Aktuelle Zeit: Do 29. Jun 2017, 11:50



Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mi 18. Nov 2009, 23:16 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Zwischenakt: Ein Bote vom Heer der Freien Völker trifft ein

Aerendir blickt zum Durchgang
Ninnie räuspert sich.
Aerendir winkt Ninnie heran.
Silanwen zuckt mit den Ohren und wendet sich um.
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Ninnie.
Ninnie macht eine tiefe Verbeugung.
Ninnie: 'Guten Abend.'
Aerendir neigt leicht das Haupt zum Gruße
Ninnie: 'Ich hoffe, ich komme nicht ungelegen.'
Silanwen: 'Mae govannen.'
Aerendir: 'Mae govannen.'
Lanawen nickt Ninnie höflich zu.
Aerendir schüttelt leicht den Kopf
Aerendir: 'Nein, ihr seid Willkommen, tretet nur näher'
Silanwen: 'Wir waren über euer kommen unterrichtet. Lasst euch nicht stören.'
Ninnie: 'Dann wisst ihr auch, warum ich komme?'
Lanawen schielt zu Silanwen und schmunzelt.
Silanwen: 'Das entzieht sich meiner Kenntnis.'
Aerendir: 'Nein, nur ein Bote eilte euch vom Tor voraus, um euch anzukündigen'
Aerendir: 'Sprecht frei. Welche Kunde bringt ihr?'
Ninnie: 'Ich komme aus Othrikar, der Stadt der Zwerge von Durins Volk in den Nordhöhen.'
Ninnie: 'Das Heer der freien Völker lagert derzeit dort. Falls ihr euch erinnert, wir waren zusammen in Evendim und haben gemeinsam die Feste Forod verteidigt.'
Aerendir nickt leicht und wartet ab
Silanwen schweigt und lauscht, wendet den Kopf immer wieder zwischen den beiden Sprechern hin und her.
Aerendir: 'Wahre Worte sprecht ihr und erfolgreich waren die Tage dieses Zusammentreffens'
Lanawen sieht Ninnie neugierig an und lauscht ihren Worten.
Ninnie: 'Der einzige Grund für den Feldzug in Evendim war, die Oststraße vor dem Abschneiden aus dem Norden zu bewahren, wenn es gegen Angmar selbst geht - was nun der Fall ist.'
Aerendir nickt zustimmend und weiterhin abwartend
Ninnie: 'Daher wurde ich ausgeschickt, um alle damaligen Verbündeten aufzusuchen, und sie erneut zusammenzurufen. Nur gemeinsam können wir Angmar entscheidend schwächen, und in der nächsten Zukunft mögliche Angriffe auf umliegende Länder verhindern.'
Ninnie: 'Leider... steht es um das Heer nicht zum Besten.'
Aerendir: 'Henion. Ich verstehe. Was ist geschehen?'
Silanwen hebt die rechte Braue, fragend.
Ninnie: 'Evendim war die eine Sache, aber Angmar... allein der Name des Landes lässt die Herzen der Soldaten vor Furcht erstarren.'
Ninnie: 'Von Bree bis nach Othrikar wurden wir stetig weniger.'
Ninnie: 'Viele zauderten und kehrten um.'
Ninnie: 'Nun sind wir an einem Punkt angelangt, an dem wir nicht mehr wagen können, Angmar zu betreten. Zu wenige sind wir geworden.'
Ninnie: 'Zum Glück haben bereits die Zwerge von Durins Faust der Gerechten auf unser Ersuchen reagiert und unsere Reihen verstärkt.'
Ninnie: 'Ich hoffe, dass sich weitere Verbündete von damals ihrem Beispiel folgen und sich uns anschließen.'
Aerendir überlegt einen Moment
Aerendir: 'Die Zwerge Durins...'
Aerendir: 'Wie stark ist ihre Abordnung und wie stark sind eure Reihen derzeit?'
Silanwen sieht kurz zu Aerendir, nickt ihm zu.
Ninnie: 'Sie kamen zu fünft, angeführt von ihrem Fürsten Ansgor.'
Ninnie: 'Damit waren sie sogar noch weniger als wir.'
Ninnie: 'Wir zählen derzeit noch sieben, einschließlich Offiziere.'
Aerendir: 'Oh je...es steht wahrlich schlecht um das Heer der Freien Völker, wenn dies alle sind, die noch in euren Reihen sind'
Ninnie: 'Ich schäme mich, dass wir uns selbst noch als "Heer" bezeichnen.'
Silanwen nickt verstehend.
Aerendir nickt leicht und überlegt einen Moment
Lanawen schaut nachdenklich drein und fasst sich kurz an die Nase.
Ninnie: 'Aber ihr seht, wo unser Problem liegt. Ohne ausreichend Verstärkung können wir nichts anderes tun als umkehren... und versuchen, die Verteidigung des Breelandes so gut es geht zu organisieren, denn der Sturm Angmars wird nicht lange auf sich warten lassen.'
Aerendir: 'Nun, ihr seid weit gereist, ruht euch einen Moment aus, da ihr nun eure Botschaft überbracht habt und greift zu. Auf dem Tisch stehen genug Speisen und Tränke.'
Aerendir deutet auf die Tafel.
Ninnie: 'Vielen Dank, das ist sehr großzügig.'
Ninnie greift hungrig nach etwas zu Essen.
Aerendir: 'Während ihr dies tut, will ich euch kurz berichten, was in der Zwischenzeit geschah, damit ihr wißt, dass die Entscheidung nicht leicht zu fällen ist'
Ninnie nickt.
Aerendir: 'Nachdem wir das Heer der Freien Völker verließen, kehrte die Thela Estel zurück nach Mithlond und dort lagert sie seitdem, bildet sich weiter aus und hält die Schatten fern von den Häfen der Elben'
Aerendir: 'Viele Botschaften wurden außerdem in dieser Zeit zwischen dem Haus Celebriaen und Imladris ausgetauscht, da wir Herrn Elrond sehr nahe stehen, wie ihr vielleicht wißt.'
Aerendir: 'Die Lage ist nicht hoffnungslos, doch angespannt...'
Aerendir: 'Ein Heer in den Nordhöhen rüstet seit einiger Zeit, doch wissen wir nicht, wohin es sich wenden wird...wenngleich es so manche Anzeichen gibt.'
Aerendir: 'Ob sich die Thela Estel daher nach Angmar derzeit wenden kann, weiß ich noch nicht, doch wäre es möglich, dass sie sich mit dem Heer der Freien Völker in Othrikar vereint, um zunächst diese Bedrohung einzudämmen und danach nach Angmar weiterzuziehen'
Ninnie: 'Wenn ihr die Truppen des Feindes in Nan Wathren und Dol Dinen meint... diesen sind wir auf dem Marsch nach Norden... begegnet.'
Aerendir: 'im Stande ist...dies sind wichtige Angelegenheiten und dürfen nicht überstürzt werden. Ich werde daher Rat halten und auch Kunde an Herrn Elrond schicken, auf das wir uns abstimmen.'
Aerendir nickt leicht
Aerendir: 'Ja, das waren die letzten Botschaften unserer Späher aus Lil Giliath'
Ninnie: 'Und was davon noch übrig ist, wird nicht mehr handlungsfähig sein, wenn seine Nachschublinien von uns gestört werden.'
Ninnie: 'Und selbst wenn, werden sie sicher nicht mehr nach Süden vorstoßen können.'
Ninnie: 'Wir wissen, dass wir Angmar auf eigenem Boden nicht vollständig besiegen können.'
Silanwen: 'Verzeiht die Unterbrechung, doch wir würden uns gerne zurückziehen.'
Aerendir: 'Es gibt viele geheime Wege...'
Aerendir blickt zu den beiden
Ninnie: 'Doch wir können genug Schaden anrichten, um seine Invasionspläne für die nächsten Jahre zu vereiteln.'
Aerendir: 'Mae. Diheno mellyn nîn.'
Ninnie macht eine tiefe Verbeugung.
Aerendir neigt leicht sein Haupt
Silanwen: 'Der Tûr wird zweifellos weise entscheiden und uns seine Entscheidung mitteilen.'
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung.
Aerendir: 'Harthon gerithach raid gelin a melthin, Silanwen a Lanawen'
Silanwen nickt.
Lanawen deutet eine Verbeugung an und nickt dann noch einmal lächelnd erst Ninnie und dann Aerendir zu.
Aerendir: 'Wenn das Heer der Freien Völker so zusammengeschrumpft ist, dann wird die Schlacht nicht einfach werden'
Aerendir: 'Seid euch bewusst, dass der Feind stets tückisch ist und nicht alles offenbart'
Aerendir nimmt einen Schluck aus seinen Kelch und überlegt
Aerendir: 'Wie sind die nächsten Pläne des Heeres? Gibt es einen Zeitpunkt für den Marsch nach Angmar?'
Ninnie: 'Ja, wir brechen so bald als möglich von Othrikar auf, Richtung Aughaire.'
Aerendir: 'So bald wie möglich?'
Ninnie: 'Von dort dann nach Gabilzan, ebenfalls eine Zwergenstadt.'
Ninnie: 'Am Dienstag.'
Ninnie: 'Also... in sechs Tagen.'
Aerendir überlegt abermals
Aerendir: 'Das ist...nicht zu schaffen...die Thela Estel ist gerade mitten in den Vorbereitungen und vermutlich erst in zwei Wochen soweit'
Ninnie: 'Ich verstehe.'
Aerendir: 'Wir könnten euch vermutlich an einem der weiterführenden Marschpunkte treffen, aber in dieser kurzen Zeit nach Othrikar zu marschieren wird nicht schaffbar sein'
Ninnie: 'Wir werden wohl in zwei Wochen von Aughaire aufbrechen, wenn alles gut geht.'
Aerendir: 'Wo plant das Heer seinen Verfügungsraum für den Angriff auf den Feind?'
Ninnie: 'Ihr meint, wo wir unser Lager aufschlagen werden? Von wo aus unsere Angriffe ausgehen?'
Ninnie: 'Voraussichtlich Gabilzân.'
Aerendir nickt
Aerendir: 'Wenn ich mich recht entsinne, dann liegt diese Zwergenstadt recht gut und ist gut zu verteidigen'
Aerendir: 'Weit besser als die Feste Forod damals'
Aerendir: 'Wir dürfen wohl davon ausgehen, dass der Feind nicht warten wird bis wir angreifen'
Ninnie: 'Nein, daher können wir nicht länger warten und brechen in sechs Tagen nach Angmar auf. Bis wir Gabilzan jedoch erreichen, vergehen sicher noch zwei Wochen.'
Ninnie: 'Dass Angmar noch nicht Angegriffen hat, bedeutet dass seine Vorbereitungen noch nicht abgeschlossen sind.'
Ninnie: 'Jedoch wäre es reines Glück, wenn dem noch in zwei Wochen so wäre. Es kann jeden Tag soweit sein, dass sich die Armeen des Hexenkönigs nach Süden ergießen.'
Aerendir: 'Vermutlich oder es steckt etwas anderes dahinter'
Aerendir: 'Es wird uns offenbar werden, wenn die Zeit gekommen ist'
Ninnie nickt.
Aerendir: 'Nun gut, ich kann euch noch nichts versprechen, doch werden wir euch spätestens in Gabilzan treffen'
Aerendir: 'Doch wie stark wir das Heer unterstützen können wird auch von Herrn Elrond abhängen, da wir Imladris nicht sich alleine überlassen werden, wenn die Zeit kommt'
Ninnie: 'Ich danke Euch für Eure Zeit.'
Aerendir nickt abermals
Ninnie: 'Hm, ihr schützt Imladris auch?'
Ninnie: 'Ich dachte, ihr wärt hier beheimatet.'
Aerendir: 'Ja, denn einst schützen wir als die Herth Celebrían die Herrin und Frau Elronds'
Aerendir: 'aus diesem Grunde sind wir Herrn Elrond eng verbunden'
Ninnie: 'Ich verstehe... verzeiht die Frage, aber ich kenne mich in der elbischen Geschichte... und in ihrer Politik nicht sonderlich gut aus.'
Aerendir winkt lächelnd ab
Aerendir: 'Es würde viele Stunden füllen, euch die Geschichte des Hauses näher zu bringen, doch ich vermute ihr werdet bald wieder aufbrechen müssen'
Aerendir: 'Solange ihr Zeit habt, ruht euch aus und seid hier Willkommen'
Aerendir: 'Ich selbst werde euch allerdings nun alleine lassen müssen, da ich zum Heer ausreite, um die Vorbereitungen zu überprüfen'
Ninnie: 'Nein... ich danke für das Angebot, aber ich habe noch viele Meilen zu reiten, und viele Hallen wie diese zu besuchen.'
Ninnie: 'Mein nächster Weg führt mich nach Celondim... zum Herrn des Hauses der Himmelsblume.'
Aerendir: 'Ah, Daerlum...einst hatten wir ein Bündnis mit dem Haus der Himmelsblume...einst bevor es verwaiste und es uns im Stich ließ...lange ist es her...wie ich hörte sind die Hallen wohl mittlerweile wieder bevölkert'
Ninnie: 'Oh ja, das sind sie. Ich erinnere mich an eine Abgesandte seines Hauses, die damals sogar in Evendim bei uns war.'
Ninnie: 'Nur kurz, während unseres Aufenthaltes auf Tinnundir.'
Aerendir nickt verstehend
Ninnie: 'Ich werde mich nun zurückziehen, und zusehen, dass ich noch eine gute Strecke schaffe, bevor es dunkel ist.'
Ninnie: 'Ich danke euch nochmals für eure Zeit, und hoffe, wir sehen uns bald in Gabilzan.'
Ninnie macht eine tiefe Verbeugung.
Aerendir neigt leicht sein Haupt zum Abschied
Aerendir: 'Ich danke euch für die Kunde. Eine gute Reise und viel Glück auf euren Wegen.'

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mi 25. Nov 2009, 20:45 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Vorbereitungen und der Aufbruch des Elbenheeres

Bild
Kundschafter sichern den Aufmarsch des Elbenheeres

Erzähler: 'Während sich das Elbenheer Thela Estel in den Ausläufern Duillont sammelt, befindet sich ein Bote im scharfen Ritt von der entfernt gelegenen Zwergenstadt Gondamon nach Duillont.'

Anthalerien sieht auf den Bogen, den sie schon die ganze Zeit in ihrer linken Hand hält und legt ihn über ihre linke Schulter, sieht dann zu Belindir und lächelt
Anuminir:'Habt Dank!'
Ciridon starrt verträumt in den Nebel
Anuminir setzt sich hin.
Virindil:'wie gesagt, Silanwen, Geduld ist die Tugend des Jägers'
Virindil schmunzelt leicht
Belindir spürt den Blick Anthaleriens und wendet sich ihr zu
Anthalerien zwinkert ihm zu
Eadrad lässt ein kleines Vögelchen auf seinem Finger Platz nehmen
Amaraiel:'*schelmisch* Geduld gehört auch nicht zu meinen Tugenden'
Virindil:'wir leben lange genug, in der Regel'
Anuminir sucht Lanawen
Silanwen zeigt auf Lanawen.
Anuminir:'hier Herrin'
Virindil öffnet den Mund als ob er noch etwas sagen wollte, aber dann besinnt er sich und schweigt.
Lanawen blinzelt.
Eadrad schaut den Elben neben sich an
Lanawen nickt dankbar lächelnd.
Lugaidh:'Alae, Nauganonar!'
Virindil nickt Wächterin zustimmend zu.
Nauganonar:'Mae govannen'
Ailinaa schaut sich neugierig um
Lugaidh grüßt Nauganonar.
Nauganonar neigt sein Haupt
Virindil:'Mae tollen'
Amaraiel:'*sanft* Ihr meint also ich sollte die Hoffnung noch nicht aufgeben das ich es lerne?’
Telendiel grüßt Nauganonar.
Anuminir:'Mae govannen Nauganonar'
Amaraiel lächelt Virindil dabei freundlich an
Ailinaa nickt Nauganonar zu
Falandril nickt Nauganonar zu
Anuminir grüßt Naugononar
Virindil nickt Amaraiel zu.
Amaraiel grüßt Nauganonar.
Belaion nickt Nauganonar freundlich zu
Lanawen möchte mit Euch Handel treiben.
Belaion beginnt zu rauchen.
Eadrad holt ein Stück roten Stoff hervor.....ziemlich abgerissen und zerfetzt
Virindil nickt Amaraiel zustimmend zu.
Eadrad dreht sich fragend zum Elben
Draganta:'Ohh.ehm.sind wir jetzt eingekreist?'
Virindil blickt hinüber zu dem Menschen.
Ailinaa lächelt Draganta zu
Lugaidh:'Baw.'
Naryssa flüstert: 'Vielleicht können wir uns hinaus schleichen?
Anuminir Bewundert das Schwert von Belaion, mit vollem Respekt
Belaion:'Oh, ihr braucht keine Angst zu haben. Geht einfach eurer Wege.'
Anthalerien:'Es steht Euch frei zu gehen, wo immer es Euch beliebt'
Lugaidh:'Ihr befindet Euch unter Euresgleichen!'
Virindil lächelt kurz als er Amaraiel neben sich sieht.
Draganta:'Habt dank...gute Wege.'
Naryssa lächelt sanft.
Naryssa:'Danke und was auch immer ihr hier tut... ich wünsche euch Erfolg dabei *sachte, ehe sie ihm folgt*'
Belindir:'No tiriel'
Eadrad dreht sich wieder um, das Stück Stoff in der Tasche verschwindend
Draganta:'Kommt werte Naryssa.'
Draganta:'Bald haben wir es geschafft.'
Nauganonar neigt dankend sein Haupt zu Saelarieth
Amaraiel sieht Virindil übermütig an und lächelt kurz
Draganta:'Nehmen wir ein Pferd nach Falathlorn.und zwar zu den Siedlungen.'
Falandril blickt fragend zu Amara
Virindil:'agorech vae, amaraiel'
Virindil prüft die Sehne seines Bogens.
Lugaidh:'Mellyn! Schön dass Ihr gekommen seid. lasst uns nun für eine Weile ins Trockene gehen. Folgt mir, Freunde.'

Bild
In der Enklave

Lugaidh grüßt jedermann.
Virindil nickt Lugaidh zustimmend zu.
Saelarieth strafft die Schultern
Nauganonar lässt seinen Blick durch die Runde schweifen
Andorianas macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Lugaidh:'willkommen denn hier in der Enklave. Es ist eng, aber es ist trocken und warm.'
Virindil:'Eglerio!'
Ciridon nickt
Belaion lächelt und wringt seinen Umhang aus. Eine kleine Pfütze bildet sich
Falangar nickt
Virindil schaut auf die sich bildende Pfütze.
Lugaidh:'Es ist schon einige Zeit her, dass die Thela Estel, eine kleinere Streitmacht, die aber immer wächst, in den westlichen Landen ihre Klingen erhoben hat'
Virindil lässt seine Augen durch das Rund wandern und nickt langsam.
Silanwen bleibt unbewegt stehen, tropft vor sich hin.
Lugaidh: 'unsere Schar hat in den vergangenen Monaten und Jahren bedeutende Erfolge in Evendim erzielt und den Feind aus Angmar schwächende Schläge an empfindlichen Stellen versetzt'
Eadrad schaut in die Gesichter der Elben, scheinbar prüfend
Anuminir hört aufmerksam zu
Nauganonar lauscht aufmerksam den worten
Saelarieth nickt bedächtig in Erinnerung an zurückliegende Schlachten
Belaion begegnet dem Blick des Menschen
Lugaidh: 'Nun wollen wir auf ein Weiteres unsere Waffen erheben, auf dass der Feind wisse, dass das weiße Feuer in den Herzen der Elben noch lange nicht erloschen ist!'
Virindil: 'Mae coren!'
Nauganonar nickt entschlossen ob der worte
Belindir greift zum Stiel seiner Axt
Silanwen stampft bestätigend auf.
Eadrad verschränkt die arme
Anuminir schaut Entschlossen und streicht die Klingen seiner Schwerter
Ailinaa ballt die Fäuste
Lugaidh: 'Das Haus Celebriaen bietet den größten Teil der Streitkräfte auf, doch es sind auch andere dabei, Freunde, Vertreter anderer Rassen und anderer Häuser. Auch sie sind stets willkommen in unseren Reihen!'
Belaion nickt
Belindir nickt bei den Worten
Virindil: 'Eglerio!'
Ailinaa blickt verstehend
Anuminir schaut zu dem Menschen und nickt ihm mit einem freundlich lächeln zu
Lugaidh: 'Hier seht ihr Anthalerien, eine Meisterin blitzender Klingen. Seid willkommen in unseren Reihen!'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Anthalerien sieht kurz zu Lugaidh und nickt
Anuminir macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Saelarieth neigt ihr Haupt gen Anthalerien
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Falandril grüßt Anthalerien.
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Lugaidh: 'Belindir ist der Name ihres Freundes, einen Bogenschützen der Eldar. Auch er sei willkommen bei uns!'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Belindir macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Eadrad nickt
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Belindir: 'Hannon le'
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Anuminir macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Saelarieth grüßt ebenso den Elben
Lugaidh: 'tretet vor, Freund.'
Virindil: 'Le govaded vaer.'
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Belaion nickt Belindir Grüßend zu
Eadrad schaut und nickt

Bild
Ein Waldläufer hält Verbindung zum Elbenheer

Lugaidh: 'Hier steht ein Vertreter der Edain.'
Eadrad nickt in die runde
Virindil: 'Auch Ihr seid willkommen.'
Falandril grüßt Eadrad.
Ciridon lächelt Eadrad aufmunternd an
Anthalerien grüßt Eadrad.
Belindir grüßt Eadrad.
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Eadrad.
Anuminir grüßt Eadrad.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Eadrad.
Lugaidh: 'Das Volk der Menschen folgt einem großen Schicksal, das nur der Eine voraussehen mag. Ihre Waffengewalt und Tapferkeit wird auch uns große Dienste erweisen mögen. Willkommen daher auch!'
Amaraiel lächelt Eadrad an
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Eadrad.
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Eadrad.
Eadrad: 'Möge meine klinge dienlich sein'
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Eadrad.
Eadrad macht eine tiefe Verbeugung.
Lugaidh: '*leise* habt Dank für Euer Kommen.'
Eadrad: '*leise* ich muss euch später dringend sprechen'
Lugaidh: 'Nun, der Feind bedroht die Lande unseres Exils. Lasst sie uns verteidigen mit aller Macht, die wir besitzen!'
Virindil: 'Mae pennen!'
Lugaidh nickt dem Menschen leicht zu
Telendiel greift ihren Stab fester
Nauganonar nickt tief ob dessen
Anuminir: 'Mae pennen!'
Amaraiel nickt zustimmend
Belaion schaut Lugaidh fragend an
Lugaidh: 'Wasser ergießen sich zwar in Strömen, aber dennoch werden wir nun einige Übungen durchführen, um unseren Kampfgeist zu stärken und Kampfformationen zu meistern.'
Lugaidh: 'Folgt mir nun wieder nach draußen, Freunde.'
Virindil nickt.
Anuminir nickt
Belaion: 'Wie ihr wollt'
Lugaidh: ‘Hat jemand noch eine Frage zur Thela Estel oder allgemein? *blickt fragend in die Runde*'
Belaion: 'Ja'
Ciridon schüttelt den Kopf
Virindil: '*murmelt leise* gebt mir ein paar yrch, die befrage ich gerne'
Lugaidh: 'sprecht, Belaion'
Belaion: 'Ihr wisst, ich war lange im Osten und bin erst vor kurze4m zurückgekehrt.'
Ailinaa blickt zu Belaion
Belaion: 'Was ist geschehen in den letzten Monaten'
Lugaidh: 'Wir haben unsere Kräfte gesammelt nach den Kämpfen in Evendim und in Annuminas. Das Heer ist hierhergezogen und hat sich gestärkt.'
Lugaidh: 'vor einem Mond haben wir Rath Teraig, die Orklagerfelsen, angegriffen und die Zahl der Schergen der Finsternis erheblich vermindert'
Belaion: 'Nun, dann bin ich wohl gerade rechtzeitig zurück gekommen'
Belaion lächelt
Lugaidh: '*lächelt* ja, willkommen zurück, Belaion.'
Lugaidh: 'Gibt es weitere Fragen?'
Anuminir schüttelt den kopf
Ciridon schüttelt den Kopf
Virindil sieht Belaion an und schüttelt den Kopf.
Lugaidh: 'So folgt mir nun nach draußen!'
Ailinaa verneint

Bild
Formation Tî Maeth

Lugaidh: 'Gut. Nun lasst uns schauen, wie wir als Kämpferschar uns bewegen'
Lugaidh: 'als erstes lasst uns den Tî Maeth probieren'
Ailinaa prüft ihre Waffe
Lugaidh: 'Diese Formation wird gebildet, indem sich alle Nahkämpfer in einer Linie dem Feind gegenüberstellen, und alle Fernkämpfer und Heiler dahinter'
Lugaidh: 'Die Bogenschützen werden den Feind durchbohren, wenn er sich nähert, und die Klingenmeister mähen ihre Reihen nieder, wenn er sich auf uns stürzt'
Virindil nickt ernst.
Eadrad zieht seine klinge und stellt sie in den Boden
Silanwen nimmt ihren Bogen von der Schulter und zieht prüfend die Sehne durch.
Belaion hört aufmerksam zu
Lugaidh: 'sehr gut. Der Feind wird unser Angesicht fürchten...'
Lugaidh: 'bei einem Angriff schauen unsere Formationen anders aus:'
Belaion nickt wissend *bestimmt der gute alte Keil*

Bild
Ausrichten der Formation

Lugaidh: 'Die Klingenmeister stürzen sich als Schar dem Feind entgegen (ziehen ihre Aufmerksamkeit auf sich) und zerschmettern seine Reihen, während die Fernkämpfer den Kriegern folgen und nichts ihrem Sturm entrinnen lassen'
Virindil nickt.
Anuminir nickt
Ailinaa umfasst ihren Stab fester
Amaraiel lauscht Lugaidh aufmerksam
Lugaidh: 'Wenn wir uns fortbewegen, nutzen wir gewöhnlich die lange Formation eines zusammengeklappten Dîrnaith. Die Speerformation'
Belaion nickt
Lugaidh: 'lasst sie uns gleich bilden: Zwei Reihen hintereinander'
Anthalerien lauscht aufmerksam den Worten
Lugaidh: 'sehr gut'
Tainbor grüßt jedermann.
Andorianas macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Lugaidh: 'dann lasst uns ein Stück laufen so'

Bild
Formation Dîrnaith

Lugaidh: 'Aphado nîn, maethyr!'
Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh: 'Wenn es zum Kampf kommt, geschieht Folgendes:'
Lugaidh: 'Alle Nahkämpfer eilen nach Vorn, die Schützen dahinter'
Belaion schaut Lugaidh an
Lugaidh: 'Gut denn. Bei einem Kampf schwenken wir einfach, wie Belaion gesagt hat'
Lugaidh: 'Das heißt: Klingenmeister vorne, Schützen und Heiler hinten'
Lugaidh: 'Und: fürchtet Euch nicht vor Pfeilen, die an Euren Ohren vorbeisausen, das gilt für die Krieger. Die Bogenschützen der Elben schießen mit äußerster Präzision'
Virindil grinst grimmig.
Belindir nickt
Falandril: 'Na hoffentlich.'
Belaion schmunzelt
Silanwen lacht leise auf.
Lugaidh: 'Dann lasst uns mal schwenken *ruft * Erio Tî Maeth!'

