sorgt'
Vendala: '...Ihr... oder Eure Truppen...'
Rhyolita schnappt sich den im Gras liegenden Apfel und setzt sich, genüsslich hinein beißend hin
Amnen blickt vergnügt über die leere Strasse
Bulantur: 'Aber nur wenn ihr eure berüchtigte Küche anstrengt *lacht*'
Aerendir lacht leise
Helbrand grinst kurz in Bulanturs Richtung.
Colgael schmunzelt.
Vendala: 'Wir können nicht viel anbieten, doch falls es an Rationen mangelt, Kleidung geflickt, Rüstungen und Schilde ausgedellt werden müssen... wir würden gerne aushelfen, wenn dies gewünscht ist'
Bulantur: 'Ich darf für alle sprechen, wenn ich sagen, dass wir uns nur zu gerne darüber freuen würden'
Aerendir: 'Euer Angebot ehrt euch und ich bin sicher, dass wir alle darauf zurückkommen werden. Seid gewiss, dass ihr natürlich den Schutz und die Bewachung erhaltet, die nötig sein wird.'
Gwenhwyfar: 'das ist jedenfalls sehr wichtig'
Hafdir lächelt die Hobbitdame an, klein von gestalt, doch ein Herz groß wie der Wald
Aerendir stimmt Bulantur lächelnd zu
Silanwen sieht weiter stur die Strasse hinab.
Vendala huscht schnell wieder in die Reihe zurück
Amnen schaut in die Ferne.
Aerendir ergreift ebenfalls das Wort
Silanwen lacht vergnügt.
Aerendir: 'Nun das Elbenheer lagert derzeit in Thorenhad in den Trollhöhen, unweit Imladris. Zusammen mit einer Vorhut unserer Verbündeten *nickt Bulantur zu*'
Hafdir verschränkt die Arme und lauscht den Worten
Aerendir: 'Von einer wirklichen Bedrohung ist nicht zu sprechen zum jetzigen Zeitpunkt. Das Elbenheer wartet auf neue Befehle aus Imladris in den nächsten Tagen.'
Aerendir: 'So steht es um uns.'
Daerlum: 'Das Haus der Himmelsblume hat kein gesammeltes Heer. Wir unterhalten nur eine Anzahl von Spähtrupps, einer davon steht beim Heer der Freien Völker, ein anderer jenseits des Nebelgebirges.'
Lossea nickt kaum merklich
Daerlum: 'Andere sind auf dem Weg zurück hierher mit neuen Erkenntnisse.. andere brechen bald auf oder sind unterwegs.'
Aerendir nickt Colgael zu, der einige Schriftrollen, versiegelt mit dem Wappen des Hauses Celebrian an die Anwesenden austeilen soll, sobald die Versammlung beendet wird
Amnen lacht laut auf.
Silanwen stampft auf, verschränkt die Arme, blitzt Amnen an.
Artanath schaut auf
Colgael überreicht Artanath einige Schriftrollen.
Amnen grinst in sich hinein
Artanath nimmt diese entgegen
Aerendir nickt leicht und atmet leise aus
Colgael überreicht ebenso Schriftrollen an Lossea.
Bulantur: '*zeigt zu Aerendir* So wisst ihr auch wie es um uns bestellt ist. Leider leiden unsere Kräfte durch einen Verrat und dessen Folgen erheblich. Wir finden alsbald zur alten Stärke zurück und werden sie für das Wohl aller einsetzen.'
Gwenhwyfar flüstert zu Artanath:
Gwenhwyfar: 'wir sollten zu einem Ende kommen'
Colgael reicht Andariele ein paar Schriftrollen und nickt ihr zu.
Artanath nickt kurz
Irniesuil nickt
Colgael überreicht Irniesuil einige Schriftrollen.
Vendala räuspert sich, als Colgael an ihr vorbeischreitet, ohne sie zu beachten
Aerendir: 'So wissen wir nun wie es um die einzelnen Heere steht und verbleiben in unserem gemeinsamen Streben darin, zunächst engste Verbindung zu halten, um auf eine Bedrohung gemeinsam reagieren zu können.'
Niranare schaut sich um.
Colgael lächelt Bulantur zu.
Colgael: 'Euch brauche ich diese Schriftrollen ja nicht geben, oder?'
Bulantur: '*lächelt* Nein Colgael'
Lossea folgt Colgael mit dem Blick
Amnen lächelt ironisch
Colgael: 'Und auch Ihr tapferen Halblinge.'
Daerlum blickt sich in der Runde um
Colgael reicht Cyclamea einige Schriftrollen.
Aerendir: 'Werte Verbündete, Abgesandte, Freunde und Gäste. Ich danke euch vielmals für euer Erscheinen und dem mut gemeinsam Hand in Hand der Bedrohung entgegen zu treten. Möget ihr sicher bei den Euren ankommen und alsbald wieder in Verbindung mit uns allen stehen.'
Aerendir nickt allen Anwesenden dankend zu und erklärt damit die Versammlung für beendet.

Bild



_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 25. Feb 2010, 21:34 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Von Angmarim und Trollen - Teil 1

Bild


Erzähler: 'Es regnet in den Trollhöhen. Die Tropfen fallen dicht und prallen leise von den Zelten des Heerlagers in der Feste Thorenhad. Das Elbenheer des Hauses Celebriaen erwacht langsam und emsig eilen die Elben zwischen den Zelten auf und ab. Vorbereitungen für die Ausführung des Tagesbefehls werden getroffen. Der Heermeister wird bald bekanntgeben, warum sich das Heer zum Antreten formiert.'


Telendiel grüßt jedermann.
Silanwen salutiert vor Telendiel.
Jaana fährt mit einer Hand prüfend über ihr Haar, und scheint reichlich unglücklich damit, wie die Frisur vom Helm verdrückt ist.
Jaana winkt Telendiel zu.
Telendiel salutiert vor Silanwen.
Istasuilan nimmt verdutzt den Helm ab und macht sich bereit die Uniform anzulegen
Istasuilan lächelt Jaana herzlich zu
Saelarwen streckt sich, als sie aus dem Zelt kommt und nimmt sich eine Tasse Tee vom Feuer
Saelarwen grüßt jedermann.
Istasuilan: 'ayeh, der, den die Thela Estel hier her führte'
Jaana: 'Suilad, brennil.'
Jaana wirft Saelarwen einen freundlichen Blick zu.
Saelarwen: 'Mae govannen, mellyn nîn'
Istasuilan macht eine tiefe Verbeugung vor: Saelarwen.
Istasuilan: 'Mae govannen'
Saelarwen: 'Habt ihr gut geschlafen und ein wenig ausgeruht hier im Schutze der Feste?'
Telendiel: 'Suilad gwador.'
Jaana: 'Ich war mit brennil (Frau) Silanwen auf dem Weg hierher.'
Telendiel salutiert vor Saelarwen.
Saelarwen grüßt Telendiel.
Jaana: 'Und sie hat mir noch etwas die Trollhöhen gezeigt.'
Saelarwen: 'Alae Telendiel'
Saelarwen: 'Ah, ein wunderbares Land, nicht wahr?'
Jaana schützt ihr Haar mit der Kapuze.
Jaana: '*zu Heldewald* Passt doch ein bisschen auf.'
Jaana: 'Also, ich würde das nicht unbedingt so sagen... aber bei Sonnenschein ist es durchaus schön, ja.'
Meandor macht eine tiefe Verbeugung.
Telendiel: 'Ah Meandor...suilad gwador.'
Telendiel salutiert vor Meandor.
Jaana nickt Meandor freundlich zu.
Silanwen: 'Willkommen.'
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung.
Telendiel: 'Oh, da seid ihr ja alle.'
Meandor: 'Suilad *zieht sich den Umhang tiefer uns Gesicht* Das ist ja wieder ein schönes Wetter heute *flucht leise*'
Telendiel: 'Suilad.'
Saelarwen nickt lachend
Istasuilan: '*murmelt* in der Tat - so langsam steche ich wirklich hervor'
Saelarwen: 'Der Himmel hat seine Schleusen geöffnet, um all den Dreck fortzuspülen.'
Silanwen: 'Gut... dann kleide ich mal alle trocken ein.'
Telendiel grinst
Silanwen: 'Wer eine trockene Uniform noch benötigt, möge mir eben folgen. Im Vorratstroß ist noch reichlich.'
Jaana sieht Silanwen unsicher nach.
Silanwen reicht Istasuilan ein Bündel.
Jaana: 'Also... ich weiß nicht. Sollte ich nicht erst mit dem Heermeister sprechen?''
Mithren sieht sich um und nickt allen Anwesenden grüßend zu
Telendiel: 'Suilad gwador.'
Telendiel salutiert vor Lamoriel.
Lamoriel nickt ruhig in die Runde
Saelarwen grüßt Lamoriel.
Meandor nickt Lamoriel grüssend zu
Mithren blickt gen Himmel und zieht seine Kapuze zurecht
Lamoriel blickt sich um

Erzähler: 'Die letzten Vorbereitungen werden getroffen...der Heermeister spricht noch einige Worte mit den Söhnen Herrn Elronds und holt sich die neuesten Nachrichten aus den Trollhöhen.'

Lamoriel: 'Wo ist der Rüstmeister der Einheit?'
Lamoriel: 'Ich hätte da etwas zu übergeben.'
Silanwen lächelt der Menschenfrau zu.
Lugaidh: 'Henion, brannon nin.'
Istasuilan zieht ihren Waffenrock zurecht
Lugaidh verneigt sich respektvoll vor den Brüdern
Silanwen: 'Tîrn.'
Jaana steht recht eingeschüchtert und betreten an der Seite.
Lugaidh: 'Mae, Silanwen?'
Silanwen: 'Jaana und ich sind auf einer Reise durch die Trollhöhen nach Imladris. Sie würde uns gerne begleiten.'
Mithren lächelt Jaana freundlich zu
Lugaidh: 'Sie ist natürlich stets willkommen.'
Rosiel nickt Jaana, die im Hintergrund steht, freundlich zu
Meandor mustert Jaana kurz und zieht dann den Umhang enger um sich besser vor dem Regen zu schützen
Silanwen: 'Ist es erlaubt, das sie die Heeresuniform trägt?'
Jaana scheint den Elben unter all den anderen, und mit der Kapuze im Gesicht nicht auszumachen. Rosiels Lächeln sieht sie jedoch und erwidert es schnell.
Lamoriel beginnt die Rüstung fest zusurren damit sie so lautlos wie möglich ist.
Lugaidh: 'Nein, dies gestatten die Vorschriften leider nicht'
Lugaidh: 'nur ein Mitglied der Thela Estel trägt diese.'
Lugaidh: 'Aber jeder, der mitkämpft, ist natürlich herzlich willkommen.'
Silanwen nickt.
Silanwen: 'Natürlich.'
Jaana sieht Silanwen fragend an.
Silanwen: 'Du kannst sie leider nicht tragen. Aber Du bist selbstverständlich willkommen auf dem Marsch.'
Istasuilan salutiert vor Lugaidh.
Lugaidh: 'Suilad'
Mithren blickt zu Lugaidh und verneigt sich
Jaana: '*lächelt* Ich glaube fast es ist mir lieber so, Silanwen.'
Silanwen: 'Gut gut.'

Erzähler: Die vermißte Elbenkundschafterin kehrt zum Heer zurück und berichtet von ihren Erlebnissen.

Lugaidh: 'Seid gegrüsst, Maethyr! ein weiterer Tag bricht an, an dem wir uns diese wilde Gegend genauer ansehen werden!'
Lugaidh: 'Augenblick...'
Yantarai kommt übernächtigt und verschmutzt an
Silanwen: 'Oh... seht!'
Yantarai salutiert vor Lugaidh.
Jaana richtet ihre Aufmerksamkeit auf Lugaidh und bemüht sich um - sichtlich ungewohnte - eine militärische Haltung.
Lamoriel unterhält sich kurz mit dem Stallknecht , nickt kurz und dreht sich dann wieder um.
Lugaidh blickt Yantarai fassungslos an
Meandor nimmt unauffällig einen Platz am Rande ein
Lugaidh: 'Yantarai?'
Yantarai holt tief Luft
Lugaidh: '*freudig* Seid Ihr es wirklich?'
Yantarai: 'Tîrn...'
Mithren blickt gespannt zu Yantarai
Silanwen: 'Telendiel... seht ihr nach Yantarai?'
Yantarai: 'Entschuldigt...die Verspätung'
Silanwen: 'Ich hoffe, es ist nur die Erschöpfung...'
Telendiel: 'Ich werde mich gleich um sie kümmern.'
Lugaidh verneigt sich in einer Mischung aus unerwarteter Freude und Fassungslosigkeit
Yantarai: 'ich…wurde aufgehalten'
Silanwen: 'Yantarai ging bei Barachens Lager... verloren. *erklärend gen Jaana*'
Lugaidh: 'die Verspätung? Bei Elbereth, Ihr lebt!'
Lugaidh sieht Yantarai an und lacht laut auf.
Istasuilan: 'hm...'
Silanwen: 'Wir haben sie eine ganze Weile gesucht... und jetzt ist sie wieder hier.'
Istasuilan: '*leise* den Valar sei Dank...'
Lugaidh: 'Was für eine Freude. Sagt, was ist geschehen? Wir suchten so lange nach Euch'
Jaana sieht Silanwen erst ein wenig erschrocken an, und wendet den verwirrten Blick dann wieder zu dem lachenden Lugaidh.
Yantarai: 'verzeiht, wenn ich euch Sorge bereitet habe'
Meandor: '*leise* Sie sieht ganz schön mitgenommen aus'
Silanwen: 'Tîrn... sollten wir sie nicht erst kurz... zu Atem kommen lassen *schmunzelnd*'
Silanwen: 'Und untersuchen sollten wir sie auch einen Moment.'
Yantarai blickt zu Silanwen
Yantarai: 'Danke...aber es geht schon'
Silanwen: 'Natürlich.'
Telendiel: '*leise zu Rosiel* Schauen wir sie uns mal genauer an?'
Yantarai: 'also...'
Lugaidh nickt, blickt lächelnd auf die lang vermisste Elbin
Silanwen: 'Ich halte es für das Beste. *leise*'
Rosiel: '*nickt ihr zu* Das sollten wir'
Telendiel: 'Gwathel, wie geht es euch? Fühlt ihr euch gut?'
Telendiel schaut sich Yantarai genauer an.
Yantarai: 'es geht danke, aber ich habe besorgniserregende Neuigkeiten'
Rosiel blickt Yantarai fest in die Augen.
Lugaidh: 'In der Tat?'
Yantarai nickt.
Jaana fühlt sich sichtlich etwas unwohl - und nicht nur wegen des prasselnden Regens.
Telendiel: '*leise zu Rosiel* Ich sehe keine Verwundungen am Körper.'
Silanwen lächelt der Menschenfrau immer wieder zu, scheint ihr Unwohlsein zu bemerken.
Rosiel: '*ebenso leise* mir scheint ihr fehlt nichts. Sie bedürfte etwas Ruhe, doch die wird sie erst einmal nicht finden...'
Yantarai: 'ich bin durch die Trollhöhen geschlichen und sah viele Spione...'
Telendiel nickt Rosiel zu
Silanwen: 'Spione?'
Lugaidh: 'Spione? Welcher Art denn?'
Jaana folgt Silanwen zögerlich.
Falangar nickt Jaana aufmunternd und lächelnd zu
Yantarai: 'als sie mir zu nahe kamen, bin ich auf einen Baum geklettert…doch sie schlugen ihr Lager darunter auf'
Lamoriel schaut in die Ferne.
Silanwen brummt leise.
Lugaidh runzelt die Stirn, hört ihr genau zu
Yantarai: 'ich habe sie belauscht...sie waren schwer zu verstehen'
Jaana lächelt Falangar kurz an und nickt ihm leicht zu. Sie scheint aber immer noch reichlich unsicher.
Yantarai: 'weil die schwarze Sprache mir Unbehagen bereitet…aber'
Rosiel blickt erschreckt auf
Yantarai: 'die Trolle *atmet noch einmal tief durch*'
Lugaidh 's Blick wird immer ernster
Silanwen versucht ihre Ungeduld zu verbergen, tippt mit dem Fuß auf den Boden.
Mithren hebt die Augenbrauen und blickt ernst drein
Yantarai: 'ich befürchte...sie planen einen groß angelegten Angriff auf Imladris'
Lamoriel flüstert leise in den Wind
Yantarai atmet spürbar aus
Lugaidh: 'Hmm...'
Silanwen: 'WAS?! Unmöglich!'
Rosiel schlägt die Hand vor den Mund
Lugaidh: 'Nun, das denke ich nicht, Yantarai.'
Istasuilan wird - für Elbenverhältnisse - bleich
Lamoriel flüstert Silanwen zu: Du solltest dich wie ich auf die Wacht stellen, deine Ungeduld spürt man bis hierher.
Falangar bleibt ruhig und gelassen, verfolgt aber gespannt das Gespräch
Meandor: '*leise* Das werden.....das können sie nicht wagen....'
Lugaidh: 'Kein Feind, und nicht mal die Torog, die bekanntlich mit wenig Verstand gesegnet sind, würden es wagen, Imladris ohne Weiteres anzugreifen'
Silanwen schmunzelt in Lamoriel’s Richtung.
Rosiel: 'Es muss sie jemand bemerkt haben, sie können nicht unerkannt bis vor Imladris gelangt sein'
Yantarai: 'ich befürchte es *seufzt*'
Silanwen: 'Wir... sollten die Strasse überwachen. Möglicherweise schicken sie Boten.'
Lugaidh: 'Aber nichtsdestotrotz - diese Nachrichten sind ernst zu nehmen.'
Yantarai: 'wir sollten sehr vorsichtig sein'
Lugaidh: 'Wir werden uns sogleich darum kümmern...doch fürs erste, seid wieder willkommen in unseren Reihen!'
Lugaidh lächelt Yantarai zu
Silanwen: 'Tîrn... ich würde gerne bis nach vorne zur Strasse und sie beobachten.'
Yantarai: 'habt Dank, Tîrn'
Meandor nickt Yantarai aufmunternd zu
Silanwen: 'Vielleicht haben wir ja Glück.'
Lugaidh: 'Nun, Silanwen'
Lamoriel schaut in die Ferne.
Silanwen zappelt regelrecht, wirkt tatendurstig.
Lugaidh: 'am besten, Ihr geht bis zur Strasse heran, und meldet sogleich, wenn Ihr eine Bewegung der Trolle Ostwärts wahrnehmt'
Mithren blickt sich aufmerksam aber etwas unschlüssig unter den Anwesenden um.
Silanwen lächelt breit.
Yantarai: 'Falangar, habt ihr etwas Wasser für mich?'
Silanwen: 'Natürlich und sofort.'
Lugaidh: 'Und nehmt auch gerne Jaana mit. Etwas Gesellschaft ist immer gut in solchen Lagen.'
Silanwen salutiert vor Lugaidh.
Silanwen: 'Möchtest Du mitkommen?'
Jaana: '...würde ich denn nicht stören?''
Falangar: 'Moment ich hole etwas für euch'
Jaana: 'Ich... bin nicht gut im verstecken.'
Silanwen: 'Keinesfalls. Vier Augen sehen mehr als zwei. Aber wir sollten und beeilen.'
Jaana: 'Na gut. *lächelt etwas*'
Jaana: 'Ich bin hinter dir, Silanwen.'
Silanwen: 'Dann sind wir auf Wachtposten.'
Lugaidh: 'Mae. Ich vertraue auf die Schärfe Eurer Sinne.'
Silanwen eilt davon, scheint sich regelrecht zu freuen.
Jaana nickt Lugaidh freundlich zu.
Falangar entnimmt Wasser dem Fass, das er aber noch testet auf Reinheit und Qualität
Yantarai schaut den beiden nachdenklich hinterher.
Falangar übergibt Yantarai das Wasser.
Yantarai: 'Habt Dank'
Mithren blickt zu Lugaidh
Lugaidh: 'Mithren, seid so gut, ruft Lamoriel von seinem Posten hierher'
Mithren nickt sogleich
Yantarai nimmt einen tiefen Schluck
Falangar: 'Ihr braucht nicht danken, nur eine kleine Geste'


Erzähler: 'Einige Stunden früher in den Einsamen Landen: Die Kundschafter der Thela Estel brechen von der Feste Guruth auf, um sich wieder dem Elbenheer in den Trollhöhen anzuschließen und dem Heermeister neue Kunde zu überbringen. Aufgrund des starken Regens in den Einsamen Landen fallen sie nicht weiter auf und die ins Gesicht gezogenen Kapuzen tun ihr übriges dazu.'


Ranathalion grüßt jedermann.
Ranathalion: 'Seid ihr bereit?'
Ranathalion: 'Aufbruchbereit, mellyn?'
Ciridon: 'Selbstverständlich'
Ranathalion: 'Dann lasst uns eilen, das Heer wartet auf unsere Nachricht'
Gilrandur: 'Ja'
Ranathalion: 'No tiriel ~Seid wachsam'
Ranathalion: 'die große Oststraße ist nicht sicher'
Gilrandur: 'In diesen Hügeln wimmelt es nur so vor Orcs...'
Ranathalion: 'und Schlimmeren'
Gilrandur: '*nickt*'
Gilrandur: 'Meine letzte Reise nach Bruchtal war ruhiger...'
Ranathalion: 'Das muss schon eine Weile her sein'
Ranathalion lacht.
Ranathalion sieht sich immer wieder aufmerksam um
Gilrandur: 'In der Tat. Eine lange Zeit ist’s her.'
Stabiler Langzahn droht anzugreifen!
Ranathalion: 'Ennorath prestannen ~ Mittelerde ist im Wandel'
Gilrandur: '...und nicht unbedingt zum Besseren.'
Ranathalion nickt ernst und grüßt die Elbin an der Brücke, die Wache hält
Ranathalion: 'Leider nicht, mellyn.'
Ranathalion grüßt Rochwen.
Ranathalion horcht kurz
Ranathalion wirft einen Blick nach oben
Ranathalion: 'Ob der Regen nachlässt?'
Ranathalion: 'zumindest verwischt er unsere Spuren und schützt uns vor neugierigen Augen'

Bild

Ranathalion grüßt Sidhril.
Ranathalion mustert die Elbin
Gilrandur macht eine tiefe Verbeugung vor: Sidhril.
Ciridon grüßt Sidhril.
Ranathalion: 'Mae govannen, randír'
Sidhril bemerkt einige Runen am Wegesrand und steigt demzufolge ab
Gilrandur: 'Mae govannen, Reisende.'
Sidhril: 'Mae govannen *spricht sie leicht erschrocken*'
Sidhril: 'ich habe euch nicht kommen hören...'
Gilrandur: 'Habt keine Angst...'
Ranathalion lächelt
Ranathalion: 'Der Regen lässt so manch Geräusch verstummen'
Gilrandur: 'Wir sind Reisende, wie ihr.'
Ciridon: 'In der Tat'
Sidhril mustert die Elben ein wenig ob ihrer Statur
Ranathalion: 'Diheno ~ Verzeiht.'
Ranathalion lächelt
Ranathalion: 'Wohin seid ihr unterwegs?'
Ranathalion: 'Vielleicht wollt ihr uns begleiten...Thorenhad ist unser Ziel'
Sidhril: 'Verzeiht... ich bin auf dem Weg nach Bruchtal'
Ranathalion: 'Dort wartet das Elbenheer auf uns.'
Ranathalion nickt leicht
Sidhril: 'Hm nun auch dort führt mich wein Weg vorbei'
Ranathalion: 'Verzeiht, man nennt mich Ranathalion und dies sind Gilrandur und Ciridon'
Ranathalion deutet auf die beiden Begleiter
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Sidhril.
Sidhril nickt leicht
Ranathalion: 'Wir sind Kundschafter der Thela Estel'
Gilrandur lächelt der Elbendame zu.
Ranathalion: 'und eilen aus den Einsamen Landen zum Lager des Heeres'
Sidhril: 'Mich nennt man Sidhril'
Ranathalion: 'Wenn ihr uns den Weg begleiten wollt, dann gerne.'
Ranathalion: 'Die Trollhöhen sind nicht mehr sicher, und es ist gefährlich alleine hier zu reisen'
Sidhril: 'Ich sehe keinen Grund getrennte Wege zu gehen, also will ich euch begleiten'
Ranathalion: 'Glass nîn, Sidhril. ~ Es ist mir eine Freude'
Gilrandur nickt.
Ranathalion: 'Mae. Dann lasst uns eilen. Unsere Botschaft wird erwartet...ich hoffe ihr seid gut zu Fuß?’
Ranathalion lacht ein wenig
Gilrandur: 'Seid uns als Weggefährtin willkommen. Wenn auch nur für kurze Zeit.'
Sidhril: 'Das bin ich aber lasst mich mein Ross noch kurz etwas geben'
Sidhril wendet sich dann dem Fuchs zu
Sidhril fasst in eine Tasche am Sattel und gibt dem Pferd etwas zu fressen
Ranathalion: 'Seid ihr bereit?'
Sidhril: 'Dies ist Alagos *deutet auf den Fuchs* auch er wird euch begleiten'
Sidhril nickt dann
Sidhril: 'Ja wir können aufbrechen'
Ciridon nickt
Ranathalion schaut das Pferd an
Ranathalion: 'Ein schönes Pferd und ein stolzer Name'
Ranathalion nickt
Ranathalion: 'Mae. Aphado nîn. ~ Gut. Folgt mir.'
Ranathalion richtet seinen Blick auf die Höhen
Gilrandur: 'Ein ungünstiger Wegabschnitt.'