Bild
Formationsübung -> Übergang Dîrnaith in Tî Maeth

Ailinaa schaut hoffnungsvoll auf die Bogenschützen
Virindil: 'wo ist der Feind?'
Lugaidh: 'Hier!'
Lugaidh: 'Sehr gut!'
Lugaidh: 'versuchen wir es nochmals'
Belindir spannt seinen Bogen und geht in Präzisionshaltung
Lugaidh: 'also nochmal die Speerformation'
Lugaidh: 'wie vorher.'
Belaion: 'Am einfachsten ist es vielleicht wenn sich jeder links vom Vordermann postiert'
Lugaidh: 'gut. und nun...'
Lugaidh: 'Erio Tî maeth!'
Lugaidh: 'Aus der Tî Maeth Formation schießen in der Regel die Schützen zuerst'
Lugaidh: 'nach Ansage, natürlich.'
Lugaidh: 'Soweit für Heute'
Lugaidh: 'Eines lege ich Euch sehr am Herzen:'
Ailinaa lauscht
Nauganonar lauscht den worten
Lugaidh: 'Auch wenn wir im Krieg stehen, agieren wir so nur, um besser zu überleben.'
Anuminir lauscht zu
Virindil nickt.
Belaion schaut fragend
Anuminir nickt
Ailinaa nickt bedächtig
Amaraiel nickt
Lugaidh: 'unser Volk hat seit je her den Frieden geliebt, und wir alle hier sind freie Elben (und ein freier Mensch), nicht gebunden an irgendetwas'
Nauganonar nickt
Virindil spannt die Sehne seines Bogens aus.
Lugaidh: 'Jedem steht es frei, zu gehen, wann es ihm beliebt! Kein Eid bindet Euch. Die einzige Bande soll unsere Freundschaft sein'
Amaraiel lächelt und nickt zustimmend
Belindir murmelt etwas von weise Worte
Virindil: 'Le na vellyn.'
Anuminir stimmt Lugaidh zu
Ciridon nickt zustimmend
Ailinaa: 'Ai'
Anthalerien nickt kurz und lächelt
Lugaidh: 'Gut, nun lasst uns Zweikämpfe untereinander austragen Zwecks der Übung'

Bild
Übungskämpfe nehmen ihren Lauf

Nauganonar hebt die Brauen
Lugaidh: 'alles geschieht in einem Rahmen der Freundschaft und der Achtung, es geht nur darum, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern'
Ailinaa schaut sich verwegen um
Falandril schaut über seine Schulter zu Amara
Amaraiel grinst Falandril an und lässt Flammen über ihre rechte Hand tanzen
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Anuminir.
Ailinaa stärkt sich
Anuminir macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Eadrad: '*leise* kann ich euch für einen Moment sprechen'
Lugaidh: 'ja, natürlich'
Falandril macht eine tiefe Verbeugung vor: Amaraiel.
Nauganonar sein Blick schweift durch die reihen
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Eadrad holt ein rotes Stück Stoff heraus
Rosiel blickt abwartend über die Umherstehenden
Anthalerien macht eine tiefe Verbeugung vor: Belaion.
Saelarieth gesellt sich zu Rosiel
Belaion: 'Gebt ihr mir die Ehre eure Klinge zu kreuzen?'

Bild
Die Übungskämpfe dauern an

Falandril reicht Amara die Hand
Anthalerien nickt
Anthalerien: 'natürlich'
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Anuminir.
Anuminir macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Ailinaa.
Anuminir dankt Virindil herzlich für seine Hilfe.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Ciridon.
Rosiel ruft leise ihren Luchs zu sich
Anthalerien macht eine tiefe Verbeugung vor: Belaion.
Nauganonar blickt nachdenklich zur Seite
Silanwen: 'Telendiel? würdet ihr?'
Belaion: 'Ihr seid eine hervorragende Kämpferin'
Anthalerien: 'Danke'
Telendiel: 'Sicher, gerne.'
Belaion verbeugt sich
Lugaidh hört dem Menschen aufmerksam zu
Telendiel: 'Ein wenig Übung schadet nie.'
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Anthalerien.
Anuminir schaut durch die Reihen
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Lugaidh betrachtet den Stoff
Belindir macht eine tiefe Verbeugung vor: Belaion.
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Telendiel.
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Belaion: 'Gebt ihr mir die Ehre Belindir?'
Belindir: 'Wie ihr wünscht Belaion'
Amaraiel verzieht das Gesicht
Anuminir: 'wie war denn Eure Reise bis her Virindil?'
Falandril: 'Deine Zauber sind nicht schlecht mir brummt richtig der Kopf'
Amaraiel pfeift in eine kleine Holzflöte
Virindil: 'ruhig, ich habe gerade strecken genommen'

Erzähler: 'In wenigen Augenblicken wird er das Heerlager erreicht haben und seine Botschaft in großer Eile überbringen.'

Virindil: 'Das Auenland ist noch recht sicher'
Belindir macht eine tiefe Verbeugung vor: Belaion.
Anuminir: 'Das habe ich auch beobachten können'
Belindir: 'Ihr führt Eure Klingen geschickt'
Belaion: 'Habt Dank, das war eine wertvolle Lektion.'
Nauganonar beobachtet aufmerksam die Kämpfe, ehe er zur Seite blickt
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Belindir.
Virindil: 'Auch wenn die Reihen der Waldläufer ausgedünnt wurde.'
Nalorim ruft keuchend den Weg hinauf:"Wo ist der Heerführer? Ich bringe dringende Botschaft aus Gondamon!
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Ailinaa.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Ciridon.
Nalorim: 'Heerführer?'
Belaion schaut in Richtung von Nalorim
Anuminir: 'Dennoch stärken sich unsere Reihen!'
Nalorim salutiert vor Lugaidh.
Anthalerien zieht sich etwas vom Heer zurück
Lugaidh: 'HALT!'
Virindil: 'Dennoch, die Liste ... oh'
Rosiel blickt in die Richtung des Zwerges und verzieht keine Miene
Amaraiel sieht atemlos und erschöpft zu Falandril

Erzähler: 'Heftig nach Luft schnappend berichtet der Bote dem Heerführer, der das Heer in Aufbruch befiehlt'


Nalorim bleibt Luft schnappend stehen
Nalorim: 'Mahal Heerführer! Dringende Kunde bringe ich von den Zwergenherren aus Gondamon. Die Grimmhands rüsten sich im Süden Gondamons. Im Auftrag der Zwergenherren bitte ich um eure Hilfe, um diese Verräter in ihre Schranken zu weisen und den'
Lugaidh: 'was ist los, Nalorim?'
Falandril gratuliert Amaraiel zur guten Arbeit.
Virindil: 'Grimmhands ...'
Nalorim: 'Westen der Ered Luin wieder zu sichern bis unsere Verwandten aus Thorins Halle gerüstet sind, um der Bedrohung durch die Grimmhands zu begegnen. Kheledul ist der Ort an dem sie sich verschanzt haben und ihre Kräfte vergrößern! Helft!'
Lugaidh hört dem Zwergen angespannt zu
Nalorim verbeugt sich tief und wartet, wieder zu Atem kommend, auf die Antwort des Heerführers.
Ailinaa blickt besorgt zu Nalorim
Anuminir: '*leise*Die Zwerge die Amdir den Waldläufer auf dem Gewissen haben?'
Nalorim tritt ein wenig zurück und wartet ab

Bild
Der Bote wartet auf die Entscheidung

Lugaidh: '*überlegt* Kheledûl?'
Virindil nickt Anuminir zustimmend zu.
Eadrad: 'Amdir ist TOT'
Saelarieth Gesichtszüge verfinstern sich und blickt abwartend gen Caun
Nalorim nickt immer noch etwas nach Luft schnappend
Virindil: 'Weiter im Norden, Heerführer'
Lugaidh schweigt einen Augenblick, während er zu Boden blickt
Lugaidh blickt plötzlich auf, finster ist sein Blick
Nauganonar mit ernsten Gesichtszügen schaut nach vorne zu Lugaidh
Virindil: '*leiser* Vor wenigen Tagen war ich noch dort ...'
Lugaidh: 'Hört, Krieger der Thela Estel!'
Belaion: 'Wir müssen etwas tun Caun!'
Ciridon blickt angespannt zu Lugaidh
Lugaidh: 'die Stunde ist gekommen, unsere Klingen an den Hälsen von Räubern und Verräter zu erproben'
Ailinaa macht Lugaidh deutlich, dass sie bereit ist.
Virindil: 'Wir werden uns etwas nach vorne beugen müssen ...'
Lugaidh: 'Seid Ihr bereit für einen Sturm auf die Festung Kheledûl?'

Bild
Das Heer zieht in die Schlacht

Anuminir: '*grinst*'
Virindil nickt Lugaidh zustimmend zu.
Telendiel nickt
Nauganonar nickt tief
Belaion nickt entschlossen
Saelarieth nickt ernst und strafft die Schultern
Falandril jubelt.
Belindir blickt entschlossen
Anthalerien: 'unterschätzt die Grimmhands nicht'
Anuminir Zieht seine Schwerter Kampfbereit
Lugaidh: 'wir dürfen jetzt nicht zögern!'
Ciridon nickt grimmig
Silanwen zieht eine neue Sehne auf den Bogen, nickt grimmig entschlossen.
Nalorim blickt ernst durch die Mienen der Kämpfer
Virindil spannt die Sehne auf den Bogen.
Lugaidh: 'Auf nun, wir marschieren gegen die Zwergenfeste!'
Virindil nickt grimmig.
Anuminir nickt
Lugaidh: 'Erio Tî Thela!'
Eadrad geht heimlich einige Schritte zurück und verschwindet plötzlich
Lugaidh: 'Bannt jede Furcht aus Euren Herzen. Wir brechen auf.'
Lugaidh: 'Aphado nîn, maethyr!'

Bild
Die Thela Estel bricht in den Kampf auf

Nauganonar 's Blick schweift wachsam über die Umgebung
Amaraiel streicht beruhigend über das Fell des Bären neben sich
Nalorim eilt an des Heerführers Seite

Bild
Der lange Marsch des Heeres beginnt

Saelarieth angespannt gleitet ihre Hand in den Runenbeutel
Falandril summt zufrieden
Lugaidh schreitet stumm und finster, seine Augen schweifen in die Gegend

Bild
Der Heerführer schreitet voran

Nalorim stimmt ein dumpfes Schlachtenlied an
Nauganonar überprüft den Sitz seiner Armschienen, dabei jedoch ebenso die Umgebung im Auge behaltend
Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh: 'hier sammeln wir uns'
Virindil: 'sogar die vögel ...'
Lugaidh: 'Ciridon, Silanwen'
Nalorim schaut in die Ferne.
Virindil beobachtet die Umgebung aufmerksam.
Silanwen: 'Mh?'

Bild
Nalorim späht in das Tal auf die in Ferne liegende Feste

Rosiel blickt wachsam um sich und zieht ihren Umhang enger um sich
Lugaidh: 'Ihr seid geübte Jäger und Waldläufer'
Ciridon nickt aufmerksam
Silanwen nickt.
Belaion schaut ins Tal hinab
Lugaidh: 'nähert Euch vorsichtig Kheledûl und bringt uns Kunde von den Toren, den Wachen und der Lage!'
Silanwen: 'Natürlich.'
Lugaidh: 'Beeilt Euch, und möge Elbereth über Euch wachen!'
Ciridon: 'Ja'
Virindil schaut in die Ferne.
Amaraiel sieht den Beiden besorgt nach
Nalorim mustert die beiden Elben eindringlich
Lugaidh: 'bleibt in Deckung hier!'
Anuminir setzt sich hin.
Belindir passt sich seiner Umgebung an
Lugaidh: 'unsere Mäntel werden uns vor dem Ärgsten verbergen, doch man weiß nie...'
Lugaidh dankt Anthalerien herzlich für ihre Hilfe.
Anuminir Passt sich den anderen an
Nalorim beobachtet die Kundschafter, wie sie sich näher an die Festung heranschleichen

Bild
Die Zwergenfestung wird ausgespäht

Virindil schaut in die Ferne.
Amaraiel krault den Bären zärtlich im Nacken und redet leise auf ihn ein
Lugaidh blickt vorsichtig um sich
Ailinaa: 'Ha'
Lugaidh: 'seid wachsam...'
Ailinaa nickt
Telendiel untersucht den Zwerg näher
Ailinaa: 'hat er was bei sich?'
Amaraiel reibt sich mit einer Hand nervös über den Arm
Falandril schaut in die Ferne.
Lugaidh: '*leise* Caun Rosiel'
Nalorim drängt sich etwas näher an die Klippe heran um mehr sehen zu können
Rosiel blickt zu Lugaidh. "ja?"
Nalorim legt sich hin.
Lugaidh: 'nach dem Kampf werden wir vermutlich eure Heilkunde benötigen, ich hoffe, ihr habt alles bei euch, was ihr dazu braucht'
Falandril schaut in die Ferne.
Virindil schaut in die Ferne.
Nalorim kriecht am Bauch wieder zurück in den Schutz des Turmes
Ailinaa späht um die Ecke
Falandril zeigt auf Grimmhandspäher in der Nähe.
Rosiel antwortet nickend. "Natürlich. Ich bin bereit"
Telendiel flüstert Sehanine etwas zu
Lugaidh: 'Hannon le! Wir alle zählen auf Euch.'
Virindil schaut in die Ferne.
Silanwen schleicht heran.
Silanwen: 'Lugaidh.'
Lugaidh: 'ah'
Lugaidh: 'nun? was habt ihr gesehen?'
Silanwen: 'Der gesamte Hof ist bewacht. Bestimmt 25 Grimmhands.'
Lugaidh nickt
Silanwen: 'Ciridon blieb zurück um weiter zu beobachten.'
Virindil schaut in die Ferne.

Erzähler: 'Nachdem das Elbenheer aus Duillont abgerückt und viele Meilen hinter sich gebracht hat, lagert es versteckt in einiger Entfernung zur Festung Kheledul, auf die Rückkehr der ausgesandten Kundschafter wartend'

Silanwen: 'Der Eingang ist schlecht bewacht. Nur 2 Grimmhands. Doch Streifen laufen im Hof umher.'
Anuminir lacht in sich hinein.
Lugaidh: 'Mae.'
Lugaidh: 'Liegen einige Schiffe vor Anker?'
Falangar späht hinunter nach Kheledul
Silanwen: 'So weit konnten meine Augen nicht sehen.'
Lugaidh: 'dann müssen wir das Risiko eingehen...'
Lugaidh: 'hört zu’,
Ailinaa strafft sich
Lugaidh: 'wir werden nun die Festung stürmen und erst die Wachen überwältigen'
Nauganonar wirkt angespannter
Lugaidh: 'wenn wir im Zentrum vorgedrungen sind, werden wir ihre Schiffe beschädigen, sodass, sie künftig keine Raubzüge mehr unternehmen können'
Lugaidh: 'nun denn: auf geht’s!'
Belaion: '*murmelt* Aaye'
Silanwen: 'Da kommt jemand!'
Silanwen zeigt auf Grimmhand-Waffenbauer.
Silanwen: 'Guter Schuss.'
Nalorim rüstet sich und zieht eine Klinge hervor, sowie seinen Schild
Silanwen: 'Ciridon ist direkt am Eingang im Schatten.'
Lugaidh packt seinen Schild fester
Lugaidh: '*leise* Aphado nîn!'

Bild
Die Annäherung an die Grimmhandfestung erfolgt

Belaion lockert seine Schwerter
Nauganonar tut es Belaion gleich
Nalorim behält noch eine Weile die Straße im Blick und die Hänge oberhalb
Virindil hebt prüfend die Schwerter leicht aus ihren Scheiden.
Nalorim spricht kurz mit den beiden Zwergen, die die Grimmhandfestung beobachten
Ciridon schaut sich angespannt um

Bild
Nalorim versteckt sich hinter einer der Geländemulden und beobachtet den Aufmarsch des Elbenheeres.

Nauganonar 's Blick schweift über die Landschaft
Ailinaa: 'cenin Gyth'

Bild
Tî Maeth wird eingenommen

Lugaidh: 'Hado i philinn! Pfeile!'
Nalorim wartet den ersten Pfeilregen ab
Lugaidh: 'Maetho! Greift an!'

Bild
Der Angriff hat begonnen - Die Tore gestürmt

Naeras nickt dankend
Lugaidh: 'Sammeln!'
Lugaidh: 'Belaion, zerstöre das Steuer dieses Schiffes'

Bild
Die Schiffe der Grimmhands werden stark beschädigt

Rosiel schaut um sich in Sorge um ihre Mitstreiter
Nalorim blickt kampfbereit den Kai entlang, ob sich weitere Grimmhands zeigen
Belaion setzt das Steuer in Brand
Lugaidh: 'sehr gut!'
Belaion: 'Amin naa tualle'
Lugaidh: 'nun lasst uns wieder zurückziehen!'
Naeras mustert die Elben
Naeras nickt dankend
Lugaidh schlägt mit seinem Speer einige Löcher in die Seitenwand
Nalorim winkt Naeras zu.

Erzähler: 'Während des Angriffes trifft die Thela Estel auf einen Elben, der sich in die Festung der Grimmhands eingeschlichen hatte und nun gemeinsam mit dem Heer den Widerstand der Feinde bricht.


Nalorim schüttelt unwissend den Kopf
Ailinaa spricht beruhigend auf Broxa ein'
Lugaidh: 'Alae!'
Naeras macht eine tiefe Verbeugung.
Anuminir mustert den Elben
Belaion: 'Erklärt euch!'
Lugaidh: 'Euer Bogen singt das Lied der Eldar! Doch wer seid ihr?'
Virindil blickt zu dem Neuankömmling.
Silanwen: 'Verzeiht den Vorschlag, aber wir sollten uns an einem anderen Ort erklären.'
Belaion mustert den Jäger
Ailinaa schaut zu dem Elb
Lugaidh: 'gut'
Naeras schaut in die runde
Lugaidh: 'folgt mir nach draußen!'
Belaion: '*schaut zu Silanwen* Da mögt ihr Recht haben'
Falangar hat Euren Schlachtzug verlassen.
Nalorim: 'Heermeister?'
Lugaidh: 'ja?'
Nalorim macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Nalorim: 'Habt Dank für eure Hilfe gegen die Verräter!'
Nalorim: 'Ich werde meinen Vettern von euren Taten berichten!'
Lugaidh: 'Ihre Schiffe sind beschädigt, somit dürften sie für den Augenblick entscheidend geschwächt sein'
Silanwen späht weiter wachsam ins Tal.
Nalorim: 'Das sollte uns genug Zeit geben, dass Verstärkungen aus Thorins Halle eintreffen'
Nalorim: 'Habt Dank nochmals. Ich empfehle mich nun und bringe die Kunde zu den Zwergenherren.'
Lugaidh: 'Unsere Völker hegten nie besonders viel Vertrauen zueinander; doch einen gemeinsamen Feind haben wir, und deshalb müssen wir eines Tages auch zusammen die Schwerter ziehen'
Nalorim salutiert vor Lugaidh.
Nalorim: 'Aye, wahre Worte. Stets zu Diensten, Heermeister!'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Nalorim.
Belaion nickt ernst
Lugaidh: 'Stets zu Diensten ebenso, Freund Nalorim!'

Erzähler: Nalorim eilt in Richtung Gondamon davon, noch einmal in die Runde blickend, um den Zwergenherren von dem Ausgang der Schlacht zu berichten.


Belaion: 'Wo ist der fremde Jäger?'
Lugaidh: 'Unser Angriff war erfolgreich'
Lugaidh: 'der Feind ist geschwächt und wird sich nicht so schnell wieder erholen'
Ailinaa stimmt Lugaidh zu
Ciridon schaut sich um
Nauganonar nickt zu ihm
Silanwen: 'Er war ein wenig hinter mir... dort drüben.'
Belaion schaut sich suchend um
Silanwen zeigt auf Naeras.
Belindir: 'Er ist weg'
Lugaidh blickt in die Ferne
Anthalerien: 'Nein, er ist hinter dir'
Ciridon zeigt auf Naeras.
Rosiel blickt über ihre Mitstreiter hinweg ob sie Verwundete entdecken kann. Doch alle scheinen gesund aus dem Lager der Grimmhands hinausgekommen zu sein
Saelarieth platziert einen Stein mit Runen der Wiederherstellung und des Anmutes auf der Erde. möge dieser wieder den Anwesenden wieder neue Kraft geben
Anthalerien: 'Er folgt in Abstand'
Lugaidh: '*murmelt* sonderbar'
Ailinaa erblickt Naeras
Ciridon: 'Er schlicht mit uns Kundschaftern am Tor herum.'
Lugaidh: 'ich glaube, er verfolgt keine schlechten Absichten, und er scheint auch nicht vom Stamm der Avari zu sein'
Silanwen: 'Sollen wir ihn bitten, sich nun zu erklären Lugaidh?'
Lugaidh: 'warten wir es ab'
Belaion sieht wie Naeras erneut im Schatten verschwindet
Ailinaa dankt Saelarieth
Naeras mustert interessiert die reihe
Lugaidh: 'Saelarieth, geht zu ihm, und bitten ihn, sich zu uns zu gesellen'
Saelarieth nickt gen Lugaidh
Naeras mustert die Elbin misstrauisch
Du sagst: 'Mae govannen... Caun Lugaidh bittet Euch näher zu treten'
Naeras: 'Sagt eurem heermeister er möge mir entgegenkommen, so werde ich auch seinem Wunsch entgegenkommen'
Silanwen späht misstrauisch zu den Beiden hinüber, den Bogen griffbereit.
Saelarieth nickt etwas und entfernt sich dann von ihm
Naeras: 'wartet'
Lugaidh: 'nun, scheinbar ist niemand ernsthaft verletzt worden. das ist gut.'
Du sagst: 'Er meint 'Ihr möget ihm entgegenkommen, so werde er Eurem Wunsch entgegenkommen''
Du sagst: 'so waren seine Worte'
Lugaidh: 'Mae'
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Naeras.
Naeras schaut auf Belaion
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Naeras.
Naeras schaut immer noch auf Belaion...misstrauisch
Belaion: 'Mae Govannen Jäger'
Naeras macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Naeras nickt
Belaion: 'Mein Name ist Belaion, Kämpfer der Thela Estel'
Belaion: 'Ihr habt uns in Kheledul geholfen, dafür gebührt euch unser Dank'
Naeras nickt freundlich
Lugaidh: 'hört, die ist Naeras, ein Bogenschütze und Jäger der Eldar'
Naeras macht eine tiefe Verbeugung.
Anuminir begrüßt Naeras
Lugaidh: 'er wird für eine Weile mit uns gehen; seine Künste in der Natur und im Kampf hat er bereits eindrücklich bewiesen vorhin!'
Anthalerien grüßt Naeras.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Naeras.
Anuminir macht eine tiefe Verbeugung vor: Naeras.
Falandril grüßt Naeras.
Ciridon nickt Naeras freundlich zu
Nauganonar neigt sein Haupt zu Naeras
Naeras schnürt seinen Gürtel enger
Lugaidh: 'Seid nochmals willkommen in unserer Runde, Freund.'
Lugaidh: 'Doch wir müssen nun weg hier. Dies ist kein freundlicher Ort'
Naeras nickt freundlich
Naeras: 'Habt dank'
Lugaidh nickt dem Elben freundlich zu
Lugaidh: 'wir brechen auf'
Lugaidh: 'gut'
Lugaidh: 'wir werden nun weiter gen Osten ziehen'
Lugaidh: 'und das Land der Periannath rasch durchqueren'
Belaion: 'Was auch immer notwendig ist'
Naeras: 'was ist euer Ziel?’
Belaion schaut entschlossen
Lugaidh: 'die Grenzen des Auenlandes, fürs Erste'
Lugaidh: 'kommt doch mit uns'
Naeras: 'mein Weg führt mich Richtung Michelbinge...sofern dies ebenfalls euer Ziel sein mag führe ich euch'
Lugaidh: 'Aphado nîn, maethyr!'

Bild
Das Heer setzt den Marsch nach der Schlacht zu den Grenzen fort

Erzähler: 'Die Schlacht um Kheledul verlief ohne große Vorkommnisse. Die Grimmhands waren überrascht worden von der Streitmacht der Elben, der Hafen Kheledul's zügig eingenommen und die vorhandenen Nachschubschiffe in Brand gesetzt. Es sollte einige Zeit dauern bis Grimmhands sich von dem versetzten Schlag erholt haben.'

Bild
Das Heer passiert die Brücke unterhalb Duillont

Anuminir *das war ein schöner Sieg*
Lugaidh: 'hier rasten wir eine Weile'
Ciridon schaut sich um
Naeras zieht seine Kapuze ab
Ailinaa klopft sich den Staub vom Umhang
Silanwen nickt und beginnt den Boden nach etwas trockenem Holz abzusuchen.
Lugaidh legt seinen Schild auf den Boden
Belaion hilft Feuerholz zu suchen
Naeras setzt sich hin.
Anuminir legt seinen Bogen auf den Boden und legt sich hin
Ciridon wäscht sich mit dem kühlen Wasser das Gesicht
Naeras greift kurz in seine Tasche
Anuminir setzt sich hin.
Belaion legt das Holz ab
Anthalerien setzt sich hin.
Falandril legt seinen Umhang ab und wickelt den Bogen darin ein.
Silanwen entzündet ein kleines Feuer.

Bild
Das Lager wird bezogen

Aerendir blickt über die Lagernden und nickt genugtuend
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Belaion beginnt zu rauchen.
Rosiel setzt sich etwas entfernt an den Baum
Rosiel setzt sich hin.
Ailinaa setzt sich ans feuer
Anuminir setzt sich zum Lagerfeuer
Ailinaa setzt sich hin.
Anuminir setzt sich hin.
Naeras setzt sich hin.
Falandril setzt sich hin.
Ciridon setzt sich hin.
Aerendir sitzt ab und gesellt sich zu den Streitern der Thela Estel
Silanwen murmelt ein scherzhaftes "Als ob das Feuer nicht schon genug rauchen würde." und lacht dabei in Richtung der Raucher.
Silanwen setzt sich hin.
Ciridon setzt sich hin.

Bild
Tûr Aerendir erreicht das Lager des Heeres

Lugaidh: '*erstaunt* Tûr nîn!'
Anuminir macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Falandril macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Aerendir winkt leicht ab in die Runde blickend
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Lugaidh kniet vor Aerendir nieder.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Lugaidh: 'Euer Erscheinen ist eine Überraschung heute!'
Aerendir: 'Wir sind im Felde, mellyn. Bitte fahrt nur fort. Ich werde mich kurz mit Heerführer Lugaidh unterhalten'
Aerendir neigt leicht das Haupt gen Lugaidh
Aerendir: 'Kommt gehen wir ein Stück'
Belaion errötet und bricht verlegen ab
Naeras steht auf
Ailinaa setzt sich.
Silanwen nickt und setzt sich wieder ans Feuer, wechselt die Bogensehne.
Falandril setzt sich.
Ciridon setzt sich hin.
Anuminir dreht sich wieder zum Lagerfeuer
Anuminir setzt sich.
Naeras beugt sich zu Falandril
Silanwen setzt sich hin.
Aerendir wechselt einige Worte mit dem Heerführer
Falandril holt ein Stück Stoff und einen Wetzstein hervor und beginnt seine Klinge zu säubern und zu schärfen
Naeras: '*leise* hier gebt dies bitte eurem Heermeister'
Naeras überreicht ihm einen Brief und verschwindet plötzlich in den schatten
Falandril schaut zu dem Elben
Ailinaa summt leise
Anuminir entspannt sich, am Feuer mit schöner Musik
Silanwen starrt ins Feuer, wiegt den Kopf etwas im Takt.
Belaion streicht gedankenverloren die Saiten und schaut ins Feuer
Silanwen setzt sich hin.
Falandril setzt sich hin.

Bild
Tûr Aerendir und Heerführer Lugaidh abseits im Gespräch

Anuminir denkt über Falandril nach.
Ailinaa gibt sich ihren Gedanken hin
Anuminir setzt sich hin.
Silanwen steht wieder auf, nimmt ein paar Fallen zur Hand und verteilt sie um das Lager.
Rosiel steht auf und geht einige Meter am See entlang
Falandril streicht vorsichtig mit den Fingern über die nun wider saubere und scharfe Klinge
Silanwen: 'Gebt acht wenn ihr euch vom Lager entfernt.'
Silanwen: 'Wenn es schnappt, ist es zu spät.'
Anuminir gesellt sich zu Rosiel
Silanwen setzt sich hin.
Rosiel lächelt Anuminir zu
Ciridon: 'Wir sind nicht blind, werte Silanwen. *lacht*'
Falandril nickt Silanwen zu
Rosiel blickt um sich
Anuminir blickt auf den See
Silanwen: 'Ihr zweifellos nicht Ciridon. *lacht auf und schmunzelt allen anderen zu*'
Ciridon setzt sich hin.
Falandril legt sich auf den Rücken und betrachtet den Himmel
Anuminir ist nachdenklich
Ailinaa lächelt
Falandril legt sich hin.
Rosiel setzt sich an das Ufer
Rosiel setzt sich zu Anuminir.
Ciridon schmunzelt
Anuminir setzt sich zu Rosiel.
Silanwen wirft einige kleine Äste nach, lässt das Feuer nicht herunterbrennen, spannt den Bogen ab.
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Aerendir nickt leicht und neigt sein Haupt zum Abschied
Ailinaa: 'Belaion, ihr beherrscht euer Instrument vorzüglich'
Belaion lächelt
Belaion: 'Es hat mir oft geholfen die Einsamkeit zu vertreiben'
Rosiel beobachtet die Wellen auf dem See, die langsam am Ufer verebben
Ailinaa beginnt mit Belaion zu tanzen.
Silanwen zieht die Beine an den Körper und schlingt die Arme darum, rutscht noch ein wenig ans Feuer, scheint sich die morgendliche Kälte aus dem Körper pressen zu wollen.
Belaion liebevoll mustert Belaion die abgegriffene Laute
Falandril: 'Fühlt ihr euch oft einsam?'
Anuminir schaut in den Himmel und der aufgehenden Sonne hin
Ciridon setzt sich hin.
Belaion: 'Seit ich die Celebriaen kenne nicht mehr oft'
Falandril verschränkt die Arme hinterm Kopf
Silanwen setzt sich hin.
Anuminir legt sich hin.
Belaion: 'Doch es beginnt bereits zu tagen. Ich werde mir noch ein paar Stunden Schlaf gönnen bevor wir erneut aufbrechen.'


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 3. Dez 2009, 10:38 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Das Elbenheer bricht aus den Ered Luin auf

Bild
Sammeln des Heeres

Erzähler: Nachdem das Elbenheer an den Ufern des Sees nahe der Grenze des Auenlandes die Nacht über gelagert hatte, bereitet es sich nun auf den Aufbruch vor. Der Marsch der Thela Estel wird bald fortgesetzt, doch zunächst werden noch die wenigen Spuren des Lagers beseitigt und weitere Befehle ausgegeben.

Bild
Ein Bote des Hauses Celebriaen eilt zum Lagerplatz

Erzähler: Während die Bereitschaft für den Marsch nun fast abgeschlossen ist, eilt ein Bote in schnellen Schritten zum Lagerplatz der Thela Estel.'


Haldrandir sortiert seine Pfeile und prüft seinen Bogen
Lugaidh stellt seinen Schild am Boden ab und prüft sorgfältig die Kanten
Ciridon überprüft seine Ausrüstung
Belaion stopft sich eine Pfeife
Belaion beginnt zu rauchen.
Celaehir 's blick schweift nachdenklich durch die runde
Haldrandir wäscht sich die Hände und erfrischt sich das Gesicht mit dem klaren Wasser des Teiches.
Silanwen legt ihren Waffengurt an, zieht die Schwerter noch einmal, prüft sie mit Blicken und steckt sie wieder weg.
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Belaion beobachtet sie dabei. Immer wieder ist er verblüfft von der totalen Lautlosigkeit des Luchses.
Silanwen nickt langsam.
Belaion schaut nach Süden
Silanwen lacht vergnügt auf, Virindils Worte zustimmend.
Celaehir Augen sind nun auf Lugaidh gerichtet, wohl seinen Worten lauschend
Celaehir nickt ob der Worte
Silanwen summt eine leise Zustimmung.
Ciridon wiegt nachdenklich den Kopf
Belaion lächelt tatendurstig
Calriel fährt still und lauschend mit der Hand über ihr Instrument.
Celaehir macht Haldrandir etwas platz
Ihr schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'da sich die Sonne bereits neigt, haben wir nicht mehr viel Zeit und brechen in wenigen Augenblicken auf. Nehmt leichtes Gepäck mit und flinken Schritt, wir müssen leise und rasch vorankommen'
Lugaidh: 'lasst uns sogleich die Tî Maeth-Formation einnehmen'
Nathirion schaut Lugaidh bereit an
Belaion schaut die Straße hinab-der Weg scheint frei zu sein
Silanwen macht sich daran die Feuer zu löschen und die Spuren des Lagers zu verwischen.
Ranathalion: 'Heerführer!'
Lugaidh schultert seinen Schild
Ihr kniet vor Lugaidh nieder.

Erzähler: 'Der Bote verbeugt sich unbewegter Miene und berichtet dem Heerführer der Thela Estel in wenigen Worten die Botschaft des Tûr. Dann tritt er einige Schritte zurück und überlässt dem Heerführer die Wahl der Worte.'


Bild
Auserwählten Elben des Heeres wird Anerkennung gezollt

Lugaidh blickt den Elben an
Ranathalion verbeugt sich unbewegter Miene vor dem Heerführer und überreicht ihm mit wenigen Worten eine zusammengerollte Schriftrolle. Dann tritt er zurück.
Silanwen fährt herum.
Ranathalion: 'Suilad Tîrn Lugaidh, i siniath o adab Celebriaen'
Lugaidh: 'Suilad, Ranathalion. *nickt ihm zu und wendet sich dann dem Pergament zu*'
Celaehir schaut kurz nach hinten ob der Formation
Lugaidh überfliegt das Geschriebene in wenigen Augenblicken und seine Miene hellt sich auf
Lugaidh faltet das Pergament zusammen
Virindil schaut den Heerführer an.
Ranathalion wartet einige Augenblicke ab
Lugaidh: 'Nachrichten von den Hohen Herrschaften des Hauses Celebriaen sind soeben eingetroffen'
Lugaidh: 'habt dank, Ranathalion, für den Botendienst *nickt ihm zu*'
Haldrandir: 'Nachrichten. Hört, hört.'
Ranathalion nickt leicht und hält seine weitere Botschaft noch zurück
Celaehir schaut zu Lugaidh
Rosiel dreht ihren Kopf und erblickt Ranathalion. Verwundert schaut sie ihn an.
Ciridon schaut angespannt zu Lugaidh
Lugaidh: 'Die Hohen Herrschaften haben einen Entschluss gefasst, die herausragenden kriegerischen Fähigkeiten einiger Krieger und Heiler mit einer Beförderung zu belohnen'
Virindil nickt zustimmend.
Lugaidh heftet seinen Blick auf das Pergament
Nathirion schaut erwartungsvoll in die Runde
Ranathalion lauscht gespannt, da er den Inhalt der Botschaft nicht kennt
Lugaidh: 'als erste ist hier Calriel vermerkt. Tretet vor, Gwathel!'
Silanwen blickt kurz zur aufgerufenen Bardin, lächelt.
Nathirion nickt Calriel freudig zu
Calriel wirkt ein wenig erstaunt, tritt langsam vor.
Celaehir wendet seinen blick nun auch zu Calriel
Lugaidh lächelt Calriel zu

Erzähler: 'Der Heerführer der Thela Estel spricht nach kurzem Überfliegen der Botschaft zu den Heerreihen und fordert aufgerufene Elben auf vorzutreten.'


Bild
Respekt wird gezollt

Ciridon wendet sich dem Geschehen zu
Belaion lächelt zustimmend
Lugaidh: 'Eure Fähigkeiten als Heilkundige und Bardin alter Weisen sind außerordentlich. Dafür Habt ihr euch die Mitgliedschaft in den Kreis der Celebriaen verdient!'
Virindil: 'Wohl verdient!'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Celaehir nickt anerkennend und zustimmend zu Calriel
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Nathirion: 'Meinen Glückwunsch an Euch, Calriel'
Falthir macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Liljena macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Nathirion macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Calriel.
Falangar heißt Calriel willkommen
Haldrandir nickt Calriel anerkennend zu
Calriel erwidert die Verbeugung leicht und mit einem Lächeln.
Lugaidh blickt wieder auf das Pergament
Lugaidh: 'Klingenmeister Virindil! Als nächstes findet sich hier Euer Name'
Virindil: 'Oh'
Nathirion schaut freudig zu Virindil
Silanwen lächelt zu Virindil, heftet den Blick auf ihn.
Celaehir verfolgt aufmerksam das geschehen
Belaion schaut zu Virindil
Lugaidh: 'In den Gefechten von Kheledul seid ihr wie ein die Wolken durchdringender Sonnenstrahl in die Reihen der Feinde gestürmt. Für diese außerordentliche Tapferkeit gebührt Euch die Aufnahme in den Kreis der Celebriaen!'
Liljena legt ihren Kopf schief und mustert Virindil für einen Augenblick.
Virindil: 'Meine Klingen für die Celebriaen Elanessë.'
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Virindil: 'Und meinen Dank.'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Nathirion gratuliert Virindil zur guten Arbeit.
Calriel macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Liljena macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Virindil macht eine tiefe Verbeugung.
Belaion nickt Virindil zu
Falthir macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Nathirion macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Ranathalion nickt lächelnd und horcht weiterhin aufmerksam zu
Lugaidh: 'Der Dank sei ganz auf meiner Seite, gwador *lächelt*'
Celaehir neigt sein Haupt vor Anerkennung zu Virindil
Lugaidh mustert abermals das Pergament
Lugaidh: 'nun steht hier der Name von Nathirion, dem Barden der Eldar!'
Nathirion läuft hochrot an.
Silanwen lächelt zu dem beschämten Nathirion.
Nathirion macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Lugaidh lächelt ihm zu
Calriel lacht ganz leise aber freundlich auf.

Erzähler: 'Die aufgerufenen Elben werden vom Heermeister der Thela Estel für ihre Verdienste ausgezeichnet. Freudig sind die Rufe der Elben des Heeres zu vernehmen, kein Schatten dringt in diesen Augenblick und vermag ihn zu trüben.'

Belaion nickt Nathirion zu
Lugaidh: 'Eure Gesänge und Weisen vermögen die Krieger aufs äußerste zu Begeistern und zu großen Taten anspornen. Dafür sei euch gedankt!'
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Nathirion.
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Nathirion.
Nathirion dankt Lugaidh herzlich für seine Hilfe.
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Nathirion.
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Nathirion.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Nathirion.
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Nathirion.
Nathirion macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Nathirion.
Falthir nickt Nathirion lächelnd zu
Nathirion dankt allen Anwesenden
Calriel macht eine tiefe Verbeugung vor: Nathirion.
Nathirion macht eine tiefe Verbeugung.
Celaehir nickt zu Nathrion ehr entbietend
Lugaidh: 'und schließlich rufe ich Silanwen auf, die Jägerin und Waldläuferin der Westlande!'
Falangar heißt Nathirion willkommen
Silanwen nickt und tritt vor.
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Nathirion freut sich für Silanwen
Ailinaa lächelt
Lugaidh: '*lächelt* Eure Fähigkeiten als Kundschafterin und Meisterin der Wildnis habt ihr bereits mehrmals bewiesen, Silanwen. Anhand Eurer großen Verdienste erlangt ihr die Mitgliedschaft in den Kreis der Celebriaen!'
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Belaion macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Silanwen: 'Ich danke euch und den euren, die auch nun die meinen sind, für das in mich gesetzte Vertrauen.'
Nathirion macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Celaehir neigt sein Haupt gen Silanwen, sein blick mag Anerkennung ausdrücken
Ciridon macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Liljena macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Nathirion flüstert: 'oh, verzeiht'
Silanwen verbeugt sich tief, lächelt.
Ailinaa macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Haldrandir: 'Willkommen'
Lugaidh jubelt.
Silanwen: 'Ich danke euch allen.'
Virindil jubelt.
Lugaidh: 'Willkommen an die neu eingetretenen in das Haus der Celebriaen!'
Haldrandir: 'Hurra'
Ranathalion leise in Richtung des Heermeisters
Nathirion: 'Habt Dank für Euer Vertrauen in meine Person'
Ranathalion: 'Heermeister? Erlaubt mir zu sprechen.'
Lugaidh tritt zurück und bedeutet dem Elben, zu sprechen
Silanwen jubelt, erlangt jedoch schnell wieder die Beherrschung und lauscht.

Bild
Weitere Befehle des Tûr werden überbracht

Ranathalion: 'Heerführer, ich habe noch weitere Befehle von unserem Tûr erhalten. Ich werde euch eine Weile begleiten und wenn der Zeitpunkt gekommen ist, nach Nordosten weiterreiten, um meinem weiteren Auftrag nachzukommen. Erlaubt ihr mir, dass ich'
Ranathalion: 'ich mich euch solange anschließe?'
Ranathalion wartet
Lugaidh: 'aber natürlich.'
Lugaidh: 'ihr seid willkommen!'
Ihr kniet nieder.
Calriel hört still und abwartend zu.
Ranathalion: 'Hannon le, Tîrn.'
Ranathalion nickt abermals und tritt in die Reihen ein
Lugaidh schultert seinen Schild und wendet sich an die Schar
Celaehir wendet sich dann wieder um, nach vorne schauend

Bild
Abmarschbereitschaft hergestellt

Erzähler: 'Nun, nachdem alle Worte gesprochen wurden, bricht die Thela Estel endgültig zu ihrem langen Marsch auf und überschreitet in Kürze die Grenzen zum Auenland. Den Weg nach Osten folgend, durch die Moore und Wälder, außerhalb neugieriger Augen.'


Lugaidh: 'wir werden nun jeweils zu zweit durch Nadelhohl gelangen und sammeln uns dann am Anfang der Sümpfe'
Belaion: 'Aaye'
Celaehir wirft jedoch kurz noch einen blick nach hinten, ehe er zu Lugaidh schaut und nickt
Virindil nickt zustimmend.
Lugaidh: 'Seid ruhig und wachsam, versucht, die Halblinge nicht aufzuschrecken'
Ciridon nickt
Virindil: 'Mae, tîrn.'
Lugaidh: 'wir sehen uns später'
Silanwen zieht die Kapuze tiefer.
Nathirion verstaut seine Instrumente
Ailinaa umfasst ihren Stab fester
Lugaidh: 'und los! Seid rasch und wachsam.'
Celaehir: 'mae'
Ranathalion schlägt seinen Umhang ein wenig zurück und befestigt seine Waffen am Rücken
Silanwen erwidert den Blick gelassen.
Ciridon applaudiert Alisana.
Alisana schaut erschrocken auf
Alisana springt rückwärts
Calriel grüßt Alisana.
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Alisana.
Lugaidh dankt Silanwen herzlich für ihre Hilfe.
Alisana schaut völlig verdattert auf die Ansammlung
Alisana steht mit offenem Mund da und schaut ihnen nach

Bild
Vor den Sümpfen im Auenland

Erzähler: 'Nach wenigen Augenblicken setzt das Elbenheer seinen Marsch fort, leise, schnell und ohne groß Aufmerksamkeit zu erregen. Einige wenige Auenländer bekommen das vorbeimarschierende Heer zu Gesicht und schütteln erschrocken den Kopf.'


Lugaidh: 'Grimmhands. schnell'
Lugaidh schaut besorgt
Telendiel: '*leise* Sogar schon hier sind die Grimmhands'
Celaehir sieht sich wachsam um
Lugaidh: 'und weiter'
Haldrandir: 'Dumm...wenn sie unseren Weg kreuzen. Nicht, dass sie eine Gefahr wären, aber so weiß der Feind über unsere Bewegungen bescheid.'
Telendiel: '*leise* Seid wachsam...nicht, das sie uns eine Falle stellen.'
Ranathalion schaut sich sorgfältig spähend um
Lugaidh betrachtet die Statue
Ranathalion wirft dabei auch immer wieder einen Blick zurück um etwaige Verfolger frühzeitig zu bemerken
Virindil: 'Trolle'
Calriel legt den Kopf leicht schief.
Lugaidh: 'kurz sammeln!'
Telendiel: 'Hmm, Grimmhands sind hinterhältig, vielleicht als Rache für Kheledul.'
Ranathalion nickt leicht
Lugaidh: 'wir wissen nicht, ob dies Spione waren oder nur Räuber. Auf jeden Fall müssen wir weiter, wir haben soeben die Grenze zum Schiefertonwald erreicht'
Ranathalion: 'Das mag sein. Seien wir weiterhin wachsam'
Ciridon verzieht nachdenklich das Gesicht
Silanwen: 'Vielleicht... mögen sie schlammige Löcher.'
Ranathalion blickt zum Himmel und späht in die Ferne
Celaehir nickt
Virindil: 'Sie fühlen sich sicher, hier an den Grenzen'
Lugaidh: 'Falthir, Haldrandir, löst Liljena und Silanwen bitte ab'
Liljena schaut aufmerksam zu Lugaidh.
Haldrandir: '*grimmig* Das wäre ihr letzter Hinterhalt. Es gibt nicht genug Grimmhands, die es mit uns aufnehmen könnten. Seid unbesorgt, Telendiel.'
Haldrandir: 'Mae'
Virindil schaut in die Ferne.
Liljena schaut zu den Baumkronen empor.
Lugaidh: 'kurz sammeln!'

Erzähler: 'Mittlerweile hat das Elbenheer den Schiefertonwald erreicht und durchquert ihn geschwind weiter in Richtung Osten.


Bild
Befehle zum Auskundschaften des weiteren Weges werden erteilt

Lugaidh: 'Ciridon?'
Nathirion beobachtet genau die Bären und behält den Himmel im Auge aufgrund seiner Erfahrung mit dem Bärenregen
Virindil schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'Ciridon, darf ich Euch um einen Auftrag bitten?'
Ciridon: 'Natürlich'
Lugaidh: 'mae.'
Ihr schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'dann folgt bitte diesem Kamm, geht immer weiter nach Nordosten und späht nach einem passenden Übergang über den Fluss'
Ciridon schaut erwartungsvoll
Ranathalion behält den rückwärtigen Bereich im Auge...
Virindil schaut in die Ferne.
Ciridon: 'Ich werde es sofort erledigen.'
Lugaidh: 'wenn ihr ihn gefunden habt, kehrt zu uns zurück. Und...'
Liljena geht kurz in die Hocke und tastet den Boden nach Spuren ab.
Celaehir aufmerksam schaut er sich um
Lugaidh: 'wir warten solange auf Ciridons Rückkehr'
Haldrandir sichert das Lager
Calriel folgt dem Bären mit dem Blick.
Venitari huscht zwischen den Bäumen hervor und schließt wieder an seine Gefährten an
Lugaidh: 'Ai na vedui!'
Ciridon atmet etwas heftiger
Lugaidh: 'und, was habt ihr erfahren?'
Lugaidh: 'wir wollen die Brücke lieber vermeiden'
Lugaidh: 'Halblinge könnten uns verdächtigen oder in Panik ausbrechen'
Ciridon: 'Und noch etwas seltsames ist vorgefallen'
Ciridon zögert
Lugaidh: 'ist die Stelle am Wasserfall absolut unüberquerbar?'
Celaehir lauscht aufmerksam
Ciridon: '*leise* Es fiel ein Bär vom Himmel.'
Celaehir hebt die braue
Calriel verbirgt ein kurzes Lachen hinter der Hand.
Liljena legt ihren Kopf schief.
Lugaidh blickt den Jäger skeptisch an
Falthir Verbirgt ein grinsen
Celaehir muss dann etwas grinsen
Ciridon: 'Der Fluss ist zu überqueren, aber die Strömung und die Hänge sind gefährlich.'
Silanwen lacht leise.
Lugaidh: 'wir versuchen es.'
Lugaidh: 'gibt es jemanden hier, der nicht schwimmen kann?'
Falthir meldet sich schüchtern
Silanwen schüttelt den Kopf.
Venitari murmelt: naja Zwerge sind ja keine hier...die baden nämlich nicht oft...*grinst*
Lugaidh: 'gut, anscheinend können es alle'
Nathirion: 'Solange keine Bären vom Himmel fallen, hab ich mit dem Schwimmen keine Probleme'
Ciridon schaut zu Falthir
Lugaidh sieht Nathirion an und lacht laut auf.
Silanwen: 'Wir... tragen Euch, Falthir.'
Falthir: 'Heermeister? Ich kann nicht schwimmen *leicht beschämt*'
Lugaidh: 'gut, dann brechen wir abermals auf! Ciridon führt uns dorthin'
Calriel: 'Diese Erzählung hält sich tapfer. Aber wer weiß, wenn die Bären richtig fallen, bilden sie uns eine Brücke.'

Erzähler: Leises Lachen breitet sich im Heer aus, denn niemand scheint der letzten Mitteilung des ausgesandten Kundschafters Glauben zu schenken und so setzt das Heer seinen Marrsch bis an die Ufer des Flußes fort.

Bild
Durchqueren des Schiefertonwaldes

Ranathalion lässt seinen Blick noch einmal über durch den Wald im Rücken schweifen und gliedert sich dann wieder in die Formation ein
Ciridon: 'Aaye'
Nathirion: 'da, fallende Bären'
Nathirion wollte ja keiner glauben
Liljena blinzelt ungläubig.

Erzähler: So unglaubwürdig es erscheint, doch umschlich die Elben des Heeres ein seltsames Gefühl an diesem Ort und sie sannen darauf schnellstmöglich diesen Ort zu verlassen. Die Geisterscheinung eines Bären oberhalb des Flußes irritierte sie und ohne große Worte suchten sie rasch eine Stelle zum übersetzen.

Bild
Eine "harmlose" Geisterscheinung

Lugaidh mustert die Felsen
Calriel lacht leise vor sich hin und schüttelt den Kopf.
Ihr schaut in die Ferne.
Telendiel hält Ausschau nach Norden
Virindil schaut in die Ferne.
Ailinaa hält vorsichtig einen Fuß ins Wasser

Bild
Eine Stelle für den Übergang wird gesucht

Venitari klagt über seinen gebrochenen Fuß
Rosiel hört Venitari's Klagen und wendet sich ihm zu
Venitari: 'Es geht schon...'
Virindil schaut in die Ferne.
Rosiel blickt ihn prüfend an
Liljena folgt Lugaidh's Blick.
Venitari zerreibt ein paar Kräuter an der offenen Wunde.
Ciridon nickt
Calriel tritt ein wenig beiseite in den Schutz des Baumes.
Virindil schaut in die Ferne.
Celaehir mustert die Brücke und die Umgebung
Ranathalion sichert die rechte Flanke für den Übergang
Virindil zeigt auf etwas.
Virindil nickt zustimmend.
Venitari humpelt den Berg hinunter
Virindil hält den Wald rechter Hand im Auge.
Belaion schaut in die Ferne.
Calriel mustert Venitari kurz von der Seite.
Virindil: 'Heermeister, ich sah Bilwisse zwischen den Bäumen.'
Lugaidh: '*finster* Bilwisse...'
Virindil zeigt auf etwas.
Virindil: 'Oben auf der Kuppe'
Celaehir Miene verzieht sich
Lugaidh: 'mae. wir werden nun den letzten Rest bis zum Lager im Eilmarsch durchqueren. Dort wartet einer der Edain auf uns'
Rosiel blickt prüfend um sich
Calriel sucht kurz den Hang mit dem Blick ab.
Lugaidh: 'unterwegs überwältigt alles, was uns entgegenstellt'
Virindil nickt.

Bild
Eilmarsch zum vereinbarten Sammelpunkt

Ciridon: 'Diese Bilwiss-Brut verdirbt dieses wunderschöne Land'
Nathirion holt sicherheitshalber seine Trommel aus dem Rucksack
Lugaidh grüßt Halros.
Celaehir sichert das gebiet
Silanwen: 'Ein guter Lagerplatz.'
Virindil hält die Mauer im Auge.
Lugaidh: 'wir rasten hier'
Liljena mustert Halros.
Nathirion freut sich auf das wärmende Feuer
Ciridon untersucht die tote Kreatur
Telendiel: 'Es riecht etwas befremdlich hier.'
Telendiel zeigt auf die Leichen
Virindil: 'Das waren die Bilwisse wohl, die ich sah. Doch es mögen noch mehr in den Wäldern sein.'
Falthir: 'Das wird an den dreien hier liegen'
Calriel runzelt die Stirn.
Liljena berührt einen Bilwiss vorsichtig mit ihrem Fuß.

Erzähler: Nach einem Eilmarsch erreicht die Thela Estel schlussendlich ihren vorläufigen Lagerplatz nahe dem Grünfeld und zieht dort unentdeckt unter.'

Bild
Das Lager des Waldläufers

Ciridon verzieht angewidert das Gesicht
Silanwen: 'Räumen wir noch die Stinker hier weg. *murrend*'
Lugaidh: 'hört, Halros hat mir von zwei Bilwisslagern hier in der Nähe erzählt. Wenige der Dunedain sind noch hier, um das Auenland zu schützen'
Ailinaa nimmt einen seltsamen Geruch war
Nathirion denkt das die Bilwisse wohl einem Bärenregen zum Opfer gefallen sind - tja selbst Schuld wenn man kein Schild dabei hat
Venitari verzerrt kurz vor schmerz sein Gesicht legt aber sofort wieder einen normalen Gesichtsausdruck auf
Virindil murmelt.
Virindil: 'Die Reihen der Dunedain sind dünn geworden ...'
Ciridon sieht besorgt zu Venitari
Venitari setzt sich erschöpft hin
Ranathalion mustert die Umgebung und nähert sich im Anschluss dem Heermeister
Ranathalion: 'Heermeister?'
Celaehir überblickt wachsam das Umland
Lugaidh: 'ja, Ranathalion?'
Celaehir umland*
Ranathalion: 'Wird dies der vorläufige Lagerort der Thela Estel sein?'
Calriel mustert Venitari über das Feuer hinweg.
Ciridon setzt sich hin.
Ranathalion: 'So, werde ich meinen weiteren Auftrag fortsetzen, wenn ihr erlaubt?'
Venitari versucht Haltung zu bewahren und steht wieder auf.
Calriel sieht den Hang hinauf und tritt dann näher in den Schatten um die Bäume.
Lugaidh: 'nun, eigentlich hatte ich vor, einen Kundschafter der Eldar zu erreichen. Er hat sein Lager im Südwesten von hier'
Calriel: 'Die Halblinge dürften unweit von hier Höfe haben, wenn die Mauer dort nicht trügt.'
Lugaidh: 'wollen wir hier rasten oder dort?'
Celaehir: '*nickt zustimmend zu Calriel*'
Venitari leise: weiter...ich möchte einen sicheren Aufenthalt....'
Telendiel: 'Ich fühle mich hier nicht sehr wohl.'
Lugaidh nickt Venitari zu
Ranathalion verabschiedet sich und setzt seinen Auftrag in Richtung Norden fort
Virindil winkt Ranathalion zum Abschied zu.

Bild
Der Bote löst sich vom Heer und bricht zum Heer der Freien Völker auf, um seinen Auftrag fortzusetzen

Lugaidh: 'Mae.'
Silanwen: 'Meines Wissens sind einige Siedlungen in der Nähe. Ich weiß jedoch nicht, ob wir die Nähe zu den Halblingen riskieren sollten.'
Venitari: 'Heerführer könnte ich kurz mit euch sprechen?'
Telendiel: 'Sichere Wege Ranathalion...pass auf dich auf.'
Calriel: 'Ich dachte eher, wir sollten wissen, welche Wege zu meiden sind.'
Lugaidh: 'Auf bald, Ranathalion!'
Lugaidh: 'Gut, dann brechen wir in wenigen Augenblicken auf'
Calriel: 'Wenig würde sie mehr in Aufregung versetzen als ein Trupp Elben zur Dämmerstunde.'
Silanwen: 'So ist es.'
Ranathalion: 'Tîrn! Harthon gerithach lend vaer. Na-den pedim ab.'