Erzähler: 'Die Kundschafter des Elbenheeres sind auf dem letzten Wegstück nach Thorenhad. Begleitet werden sie von einer Elbin, die sie vor kurzem trafen. Dieser Tage ist es gefährlich alleine zu reisen. Die Trollhöhen sind nicht mehr sicher.'


Ranathalion: 'No tiriel ~ Seid weiterhin wachsam'
Sidhril: 'ich kann sie spüren aber nicht sehen'
Ranathalion: 'Viele Wölfe streunen hier'
Ranathalion nickt
Ranathalion zeigt in die Ferne.
Ranathalion: 'Thorenhad'
Sidhril folgt dem Zeig und nickt
Ranathalion: 'Wir sind gleich da'

Bild

Erzähler: 'Die Kundschafter erreichten Thorenhad ohne weitere Vorkommnisse und erstattetem dem Heermeister Bericht. Die Reisende, die sie während des Marsches trafen, wurde eingeladen sich zu versorgen und auszuruhen unter dem Schutz des Elbenheeres.'

Ranathalion: 'Heermeister Lugaidh erwartet uns sicher'
Ranathalion schaut sich um
Mithren blickt kurz zum Himmel auf und zieht sich den umhang enger um die Schultern
Ranathalion deutet zu den Elben
Gilrandur: 'Wartet, ich muss einen alten Bekannten begrüßen.'
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Lugaidh: 'in diesem Falle werden wir ihnen auf der Strasse die Stirn bieten, dort, wo die Schlucht am engsten ist und ihre Überzahl keine Rolle mehr spielen wird!'
Ranathalion: 'Gilrandur, ihr solltet euch erst einmal umziehen nach der langen Reise'
Yantarai zuckt beim Wort Trolle kurz zusammen
Falangar grüßt Ciridon.
Ranathalion wendet sich an die Elben
Ranathalion: 'Ich werde dem Heermeister Botschaft überbringen und ihr seid eingeladen euch an unseren Feuern zu wärmen und auszuruhen, wenn ihr mögt'
Gilrandur: 'Breglobor, mellyn. Es ist lange her...'
Sidhril: '*etwas leiser zu Ranathalion* ist dies das Heer von dem Ihr spracht'
Ranathalion nickt leicht
Ranathalion: 'So ist es, Sidhril'
Gilrandur: 'Wir müssen beizeiten über die alte Zeit reden, mein Freund.'
Ranathalion: 'Kommt, ich stelle euch dem Heermeister vor'
Gilrandur: 'Auf bald.'
Ranathalion kniet vor Lugaidh nieder.
Lugaidh: 'nein, bleibt einstweilen'
Lugaidh: 'Suilad, Maethor'
Lugaidh: 'Man siniath?'
Gilrandur macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Sidhril folgt Ranathalion in respektvollem Abstand die Lage überblickend soweit es ihr möglich ist
Ranathalion: 'Alae Tîrn, siniath o Feste Guruth. Mae.'
Lugaidh nickt dem Elben freundlich zu
Yantarai salutiert vor Gilrandur.
Ranathalion nickt kurz und fährt fort
Ranathalion: 'Doch lasst mich euch diese Elbin vorstellen, Tîrn'
Ranathalion deutet auf Sidhril
Ranathalion: 'Ihr Name ist Sidhril, Tîrn. Wir trafen sie unweit in den Trollhöhen
Lugaidh nickt
Ranathalion: 'Wir hießen sie uns zu begleiten, da die Straßen nicht sicher sind'
Yantarai schaut erwartungsvoll zu Sidhril
Mithren blickt von Ranathalion zu Sidhril
Sidhril nickt zu den Worten
Ranathalion: 'Ich bot ihr Rast und Verpflegung an, Tîrn. So ihr erlaubt.'
Lugaidh: 'mae tollen, brennil ~ willkommen, Herrin.'
Sidhril ihre Kleidung wirkt ein wenig durchnässt
Ciridon schaut sich um und lässt die traurige Stimmung der Trollhöhen auf sich wirken
Gilrandur: 'Verzeiht, ich lege eben meine Uniform an.'
Sidhril: 'Habt Dank für die Einladung. Ein wärmendes Feuer tut sicher gut'
Ranathalion lächelt kurz
Lugaidh: 'Die Thela Estel lagert gerade hier in Thorenhad. Ruht Euch aus und wähnt Euch in Sicherheit hier'
Lugaidh lächelt ihr freundlich zu
Ranathalion: 'Heryn Rosiel, auf ein Wort...hättet ihr vielleicht etwas Verpflegung für die Elbin?'
Lugaidh: 'Gwador...wir werden nun mit den Übungen fortfahren'
Sidhril: 'Nochmals Danke. Ich werde nun mein Pferd versorgen. *folgt er dem Blick über ihre Schulter wird er einen Fuchs entdecken*'
Istasuilan setzt sich hin.
Ranathalion an Sidhril gewandt
Rosiel: 'Natürlich, Ranathalion.'
Ranathalion: 'Entschuldigt mich einen Moment. Ich erstatte nun dem Heermeister Bericht'
Rosiel: '*zu der fremden Elbin* Wartet einen Moment, ich werde euch sofort etwas bringen'
Sidhril wendet sich dann Rosiel zu
Ranathalion flüstert dem Heermeister leise eine lange Folge von Sätzen ins Ohr, über die derzeitige Situation in den Einsamen Landen berichtend
Ranathalion schließt mit den Worten...
Rosiel greift in ihre Tasche und reicht der Fremden etwas Verpflegung
Lugaidh nickt ernsten Blickes bei den Worten Ranathalions
Lugaidh: 'Henion.'
Lugaidh: 'Gut, wir werden dann fortfahren. Habt Dank.'
Sidhril: '*nickt freundlich* Ich möchte eure Gastfreundschaft nicht all zu lange strapazieren. Sobald ich etwas gespeist habe und mein Pferd versorgt, werde ich wieder aufbrechen'
Mithren beobachtet Lugaidhs Reaktion auf Ranathalions Worte und wirkt angespannt
Ranathalion: 'Die Schatten haben sich noch nicht erholt von unserem Angriff in den Einsamen Landen, doch formieren sie sich neu und kriechen wie Maden überall aus dem Boden. Es wird sicher nicht allzu lange dauern, Tîrn, bis sie wieder angriffslustig sind und sich räche'
Lugaidh: '*finster* Dessen bin ich mir sogar sehr sicher, Gwador.'
Ranathalion: 'rächen werden für das Blut, dass sie uns zollen mussten.'
Ranathalion kniet vor Lugaidh nieder.
Rosiel: 'Möchtet ihr noch einen Schluck heißen Tee? Vielleicht wäre es hilfreich? *blickt auf die nassen Kleider der Elbin'
Lugaidh: 'Nun, dem werden wir auf unsere Weise begegnen.'

Bild
Marschformation zur Übung

Erzähler: Zwischenzeitlich entdecken die Kundschafter scheinbar einen Boten der Angmarim und nehmen ihn gefangen.

Silanwen: 'Ich weiß schon einen Ort!'
Jaana atmet mit leicht geöffnetem Mund und etwas schneller als gewöhnlich.
Silanwen: 'Hier... ruh dich etwas aus.'
Jaana atmet tief durch.
Silanwen: 'Viel Schutz vor dem Regen gibt es leider nicht.'
Jaana: 'Nass ist der Mantel ohnehin schon...'
Jaana: 'Das ist ganz schön tief hier.'
Jaana: 'Pass bitte auf, Silanwen !'
Silanwen: 'Ja, aber wir haben die Strasse gut im Blick.'
Silanwen: 'Natürlich. Keine Angst.'
Jaana: 'Keine Angst, und du stehst einen Schritt von dem Abgrund...'
Jaana: 'Was suchen wir denn?''
Jaana atmet ruhig und gleichmäßig. Sie scheint sich wieder erholt zu haben.
Silanwen: 'Einen Boten... vielleicht. Irgendetwas Ungewöhnliches.'
Silanwen späht hinab.
Jaana geht vorsichtig an den Rand vor.
Silanwen: 'Sieh mal... ein Reiter.'
Silanwen deutet nach unten.
Jaana: 'Da hat jemand eingehalten...'
Silanwen: 'Wohl zur Rast.'
Silanwen: 'Ein Reisender.'
Elweric lässt ein mächtiges BRÜLLEN hören!
Silanwen: 'Na der ist aber wütend...'
Elweric tritt nach einigen Kaninchen
Silanwen: 'Na...'
Jaana sieht verwundert zu Silanwen.
Silanwen: 'Hast du das gesehen?'
Silanwen: 'Also...'
Jaana: 'Ja, aber ich habe nicht erkannt weshalb er so wütend ist.'
Silanwen: 'Einfach nach den Tieren getreten... sehen wir mal nach.'
Jaana: 'Tiere?''
Silanwen: 'Menschen... *lacht leise*'
Jaana: 'Ich dachte er hätte einen Stein weggeschubst.'
Silanwen: 'Dort unten... er hat nach ein paar Karnickeln getreten.'
Elweric entdeckt ein Vogelnest
Jaana: 'Wie gemein...'
Silanwen: 'Komm... ehe er noch mehr zerstört.'
Elweric nimmt das Vogelnest und zerdrückt die jungen Kücken!
Silanwen: 'Na... jetzt ist aber genug'
Jaana bleibt hinter Silanwen.
Silanwen: 'He da! Verzeiht.'
Elweric: 'Was wollt ihr Weib?!'
Jaana sieht den Herrn gleichgültig an.
Silanwen: 'Ich würde Euch dringend bitten, Eure offensichtliche Wut nicht an den Wesen des Waldes auszulassen... mein Herr.'
Elweric: 'An wem ich was auslasse geht euch jawohl nichts an!'
Silanwen seufzt leise.
Silanwen: 'Verzeiht, aber wenn ihr die Wesen dieses Waldes so behandelt, geht es mich durchaus etwas an.'
Jaana s Miene verfinstert sich.
Silanwen: 'Unterlasst das bitte. Sie können nichts für Euren Zorn.'
Elweric: 'Kümmert euch um eure Angelegenheiten und überlasst mich den meinen!'
Elweric schüttelt eine zornige Faust gegen Silanwen.
Jaana tritt unwillkürlich einen Schritt zurück.
Silanwen strafft sich, legt die Hände auf ihre Waffen.
Elweric entblößt bei seiner Geste eine rote Kordel.. ein Wappen des Feindes!
Silanwen: 'Ich wiederhole mich noch einmal, mein He...'
Silanwen weitet die Augen, tritt etwas zurück.
Elweric: 'was...'
Jaana sieht zwischen Silanwen und dem Unbekannten hin und her - sie scheint nicht zu verstehen.
Silanwen: 'Sieh an... diese... Kordel...... Erklärt euch!'
Elweric: 'Was?! Ach verflucht!!'
Elweric: 'dann kommt'
Silanwen zieht die Schwerter.
Jaana weicht noch etwas zurück, zieht ebenfalls die Waffe.
Elweric: 'argggg'
Ein kurzer Kampf folgt bei dem der feindliche Spion überwältigt wird.
Elweric: 'urghh'
Elweric: 'diese verdammten Elben und ihre Hexerei!'
Silanwen läuft zu dem Mann, wirft ihn um und dreht ihn auf den Bauch.
Elweric legt sich neben Silanwen.
Jaana steht völlig verunsichert und mit unstet gehaltener Waffe da.
Silanwen keucht und sieht Jaana an.
Elweric: 'was soll das, RUNTER VON MIR'
Silanwen: 'Schnell. Ein Band... oder eine Kordel. Wir binden ihm die Hände!'
Jaana: '*leise* W-was geht denn vor... ?''
Elweric: 'Lasst mich gehen Hexe!'
Silanwen: 'Das Zeichen! Er ist ein Spion!'
Silanwen: 'Auf genau ihn haben wir wohl gewartet!'
Jaana sieht an sich herunter, öffnet ihre Tasche und sieht hinein.
Jaana reicht ihr einen sauberen Verband aus gutem Stoff.
Silanwen: 'Oder... Nähgarn wegen mir! Es muss nur halten!'
Jaana: 'Geht es damit ?''
Elweric: 'Ich bin kein Spion.. ihr wisst nicht was ihr tut'
Silanwen grinst und nimmt das Band, fesselt dem Menschen die Hände fest auf dem Rücken.
Elweric: 'VERFLUCHT'
Silanwen: 'Sicher... und ihr tragt Angmars Tracht nur einfach so...'
Jaana führt die Waffe langsam wieder in den Gurt an ihrem Rücken.
Elweric: 'glaubt ihr diese Fesseln können mich binden?!'
Jaana: '*schnell* Brauchs' du noch etwas ?''
Elweric zerrt an seinen Stricken um die Hände
Silanwen zieht die Bänder noch einmal fester.
Elweric: 'hey, lasst das!'
Silanwen: 'Nein, ich glaube das genügt.'
Jaana: '...ich habe noch einen zweiten hier...'
Elweric: 'armmmm'
Silanwen steigt von dem Menschen herunter und zerrt ihn an der Schulter nach oben.
Elweric: 'LASST MICH LOS'
Silanwen: 'Vielleicht um ihm den Mund zu verbinden, wenn er weiter Frechheiten von sich gibt.'
Elweric lacht.
Jaana weicht vor dem Mann zurück.
Elweric: 'Wollt ihr mir das verbieten!!'
Silanwen: 'Wollen ja... aber... ich fürchte das würde meinem Volk nicht gerecht werden. Flucht wie ihr mögt. Wir bringen euch zu den anderen.'
Silanwen: 'Jaana, gehst Du bitte voran? Ich halte ihn von hinten.'
Elweric: 'Ihr werdet nichts erfahren!'
Silanwen: 'Wir bringen ihn nach Thorenhad.'
Jaana nickt und geht nervös vor.
Elweric: 'Wisst ihr denn überhaupt mit wem ihr euch anlegt!'
Jaana sieht immer wieder über die Schulter - sie ist furchtbar angespannt.
Silanwen drückt dem Menschen immer wieder den Schwertknauf in den Rücken.
Elweric: 'Aufhören!'
Silanwen: 'Noch nicht. Aber das werden wir bestimmt bald erfahren.'
Jaana streift die nasse Kapuze zurück.
Elweric: 'HA, ihr wiegt euch in Sicherheit mir eurer erbärmlichen Elbenmagie!'
Silanwen: 'Wir finden schon einen Weg.'
Elweric: 'Ich werde schweigen!'
Silanwen: 'So wie jetzt gerade?'
Elweric: 'dreht mir nicht das Wort im Munde um, Hexe!'
Jaana behält die Umgebung im Auge und geht mit schnellen Schritte, um das schnell hinter sich zu bringen.
Elweric: 'und wohin verdammt noch mal bringt ihr mich überhaupt...'
Silanwen kann ein Glucksen nicht verhindern und drückt dem Menschen noch einmal den Schwertknauf in den Rücken.
Elweric: 'Kichert nur, euch wird das Lachen noch vergehen, das schwöre ich euch!'
Silanwen: 'Nach Thorenhad.
Elweric: 'NOCH MEHR ELBEN?!'
Elweric flucht lautstark
Silanwen: 'Was erwartet ihr denn? So nahe an Bruchtal?'
Jaana: '*leise und mehr zu sich selbst* Wir sind gleich da...'
Elweric: 'ja, nehmt mir meine Waffen wenn mich ein Bär anfällt, könnt ihr meinen Leichnam befragen, HA!'
Silanwen: 'Ihr wisst nicht, wie gerne ich das machen würde.'
Elweric: 'Und ich wollte auf EURE Gräber spucken!'
Jaana gibt acht immer genug Abstand zu dem Kerl zu halten.
Elweric: 'oh nein...'
Jaana tritt schnell beiseite.
Silanwen: 'Tîrn. Wir haben jemanden gefunden.'
Elweric: 'ich bin verflucht...'

Bild

Erzähler: 'Der Heermeister ließ kurz darauf die Thela Estel antreten und gab den Befehl aus...es würde bald dunkel werden'

Lugaidh: 'Thela Estel!'
Sidhril nimmt das angebotene
Lugaidh: 'Wir fahren mit den Schlachtübungen fort!'
Sidhril: 'Das wäre nett danke'
Rosiel schaut über die Schulter zum Heermeister hinüber

Bild

Lugaidh: 'Echedo Tî maeth!'
Sidhril schnalzt dann mit der Zunge und gibt ein Zeichen woraufhin sich der Fuchs Richtung Stallmeister bewegt
Rosiel reicht der Elbin einen tönernen Krug mit Tee
Sidhril nimmt ihn dankend an und geht dann Richtung Feuer
Rosiel reiht sich ein
Lugaidh: 'Die Stärke der Thela Estel liegt sowohl in der Waffengewalt jedes einzelnen, als auch in der Macht der Kampfformationen.'
Lugaidh: 'Nun, lasst uns beginnen.'
Sidhril entledigt sich des feuchten Umhangs und der Handschuhe
Lugaidh: 'Na forn!'
Lugaidh: 'Aphado nin, Maethyr!'
Sidhril kauert sich ein wenig hin, um sich dann an den Stiefeln zu schaffen zu machen
Lugaidh: 'na crom!'
Lugaidh: 'Mae.'

Bild

Lugaidh: 'Echedo Dîrnaith!'
Rosiel verlässt die Formation und Ranathalion schließt die Lücke.
Sidhril blickt auf und Rosiel blickt sie fragend an
Lugaidh: 'Mae'
Ranathalion blickt kurz durch die Reihen.
Ranathalion: 'Formation steht, Tîrn!'

Bild

Lugaidh: 'Echedo Dagor rhinn!'

Bild

Sidhril macht sich dann weiter an den Stiefeln zu schaffen... unter dem Dreck kommt geschmeidiges Leder zum Vorschein
Lugaidh: 'Mae.'
Jaana gibt acht immer genug Abstand zu dem Kerl zu halten.
Elweric: 'oh nein...'
Jaana tritt schnell beiseite.
Rosiel nickt
Silanwen: 'Tîrn. Wir haben jemanden gefunden.'
Elweric: 'ich bin verflucht.’
Mithren sieht sogleich zu den Neuankömmlingen
Lugaidh: 'Echedo Tî maeth!'

Bild

Erzähler: 'Noch während die Thela Estel ihre Übungen für den Tag durchführte, kehrten ihre Kundschafter mit einem Gefangenen, einem Angmarin zurück. Dieser wurde zunächst im Lager festgehalten.'

Silanwen führt einen Menschen vor sich her, dem offenbar die Hände auf den Rücken gefesselt sind.
Ranathalion Blick fällt auf Silanwen
Elweric: 'Redet Sprachen die jeder versteht Elblein!'
Silanwen: 'Na los doch. Vorwärts!'
Gilrandur mustert den Gefangenen.
Silanwen: 'Wir haben ihn auf der Strasse gefunden.'
Lugaidh blickt stirnrunzelnd zu den Neuankömmlingen
Silanwen hebt den Mantel des Menschen und deutet auf eine Kordel.
Elweric: 'lasst mich frei. Elbengesindel!'
Gilrandur: '*lächelt schief* Wie diplomatisch...'
Istasuilan steckt ihre Hand in ihren Runenbeutel und fixiert den Menschen
Ranathalion winkt Rosiel heran
Yantarai schaut stirnrunzelnd zu dem Menschen
Meandor mustert den Menschen und verzeiht das Gesicht bei seinen Worten
Lugaidh blickt auf das Siegel
Jaana tritt sogleich zurück, als Lugaidh sich nähert.
Sidhril schaut ihr in die Augen und Rosiel kann in Sidhrils grünen Augen ihr Spiegelbild fast klar erkennen
Silanwen: 'Hier... die Farben von Angmar. Er... hat eigentlich nur ein wenig gewütet... doch wir konnten sie erkennen, als er um sich schlug.'
Silanwen: 'Er war kein Gegner für Jaana und mich.'
Lugaidh nickt
Elweric: 'HAH, mit Tricks arbeitet ihr'
Elweric spukt auf den Boden
Lugaidh schenkt dem Menschen zunächst keine Beachtung
Lugaidh: 'Wir werden uns noch näher mit ihm befassen.'
Silanwen: 'Er... redet die ganze Zeit wirres Zeug. Doch ich denke, er kann uns sicher die ein oder andere Auskunft geben.'
Lugaidh: 'Habt Dank für Euren Einsatz, Gwathel.'
Elweric: 'einen Schwerthieb gebe ich euch. bindet mich los!'
Silanwen: 'Wo soll ich ihn hinbringen?'
Lamoriel legt die Hände an die Schwerter und wartet auf einen Befehl.
Ranathalion mustert den Gefangenen aufmerksam
Lugaidh: 'Bringt ihn zum Zelt im hinteren Abteil.'
Silanwen: 'Natürlich.'
Sidhril wendet sich dann dem Umhang zu der auf dem Baumstumpf liegt und legt ihn wieder über
Silanwen packt den Menschen recht grob und führt ihn nach rechts.
Lugaidh: 'einen Moment, Rosiel'
Rosiel blickt zu dem fremden Menschen, der von Silanwen abgeführt wird, hinüber
Jaana bleibt verloren an der Ecke stehen.
Rosiel: 'Ich kann warten, Tîrn *lächelt*'
Sidhril bemerkt den Blick und folgt ihm... ihr Blick ist gänzlich entspannt
Elweric setzt sich zu Lugaidh.
Lugaidh: 'Nun gut. Die Formationen geben uns die Sicherheit und Stabilität im Verlauf der Schlacht. Doch dies wird uns nicht helfen, wenn wir uns nicht auf um die Kampfkraft eines jeden einzelnen beschäftigen.'
Elweric grummelt in sich hinein
Jaana blickt an sich herab, und streicht eine Falte aus dem leichten Mantel.
Silanwen seufzt leise, schüttelt den Kopf.
Lugaidh: 'Nun, an die Waffen, Maethyr, erprobt Euch untereinander, und festigt den Griff und die Geschmeidigkeit Eurer Bewegungen!'
Sidhril geht dann ein paar Schritte Richtung Stallmeister wo ihr Fuchs geduldig wartet
Istasuilan sieht etwas unsicher von einem zum anderen
Jaana mustert die Elben die dort aufmarschiert sind.
Lugaidh: 'Erio, Maethyr!'
Mithren greift seinen Schwert- und Dolchgriff, sieht sich aber dennoch fragend um
Silanwen zieht einen der Pfeile mit gezackter Spitze hervor, hält ihn dem Menschen unter die Nase.
Lugaidh: 'Mae, Rosiel'
Sidhril flüstert ihm etwas ins Ohr
Gilrandur: 'Ich halte mich zurück, Tîrn, mit eurer Erlaubnis. Der Zweikampf zu Übungszwecken widerstrebt mir.'
Elweric schlägt nach dem Pfeil
Lugaidh: 'selbstverständlich. Dies ist eine freiwillige Angelegenheit und dient nur der Übung'
Telendiel: 'Wollen wir es wagen Meandor?'