Erzähler: Der Bote löst sich vom Elbenheer und setzt seinen Auftrag in Richtung Nordosten zum Heer der Freien Völker fort.'

Lugaidh: '*leise* ja, gwador? Was ist mit Euch?'
Falthir: 'Ein Trupp Orks vielleicht...'
Ihr kniet vor Lugaidh nieder.
Venitari flüstert leise: könnte ich die Halblinge aufsuchen? Ich werde dort ein Pferd erstehen...ich kann nicht mehr lange weiterreisen.’
Lugaidh: 'in Ordnung, Venitari.'
Venitari salutiert vor Lugaidh.
Lugaidh: 'und schont Eure Kräfte.'
Calriel nickt in leiser Zustimmung.
Virindil winkt Venitari zum Abschied zu.
Venitari humpelt langsam gen Hobbitdorf
Liljena schaut suchend den Himmel zwischen den Blättern nach der "Sichel der Valar" ab.
Lugaidh: 'wir brechen auf!'

Nachdem der Bote gen Aughaire aufgebrochen ist, setzt das Elbenheer kurze Zeit später seinen Marsch in den Südosten des Auenlandes fort und bezieht das vorläufige Lager nahe Waldhof.
Der Bote selbst erreicht schlussendlich Aughaire und trifft dort auf die Wachen des Heeres der Freien Völker (Heer der Freien Völker sucht Rekruten hier).


Ihr grüßt Chlothar.
Chlothar mustert den Elben
Ranathalion mustert den Menschen und seine Uniform aufmerksam
Chlothar: '*verneigt sich leicht* Seid mir gegrüßt Herr Elb.'
Chlothar: 'Darf ich fragen wer ihr seid und was ihr hier sucht?'
Ranathalion: 'Mae govannen, Herr. Ihr gehört zum Heer der Freien Völker, wenn mich meine Nachrichten nicht täuschen?'
Chlothar: '*nickt* Das ist richtig. Chlothar Einarling aus der Riddermark. Offizier des Heeres. Dann seid ihr wohl der Bote den wir erwarten'
Ranathalion nickt unbewegter Miene
Chlothar: 'Gut folgt mir ich bringe euch zum Heerführer.'
Ranathalion: 'Mae. So ist es. Ranathalion, Bote der Thela Estel, des Hauses Celebriaen'
Ranathalion nickt abermals
Chlothar nickt
Ranathalion: 'Habt Dank.'
Ranathalion mustert die Umgebung
Chlothar: 'Heermeister'
Ranathalion blickt sich um
Olodriel: 'ja?.'
Chlothar: 'Dies ist Ranathalion ein Bote der Elben'
Olodriel: 'ah Willkommen Herr'
Ayryn blickt sinnend auf Ninnie
Ranathalion: 'Suilad gwador, siniath o adab Celebriaen'
Ihr verbeugt Euch tief vor Olodriel.
Olodriel macht eine tiefe Verbeugung vor: Ranathalion.
Chlothar: 'Ich werde wieder zum Tor gehen.'
Chlothar salutiert vor Olodriel.
Ranathalion: 'Habt Dank Herr'
Ayryn blickt zu Niciel und schüttelt stumm den Kopf
Ranathalion widmet sich dem Elben vor ihm
Ayryn setzt sich hin.
Olodriel: 'wie kann ich Euch helfen?'
Ninnie dreht den Kopf langsam.
Ayryn nickt wieder auf Niciels Worte und blickt Ninnie ins Gesicht
Ranathalion: 'Eine Botschaft vom Elbenheer des Hauses Celebriaen überbringe ich'
Ranathalion schaut sich um
Ranathalion: 'Ist es sicher hier frei zu sprechen?'
Olodriel: 'ja es ist sicher'
Breideric setzt sich hin.
Ranathalion schaut sich erneut um und nickt dann, leiser sprechend
Ranathalion: 'I Thela Estel.'
Ranathalion: 'Das Heer ist aufgebrochen aus den Ered Luin'
Ranathalion: 'und befindet sich derzeit auf dem Marsch durch die Auenlande'
Ayryn nickt Ninnie zu.
Olodriel: 'das sind gute nachrichten'
Ninnie sieht zwischen Ayryn und Niciel hin und her.
Ranathalion: 'Noch sind viele Meilen zurückzulegen und das Heer bewegt sich aufgrund der Größe nicht so schnell wie erhofft'
Ayryn blickt zu Niciel
Ranathalion: 'Es wird größtmöglich vermieden Aufmerksamkeit zu erregen, denn auch die Späher des Feindes sind nicht untätig'
Ranathalion: 'Es wäre womöglich ein Nachteil, wenn der Feind die Stärke der Thela Estel frühzeitig erkennen würde'
Ranathalion spricht leise weiter
Olodriel: 'ja das wäre nicht so gut das ist wahr'
Ayryn nickt zögernd.
Ayryn blickt wieder zu Ninnie.
Ninnie seufzt leise.
Ranathalion: 'Des Weiteren habe ich den Auftrag erhalten, mehr von eurem Heer zu erfahren. Gibt es Neuigkeiten, die ich an unseren Heerführer überbringen kann?'
Ranathalion blickt abwartend
Ayryn legt ihr eine Hand auf die Schulter.
Olodriel: 'Wir werden nächsten Dienstag wen möglich nach Gabishathur reisen'
Olodriel: 'den dort ist es um einiges sicherer als hier'
Ayryn nickt leicht.
Olodriel: 'aber wir haben eine schwer verletzte Soldatin'
Ranathalion nickt abermals und sieht sich wieder sorgfältig um
Olodriel: 'und deswegen sind wir am diskutieren ob wir noch etwas länger hier bleiben'
Ranathalion wartet unbewegter Miene ab
Ninnie nickt resignierend.
Olodriel: 'mehr gibt es im Moment nicht'
Ranathalion blickt unbewegt zum Heerführer und nickt
Ranathalion: 'Mae.'
Ranathalion: 'Wie stark sind eure Kräfte derzeit?'
Ayryn nickt zufrieden und lächelt.
Olodriel: 'leider sind wir im Moment recht klein'
Olodriel: 'im durchschnitt acht Mann'
noch etwas länger hier bleiben''
Ayryn blickt mit erleichtertem Gesicht auf.
Ranathalion nickt erneut, runzelt allerdings die Stirn
Olodriel: 'wir haben einige verloren'
Ranathalion: 'Rechnet ihr mit Verstärkungen oder ist dies alles an Kräften, die ihr aufbieten könnt?'
Olodriel: 'nein es sind noch andere'
Ninnie seufzt schwer.
Ranathalion: 'Gut..'
Ranathalion überlegt einen Moment
Ranathalion: 'Gibt es einen Zeitpunkt wann die Verstärkungen erwartet werden?'
Olodriel: 'nicht genaue nein'
Ninnie sieht Niciel dankbar an.
Ranathalion nickt leicht
Eldjarn beäugt die Fremden, die an ihnen vorbeilaufen mit nervösen Blicken
Ranathalion: 'Mae. Wenn ihr erlaubt, dann werde ich nun zum Elbenheer zurückkehren und eure Lage meinem Heermeister mitteilen'
Chlothar: 'Heermeister. Zwei Boten der Rohirrim sind soeben eingetroffen'
Olodriel: 'ich wüsste nachts was dagegen spricht Herr'
Olodriel: 'ich komme gleich'
Chlothar nickt
Ranathalion nickt leicht und verabschiedet sich
Olodriel: 'ich wünsche eine sichere reise'
Ninnie starrt kurz aus dem Zelteingang Richtung Norden.
Ranathalion: 'Hannon le, gwador. Pelo nalú i laiss en-Galadh Guil lín. Na-den pedim ad'

Erzähler: 'So brach der Bote der Thela Estel nach kurzer Zeit bereits wieder aus dem Heerlager der Freien Völker in Aughaire auf, um die Neuigkeiten seinem Heerführer zu überbringen.



Ein Dank wieder einmal an alle Anwesenden, die die Events immer zu diesem Glanz mit ihrem Erscheinen und ihrer Beteiligung am Rahmengeschehen erheben: Lugaidh, Rosiel, Falthir, Haldrandir, Belaion, Telendiel, Ciridon, Celaehir, Falangar, Venitari, Liljena, Ailinaa, Calriel, Virindil, Nathirion, Silanwen und jene, die hinter den Kulissen mitwirken. Auch Dank an die "überraschten" Hobbits, die sich unversehens unserem Heer gegenübersahen und dementsprechend passend reagiert hatten. *zwinkert* Und Dank an Virindil und Ciridon, die mir eine Auswahl ihrer Bilder zur Verfügung stellten für diese Zusammenfassung.


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mo 14. Dez 2009, 13:38 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Marschabschnitt Auenland - Alter Wald

Bild
Das Lager nahe Waldhof

Erzähler: Das bezogene Lager nahe Waldhof war gut versteckt am Wegesrand und doch nicht einsehbar und gut geschützt zu mehreren Seiten. Nachdem das Heer eine Weile gerastet hatte, wurden erneut Vorbereitungen für den Weitermarsch getroffen. Noch lag ein weiter Weg vor ihnen und die Feinde des Spähers lauerten überall.

Ranathalion: 'Heerführer, wurden die Wachen bereits abgelöst?'
Finethiel lächelt in die Runde
Lugaidh: 'Finethiel! *grüßt nickend*'
Lanawen mustert die hinzugekommenen und nickt ihnen sachte zu.
Virindil grüßt Finethiel.
Falandril grüßt Finethiel.
Finethiel setzt sich hin.
Lugaidh: 'Falandril, blickt euch noch einmal um, und meldet, falls eine Regung in de Umgebung geschieht!'
Falandril: 'Mae'
Silanwen: 'Steht der Weg schon fest, Heerführer?'
Ranathalion: 'Heerführer, ich werde die Wachen im Süden ablösen und die Straße überwachen'
Lugaidh nickt
Silanwen schmunzelt etwas.
Ihr schaut in die Ferne.
Silanwen setzt sich hin.
Celaehir nickt in die runde
Virindil grüßt Celaehir.
Lugaidh grüßt Celaehir.
Virindil prüft den Sitz seiner Ausrüstung.
Saelarieth nickt allen zu
Lugaidh grüßt Saelarieth.
Saelarieth setzt sich hin.
Ciridon nickt Saelarieth grüßend zu.
Lugaidh nickt Celaehir zu
Virindil schaut hinunter auf die Häuser.
Falandril setzt sich hin.
Silanwen nimmt ihren Bogen auf, prüft die Sehne und zieht eine neue auf.
Amaraiel hat sich Eurem Schlachtzug angeschlossen.
Calriel macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Calriel: 'Freund, ich soll Euch hier ablösen.'
Ranathalion blickt kurz zur Seite
Ranathalion: 'Hannon le, gwathel.'
Ranathalion: 'Es gibt nichts zu berichten. Alles sehr ruhig derzeit'
Ranathalion verlässt den Posten und kehrt zum Lager zurück
Finethiel wirkt ein wenig unruhig
Virindil schaut in die Ferne.
Calriel sieht sich still auf der Straße um, aus dem Schutz des Baumes heraus.
Lugaidh blickt die Wächterin an
Finethiel kniet nieder.
Finethiel nickt Lugaidh zustimmend zu.
Finethiel tritt wieder zurück und beherrscht sich
Finethiel setzt sich hin.
Celaehir lässt nachdenklich, aber zugleich wachsam seinen Blick schweifen
Virindil beobachtet den Grenzer unterhalb des Lagers.
Ciridon schaut gedankenverloren in den Himmel.
Silanwen steht auf, schultert ihren Bogen und zieht die Dolche aus dem Gürtel, dreht sie prüfend hin und her und steckt sie wieder weg, scheint ebenso etwas unruhig.
Ranathalion: 'Heerführer, Amaraiel ist angekommen!'
Virindil zeigt auf etwas.
Lugaidh: 'hier entlang!'
Lugaidh: 'mae govannen, gwathel!'
Amaraiel nickt und hält verlegen ihren Kopf gesenkt
Amaraiel: 'Verzeiht mein spätes erscheinen'
Lugaidh: 'schön, dass Ihr überhaupt dem Ruf gefolgt seid. Kommt, tretet in die Runde *lächelt*'
Virindil grüßt Amaraiel.
Falandril winkt Amaraiel zu.
Lugaidh : '*leise* Ranathalion! Haltet weiterhin Euren posten!'
Lanawen nickt Amaraiel lächelnd zu.
Ranathalion: '*leise* Mae Tîrn'
Silanwen mustert den Wolfshundwelpen mehr als kritisch.

Bild
Zwei elbische Wanderer erscheinen im Lager

Tuluor macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Lugaidh blickt um sich
Saelarieth nickt den unbekannten Neuankömmlingen grüßend zu
Gilelrien mustert die Anwesenden verstohlen.
Amaraiel legt den Umhang um ihre Schultern und sieht aufmerksam zu Lugaidh
Celaehir schaut nun zu Lugaidh und lauscht aufmerksam den worten
Virindil blickt zu dem Elben hinüber.
Finethiel schaut Ranathalion an.
Ranathalion nickt leicht
Finethiel: 'Gibt es Erkenntnisse?'
Ranathalion: 'Die Wege sind sicher.'
Ciridon blickt neugierig in Richtung der Neuankömmlinge.
Finethiel: 'Sehr gut'
Ranathalion: 'Keinerlei.'
Calriel lässt den Blick die Straße entlang und über die Felder zum Horizont wandern.
Finethiel wirkt unruhig
Ranathalion mustert die Ankömmlinge
Finethiel: 'Könnt Ihr es auch kaum noch erwarten, dem Feind die Stirn zu bieten?'
Ihr lacht.
Virindil grüßt die Elbin.
Amaraiel zwinkert Silanwen schmunzelnd zu
Celaehir nickt grüßend zu den beiden
Ranathalion: 'Sicherlich. Es wird Zeit, dass dieser alte Feind endlich in die Schatten gezwungen wird, aus denen er kam'
Finethiel nickt Ranathalion zustimmend zu.
Gilelrien blickt vom rot gekleideten Mann zu Tuluor. und wieder zurück.
Ranathalion: 'Lasst mich kurz dem Heerführer berichten'
Lugaidh: 'Glass nîn, Tuluor a Gilelrien *nickt freundlich *'
Ihr kniet vor Lugaidh nieder.
Silanwen: 'Sieht einem jungen Warg zum verwechseln ähnlich. Mhm. Ich werde versuchen an ihm vorbeizuschießen.'
Lugaidh: 'was führt euch hierher?'
Amaraiel: '*leise* Ja. Er brauchte meine Hilfe und bis er alleine zu Recht kommt wird er bei mir bleiben'
Silanwen erwidert das zwinkern der Elbe.
Ranathalion leise: Diheno Tîrn.
Amaraiel lacht leise
Ranathalion: 'Aus dem Süden gibt es keine Neuigkeiten zu berichten. Alle Wege sind frei.'
Virindil schaut in die Ferne.
Lugaidh nickt ihm kurz zu
Lugaidh: 'Nalorim?'
Lugaidh: 'In der Tat, Nalorim ist ein bekannter Name hier.'
Ranathalion mustert die beiden fremden Elben erneut
Silanwen nickt bestätigend.
Ranathalion tritt etwas näher und spricht leise: Nalorim sucht ihr?
Virindil nickt Saelarieth zu,
Silanwen schielt immer wieder aus dem Augenwinkel zu Amaraiel Wolfshundwelpen.
Gilelrien mustert die Anwesenden und hat das Gefühl, als sei das eine kleine Streitmacht.
Saelarieth: 'Ob sie wohl ahnen, was in Mittelerde geschieht... es sieht so friedlich aus...'
Virindil: 'Nein, sie wissen nichts.'
Saelarieth deutet auf das kleine Dorf und deren Bewohner
Virindil: 'Sieh nur, wie entspannt sie ihren Geschäften nachgehen.'
Ranathalion etwas lauter
Saelarieth: '... es ist... wohl besser so...'
Ranathalion: 'Ich seid auf der Suche nach einem Zwergen, namens Nalorim?'
Virindil nickt.
Lugaidh: '*blickt sich um* nun, Freunde, verzeiht meine Hast. Doch dies ist eine Abteilung der Thela Estel, der Kämpferschar der Celebriaen Elanesse. Wir brechen soeben auf, um den Feind in dieser Gegend zu stellen'
Virindil: '*leise* Unwissenheit mag ein Segen sein.'
Saelarieth nickt

Bild
Im gespräch mit den Wanderern

Tuluor schmunzelt ein wenig
Lugaidh: 'wenn ihr wollt, gesellt euch zu uns'
Gilelrien: 'Feind? *schaut sich um*'
Saelarieth: 'Das ist wohl wahr... *seufzt leise*... die Vorräte sind knapp geworden... der Heerführer muss darüber noch in Kenntnis gesetzt werden'
Virindil beobachtet die Hobbits.
Tuluor: 'Wenn es Euch recht ist *schaut zu Gilelrien* gern'
Virindil nickt Saelarieth zustimmend zu.
Ranathalion lächelt offen
Lugaidh: 'sehr gut *nickt*'
Calriel sieht kurz sich vergewissernd zum Lager zurück und wendet sich dann wieder der Straße zu.
Lugaidh: 'Silanwen, holt Calriel von ihrer Wache'
Virindil: 'Wobei knappe Vorräte eine schnelle Reise bedeuten.'
Silanwen: 'Natürlich.'
Lugaidh: 'wir brechen nun auf'
Virindil: 'Ah ...'
Ranathalion: 'Nalorimet ihr? Habe ich das recht verstanden?'
Silanwen nähert sich leise.
Saelarieth: 'Heerführer ich möchte Euch nur darüber in Kenntnis setzen, dass die Vorräte knapp geworden sind... leider konnte ich in dem kleinen Dorf hier nicht alles bekommen was ich für einen weiteren längeren Marsch benötige... insofern müssten in der nächst größeren'
Tuluor: 'Ja, so ist sein Name.'
Calriel nickt Silanwen still zu.
Ranathalion nickt abermals
Ranathalion: 'ich traf ihn vor einigen Tagen.'
Saelarieth: 'Stadt die Vorräte auffüllen und so lange müssen wir mit dem wenigen noch aushalten'
Tuluor: 'Ich hoffe es ging ihm gut?!'
Ciridon streckt sich.
Lugaidh: 'das...scheint wohl so.'
Ranathalion: 'Er ist als Bote derzeit unterwegs, weit in den Norden, doch wollte zu uns stoßen, um Nachricht vom Heer der Freien Völker an uns zu überbringen'
Gilelrien: 'Es ist schon eine geraume Zeit her, als wir ihn zuletzt sahen.'
Lugaidh: 'an Strapazen werden wir uns leider gewöhnen müssen.'
Lanawen kratzt sich an der Stirn, rappelt sich auf und zupft an ihrer Kleidung herum.
Lugaidh: 'Habt Dank für Eure Umsicht.'
Silanwen löscht das Feuer und verwischt die Spuren des Hierseins nach besten Kräften.
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Saelarieth.
Ranathalion: 'Scheinbar verzögert sich sein Erscheinen, ich hoffe es geht ihm gut...'
Saelarieth senkt ihr Haupt
Ranathalion überlegt
Amaraiel: '*leise* Dürfte ich eine Vorschlag machen'
Ranathalion: 'Wenngleich...'
Tuluor: '...ja?'
Lugaidh : 'Freunde, hört her!'
Ranathalion: 'solange er genug Bier- und Tabakvorräte bei sich hat, dann geht es ihm gut'
Ihr lacht.
Gilelrien schmunzelt.
Virindil wendet sich dem Heerführer zu.
Tuluor lächelt
Calriel sieht Lugaidh still an.
Tuluor: '... ein Zwerg eben'
Ranathalion: 'Er ist ein angesehener Freund des Hauses Celebriaen.'
Ranathalion nickt
Amaraiel schmunzelt und sieht nachsichtig zu Lugaidh
Ranathalion hält inne und blickt gen Lugaidh
Lugaidh : 'die Zeit drängt. Wir müssen vor Morgengrauen die Bilwiss-Lager im Norden erreichen. Die Felder werden wir im Eilmarsch durchqueren. Seid rasch und wachsam!'
Virindil nickt.
Lugaidh: 'dort angekommen, werden wir uns formieren und einen Sturmangriff eröffnen.'
Ciridon nickt grimmig
Lugaidh schultert seinen Schild
Tuluor: '... sollten wir ungelegen kommen *räuspert sich* ... schauen wir gern ein anderes Mal vorbei.'
Celaehir nickt entschlossen dabei
Ranathalion nimmt seine Speere griffbereit zur Hand
Calriel prüft kurz den Sitz des umwickelten Instruments und wartet dann ab.
Lugaidh : 'Erio Tî Thela! Bildet die Speerformation!'

Bild
Marschformation wird eingenommen, das Lager abgebrochen
Ranathalion schüttelt den Kopf
Silanwen nickt entschlossen.
Ranathalion: 'Ihr seid gerne eingeladen uns zu begleiten'
Ranathalion: 'wenn ihr mögt'
Tuluor: 'Habt Dank *neigt den Kopf*'
Ranathalion: 'Heerführer?'
Lugaidh: 'mae?'
Ranathalion: 'Ich halte Verbindung zu diesen Elben und folge dem Heer mit ihnen, wenn ihr erlaubt?'
Lugaidh: 'sehr gut gwador.'
Ihr kniet vor Lugaidh nieder.
Lugaidh: 'Tut dies.'
Ranathalion: 'Hannon le, tîrn'
Lugaidh nickt ihm zu
Lugaidh : 'Aphado nîn! Folgt mir!'
Gilelrien schaut etwas fassungslos dieser Armee zu. So etwas hat sie noch nie gesehen.
Ranathalion: 'Folgen wir dem Heer in einigem Abstand.'
Ranathalion: 'Wenn ihr mögt, dann berichtet mir doch in der Zwischenzeit woher ihr den Zwergen kennt'
Tuluor: 'Gern, Ranathalion'
Gilelrien: 'ich habe... meine Waffen... im Gebüsch versteckt... *zu dem ihr unbekannten Elben*'
Ranathalion nickt leicht
Gilelrien: 'Ich wusste ja nicht, was... uns hier ... *hüstelt*... erwartet'
Ranathalion lächelt offen
Lugaidh : 'und weiter!'
Ranathalion: 'Mae.'
Gilelrien: 'Ich hole... sie gerade... *läuft leichtfüßig zu einem Gebüsch*'
Ranathalion: 'Dann lasst uns eure Waffen holen und aufbrechen'
Ihr schaut in die Ferne.
Ranathalion folgt dem Heer mit Blicken
Tuluor: 'Wir wäre soweit'
Ranathalion: 'Dann lasst uns eilen, ehe der Vorsprung zu groß wird'
Ranathalion: 'Man nennt mich Ranathalion'
Ranathalion: 'ihr wart sicherlich etwas verwundert bei eurer Ankunft'
Tuluor: '... mit Verlaub, ein wenig schon.'
Gilelrien: 'Ich schon... *leicht keuchend*'
Ranathalion nickt leicht
Ranathalion: 'das glaube ich gerne. Das Heer ist vor einigen Wochen aus den Ered Luin aufgebrochen und auf seinem Marsch nach Osten'
Ranathalion: 'Das Haus Celebriaen folgt dem Ruf seines einstigen Herrn, Herrn Elrond müsst ihr wissen'
Ihr schaut in die Ferne.
Ranathalion: 'Dort im Gebüsch'
Calriel sieht dem Halbling nach.
Ranathalion: 'Das Heer sammelt sich für den Angriff'
Celaehir sein Blick ist auf Lugaidh gerichtet, seine Befehle abwartend*
Lugaidh packt seinen Schild und stellt ihn am Boden ab
Ranathalion: 'Viel geschieht dieser Tage und vieles ist im Aufruhr'
Amaraiel streicht dem Wolfshund zärtlich über den Rücken und bedeutet ihm an ihrer Seite zu bleiben
Lugaidh : 'Maethyr!'
Ranathalion: 'Während des Heer nach seiner Rückkehr aus Lórien und Evendim viele Wochen der Ruhe genoss, ist es nun wieder im Aufbruch'
Lugaidh : 'Hier in der Nähe liegen zwei Orklager. eines davon werden wir nun im Sturmangriff nehmen'
Ranathalion: 'Auf unserem Weg nach Osten greifen wir uns bekannte Lager des Feindes an, um ihn in der jeweiligen Region zu schwächen'
Ranathalion mustert die beiden
Tuluor nickt
Lugaidh : 'rüstet Euch zum Kampf und lasst keine Gnade unter den Kindern Morgoths walten!'
Gilelrien: 'Ahh... *leise*... Ich hatte mich schon gewundert, wie es so lange gebraucht hat, wo sie doch recht stramm marschieren.'

Bild
Ein Hobbit blickt erstaunt

Ihr grüßt Peribras.
Peribras winkt allen zu.
Saelarieth wirkt entschlossen
Silanwen winkt Peribras zu.
Ciridon nickt Peribras lächelnd zu.
Celaehir spannt seinen waffengurt etwas und überprüft den Sitz seiner Armschienen
Virindil nickt Lugaidh zustimmend zu.
Lugaidh : 'Aphado nîn!'
Lanawen schaut sich um und scheint sehr an der Umgebung interessiert, legt den Kopf schräg.
Ranathalion: 'Ja, Herr Hobbit?'
Peribras: 'ohhhh Elben! *macht große Augen*'
Ranathalion lächelt den Hobbit an
Tuluor blickt dem Heer nach
Ranathalion: 'Habt keine Furcht kleiner Mann'
Peribras: 'Noch nie habe ich Elben gesehen!'
Gilelrien lächelt den Hobbit an.
Ranathalion lächelt weiterhin
Tuluor schmunzelt
Peribras macht höflich einen Knicks.
Ranathalion spricht freundlich zu dem Hobbit, der staunend und ehrfürchtig vor ihnen steht und das Heer mit gebanntem Blick verfolgt: 'So erinnert euch an diesen strahlenden Anblick und erzählt ihn euren Freunden und Familie, doch entschuldigt uns, wir müssen dem Heer nachfolgen.'
Gilelrien: 'Nun ja... wir werden gewiss nicht die letzten sein.'
Ranathalion neigt leicht das Haupt zum Gruße
Gilelrien nickt dem Kleinen ebenfalls zu.
Peribras: 'Das werde ich meiner Familie berichten - was für ein großer Tag.'
Ranathalion: 'Mellyn nîn. Aphado nîn.'
Ihr winkt Peribras zu.
Ranathalion: 'Der Angriff beginnt!'