Bild

Gilrandur: 'Mae.'
Rosiel: '*spricht leise* Sie fragte, ob sie uns begleiten dürfte, wenn unser Weg nach Osten führt.'
Meandor nickt Telendiel zu und zieht sein Schwert
Lugaidh nickt ihr zu
Silanwen zieht den Pfeil weg, seufzt erneut.
Sidhril nachdem die ihr Pferd versorgt hat wendet sie sich wieder Rosiel und Lugaidh zu
Rosiel: 'Doch wollte ich diese Entscheidung nicht treffen, so entscheidet ihr *ernst*'
Jaana beobachtet die Kämpfenden gespannt.
Gilrandur beobachtet die Kämpfenden.
Yantarai salutiert vor Ciridon.
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Yantarai.
Lugaidh: 'Nun, Herrin, jeder Kämpfer mag uns begleiten, wenn dies der Wunsch ist!'
Elweric zerrt erneut an seinen Fesseln, diesmal aber etwas resignierter.
Ranathalion verbeugt sich tief vor Mithren.
Mithren macht eine tiefe Verbeugung vor: Ranathalion.
Lugaidh: 'Denn stets waren unsere Reihen licht, und die des Feindes überzählig'
Meandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Telendiel.
Silanwen setzt sich ans Feuer und behält den Menschen im Auge.
Telendiel: 'Sehr gut gekämpft Meandor.'
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Meandor.
Sidhril: 'Betrachtet mich lieber als Reisende denn als Kämpferin'
Meandor: 'Danke, ihr wart aber auch nicht schlecht'
Rosiel: 'Es freut mich, dass ihr so entscheidet'
Lugaidh: 'Gut.'
Elweric sieht zu Rosiel hinüber und zappelt nervös herum.
Telendiel: 'Meine Schwertkunst bedarf noch einiger Übung *lächelt*'
Meandor grinst breit
Sidhril: 'Auch wenn ich mich zu wehren vermag, ist der Kampf nicht mein hauptsächliches Anliegen heute'
Elweric setzt sich hin.
Meandor: 'Das mag stimmen'
Ranathalion verbeugt sich tief vor Mithren.
Ranathalion: 'Hannon le, gwathel'
Lugaidh: 'Wie dem auch sei, seid Euch bewusst, dass Ihr Euer leben aufs Spiel setzt. Wir werden Euch Schutz bieten, doch stets begleitet die Gefahr den Kampf'
Mithren lächelt Ranathalion an und steckt Schwert und Dolch wieder fort
Meandor: 'Dafür sind eure Künste auf anderen Gebieten weit überlegen'
Mithren macht eine tiefe Verbeugung vor: Ranathalion.
Lamoriel: 'Lugaidh?'
Lugaidh: 'Entschuldigt mich'
Lugaidh: 'Mae?'
Ranathalion: 'Ihr seid gut mit den Schwertern, Mithren'

Bild

Ranathalion lächelt
Ranathalion: 'Doch eure Deckung war offen auf der linken Seite'
Sidhril setzt an zum sprechen doch bricht sie vorher ab und schweigt ob der Worte Lamoriel’s
Mithren: 'Das ehrt mich dies von Euch zu hören *grinst*'
Ranathalion: 'das hat meinem Speer die nötige Angriffsfläche geboten'
Mithren nickt etwas
Telendiel: 'Da dürftet ihr recht haben Meandor.'
Lamoriel: 'Teile mich bitte nicht für die Übungskämpfe ein, da ich im Kampf nicht aufhöre bevor der andere sein Licht abgegeben hat.'
Mithren: 'Ich werde daran noch arbeiten'
Ranathalion: 'Wenn ihr meinen Rat annehmen wollt...achtet darauf nicht zu sehr mit dem rechten Fuß nach vorne zu gehen, sonst öffnet ihr euch zu sehr und seid ohne Deckung'
Lamoriel: 'Wir Hathelith sind darauf unterrichtet worden.'
Ranathalion lächelt
Lugaidh: 'Dies ist wie ich zuvor sagte, eine freiwillige Angelegenheit, mellon.'
Telendiel: 'Ich beschäftige mich auch lieber mit Büchern als mit Schwertern.'
Lamoriel nickt ruhig.
Mithren denkt kurz nach
Mithren: 'Ihr habt Recht!'
Lamoriel zwinkert ihm dann freundlich zu.
Meandor: 'Mitunter die deutlich bessere Wahl *lächelt*'
Lugaidh: 'Wenn es Euch widerstrebt, so lasst Eure Waffen sinken. Solange sie dann in der Schlacht sprechen *lächelt*'
Telendiel lächelt zurück
Jaana geht leise nach hinten zu den Zelten.
Mithren greift sein Schwert mit der linken und schwingt es umher
Rosiel: '*spricht leise zu Sidhril* Entschuldigt mich einen Moment'
Sidhril nickt nur leicht, wendet sich dann ihrem Pferd zu
Lamoriel: 'Gibt es einen Vorposten oder ähnliches der zu halten ist? Ich würde mich freiwillig melden.'
Silanwen sitzt am Feuer, die Waffen neben sich und hat den Menschen immer im Blick.
Jaana wirft einen Blick zu Silanwen am Feuer, und dem gefesselten Mann - dann zieht sie sich lieber wieder zurück.
Lugaidh: 'Im Augenblick nicht, Lamoriel.'
Rosiel bleibt etwas entfernt vom Lagerfeuer stehen und blickt misstrauisch zu dem fremden Menschen hinüber
Lugaidh: 'Doch ich muss mich eben noch um die Dame von eben kümmern. Entschuldigt'
Ranathalion schaut sich um und nickt kurz Lamoriel zu
Ranathalion winkt Lamoriel heran.
Lugaidh: 'Nun...'
Meandor: 'Wenn ihr wollt, kann ich euch allerdings ein paar Kniffe und Tricks mit dem Schert beibringen'
Mithren steckt sein Schwert wieder weg
Ranathalion kniet vor Lugaidh nieder.
Istasuilan lächelt Jaana herzlich zu
Sidhril schaut abwartend
Telendiel: 'Das wäre sicherlich sehr hilfreich für mich. Gerne, wenn ihr mögt.'
Lugaidh: 'So Ihr gewillt seid, uns zu Begleiten, könnt Ihr mit unseren Kriegern mitziehen'
Gilrandur setzt sich unter den Baum.
Jaana lächelt auch, weiß aber sichtlich nichts mit sich anzufangen.
Gilrandur setzt sich hin.
Sidhril: 'Da unsere Wege die gleichen zu sein scheinen ist dies wohl eine klügere Entscheidung als alleine zu ziehen'
Lugaidh nickt
Rosiel beugt sich zu Silanwen hinab
Meandor zieht sein großes Zweihändiges Schwert und führt es über den Kopf, um es dort zu halten
Ranathalion: 'Tîrn, so ihr erlaubt, werde ich mit Lamoriel ein Stück um das Lager gehen und ein wenig die Umgebung beobachten...nachts sollten wir viel zu hören bekommen, wenn der Feind sich nicht gänzlich lautlos bewegen kann'
Telendiel beobachtet Meandor genau
Lugaidh: 'Mae, Gwador'
Silanwen schmunzelt etwas.
Lugaidh: 'Be iest lín.'
Ranathalion: 'Hannon le, Tîrn'
Lamoriel stopft sich seine Pfeife und gibt sich mit einem Span der Flammen, Feuer.
Jaana trägt einen Waffengurt am Rücken, der einen edel gearbeiteten und sichtlich liebevoll gepflegten Zweihänder hält. Die lange Klinge ist außergewöhnlich schlank, und er liegt wohl sehr leicht in der Hand.
Ranathalion kniet vor Lugaidh nieder.
Meandor: 'Eine Deckung von oben herab zu führen ist für den Anfang am einfachsten, es ist leichter Angriffe von oben herab zu parieren'
Ranathalion leise
Silanwen: 'Er schien ziemlich wütend. Wie jetzt immer noch.'
Rosiel blickt den Menschen kalt an
Ranathalion: 'Lamoriel'
Telendiel hebt ihr Schwert über den Kopf und lässt es nach unten fahren
Meandor lässt die Waffe schnell erst zur linken dann zur rechten Seite herabfahren
Lamoriel raucht zusammen mit Elweric.
Rosiel geht näher auf ihn zu
Ranathalion: 'Begleitet ihr mich auf ein Stück außerhalb des Lagers'
Elweric: 'Verschleppt einen Wanderer und erwartet das er es euch dankt?!'
Silanwen: 'Er hat ein paar Tiere aufgescheucht.'
Lamoriel: 'Sicher'
Ranathalion: 'Ein wenig die Umgebung im Auge behalten.'
Ranathalion nickt
Rosiel: 'Wagt nicht zu viel, Mensch! *kalter Zorn glitzert in ihren Augen*'
Silanwen: 'Schweigt wenn ich spreche, Mensch!'
Telendiel führt die Bewegung noch einmal aus
Jaana: 'Danke, es war nicht ganz einfach wiederzubekommen.'
Lamoriel steckt die Pfeife weg
Lugaidh: 'Im Augenblick erproben wir die Waffenkunst untereinander.'
Telendiel: 'Fühlt sich richtig an'
Rosiel dreht sich verächtlich um und wendet sich wieder Silanwen zu
Ranathalion schaut sich um
Telendiel stellt ihren linken Fuß leicht nach vorne
Meandor beobachtet Telendiel genau

Bild

Erzähler: 'Zwei Späher lösten sich vom Lager und beobachteten die nähere Umgebung das Lagers. Dabei entdeckten sie einen Troll, der abseits der Wege stand und griffen ihn überraschend an. Der Troll war schnell besiegt und in einiger Entfernung konnten die beiden Späher eine Höhle entdecken. Mit den Erkenntnissen kehrten sie zügig ins Lager zurück, um Bericht zu erstatten.'

Bild

Lamoriel schaut in die Ferne.
Ranathalion spürt etwas
Ranathalion schaut in die Ferne.
Lamoriel geht in Deckung und legt einen Pfeil an
Lamoriel flüstert fast lautlos
Ranathalion tut es ihm gleich, nur den Speer griffbereit
Lamoriel gibt Zeichen ihn von 2 Seiten anzugreifen
Ranathalion nickt Lamoriel zu
Lamoriel: 'lauf'
Ranathalion sieht sich um.
Lamoriel: 'es folgt keiner'
Ranathalion: 'Folgt uns wer?'
Ranathalion: 'Mae'
Lamoriel spricht leise und ohne gehetzt zu wirken
Ranathalion: 'Ich sah noch weitere Trolle und einen Höhleneingang'
Lamoriel: 'richtig'
Ranathalion: 'Das ist nicht gut.'
Lamoriel: 'Wir sollten Bericht erstatten'
Lamoriel: 'ganz ruhig, es gibt schlimmeres'
Ranathalion: 'Mae'
Ranathalion: 'Kehren wir zum Heermeister zurück'
Ranathalion schaut in die Ferne.

Erzähler: 'Unterdessen hatte die Befragung des Gefangenen begonnen und der Heermeister sprach nun selbst mit dem Gefangenen, um Interessantes herauszufinden. Immer wieder drangen Wutschreie und andere Laute in die nähere Umgebung.'

Elweric: 'UND NICHTS GERINGEREM, EURE HEILE WELT WIRD BRENNEND UNTERGEHEN'
Rosiel: 'Oh. Er scheint ein noch angenehmerer Zeitgenosse zu sein, als ich eh schon vermutet hatte'
Elweric lacht irre
Silanwen: 'Etwas wirr ist er zweifelsohne.'
Elweric: 'Holt euren Herren... ich werde ihm etwas erzählen wenn es euch so sehr danach verlangt!'
Sidhril kniet sich hin und schaut gen Süden über die Wipfel hinweg
Silanwen: 'Ich rate Euch dringend Eure Worte weise zu wählen.'
Silanwen steht auf und streckt sich etwas.
Jaana schweigt sofort und tritt etwas zurück.
Rosiel: 'Er scheint nicht anders zu können *verschränkt die Arme vor der Brust*'
Istasuilan nickt leicht
Jaana sieht ihm nach.
Lugaidh: 'Man siniath? ~was gibt es Neues?'
Silanwen: 'Tîrn. Es verlangt ihn offenbar mit Euch zu sprechen.'
Mithren holt tief Luft und schließt die Augen einen Augenblick, öffnet sie dann und lässt seinen Blick scharf durchs Tal wandern
Silanwen: 'Und ich würde gerne nach Jaana sehen.'
Jaana bleibt unsicher in etwas Entfernung stehen.
Elweric: 'Ihr seid der Anführer dieser... Bande?!.. kommt etwas näher!'
Ciridon beobachtet aufmerksam das Tal
Lugaidh: 'Ich würde Euch aber gerne hier behalten....
ruft sie doch, sie möge auch hierher kommen'
Silanwen: 'Seine Hände sind noch immer gefesselt.'
Rosiel blickt warnend gen Lugaidh
Silanwen: 'Natürlich.'
Jaana sieht Silanwen aufmerksam an.
Silanwen: 'Geht es Dir gut? Verzeih, ich war wohl zu sehr in Kampflaune.'
Telendiel: 'Wartet einen Moment bitte.'
Silanwen: 'Und die Geschehnisse müssen Dich überflutet haben.'
Lugaidh mustert den Menschen streng
Jaana: '*leise* Nein, nein, alles in Ordnung. Es geht mir gut.'
Elweric sieht Lugaidh mit hasserfülltem Grinsen an
Silanwen: 'Komm, wir sollten bei ihnen sein. Immerhin haben wir ihn gefangen. *lächelnd*'
Jaana: '*flüstert* Was wird jetzt geschehen?''
Elweric: 'Euer geliebtes Bruchtal... es wird brennen...'
Elweric: 'Kein Elb wird es lebend verlassen'
Silanwen: 'Wir befragen ihn. Ich bin gespannt was er weiß.'
Istasuilan greift in ihren Runenbeutel
Jaana nickt zögerlich.
Silanwen: 'Na komm. Nur Mut.'
Gilrandur scheint innerlich zu kochen, wirkt jedoch äußerlich unbewegt.
Silanwen lächelt der Frau zu.
Lugaidh: '*kalt* Spar dir deine leeren Worte, Adan, hier fallen sie nutzlos zu Boden'
Gilrandur 's Augen deuten jedoch auf das Gegenteil hin.
Telendiel zieht einen weiteren Schutzkreis
Elweric: 'eure Leiber werden zu Boden fallen wenn sie durch die Orks erschlagen wurden!'
Silanwen: 'Er sagte, er wäre von Bree gekommen.'
Jaana stellt sich ein wenig hinter Silanwen.
Silanwen: 'Doch sprach er auch von einer langen Reise... ohne Nahrung.'
Sidhril setzt sich hin.
Istasuilan s Blick zuckt kurz zu Jaana als der Name 'Bree' fällt - und sie lächelt traurig
Lugaidh nickt dem Menschen grimmig zu
Elweric: 'mein Tod ändert gar nichts... die Truppen sind in Marsch gesetzt...'
Lugaidh: 'Silanwen, bringt ihn näher zum Feuer'
Silanwen: 'Wie ihr wünscht.'
Silanwen fasst den Menschen am Arm und versucht ihn nach oben zu ziehen.
Elweric: 'argg'
Lamoriel blickt Silanwen an und schmunzelt.
Sidhril ihr Blick geht zu Saelarwen
Saelarwen: 'Ein wenig Ruhe tut gut. Wie steht es um euch? Wollt ihr nicht mit anhören, was der Gefangene zu berichten hat?'
Jaana tritt schnell beiseite.
Gilrandur zündet sich mit leicht, aber deutlich zitternden Fingern eine Pfeife an.
Gilrandur beginnt zu rauchen.
Sidhril: 'Hm wer ist es und was hat er getan?'
Lamoriel scheint darauf zu warten das Lugaidh Zeit hat.
Saelarwen: 'Soweit ich das erkennen konnte, ist es ein Kundschafter des Feindes, ein Angmarin, um genau zu sein'
Sidhril s Blick wandert zum Gemäuer hinüber, kann jedoch nichts erkennen
Silanwen führt ihn näher ans Feuer, behält ihn dabei stets im Auge.
Jaana bekommt Farbe im Gesicht und ist auf einmal sehr angespannt.
Sidhril: '*leise* ein Angmarin *nickt dann*'
Lugaidh mustert den Menschen genau
Elweric: 'was starrt ihr alle..'
Silanwen lässt ab von dem Menschen und tritt etwas zurück.
Saelarwen: 'Der Heermeister befragt ihn gerade nach seinem Grund hier...wir werden sehen...leider tummelt sich viel Gesindel und Böses in den Trollhöhen dieser Tage'
Mithren erstarrt plötzlich, kneift seine Augen zusammen und blickt starr geradewegs in den dichten Wald hinab
Lugaidh: 'Gilrandur, untersucht das Siegel, das er trägt'
Lugaidh: 'Ihr kennt Euch in Runen und Schriften ja gut aus'
Gilrandur studiert Art und Verzierung der Rüstung.
Istasuilan schnaubt
Gilrandur nickt.
Silanwen neigt sich zu Jaana und flüstert: "Ich bin selbst gespannt was geschieht."
Saelarwen blickt in den Himmel
Mithren steht regungslos da, zuckt mit keiner Wimper.
Gilrandur: 'Wie vorhin schon richtig bemerkt wurde, stammt unser Gast aus Angmar.'
Gilrandur: 'Das Siegel, das er trägt...'
Jaana steht nur starr da.
Gilrandur: '...ist das Garth Agarwaens.'
Elweric: 'woher...'
Lugaidh 's Blick wird hart und kalt
Lugaidh: 'Ausgezeichnet, Maethor.'
Lamoriel flüstert Silanwen kurz zu " auf ein Wort?"
Silanwen lächelt Lamoriel zu, nickt. "Natürlich."
Gilrandur: 'Stets zu Diensten, Tîrn.'
Lugaidh: 'Adan.'
Elweric brüllt.
Elweric: 'was!!'
Jaana zuckt zusammen.
Silanwen: 'Entschuldige mich. Telendiel wird bei Dir bleiben, wenn etwas ist.'
Telendiel nickt Silanwen zu
Jaana erschrickt als Silanwen sie anspricht. Dann nickt sie aber schnell.
Silanwen lächelt Telendiel dankbar zu und folgt Lamoriel.
Mithren seine Haltung entspannt sich eindeutig, er atmet erleichtert durch und lässt seinen Blick weiter über das Tal schweifen
Lugaidh: '*blickt ihn finster an* Ihr wurdet gefangen, und das mit gutem Grund. Ihr tragt ein Siegel Garth Agarwens mit euch.'
Elweric kichert.
Gilrandur dreht sich abrupt um.
Elweric mustert den Elb finster..
Elweric grinst verächtlich.
Elweric: 'nun dann sollt ihr es erfahren... möge es euch in den Wahnsinn stürzen!'
Elweric: 'Während wir hier reden marschieren Truppen aus Dol Dinen und aus den Ettenöden um ein großes Heer aus dem Süden zu unterstützen.. sie ziehen in Richtung eurer Heimat... sie ziehen gen Bruchtal'
Elweric: 'noch eins Elb...'
Elweric: 'mein Leben ist verwirkt... nun könnt ihr alles erfahren...'
Elweric: 'Ich wurde geschickt von Temair der Ergebenen, meine Botschaft sollte an Häuptling Gursh aus Eregion gehen… nun wisst ihr es'
Elweric: 'tötet mich nun... es macht keinen Unterschied mehr...'
Lugaidh: 'nun gut. Deine Worte waren uns von Nutzen. Doch wir sind keine Orks, und auch du wurdest einst von einflüsternden Worten betört, und wirst von der Angst vor deinem Meister getrieben. Einstweilen wirst du aber hierbleiben, und du wirst bewacht.'
Elweric blickt niedergeschlagen drein.
Elweric: 'ihr lasst Gnade walten gegenüber eurem Feind?!'
Lugaidh: 'wer meldet sich für den Wachtdienst an diesem Menschen?'
Gilrandur: 'Ich werde auch ein sicheres Auge auf unseren Gast haben.'
Lugaidh: 'Ich überlasse ihn Euch.'

Lamoriel spricht leise
Silanwen: 'Was kann ich für Euch tun, mein Freund? *leise*'
Lamoriel: 'Wir haben Feindkontakt.'
Silanwen: 'Trolle?'
Lamoriel: 'Gute 200 Schritt außerhalb des Lagers in Richtung Imladris'
Lamoriel nickt freudig.
Sidhril wendet sich leise zu ihm
Sidhril: 'Unruhe kommt auf'
Jaana sieht kurz zu Telendiel, versucht zu lächeln, und sieht dann gleich wieder zu der Angmarim.
Silanwen: 'Ich fürchte ich kann gerade nicht weg... so gerne ich auch würde.'
Telendiel lächelt Jaana aufmunternd an
Lamoriel schmunzelt, du musst es Lugaidh sagen, er sollte es so schnell wie möglich wissen.
Silanwen: 'Natürlich. Ich sage es ihm sofort. No tiriel. Bleibt wachsam.'
Jaana beginnt sich nur sehr langsam wieder etwas zu entspannen.
Silanwen nickt Lamoriel dankbar zu.
Yantarai schaut den Menschen mit großen Augen an
Lamoriel: 'ich geh dann wieder... du findest mich da wo du dann auch sein willst'
Lamoriel schmunzelt
Silanwen: 'Natürlich. *grimmig lächelnd*'
Lamoriel rückt die Augenbinde zurecht.
Saelarwen nickt kurz gen Lamoriel
Silanwen nähert sich Lugaidh leise von hinten, flüstert ihm etwas zu.
Sidhril, falls sie sie mustert, wird sie ihre Augen bemerken, die den Feuerschein des nahen Lagerfeuers reflektieren. Sie wirken grün, jedoch scher zu deuten in der dunklen Umgebung des Abends
Ciridon wiegt angewidert den Kopf
Silanwen nickt und tritt zurück.
Sidhril s Statur ist relativ schmal doch könnte das auch ein Zeichen eines jungen Alters sein
Jaana lächelt Silanwen kurz an.
Elweric grinst verächtlich
Saelarwen mustert die Elbin ein wenig, sich selbst ausruhend von dem langen Marsch
Sidhril: '*seufzt leicht* Ich habe viele Tage damit verbracht, Ruhe zu finden'
Sidhril: 'doch auf dem Weg hierher... *deutet nach Westen* kam ich ab vom Weg'
Saelarwen: 'Diese Tage können lang werden...*stutz dann und wartet ab*'
Jaana sieht zu Gilrandur, und dann zu Silanwen.
Sidhril: 'Die Eglaín lernte ich kennen, ein Stamm des jungen Menschenvolkes'
Saelarwen nickt leicht, kaum erkennbar
Sidhril: 'Ihr kennt den Sumpf nordöstlich ihrer Feste?'
Sidhril setzt sich hin.
Yantarai blickt erschrocken auf
Saelarwen: 'Diesen, dessen Wasser rötlich schimmert?'
Rosiel schaut voll Wutz zu dem Gefangenen
Sidhril nickt leicht und der Blick wirkt traurig
Lugaidh dreht sich um und blickt Yantarai an
Mithren streckt sich etwas
Mithren reckt Schulter und Kopf
Sidhril legt die Hand auf den Boden und streicht durch das dünne Gras und die Erde darunter
Saelarwen: 'Ich kenne ihn, aber es hält mich stets etwas von dort fern und in all den Jahren wanderte ich stets in großen Bogen um ihn herum, wenn es mich in die Einsamen Lande auf Kundschaft zog'
Lugaidh blickt den Menschen eine Weile an, dann kommt Schrecken in seinen Blick auf
Silanwen nimmt die Steine, betrachtet sie kurz, schmunzelt etwas.
Jaana scheint wieder recht beherrscht, und sie fährt mit einer Hand prüfend über ihr Haar.
Sidhril: 'ich kann spüren, wie auch dieser Boden unter Krankheiten leidet, doch bei weitem nicht so, wie ich es dort spürte'
Rosiel verlässt wortlos die Runde
Sidhril 's Linke hat etwas Erde aufgenommen und lässt sie nun durch die Finger zu Boden gleiten
Saelarwen: 'Ennorath prestannen, gwathel ~ Mittelerde ist im Wandel'
Silanwen neigt das Haupt leicht, tritt wieder zu Jaana.

Bild

--> Fortsetzung nächster Beitrag

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 25. Feb 2010, 21:35 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Von Angmarim und Trollen - Teil 2

Bild

Erzähler: 'Die Thela Estel wird zum Aufbruch gerufen nachdem der Heermeister alles Nötige von dem Gefangenen erfahren hatte. Eiligst werden die letzten Handgriffe getätigt.

Lugaidh: 'Maethyr! Wir brechen in Kürze auf! Eilt Euch! Die Zeit drängt!'
Ranathalion hört den Ruf und schaut in die Richtung, aus der er kam
Istasuilan nickt knapp
Ranathalion: 'Wir brechen bald auf.'
Sidhril wirkt dabei leicht verträumt als denke sie an einen anderen Ort, wird dann aber aus Gedanken gerissen
Ranathalion: 'Scheinbar gab es Informationen vom Gefangenen'
Ranathalion: 'Begleitet ihr das Heer?'
Sidhril: 'Das werde ich tun'
Rosiel blickt in Richtung des Rufenden
Ranathalion: 'Doch weiß ich nicht, wohin es uns verschlägt...doch in unseren Reihen findet ihr genug Schutz'
Sidhril: 'Sofern Ihr nach Bruchtal gelangt, haben wir den gleichen Weg. Ich habe Kunde zu überbringen an einen dort Verweilenden.'
Ranathalion nickt
Elweric bricht zusammen
Elweric setzt sich hin.
Ranathalion: 'Imladris ist sicherlich ein Ziel, dass das Heer bald einschlagen wird. doch ob am heutigen Tage...'
Jaana nickt.
Ranathalion erhebt sich schnell
Lugaidh: 'wir brechen auf'

Bild

Ranathalion kniet vor Lugaidh nieder.
Ranathalion: 'Mae Tîrn'
Elweric wimmert leise in sich hinein
Ranathalion: 'Bleibt in meiner Nähe'
Lugaidh: 'wir brechen auf!'
Lugaidh: 'Sammelt Euch!'
Lugaidh: 'Echedo Tî Maeth!'

Bild

Mithren lässt einen letzten blickt übers Tal wandern
Jaana zieht ihre Handschuhe unter dem Gürtel vor und zieht sie an.
Jaana tritt zur Seite und macht Platz.
Silanwen winkt Jaana lächelnd in die Reihe. "Du willst doch mit." flüstert sie leise.
Lugaidh: 'Verschiedene Ereignisse haben sich nun gedeckt und eine alarmierende Nachricht wurde entdeckt: Der Feind schickt eine große Streitmacht gegen Imladris aus!'
Rosiel blickt auffordernd zu Jaana
Jaana stellt sich zögerlich dazu.
Ranathalion atmet scharf aus
Lugaidh: '*ernst* Die Zeit arbeitet gegen uns. Wir müssen die Strasse überprüfen und das Heer abwehren, wenn wir es geortet haben'
Silanwen: 'Lamoriel wartet etwa 200 Schritt im Osten, Tîrn.'
Ranathalion nickt mehr zu sich selbst.

Bild

Lugaidh: 'na forn!'
Ranathalion greift seine Speere fester
Lugaidh: 'haltet die Waffen bereit!'
Lugaidh: 'Aphado nin, Maethyr!'
Mithren greift Schwert und Dolch am Griff
Silanwen hält ihren Bogen schussbereit in der Hand.
Gilrandur beginnt zu rauchen.
Lugaidh: 'im Eilschritt!'
Jaana nimmt ihren Helm, der am Gürtel baumelt, setzt ihn auf, und rückt ihn zurecht.
Lugaidh: 'Daro!'
Ranathalion schaut in die Ferne.
Ranathalion zeigt auf den Steintroll.
Lugaidh: 'Torog!'
Lugaidh: 'Leithio i philinn! Pfeile!'
Lugaidh: 'Aphado nin!'
Ranathalion hält Ausschau
Lugaidh: 'Meigol! Schwerter!'
Lugaidh: 'Sichert die Strasse!'
Mithren tritt verächtlich mit dem Fuß gegen den Troll
Ranathalion blickt nach Süden
Lugaidh: 'Echedo Tî Thela!'
Jaana stellt sich hinter Silanwen.
Silanwen lächelt Jaana kurz zu.
Lugaidh: 'Macht Euch auf ein Zusammentreffen gefasst!'
Lugaidh: 'Aphado nin!'
Ciridon nickt.

Bild

Lugaidh: 'im Eilschritt!'
Ranathalion mustert den Heermeister einen Augenblick nachdenklich
Ranathalion hält Ausschau
Silanwen sichert die Strasse.
Ranathalion schaut nach Osten und nickt Silanwen zu
Mithren rührt sich nun etwas
Ciridon beobachtet die Hügelkette zur Linken
Yantarai späht in den Wald
Jaana nimmt den Helm ab und verschnauft.
Sidhril murrt etwas Unverständliches
Ranathalion: 'Ein leichtes Ziel sind wir auf der Straße'
Jaana setzt den Helm schnell wieder auf.

Bild

Lugaidh: 'aphado nin!'
Ranathalion flüstert leise
Ranathalion zeigt in die Ferne.
Lugaidh: 'Man siniath, gwador''
Ranathalion: '*leise* Dort im Norden'
Ranathalion: 'der Durchgang'
Ranathalion: 'zwischen den Bergrücken'
Ranathalion: 'Lamoriel und ich entdeckten dort einige Trolle'
Jaana bleibt dicht bei Silanwen und späht in den Wald.
Yantarai nickt verstehend
Ciridon kneift die Augen zusammen und späht in die angezeigte Richtung
Lugaidh: 'Mae.'
Ranathalion: 'es schien ein Lager zu sein mit einem großen rotschopfigen Troll'
Lugaidh: 'Rosiel, ihr bleibt und überwacht weiterhin die Strasse'
Rosiel nickt
Lugaidh: 'Gut, nähern wir uns dieser Schlucht'
Lugaidh: 'Draug! Wölfe!'
Ranathalion zeigt in die Ferne.
Jaana atmet mit leicht geöffnetem Mund und etwas schneller als gewöhnlich. Sie sieht reichlich angespannt aus.
Ranathalion: 'Draug'
Ranathalion: 'Achtet auf Feinde auf den Hängen'

Bild

Ranathalion späht nach vorne
Ranathalion: 'Vorsicht'
Lugaidh: 'Vorsicht'
Lugaidh: 'Silanwen'
Lugaidh: 'späht vorne bei den Felsen nach'
Ranathalion zeigt auf die Steintrolle
Lugaidh: 'ich sehe mehrere große Gestalten'
Silanwen nickt und eilt davon.
Lugaidh: 'Haltet Euch bereit'
Lugaidh nickt erleichtert
Lugaidh: 'Elbereth sei Dank.'
Lugaidh: 'Aphado nin!'
Jaana sieht nach hinten, das Tal hinauf.
Lugaidh: 'Vorsicht!'
Jaana lächelt Silanwen kurz zu.
Yantarai schaut sich erstaunt um

Bild

Erzähler: Noch während die Kämpfer der Thela Estel sich in Stellung bringen und die Umgebung beobachten, entdeckt die Vorhut einen riesigen Steintroll, der sich alleine auf sie zu bewegt. Der Ruf des Heermeisters ertönt!

Bild

Ciridon zeigt auf den riesigen Troll.
Lugaidh: 'Aphado hain!'
Lugaidh: 'bringt ihn zu Fall!'
Jaana weicht entsetzt zurück und geht bei einem der Felsen in Deckung.
Lugaidh: 'bleibt Standhaft!'
Silanwen sieht sich hastig nach Jaana um.
Jaana wagt sich wieder vor.
Lugaidh atmet tief durch
Mithren wischt seine Klingen an seinen Hosenbeinen ab und steckt sie wieder ein
Ranathalion: 'Das war der Troll, den wir sahen, Tîrn'
Mithren blickt den Weg hinauf
Lugaidh: '*finster* Hoffen wir, dass wir nicht mehreren seiner Sorte begegnen.'
Ciridon wischt sich den Schweiß von der Stirn
Ranathalion nickt kurz
Lugaidh: 'Ist jemand verletzt?'
Ranathalion: 'Lasst mich nachsehen'
Ranathalion: 'Tîrn'
Ranathalion: 'Dort ist noch einer'
Jaana: '*flüstert* Ich habe mich ja auch nicht mal hingewagt.'
Ranathalion: 'wir sollten uns in den Hinterhalt legen'

Bild

Erzähler: Scheinbar angelockt durch den Kampfeslärm erscheint ein zweiter Troll, ähnlicher Ausmaße an dem Kampfplatz und stürmt auf die Elben zu, die sich unversehens erneut einer Bedrohung gegenübersehen. Schwerter und Speere werden eiligst gezogen.

Silanwen: 'ACHTUNG!'
Lugaidh: 'Meigol! Schwerter!'
Jaana: 'Oh je.'
Sidhril geht in Sicherheit und zielt aus sicherer Entfernung mit dem Bogen
Jaana bringt sich wieder hinter einem versteinerten Troll in Sicherheit, und klammert sich an ihrem Schwert fest.
Lugaidh: 'zielt auf seine Kehle!'
Sidhril auch wenn ihre Pfeile offenbar das Ziel nicht wirklich verletzten zu scheinen kämpft sie entschlossen

Bild

Lugaidh: 'Zieht Euch zurück!'
Lugaidh: Zur Strasse!'
Jaana sieht bestürzt zu Istasuilan, die von einem Hieb des Trolles gestreift wurde.
Lugaidh: 'Echedo Tî Thela!'
Ranathalion: 'Es scheint als sei dort ein ganzes Lager'
Silanwen: 'Weg! Ihr habt den Heermeister gehört!'
Jaana hat Farbe im Gesicht bekommen. Sie atmet schnell und hörbar.
Mithren schüttelt verächtlich den Kopf
Silanwen: 'Wie konnte ich DEN übersehen...?'
Lugaidh: 'Wir ziehen zur Strasse. Dort können wir besser standhalten. Hier drohen wir eingekesselt zu werden.'
Silanwen: 'Der ist ja... RIESIG!'
Ranathalion: 'Vielleicht hat er sich nicht geregt und sah aus wie in Stein gegossen.'
Lugaidh: 'Folgt mir!'
Rosiel erblickt ihre Gefährten und steigt herab
Ranathalion blickt die Straße hinab
Jaana beugt sich vornüber und stützt sich verschnaufend auf den Knien ab.
Lugaidh: 'Rosiel! Alles in Ordnung?'
Rosiel: 'es war alles ruhig, Tîrn'
Ranathalion lächelt einen Moment
Lugaidh: 'Gut.'
Ciridon: 'Yantarai und ich halten hier noch ein wenig die Augen offen.'
Sidhril behält den Weg gen Osten im Auge
Lugaidh: 'Mae.'
Ranathalion: 'Wie geht es euch Istasuilan?'
Lugaidh: 'an die anderen: Wir teilen uns nun'
Istasuilan nickt matt
Ranathalion leise, die Elbin musternd
Ranathalion erneut leise
Rosiel: 'Was ist vorgefallen?'
Jaana streckt sich wieder und nimmt Haltung an, sie atmet aber immer noch schwer.
Silanwen: 'Ich glaube Istasuilan benötigt Eure Hilfe.'
Silanwen: 'Sie bekam einen heftigen Schlag ab.'
Ranathalion: 'Ein herber Schlag, der euch da traf, zum Glück nicht voll und er streifte euch nur'
Istasuilan: '*schief grinsend* fliegt sich gut nach einem Trollhieb...'
Istasuilan hustet
Rosiel blickt zu Istasuilan
Ranathalion nickt erleichtert
Rosiel: 'Also war es ein Stoß und keine Wunde?'
Silanwen: 'Der sah mir sehr nach einem Anführer aus.'
Istasuilan hält sich die Seite und atmet flach
Lugaidh: 'Ranathalion, nehmt Falangar und Mithren mit nach Thorenhad und erstattet dort den Brüdern Kunde'

Erzähler: Wenige Augenblicke später erreicht die Thela Estel die Straße, Schrammen werden versorgt und neue Befehle erteilt, nachdem der Feind nicht nachzustoßen scheint. Einige Kundschafter werden nach Thorenhad zurückgeschickt, während der Rest des Elbenheeres nach Echad Candelleth aufbricht.

Istasuilan: 'das zeigt sich wohl erst'
Ranathalion kniet vor Lugaidh nieder.
Mithren nickt Lugaidh zu und blickt dann zu Ranathalion
Ranathalion: 'Mae Tîrn.'
Lugaidh: 'an die anderen: Wir gehen nach Echad Candelleth und sichern den Weg nach Eregion.'
Lugaidh: 'Eilt Euch, und sichere Pfade...!’
Rosiel geht auf Ranathalion zu und reicht ihm eine kleine Flasche
Ranathalion blickt zu den beiden.
Ranathalion: 'Folgt mir, maethyr'
Jaana zieht im Laufen den Schal enger, damit ihr kein Regen unter die Rüstung läuft.
Ranathalion: 'Eilen wir zu den Brüdern'

Erzähler: Thorenhad ist erreicht und die Botschaft wird an die Söhne Herrn Elronds übermittelt.

Ranathalion kniet vor Elladan nieder.
Ranathalion kniet vor Elrohir nieder.
Ranathalion: 'Meine Herren, Heermeister Lugaidh lässt ausrichten, dass das Heer den Weg nach Eregion sichert und auf dem Marsch nach Echad Candelleth ist'
Ranathalion: 'Habt ihr noch Botschaft für den Heermeister?'
Ranathalion wartet einen Moment
Ranathalion nickt dann leicht
Ranathalion: 'Diheno arphen!'
Ranathalion verbeugt sich.
Mithren sieht zu Ranathalion
Ranathalion: 'Ich verbleibe hier im Lager und halte Verbindungen zu den Söhnen Elronds.'
Mithren nickt
Mithren: 'Und was werden wir tun?'
Ranathalion: 'Ihr könnt nach Echad Candelleth aufbrechen und dem Heermeister Bericht erstatten, dass die Söhne Elronds bald eine Nachricht senden werden'
Ranathalion: 'Sie haben Gerüchte vernommen und warten noch auf Kundschafter'
Ranathalion nickt ernst
Mithren sieht kurz zu Falangar hinüber

Erzähler: Was zwischenzeitlich in Thorenhad geschah:
Gilrandur beginnt zu rauchen.
Elweric sagt: 'ihr würdet mich einfach töten. Die Schwarzen wissen grausamere Dinge mit Verrätern anzustellen.'
Elweric flüstert leise vor sich hin
Gilrandur: 'Eine andere Maßnahme ist, euch wieder ihrem Zorn auszuliefern, solltet ihr euch ungebührlich verhalten. Ihr habt die Wahl.'
Gilrandur: 'Doch nun muss ich mich ausruhen. Unsere langbärtigen Verbündeten hier übernehmen die erste Wacht. Schlaft auch etwas.'
Elweric sagt: 'Einst war ich Hauptmann in Gondor, der weißen Stadt. Ihr Ruhm ist erloschen. Tapfer sind ihre Soldaten, doch Feigheit und Missgunst haben dort zugeschlagen... die Stärke der Menschen... sie schwindet...'
Elweric sagt: 'Was sollen werden wenn wir uns nicht mit dem dunklen Gebieter verbünden... wir haben keine Aussicht auf Sieg gegen diesen Feind'
Gilrandur: 'Schon seit Zeiten, die ihr nur aus Sagen kennt, Adan. Das ist keine Neuigkeit.'
Gilrandur: 'Was ist mit dem einstigen Stolz der Menschen geschehen?! Ihr habt euch verkauft und eure Ahnen verraten!'
Elweric sagt: 'wer soll ihnen standhalten?! Ihr, die ihr Mittelerde verlasst?! Die Zwerge, die die Geschicke dieser Welt nicht kümmern?!'
Gilrandur: 'Doch genug! Ich muss ruhen. Wethorm, Birrungur! Achtet mir auf diesen Menschen. Prüft seine Fesseln regelmäßig und scheut euch nicht, von euren Äxten Gebrauch zu machen, sollte er es vorziehen, uns zu verlassen.'
Elweric sagt: 'geht und ruht... unser aller Ende ist nahe'
Gilrandur: 'Wir werden sehen, Adan, wir werden sehen.'
Elweric legt sich hin.
Gilrandur legt sich hin.

Einige Zeit später...

Elweric regt sich langsam als seine Wachen einen Moment unachtsam sind...
Elweric zieht ein kleines Messer aus seinem Stiefel und langsam gelingt es ihm seine Fesseln zu durchtrennen
Elweric verschwindet in der Dunkelheit


Gilrandur: 'Brüder!'
Gilrandur: 'Verzeiht...'
Mithren blickt dann zu Gilrandur hinüber
Ranathalion nickt Gilrandur zu
Gilrandur sieht niedergeschlagen in die Runde.
Mithren hebt die Augenbraue und sieht Gilrandur fragend an
Ranathalion: 'Sprecht, was ist geschehen?'
Gilrandur: 'Der Gefangene...'
Ranathalion horcht auf
Gilrandur: 'Er ist geflohen'
Ranathalion: 'WAS?'
Gilrandur: 'Schon vor einiger Zeit.'
Ranathalion: 'Wie konnte das geschehen?'
Mithren reißt die Augen etwas auf
Mithren: 'Trolle UND einen geflohenen Irren... *murmelt*'
Gilrandur: 'Ich habe die Zwerge zur ersten Wache eingeteilt und wollte selbst etwas ruhen. Da ist er unter ihren Augen verschwunden...'
Ranathalion ballt kurz die Fäuste
Gilrandur: 'Unser Suchtrupp fand keine Spuren mehr...'
Ranathalion: 'Das lässt sich nicht ändern...wurde die Verfolgung aufgenommen?'
Gilrandur: 'Aber...habt ihr meine Nachricht nicht bekommen?'
Ranathalion: 'Eure Nachricht?'
Gilrandur: 'Mae, ein kleiner, schnell zusammen gestellter Trupp hat ihn kurz verfolgt, jedoch jegliche Spur verloren...'
Gilrandur: 'Ich habe einen Falken gesandt, mit der Nachricht, der Angmarim sei entkommen.'
Ranathalion: 'Hmm'
Ranathalion: 'Nun gut...dann müssen wir davon ausgehen, dass wir verraten sind und die Thela Estel nicht mehr unentdeckt ist in diesen Landen'
Mithren sieht Ranathalion fragend an
Ranathalion: 'Mithren, Falangar...überbringt diese Nachricht zügig an den Heermeister'
Ranathalion: 'Ihr wisst wo ihr ihn findet'
Mithren nickt sogleich
Mithren: 'Wir brechen am besten sofort auf!'
Ranathalion: 'Ich werde noch versuchen die Spur aufzunehmen und den Angmarin zu finden'
Mithren verneigt sich leicht vor Ranathalion
Ranathalion: 'Gilrandur, bleibt hier und wartet auf die Nachricht vom Heer oder mir'
Ranathalion: 'Nun eilt euch!'
Ranathalion: 'Hebo estel!'
Mithren sieht abwartend zu Falangar
Mithren: 'Kommt Ihr?'
Ranathalion eilt selbst mit schnellen Schritten davon
Mithren: 'Wir nehmen die Pferde'
Mithren eilt auf den Stallmeister zu
Ranathalion blickt auf die Spuren am Boden, die bereits leicht zu verschwimmen beginnen und folgt ihnen weiter.

Bild


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mo 1. Mär 2010, 20:15 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Zwischenakt: Eine Botschaft aus Imladris trifft ein

Bild

Erzähler: Während das Elbenheer Thela Estel in den Trollhöhen einige Vorstöße gegen den Feind unternahm, brach von Imladris ein Bote auf, der nach vielen Stunden endlich beim Heerführer in Echad Candelleth eintraf und ihm die Schriftrolle mit folgendem Inhalt übergab. Die Schriftrolle trug das Siegel des Tûr.


Bild




Übersetzung des Befehls:

Zitat:
Mae govannen Tîrn Lugaidh,

wie Ihr wisst, verweile ich derzeit in Imladris und Herr Elrond ist so gut, mich über eintreffende Botschaften in Kenntnis zu setzen. Sein Urteil und sein Rat sind die Grundlage dieses Schreibens an Euch und die Maethyr der Thela Estel.

Ihr erhaltet hiermit den Befehl die Thela Estel unverzüglich nach Imladris und von dort in das Nebelgebirge zu führen. Imladris ist, wie wir bereits befürchteten, von zwei Seiten in Bedrängnis. Im Westen werden die Söhne Herrn Elronds mit ihren Truppen auf der Linie der Bruinenfurt den Zugang zu Imladris verteidigen. Im Norden von Imladris wird die Thela Estel den Angriff gegen die Stellungen und geheimen Stützpunkte des Feindes im Nebelgebirge führen. Das erste Ziel wird hierbei das große Bilwisslager im Nordwesten, sowie ein geheimer Bilwissstützpunkt im weiteren Verlauf sein. Weitere Befehle werden zu gegebener Zeit folgen.

Möge Eru mit Euch sein.

Aerendir, Tûr


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mi 3. Mär 2010, 11:54 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Imladris und die Halle des Feuers - Teil 1

Bild

Erzähler: 'Es brach bereits der Morgen an und die Thela Estel traf mit ihren aufgeteilten Abteilungen, welche aus Thorenhad und Echad Candelleth eintrafen, an der Bruinenfurt. Dort wurden die neuesten Befehle vom Heermeister ausgegeben.'

Lugaidh: 'Maethyr! Wir stehen nun an den Furten des Bruinen. Ab hier fließt die Macht Meister Elronds durch die Natur.'
Silanwen strafft sich, blickt Lugaidh an.
Lugaidh: 'Die Nachricht hat uns erreicht, dass eine große Streitkraft des Feindes gegen Imladris marschiert'
Atavar horcht und umklammert fest seine Harfe
Sidhril atmet hörbar ein
Hafdir blickt ernst
Lamoriel scheint zu warten

Bild

Bild

Lugaidh: 'doch soeben kamen weitere Nachrichten aus Bruchtal: Meister Elrond hat uns nach Imladris zurückbeordert, wir werden in die Berge ziehen, einstweilen, während die Söhne Elronds die Trollhöhen bewachen lassen'
Virindil nickt kurz.
Hafdir lauscht angespannt
Lugaidh: 'die Streitmacht, die vom Westen heranzieht ist Groß und darum schwerfällig. Wir werden benachrichtigt, wenn wir hier wieder gebraucht werden. Einstweilen ziehen wir aber nun nach Bruchtal, nach einer kurzen Rast dann weiter nach Norden.'
Rosiel 's Blick schweift über Furt immer auf der Suche nach ungewohnten Ereignissen
Hafdir nickt und schaut hinauf zum Hochmoor
Silanwen murmelt ein leises "Ich hoffe alle haben ihre warmen Mäntel dabei."
Lugaidh: 'Und vergesst nicht: Kein Eid bindet uns, weder Schwur noch Band, es ist nur unsere Hingabe an das Elbentum und an die Meister von Imladris, der wir folgen! Demnach steht es jedem von Euch frei, zu gehen, wann immer es Euch beliebt.'
Hafdir strafft seine Gestalt und richtet sich stolz auf
Lugaidh: 'Nun folgt mir.'
Sidhril 's linke Hand geht kurz zu einem kleinen Beutel an ihrem Gürtel
Haldrandir: 'Klingt nach einem längeren Marsch und weniger Kampf. Gefällt mir.'