Bild
Schlachtaufstellung

Calriel mustert kurz die Pfähle.
Ranathalion: 'Offener Krieg steht uns bevor, so werden die Vorzeichen gedeutet'
Saelarieth umfasst konzentriert ihren Runenstein
Ranathalion: 'So versuchen wir den Feind zu schwächen und seinen Angriff hinaus zu zögern'
Tuluor hofft das der Gegner nicht übermächtig ist
Amaraiel atmet tief durch und hält ihren Stab fest umklammert
Lugaidh : 'blast zum Angriff!'
Ranathalion mustert die beiden erneut
Gilelrien: 'Nun... die Bilwisse sind stark... weil es so viele sind.'
Ranathalion: 'Kommt, dies ist ein großer Tag'
Ranathalion: 'Doch sind sie feige'
Lugaidh : 'Leithio i philinn!'
Ranathalion: 'und keine wahren Gegner für unser Heer'
Ranathalion: 'Das Heer kämpft in verschiedenen Formationen'
Ranathalion: 'je nach Lage'
Tuluor: 'Ihr habt Recht'
Ranathalion: 'so wie es den Anschein hat, ist der Feind hier nicht auf Gegenwehr vorbereitet gewesen'
Ranathalion mustert die schwachen Befestigungen
Saelarieth murmelt Worte die das Elend und die Not vergessen lassen
Ranathalion: 'Einfache Zelte, keine Barrikaden'
Ranathalion: 'Er fühlte sich zu sicher'
Tuluor ist froh das es so ist!
Gilelrien: '*nickt*'
Lugaidh : 'Aphado nîn!'
Ranathalion: 'Feinde aus dem Osten Heerführer'
Ciridon schaut sich angewidert um.
Ihr zeigt auf einige Bilwisse, die herangeeilt kommen.
Ihr schaut in die Ferne.
Ranathalion: 'Dort ist eine Art Altar'
Ranathalion: 'Wie es scheint'
Ihr zeigt in die Ferne.
Ranathalion: 'Ein Götze'
Gilelrien erkennt nichts.
Ranathalion nickt leicht
Tuluor sieht der Götze
Gilelrien: 'Ach, da oben'
Lugaidh : 'Daro!'
Calriel stimmt ein leises, eingängiges Lied an.
Gilelrien schaut auf die vielen toten Leiber.
Ranathalion blickt sich um
Tuluor: 'Bilwisse, die keinen Schaden mehr anrichten können.'
Ranathalion: 'Das Grünfeld und damit die braven Auenländer dürften für einige Zeit weniger dieser Bedrohung ausgesetzt sein'
Ranathalion: 'Und der Feind hat Verluste erlitten...Verluste, die ihn verunsichern sollen und damit hinhalten und nachdenklich werden lassen sollen'
Ranathalion nickt ernst
Gilelrien: 'Gewiss nicht für sehr lange Zeit... der Nachschub ist bestimmt schon unterwegs.'
Ranathalion: 'Leider habt ihr sicher recht, wenngleich er sehr getroffen wurde durch die Schlacht in Evendim vor einigen Monaten'
Tuluor: '... so ist es meist. Es scheint nie enden zu wollen mit dem Nachschub.'
Lugaidh: 'wir geleiten Euch nach draußen'
Saelarieth platziert einen Runenstein der Wiederherstellung und des Anmuts auf die Erde
Ranathalion nickt abermals
Lugaidh : 'Erio Tî maeth!'
Saelarieth leise... "Gibt es Verwundete?"
Silanwen: 'Nur Bilwisse'
Lugaidh : 'Leithio i philinn!'
Saelarieth steigt angewidert über die Leichen der Bilwisse
Silanwen gibt der letzten Leiche noch einen ordentlichen Tritt mit.
Virindil wischt seine Klingen am Gras ab.
Lugaidh schultert seinen Schild
Ciridon zählt seine verbliebenen Pfeile nach.
Saelarieth leise mehr zu sich selbst: 'Fernab von Mordor... doch ist das Übel auch bereits in diesen Landen zu finden'
Amaraiel sieht traurig über die Schulter auf die Leichen bevor sie sich aufmerksam Lugaidh zuwendet
Virindil jubelt.
Lugaidh : 'Doch die Zeit drängt abermals'
Silanwen nickt Saelarieth brummend zu.
Ciridon schaut sich seine kleinen Kratzer an und schüttelt den Kopf.
Silanwen sieht an sich hinab, wischt sich etwas Bilwissblut von der Rüstung.
Lugaidh nickt lächelnd
Calriel: 'Es wirkte nicht so, sie schienen zu überrascht. Kaum griffen sie nach den Waffen, da waren sie überrannt.'
Lugaidh : 'wir brechen auf!'
Celaehir nickt ob Calriel's worten zustimmend
Lugaidh : 'wir werden die Grenze zum Alten Wald im Eilmarsch erreichen!'
Calriel runzelt einen Moment die Stirn und sieht in die Ferne.
Ranathalion lauscht aus einiger Entfernung der Ansprache und hält Kontakt zu den beiden Elben
Lugaidh : 'aphado nîn, maethyr!'
Ranathalion: 'Folgen wir ihnen schnell'
Ranathalion: 'Der Alte Wald ist das Ziel'
Ciridon lächelt dem Grenzer hinterher.
Lugaidh nickt dem Grenzer zu
Celaehir aufmerksam schweift sein Blick über die nähere Umgebung
Ciridon grüßt Grenzer.
Lugaidh : '*leise* Aphado nîn'
Ciridon nickt
Ranathalion folgt dem Heer langsam mit seinen beiden Begleitern in einigem Abstand und überquert die Brücke zum Breeland.

Bild
Das Breeland ist erreicht

Lugaidh zieht seine Kapuze tief ins Gesicht
Saelarieth hält kurz inne und murmelt: 'Der alte Wald.....'

Bild
Der Alte Wald wird betreten

Silanwen brummt leise und blickt sich wachsam um
Rosiel steigt vom Pferd und führt es durch den schmalen Gang in den alten Wald in dem sie ihre Gefährten verschwinden sah
Saelarieth achtsam und ehrfürchtig betrachtet sie die Bäume
Celaehir nickt zu Lugaidh
Lugaidh: 'mae govannen Caun Rosiel!'
Ihr verbeugt Euch tief vor Rosiel.
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Rosiel.
Celaehir schaut sich gedankenvoll um
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung vor: Rosiel.
Rosiel: 'mae govannen!'
Celaehir: '*ehe er nach hinten zu Rosiel schaut und sein Haupt neigt* mae govannen'
Amaraiel sieht zu Rosiel und lächelt sie freundlich an als sie eine Verbeugung andeutet
Saelarieth nickt ebenfalls zum Gruße
Falandril grüßt Rosiel.
Ciridon nickt grüßend.

Bild
Eine Späherin erwartet das Heer am Rande des Alten Waldes

Rosiel spricht leise mit Lugaidh, hörbar sind die Worte "Quelle", "Haus" und "Suche"
Lugaidh: 'hört her, Freunde. Der alte Wald birgt sowohl große Gefahren und Labyrinthe, als auch mächtige Naturkräfte. Wir werden uns nun den Weg suchen zur Quelle der Meisterin, der Frau Iarwain Ben-Adars'
Lugaidh: 'dort dürften wir willkommen sein. Doch seid unterwegs auf der Hut und haltet die Sinne wach!'
Amaraiel sieht neugierig in den alten Wald
Lugaidh: 'was gibt es neues, Rosiel? Nachrichten aus dem Haus?'
Amaraiel sieht zu Kerosh und erbleicht als sie bemerkt wie er gierig den Knochenbogen des Caun beschnüffelt. Streng sie ihn an ihre Seite
Rosiel schüttelt den Kopf
Rosiel: 'Es scheint alles beim Alten zu sein.'
Lugaidh: 'gut.'
Lugaidh: 'Eine Frage an unsere Waldläufer: wer kennt sich im Alten Wald gut aus?'
Celaehir schaut mit einem leichten lächeln gen des Wolfswelpen, ehe er wieder aufschaut und den Worten lauscht
Lugaidh: 'Ciridon? Silanwen?'
Rosiel: 'In meiner Abwesenheit durchstreifte ich schon kurz den Alten Wald, alles schien ... *sie sucht das richtige Wort* ... recht ruhig, wenn man es so nennen kann.'
Ciridon: 'Tut mir leid. Da kann ich nicht dienen.'
Silanwen: 'Ich war das ein oder andere mal dort. Aber ob ich auf Anhieb zur Quelle finde, weiß ich nicht. Der Alte Wald bewegt sich bisweilen.'
Ciridon: 'Den Wald kenne ich nur aus Legenden.'
Amaraiel: 'Auch ich werde zum ersten Mal diesen Wald erkunden.'
Lugaidh: 'diese Legenden werden von den Menschen erdichtet, weil sie die Kräfte der Natur nicht verstehen. Wenn wir uns vorsichtig verhalten, dürfte uns nichts passieren'
Ciridon: 'Ich bin sehr gespannt, was uns hier erwartet.'
Lugaidh: 'gut, dann werde ich versuchen, den Pfad zu finden, sofern ich mich erinnere...'

Bild
Durch den Wald

Amaraiel: '*sanft* Das wird sicher ein interessantes Erlebnis.'
Ciridon: '*leise* Ich hoffe es.'
Lugaidh betrachtet prüfend die Bäume
Falandril: 'Ob die Bäume uns willkommen heißen.'
Lugaidh: 'Rosiel, ihr kennt Euch hier am besten aus mit den Gewächsen der Wälder'
Rosiel: 'Macht euch keine Sorgen, Lugaidh, die Bäume werden nicht unser Problem sein!'
Lugaidh: 'vielleicht mögt Ihr uns bis zur Quelle führen?'
Lugaidh: 'ich vermag die Sprache der Bäume nicht ganz klar zu verstehen.'
Rosiel: 'Ich glaube nicht, dass sie uns unseren Weg verweigern'
Rosiel: 'ich kann es versuchen, Heerführer.'
Lugaidh nickt erfreut
Lugaidh : 'folgt Caun Rosiel. Auf nun!'
Ranathalion folgt erneut dem Heer
Saelarieth lauscht gebannt...: "Die Bäume scheinen miteinander zu sprechen..."
Amaraiel sieht sich neugierig und aufmerksam um
Celaehir lässt wachsam seinen Blick schweifen
Rosiel schaut prüfend um sich
Silanwen hält den Bogen schussbereit.
Ihr schaut in die Ferne.
Ranathalion mustert die Umgebung

Bild

Saelarieth stimmt ein Elbenlied an um die Bäume milder zu stimmen
Amaraiel `s Wolfshund bleibt unbekümmert an ihrer Seite
Lugaidh schaut in die Ferne.
Rosiel dreht sich um und warnt: Berührt die Wurzeln der Bäume möglichst wenig.
Celaehir nickt
Silanwen nickt der Kundigen zu.
Rosiel bleibt stehen und überlegt
Lugaidh schaut in die Ferne.
Tuluor war lange nicht mehr hier
Rosiel blickt prüfend an den Bäumen empor
Ranathalion hält weiterhin wachsam Ausschau
Gilelrien hat schon immer einen Bogen um diesen Wald gemacht. Sie findet ihn unheimlich.
Lugaidh untersucht einige Zweige
Celaehir schaut sich schweifend um, etwas angespannt mag seine Miene wirken
Ihr schaut in die Ferne.
Amaraiel achtet sorgfältig auf ihre Schritte und weicht den Wurzeln und Ästen aus
Rosiel lächelt erleichtert
Lugaidh: '*murmelt* viel Fäulnis und Verderbtheit...'
Ranathalion nickt ernst
Ranathalion: 'Mae tîrn'
Lugaidh: 'ah!'
Saelarieth hält in ihrem leisen Gesang inne
Lugaidh: 'Hannon le, Caun Rosiel!'
Lugaidh: 'Ihr habt uns über sichere Pfade geführt.'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Rosiel.

Bild
Die Quelle ist erreicht

Ranathalion fühlt sich sichtlich entspannter an diesem kleinen See
Rosiel lächelt leicht
Lugaidh: 'kommt. Gehen wir zu ihr.'
Lugaidh legt seine Waffen ab
Silanwen schultert den Bogen und spannt ihn ab.
Celaehir 's Augen mustern die Umgebung aufmerksam, doch auch er mag etwas entspannter wirken
Amaraiel betrachtet sehnsüchtig das klare Wasser bevor sie sich aufmerksam Goldbeere zuwendet
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Goldbeere.
Saelarieth betrachtet gebannt und beeindruckt die Gestalt am Wasser
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Goldbeere.
Saelarieth setzt sich hin.
Lugaidh setzt sich hin.
Amaraiel setzt sich hin.
Falandril zieht seine Kapuze zurück
Lugaidh benetzt sein Gesicht mit dem kühlen Wasser und atmet tief aus
Saelarieth überkommt trotz des tosenden Wasserfalls eine leichte Müdigkeit
Rosiel balanciert geschickt über den Baumstamm und pflückt eine Handvoll Erdbeeren
Ranathalion: 'Kommt, eine kurze Rast legen wir hier ein'

Bild
Ein neues Lager wird bezogen

Silanwen zieht einige Fallen und Stolperdrähte hervor, steckt sie jedoch schnell wieder weg, als sie die vielen umherlaufenden Tiere erblickt.
Falandril setzt sich hin.
Ihr setzt Euch hin.
Celaehir: '*zu Lugaidh* glaubt ihr das der Feind und hier überraschen wird?'
Tuluor setzt sich hin.
Amaraiel taucht eine Hand in das klare Wasser und kühlt ihre Wangen
Saelarieth breitet auf einem Tuch einige wenige Vorräte aus
Falandril setzt sich hin.
Saelarieth setzt sich hin.
Lugaidh: 'nein, mit Sicherheit nicht'
Silanwen: 'Nun... ich hoffe, die Herrin dieser Quelle schützt uns ausreichend. Ich wage es nicht Fallen zu legen.'
Celaehir: 'mae, ansonsten hätte ich in der Nähe wache gehalten'
Gilelrien setzt sich zu Tuluor.
Lugaidh: 'dies ist ein noch nicht entweihter Ort großer Macht. Hier ist es noch Licht und friedlich'
Amaraiel sieht lächelnd zu Falandril und streicht sie das lange Haar zurück
Lugaidh blickt ehrfürchtig zu Goldbeere hinüber
Tuluor genießt den Ausblick auf den Wasserfall ... ein schöner Ort.
Silanwen nickt und entspannt sich merklich, legt den Umhang ab.
Celaehir nickt verstehend ob Lugaidh's Worte
Celaehir: 'gut'
Silanwen setzt sich hin.
Lugaidh: '*leise* niemand weiß wirklich, wer sie ist. Aber die Weisen sagen, dass sie...kein Kind Iluvatars ist.'
Celaehir schaut zu goldbeere bei seinen Worten nachdenklich
Falandril lächelt Amara an
Celaehir: 'kein Kind Iluvaters? *leise*'
Amaraiel sieht zu Silanwen und lächelt sie einladend an
Lugaidh nickt Celaehir zu
Silanwen erwidert das Lächeln und setzt sich zu den Beiden.
Amaraiel setzt sich zu Silanwen.
Silanwen: 'Solange mich der... Wolfshund nicht erschreckt und ich in die Quelle stürze...'
Silanwen setzt sich hin.
Celaehir: 'doch das würde heißen... *schaut gedankenvoll noch einmal zu ihr*'
Falandril nickt Silanwen zu
Lugaidh blickt ihn an und ein *ja, das ist es* mit den Augen
Silanwen: 'Er war zu klein und zu flink. *scherzend*'
Celaehir nickt dann wohl verstehend, gedankenumwoben mag sein Blick wirken
Amaraiel lacht leise und spritzt die Wasser von ihrer noch nassen Hand in das Gesicht von Silanwen
Silanwen lacht auf und legt ihren Bogen ab, jedoch in Reichweite.
Silanwen: 'Ah...Falandril. Ich habe noch etwas für Euch.'
Falandril legt sich auf den Rücken und betrachtet die Bäume
Falandril legt sich hin.

Bild
Ein wenig leise Musik erklingt und das Heer rastet an der Quelle

Silanwen kramt in ihrem Bündel und zieht einen schwer erscheinenden Sack hervor, den sie dem Elben unter leisem Ächzen auf den Bauch legt.
Lugaidh blickt die beiden Elben lächelnd an
Falandril legt sich hin.
Gilelrien blickt zum Elben auf... und erhebt sich ebenfalls.
Falandril gibt ein gedämpftes uff von sich
Tuluor nickt Lugaidh zu
Amaraiel sieht neugierig zwischen Falandril und Silanwen hin und her
Gilelrien klopft sich feuchte Erde vom Hosenboden.
Lugaidh: 'ich hoffe, ihr verzeiht uns ob unserer schnellen und hastigen Reise'
Rosiel schaut dem schwarzen Bären hinterher, der eben noch auf der Lichtung stand
Silanwen: 'Mehr Eisen. Mhm.'
Amaraiel schmunzelt
Falandril legt den Beutel neben sich
Celaehir reißt sich dann wohl aus den Gedanken wieder
Gilelrien: 'Sicher. Ihr wart bestimmt nicht minder erstaunt, wie wir... *schmunzelt*'
Tuluor: 'Oh ... ich empfand sie nicht als hastig. Ranathalion erklärte uns einiges.'
Amaraiel setzt sich zu Silanwen.
Silanwen: 'Ich komme viel herum in letzter Zeit. Und immer wenn ich eine Ader sehe, kann ich nicht widerstehen.'
Falandril lächelt
Amaraiel sieht über die Schulter zu Celaehir
Silanwen: 'Mhm. Du hast Deine... *verschwörerisch* Wolfshund und ich trage Eisen mit mir herum.'
Lugaidh: 'Ah, dann ist ja gut in diesem Falle. *lächelt* ungefährlich ist heutzutage keine Reise mehr, aber ich sehe, ihr scheint nicht ungeübt zu sein im Kriegshandwerk'
Tuluor schmunzelt...
Tuluor: '... nein, ein wenig verstehen wir uns in dem Handwerk.'
Silanwen: 'Ihr seid das erste Mal hier im Alten Wald? *gen Amaraiel und Falandril*'
Gilelrien: 'Jedenfalls... gingen wir bislang immer als die Störkeren hervor, sonst stünden wir nicht hier'
Lugaidh: '*nickt* wir haben einige unserer Krieger in die Zuflucht gelassen, da einige seltsame Vorfälle die Sicherheit gefährdeten. Aber auch mit geringer Anzahl könnt ihr Euch in Sicherheit wähnen bei uns.'
Falandril legt sich hin.
Tuluor fühlt sich sehr gut aufgehoben
Ranathalion lässt seinen Blick über die Umgebung schweifen
Silanwen: 'Oh, ich habe einen recht ausgeprägten Entdeckertrieb. Leider... kann ich mir Wege bisweilen sehr schlecht merken.'
Silanwen: 'Aber nach Hause finde ich immer.'
Lugaidh nimmt seine Kapuze ab
Celaehir schien wohl für eine Weile nachdenklich in die Ferne zu sehen, ehe er wohl wieder aus seinen Gedanken kommt
Silanwen: 'Und... ich weiß nicht, ob dem Kleinen Lugaidh’s Bogen so recht geschmeckt hätte.'
Ranathalion zieht ebenfalls die Kapuze ab
Tuluor: 'Mir war es eine Ehre Euch begleiten zu dürfen *neigt sein Haupt*'
Gilelrien mustert nunmehr die Gesichter, die sich ihr zeigen.
Gilelrien: 'Ja... so etwas, hab ich noch nie gesehen'
Lugaidh: 'Die Ehre war ganz meinerseits, mellon nîn. *neigt sein Haupt* es ist schön, wenn Erstgeborene sich zusammenfinden'
Celaehir schaut nun Amaraiel und nickt zu ihr
Tuluor nickt
Celaehir: 'ihr habt recht'
Gilelrien: '*neigt leicht ihren Kopf*.. Wir haben zu danken... für die Einsicht, die uns gewährt wurde.'
Celaehir lässt sich dann neben ihr nieder
Amaraiel lächelt Celaehir freundlich an
Celaehir setzt sich hin.
Tuluor: 'Ich möchte keinesfalls unhöflich wirken ... die Zeit ist weit vorangeschritten.'
Tuluor: '... es wird an der Zeit ein Lager zu suchen.'
Ranathalion nickt
Celaehir: 'mae da sprecht ihr wahr und auch keinen ungefährlichen...'
Ranathalion: 'Ihr seid herzlichst eingeladen an unseren Feuern Platz zu nehmen'
Falandril greift nach seiner Laute die neben ihm liegt und beginnt sie zu stimmen
Celaehir: '*er löst seinen Umhang und verstaut diesen sorgfältig in seinem beutel*'
Lugaidh: 'ja, allerdings seid ihr das, Freunde. An Speise, Trank und Musik soll es nicht fehlen'
Ranathalion: '...jedoch, wenn ihr weiterziehen müsst, so ist dies auch gut. Unsere Wege werden sich sicherlich wieder einmal kreuzen'
Tuluor: 'Habt Dank für Eure Einladung und Eure Gastfreundschaft!'
Celaehir löst ebenso seinen waffengurt und seinen bogen, die er beide zur Seite legt
Falandril atmet ein Mal tief durch und beginnt dann langsam zu spielen.
Amaraiel seufzt entspannt auf als sie seinem Spiel lauscht.
Gilelrien: 'Ich danke auch... ich werde bestimmt ganz schnell an einem Lagerfeuer einschlafen'
Silanwen: 'Ich warne davor, Amaraiel. Eigentlich lege ich immer noch Fallen ums Lager. Aber hier im Wald... nein.'
Tuluor: 'Ich werde noch nach Bockland gehen und dort dann ruhen.'
Lugaidh: 'Be iest lîn, mellon.'
Tuluor: 'Es würde mich außerordentlich freuen, wenn wir wieder einmal bei Euch zu Gast sein dürften!'
Lugaidh: 'Wie ihr wünscht.'
Lugaidh: 'Ihr seid jederzeit willkommen!'
Tuluor: 'Habt Dank!'
Tuluor: 'Euch noch eine gute Zeit und sichere Wege.'
Tuluor macht eine tiefe Verbeugung.
Lugaidh: 'Nun denn sichere Wege bis Bockland. Gehabt Euch wohl und bis zu unserem nächsten Treffen!'
Gilelrien macht eine tiefe Verbeugung.
Celaehir: 'nun bevor wir aufgebrochen sind, konnte bei den Hobbits noch etwas erstehen... nicht so nahrhaft wie unser Reisebrot, doch es sollte die Zeit überbrücken bis wir uns etwas Frisches erjagen können'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung.
Tuluor winkt zum Abschied.
Gilelrien: 'Namarie ... *winkt zum Abschied*'
Amaraiel sieht aufmerksam zu Celaehir.
Celaehir lauscht aufmerksam der Melodie Falandril's
Celaehir: 'mae *als er ihren Blick bemerkt*'
Celaehir: 'wollt ihr etwas haben?'
Celaehir setzt sich zu Falandril.
Silanwen: 'Nun gebt ihr schon etwas ab Celaehir. Bevor sie noch den Wolfshund auf euch hetzt. *scherzend*'
Amaraiel errötet verlegen
Amaraiel setzt sich zu Celaehir.
Celaehir schmunzelt ob der worte
Amaraiel lacht leise und fröhlich
Silanwen lacht leise, sieht die beiden entschuldigend an.
Falandril räuspert sich
Silanwen: 'Verzeihung, ich wollte euch nicht unterbrechen Falandril.'
Silanwen: 'Auch Hunger?'
Silanwen setzt sich hin.
Falandril schüttelt den Kopf den Blick auf die Seiten gerichtet.
Falandril überlegt kurz
Amaraiel `s Wolfshund tapst müde zu Amaraiel und schmiegt sich an ihre Seite
Celaehir: 'nun einige äpfel... aber auch Brot und gepökeltes Fleisch und auch noch Gemüse... die Hobbits sind nicht so bedacht darauf, das essen lange hält, ihnen soll es eher schmecken, von daher sollten wir es auch bald genießen'
Ranathalion: 'Lasst uns zu den anderen gesellen'
Ranathalion lächelt
Amaraiel krault den Hund liebevoll im Nacken als sie lächelnd zu Celaehir blickt
Ranathalion legt seine Waffen ins Gras neben sich
Ihr setzt Euch hin.
Lugaidh blickt sich noch einmal um und geht dann den Hang hinunter zum See
Amaraiel: 'Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr einen Apfel für mich hättet'
Rosiel blickt auf die farnartige Pflanze neben sich und zupft einige Blätter ab, die sie sich in die Tasche steckt.
Celaehir er nickt und holt seinen beutel hervor, holt ihr dann einen frischen und saftigen Apfel hervor, den er ihr dann weiterreicht
Celaehir: 'möchten noch jemand einen Apfel oder etwas anderes zu essen?'
Celaehir setzt sich hin.
Amaraiel nimmt ihn dankbar entgegen und beißt glücklich in den Apfel
Ranathalion holt etwas Proviant aus seinem Marschbeutel und wirft einen Apfel gen Amaraiel rufend: Fangt Amara!
Rosiel setzt sich hin.
Silanwen neigt sich flink nach hinten um dem vorbeifliegenden Apfel auszuweichen.
Amaraiel fängt es erschrocken auf und lacht leise
Celaehir muss dabei grinsen
Celaehir: 'wohl haben wir doch mehr als gedacht'
Amaraiel: '*lachend* Danke das ist wirklich sehr freundlich.'
Falandril betrachtet die Laute und hört abrupt auf
Falandril legt sich hin.
Falandril legt sich hin.
Celaehir schaut auf als Falandril aufhört
Amaraiel sieht zu Falandril und schmunzelt
Falandril: 'Ich glaube das reicht will ja nicht die Tiere verschrecken'
Ranathalion blickt auf das Wasser hinaus
Amaraiel verschlingt geradezu die beiden Äpfel
Silanwen: 'Wer waren die beiden, Heerführer? Neue Gesichter, die sich unserem Marsch anschließen wollen?'
Celaehir: 'nun ich glaube wenn ich es richtig sehe, fanden die Tiere es angenehm und auch goldbeere schien es gefallen zu haben'
Silanwen setzt sich hin.
Falandril schließt die Augen
Celaehir: '*schaut ob Silanwen's Frage zu Ranathalion und Lugaidh*'
Ranathalion nickt Silanwen zu
Ranathalion: 'mae, zwei Elben, die uns möglicherweise demnächst unterstützen werden und dem Heer angliedern'
Celaehir lauscht interessiert
Silanwen: 'Das ist gut. Sehr gut. Ich habe mich aufs beobachten beschränkt. Aber ich denke, sie könnten uns durchaus angemessen unterstützen.'
Amaraiel: '*neckend* Wie großzügig von dir.'
Silanwen: 'Wo war nochmal gleich dein kleiner Warg? Ich glaube ein Pfeil müsste kurz mit ihm sprechen. *zwinkernd*'
Ranathalion grinst ebenfalls
Amaraiel stupst Silanwen grinsend in die Seite
Celaehir: 'ich glaube vorher beißt es aber *schmunzelt*'
Amaraiel: 'Eben...und ich will dann nichts hören...weil dein Finger blutet'
Silanwen: 'Nagt er auch daran wie an Lugaidh’s Bogen? *schmunzelnd*'
Celaehir: '*schmunzelt*'
Silanwen: 'Außerdem bin ich nicht besonders empfindlich, was Bisse anbelangt. Und er ist ja noch recht klein.'
Celaehir: '*schaut zur Seite* wo wird unser weg uns weiter führen Ranathalion?'
Celaehir setzt sich hin.
Ranathalion überlegt einen Moment
Ranathalion: 'Wir werden gen Osten weitermarschieren, an Bree vorbei...die Stadt der Menschen meidend...'
Celaehir nickt verstehend und lauscht
Silanwen: 'Und dann in Richtung der einsamen Lande?'
Silanwen setzt sich hin.
Amaraiel: 'Sollten den nicht wenigstens Zwei von uns Vorräte in Bree kaufen...zwei würden nicht auffallen?’
Ranathalion: 'Mae...die Einsame Herberge dürfte vorerst ein weitere Markierungsstein sein auf dem Weg'
Amaraiel setzt sich hin.
Celaehir: 'ihr müsst großen Hunger haben *lächelnd dabei*'
Silanwen: 'Wen willst Du denn mitnehmen, Amaraiel? *grinsend*'
Amaraiel: 'Dich...natürlich...
Amaraiel: '*frech* du kennst doch das Sprichwort...
Amaraiel: '...wer ein großes Mundwerk hat...hat auch die stärksten Arme'
Amaraiel: 'Und jemand muss das ganze ja tragen.'
Silanwen: 'Vergiss nicht, ich habe den Eisensack geschleppt.'
Amaraiel lacht leise
Ranathalion: 'Proviant wird sicher eintreffen'
Silanwen: 'Da hörst Du es.'
Ranathalion: 'Ein Tross wird der Thela Estel in einigem Abstand folgen, soweit es mir bekannt ist'
Silanwen: 'Aber Du kannst natürlich gerne ins Tänzelnde Pony loslaufen. Vielleicht bekommst Du Proviant, wenn Du freundlich bist. *zwinkernd*'
Celaehir: '*nickt verstehend*'
Amaraiel lacht leise
Amaraiel: 'Silanwen...also wirklich.'
Silanwen: 'Wir werden nicht verhungern. Hat noch jemand einen Apfel... oder auch 2 oder 3 für Amaraiel?'
Silanwen setzt sich hin.
Celaehir: 'und wenn Rosiel gut drauf ist, wird sie uns vielleicht etwas kochen, dann wirst du das essen der Edain ganz schnell vergessen'
Amaraiel: 'Wenn ich in Bree wäre...würde ich mir Gebäck beim Bäcker kaufen.'
Amaraiel: 'Langehaltbar...und Zucker putscht auf vor der Schlacht.'
Silanwen lacht fröhlich auf, scheint sich in der Nähe der Quelle recht sicher zu fühlen.
Amaraiel grinst
Rosiel blickt gen Celaehir, als sie ihren Namen hört
Ranathalion: 'Wenn ihr in Bree wäret Amara, dann würden wohl die Menschen und anderen Einwohner ein seltsames Gesicht ziehen'
Celaehir schaut mit einem Lächeln gen Rosiel
Silanwen: 'Darum trage ich dort immer meine Kapuze sehr tief.'
Amaraiel sieht verwundert zu Ranathalion
Ranathalion lacht
Amaraiel: 'Warum...so selten sind dort neugierige Elben wohl auch nicht'
Ranathalion: 'Elben würden auffallen in dieser Stadt'
Celaehir: 'ihr wirkt sehr nachdenklich Rosiel? ist etwas vorgefallen?'
Celaehir setzt sich zu Waldjäger-Ältester.
Rosiel schüttelt den Kopf
Rosiel: 'Nein, das ist es nicht. Ich war nur sehr lange nicht mehr hier.'
Celaehir: 'doch ist dies kein Grund zu Freude?'
Celaehir setzt sich zu Waldjäger-Ältester.
Amaraiel blinzelt verschlafen und betrachtet verträumt das Wasser
Rosiel: 'Ich wäre lieber zu einer friedlicheren Zeit hierher zurückgekehrt.'
Ranathalion: 'Hier ist es friedlich, friedlich genug um vieles zu vergessen'
Celaehir nickt verstehend
Amaraiel: '*sanft* Das ist wahr.'
Celaehir: 'Mae, da hat Ranathalion recht, der Wald scheint so zu sein, wie er schon immer in den Legenden beschrieben wurde... das einzige was vielleicht anders ist, sind die Gedanken die man in sich trägt, doch man muss auch einmal loslassen können um neue Kraft zu bekommen'
Amaraiel: 'Ich bin mir sicher das wir an diesen Ort zurück kehren können... in friedlicheren Zeiten und er wird in uns die Erinnerungen wecken was wir in unseren Herzen getragen haben als wir hier waren.'
Celaehir nickt gen Amaraiel.

Erzähler: Noch während das Lager aufgeschlagen wurde und der erste Klang der Lauten leise ertönte, brach bereits erneut ein Bote in Richtung der Ered Luin auf, um Nachrichten an die Hohen Herrschaften über den Verlauf des Marsches zu überbringen. Die Rast an der Quelle sollte nur wenige Tage andauern bis der Bote wieder zurückkehrt sein würde.

Bild
Der Bote eilt zu den Hallen der Celebriaen



(Dank auch wieder an alle Beteiligten, sowie unsere beiden Gäste, die nicht wußten, was sie erwartet *grinst* und den Herren Hobbit, der sich so schön ins Geschehen kurzfristig mit einbrachte.)

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 17. Dez 2009, 23:54 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Die Täuschung verborgener Augen

Bild

Erzähler: 'Grauer Nebel wogte durch die Wiesen und hob sich langsam über die Bäume des Alten Waldes davon, dabei den Blick auf das Lager des Elbenheeres an der Quelle entblößend. Schatten bewegten sich, die immer mehr an Konturen gewannen und zunächst mehr wie Geister aus einer anderen Welt wirkten. Stille herrschte unter den Bäumen und nur das sanfte Rauschen der Quelle ertönte im Umfeld des Sees, das jeden anderen Ton unterdrückt'

Ailinaa grüßt Amaraiel.
Silanwen sieht vorsichtig immer wieder in den Wald, scheint nach Angreifern zu spähen.
Belaion setzt sich hin.

Erzähler: 'Die Elben des Heeres Thela Estel liefen lautlos, aber geschäftig umher, in Aufbruchsstimmung begriffen.'


Virindil schaut in die Ferne.

Erzähler: 'Am Abend zuvor war, nachdem sie einige Tage an der Quelle gelagert hatten, der Bote mit einigen Packpferden aus den Ered Luin zurückgekehrt.'


Falandril setzt sich hin.
Lugaidh nickt langsam
Silanwen reibt sich grinsend den Bauch.

Erzähler: 'Lange hatte er mit dem Heermeister gesprochen und die Nachrichten übermittelt, die aus dem Hause Celebriaen zugetragen wurden.'

Belaion: 'Was haltet ihr von einem Lied bevor wir aufbrechen? Etwas Aufmunterung in diesem düsterem Walde...'
Amaraiel lacht Silanwen fröhlich an
Virindil: 'Dieser Platz ist nicht düster! Sie ist hier und wacht!'

Erzähler: 'Nun war die Nacht vorüber und das Elbenheer bereits seit dem frühen Morgengrauen in hektischer Aufbruchsstimmung. Die Waffen wurden in Stoffe gehüllt, nicht sichtbar für fremde Augen, dennoch schnell griffbereit sollte es die Situation erfordern.'


Virindil zeigt auf Goldbeere.
Silanwen zwinkert vergnügt, spitzt die Ohren als sie etwas von "Lied" hört.
Ranathalion verteilt die Kleidungsstücke unter den Elben des Heeres
Belaion: 'Dennoch gelingt es ihr nicht die Düsternis vollends zu vertreiben'
Ranathalion: 'Mellyn, kommt zu mir, es gibt einiges an Kleidung zu verteilen, damit das Heer bei seinem Marsch durch das Breeland nicht auffällt'
Belaion: 'Groß muss die Verderbtheit sein, die dies hervorruft'
Ranathalion: 'Entledigt euch eurer Wappenröcke des Heeres, verstaut eure Rüstungen und Waffen.'
Ranathalion: 'Silanwen und Ciridon, ihr werdet über den Zug wachen'
Saelarieth nickt dankend und nimmt die Kleidungsstücke entgegen
Ciridon nickt
Virindil steckt seine Waffen weg.
Silanwen verstaut die Laute und fasst den Bogen.
Ciridon zieht seinen Wappenrock aus
Ranathalion: 'daher behaltet ihr eure Bögen griffbereit und nehmt diese Wappenröcke über eure Kettenhemden'
Ailinaa überprüft ihre Waffe und redet Broxa beruhigend zu
Belaion verstaut seine Waffen und zieht sich um
Silanwen verstaut leise seufzend ihre Dolche.
Ailinaa legt ihren Stab beiseite
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Goldbeere.

Erzähler: 'Die Waffen wurden in Stoffe gehüllt, nicht sichtbar für fremde Augen, dennoch schnell griffbereit sollte es die Situation erfordern.'


Virindil grüßt Celaehir.
Amaraiel: '*freundlich* Wirklich ein sehr schönes Gewand was ihr tragt Saelarieth'

Erzähler: 'Von den Packpferden waren die verschiedenen Beutel und Säcke abgeladen worden, die sorgsam gefalteten Kleidungsstücke wurden an jeden verteilt.'


Ailinaa grüßt Celaehir.
Saelarieth lächelt dankend

Erzähler: 'Die zuvor getragenen Rüstungen wurden sorgsam verpackt und auf den Packpferden verstaut. Nur einige Elben standen abseits, ihre leichten wie schweren Rüstungen unter Wappenröcken verborgen, ihre Waffen weiterhin an der Seite und auf dem Rücken sichtbar getragen'


Celaehir sieht schweifend durch die Runde und scheint jemanden zu suchen, ehe er dann zu Lugaidh blickt
Silanwen summt leise vor sich hin, hält ihren Bogen schussbereit.
Celaehir tritt dann etwas dichter zu ihm
Ciridon lässt seine Blicke durch das dichte Blattwerk schweifen
Lugaidh nickt grüssend zu Celaehir
Ranathalion: 'Celaehir, mellon, zieht euch bitte noch um'
Amaraiel `s Wolfshund beschnuppert neugierig die Stiefel von Silanwen
Celaehir: 'verzeiht mein spätes kommen Heermeister, doch ich musste einen Umweg nehmen, damit der feind nicht meine Fährte folgt'
Celaehir: 'mae natürlich *zu Ranathalion*'
Amaraiel lächelt Falandril freundlich an
Belaion wirkt nervös, immer wieder greifen seine Hände dahin, wo sich sonst die Griffe seiner Schwerter befinden
Lugaidh: 'Klug von Euch, gwador'
Lugaidh nickt anerkennend
Virindil nickt Belaion zustimmend zu.
Falandril: '*leise gen Amara* Sag nichts...ich weiß nicht meine Farbe'
Amaraiel ruft ihr Pferd herbei
Ailinaa schaut sehnsüchtig auf das Pferd und seufzt
Silanwen: 'Sollen wir Wächter eine bestimmte Formation einnehmen?'
Belaion schaut zu Lugaidh
Ranathalion: 'Silanwen und Ciridon, ihr übernehmt die Spitze des Zuges.'
Silanwen: 'Natürlich.'
Ciridon nickt
Ranathalion: 'Bis wir aus dem Wald sind und die Oststrasse erreicht haben'
Ranathalion: 'dann achtet ihr auf die Flanken bitte'
Lugaidh: 'Nun, Kämpfer der Thela Estel, lange haben wir über unser weiteres Vorgehen gesprochen'
Lugaidh: 'wir marschieren nun gen Bree'
Lugaidh: 'seid möglichst unauffällig, wie Reisende.'
Celaehir nimmt seinen umhang ab und streift dann seinen Überwurf ab
Saelarieth wirft einen letzten Blick zur Quelle... ob sie diesen Ort wohl jemals wiedersehen wird... seufzend und betrübt wendet sie sich ab, die Antwort wissend

Erzähler: 'Ziel des Elbenheeres auf seinem Marsch durch das Breeland war es, keine Aufmerksamkeit von feindlichen Spähern zu erregen.'


Celaehir: '*schlägt sich dann einen anderen umhang über*'
Ranathalion folgt dem Zug in einigem Abstand
Virindil zeigt auf Gebrochene Eichenwurzel.

Bild
Der Aufbruch

Erzähler: 'Es sollte in fremden Augen nur eine größere Gruppe Elben darstellen, die nach Osten in Richtung Imladris ziehen. Die Vorbereitungen dafür würden in Kürze abgeschlossen sein und so schritt der Heermeister aufmerksam durch die Reihen der Elben und musterte die Ausführung seiner Befehle.'

Silanwen seufzt.
Lugaidh: '*leise* seid unauffällig und lasst euch möglichst wenig ablenken'

Erzähler: 'Zufrieden nickte er schließlich und gab die letzten Anweisungen für den Aufbruch.'


Celaehir nickt zu Lugaidh
Falandril nimmt Amara ein Blatt von der Schulter.
Lugaidh: 'die Menschen mögen uns in diesen Landen nicht besonders schätzen, dennoch zeigen wir ihnen, dass unser Angesicht dem Osten zugewandt ist und nicht dem Westen, wie viele meinen!'
Virindil nickt grimmig.
Lugaidh: 'Unsere Bogenschützen an die Spitze!'
Ranathalion behält das Ende des Zuges im Blick und hält Ausschau nach hinten
Lugaidh: 'gut, wir brechen auf!'
Lugaidh: 'in lockerer Formation'
Belaion nickt zustimmend
Ciridon schaut sich um

Bild
Der Marsch durch den Wald

Lugaidh: 'haltet ein wenig Abstand und geht wie Reisende'
Lugaidh ruft sein Pferd
Virindil zeigt auf Krummeiche.
Amaraiel: 'Wir sind zu viele Elben.’
Ailinaa zeigt auf Kaninchen.
Falandril: 'Wie meinst du das?'
Ranathalion blickt um sich
Saelarieth zeigt auf den Leichnam

Bild
Gefahren im Wald

Amaraiel: '...wir werden immer Aufmerksamkeit erregen in diesem Land'
Celaehir wachsam läst er seinen blick schweifen
Falandril: 'Mh'
Ailinaa schaut sich ängstlich um
Ciridon schaut sich um

Bild
Der Alte Wald wird bald verlassen


Erzähler: 'Weiterhin lautlos wie Schatten bewegten sich das Heer durch den Alten Wald und erreichte schließlich die breite Oststraße, die nach Bree führte.'


Saelarieth nähert sich zögerlich der Straße.

Bild
Kurz vor Arthur's Lager

Erzähler: 'Vor fremden Augen verborgen war es aus den Ered Luin aufgebrochen und schritt nun offen für Fremde und feindliche Späher durch das Breeland. Doch war es nicht als Heer zu erkennen.'

Lugaidh summt ein leises Lied

Erzähler: 'Die Wanderung dieser größeren Elbengruppe erregte Aufmerksamkeit, doch auch dies war gewollt, denn dem Heerführer war von Anfang an bewusst, dass das Heer nicht unerkannt durch das Breeland marschieren konnte.'


Saelarieth vernimmt von Weitem die Stimmen der Menschen

Erzähler: 'Daher griff er nach Absprache mit den Hohen Herrschaften des Hauses Celebriaen auf diese List zurück, in der Hoffnung einfältige Späher zu täuschen und so einigen Vorsprung zu erhalten.'

Bild
Ankunft in Arthur's Lager

Celaehir er versucht unauffällig zu wirken, doch sein Blick schweift stetig über die Umgebung
Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh: 'wir rasten hier kurz'
Ranathalion sieht sich aufmerksam um
Ciridon erzählt Wilhelm Dürrblatt eine Geschichte.
Telendiel setzt sich hin.
Ailinaa unterhält sich leise mit Wilhelm
Belaion wirkt in etwa so unauffällig wie ein Zwerg im Weingeschäft
Ciridon setzt sich zu Wilhelm Dürrblatt.
Ylven betrachtet die Elben mit zusammengekniffenen Augen.
Amaraiel sieht sich lächelnd um
Falandril: 'Wo ist den eigentlich dein frecher Rabe? *schmunzelt*'
Silanwen setzt sich hin.
Ailinaa nickt Ylven zu
Amaraiel: 'Bei meinem Vater...ich wollte das dir wenigstens noch ein paar Haare auf dem Kopf erhalten bleiben.'
Virindil spricht mit dem Händler und kauft etwas.
Silanwen entfacht ein kleines Feuer.
Falandril lächelt
Amaraiel grinst frech
Belaion schaut sich die Pferde an
Virindil isst ein wenig.
Ciridon beginnt zu rauchen.
Telendiel setzt sich hin.
Falandril: 'Das ist sehr lieb von dir es ist schwer das Haar immer wieder zu richten...und wie geht’s dem kleinen Hund?'Ailinaa nähert sich vorsichtig dem Feuer.
Ylven entfernt sich leise, indem sie einen großen Bogen um die Elben schlägt.

Bild
Eine kurze Rast


Erzähler: 'Die Menschen in Arthur's Lager verstummten und blickten auf die Gruppe reisender Elben mit Furcht als diese an ihrem Lager vorbei gingen. Die Elben hielten in ihrem Marsch direkt auf Bree zu.'


Lugaidh blickt nachdenklich ins Feuer, leise summt er ein altes Lied aus Hithlum
Amaraiel: 'Dem Kleinen geht es gut. Komm gehen wir zu den anderen.'
Falandril nickt
Virindil beobachtet den Menschen, wie sie sich zurückzieht.
Lugaidh: 'Silanwen'
Silanwen: 'Ja, Heerführer?'
Lugaidh: '*leise* haltet dennoch stets ein Auge offen.'
Amaraiel setzt sich hin.
Silanwen: 'Ich könnte nicht anders. *lächelnd*'
Ranathalion behält die Umgebung weiterhin im Blick und wacht über die Gesellschaft der Elben
Lugaidh lächelt ihr zu und nickt
Falandril setzt sich hin.
Falandril: 'Hat er schon einen Namen?'
Amaraiel beobachtet Silanwen und Lugaidh
Falandril setzt sich hin.
Saelarieth hofft dass der weitere Streckenabschnitt ohne Vorfälle von statten geht
Amaraiel: 'Hmm...den Hund meinst du?’
Falandril: 'Ja'
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Silanwen: 'Nenne ihn doch: Warg.'
Ailinaa isst ein wenig.
Falandril: 'Ich glaube das wäre nicht so gut'
Silanwen schmunzelt leicht, wendet das Gesicht sofort wieder wachsam nach außen.
Ciridon steckt seine Pfeife weg und nimmt ein Bündel mit Essen heraus
Ranathalion mustert den Zwergen
Virindil holt ein Blatt und einen Stift aus der Tasche und skizziert die Szene.
Amaraiel: 'Ich nenne ihn Silan...mit seinem großen Hunger und dem Jagtrieb'
Ciridon isst ein wenig.
Ihr schaut in die Ferne.
Falandril schmunzelt
Amaraiel setzt sich hin.

Bild
Die Gesellschaft rastet eine Weile

Celaehir lauscht mit ruhiger Miene, läst dabei seinen Blick schweifen
Silanwen lacht leise, schüttelt den Kopf.
Falandril: 'Silan, ja klingt nicht schlecht.'
Virindil: 'Das Feuer ist aus.'
Falandril setzt sich hin.
Silanwen legt etwas Feuerholz nach und entfacht das kleine Feuer wieder.
Virindil dankt Silanwen.
Ailinaa nickt Silanwen zu
Telendiel setzt sich hin.
Virindil legt seinen Umhang ab.
Virindil setzt sich hin.
Falandril setzt sich hin.
Amaraiel `s Wolfshund stupst Amara an und erkundet schnuppernd die Gruppe der Elben
Amaraiel setzt sich hin.
Silanwen legt ihren Bogen neben sich, greift zur Laute und zupft ein wenig herum, lässt den Bogen jedoch nie aus den Augen.
Virindil blickt zu dem Wolfshund.
Ranathalion: 'Sorgt für den Schutz der Gesellschaft Ciridon und Silanwen. Ich sehe mich etwas um'
Silanwen: 'Natürlich.'

Bild
Die begleitenden Wachen sichern die Rast

Ranathalion mustert die übenden Bogenschützen der Menschen
Saelarieth: 'Dieser Kramer hier sprach davon, dass nicht unweit von hier eine größere Stadt der Menschen ist, direkt auf unserem Weg wohl'
Amaraiel `s Wolfshund geht auf Virindil zu und sieht ihn bettelnd an
Ranathalion nickt Saelarieth zu
Ailinaa kramt in ihrer Tasche und hält Broxa eine Beere hin
Ranathalion: 'Mae, gwathel.'
Falandril pflückt eine Blume und dreht sie in der Hand
Virindil: 'Ja, das ist Bree.'
Ihr schaut in die Ferne.
Virindil: 'Ich habe lange über diese Strasse hier gewacht.'
Saelarieth: 'möglicherweise könnte man dort unsere Vorräte wieder auffüllen'
Ailinaa grüßt Faranore.
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Saelarieth grüßt Falangar.
Ailinaa setzt sich näher ans Feuer
Ailinaa setzt sich hin.
Falangar begrüßt alle anwesenden
Ciridon beobachtet das geschäftige Treiben im Lager
Amaraiel lehnt sich lächelnd zurück und genießt sichtbar die Sonne auf ihrer Haut.
Telendiel grüßt Falangar.
Falangar macht eine tiefe Verbeugung.
Lugaidh: 'Ailinaa? Euer Rabe, hört er auf die Sprache?'
Ranathalion: 'Tîrn, wir sind wieder aufbruchsbereit, wenn ihr befehlt.'
Lugaidh: 'ah, mae govannen, Falangar!'
Ailinaa: '*lächet* er versteht einfache Befehle'
Silanwen verstaut sofort wieder die Laute und greift den Bogen.
Lugaidh grüßt Falangar.
Saelarieth zeigt auf etwas.
Lugaidh: 'Das ist eindrucksvoll...wenige Elben beherrschen noch die Gabe, Tiere zu zähmen'
Saelarieth: 'Dort in dieser Richtung muss diese Menschenstadt sein, von der der Kramer eben sprach'
Ranathalion mustert die Umgebung und blickt scharf auf das Haus in der Ferne
Lugaidh: 'mae?'
Celaehir läst seinen Blick in die Ferne schweifen
Virindil: 'Wir sollten vorsichtig sein in der Menschenstadt. Sie ist voller zwielichtiger Gestalten.'
Falandril lehnt sich zurück und betrachtet die Wolken
Virindil erhebt sich und legt seinen Umhang wieder an.
Ranathalion: 'Die Menschen sind leider wenig sprachgewandt in unserer Nähe. Sie fürchten uns und haben wenig Auskünfte, die nützlich sind'
Ailinaa: '*nickt* sie sind sehr wissbegierig und treu'
Lugaidh: 'ja, wir werden bald aufbrechen, gwador.'
Ranathalion nickt
Virindil: 'Es gibt auch viele Halblinge in der Stadt.'
Lugaidh lächelt
Lugaidh: 'Aber wenn wir Glück haben, könnte ein ehrenvoller Besuch unserer harren'
Belaion: '...und gutes Bier'
Lugaidh: 'wenngleich auch außerhalb der Stadt'
Belaion lächelt verschmitzt
Amaraiel: '*leise* Zähmen ist das falsche Wort...sie sind Freunde und Vertraute. Vor allem sind sie frei.'

Erzähler: 'Bree...Sie würden durch die Ortschaft ziehen und wenn sie schon Aufmerksamkeit erregten, dann wollten sie auch den Freien Völkern durch ihr Auftreten und ihren Marsch durch Bree in Erinnerung rufen, dass nicht alle Erstgeborenen Mittelerde verließen und sie ihrem Schicksal überließen.'


Falandril legt sich hin.sie ihrem Schicksal überließen.'
Celaehir: 'lediach o man sad? *schaut zu Saelarieth*'
Amaraiel zupft grinsend eine Blume und streicht damit Falandril über die Nase
Belaion: 'Wenn wir jetzt aufbrechen, sind wir denke ich, noch vor Mittag in der Stadt'
Falandril rümpft die Nase und lächelt
Lugaidh blickt wieder nachdenklich ins Feuer
Silanwen: 'In der Stadt... *seufzend* Wir werden auffallen, als ob man uns rot gefärbt hat.'
Falandril: 'Das kitzelt'
Silanwen mustert kurz Lugaidh und Amaraiel, schmunzelt dann.
Amaraiel sieht glücklich auf ihn hinab
Lugaidh: 'Erhofft Euch nicht viel lächelnde Gesichter, meldis...'
Silanwen: 'Also... im... übertragenen Sinne.'
Ranathalion schaut sich weiterhin aufmerksam in der Umgebung um
Saelarieth zwinkert Celaehir zu und antwortet verschwörerisch: 'Man matach mellon?'
Lugaidh: 'Viele traurige Gestalten scheinen nun diese Stadt zu bevölkern'
Amaraiel: '*unschuldig* Verzeihung'
Virindil: 'Mae.'
Falandril kitzelt Amara an der Seite
Falandril: 'Glaubt ihr sie lassen uns rein?'
Falandril legt sich hin.
Lugaidh: 'wir werden sehen, was die Wache sagt'
Silanwen: 'Wir könnten unsere Lauten hervorholen und so tun als wären wir eine... wandernde Spielmannsgruppe.'
Lugaidh: 'Gute Idee Silanwen!'
Silanwen: 'Das war ein Scherz!'
Belaion lacht.
Ailinaa spricht leise zu Broxa und streicht ihr leicht über die Federn
Lugaidh lacht
Telendiel kichert in sich hinein
Falandril pflückt eine Blüte und steckt sie Amara ins Haar
Ciridon grinst
Falandril setzt sich hin.
Lugaidh: 'Ein Scherz? Ja, wir wollen unser wahres Bild ja schützen, indem wir etwas vorgaukeln'
Silanwen: 'Wir würden nicht um einen Auftritt in der Taverne herumkommen fürchte ich.'
Lugaidh beginnt zu rauchen.
Ciridon rümpft die Nase
Amaraiel berührt mit den Fingerspitzen zart die Blüte in ihrem Haar und lächelt Falandril dabei glücklich an
Falandril: 'Und das muss ja nicht sein.'
Virindil blickt kurz auf die Szene, dann wendet sich sein Blick ostwärts.
Ihr schaut in die Ferne.
Virindil schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'Taverne der Menschen? *lacht* nein, dort gehen wir bestimmt nicht hinein'
Fhayd setzt sich hin.
Ailinaa schaut besorgt auf den Bär
Celaehir hebt die braue und sagt dann nin bado maer, hannalin
Silanwen: 'Na... wir werden sehen. Ich werde mich jedenfalls nicht zu einer Kostprobe überreden lassen.'
Ihr grüßt Tulpisia.
Celaehir: 'ven govendich?'
Finethiel winkt allen zu.
Telendiel grüßt Finethiel.
Saelarieth nickt gen Celaehir und entgegnet:
Ailinaa grüßt Finethiel.
Saelarieth: 'In Valar garai gemb hîs or enîa.'
Ranathalion mustert den Menschen
Saelarieth: 'Harthon gerithach lend vaer'
Virindil steckt die Blätter und den Kreidestift wieder ein.
Silanwen winkt Finethiel zu.
Celaehir: 'hannon le'
Lugaidh grüßt Finethiel.
Virindil grüßt Finethiel.
Silanwen: 'Also... Spielmannsgruppe. *seufzend*'
Virindil schaut auf seine Hände.
Amaraiel winkt Finethiel zu.
Celaehir: 'hiril nin, man mathan?'
Falandril grüßt Finethiel.
Finethiel lächelt vergnügt
Lugaidh blickt hoch zur Sonne
Virindil nickt Lugaidh zustimmend zu.
Lugaidh: 'Mittagszeit...der Geist der Menschen ist in diesen Augenblicken am wachsten. Lasst uns aufbrechen'

Bild
Der Weg wird fortgesetzt

Silanwen: 'Natürlich.'
Ailinaa blickt in Richtung Stadt
Ciridon macht sich bereit
Saelarieth: 'Nín bado maer, hannalin'
Lugaidh: 'wir ziehen weiter!'
Ranathalion: 'No tiriel Ciridon a Silanwen - Seid wachsam!'
Celaehir nickt zu ihr bei den Worten mit einem Lächeln

Erzähler: 'Sie schritten gemächlich voran auf der Oststraße...Nicht mehr lange... die Silhouette des Ortes war bereits zu sehen.'


Bild
Die Silhouette Bree erscheint am Horizont sichtbar

Ranathalion blickt ab und an nach hinten
Saelarieth einerseits ist sehr neugierig auf die Stadt der Menschen... andererseits innerlich sehr aufgewühlt... vor Besorgnis
Lugaidh summt leise ein altes Lied
Belaion freut sich. Er kennt Bree und mag die meisten seiner Bewohner
Silanwen lässt den Blick wachsam über das Feld schweifen, wendet den Blick hin und her.

Bild
Die Brücke vor Bree

Celaehir mag etwas angespannt wirken, doch versucht er sich jenes nicht anmerken zu lassen
Ailinaa freut sich auf die ihr unbekannte Stadt
Ranathalion wirft wieder einen Blick nach hinten.
Ciridon grüßt Leander Unterberg.
Ranathalion mustert die fremden Gesichter und sieht sich um

Erzähler: 'Nun durchschritt das bunte Elbengefolge die Tore Bree's ungehindert. Die Wache am Tor war bleichen Gesichtes zurückgetreten und brachte kein Wort heraus als sich die Elben näherten.'