Bild

Bild

Erzähler: 'Im weiteren Verlauf würden sie nun nach Imladris marschieren und von dort nach einer kurzen Rast weiter in das Nebelgebirge.'

Bild

Bild

Hafdir lächelt
Saelarieth geht in Gedanken im Hinblick auf den bevorstehenden Marsch gen Norden die Vorräte durch
Lugaidh: 'Ab hier im Eilschritt!'
Lugaidh: 'Mae...wir ziehen weiter'

Bild

Bild

Erzähler: 'Nach einem schnellen Marsch erreichte die Thela Estel den Zugang nach Imladris'

Bild

Bild

Bild

Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh: 'wir haben Imladris erreicht!'
Lugaidh: 'nun schützen uns die Wachen Elronds.'
Virindil: 'Mae.'
Lugaidh: 'Folgt mir nun weiter ins Tal!'
Hafdir: 'Ay'
Haldrandir: '*flüstert* Hoffen wir es.'

Bild

Bild

Bild

Erzähler: 'Die Maethyr formierten sich erneut in einer klaren Marschformation und setzten den Weg ins verborgene Tal fort.'

Bild

Bild

Bild

Bild

Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh atmet tief aus
Virindil grinst leicht.
Lamoriel flüstert Lugaidh zu " du wirst langsam Freund."
Hafdir schaut seitlich hinüber ins schöne Klammtal
Silanwen schmunzelt etwas.
Sidhril wirft einen Blick ins Tal und ein leichtes Lächeln umspielt ihre Lippen
Lugaidh: 'Ab hier gehen wir wieder gemäßigten Schrittes!'
Lamoriel schmunzelt
Lugaidh blickt ins Tal, sein Gesicht hellt sich auf
Atavar: '*leise* immer wieder lacht das Herz an diesem Ort, selbst zu diesen Zeiten...noch...'
Silanwen seufzt leise aus, entspannt sich merklich.
Haldrandir: 'Oh ja, dieser Ort ist immer wieder besonders...'
Atavar lächelt verträumt
Haldrandir: 'Und viele Reisende sieht man neuerdings.'
Saelarwen 's Gedanken verfallen an frühere Zeiten, glanzvolle....
Lamoriel scheint immer noch bereit für einen Angriff
Silanwen: 'Einigen ist gut...'
Virindil: 'Herr Elrond, ja.'
Saelarwen: 'Sehr viele Reisende'
Atavar: '*leise* die Welt ist groß, er wird sicher wissen was er tut'
Hafdir: '*nickt* Ja, das hoffen wir'
Lamoriel wartet reaktionsbereit.
Lugaidh verneigt sich vor der Statue des einstigen Hochkönigs
Virindil wirkt entspannt.
Haldrandir: 'Seht nur, ich kann kaum die Eingangstür erkennen, so viele Leute drängen sich davor.'
Lugaidh blickt sich um
Hafdir neigt sich ehrfurchtsvoll vor Ereinions Abbild
Saelarwen blickt in die vielen fremden Gesichter der Reisenden
Hafdir wirkt etwas unbehaglich bei all den Menschen
Virindil: 'Mae, Tîrn.'
Silanwen nickt.
Atavar ist nicht über den Trubel erfreut
Saelarwen nickt ebenfalls
Haldrandir nickt und tritt aus der Reihe
Lugaidh: 'Suilad nîn!'
Silanwen: 'Mae, Halle des Feuers ist immer gut. *schmunzelnd*'
Hafdir: 'Kommt Thallandir'
Lamoriel: 'gesonderte Befehle?'
Lugaidh: 'Im Lugaidh Hathel-Amrún, mellon'
Lugaidh blickt zu Lamoriel
Lugaidh: 'Baw, Lamoriel ~Nein, im Augenblick nicht'

Erzähler: 'Die Thela Estel erreichte Herrn Elronds Heim und begab sich nach einem kurzen Befehl in die Halle des Feuers um zu rasten. Bald würden sie wieder aufbrechen. Der Heermeister würde Herrn Elrond aufsuchen und um neue Botschaften ersuchen.'

Bild


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mi 3. Mär 2010, 12:00 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Imladris und die Halle des Feuers - Teil 2

Bild

Erzähler: 'Die Thela Estel hatte Imladris erreicht und der Heermeister entliess die Maethyr in die Halle des Feuers, hieß sie dort auszuruhen und ausgelassen zu sein.

Lamoriel nickt ruhig und geht
Rosiel nimmt den Mantel ab und legt ihn sich über den Arm
Lugaidh: 'Er weilt in der Zuflucht unseres Hauses, mein Freund.'
Saelarwen: 'Zu viele Fremde'
Atavar übergibt einer freundlichen Elbin dankend sein Schild
Saelarwen legt ihren Stab und das Schwert hinzu
Thallandir: 'suilad Virindil'
Atavar genießt das Feuer
Hafdir: '*lächelt freudig* sehr gut'
Hafdir: 'Hoffentlich ein Anständiger'
Silanwen: 'Solange ihr noch kämpfen und marschieren könnt... natürlich. *schmunzelnd*'
Lamoriel nickt ihr zu freundlich lächelnd.
Virindil: 'Ein Vorteil den wir gegenüber den Naugrim haben. Ihnen schadet ihr Bier mehr als uns ein Glas Wein.'
Hafdir: 'Ha! Ich habe einmal 3 Flaschen alten Dorwinion geleert und einen Ork auf 200 Meter Entfernung immer noch glatt den Schädel gespalten'
Saelarwen: 'Zu viele Fremde für meinen Geschmack in Imladris...was wollen sie alle hier?'
Silanwen lacht leise.
Virindil betrachtet die Statuen und das Feuer, sichtlich entspannt.
Saelarwen nimmt die Kapuze ab
Hafdir schaut sich um
Silanwen: 'Ihr meint... einem von den dreien, die ihr saht?'
Hafdir: 'Ja, ganz meiner Meinung....'
Lamoriel: 'Dies ist der Ort der Gemeinschaft zwischen Menschen und Elben.'
Hafdir lächelt Silanwen an
Lamoriel: 'Elrond's Haus eben.'
Virindil: 'Das Haus von Herrn Elrond, ja.'
Lamoriel: 'hier wundert mich schon seit Jahrhunderten nichts mehr.'
Sidhril spricht mit Grafinn
Hafdir: 'Nein, ich sah mehr als zwei Dutzend'
Hafdir: 'Aber die waren wirklich'

Bild

Erzähler: 'Während in der Halle des Feuers sich die Maethyr der Thela Estel ausruhen und bei Musik leichten Gedanken hingeben, verweilt der Heermeister im Gespräch bei Herrn Elrond.'

Saelarwen nickt kurz und greift dann nach ihrer Laute
Atavar nimmt Saelarwens Worte wahr und nickt leicht in ihre Richtung
Silanwen schmunzelt dem Elben zu und setzt sich mit einem eigenen Glas Wein auf die Stufen.
Hafdir: 'Und auf Kriegspfad'
Virindil: 'Es ist gut zu sehen, dass viele seinem Ruf folgen.'
Saelarwen zupft einige sanfte Töne nach kurzem Überlegen
Hafdir streift den Umhang ab und fährt sich durch das schwarze Haar
Hafdir: 'Auch ein Glas Thallandir?.'
Rosiel lässt sich neben Silanwen nieder
Silanwen: 'Ich ziele einfach immer in die Mitte.'
Rosiel setzt sich hin.
Virindil macht Rosiel etwas Platz.
Thallandir: 'nein danke, nicht vor der Schlacht'
Virindil setzt sich hin.
Hafdir zuckt mit den Schultern
Hafdir: 'Wie ihr meint'
Virindil: 'Setz dich, Atavar.'
Silanwen: 'Sidhril, setzt euch zu uns.'
Atavar setzt sich hin.
Silanwen winkt Sidhril herüber.
Hafdir hebt einen Kelch voll gutem roten Dorwinion an die Lippen
Atavar: 'Gerne, Virindil'
Hafdir rückt seinen Stuhl in Richtung der anderen
Sidhril setzt sich auf die Stufen und lauscht den Klängen
Hafdir setzt sich hin.
Virindil: 'Und leg den Umhang ruhig ab, hier wird kein Regen durch das Dach kommen.'
Hafdir setzt sich hin.
Thallandir setzt sich hin.
Atavar: '*lacht* verzeiht, ich bin etwas nervös'
Virindil nickt und schmunzelt leicht.
Atavar nimmt seinen Umhang ab und legt in zu seiner rechte
Sidhril setzt sich hin.
Silanwen streckt die Beine aus, wirkt recht entspannt.
Virindil: 'Dies ist einer der wenigen Orte an denen ich entspannt sein darf.'
Lugaidh grüßt jedermann.
Fingandor legt seinen Bogen und Köcher ab...
Hafdir: 'Saelarwen, ihr führt eine gute Hand an der Laute'
Virindil grüßt Lugaidh.
Saelarwen: 'Hannon le *leise*'
Virindil setzt sich hin.
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung.
Umlaric blickt neugierig in die Runde und sucht nach vertrauten Gesichtern
Atavar: 'Nun, ich nicht wegen der Ortschaft, es ist, nun ja ungewohnt'
Virindil: 'Das war eine lange Reise, von den Ered Luin hierher.'
Silanwen nickt den Neuankömmlingen freundlich zu, zwinkert dem Hobbit zu.
Haldrandir: 'Ja?'
Virindil winkt in Richtung von Umlaric.
Saelarwen ist höflich und macht einen Knicks.
Saelarwen: 'Möchtet ihr noch eines hören?'
Silanwen: 'Suilad, mellon.'
Fingandor: 'Ah Silanwen !'
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Fingandor.
Hafdir: 'Ay! Ein Lied ! Ein Lied!'
Fingandor: 'Suilad Mellyn!'
Umlaric tippt Rosiel auf die Schulter
Fingandor: 'Kennt ihr mich noch?’
Virindil: 'Sicher, Saelarwen. Spiel weiter, bitte.'
Silanwen: 'Es ist mir eine Freude. Fingandor nehme ich an?''
Saelarwen greift erneut nach den Saiten
Fingandor: 'Ja allerdings! Wie habt ihr mich erkannt?'
Fingandor zwinkert. Weiß er etwas?
Umlaric setzt sich zu Rosiel.
Silanwen: 'Ich hörte Geschichten. *schmunzelt*'
Lamoriel tippt Lugaidh auf die Schulter.
Lugaidh nickt
Hafdir beginnt mit Saelarwen zu tanzen.
Fingandor: 'Aha? Nun Darüber müsst ihr mir mehr erzählen...'
Silanwen: 'Gesehen haben wir uns wohl noch nicht. Aber es freut mich, dass wir nun die Gelegenheit dazu haben.'

Bild

Fingandor: 'Mich ebenfalls. Wir haben uns kurz Botschaften ausgetauscht....'
Saelarieth setzt sich hin.
Silanwen nickt bestätigend.
Virindil: 'Ah, Musik habe ich auf dem langen Marsch vermisst.'
Silanwen: 'So ist es.'
Umlaric lauscht den Klängen Saelarwens
Lamoriel lächelt ihm zu.
Lugaidh blickt ihn aufmerksam an
Silanwen: 'Führt euch der Ruf des Herren Elrond nach Bruchtal?''
Fingandor: 'Ganz genau...'
Lugaidh 's Gesicht hellt sich auf
Fingandor: 'und noch private Angelegenheiten'
Fingandor: 'Mein Freund Nenuil weilt wieder im schönen Imladris'
Sidhril wirkt entspannt... ihre Augen beobachten jedoch den Raum ohne ein bestimmtes Ziel im Auge zu haben
Silanwen: 'Ah, ich verstehe. Ich werde nicht weiter fragen. *lächelt*'
Silanwen: 'Oh... ja, auch von ihm hörte ich, wenn auch nur kurz.'
Saelarwen erkennt das Gesicht Umlaric's und nickt ihm grüßend zu
Haldrandir schwelgt in Erinnerungen an das Schattenbachtal
Fingandor: '*lächelt sie an* Woran denkt ihr denn?'
Fingandor setzt sich hin.
Silanwen: 'Nun... große Taten... scharfe Klingen...'
Umlaric lässt ein deutliches, entspanntes Gähnen vernehmen - glücklich reckt er die Arme von sich
Silanwen gluckst vergnügt und nippt an ihrem Wein.
Fingandor: 'Ich bin bescheiden... ich prahle nicht und behalte meine Taten für mich'
Hafdir applaudiert Saelarwen.
Silanwen: 'Das zeichnet einen wahren Krieger aus, möchte ich meinen.'
Hafdir setzt sich hin.
Umlaric applaudiert Saelarwen.
Saelarwen ist höflich und macht einen Knicks.
Umlaric setzt sich zu Saelarwen.
Saelarwen: 'Hannon le, mellyn nîn.'
Lugaidh nickt
Saelarwen: 'Darf ich euch noch eines darbieten?'
Silanwen klatscht lächelnd für Saelarwen.
Virindil nickt Saelarwen zu.
Fingandor nimmt einen Schlucken leichten Weines
Hafdir: 'Ein fröhliches!'
Virindil: 'Gewiss.'
Saelarwen überlegt kurz
Silanwen: 'Wir rasten hier eine Weile. Und werden uns wohl ins Nebelgebirge begeben.'
Fingandor: 'Was habt ihr denn dort vor?'
Fingandor setzt sich hin.
Silanwen: 'Das ein oder andere Bilwisslager aufscheuchen nehme ich an. Sie scheinen recht stark dort.'
Saelarwen beginnt eine schnelle Abfolge zu spielen, die aufmunternder erklingen
Virindil setzt sich hin.
Fingandor: 'Meine Gefährten berichteten mir das auch... ich selbst habe dort mich etwas umgeschaut... in der alten Zwergenfeste geht was nicht mit rechten Dingen zu...'
Virindil: 'Es ist gut, hier angekommen zu sein, nicht wahr, Sidhril?'
Virindil setzt sich hin.
Sidhril wendet sich Virindil zu
Silanwen: 'Zweifellos. Und auch soll es dort ein verstecktes Dorf geben. Wir werden sehen.'
Saelarieth fährt kurz zusammen, als ihr die fehlenden Kräuter einfallen. schnell richtet sie sich auf und eilt zum Händler
Sidhril: 'Oh, wie wahr Ihr sprecht.'
Fingandor: 'Nun, lasst euch nicht von weiteren Sorgen belasten, denn ihr hattet ja schon welche auf den Marsch hierher nicht wahr?'
Lugaidh hebt die Augenbraue
Hafdir summt die ihm wohlbekannte Melodie mit
Silanwen: 'Die ein oder andere, zweifellos. Was sich jedoch kaum vermeiden lässt, in diesen Tagen.'
Sidhril: '*leiser dann* Ich habe diesen Ort viele Sommer nicht gesehen'
Lamoriel schaut Lugaidh an und kann nur schwer an sich halten um nicht los zulachen.
Fingandor: '*seufzt* Ja da habt ihr leider recht......'
Virindil: 'Leider werden wir hier nicht lange verweilen. Es gibt viel zu tun.'
Atavar streicht mit der Linken leicht über den kalten Boden
Silanwen: 'Doch mit Gefährten wie diesen hier... *deutet um sich* ist beinahe keine Gefahr zu Groß und kein Weg zu weit.'
Fingandor: 'Ich muss deswegen ebenfalls euren Herrn Aerendir sprechen, ich hoffe er gibt mir bald eine Botschaft.....'
Hafdir: '*lacht* hört hört!'
Lamoriel schmunzelt
Rosiel blickt zu dem Halbling neben sich
Lugaidh nickt ernst
Rosiel: 'Was führt euch denn hier her, Umlaric?'
Fingandor: 'Es Freut mich, dass unsereiner wieder gemeinsam in den Kampf zieht!'
Rosiel setzt sich hin.
Fingandor nimmt nochmals einen Schluck Weines....... wie süß!
Sidhril: '*weiter leise zu Virindil* Ihr wollt in das Gebirge nördlich von hier?'
Sidhril setzt sich hin.
Silanwen: 'Oh ja. Das ist wunderbar. Wir werden sehen, ob der Tûr Zeit für Euch findet, Fingandor. Er ist leider viel beschäftigt in diesen Tagen.'
Virindil: 'Ich kenne die Befehle nicht aber ich vermute es, ja. Dort gibt es anscheinend viele Bilwisse.'
Haldrandir: 'Nun ja, viele von uns ziehen gemeinsam...aber nicht in den Kampf, sondern nach Westen.'
Fingandor: 'Er berichtete mir schon.... Ich handle derzeit ebenfalls in Elronds Auftrag... doch, ich möchte nicht zu viel Preis geben. Nur, dass meine Gefolgschaft sich ebenfalls rüstet....'
Hafdir lehnt sich zurück, verschränkt die Arme hinter dem Kopf und schaut zur Decke
Sidhril legt den Kopf in den Nacken und schließt kurz die Augen
Saelarwen nickt leicht und überlegt sich ein weiteres Lied
Silanwen nickt Fingandor zu.
Lugaidh legt ihm lächelnd die gepanzerte Hand auf die Schulter
Virindil: 'Sidhril, werdet ihr auch mit ins Gebirge ziehen?'
Saelarieth setzt sich hin.
Virindil setzt sich hin.
Silanwen: 'Viele rüsten sich. Viele ziehen in den Westen. Es wird sich zeigen, was bleibt und was geht.'
Sidhril seufzt dann kaum merklich
Haldrandir: 'Alas, so ist es Silanwen. Es wird zu einem Ende kommen. So oder so.'
Lugaidh lacht schallend
Lamoriel zwinkert
Fingandor: 'Sagt Silanwen, wart ihr an den Kriegen gegen den Schatten vor einem Zeitalter beteiligt? Oder den Scharmützeln an Arnors Seite?'
Fingandor setzt sich hin.
Sidhril: 'Leider muss ich mich hier um einiges kümmern.'
Silanwen: 'Zweifellos, Haldrandir. Wir werden sehen was für jeden von uns bleibt.'
Virindil: 'Es ist lange her dass ich dort war. Damals gab es schon böse Warge und Menschen.'
Virindil nickt Sidhril zu.
Silanwen: 'Oh... ich muss gestehen... ich bin noch furchtbar jung.'
Silanwen wird etwas rot an den Ohren.
Fingandor: '*lacht* Jung sein ist so schön......... ich zähle mich schon bisschen älter als dieses Zeitalter.......'
Virindil: 'Woher stammt Ihr, Sidhril?'
Sidhril: 'So werde ich mich von euch trennen müssen, solltet ihr weiter ziehen.'
Hafdir stößt Thallandir von der Seite an
Valdyn wollte nicht gestört haben.
Silanwen: 'Ich bin sozusagen gerade der Kinderstube entwachsen.'
Fingandor: 'Das schlimmste ist, das einige Wunden die Zeit selbst nicht heilen kann...'
Virindil: 'Mae. So haben wir alle unsere Aufgaben.'
Hafdir: '*flüstert* Thallandir, kommt ihr auf einen Plausch mit ans Feuer?'
Rosiel: 'Ich wusste gar nicht, dass auch die Bewohner der Zuflucht benachrichtigt würden...'
Thallandir: 'gerne'
Atavar schweift seinen Blick und hört mal hier mal dort zu. Er scheint noch nicht alles zu verstehen
Lugaidh blickt auf den Winzer, wendet sich dann jedoch wieder ab
Virindil setzt sich hin.
Fingandor schaut nachdenklich in die Luft und erinnert sich an vergangene Tage....
Hafdir: '*schaut ins Feuer und dann aufmunternd zu Thallandir*'
Silanwen: 'Und doch bin auch ich schon ein wenig herumgekommen. Aber zweifellos nicht so weit wie ihr. *lächelt Fingandor an*'
Hafdir: 'Naja'
Silanwen lacht plötzlich auf.
Hafdir: 'Viel ist ja bisher noch nicht passiert'
Lugaidh legt seinen Umhang auf den Stuhl
Silanwen: 'Ich... ich habe noch nicht einmal Lórien gesehen... doch ich denke, dass mein Weg mich bald dorthin führen wird.'
Virindil: 'Woher stammt Ihr, Sidhril?'
Fingandor: '*lächelt zurück* Ach... so weit auch wieder nicht... die Länder des Nordens bis nach Edhellond sind mir bekannt, doch weile ich lieber im schönen Lindon!'
Saelarwen: 'Herr Zwerg, würde es euch was ausmachen vom Tisch zu klettern? Wir sind hier nicht in euren Hallen!'
Sidhril: 'Um Eure Frage zu beantworten. Lothlórien ist meine Heimat, bei vielen auch nur als Lórien bekannt'
Fingandor: 'Sagt, woher stammt ihr Frau Silanwen?'
Fingandor setzt sich hin.
Treusang spricht mit Bilbo Beutlin.
Silanwen: 'Ich stamme von hier. Aus dem schönen Bruchtal.'
Hafdir schreckt auf
Lugaidh blickt die beiden lächelnd an
Hafdir salutiert vor Lugaidh.
Virindil: 'Lothlórien ...'
Fingandor: 'Oh aus Imladris!.'
Virindil lächelt.
Treusang spricht mit Filegnaneth.
Silanwen nickt bestätigend.
Thallandir grüßt Lugaidh.
Sidhril setzt dann fort leise mit Virindil zu sprechen
Treusang: 'Hm .... wirklich? Kein Thymian? Wie ärgerlich.'
Silanwen: 'Das war auch einer der Gründe, mich dem Haus Celebriaen anzuschließen.'
Sidhril: 'Es sind viele Jahre... viele Jahre vergangen, als ich den Weg gen Westen nahm'
Treusang: 'Oh ...'
Virindil: 'Ich selbst bin in Edhellond geboren, meine Familie ist recht verstreut. Ein Verwandter, Tilfang, wurde auch dort geboren.'
Treusang spricht mit Sogadan.
Virindil: 'Wir Elben sind ein Volk, das viel wandert.'
Saelarwen vernimmt ein leises "Oh..." hinter sich
Fingandor: 'Wisst ihr, schöne Dame, wenn man sich das vergangene Zeitalter im Vergleich zu diesem hier anschaut, dann spürt man, dass unsere Zeiten schon vorbei sein könnten........'
Saelarwen wirft einen Blick hinter sich und sagt leise: "Kommt nur näher."
Fingandor streift seine Kapuze ab
Treusang: 'Ah ... eine Elben-Musikantengruppe? Und alle noch dazu gleich gekleidet. Sehr fein.'
Silanwen: 'Das mag sein. Und doch sind noch einige Pfeile zu verschießen... einige Köpfe zu spalten.'
Saelarwen lässt die Laute sinken
Saelarwen: 'So, so...'
Saelarwen lacht.
Treusang: 'Gibt es heute ein Konzert?'
Sidhril: 'Erzählt mir nur davon. Ich bin eine Reisende wie viele und bin immer begierig darauf mehr über unsere Welt zu erfahren'
Silanwen: 'Und solange man meinen Bogen noch benötigt, werde ich ihn gerne singen lassen.'
Virindil schaut zu Treusang und lächelt.
Thallandir: 'wohin ziehen wir denn genau? nach Helegrod?'
Fingandor leider... ich würde lieber die Ländereien Ennoraths friedlich bereisen, doch leider ist dies nicht mehr möglich...
Atavar steht langsam auf und begibt sich zu den Fenstern
Lugaidh lacht herzhaft
Sidhril hat damit wohl Virindil's Herkunft gemeint
Saelarwen: 'Ein Konzert? Nein...ihr haltet uns wohl für eine Musikantentruppe Herr Hobbit?'
Fingandor: 'leider... ich würde lieber die Ländereien Ennoraths friedlich bereisen, doch leider ist dies nicht mehr möglich...'
Virindil: 'Am besten kennt sich Colgael damit aus, er hat die Geschichte unserer Familie studiert. Ursprünglich stammen wir aus Nargothrond.'
Fingandor: 'Ich habe mir auch geschworen den Feind noch zu bekämpfen!'
Saelarwen schmunzelt vergnügt
Treusang: 'Äh ... ja. Sie haben doch musiziert ... und alle sind gleich gekleidet. Da liegt der Schluss doch nahe, oder nicht?'
Silanwen: 'So ist es. Und auch dafür lohnt es sich zu streiten.'
Saelarwen lächelt freundlich
Rosiel: '*zu Umlaric* Entschuldigt mich einen Moment*'
Fingandor: 'Ich finde, unsere Aufgabe ist eine Wichtige bei denen wir alle helfen sollten.'
Lugaidh 's Blick verfinstert sich
Saelarwen: 'In der Tat könnte man das meinen, doch ist es nicht so...'
Treusang: 'Hmm ... eine äh ... Theatergruppe?'
Silanwen: 'Zweifellos. Allzu bald wird es mich wohl nicht nach Westen ziehen. Ich mag diese Länder viel zu gerne...'
Virindil: 'Doch das ist sogar so lange her, dass es noch vor meiner Zeit war.'
Saelarwen: 'Nein, auch nicht...aber gut geraten.Ihr seht vor Euch einige Maethyr der Thela Estel, des Elbenheeres des Hauses Celebriaen.'
Silanwen: 'Und ich habe auch Freunde unter den Sterblichen. Ungern würde ich sie jetzt schon verlassen.'
Hafdir nickt
Saelarwen: 'Saelarwen nennt man mich und wie darf man euch nennen, Herr Hobbit?'
Saelarwen schmunzelt erneut vergnügt
Fingandor: 'Ihr werdet staunen wie prächtig die Länder noch im Zweiten Zeitalter waren! *schwärmt*.'
Sidhril: 'Ich habe meine Heimat lange nicht mehr gesehen. Ich würde vermutlich den Weg finden, doch...'
Sidhril schluckt dann leicht
Virindil: 'Der Weg ist nicht sicher. Auch wenn die Naugrim wieder in Moria sind.'
Silanwen: 'Das mag sein. Ich hätte gerne Annuminas in voller Pracht gesehen... oder Eregion.'
Sidhril: 'doch die Gefahren, die sich überall ausgebreitet haben...'
Lugaidh blickt Hafdir an
Treusang: 'Oh ... Soldaten? Oder Büttel? Was ist denn eine ... äh... Thelaesdings?'
Virindil nickt Sidhril zustimmend zu.
Virindil setzt sich hin.
Virindil: 'Nur wenige wagen den Weg nach Lórien alleine.'
Silanwen zuckt mit den Ohren, sieht zu dem fremden Hobbit und gluckst leise.
Fingandor: 'Eregion konnte ich leider auch nicht mehr sehen... das war vor meiner Zeit... Selbst die Ruinen von Ost-in-Edhil waren schön zu sehen, auch wenn es mich mit schmerz berührt'
Sidhril nickt leicht, legt den Kopf dann etwas schräg
Treusang: 'Herrjeh! Wo hab ich nur meine Manieren. Gestatten, Treusang Trauerweide mein Name.'
Saelarwen: 'Elbenkämpfer, ein Elbenheer *nickt leicht* Thela Estel ist der Name des Heeres.'
Fingandor tippt Silanwen leicht auf die Schulter und zeigt zum Hobbit
Lugaidh nickt grimmig
Sidhril: 'Es wäre auch nicht klug. So war ich auch erfreut darüber, euch kennengelernt zu haben.'
Silanwen: 'Das glaube ich gerne. Hm?''
Holac schaut zu dem Hobbit
Saelarwen: 'Seid Willkommen Herr Treusang'
Treusang verbeugt sich ungeschickt vor Saelarwen
Saelarwen lächelt vergnügt
Sidhril deutet dann gen Westen
Treusang: 'Sehr erfreut, die Dame.'
Virindil: 'Mein Verwandter, Colgael, vielleicht werdet Ihr ihn einmal treffen, reist sehr oft zwischen Imladris und Lórien.'
Silanwen lacht auf und mustert die angekommenen Halblinge freundlich.
Fingandor: 'Der Arme steht da so alleine, vielleicht laden wir ihn zu Trunk und Speise ein?'
Fingandor setzt sich hin.
Silanwen: 'Ich weiß nicht ob er unsere Sprache spricht.'
Treusang: 'Ah, guten Tag, der Herr.'
Fingandor: 'Sagt, könnt ihr Westron?'
Saelarwen: 'Nun wir sind nur zu einer Rast in Imladris und warten auf weitere Befehle für das Heer und ihr? Was führt euch hierher?'
Fingandor setzt sich hin.
Treusang grüßt Holac.
Holac schaut die Elben an und holt ein Pergament raus
Holac schaut zu dem Hobbit und lächelt.
Sidhril setzt sich zu Virindil.
Hafdir sieht sehr unruhig aus
Holac winkt Treusang zu.
Hafdir schaut Thallandir nachdenklich an
Sidhril: 'Aus dem Westen kam ich, um jemanden zu suchen, der hier verweilen wollte'
Holac schaut wieder aufs Pergament und beginnt zu lesen
Virindil: 'Viele suchen Zuflucht hier. Vielleicht habe ich diesen getroffen.'
Sidhril: 'Ich werde ihn wohl bald aufsuchen'
Lugaidh: 'Alles im Lot, ehrenwerter Umlaric?'
Treusang: 'Ich muss schon sagen, der Herr Bürgermeister von Bruchtal ist ein sehr netter Herr, dass er uns einfach so in sein Haus lässt.'
Holac: 'L-U-G-A-I-D-H kennt den irgendwer?'
Lugaidh lächelt ihm zu
Holac schaut dann wieder auf
Treusang: 'Nie gehört.'
Sidhril: 'Doch ohne euch hätte ich das Hochmoor wohl nicht durchqueren können'
Holac: 'hmm deppad'
Holac schaut die Elben an.
Hafdir durchwandert ziellos den Raum
Saelarieth schaut zum Halbling und nickt nur sehr überrascht
Treusang: 'Nach Hobbit klingt der Name jedenfalls nicht.'
Fingandor: 'Sagt, Silanwen, wart ihr bei der Schlacht im Schattenbachtal mit dabei?'
Fingandor setzt sich hin.
Virindil schaut den Halbling neben sich an.
Hafdir schaut gedankenverloren durchs Fenster
Holac: 'Soll nen Elb sein'
Virindil: 'Lugaidh sucht ihr?'
Silanwen: 'Nein, zu dieser Zeit lief ich wohl noch mit einem Bogen und stumpfen Pfeilen hinter Hasen her. *lachend*'
Holac schaut aufs Pergament und liest leise den Namen nochmal und wiederholt ihn dann nochmal.
Fingandor: '*schmunzelt*'
Holac: 'aaaalso jaaaa glaub schoooon.'
Virindil zeigt auf Lugaidh.
Virindil: 'Dort Herr Hobbit.'
Saelarwen 's Gedanken kehren wieder an den Ort zurück
Hafdir setzt sich hin.
Virindil: 'Das ist unser Heermeister.'
Holac: 'Danke'
Thallandir setzt sich hin.
Hafdir setzt dich auf den Vorsprung und lässt die Beine nach unten baumeln
Holac tippt sich an den Hut und geht zu Lugaidh
Virindil: 'Ihr seid willkommen.'
Virindil setzt sich hin.
Saelarwen: 'Entschuldigt, ich war gerade in Gedanken versunken.'
Fingandor: 'Sagt, Frau Silanwen, mögt ihr mich eurer restlichen Gemeinschaft vorstellen? Ich kenne ja noch nicht alle.....'
Silanwen: 'Natürlich. Entschuldigt meine Unhöflichkeit.'
Virindil: 'Dann ist es um so besser, dass Ihr in Imladris eingetroffen seid, Sidhril.'
Treusang: 'Ach, das kann ja mal vorkommen. Geht mir auch ständig so. wird wohl das Alter sein'
Fingandor: '*winkt ab*'
Saelarwen lacht leise
Treusang: 'Äh .. ich meine ... nicht dass ... äh ... also'
Holac winkt Lugaidh zu.
Lugaidh blickt auf den Hobbit
Holac: 'Hallo, grias di!'
Silanwen: 'Diese Dame mögt ihr vielleicht kennen. Rosiel. Heilerin und Luchsbändigerin. *glucksend*'
Saelarwen: 'Möglich wäre es und ja, Herr Elrond ist sehr freundlich und weise...'
Lugaidh: 'Ja, kleiner Herr? Was gibt es?'
Treusang: '*murmelt* Oje, dass ich nie den Mund halten kann'
Holac holt nen Pergament hervor.
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Rosiel.
Saelarwen: 'Ihr habt doch nichts Schlimmes gesagt'
Saelarwen lacht.
Holac reicht das gesiegelte Pergament Lugaidh
Fingandor: 'Mae Govannen Rosiel!'
Fingandor: 'Im Fingandor o Lindon, Tûr o Beria i Lain Gwaith'
Holac: 'Das is mein Versetzungsbefehl.'
Treusang: 'Naja ... ich meine ... zu einer Dame ... und das Alter ... und ... ähem ... naja, Sie wissen schon, Frau Elbe.'
Saelarwen: 'Darf ich euch etwas anbieten, ihr seid doch sicher durstig oder?'
Lugaidh nimmt das Schreiben entgegen, mustert es stirnrunzelnd
Holac: 'Den soll ich dir geben.'
Rosiel nickt Fingandor lächelnd zu
Saelarwen kichert mittlerweile
Sidhril: 'Sagt... als wir vorhin aufbrachen... sprach euer Heermeister über einen'
Rosiel: 'Es freut mich eure Bekanntschaft zu machen'
Saelarwen: 'Nennt mich einfach Saelarwen bitte'
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Rosiel.
Sidhril: 'bevorstehenden Angriff'
Fingandor: 'Die Freude, sei ganz meinerseits!'
Treusang: 'Das wär sehr nett, ja vielen Dank. Das Pony ist geritten wie von den Erntefliegen verfolgt.'
Virindil: 'Ja, deswegen sind wir hier, um diesen Angriff zuvor zu kommen.'
Lugaidh: 'Soll ich das Siegel schon aufbrechen?'
Lugaidh: 'Oder habt Ihr es nicht so eilig?'
Umlaric blickt in die Ferne, als würde er sich an gerade an einem anderen Ort befinden
Silanwen: 'Hinter uns ist Lugaidh, unser Heermeister. Ihn kennt ihr mit Sicherheit, jedoch ist er wohl gerade beschäftigt.'
Virindil: 'Ähnlich wie es bei Lórien geschieht, man sagt das Heer sei bereits über den Anduin gesetzt und kämpfe erfolgreich im Düsterwald.'
Fingandor: 'Ja allerdings, er wechselte ein paar Worte mit mir...'
Fingandor: 'ich glaube ich habe mit ihm schon einmal gekämpft'
Treusang linst auf die Flasche am Tisch vor Sogadan
Saelarwen: 'Oh, na habt ihr es sicher bei den Ställen untergebracht?'
Sidhril 's Blick erhellt sich kurz
Sidhril: 'Dies sind gute Nachrichten'
Silanwen: 'Das wäre nicht erstaunlich. Er ist schon ein wenig herumgekommen, wie ich hörte.'
Saelarwen: 'Die Stallmeister würden sich sehr gut um euer Pony kümmern'
Lugaidh überfliegt die Zeilen des Schreibens
Sidhril: 'Doch hier...es macht mir Sorge'
Virindil: 'Solange die Hohen Herrschaften wachsam bleiben besteht Hoffnung.'
Treusang: 'Wie? Oh ja ... das war ein Mietpony und ist Schnurstraks zu den Ställen gerannt. Da konnt ich gar nicht viel machn.'
Silanwen: 'Hier seht ihr... Saelarwen *deutet auf die Elbendame ganz links*'
Fingandor schaut Saelarwen an.
Saelarwen schmunzelt leicht
Saelarwen: 'Wein Herr Treusang?'
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Saelarwen.
Holac schaut den Elb wartend an.
Silanwen: 'Sie ist Gelehrte und wie ihr seht... so eine Art... Hobbitbändigerin. *freundlich zu Treusang schmunzelnd*'
Sidhril: 'Meine Augen sind zwar geübt doch meine Fähigkeit zu kämpfen eher als gering zu betrachten'
Lugaidh blickt den Hobbit an, nachdem er fertig gelesen hat
Treusang: 'Äh ... Bier wenn es recht ist? Ich meine, wenn es keine Umstände macht?'
Lugaidh: 'Gut.'
Saelarwen linst kurz über die Schulter, eine Bewegung aus den Augenwinkeln wahrnehmend
Lugaidh: 'Habt vielen Dank.'
Holac: 'Nehmt ihr es an?'
Fingandor: 'Hobbitbändigerin? *lacht*'
Saelarwen: 'Augenblick bitte'
Fingandor lacht.
Silanwen: 'Verzeiht diesen kleinen Scherz, Fingandor.'
Hafdir schaut auf die geschwätzige Gesellschaft hinab
Fingandor winkt ab
Lugaidh: 'Ich würde es zwar annehmen, doch in einem Punkt gestatten es die Gesetze der Hohen Herrschaften nicht'
Silanwen: 'Und ihr auch, Herr Hobbit.'
Holac: 'Oh!'
Fingandor: 'Ach Silanwen, ich hatte lange keine Zeit der Ruhe... es freut mich doch hier zu sein'
Fingandor zwinkert Silanwen zu. Interessant.
Saelarwen leise zu Sogadan einige Worte in sindarin
Sidhril: 'Ich mag mich wehren können gegen Wölfe oder gar einigen Orks aber gegen Trolle und mehr? *schüttelt leicht den Kopf*'
Treusang: 'Und was führt Elbenkämpfer hier in die ... äh .. Küche vom Haus des Bürgermeisters, wenn ich fragen darf?'
Lugaidh: 'Die Elbische Kampfeskunst wird in der Thela Estel ausschließlich den Elben weitergegeben'
Holac winkt ab.
Virindil: 'Ich habe auch noch etwas zu erledigen, Sidhril. Wenn wir uns nicht mehr sehen, genießt die Zeit in dieser Zuflucht.'
Treusang: 'Das ist doch die Küche, oder?'
Holac: 'Das ist nicht schlimm.'
Saelarwen: 'Hannon le, mellon.'
Silanwen: 'Das Ruhen ist ebenso wichtig wie der Kampf selbst.'
Holac: 'Ich lern ja durch zuschauen.'
Saelarwen reicht dem Hobbit einen schweren Krug voller Bier, der Schaum tropft etwas herab
Fingandor: 'Zu lange war ich im Kampfe... Es freut mich wieder auszuruhen und zu lachen'
Silanwen: 'Einfach den Geist ein wenig schweifen lassen... hilft im Kampf die Sinne beisammen zu halten.'
Sidhril: 'Ich werde versuchen ein wenig Ruhe zu finden außerhalb dieser Hallen'
Saelarwen: 'Hier bitte, ein voller Krug wie es eines Hobbits gebührt'
Lugaidh: 'Gut, dies wiederum ist in Ordnung, natürlich'
Virindil: 'Mae.'
Lugaidh lächelt
Saelarwen grinst freundlich
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Sidhril.
Holac: 'Fein fein'
Treusang nimmt den Krug mit beiden Händen entgegen
Silanwen: 'Und auch das Lachen ist wichtig. Denn wisst ihr, warum ihr kämpft. *lächelt Fingandor zu*'
Sidhril erhebt sich dann
Fingandor: 'Sagt, wer sind die anderen wenn ich so dreist sein darf, edle Dame?'
Lugaidh: 'Als Gast ist jeder mit einem aufrichtigen Herzen willkommen bei uns!'
Treusang: 'Danke sehr, Frau Elb.'
Holac: 'gut gut'
Saelarwen: 'Was uns hierher führt? Nun habt ihr die vielen feindlichen Spione auf euren Wegen nicht bemerkt?'
Silanwen: 'Natürlich... Sidhril hier begleitet uns heute nur. Sie ist kein Teil des Hauses.'
Lugaidh: 'Ihr könnt das Heer begleiten und es anderweitig unterstützen, wie Euch beliebt'
Silanwen lächelt Sidhril zu.
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Sidhril.
Fingandor: 'Mae Govannen Sidhril'
Treusang: 'Spione? Hmmm ... nein ... aber andererseits ... wie sehen solche Spione denn aus?'
Sidhril hört ihren Namen
Holac: 'Gut'
Fingandor: 'Im Fingandor o Lindon'
Holac: 'Freut mich sehr'
Treusang: 'Ich hatte genug zu tun, mich am Pony festzuklammern.'
Sidhril: 'Mae govannen *nickt Fingandor zu*'
Saelarwen: 'Manche tragen ein rotes Band als Zeichen, welches sie als solche ausweist'
Silanwen: 'Sidhril, das ist Fingandor, wie er sagt aus dem schönen Lindon.'
Treusang: 'Sowas'
Sidhril blickt ihn freundlich an
Fingandor lächelt die Damen an
Treusang nimmt einen kräftigen Schluck vom Bier
Hafdir sieht leicht gelangweilt und deprimiert aus
Holac: 'Also ich bin der Holac und du bist der Heermeister oder?'
Treusang: 'Ahhh .. das spült die Kehle ordentlich durch.'
Silanwen: 'Direkt dahinter seht ihr Saelarieth.'
Silanwen winkt Saelarieth zu.
Lugaidh: 'ich bin Lugaidh. Freut mich, Holac. *lächelt*'
Saelarwen: 'andere würden euch wohl freundlich gegenüber vorkommen'
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Saelarieth.
Fingandor: 'Mae Govannen!'
Saelarieth: 'Alae mellon'
Silanwen: 'Und daneben Haldrandir, den ihr möglicherweise ebenso kennt. Zumindest schien es mir, als würde er sich an euch erinnern.'
Lugaidh: 'Das Essen und die kulinarischen Unterstützungen sind natürlich sehr willkommen bei uns!'
Fingandor: 'Im Fingandor Beriadon'
Saelarwen: 'und wieder andere erkennt ihr bereits an ihrem Aussehen..es heißt, dass Trolle nachts durch die Höhen wandern'
Holac: 'Holac Gruber um genau zu sein.'
Sidhril nutzt die Gelegenheit um sich die Namen der anderen einzuprägen die Silanwen nun vorstellt
Saelarieth nickt dem Elben freundlich zu
Saelarwen: 'Ihr solltet gut achtgeben, wenn ihr außerhalb Imladris reist'
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Haldrandir.
Haldrandir: 'In der Tat, wir begegneten uns auf dem Schlachtfeld. Lang ist es aber schon her.'
Haldrandir grüßt Fingandor.
Holac: 'So ich schau mir mal die anderen Elben an.'
Fingandor: 'Suilad Mellon Haldrandir!'
Holac grinst
Fingandor: 'Wir sahen uns in Khazad Dûm'
Treusang: 'Hmm ... naja... durch meine Arbeit kann ich einen Halunken erkennen, wenn ich ihn sehe. Die Erfahrung, Sie wissen schon. Aber Spione? Die wollen unerkannt bleiben.'
Haldrandir: 'Ae, so ist es. Erinnert mich lieber nicht daran.'
Treusang: 'Das liegt gewissermaßen ... äh ... in der Natur ihrer ... ähm ... Arbeit ... sozusagen'
Holac winkt allen zu.
Silanwen: 'Ja, auch dorthin verschlägt es den ein oder anderen von uns immer wieder.'
Haldrandir: 'Es war dunkel und kalt und voller Orks, Trolle und anderen Getier. Dieses Moria.'
Silanwen: 'Suilad, kleiner Herr.'
Sidhril wendet sich dann um zu Lugaidh
Fingandor: 'Ja ihr habt recht..... doch der Nanduhirion war angenehmer.
Treusang: 'Ein rotes Band also? Hmm .. da werd ich in Zukunft drauf achten, danke sehr.'
Fingandor: 'Zumindest das Klima'
Haldrandir: 'Kann man so sagen. Ja.'
Lugaidh blickt Sidhril an
Silanwen: 'Möchtet ihr ein Glas Wein? *gen Holac*'
Holac: 'Wer seid ihr denn?'
Holac winkt ab.
Haldrandir: 'Mit einer kleinen Abteilung der Celebriaen standen wir euch bei. Nicht wahr?'
Saelarwen: 'Ja, wir fingen einen dieser Kundschafter und Spione vor einigen Tagen ein, doch leider war es ihm möglich einige Zeit später zu entkommen'
Treusang versichert sich schnell, ob er nicht zufällig sein rotes Halstuch trägt.
Sidhril: 'Ich möchte mich bei euch bedanken'
Fingandor: 'Allerdings! Zu 6. wart ihr'
Fingandor: 'Aerendir führte euch an'
Silanwen: 'Oh... mich nennt man Silanwen. Und die beiden Herren hier sind Fingandor und Haldrandir. *deutet auf die Herren neben sich*'
Holac: 'Ich hatte nen laangen Weg., such mir dann nen Schlafplatz.'
Sidhril neigt ihr Haupt leicht
Lugaidh: '*verwundert* Wofür denn? Der Dank gebührt Euch, Sidhril'
Fingandor winkt Holac zu.
Haldrandir nickt
Sidhril: 'Ihr habt mir die Möglichkeit gegeben, das schöne Imladris zu erreichen'
Silanwen: 'Aber nicht zu nah am Ofen. Die Feuer brennen die ganze Nacht und sind heiß. Daher hat diese Halle hier auch ihren Namen.'
Lugaidh verneigt sich achtungsvoll
Fingandor lacht.
Saelarwen überlegt einen Augenblick
Silanwen lächelt dem Hobbit freundlich scherzend zu.
Lugaidh: 'Ihr wart noch nie hier, im Hause Elronds?'
Holac: 'Obergefreiter Holac Gruber, 2. Auslandskompanie des Grenzerbundes.'
Saelarwen: 'Sie wagen sich weit vor... die Trollhöhen sind nicht sicher...ihr solltet unbedingt in der Nähe der Wachen bleiben und nicht unnötigerweise von Wegen abkommen'
Sidhril: 'Das schon... nur ist dies viele Jahre her'
Silanwen neigt freundlich den Kopf vor Holac.
Fingandor ist etwas abwesend
Saelarwen: 'Obwohl ihr klein seid und vielleicht gar nicht auffallen würdet, aber Orks und Schlimmeres könnten in euch auch einen Appetithappen sehen'
Saelarwen zwinkert vergnügt
Sidhril: 'Es war meine erste längere Reise die mich nach Westen führte'
Fingandor: 'Entschuldigt mich kurz Frau Silanwen....'
Lugaidh: 'Henion ~ ich verstehe.'
Silanwen: 'Ein Grenzer sozusagen auf... Auslands...Einsatz. Interessant.'
Silanwen: 'Natürlich.'
Treusang: 'Oh ... schade. Ich dachte, ich könnte einen Spaziergang durch den Wald machen. Ich mag den Waldboden zwischen meinen Zehen, und der Boden hier ist bestimmt interessant. Ähm ja.'
Holac: 'Genau.'
Holac: 'Bin zu euch abkommandiert.'
Sidhril: 'Dennoch will ich nicht undankbar klingen wenn ich nun darum bitte, euch nicht weiter in den Norden begleiten zu müssen'
Holac: 'Zum Lernen.'
Lugaidh: 'Dann freut es mich, dass Ihr Imladris nach so langer Zeit wieder erblickt habt'
Haldrandir: 'Seit unserem Erlebnis mit diesem Hobbit bei der Versammlung bin ich misstrauisch geworden...'
Silanwen: 'Ah, ich verstehe.'
Silanwen schmunzelt Haldrandir zu.
Lugaidh nickt ernst
Haldrandir: 'Nichts für ungut... *blickt zu Holac*'
Silanwen: 'Nun, der Herr hier weiß sich zweifellos besser zu benehmen, Haldrandir.'
Treusang wird hellhörig, als er das Wort 'Grenzer' hört.
Holac nickt.
Saelarwen: 'Solange ihr hier in diesem sicheren Tal bleibt. Ansonsten würde ich es derzeit nicht empfehlen.'
Holac: 'Was für ein Hobbit wars denn?'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Hafdir.
Hafdir macht eine tiefe Verbeugung vor: Saelarwen.
Saelarwen: 'Es gibt zu viele besorgniserregende Nachrichten'
Thallandir macht eine tiefe Verbeugung.
Silanwen: 'Ein... nun... recht... kleiner?'
Saelarwen: 'Ein Grund warum die Thela Estel hier ist'
Lugaidh: 'Dies ehrt uns, Sidhril'
Sidhril: 'Ich habe noch Kunde zu überbringen an jemanden der hier verweilt, doch weiß ich nicht, wo er sich aufhält'
Holac holt eine kleine Pergamentrolle hervor auf der einige Namen stehen.
Treusang: 'Oh .. ah .. na gut. Danke für die Warnung.'
Haldrandir: 'Oh wie war gleich sein Name? Ich weiß nicht, ist euch bekannt, dass es Spione unter den Halblingen geben könnte? Ich schloss bisher so etwas aus, aber...'
Hafdir macht eine lange verabschiedende Geste den Anwesenden gegenüber als er sich abwendet und den Raum verlässt
Lugaidh: 'Euer Mitkommen ist in jedwedem Sinne eine Bereicherung. habt Dank.'
Holac: 'Hieß er vielleicht Pippin oder Meriadoc?'
Silanwen winkt Hafdir zum Abschied zu.
Umlaric winkt Ofen zu.
Holac: 'oooder *sucht auf der Liste* wars gar ein Brandybock?'
Treusang: 'Ach ja ... ähm ... ich bin hier eigentlich nur reingekommen, weil ich etwas Thymian gesucht habe. Sie ... äh ... hätten nicht zufällig ... also ... äh ... ich meine.'
Sidhril: 'Ich hoffe doch, Ihr habt vor, das Unheil abzuwenden, bevor es Imladris erreicht?'
Sidhril schaut fragend
Saelarwen: 'Thymian?'
Silanwen: 'Nun... das... weiß ich ehrlich gesagt nicht. Wie sieht denn ein Brandybock so aus?''
Holac: 'Spione? Eher zu neugierige.'
Saelarwen: 'Hmm...einen Moment, ich denke ihr habt Glück'
Treusang: 'Thymian ist für viele Gerichte sehr sehr wichtig, müssen Sie wissen.'
Silanwen: 'Acht haarige Beine? *gluckst leise*'
Lugaidh: 'Natürlich. Dies ist vorerst die Intention, die uns Eile gebietet'
Holac: 'Oh die Brandybock erkennt man leicht.'
Treusang: 'Die Dame dort drüben hatte leider keinen mehr.'
Holac grinst sich eins
Haldrandir: 'Hmm...ich will ein wenig darüber nachdanken. Entschuldigt mich ihr zwei. *verabschiedet sich höflich*'
Treusang zeigt auf Filegnaneth.
Silanwen: 'Natürlich.'
Saelarwen winkt Saelarieth heran.
Holac: 'Bis dann'
Saelarwen: 'Wir fragen gleich einmal Saelarieth'
Sidhril: 'Wenn ich denjenigen nicht finde oder meine Aufgabe anderweitig erfüllt wird, wäre es vermessen zu fragen, ob ich euch vielleicht auf eine andere Weise nützlich sein kann?'
Haldrandir steht grübelnd am Feuer
Silanwen: 'Also... wie erkennt man denn einen Brandybock?''
Silanwen sieht den Hobbit interessiert an und lässt sich nieder.
Saelarieth sieht Saelarwen fragend an
Saelarwen: 'Gwathel, der Herr Treusang hier fragt, ob wir etwas Thymian vorrätig hätten'
Holac: 'Hmm dann ihrer neugierigen Art, keinen Respekt vor dem Eigentum anderer.'
Lugaidh: 'Ihr bietet uns Eure Hilfe unter Einsatz Eures Lebens an. Wahrlich, mehr könnte ich bei gutem Willen nicht verlangen. habt vielen Dank. *neigt sein Haupt*'
Saelarwen: 'Hast du noch welchen in deinen Tiegeln?'
Silanwen: 'Nun... dann könnte es durchaus einer gewesen sein. Er hat uns Wachen beim Treffen des Rates ordentlich auf Trab gehalten, möchte ich meinen.'
Treusang: 'Einen Brandybock? Ganz einfach, die halten sich viel zu gern am Wasser auf.'
Saelarieth: 'Oh, einen Moment bitte, ich schaue kurz in meinem Beutel nach... *fängt bereits an den Beutel zu öffnen*...*murmelt..* doch ich befürchtet.. einen Moment bitte...'
Silanwen gluckst und nickt Treusang zu.
Holac schaut Treusang an und lacht
Holac: 'genau'
Holac: 'die schwimmen nämlich gern.'
Saelarieth schüttelt langsam den Kopf
Silanwen: 'Und das ist... ungewöhnlich?''
Treusang: 'Ach ... äh .. nur keine Umstände wegen des Thymians'
Sidhril: '*schaut ungläubig der Person nach, die sich über die Tische nach draußen bewegte*'
Lugaidh: 'Doch wisst Ihr, Sidhril...'
Saelarwen: 'Keinen mehr? Dann müssen wir wohl auch unsere Vorräte langsam auffüllen lassen'
Lugaidh blickt die Statue an
Saelarieth: 'Mhh nein leider führe ich derzeit keines mit mir, doch hättet Ihr, werter Herr Hobbit, kurz Zeit, ich würde in den Hallen...'
Holac: 'genau es ist nicht normal.'
Sidhril folgt seinem Blick
Saelarieth: 'von Herrn Elrond nachsehen, ob ich welches beschaffen kann'
Silanwen: 'Für einen Hobbit?''
Treusang macht eine beschwichtigende Handbewegung
Lugaidh: '*leise* Würde Er noch leben, dann bestünde keine Notwendigkeit einer Kriegerschar wie unserer.'
Holac: 'na große Seen gibts im Auenland nicht!'
Treusang: 'Nene nein, nur keine Umstände, bitte. Ich kann durchaus auch ohne Thymian was zubereiten.'
Saelarwen notiert sich in Gedanken:"Proviantmeister ansprechen, für Nachschub sorgen"
Sidhril nickt verstehend
Saelarwen: 'Natürlich würde es mit umso leckerer schmecken, nicht wahr?'
Saelarieth: 'Nun, auf unseren Vorratswägen befindet sich genug davon, doch diese jetzt zu holen wäre etwas zu umständlich'
Silanwen: 'Ich muss gestehen, dass ich mich in eurem Land kaum auskenne. Nur die Wege in die Ered Luin kenne ich.'
Treusang: 'Ja, schon. Aber ohne geht auch.'
Lugaidh: 'übrigens...kennt Ihr das berühmte Lied über unseren letzten König?'
Saelarwen nickt Saelarieth zu
Holac: 'DAS ist schade.'
Saelarwen: 'Dann haben wir also noch etwas davon, sehr schön.'
Silanwen: 'Ich fürchte immer, dass ich euer Volk unnötig in Angst versetze, wenn sie eine bewaffnete Elbe durch ihr Land reiten sehen.'
Saelarieth: 'Ich sehe, was sich ausrichten lässt, entschuldigt mich bitte kurz'
Rosiel blickt zu Saelarwen
Fingandor tippt Silanwen kurz auf die Schulter
Rosiel: 'ihr benötigt Thymian?'
Silanwen: 'Darum versuche ich immer, möglichst unbemerkt zu bleiben.'
Saelarwen nickt kurz
Silanwen sieht zu Fingandor auf und lächelt ihm zu.
Fingandor lächelt Silanwen an...
Treusang: 'Herrjeh! Da hab ich was angerichtet. Ein ganzes Elbenheer auf der Suche nach Thymian. Oje.'
Saelarwen lacht leise
Fingandor: 'Frau Silanwen, ich werde leider gerufen....'
Silanwen: 'Oh, wie bedauerlich.'
Saelarieth lächelt Rosiel an
Silanwen: 'Dann hoffe ich, ihr kommt noch rechtzeitig.'
Sidhril wendet den Blick nach rechts und beharrt kurz bei all den anderen Statuen
Holac: 'Naja wir Grenzer merken schon wenn ihr in unser Land kommt und meist werdet ihr beobachtet, sei dir da gewiss..'
Silanwen: 'Und ich habe euch mit meinen Worten nicht unnötig aufgehalten, Herr Fingandor.'
Fingandor: 'Frau Silanwen, es hat mich gefreut dass ihr mir Gesellschaft geleitet habt!'
Saelarwen: 'Der Herr Treusang hier, gwathel.'
Silanwen: 'Die Freude war ganz auf meiner Seite. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.'
Saelarwen nickt zu dem Hobbit
Sidhril: 'Wenn ich nur mehr erfahren könnte über all die Zeiten, die hinter uns liegen *seufzt leicht*'
Fingandor: 'Ich bedanke mich bei euch... es war schön bei euch zu weilen, auch wenn es kurz war'
Saelarwen: 'Er ist auf der Suche nach Thymian'
Lugaidh: 'kennt Ihr das berühmte Lied über unseren letzten König, Sidhril?'
Silanwen neigt leicht den Kopf.
Fingandor: 'Wenn der Wille da ist, sicherlich'
Saelarieth: 'So erübrigt sich die Suche für mich *lächelt vergnügt*'
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Treusang: '*kleinlaut* Ähm, ja ... glaub ich.'
Silanwen: 'Atenio, a le tiriel. Auf bald und bleibt wachsam.'
Fingandor: 'Sichere Wege und Passt auf euch auf!'
Rosiel: 'Ich habe noch einige Zweige, Herr Treusang *schmunzelt* Wenn ihr möchtet, würde ich sie euch überlassen!'
Sidhril: 'Ich habe einige Lieder gehört, doch ob dieses dabei war, weiß ich nicht. Erzählt mir davon'
Fingandor: 'Namarie Silanwen!'
Lugaidh nickt
Silanwen: 'Auf bald.'
Fingandor kniet vor Silanwen nieder.
Lugaidh: 'Dann wartet kurz. ich hole die Laute'
Treusang hebt abwehrend die Hände
Fingandor: 'Herr Lugaidh'
Saelarwen kichert vergnügt
Fingandor: 'auf ein Wort...'
Silanwen: 'Und selbstverständlich wissen die Grenzer von unserem Kommen und Gehen.'
Rosiel reicht dem Hobbit einige Thymianzweige
Lugaidh: 'mellon Fingandor'
Saelarwen: 'So ist das, wenn ihr ein Heer nach Thymian befragt, dann wird man euch freundlicherweise helfen'
Lugaidh: 'entschuldigt mich kurz'
Treusang: 'Nein nein. ich will doch nicht die Verpflegung eines Elbenheeres gefährden ... also .. naja .. Sie wissen schon.'
Silanwen: 'Dafür sind es immerhin Grenzer. *nickt eifrig, mit leichtem Lächeln auf den Lippen*'
Sidhril nickt leicht
Holac: 'ja'
Lugaidh: 'Mae?'
Fingandor: 'Ich mache mich auf den Weg, ich wünsche dem Heer Sichere Reisen und erfolgreiche Kämpfe!'
Holac: 'Wir tun meist nur so, als würden wir es nicht wissen.'
Holac: 'So aber ich geh ins Bett'
Lugaidh: 'Habt Dank! Diese Wünsche können wir sehr gut gebrauchen.'
Fingandor: 'Und entschuldigt kurz für die Störung'
Silanwen setzt sich wieder auf die Stufen.
Fingandor: 'Namarie!'
Holac: 'Gute Nacht.'
Fingandor macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Silanwen: 'Dann wünsche ich angenehm zu Ruhen, mein Herr Holac.'
Lugaidh grüßt, sich verneigend
Treusang: 'Es war nur so, dass ich mir nach dem langen Ritt etwas gönnen wollte.'
Fingandor winkt Lugaidh zu.
Holac winkt Treusang zum Abschied zu.
Holac: 'Machs gut!'
Rosiel: 'Das Heer wird den Verlust dieser Zweige verkraften können *lächelt belustigt*'
Lugaidh: 'nun, einen Augenblick'
Treusang: 'Auf Wiedersehen.'
Holac: 'Mia seng uns'
Saelarwen: 'Woran dachtet ihr denn da oder sollte ich sagen euer Magen, Herr Treusang'
Treusang: 'Das hoff ich doch'
Saelarwen zwinkert lachend dem Hobbit zu
Holac: 'Wenn du Probleme mit der Bürokratie hast, wend dich an mich.'
Holac geht lächelnd davon.
Treusang: 'Ich glaub, ich hab grad ein ganzes Elbenheer lahmgelegt.'
Lugaidh öffnet ein Bündel, holt seinen laute hervor
Silanwen lacht leise auf und blickt dem scheidenden Hobbit fröhlich glucksend nach.
Saelarieth schaut von einem Halbling zum anderen und lächelt verwirrt
Silanwen: 'Herrlich, diese Halblinge. *zu sich selbst*'
Saelarwen lacht.
Saelarwen: 'Wohl kaum, aber in der Tat müssen wir uns wieder um den nötigen Nachschub für die weiteren Märsche kümmern'
Lugaidh nimmt die Laute, spannt die Saiten auf
Treusang: 'Ach, mein Magen dachte da an alles Mögliche. Und irgendwie ist mir da der Thymian nicht mehr aus dem Kopf gegangen.'
Sidhril streicht mit der Rechten über den linken Arm
Treusang: 'Also ... aus dem Magen ... naja ... Sie wissen schon.'
Saelarwen grinst freundlich und nickt
Sidhril schaut dann erwartungsvoll zu Lugaidh
Lugaidh stimmt die Saiten, zupft behutsam einige Töne
Saelarwen: 'Vielleicht dachtet ihr auch an etwas mit Minzsoße? Ich habe gehört, dass es Gerichte gibt, die außerordentlich gut damit schmecken='
Saelarieth: 'Oh, der Heermeister persönlich spielt uns ein Lied'
Saelarieth nickt Lugaidh anerkennend zu
Saelarwen horcht auf
Silanwen streckt die Beine aus und lehnt sich zurück, schließt die Augen einen Moment und scheint die Ruhe und Entspannung zu genießen.
Saelarwen: 'Oh...'
Saelarwen: 'Kommt ein wenig näher...das müssen wir uns anhören, denn es ist selten, dass er zur Laute greift'
Lugaidh: '*leise* Es ist ein altes Lied, das den Tod unseres geliebten Königs beklagt...'
Treusang: 'Minzsoße? Hmm .. da braucht man aber frisch geerntete Zutaten, sonst wird das nichts. Und ich hab ja nur das bei mir, was ich im Rucksack habe.'
Lugaidh hebt an zu singen
Saelarwen winkt den Hobbit näher
Saelarwen leise zu dem Hobbit
Treusang: 'Elbenmusik? Das wird bestimmt interessant.'