Bild
Vor dem Nordtor

Lugaidh: 'Daro! Halt!'
Ailinaa staunt
Ranathalion blickt sich um und sichert die Gesellschaft
Ranathalion: 'No tiriel, Silanwen a Ciridon'
Lugaidh wechselt einige Worte mit der Wache, die anscheinend vor Erstaunen kein Wort herausbringt
Ailinaa nickt der Wache freundlich zu
Finethiel salutiert vor Celaehir.
Lugaidh wartet auf einen Antwort, und als die Wache am Ende zögernd winkt, wendet er sich zu seinen Freunden um
Celaehir neigt sein Haupt zu Finethiel
Lugaidh: 'Mae. Aphado nin na caras!'

Bild
Die elbische Gesellschaft durchschreitet das Nordtor zu Bree


Erzähler: 'Die Bewohner riefen überrascht aus und liefen teils zusammen, teil versteckten sie sich in den Häusern, manche aus den Fenstern neugierig hervor lugend.'


Saelarieth zögerlich betritt sie die Stadt
Belaion fällt auf, dass seine gepanzerten Stiefel unter seiner Toga herausschauen. Mist, soviel zu zivil... Hoffentlich merkt keiner was.
Lugaidh beäugt die Gegend wachsam und summt dabei leise in sich hinein
Ailinaa schaut sich neugierig um

Bild
Marsch durch die Gassen

Erzähler: 'Die Elben hingegen schritten langsam und ehrwürdig durch die Gassen des Ortes, lachten und schauten fröhlicher Gesinnung umher.'

Ciridon schaut sich neugierig um

Erzähler: 'Ihren Marsch unterbrachen sie zu keiner Zeit, denn auch, wenn sie nach außen hin wie eine einfache Gruppe Elben aussahen, die nach Osten wanderten, so war doch unter ihren Mienen der Gedanke an Späher und Feinde nicht verschwunden.'


Silanwen versucht sich immer wieder ein Lächeln abzuringen, wirkt jedoch höchst angespannt.
Ailinaa winkt den Menschen zu

Erzähler: 'Aufmerksam, doch verborgen für die Augen anderer wanderten ihre Blicke umher. Der Ort war nicht groß und schon bald würden sie das Südtor durchschritten und den Ort hinter sich gelassen haben.'

Bild
Sammeln am Keilerbrunnen zu Bree

Ranathalion wirft aufmerksame Blicke in alle Richtungen
Celaehir schaut sich wachsam um
Lugaidh: 'hosto! sammeln!'
Saelarieth taucht ihre Hände in das kühle Wasser
Ranathalion: 'No tiriel, mellyn nîn!'
Ranathalion wirft scharfe Blicke in alle Richtungen
Silanwen behält ihren Bereich im Auge, versucht jedoch in Hörweite zu bleiben.
Ailinaa seufzt erleichtert
Lugaidh: 'Aphado nîn!'

Bild
Fortsetzung des Marsches durch Bree

Saelarieth bemerkt die neugierigen Blicke von dem Fenster des Hauses gegenüber
Ranathalion: 'Der Marsch geht weiter, sichert die Gesellschaft'
Ranathalion: 'Mellyn, bitte bleibt nicht zurück'

Bild
Nicht fern des Südtores

Ranathalion sichert weiterhin wachsamen Blickes die Gesellschaft
Silanwen weicht knapp einem alten Apfel aus, hebt den Bogen kurz, senkt ihn jedoch sofort wieder.
Saelarieth atmet erleichtert aus... ihre Anspannung legt sich ein wenig
Lugaidh: 'Wir sind durch. Haltet weiterhin die Sinne wach!'

Bild
Auszug aus Bree

Erzähler: 'Die elbische Gesellschaft verließ Bree durch das Südtor. Nichts Nennenswertes war geschehen, die Menschen zeigten Furcht in diesen Tagen vor den Erstgeborenen. Alte Bündnisse waren längst vergessen, nur wenige erinnerten sich noch.

Bild
In Richtung Südosten

Ihr Weg führte sie weiter auf der Oststraße gen Imladris. Wie weit sie heute noch marschieren würden, würde sich bald zeigen.'


Falangar überlegt ob das Kaninchen mit einem Feuerzauber schön knusprig gebraten würde
Lugaidh: 'Daro! Halt!'
Lugaidh: 'Jäger, sichert den Gelben Baum ab!'
Virindil schaut in die Ferne.

Bild
Auf der Oststraße

Ranathalion blickt zurück gen Bree, keine Verfolger entdeckend
Silanwen hebt die Hand, zeigt das es auf ihrer Seite gesichert ist.
Lugaidh: 'wir wenden uns nun gen Norden!'
Ranathalion mustert den Menschen aufmerksam
Ciridon nickt
Ranathalion: 'Keine Verfolger oder Späher in Sicht tîrn'
Ranathalion: 'Schützen an die Spitze des Zuges!'

Bild
Die Quelle wird erreicht und eine Rast eingelegt

Erzähler: 'Schließlich erreichte die Gesellschaft den Silberbrunnen und entledigte sich ihrer Tarnung. Weit und breit waren keine Späher zu sehen und das Heer wähnte sich sicher vor Verfolgern, so dass sie sich wieder passend für den weiteren Marsch kleideten.

Lugaidh: 'Daro!'
Ranathalion: 'Sichert die Quelle!'
Saelarieth leise: 'Wer ist diese schöne Frau?'
Ranathalion blickt wieder aufmerksam in alle Richtungen
Virindil stellt sich neben den alten Baum.

Bild
Sicherung des Lagers

Ciridon beobachtet aufmerksam die Umgebung
Ailinaa zuckt mit den Schultern
Ciridon gibt das Zeichen, dass keine Gefahr zu erkennen ist
Belaion raunt Saelarieth zu: " Goldbeeres Schwester"
Ranathalion nickt Ciridon zu, dass er das Zeichen gesehen hat
Lugaidh: '*leise* man sagt, dies sei die Schwester jener Meisterin, die wir verließen. Andere sagen, sie sei nur eine Verbündete von ihr'
Saelarieth blickt erstaunt gen Belaion...:"Oh...."
Celaehir läst seinen Blick über die weite Landschaft schweifen
Lugaidh: 'auf jeden Fall besitzt auch sie die Macht, diese Quelle zu schützen und ihre Reinheit und Klarheit zu erhalten'
Ailinaa schaut verstohlen zu Weidenlied und nickt ihr dann freundlich zu
Lugaidh: 'hier werden wir rasten; danach werden wir weiter Üben, für den Kampf'
Silanwen wirft einen kurzen Blick zu der Frau, wendet das Gesicht schnell wieder nach außen um zu wachen.
Belaion setzt sich zu Weidenlied.
Telendiel kramt ihre Waffen hervor

Bild
Kurze Rast und weitere Befehle werden erteilt

Saelarieth setzt sich hin.
Falandril setzt sich hin.
Belaion setzt sich auf einen Stein am Ufer, schaut sinnend ins Wasser und lauscht dem Konzert der Zirpen und Frösche
Ciridon setzt sich hin.
Ailinaa setzt sich ans Ufer
Ranathalion lauscht der Umgebung, doch hört nichts Auffälliges
Ailinaa setzt sich hin.
Celaehir: 'wir sollten später noch das nahe umland durchstreifen... um zu schauen ob uns doch niemand gefolgt ist *spricht leise*'
Saelarieth lässt in Gedanken die zurück gelegte Marschstrecke Revue passieren
Ranathalion nickt Celaehir zu
Ranathalion: 'Gebt dem Heerführer Bescheid, er wird sicherlich Späher entsenden'
Ranathalion blickt weiterhin in die Umgebung und sucht sich dafür einen höheren Geländepunkt
Celaehir: 'mae... doch eins noch, was sagt dir dein Gefühl?'
Belaion setzt sich hin.
Ranathalion: 'Das wir derzeit sicher sind, doch wie sicher, kann ich nicht sagen. Viele Augen sahen uns in Bree'
Lugaidh: 'haltet euch dicht am Brunnen'
Lugaidh: 'dort wird Euch die Macht der Meisterin beschützen'
Celaehir: '*nickt zustimmend* gut'
Celaehir wendet sich dann um

Bild
Die Tarnung wurde abgelegt

Lugaidh: 'wir werden aber bald mit den Übungen anfangen! Macht Eure Waffen also schon einmal bereit!'
Ailinaa erhebt sich und holt ihre Waffe hervor
Ranathalion sucht sich einen Posten auf dem Baum und späht in die Umgebung
Telendiel: 'Alles ruhig bei euch Ranathalion?'
Ranathalion nickt leicht
Ranathalion: 'Mae, gwathel.'
Silanwen wedelt etwas in Broxas Richtung, als sie ihn nahe am Feuer sieht, legt dann noch etwas Holz nach.
Telendiel flüstert Trandal etwas ins Ohr
Ailinaa ruft Broxa zu sich
Silanwen lächelt Ailinaa dankbar zu.
Lugaidh zieht seine Robe aus und faltet sie zusammen, bevor er sie in ein Bündel verstaut
Ranathalion mustert den Menschen aufmerksam
Ailinaa erfrischt sich ein wenig
Finethiel salutiert vor Lugaidh.

Bild
Formationsübungen

Erzähler: 'Das Elbenheer beginnt nach kurzer Rast mit einigen Formations- und Marschübungen.'

Lugaidh: 'Macht Euch bereit, wir fangen mit den Übungen an!'
Ailinaa macht Lugaidh deutlich, dass sie bereit ist.
Celaehir nickt zu Lugaidh
Ranathalion zieht sich als nichts Verdächtiges zu erkennen ist wieder in die Uniform des Heeres um
Silanwen tut es Ranathalion gleich.
Lugaidh: 'nein, bleibt hier, Telendiel'
Lugaidh: 'gwador Ranathalion wird sich um unsere Sicherheit kümmern'
Ihr schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'mae.'
Lugaidh: 'Nun, Freunde, werden wir einige Übungen zu Formationen durchführen'
Lugaidh: 'Hört her, Freunde! Wir beginnen nun mit den Formationen'
Lugaidh: 'iesten. echedo Tî maeth!'
Lugaidh: 'Maer!'

Bild
Marschübungen

Lugaidh: 'iesten, echedo Tî Thela!'
Lugaidh: 'Maer!'
Lugaidh: 'aphado nîn!'

Bild
Weitere Formationen

Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh: 'Echedo Tî maeth!'
Silanwen wiegt den Kopf, nickt dann jedoch zustimmend.
Haldrandir sitzt ab und schickt sein Pferd auf die Weide
Ihr winkt Haldrandir zu.
Celaehir verfolgt aufmerksam die Worte
Haldrandir grüßt Ranathalion.
Ranathalion: 'Mae govannen Haldrandir'
Ranathalion nickt ihm lachend zu
Haldrandir: 'Mae govannen. Du stehst auf Wachtposten?'
Ranathalion: 'Das Heer lagert an der Quelle, mein freund'
Ranathalion: 'Mae.'
Ranathalion: 'So ist es'
Haldrandir schaut sich um
Haldrandir: 'Alles ruhig, oder?'
Ranathalion: 'Bislang ja, alles verlief ereignislos'
Ranathalion: 'Selbst der Marsch durch Bree verlief ohne Vorkommnisse'
Haldrandir: 'Keiner der schlechtesten Nachrichten, möchte ich meinen.'
Lugaidh: 'Maer!'
Haldrandir: 'Ich geh mich mal melden, beim Heer.'
Silanwen nickt verstehend.
Ranathalion nickt
Ailinaa nickt
Ciridon nickt
Haldrandir grüßt Lugaidh.
Ihr schaut in die Ferne.
Lugaidh grüßt Haldrandir.
Haldrandir reiht sich ein
Ranathalion mustert die Frau
Ailinaa grüßt Haldrandir.
Lugaidh: 'echedo Tî maeth!'
Catana beobachtet das ganze aus der ferne
Celaehir nickt grüssend zu Haldrandir
Lugaidh: 'Erio Tî Thela!'

Bild
Marschformation

Ranathalion behält die Frau im Auge, doch achtet auch weiterhin auf die Umgebung
Haldrandir sieht nach links zu Ailinaa und grüßt freundlich durch ein Kopfnicken
Lugaidh: 'aphado nîn!'
Catana bemerkt, dass sie beobachtet wird macht sich aber nichts draus
Lugaidh: 'Daro!'
Lugaidh: 'Erio Tî maeth!'
Catana beobachtet den Wachtposten auf dem Baum und schmunzelt
Lugaidh: 'Echedo Dîrnaith!'

Bild
Keilformation

Benendil setzt sich hin.
Catana: 'Suilad'
Ranathalion mustert die Frau eingehend
Ranathalion: 'Alae, mae?'
Catana: 'Was macht ihr hier?'
Ranathalion schmunzelt etwas, doch überlegt nach eine freundlichen Antwort
Catana: 'Ich bin nicht euer Feind'
Ranathalion: 'Möglich, dass ihr das nicht seid.'
Catana: 'Ich bin es auch nicht'
Catana: 'Ich bin eine Waldläuferin aus Minas Tirith und den Elben bis jetzt immer wohl gesonnen'
Ranathalion: 'Ich darf euch keine Auskünfte erteilen über unser Ziel'
Lugaidh: 'der Schlachtkreis'
Ranathalion: 'Heermeister! Fremde nähern sich!'
Ranathalion: 'Reiter!'

Bild
Spätes Zusammentreffen zwischen dem Elbenheer und den Helmingas

Erzähler: 'Währernd des Haltes des Elbenheeres am Silberbrunnen erschienen mit anbrechender Dunkelheit Reiter, doch konnte die Wache dennoch erkennen, dass es sich bei den Reitern um Menschen aus fernen Landen handelte.'

Forthlun steigt ab und nimmt die Zügel in die Hand.
Forthlun bindet diese um den Baum.
Dirulm grüßt Ranathalion.
Ranathalion mustert die Reiter
Ihr grüßt jedermann.
Ranathalion: 'Mae govannen, seid gegrüßt, ihr Reiter Rohans'
Goetric mustert den Elben und die Umgebung
Ranathalion blickt auf die blond umrandeten Gesichter
Forthlun: 'Mae govannen elen!'
Dirulm: '*zum Baer* Kusch'
Ranathalion nickt der Elbin zu
Forthlun grüßt Ranathalion.
Kylwen: 'Suilad, mellon.'
Kylwen macht eine tiefe Verbeugung.
Ranathalion: 'Mae govannen, Gwathel'
Celaehir nickt
Dirulm: 'Er hatte doch gar nichts getan ....'
Ranathalion: 'Bitte folgt mir zum Heerführer. Er erwartet eure Ankunft'
Ailinaa nickt
Ciridon nickt
Forthlun nickt.
Ranathalion gibt dem Tîrn ein Zeichen
Dirulm schaut böse auf Catana
Lugaidh: 'Echedo corn i dagor!'
Ihr kniet vor Lugaidh nieder.
Lugaidh: 'maer!'
Ranathalion: 'Tîrn! Diheno!'
Lugaidh: 'Echedo Tî maeth!'
Goetric grüßt Catana.
Ranathalion: 'Eored anglenna, tîrn nîn.'
Lugaidh blickt zu den Neuankömmlingen
Ranathalion niederknien
Lugaidh: 'Eored?'
Ihr kniet vor Lugaidh nieder.
Ranathalion zeigt hinter sich
Ranathalion: 'Eine Reiterschar, mein Herr'
Lugaidh: 'ah! *lächelt plötzlich*'
Lugaidh: 'Herr Forthlun!'
Dirulm: '*leise zu Goetric* Sagt, wer ist Eure neue Begleiterin?'
Forthlun: 'Wesgé hál!'
Ranathalion begibt sich wieder auf seinen Posten
Lugaidh: 'und Sceaduflan, Freund! Seid gegrüßt!'
Sceaduflan: 'Mae govannen, mellon'
Haldrandir folgt mit seinem Blick Heerführer Lugaidh
Lugaidh lächelt
Goetric: '*leise* Arrowyn, eine Bogenschützin aus der Westfold, ihr Hof ist abgebrannt und sie kam als Flüchtling in den Norden'
Lugaidh: 'Schön, dass ihr den Ort gefunden habt'
Dirulm: '*leise* Tststs, es wird immer schlimmer zu Hause'
Ailinaa nickt allen leicht zu und verabschiedet sich
Forthlun muss dabei ein wenig lachen.
Ciridon verabschiedet sich
Goetric: '*leise* das könnt ihr laut sagen'
Forthlun: 'Lasst mich euch meine Begleiter vorstellen.'
Silanwen erwidert das Lächeln, geht einige Schritte nach vorne, wohl um zu lauschen.
Catana mustert den Elben vor sich und schmunzelt
Lugaidh: 'Mellyn! Tolo!'
Lugaidh: 'avaro naeth.'
Silanwen mustert die Menschen mit unverhohlener Neugierde, hebt die Mundwinkel, auch wenn es etwas künstlich wirken mag.
Ranathalion blickt mit ruhig und gelassen in die Umgebung
Celaehir: 'le suilon *er nickt nach vorne in die runde*'
Forthlun: 'Dies ist Kylwen Nimagar, meine einstige Beraterin und nun seit dem heutigen Tage meine Frau. *lächelt stolz*'
Kylwen: 'Le suilon. Glass nín.'
Kylwen macht eine tiefe Verbeugung.
Goetric blickt erfreut
Lugaidh: 'Meinen Glückwunsch, Herr! und Glückwunsch auch, die Dame! *lächelt* Freut mich, Eure Bekanntschaft zu machen'
Silanwen nickt leicht, mustert die Elbin kurz noch etwas eingehender.
Forthlun: 'Dies ist Dirulm unser einziger Bote und ein treuer Freund.'
Kylwen: 'Die Freude ist ganz meinerseits.'
Dirulm: 'Seid gegrüßt'
Dirulm macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Forthlun: 'Solltet ihr Botschaften für uns haben sendet sie an ihn.'
Haldrandir: '*flüstert nach links* Wisst ihr wer diese Leute sind? *lächelt freundlich die Neuankömmlinge an*'
Goetric steht etwas steif in der Gruppe
Silanwen wendet sich Haldrandir kurz zu, murmelt eine leise Verneinung.
Forthlun: 'Zu seiner linken steht Ridder Goetric Klammschmied einer meiner Loyalsten Männer!'
Goetric salutiert mit gezogenem Schwert.
Goetric: 'Es ist mir eine Ehre'
Lugaidh: 'Ganz meinerseits, Goetric'
Ihr schaut in die Ferne.
Lugaidh grüßt Goetric.
Ihr schaut in die Ferne.
Ihr schaut in die Ferne.
Haldrandir: 'Nun...man nennt mich Haldrandir. Ich hörte eure Namen, und ich grüße euch. Menschen und Elbenfreunde.'
Lugaidh: 'maethyr a rochir i edain'
Silanwen: 'Mein Name ist Silanwen. Seid mir gegrüßt.'
Celaehir: 'ich werde Celaehir genannt *er neigt sein Haupt respektvoll, führt dabei seine rechte hand zu seinem herzen und legt sie auf seinen herzen*'
Ranathalion: 'Naid bain vaer, tîrn. Gen tirithon.'
Lugaidh: '*zum Kundschafter* henion, gwador!'
Ihr schaut in die Ferne.
Ranathalion achtet auf die Sicherheit der Gesellschaft
Forthlun blickt zu Dirulm und lacht.
Celaehir 's Augen scheinen die anwesenden zu Muster, aber unaufdringlich, ruhig mag sein äußeres wirken
Ranathalion lauscht den Gesprächen im Hintergrund, weiterhin auf die Umgebung achtend
Forthlun nickt.
Lugaidh nickt
Ranathalion dreht wieder eine Runde durch die Umgebung
Forthlun: 'Sofern sie willkommen geheißen wird...*leise*'
Ihr schaut in die Ferne.
Ihr schaut in die Ferne.
Goetric versucht zu entdecken was Ranathalion in der Ferne sieht.
Silanwen nickt zustimmend, hebt die Mundwinkel, diesmal zu einem offenen Lächeln gen Kylwen.
Ranathalion blickt einen Moment ins klare Wasser und nimmt eine Handvoll Wasser zu sich, ehe er wieder auf seinen Posten zurückkehrt
Celaehir blickt nachdenklich ob dessen
Ihr grüßt Kedyra.
Ranathalion: 'Daro, mellon.
Kedyra winkt allen zu.
Lugaidh: 'Wir versuchen, in den landen der Menschen unauffällig zu erscheinen und orientieren uns an Sammelpunkten unseres Volkes'
Kedyra: 'Guten Tag'
Forthlun blickt hastig zu Dirulm verweilt mit seinem Blick einen Augenblick und blickt anschließend zu Lugaidh zurück.
Ranathalion: 'Man i eneth lín?'
Ranathalion mustert die Elbin
Haldrandir: 'Rohan...Ich glaube ich habe mal etwas davon gelesen. In einem alten, fast verfallenen Buch der Bibliothek. Ich kann mich aber kaum erinnern noch war ich je in dieser Gegend.'
Dirulm: 'Nun, sie ist nicht weit von Lothlorien entfernt.'
Kylwen: 'Das ist wahr.'
Dirulm: 'Weite Ebenen, grüne Felder.'
Dirulm: 'Feuriger Pferde.'
Kedyra flüstert: 'Kedyra. Und zu gern würde ich mich mit euch noch ein wenig unterhalten, doch bin ich auf einer dringlichen Reise'
Dirulm: 'Ehrhafte Menschen.'
Silanwen: 'Mir geht es ebenso. Viel weiter als Imladris hat mich mein Weg noch nicht geführt.'
Haldrandir: 'Pferde? Ahja, es fällt mir wieder ein.'
Dirulm: 'Und seit neustem auch zu viele Orks.'
Kedyra winkt allen zu.
Lugaidh nickt, einige Bitternis in seinem Blick
Kylwen: 'Wie überall.'
Ranathalion nickt leicht als er die leisen Worte der Elbin hört
Kedyra winkt Ranathalion zum Abschied zu.
Ranathalion: 'Mae, lend vaer a no beriannen, meldis'
Lugaidh: '*leise* Celaehir, gwador, aphado Ranathalion a tiro!'
Forthlun: 'Doch...es freut es mich dennoch das ihr ein Teil eurer Reise, der selbige ist.'
Celaehir er nickt zu ihm
Haldrandir: 'Ja, eine Unsitte der Orks, wenn ihr mich fragt. Überall strömen sie aus ihren Bergen und Höhlen und kommen uneingeladen in alle Lande um zu tun...was Orks nun einmal tun zu pflegen.'
Ranathalion: 'Nur eine Wanderin, tîrn, die ihren Weg fortsetzt'
Dirulm: '*flüstert zu Goetric* Ich hätte doch das Wörterbuch mitnehmen sollen.'
Lugaidh: 'henion, gwador!'
Kylwen: 'Sie schlagen ihre Waffen in die mellyn, und wir unsere Klingen in ihr Fleisch.'
Ranathalion: 'Mae gwador?'
Lugaidh: 'Unser Hass gegen dieses wüste Volk kennt keine Grenzen, ihr Herren. Wir verfolgen und erschlagen sie, wo wir sie nur treffen *grimmig*'
Celaehir: 'a tiro, Ranathalion'
Dirulm: '*murmelt* Sehr gut.'
Forthlun: 'So liegt es auch in unserer Natur.'
Forthlun: 'Doch wurden einige dieser Männer wie auch einst für solch eine Tat verbannt...doch dies ist eine andere Geschichte.'
Haldrandir: '*nickt* Kylwen und Lugaidh anerkennend zu* Treffend formuliert. Besser hätte ich es nicht sagen können.'
Ranathalion: 'Meneg hennaid, gwador. Naid bain vaer'
Celaehir nickt.
Forthlun: 'Ihr müsst wissen Kylwen ist ebenfalls das Bindeglied zwischen uns und den Elben des goldenen Waldes...'
Celaehir läst wachsam seinen blick über die weite Umgebung schweifen
Ranathalion lehnt seinen Schild an den Stein
Kylwen: 'Wenn die Eored Rat bei den Elben sucht, stehe ich als Diplomatin ein.'
Dirulm tuschelt mit Goetric
Lugaidh: 'Vor vielen Monden, so müsst ihr wissen, vernichteten wir mit Unterstützung anderer Truppen zahlreiche Orkhorden an den Grenzen zu Lorien'
Celaehir sieht musternd über die Umgebung, den Worten aber ebenso gehör schenkend
Lugaidh: 'den Wachen des Waldes sind wir nicht fremd, deshalb zieht es einige von uns an den Stellungen dort'
Goetric: 'Hige sceal þe heardra, heorte þe cenre, mod sceal þe mare, þe ure mægen lytlað'
Goetric salutiert vor Forthlun.
Dirulm horcht irritiert auf Goetric
Celaehir nickt zu Goetric
Ranathalion nickt und flüstert leise:" Die Schlacht um das Schattenbachtal (viewtopic.php?f=25&t=108)"
Forthlun nickt Goetric zu.
Kylwen: 'Die Orks sind lange noch lange nicht getilgt, und so singt mein Bogen weiter für die Galadhrim. Ich bin jedoch hier, um eben diesem Treffen beiwohnen zu können.'
Lugaidh: 'Nun ja, wie ihr bestimmt wisst, kommt unsere Streitmacht zahlenmäßig nie an die unseres Feindes heran'
Lugaidh nickt der Elbin zu
Ranathalion mustert die Elbin kurz und blickt dann durch die Gesichter der Menschen
Kylwen: 'Wie sollte sie das auch...'
Ranathalion nickt zustimmend
Forthlun: 'Dennoch sind wir ihnen mit unserer Taktik und unserer Ausrüstung überlegen!'
Celaehir schaut ruhig, aber wachsam über die Umgebung, als Goetric näher kommt sieht er zu ihm und nickt
Dirulm: 'Nun, so müsst Ihr den Schlachtplatz so wählen, dass der Feind nicht seine Zahl zu Geltung bringen kann'
Forthlun: 'Solange sich diese Waage hält...können wir gewinnen.'
Kylwen: 'Sie verfügen über keinen Mut.'
Lugaidh: 'dies mag ja sein. Aber das Reich der Elben, wie es heute ist, ist dem Feind im Kampf nicht mehr gewachsen'
Forthlun: 'Weise Worte werter Dirulm.'
Ranathalion leise: Doch auch Taktik und Ausrüstung mag nichts gegen die Massen anstürmender Feinde auf Dauer ausrichten
Silanwen: 'Und wenig Verstand.'
Kylwen: 'Von allen Seiten droht das Dunkel, und zu wenig stehen ein um es zurückzuschlagen...'
Celaehir 's Miene mag gedankenvoll wirken bei Lugaidh Worten
Dirulm: 'Wieso? Ganz Rohan steht bereit.'
Dirulm: 'Zumindest die berittenen Teile ....'
Kylwen: 'Und trotzdem ist noch nicht viel gewonnen.'
Goetric kichert leise in sich hinein
Dirulm: '*leise* .... die nicht zu sehr auf Theoden hören ....'
Lugaidh: '*leise* Silanwen, gwathel, aphado Celaehir a tiro!'
Kylwen sieht Dirulm seufzend an.
Silanwen nickt Lugaidh verstehend zu, neigt den Kopf kurz in Richtung der Menschen und der Elbin, zieht sich dann leise zurück.
Haldrandir: 'Theoden...Theoden...*überlegt* Ist er ein König der Menschen?'
Goetric gähnt Futtersuchender Braunbär gelangweilt an.
Forthlun: 'Nicht nur die Lande der Elben mag sich gegen einen direkten Angriff nicht mehr wehren können...so auch unsere Heimat.'
Forthlun: 'Gea Haldrandir!'
Lugaidh blickt den Menschen an
Forthlun: 'Er ist unser König.'
Haldrandir: 'Ah, gut.'
Celaehir schaut überrascht als Silanwen zu ihm kommt
Ranathalion nickt verstehend, denn bislang waren ihm die Geschicke der Menschen in diesem Zeitalter von wenig Belang
Lugaidh: 'Ich kenne das Königreich Rohan zu wenig, um darüber urteilen zu können. Doch die Macht der Elben schwindet. Es gibt kaum noch Truppen, die sich dem Feind entgegenstellen!'
Silanwen lächelt dem Elben zu und späht in die Ferne.
Kylwen: 'Alle Völker müssen sich beistehen, andernfalls sind wir ausnahmslos dem Tode geweiht...'
Ranathalion wirft kurz einen Blick zu Celaehir
Haldrandir ist neugierig und schaut sich die Menschen genauer an
Silanwen streift nahezu lautlos umher, beäugt hin und wieder die Tiere.
Forthlun ´s Blick folgt Haldrandir.
Lugaidh stellt Schild und Speer an den Stein
Kylwen nimmt ihren Umhang ab und legt ihn über die Armbeuge.
Celaehir mag ob der Worte sehr nachdenklich wirken, doch scheint er trotz dessen hellwach und wachsam zu sein
Forthlun schüttelt den Kopf.
Forthlun: 'Herr Lugaidh bat uns zu erscheinen.'
Ranathalion blickt nun zum Heerführer
Haldrandir: 'Ah, verstehe.'
Sceaduflan: 'Nun, auch ihr tragt eure Waffen Herr'
Goetric salutiert vor Arrowyn.
Silanwen lächelt ihrem menschlichen Wachen-Gegenstück freundlich zu, als sie an ihm vorbeigeht.
Ranathalion: 'Henion.'
Sceaduflan: 'So darf man diese Frage ebenso stellen'
Haldrandir: 'So ist es...Dumm, wer in dieser Zeit unbewaffnet durch die Lande streicht. Ich betrachtete nur das Werk eurer Waffen. Ihr müsst gute Krieger sein, wenn ihr damit umgehen könnt.'
Forthlun lacht laut auf.
Sceaduflan: 'Wir sind hier um der Einladung eines Freundes zu folgen.'
Sceaduflan: 'Beantwortet dies euren Wissenshunger'
Forthlun: 'So habt ihr wahrlich noch nichts von den Geschichten der Pferdeherren gehört...bedauerlich. *lächelt*'
Lugaidh: 'Unser Haus hat sich den Herausforderungen des Schicksals stets selber gestellt und wird es auch weiterhin tun. Doch einige Verbündete auf der Seite der Menschen würden wir bestimmt auch begrüßen'
Ranathalion schüttelt verneinend den Kopf
Dirulm schüttelt den Kopf
Haldrandir: 'Nicht im Mindesten. Ich habe noch tausend Fragen. Doch fürs Erste gebe ich mich zufrieden. Vielleicht haben wir ja noch öfters die Gelegenheit miteinander zu plaudern.'
Goetric blickt ein wenig bedauernd auf das Schwein im Gras
Lugaidh: 'Viel Falschheit und Verrat gibt es unter den Menschen, daher sticht große Ehre und Tapferkeit umso mehr hervor *blickt die Menschen anerkennend an*'
Kylwen: 'Das ist wahr.'
Celaehir nickt zustimmend ob Lugaidh Worten
Ranathalion leise: Die Geschicke der Menschen sind zu kurzlebig und bis auf wenige Ereignisse bislang kaum erwähnenswert. Doch vielleicht ändert sich dies mit eurem Handeln.
Forthlun: 'Leider sprecht ihr Wahres....'
Sceaduflan nickt achtungsvoll zu Haldrandir
Kylwen: 'Ich durfte mich lange in dieser Eored aufhalten... ihre Absichten sind ehrenhaft.'
Lugaidh nickt
Dirulm: 'Natürlich! *schaut verwirrt auf Kylwen*'
Goetric macht dem Schwein unmissverständliche Zeichen zu gehen.
Celaehir nickt dann zu Kylwen verstehend
Kylwen: 'Elben sind ein... von der Ehrenhaftigkeit der Menschen sicherlich schwerlich zu überzeugendes Volk. *leise*'
Lugaidh: '*leise* Haldrandir, gwador, aphado Silanwen a tiro!'
Weidenlied: ''Ich kann es nicht ertragen, dass den guten Hobbits von Stadel solche schlimmen Dinge angetan werden.''
Haldrandir: 'Mae'
Dirulm: 'Goetric, lasst die armen Wildschweine in Ruhe!'
Goetric rollt die Augen
Celaehir: 'nun eure Künste auf dem Ross sind nicht gänzlich unbekannt... vor langer zeit einmal, war ich mit meinem Lehrmeister in jenem Landteil gewesen, den ihr Rohan nennt'
Ranathalion nickt zustimmend ob seiner Erfahrungen mit den Menschen
Goetric blickt den Fuchs an
Haldrandir: 'Ich übernehme für dich. Geh dich ausruhen oder mit den Menschen plaudern. Sie scheinen ganz annehmbar. *zwinkert*'
Lugaidh: 'doch lasst uns hier an dieser klaren Quelle ein Feuer machen und ein wenig dem Kampf lossagen'
Forthlun nickt.
Kylwen blickt ein wenig unruhig umher.
Silanwen gesellt sich wieder zu den anderen, streift ihren Umhang ab.
Forthlun: 'Mit Freuden nehmen wir eure Einladung an.'
Haldrandir lehnt sich an den Baum und überblickt das Gelände.
Lugaidh: 'dann kommt, tretet näher!'
Dirulm wärmt die Hände am Feuer
Forthlun strecht die Hände aus und wärmt sich am Feuer.
Silanwen entspannt sich etwas und zieht ihre Laute hervor.
Haldrandir verscheucht den Bären
Kylwen: 'Losto vae!'
Ranathalion legt sich nahe dem Baum und dem See auf den Boden
Ihr legt Euch hin.
Goetric wärmt sich kurz auf und sieht dabei in der Runde herum
Lugaidh: '*zu den Menschen* die Macht der Quelle wird uns vor Feinden bewahren.'
Goetric: 'Ic þæt gehate,þæt ic heonon nelle fleon fotes trym,ac wille furðor gan, wrecan on gewinne minne winedrihten'
Goetric nickt den anderen freundlich zu
Forthlun blickt zum Wasser.
Dirulm: '*leise zu Kylwen* Eine interessante Melodie, aus welchem Elbengebiet stammt sie?'
Kylwen: 'Ich bin in der Musik nicht bewandert...'
Forthlun: 'Welche Besonderheit steckt in dieser Quelle? Welche Kraft verbirgt sich in ihr?'

Bild
Fortsetzung der Gespräche

Erzähler: 'Nachdem sich die Elben und Menschen miteinander bekannt gemacht und gemeinsame Wachposten aufgestellt hatten, führten sie das Gespräch am Ufer des Sees fort.'



(Herzlichen Dank wieder an alle Beteiligten, aber auch an spontane Spieler, die mit uns (wenn auch nur kurz) interagierten und besonderen Dank auch an die Helmingas für die kleine Zusammenkunft und die Gespräche.)

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: So 27. Dez 2009, 21:20 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Die Einsamen Lande sind nicht mehr fern

Bild
Am Silberbrunnen

Ein klarer Tag ist angebrochen und das Elbenheer Thela Estel des Hauses Celebriaen befindet sich im Aufbruch von ihrem derzeitigen Lagerort nahe des Silberbrunnens. In Kürze wird es aufbrechen und den letzten Marschabschnitt durch das Breeland bewältigen.

Noch am Abend zuvor hatte der Heerführer einen Kundschafter gen Osten geschickt, der den neuen Lagerplatz des Heeres auskundschaften und vorbereiten sollte. Er würde sie an einem bestimmten Punkt des Weges treffen und zu dem geeigneten Ort führen.

Die letzten Befehle wurden ausgegeben, die Marschformation eingenommen. Das Elbenheer brach auf und marschierte zügigen Schrittes nach Osten. Bald würden sie das Breeland hinter sich gelassen haben.

Bild
Auf dem Marsch

Das Elbenheer betrat nun die breite, gepflasterte Oststraße und schritt weiter aus. Viele Meilen legten sie zurück, keinerlei feindliche Späher entdeckend und auch nicht in ihrerm Marsch gehindert.

Bild
Reisende

Einige Reisende begegneten dem Heer, doch warfen sie nur einen flüchtigen Blick auf die grün gewandeten Elben, die mit steinerner Miene gen Osten marschierten. Ihr Auftreten erfüllte so manch Herz mit Unbehagen und auch weiterhin störte nichts den Verlauf des Marsches.

Bild
Der vorausgesandte Kundschafter erwartet das Heer

Der Kundschafter indessen beobachtete die Oststraße genau und wartete auf das Erscheinen des Elbenheeres zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Bild
Die Grenze zu den Einsamen Landen ist nah

Unweit der Grenze zu den Einsamen Landen ließ der Heerführer kurz halten und die Umgebung beobachten, doch keinerlei Ereignisse waren nennenswert.

Nun, da das Elbenheer das letzte Marschstück im Breeland zurückgelegt hatte, traf es nahe der Verlassenen Herberge auf den Kundschafter, der vorausgeeilt war.

Nachdem der Kundschafter dem Heerführer Bericht erstattet hat, führt er das Elbenheer auf Wegen abseits der großen Oststraße zum ausgekundschafteten Lagerplatz des Heeres. Dort wird das Heer vorläufig eine längere Rast einlegen.

Bild
Weitermarsch zum Lagerplatz

Der Lagerplatz des Heeres ist erreicht. Eine große Senke bietet dem Heer vorrübergehenden Sichtschutz gegen feindliche Späher und auch der nahe gelegene erhöhte Hügel bietet den aufgestellten Wachen ausreichend Blick in das umliegende Gelände, so dass sich nähernde Feinde und andere frühzeitig entdeckt werden können. Während das Einrichten des Lagers nun seinen Lauf nimmt, berät sich der Heerführer kurz und es werden Kundschafter ausgesandt, um die nähere Umgebung auszuspähen.

Bild
Beratung

Die Kundschafter sind nun schon eine Weile abwesend und der Heerführer blickt immer wieder unruhig gen Amon Sul. Auch die Wachen spüren, dass sich die Tiere in der Umgebung teils seltsam verhalten, doch können sie keinen Grund erkennen. Eine Kundschafterin wurde unterdessen auch in die Nähe der Herberge gesandt, um nach einem Elben Ausschau zu halten. Dieser hatte die Absicht mit dem Heerführer zu sprechen.

Bild
Das Lager ist provisorisch aufgebaut und Wachen eingeteilt

Die Kundschafter währenddessen haben einiges in Erfahrung gebracht und befinden sich auf dem Rückweg zum Lager des Elbenheeres, um Bericht zu erstatten.

Mittlerweile ist die Nacht hereingebrochen und im Lager des Heeres herrscht Ruhe bis auf die ein- und ausgehenden Späher, die Berichte erstatten und die Umgebung im Blick behalten.

Bild
Dunkelheit senkt sich über das Lager

Aufgrund der verschiedensten Berichte der Späher wird das Heer das Lager nahe der Wetterspitze aufrecht erhalten und seinen Marsch bis auf Weiteres unterbrechen.







(Unterbrechung der Kampagne bis Mitte Januar 2010 - schöne Feiertage und ein frohes Neues Jahr!)

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 21. Jan 2010, 12:27 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Zusammentreffen im Schatten des Amon Sûl, Teil 1 - Mitwirkende Sippenabordnungen: Agar Teryn, Die Reiter Rohans, Die Boten Numenórs, Das Volk Gondors, Helmingas

Bild

Erzähler: 'Die Sonne brannte hell in ihren letzten Strahlen auf die Einsamen Lande nieder während das Elbenheer des Hauses Celebriaen sich zum Aufbruch schickte. Noch warteten die Elben auf die letzten Befehle, doch waren sie bereits im Begriff ihr Lager abzubauen und Spuren zu beseitigen. Sie wussten es würde nicht mehr lange dauern und sie würden erneut ihres Weges nach Osten ziehen. Doch zunächst waren noch einige Dinge zu erledigen. Ihr Heerführer würde es ihnen bald mitteilen.'

Ranathalion sah kurz auf und studierte weiter seine Karten, das Eintreffen des Heerführers und der Kundschafter abwartend

Erzähler: In der Zwischenzeit trafen immer mehr Abordnungen und Gesandte am Lagerplatz des Elbenheeres ein und wurden von den Elben in Empfang genommen. Es schien sich noch etwas Unerwartetes für den Abend anzukündigen.

Bild

Ilyaren sieht zunächst höflich abwartend zu den versammelten Elben auf der Anhebung
Ilyaren lächelt dann ihren Begleitern zu
Ranathalion nickt dem Menschen zu und winkt ihn kurz näher
Filiron macht eine tiefe Verbeugung vor: Ranathalion.
Virindil holt ein paar Päckchen aus der Reisetasche und überreicht sie.
Ilyaren runzelt sacht die Stirn
Ranathalion: 'Habt ihr Neuigkeiten aus der Feste der Menschen im Osten? Ist sie sicher oder greifen die Feinde sie bereits an?'
Brantagh wirkt erstaunt, schweigt aber
Filiron: 'Das kommt darauf an. Die paar kümmerlichen Orks stellen bisher kein Problem dar.'
Ilyaren nimmt das Päckchen dann mit einem dankenden Lächeln entgegen
Silanwen salutiert vor Falangar.
Brantagh nickt dankend
Brensha macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Ranathalion nickt leicht
Neneliel kommt den Hügel hinauf geritten
Ranathalion: 'Nun das sollte alles ein wenig erleichtern. Noch scheint der Feind nicht alles zu beherrschen in den Landen hier'
Jalk steigt vom Pferd ab und nimmt seinen Hut ab
Virindil begrüßt die ankommenden Reiter.
Melraena bemerkt nicht wie ihr ein seltsam aussehender [Jade-Edelstein] aus der Tasche fällt
Ilyaren tritt ein wenig zur Seite um Platz zu machen und um sich besser umsehen zu können
Virindil macht eine tiefe Verbeugung.
Filiron: 'Nun ja, aber im Norden, dieses Wasser dort...rot wie Blut'
Telendiel sieht wie der Stein auf den Boden fällt
Ranathalion schaut nachdenklich
Ranathalion: 'Rotes Wasser?'
Filiron: 'Ja'
Neneliel trägt einen Wappenrock der weiße Baum auf blauem Grund umringt von Sternen. Das Zeichen der Boten
Jalk schaut zu Neneliel, erwartungsvoll
Telendiel: 'Gwathel, dir ist etwas aus der Tasche gefallen.'
Virindil schaut auf den Wappenrock der Reiterin vor ihm.
Melraena: 'oh...'
Ranathalion: 'Das scheint sehr seltsam, ich hoffe unsere Kundigen wissen Rat darüber, denn zu diesem Zeitpunkt sagt dies mir nichts'
Telendiel hebt den Stein auf und gibt ihn Melraena
Brensha schaut zu Neneliel und nickt ihr und den anderen grüßend zu
Belaion mustert die Gruppe die sich unterhalb des Hügels sammelt
Melraena nimmt den Stein entgegen
Melraena wirkt sehr erleichtert
Ziel kann erst dann rekrutiert werden, wenn der Ladevorgang beendet ist!
Falandril grüßt jedermann.
Melraena: 'vielen Dank... ihr erspart mir großen Kummer'
Telendiel nickt Melraena freundlich zu
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Mikarion.
Ranathalion: 'Habt ihr noch weitere Entdeckungen machen können?'
Melraena lächelt Telendiel dankend an
Telendiel: 'Gerne, ich dachte mir es sei wichtig für euch.'
Melraena nickt
Melraena: 'sehr sogar, auch wenn meine Unachtsamkeit nicht darauf schließen lässt... meine Gedanken'
Virindil holt einige Päckchen aus der Reisetasche und übergibt sie.
Telendiel: 'Mae, bedrückt euch etwas?'
Falandril: 'Mae govannen Thingarion...na habt ihr euch gestern noch gut ausgeruht'
Filiron: 'Kaum etwas was Euch weiter helfen könnte in dieser Stunde'
Melraena nickt leicht
Ilyaren sieht über die Hügel und dann nachdenklich zum Amon Sul
Jalk nimmt das Geschenk mit skeptischem Blick entgegen
Melraena: 'Doch nicht die Ort und die Zeit es nun zu betrauern'
Thingarion: 'Sicher, ich bin froh das es mir heute besser geht'
Ranathalion: 'Gut, habt Dank Filiron. Ruht euch etwas aus. Wir werden bald schon aufbrechen'
Falandril: 'Das ist schön'
Telendiel nickt leicht
Neneliel nickt dankbar als ihr das Elbenbrot überreicht wird.
Belaion setzt sich hin.
Falandril: 'Wer sind den die da hinten?'
Filiron setzt sich zu Rhabarberstängel.
Jalk nickt Virindil zu
Thingarion: 'Ich weis es nicht'
Mikarion deutet eine Verbeugung vom Pferd aus an und nimmt das Päckchen entgegen.
Thingarion zuckt mit den Schultern
Filiron setzt sich zu Rhabarberstängel.
Brantagh wirkt abwesend
Thingarion: 'Falandril darf ich dir Mithren vorstellen'
Filiron setzt sich zu Rhabarberstängel.
Ranathalion blickt einen weiteren Moment nachdenklich in die Karten
Brensha nickt Virindil verstehend zu
Neneliel nickt freundlich
Ilyaren lächelt dem Zwergen zu
Neneliel steigt
Brensha macht eine tiefe Verbeugung vor: Halvitur.
Neneliel steigt von ihrem Pferd ab und schickt es grasen
Belaion schaut den Neuankömmlingen wachsam entgegen
Brantagh grüßt Halvitur.
Thingarion: 'Lasst uns zu den anderen gehen'
Neneliel schaut sich auf dem Hügel um
Ilyaren lächelt bei sich und wendet sich um, dem Hügel zu
Mithren blickt sich aufmerksam um
Thingarion nickt den anwesenden freundlich zu
Ranathalion blickt von seinen Karten auf und wendet sich um, um die Ankömmlinge zu begrüßen
Thingarion: 'Stellt euch doch näher zu uns mein Freund'
Brensha grüßt alle Anwesenden mit einem freundlichen Nicken
Ilyaren lässt ihren Blick über die Versammelten schweifen
Mithren lässt seinen Blick über die Gefährten wandern
Mithren nickt
Thingarion salutiert vor Ranathalion.
Virindil: 'Silanwen, hier fehlt wohl auch noch ein Feuer, wenn du magst ...'
Telendiel setzt sich hin.
Neneliel erblickt Brensha und wendet sich ihr zu
Ranathalion: 'Suilad penath. Le hannon a tholel. Man siniath?’
Jalk umrundet die Schar der Elben und mustert jeden einzelnen
Melraena starrt etwas ziellos ins Feuer
Virindil salutiert vor Ranathalion.
Thingarion wendet sich leise Falandril und Mithren zu: Sind doch einige gekommen
Silanwen steigt ab.
Falandril nickt Thingarion zu
Esthell sitzt ab.
Theoheyn steigt ab.
Injael tut es Silanwen gleich
Halvitur mustert die vielen unbekannten Gesichter
Virindil beobachtet die Neuankömmlinge auf der anderen Seite der Kuppe.
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Halvitur.
Ranathalion: 'Virindil? Silanwen?'
Thingarion begutachtet den Zwergen und die Elbe
Brantagh sieht sich schweigend um
Ranathalion schaut sich um nach den beiden Elben
Virindil: 'Mae, Ranathalion?'
Bereanor nimmt Injael in den Arm
Silanwen s Blick schweift über die Gesichter, bedenkt jeden mit einem Lächeln.
Ihr winkt Virindil heran.
Halvitur: '*flüstern* Werden wir umzingelt?'
Silanwen lächelt und nickt.
Ranathalion: 'Man siniath o mellyn?'
Neneliel blickt zu den Zwergen und nickt ihnen freundlich zu
Esthell hält sich dezent im Hintergrund.

Erzähler: 'Viele Wochen waren sie nun bereits auf dem Marsch. In Mithlond hatte er begonnen. Imladris würde ihr erstes Ziel sein, doch noch lag der Weg unbeschritten vor ihnen. Kundschafter kamen und verließen die jeweiligen Lagerplätze des Elbenheeres, doch heute schienen andere Dinge in Gang geraten zu sein.'

Falandril lehnt sich gegen den Baum
Bereanor schreitet mutig voran
Virindil: 'Mae, Ranathalion. Hier sind Gäste des Bündnisses.'
Bereanor: 'Das werden ja immer mehr *leise*'
Ranathalion erblickt den Heerführer in der Ferne und wendet sich wieder Virindil zu

Bild

Silanwen räuspert sich.
Virindil salutiert vor Lugaidh.
Malthor ist beeindruckt von dem Heer der Erstgeborenen
Thingarion dreht sich um
Virindil: 'Tîrn, ich grüsse dich.'
Lugaidh: 'Mae govannen, Mellyn! Seid gegrüßt, Freunde!'
Virindil spricht leiser zu den Gästen an seiner Seite.
Telendiel salutiert vor Lugaidh.
Ranathalion: 'Suilad penath - Seid alle gegrüßt'
Virindil: 'Das ist unser Heerführer, Lugaidh.'
Thingarion winkt Mithren und Falandril zu sich
Silanwen: 'Ranathalion, Lugaidh. Ich bringe noch weit mehr Gesandte. Und keine geringen.'
Ilyaren lächelt und nickt, eine schweigende Erwiderung des Grußes
Esthell ´s Blick hebt sich kurz, als sie die bekannte Rüstung Lugaidh's zwischen den vielen Elben erblickt. Schnell blickt sie wieder zu Boden.
Bereanor grinst und drängt sich in die Mitte des Tumults
Ranathalion: 'Habt Dank für Euer aller Erscheinen. Doch bin ich von der Stärke Eurer Abordnungen schier überrascht.'
Bereanor: 'Grüße euch Elbenvolk!'
Thingarion salutiert vor Lugaidh.
Bereanor: 'Ich bin Bereanor, und das sind meine Landsleute!'
Bereanor zeigt auf die Gondorer
Theoheyn: 'Ich habe das Kommando, du das Wort! *flüsternd zurück*'
Bereanor: 'Und wir freuen uns euch Elbenvolk zu treffen!'
Bereanor grinst
Halvitur: '*murmelt* Elbenvolk?'
Bereanor: 'Und Zwerge *lacht*'
Belaion runzelt die Stirn
Ranathalion: 'Ah, es freut mich Euch kennenzulernen. Doch überlasse ich nun unserem Heerführer das Wort'
Lugaidh blickt mit prüfendem, scharfem Blick und mustert jeden Einzelnen der neu Erschienenen, bevor er dann kurz lächelt und nickt, wie zu sich selber
Halvitur: 'Na also *schmunzelt*'
Bereanor zwinkert Halvitur zu. Interessant.
Theoheyn stellt sich zu Bereanor.
Ihr zeigt auf Lugaidh.
Ranathalion schickt sich an einigen Elben Befehle zu erteilen
Virindil zieht sich etwas zurück um das umliegende Gelände im Auge zu behalten.
Mithren beobachtet die Menschen genau
Theoheyn: 'Wesgé hál ... Mein Name ist Theoheyn Healfas, Huscairl der Helmingas und das *zeigt auf die anwesenden Helmingas* sind meine Mannen und Maiden!'
Kelahad schaut skeptisch
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Oha, Zwerge sind auch gekommen.'
Hrothger nickt.
Theoheyn: 'Auch wir freuen uns auf das heutige Treffen!'
Neneliel wartet geduldig und schaut sich die einzelnen Leute unverhohlen an
Hrothger: '*leise* Die sind immer gut zu gebrauchen, aber selten...'
Bereanor: 'Die Helmingas stehen mit uns Gondorer bereits im Bunde! Nun stellt sich die Frage ob das Elbenheer ebenfalls dazugehören möchte *grinst frech*'
Ranathalion nickt Falthir und Silanwen zu, die wissen, dass sie einige Feuer entfachen sollen, solange die Gäste unter ihnen weilen. Danach wendet er sich an Saelarieth.

Bild

Mithren blickt sich nach Thingarion um
Theoheyn: 'Gea! *nickt freundlich*'
Virindil schaut in die Ferne.
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Hmm, ich verstehe, warum wir eine Diplomatin haben.'
Injael nickt Bereanor zustimmend zu.
Halvitur: 'He, was schleicht ihr hier herum?'
Theoheyn: 'Verzeiht ... Darf ich euch Swanburga vorstellen?'
Hrothger: '*leise* Warum?'
Ranathalion: 'Saelarieth, würdet ihr einige Speisen und Tee für unsere Gäste zubereiten'
Falthir stapelt etwas Holz zusammen und entfacht es mit seiner Zunderbüchse
Saelarieth macht höflich einen Knicks in Richtung Ranathalion.
Filiron kichert belustigt
Dirulm: '*leise* Der Gondorer weiß sich den Elben gegenüber nicht zu benehmen.'
Lugaidh blickt den Menschen an und lächelt
Halvitur: 'Oder heimliche Taschendiebe. Er hat auffälliges Interesse an Brantagh's Rucksack gezeigt.'
Theoheyn: 'Sie ist unsere ranghöchste Diplomatin und wird die heutigen Verhandlungen führen!'
Thingarion schmunzelt leicht
Ranathalion: 'Tîrn, ich werde kurz alles Weitere veranlassen und ihr werdet sicherlich in einigen Momenten mit den Gästen am Feuer Platz nehmen können'
Karsa wirft Dirulm einen scharfen Blick zu
Neneliel schmunzelt bei Halvitur's Worten
Ihr verbeugt Euch tief vor Lugaidh.
Hrothger nickt langsam.
Falthir betrachtet kurz Dirulm's scheinbar bekanntes Gesicht
Lugaidh nickt Ranathalion zu und wendet sich dann den vielen Gästen zu, um sie nacheinander zu begrüßen.

Bild

Virindil schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'Es freut mich, Euch kennenzulernen, Swanburga.'
Ranathalion: 'Telendiel, für euch habe ich einen Auftrag'
Saelarieth hantiert geschäftig mit den umstehenden Töpfen und Proviant und bringt diese zur Feuerstelle
Bereanor: 'Doch wie ich sehe sind hier mehrere Sippen versammelt als nur drei? Das wundert mich, muss ich gestehen, denn ich dachte dieses Treffen wäre unter...uns...'
Ranathalion sieht sich nach der Elbin um
Goetric: '*leise* ich habe in der Ferne einen Reiter gesehen, ich werde ihn überprüfen...'
Esthell beobachtet Lugaidh insgeheim, ist er doch das einzig bekannte Elbengesicht unter den vielen.
Lugaidh: 'Euer Kommen ehrt uns.'
Hrothger sieht zur Wetterspitze und schüttelt sich kurz.
Lugaidh neigt leicht sein Haupt
Halvitur: '*murmelt* Was spricht sie da?'
Lugaidh: 'Seid auch gegrüßt, Theoheyn.'
Belaion muss schmunzeln als er das holprige Sindarin der Diplomatin hört
Theoheyn macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Ranathalion flüstert Telendiel etwas zu und nickt dann leicht
Brantagh zuckt bei Halvitur's Worten mit den Schultern
Thingarion nickt knapp
Lugaidh neigt sein Haupt leicht
Brensha: '*leise zu Halvitur* Ist wohl elbisch.....'
Ilyaren: 'Sie macht ihrer Freude Ausdruck *sagt sie leise*'
Virindil schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'Schön, dass Ihr dem Ruf gefolgt seid.'
Halvitur: 'Was ihr nicht sagt, Brensha. Und ich habe sie schon für einen Ork gehalten *schmunzelt*'
Theoheyn nickt.
Mithren steckt unauffällig seine recht Hand in seinen Beutel und hantiert darin herum
Lugaidh blickt den Menschen forschend an
Brensha knufft Halvitur
Bereanor grinst scharf
Hrothger: '*leise zu Dirulm* Kein schöner Ort für eine Zusammenkunft.'
Silanwen lächelt Virindil