...


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mi 3. Mär 2010, 12:02 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Imladris und die Halle des Feuers - Teil 3

Bild

...
Lugaidh: 'O Gil-galad i Edhelchírdim linnar i thelegain: Im Belegaer a Hithaeglir Aran ardh vethed vain a lain.'
Saelarwen: 'Ja, so ist es...'
Treusang lauscht gespannt
Lugaidh: '~ Gil-Galad hieß er, der die Kron’ der Elben trug, vor Zeiten schon, der letzte König auf Freiem Land zwischen Berg und Meeresstrand.'
Treusang: '*leise* Das ist euer Chef?'
Lugaidh: 'Gariel maegech Gil-galad, Thôl palan-gennen, ann-vegil; A giliath arnoediad Tann thann dîn be genedril.'
Silanwen: 'Für die Zeit des Marsches ist er das. *nickt Treusang zu*'
Lugaidh: '~ Scharf war sein Schwert und spitz sein Speer, sein Helm erglänzte von weither, des Himmels Sterne, Bild an Bild, erglänzten an seinem Silberschild.'
Lugaidh: 'Dan io-anann os si gwannant A mas, ú-bedir ithronath; An gîl dîn na-dúath di-dhant, vi Mordor, ennas caeda gwath'
Lugaidh: '~ Schon lange klagt um ihn das Lied, denn niemand weiß, wohin er schied, sein Glanz erlosch, sein Stern war blind in Mordor, wo die Schatten sind.'
Treusang versucht sichtlich angestrengt, den Sinn der Worte zu erraten
Sidhril lauscht dem Gesang und den Klängen der Laute, den Blick nicht abwendend
Lugaidh lässt die Laute sinken
Silanwen wippt mit den Füssen im Takt, lauscht Lugaidh, klatscht dann leise, als er endet.
Saelarieth ungläubig und zugleich gebannt lauscht sie dem Gesang Lugaidh’s, kannte sie diese Seite am Heerführer bislang nicht
Treusang: 'Ah ... sehr fein ... wenn auch etwas ... traurig, glaub ich.'
Sidhril ein Lächeln umspielt trotz des tragischem Endes ihre Lippen
Lugaidh: 'Ein trauriges Lied, doch es Erinnert an unsere einstige Einheit'
Lugaidh: '*leise*...als wir einen König hatten.'
Treusang: 'Seid ihr denn zerstritten?'
Treusang: 'Streit unter Verwandten etwa? Damit kenn ich mich aus.'
Lugaidh legt die Laute behutsam auf den Tisch zurück
Silanwen schmunzelt etwas.
Lugaidh: 'Früher waren wir das, ja. Heute sind wir uneins. *seufzt*'
Treusang: 'Oh ... das ist schade. Aber das legt sich wieder. Niemand kann ewig böse aufeinander sein.'
Saelarwen nickt etwas schwermütig, doch lässt sich davon nichts weiter anmerken
Lugaidh 's Gesicht nimmt heitere Züge an, als er die Worte des Halblings vernimmt
Silanwen: 'Es kommt wohl auf die Tat an.'
Sidhril: 'Ihr habt einen Sinn für die Kunst. Das schätze ich sehr. Sind doch die Klänge und Gesänge etwas, was das Herz berühren kann.'
Treusang: 'Wirklich?'
Lugaidh nickt kurz, dankend
Silanwen: 'Zweifellos, Herr Hobbit. Manche Taten sind schlimmer als... *grübelt und scheint nach einem passenden Beispiel zu suchen* Salat von des Nachbars Feld zu stehlen.'
Lugaidh setzt sich hin.
Sidhril wendet sich dann der Statue zu und blickt hinauf in sein Antlitz
Treusang: 'Solange nichts gestohlen wird, was nicht wieder nachwächst.'
Silanwen: 'Hm... auch das Leben?''
Treusang: 'Oh ... äh ... Herrjeh! Damit kenn ich mich nicht aus.'
Sidhril sitzen senkt dann schwermütig den Blick, wendet sich um und setzt sich
Lugaidh: 'Auch das Leben *wächst* nach, wenn auch in einer anderen Art und Weise'
Sidhril setzt sich hin.
Silanwen: 'Das würde ja, laut Eurer Definition ebenso wieder nachwachsen. *lächelt dem Halbling freundlich zu*'
Silanwen nickt Lugaidh zustimmend zu.
Treusang: 'Naja, ein Hobbitleben lässt wohl nur schwer mit einem ... äh ... Salat'Leben' vergleichen, nicht wahr?'
Silanwen: 'Das hoffe ich doch stark.'
Lugaidh lacht vergnügt
Silanwen gluckst leise.
Lugaidh setzt sich hin.
Treusang: 'Aber sowas kommt bei uns ja zum Glück nicht vor.'
Sidhril kann sich ein schmunzeln nicht verkneifen
Treusang: 'Das gäbe ein Gerede, sowas könnte sich gar keiner leisten.'
Silanwen: 'Zum Glück. Und darüber könnt ihr wirklich glücklich sein.'
Lugaidh: 'Die Frage lautet...wärt Ihr in diesem Falle ein gemischter Salat, ein Eisbergsalat oder ein Kopfsalat?.'
Saelarieth entschuldigt sich bei den Umstehenden und wendet sich gen Ausgang
Lugaidh lacht in sich hinein
Sidhril: 'Nun so eine Feldfrucht hat dennoch ein Leben und wir nehmen es, um uns zu sättigen...'
Silanwen wirft Lugaidh einen gespielt bösen Blick zu, zwinkert dann jedoch.
Treusang: 'Ich bevorzuge Kartoffelsalat, Herr Elbenheerchef.'
Silanwen schmunzelt vergnügt.
Sidhril: 'Ich schätze bei einem Halbling wäre dies wohl etwas anders *blickt zu Treusang, zwinkert dann*'
Silanwen: 'Da hört ihr es. Ich fürchte was Euer Wissen über Salat anbetrifft, seid ihr dem Herren hier unterlegen, Tîrn.'
Lugaidh: 'Kartoffelsalat? Hmm...gut, sehr gut. Aber zu viele Kartoffeln machen dumpf und glücklich.'
Lugaidh: 'und wir wollen doch wachsam bleiben...*schmunzelt*'
Treusang: 'Wogegen nichts einzuwenden ist.'
Saelarwen horcht weiterhin gespannt zu, jetzt wieder ein wenig aufmerksamer
Lugaidh: 'Aber gut, in der Salat-Arena gebe ich mich geschlagen.'
Silanwen: 'Wenn man ein Hobbit im Herzen des Auenlandes ist... zweifellos.'
Ericoin setzt sich hin.
Treusang: 'Was ist denn gegen glücklich sein einzuwenden? Unglücklich wird man von alleine, weil man sich an Kleinigkeiten stört.'
Lugaidh lächelt
Saelarwen: 'Man unterschätzt zweifelsohne diese kleinen Leutchen sehr schnell...'
Saelarwen zwinkert vergnügt
Silanwen: 'Gegen das Glücklichsein natürlich nichts, Herr Hobbit. Jedoch das dumpf macht mir einige Sorgen.'
Lugaidh: 'Nun, das glaube ich Euch, Saelarwen...es heisst, Mithrandir und Meister Elrond seien sehr angetan von unseren kleinen Helden. *nickt ernst*'
Treusang: 'Dagegen hilft ein Ritt auf einem Mietpony. Danach ist man alles, nur nicht dumpf ... bis auf das Hinterteil vielleicht.'
Silanwen lacht hell auf.
Lugaidh schmunzelt
Sidhril kichert leise
Silanwen: 'Wohl gesprochen.'
Rosiel setzt sich hin.
Silanwen: 'Ihr scheint schon ein wenig herumgekommen zu sein, Herr Hobbit.'
Lugaidh nimmt seine Laute vom Tisch und beginnt, sie sorgfältig in ein Tuch zu wickeln
Treusang: 'Das will ich wohl meinen. Dreißig Jahre bei den Grenzern, da lernt man so einiges kennen, was man lieber nicht kennen möchte.'
Saelarwen: 'Nun, man sagt, dass es sogar Reiter gibt, die das Fleisch unter den Sattel legen, damit es mit der Zeit besser zu verzehren ist...eine grausige Vorstellung, doch vielleicht würde es dem ...Hinterteil helfen.'
Saelarwen lacht leise
Silanwen: 'Dreißig Jahre... das scheint eine lange Zeit. Für einen Hobbit.'
Silanwen gluckst leise gen Saelarwen.
Lugaidh lacht bei Saelarwens Worten
Sidhril: 'Oh ist das so? Nun dann möchte ich lieber vorerst auf dargebotenes Fleisch verzichten'
Treusang: 'Ja, eine lange Zeit.'
Treusang wirkt nachdenklich
Saelarwen: 'Ich glaube nicht, dass euch so etwas bei unseren Mahlzeiten geschehen könnte, Sidhril.'
Treusang: '*murmelt* Schon viel zu lange'
Lugaidh: 'Ich hörte, ein Volk der Ostlinge in Rhûn legt viel Wert auf solche Traditionen des Fleisch-Präparierens.'
Silanwen: 'Was veranlasste Euch die Grenzer zu verlassen, wenn ihr diese Frage gestattet?''
Saelarwen: 'Eine stattliche Zeit ja, dann müsst ihr doch aber sicher auch schon ein recht hohes Ansehen im Auenland erreicht haben'
Treusang sieht Silanwen erstaunt an
Treusang: 'Ich hab die Grenzer nicht verlassen ... noch nicht. Aber ich arbeite .. ähm ... auf mich gestellt.'
Silanwen erwidert den Blick lächelnd.
Lugaidh wickelt die Saiten zusammen und steckt sie in seine Tasche, legt das Bündel dann auf den Tisch
Silanwen: 'Ah... auf euch... alleine gestellt. Natürlich. Verzeiht meine Neugierde.'
Treusang: 'Nach so vielen Jahren genießt man auch ein paar Privilegien'
Silanwen: 'Und jetzt zieht ihr... allein durch die Lande?''
Treusang: 'Meistens, ja. Man hört so einiges, was manche Kollegen nicht hören wollen. Aber ich gehe den Dingen gern auf den Grund.'
Sidhril: '*zu Treusang* Wählt eure Wege aber weise, denn nicht jeder Weg ist selbst für erfahrene Grenzer wie Ihr es seid, nicht ungefährlich'
Treusang: 'Trotz der Kartoffeln'
Treusang schielt kurz zu Lugaidh
Lugaidh zwinkert dem Halbling zu und nickt
Silanwen: 'Ah, das erklärt euren Aufenthalt hier. Ich hoffe ihr fühlt euch wohl, unter so vielen Elben.'
Treusang: 'Das ist wohl immer ein guter Ratschlag.'
Treusang: 'Oh ja, sehr sogar ... wenn ich auch etwas mehr ... hmm ... bodenständigere Gesellschaft bevorzuge. *hastig* Bitte nicht falsch verstehen.'
Lugaidh: 'Ihr meint die Zwerge und die Menschen?.'
Treusang: 'Menschen? Herrjeh! Menschen kann man doch nicht trauen!'
Saelarwen schmunzelt wieder einmal vergnügt
Lugaidh: 'In der Tat...den meisten nicht. *nickt*'
Treusang: 'Die schlagen sich doch gegenseitig die Köpfe ein, wer weiß, was die mit anderen machen.'
Silanwen: 'Hört auf den Herren! *lachend*'
Sidhril wendet sich dann an die Anwesenden und erhebt leicht die Stimme
Sidhril: 'So nun die Zeit ist schon so weit voran geschritten, dass meine Augen langsam müde werden. Ich werde aber noch einige Zeit draußen in der Nähe des Flusses verbringen. Entschuldigt mich bitte'
Treusang sieht zu den Fenstern
Treusang: 'Oh, schon Abend'
Silanwen: 'Atenio, a le tiriel, Sidhril. Auf bald und bleibt wachsam.'
Sidhril verabschiedet sich dann von den Elben und dem Halbling
Silanwen: 'Und habt Dank für die Begleitung.'
Treusang: 'Auf Wiedersehen, Frau Elb'
Saelarwen: 'Wie die Zeit verstrich...der Frieden in Herrn Elronds Hallen lässt einen die Zeit vergessen'
Silanwen lässt sich wieder nieder.
Saelarwen: 'Und ihr Herr Treusang, wohin wird es euch noch führen?'
Treusang: 'Ja, das wird es wohl sein. Obwohl bei einem netten Schwätzchen fast überall die Zeit schnell vergeht.'
Silanwen: 'Zu neuen Taten im Namen des Auenlandes wohl?''
Saelarwen: 'Da habt ihr Recht.'
Saelarwen nickt lachend
Treusang: 'Zählt da kochen, essen, baden und schlafen auch dazu?'
Silanwen: 'Mit Sicherheit. Gerade das, möchte ich doch meinen.'
Silanwen gluckst vergnügt und freundlich.
Treusang: 'Gut gut, dann werd ich den Auenland heute noch zu unermesslichem Ruhm verhelfen.'
Silanwen lacht auf und applaudiert.
Lugaidh schmunzelt
Saelarwen lacht
Lugaidh: 'Sehr vorbildlich.'
Saelarwen: 'Ein feiner Zug...das Auenland ist wahrhaft reich, wenn es nur eine Handvoll Hobbits hat wie euch.'
Lugaidh: 'Es gibt Leute, die an der Reichweite des Armes zweifeln, wenn sie Euresgleichen sehen, doch ich zweifle bestimmt nicht mehr an Eurer Tapferkeit *nickt anerkennend*'
Treusang: '*mit gespieltem Ernst* Ich kenne keinen Hobbit, der nicht dasselbe für unser Land tun würde.'
Silanwen lacht erneut hell auf, schaut gewichtig.
Silanwen: 'Frisch gebadet, gesättigt und erholt, zieht man in die Schlacht'
Treusang: 'Mich zieht's dann immer ins Bett'
Treusang: 'Wo wir grad davon reden. Wo kann man denn hier nächtigen?'
Treusang: 'Ein Gasthaus hab ich hier glaub ich nicht gesehen.'
Silanwen: 'Es gibt Gästezimmer. Hier und auch den Hang etwas hinauf.'
Saelarwen: 'Es gäbe ein Gästehaus und Gästezimmer.'
Saelarwen nickt zustimmend
Treusang: 'Fein fein. Hmm, den Herrn Bürgermeister werd ich wohl nicht wegen eines Gästezimmer fragen könne, der hat bestimmt wichtigeres zu tun.'
Lugaidh holt seine Pfeife hervor und stopft sie
Silanwen: 'Bürger...meister?''
Saelarwen: 'Herrn Elrond...meint er gwathel'
Treusang: 'Ja .. äh ... der Bürgermeister: El .... rond?'
Silanwen: 'Oh... natürlich. Den Meister des Hauses.'
Silanwen: 'Nein, wohl eher weniger.'
Lugaidh: 'Dennoch solltet Ihr vielleicht mit ihm sprechen, wenn Ihr dies noch nicht getan habt, Herr Halbling'
Treusang: 'Naja, macht nichts. Ich frag mich durch.'

Bild

Treusang: 'Oh, ich hab schon mit ihm gesprochen. Ein feiner Herr. Er scheint mir aber sehr besorgt zu sein.'
Lugaidh: 'Er ist sehr weise und hat mehr Erfahrung, als Ihr Euch vorstellen könnt...für jeden weiß er Rat und Hinweis'
Lugaidh nickt
Silanwen: 'Das sind hohe Herren in diesen Tagen leider oft.'
Treusang: 'Da kennt ihr unsern Herrn Weißfuß noch nicht ....'
Silanwen: 'Tatsächlich. Diese Bekanntschaft blieb mir bisher verwehrt.'
Silanwen: 'Aber ich nehme an, er ist auch besorgt, zeigt es nur vielleicht nicht.'
Treusang: 'Bürgermeister Weißfuß, ein netter Hobbit, aber irgendwie scheint er sich mehr Gedanken um das Mittagessen als um das Auenland zu machen.'
Silanwen: 'Oh... nun... dann hat er sicherlich Helfer, die ihm diese Sorgen abnehmen. Die Grenzer im Ausseneinsatz zum Beispiel. So wie ihr einer seid.'
Treusang: 'Ja, der ganze Aufmarsch an Grenzern ist aber auf dem Mist unseres Herrn Thain gewachsen, wenn ich das so sagen darf. Er weiß noch, was zu tun ist.'
Saelarwen: 'Hmm..Herrn Thain?'
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Saelarwen: 'Ist er so etwas wie ein Bürgermeister?'
Saelarwen schaut neugierig
Treusang: 'Der Herr Tuk. Paladin Tuk.'
Silanwen: 'Ah... ich glaube, den habe ich schon einmal flüchtig getroffen. In Buckel... stadt?''
Rosiel: 'Nun, ich habe noch einiges zu besprechen *lächelt* Auf bald'
Treusang: '*eifrig* Ja genau, Buckelstadt, im Großsmials wohnt er,'
Silanwen: 'Auf bald, Rosiel.'
Saelarwen: 'Mae, gwathel. Henion.'
Silanwen: 'Im Groß... smials?''
Lugaidh: 'Navaer, Rosiel'
Lugaidh grüßt Rosiel.
Rosiel grüßt jedermann.
Treusang: 'Ja, nicht zu verfehlen . Obwohl nicht so protzig wie das Brandyschloss.'
Saelarwen: 'Leider war es mir noch nicht vergönnt längere Zeit durch's Auenland zu reisen und den Bewohnern einen Besuch abzustatten, aber es ist sehr idyllisch dort.'
Treusang: 'Auf Wiedersehen, Frau Elb.'
Silanwen: 'So nennt man eure Bauten, ja?''
Treusang: 'Nennen? Das _sind_ Smials.'
Silanwen: 'Denn ich hörte das Wort bereits. Von Herrn Shahn. Vielleicht kennt ihr den ja auch.'
Silanwen: 'Natürlich. *lächelt und hebt beschwichtigend die Hände*'
Treusang: 'Shahn? Hmm, ja den Namen hab ich schon gehört. Ein Mensch, stimmt's?'
Treusang verzieht ein wenig das Gesicht
Silanwen: 'So ist es. Mensch... Barde und wie ich hörte sogar Ehrenhobbit.'
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Saelarwen nickt nun auch, nachdem sie etwas Bekanntes vernommen hat
Lugaidh: 'Kann man Ehrenhobbit werden?.'
Treusang: 'Naja, davon soll man halten, was man will.'
Lugaidh schmunzelt und bläst einen dicken Rauchring in die Luft
Silanwen: 'Offensichtlich. Die Kapelle, der er angehört, nennt sich Ehren und Halbe.'
Silanwen: 'Und ratet für wen das "Ehren" steht...'
Treusang: 'Die Jugend ist da bisweilen etwas sorglos, einem Menschen einfach so zu vertrauen.'
Silanwen: 'Meines Wissens wohnt er sogar im Auenland. In Sprotten.'
Lugaidh: 'Nun, es gibt auch tatsächlich sehr ehrenhafte Menschen, glaubt mir. einigen bin ich bereits in diesem Leben begegnet, nicht nur Treulosen und Verrätern'
Treusang verzieht wieder das Gesicht
Silanwen legt den Kopf etwas schief, fragend.
Treusang: 'Einem Menschen traue ich nicht weiter, als ich einen Kaninchenbraten werfen kann ... und ich hab noch nie einen Kaninchenbraten geworfen.'
Silanwen: 'Nun... vielleicht solltet ihr ihm einfach einmal begegnen.'
Lugaidh: 'Zugegeben, diesen Wurf habe ich auch noch nicht absolviert *lacht*'
Silanwen: 'Die Kapelle spielt in Sprotten... am... Hochtag. So nennt man bei den Hobbits wohl den Freitag.'
Treusang: 'Ich hab schon zu viele Halunken an unseren Grenzen gesehen, als dass ich diesem Volk trauen könnte.'
Lugaidh blickt auf seine Pfeife, die auf einmal erloschen ist, wendet sich dann zum Feuer, um sie wieder zu entzünden
Silanwen: 'Natürlich werden dort viele andere Hobbits sein. Und ich denke, die passen schon auf ihn auf.'
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Treusang: 'Ja, zum Glück sind auf solchen Konzerten auch verantwortungsvolle Hobbits, nicht nur leichtsinnige Twiens.'
Silanwen lacht leise.
Saelarwen: 'Ich sah ihn auch bislang nur ein- zweimal, aber er schien durchaus ein vernünftiger Vertreter der Menschen zu sein.'
Silanwen: 'Mit Sicherheit.'
Treusang: 'Zumindest ist er weniger aufdringlich als die anderen, das stimmt schon.'

Bild

Lugaidh: 'Einen Adan, der sich der Musik zuwendet, finde ich weit ehrenvoller als all die Banditen und Söldner, die von den Einflüsterungen des Feindes gelenkt werden!'
Silanwen: 'Zweifellos Tîrn.'
Treusang: 'Was ist ein Adan?'
Saelarwen: 'Ein Mensch in unserer Sprache'
Lugaidh: 'oh, verzeiht. Dies ist das elbische Wort für Mensch'
Treusang: 'Oh'
Lugaidh hebt entschuldigend die Hand
Treusang: 'Die Worte, die wir bei den Grenzern für die Menschen haben, sag ich dann besser nicht.'
Saelarwen grinst verschmitzt
Silanwen prustet los und hält sich die Hand schnell vor den Mund.
Silanwen: 'Nein, die behaltet besser für Euch. *glucksend*'
Lugaidh lächelt zuerst, seufzt dann aber und löscht die Pfeife
Saelarwen: 'Werden diese Ehre & Halbe nicht sogar in einigen Wochen erwartet? Es soll wohl eine Feier geben in unseren Hallen und sie wären geladen, wie man sich sagt'
Lugaidh: 'Nun, ich werde mich nun zurückziehen und Meister Elrond Bericht erstatten über unsere Schar.'
Silanwen: 'So ist es, Saelarwen. Ich stehe in Kontakt mit Herrn Shahn.'
Saelarwen: 'Mae tîrn.'
Ihr kniet vor Lugaidh nieder.
Silanwen: 'Natürlich Tîrn.'
Treusang: 'Ja, Bericht erstatten muss schon sein.'
Lugaidh lächelt
Treusang: 'Gibt es denn was zu berichten? Ich meine, außer ein Gespräch über Thymian und Menschen?'
Lugaidh wirft seinen Mantel über
Saelarwen lacht wieder laut auf
Silanwen lässt sich wieder nieder.
Saelarwen: 'Es passiert sehr viel, wie ich euch vorhin schon einmal erzählte'
Lugaidh verneigt sich vor den Anwesenden, die Hand aufs Herz gelegt
Silanwen: 'Nun, zum Beispiel das wir hier angekommen sind.'
Treusang: 'Ach ja, Spione mit roten Schleifen, richtig.'
Silanwen neigt den Kopf tief vor Lugaidh.
Silanwen: 'Spione mit...'
Treusang: 'Auf Wiedersehen, Herr Che ... Elb.'
Lugaidh blickt noch einmal zurück, verlässt den Saal dann
Silanwen blickt etwas verwirrt, scheint den Worten nicht ganz folgen zu können.
Treusang: '*tut wichtig* Ach, das ist so eine Spionagegschichte.'
Silanwen nickt langsam.
Saelarwen: 'Ich erwähnte vorhin in unserem Gespräch, dass wir einen Gefangenen hatten und der Herr Treusang sich lieber in Acht nehmen sollte, wenn er alleine unterwegs ist'
Silanwen: 'Spionagegeschichte... ich... verstehe.'
Treusang: 'Und Vorsicht vor Leuten mit roten Bändern. Oder waren es Halstücher?'
Silanwen: 'Nun, das ist zu jeder Zeit ein guter Rat Saelarwen.'
Saelarwen blickt zu Silanwen
Silanwen: 'Zusammen kann man weit mehr erreichen als allein.'
Saelarwen: 'Sie fing den Gefangenen ein, müsst ihr wissen. Von daher weiß sie sicher näheres zu berichten, wenn euch solch Geschichten interessieren'
Saelarwen zwinkert vergnügt in die Runde
Treusang: 'Oh, alle Achtung!'
Silanwen: 'Oh... DEN Spion meint ihr. Ja, natürlich. Aber das war... halb so schlimm. *lächelnd*'
Treusang: 'Spione fangen ist kein leichtes Unternehmen. Zuerst muss man Spion ja mal als solchen enttarnen, nicht wahr?'
Silanwen: 'Er hat sich zu unserem Glück selbst ein Bein gestellt. Im... übertragenen Sinn.'
Saelarwen nickt leicht
Silanwen: 'Eigentlich wollte ich ihn nur zur Ruhe ermahnen, da er unterhalb meines Wachtpostens einigen Tieren recht übel mitgespielt hat.'
Saelarwen lauscht gespannt
Silanwen: 'Leider zeigte er sich wenig einsichtig und in seiner Wut, rutschte etwas aus seinem Mantel. Ein Siegel, das ich mir genauer besah.'
Silanwen: 'Es stellte sich heraus, dass er auf einem Botenritt von Garth Agarwen in den einsamen Landen nach Eregion war. Später natürlich.'
Treusang: 'Ach, ich bin überzeugt, Sie hätten den Spion auch ohne diesen Zufalls früher oder später ertappt.'
Saelarwen: 'Wer weiß, wie viele es noch gibt...'
Silanwen: 'Vermutlich. Doch waren wir glücklich, das wir nun seine Botschaft hören durften und nicht der eigentliche Empfänger.'
Saelarwen: 'Überall dringen sie durch unsere Posten und wer weiß, was sie schon alles wissen'
Silanwen: 'Es ist wirklich schwierig sie zu erkennen. Wir hatten großes Glück.'
Treusang: 'Und für wen spionieren die, wenn ich fragen darf?'
Silanwen blickt Saelarwen etwas besorgt an, wiegt den Kopf.
Treusang blickt von einer zur anderen
Silanwen: 'Nun... ich hoffe, diese Nachricht besorgt euch nicht zu sehr heute Nacht...'
Treusang: 'Naja, da müssen Sie ja nicht antworten, ich versteh das schon'
Treusang: 'Ich erzähl ja auch nicht gleich jedem Fremden was über die Angelegenheiten der Grenzer'
Sternbluemchen setzt sich zu Bilbo Beutlin.
Silanwen nickt etwas.
Silanwen: 'Versteht mich nicht falsch, Herr Treusang. *benutzt den aufgeschnappten Namen*'
Treusang: 'War wohl wirklich eine dumme Frage. Entschuldigung auch.'
Silanwen: 'Ihr seid zweifellos ein ehrenwerter Hobbit.'
Treusang: '*selbstbewusst* Ja, das bin ich wohl.'
Silanwen: 'Doch manches sollte man vielleicht selbstherausfinden, um es wirklich zu glauben.'
Silanwen: 'Und ich will euch nicht unnötig Sorge bereiten. *lächelnd*'
Treusang: 'Hmmmmmm ... eine gut vorgetragene Absage.'
Treusang grinst schelmisch
Silanwen lächelt dem Hobbit zu, neigt dankbar den Kopf ein wenig.
Saelarwen grinst ebenfalls
Silanwen: 'Ich glaube es war ein Hobbit, der sagte: "Du darfst alles essen, aber musst nicht alles wissen." *gluckst*'
Saelarwen lacht
Treusang: 'Ja, das hört sich nach einem Hobbit an. Wahr ist es auf jeden Fall.'
Treusang: 'Sofern das Essen von einem Hobbit gekocht wurde'
Silanwen: 'Natürlich.'
Saelarwen schielt zu den anderen Elben
Saelarwen: 'Entschuldigt mich einen Augenblick'
Silanwen: 'Natürlich.'
Silanwen: 'Auf der Rückreise von einem Abenteuer, durfte ich die auenländische Küche genießen.'
Silanwen: 'Ich glaube, es war in der Ortschaft, die man Stock nennt, nahe dem Baranduin.'
Treusang: 'Ja, Stock am Brandywein. Der Goldene Barsch ist dort das Haus am Platz.'
Silanwen: 'Ein ausgezeichnetes Kaninchengulasch macht man dort.'
Silanwen: 'Ja, genau in diesem Hause war es.'
Saelarwen: 'Sobald ihr euch ausruhen wollt, werden die Elben hinter mir euch ein Gästezimmer zeigen. Ich hab sie eben darum gebeten, Herr Treusang'
Treusang: 'Hmm, da werd ich wohl ein ernstes Wort mit dem Gunderic reden müssen. Hat mir nie erzählt, dass er Elben bewirtet hat.'
Treusang: 'Oh, wie nett. Danke sehr.'
Silanwen: 'Ich war dort zusammen mit einer Menschendame. Und wir baten ihn, es möglichst nicht bekanntwerden zu lassen.'
Silanwen: 'Um niemanden unnötig zu beunruhigen.'
Treusang: 'Na, zwischen Bekannt werden lassen und es einem Grenzer erzählen ist doch wohl ein großer Unterschied.'
Treusang: 'Ich meine, man muss doch auf dem laufenden bleiben, was so vor sich geht.'
Silanwen: 'Nun... vermutlich. *schmunzelnd*'
Silanwen: 'Vielleicht war er aber auch verängstigt. Obwohl ich meine Waffen nicht offen gezeigt habe.'
Treusang: 'Hmm, glaub ich nicht. Die in Stock sind keine Kinder von Traurigkeit, so nah an der Grenze wie die dort leben.'
Silanwen: 'Und aus welchem Teil des Auenlandes stammt ihr, wenn ihr die Frage gestattet?''
Treusang: 'Ich? ich komm aus Nadelhohl.'
Silanwen: 'Nahe den Turmbergen, wie schön.'
Saelarwen: 'Nicht unweit der Ered Luin...'
Silanwen: 'Ich komme dort hin und wieder durch, wenn ich auf dem Heimweg bin.'
Silanwen: 'In besagtes Gebirge. Die Ered Luin.'
Treusang: 'Ja, wir haben recht gute Handelsbeziehungen zu den Zwergen und ab und zu lässt sich auch einer vom Schönen Volk blicken ... sagt man.'
Saelarwen nickt leicht, sich der schönen Lande erinnernd
Silanwen: 'Blicken lasse ich mich selten. Aber wenn ihr wieder einmal zu Hause seid und eine graue Gestalt mit Kapuze seht, dann könnte ich es vielleicht sein. *lächelnd*'
Saelarwen fällt etwas Wichtiges ein
Silanwen: 'Wobei ich den Weg am liebsten bei Nacht bestreite.'
Silanwen: 'Um mich möglichst wenigen zu offenbaren.'
Treusang: 'Manchmal geht die Einbildung mit den Leuten durch und dann fangen sie an Dinge zu sehen und darüber zu reden. Aber das ist ganz normal.'
Saelarwen: 'Entschuldigt mich bitte ein weiteres Mal...ich muss noch die Anforderungen für den Nachschub erledigen...sonst trifft er womöglich verspätet ein'
Treusang: 'Der Thymian?'
Silanwen: 'Natürlich Saelarwen. Lasst euch nicht aufhalten.'
Saelarwen: 'Herr Treusang, es war mir eine Freude euch kennenzulernen. Nein, nicht der, aber viele andere Dinge, die von Nöten sind für das Heer.'
Silanwen verneigt sich respektvoll vor Saelarwen.
Treusang: 'Natürlich, ich will ja niemanden aufhalten.'
Saelarwen: 'Wie gesagt, wendet euch bitte an die beiden Elben in meinem Rücken, sobald ihr einen Platz zur Nachtruhe benötigt'
Saelarwen: 'Gwathel...auf später.'
Treusang: 'Ja, danke. Das hab ich nicht vergessen.'
Silanwen: 'Sobald mir die Geschichten ausgehen. *lachend*'
Saelarwen lächelt den beiden zu und verabschiedet sich für den Augenblick
Silanwen: 'Namarie Saelarwen.'
Silanwen setzt sich erneut.

Erzähler: Ein fröhliches und ausgelassenes Treiben neigte sich dem Ende. Alle waren froh im Schutze Imladris die Sorgen für einen Augenblick vergessen zu können und erfreuten sich an den angenehmen Dingen des Lebens. Interessante Gespräche wurden geführt, gesungen, musiziert und getanzt. Bald würde die Thela Estel jedoch wieder aufbrechen und ins Nebelgebirge weiterziehen, um Imladris von Norden gegen einen Angriff abzuriegeln, aber auch um einer Bedrohung von zwei Seiten zuvor zu kommen.


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

cron
Theme designed by stylerbb.net & programy © 2008
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde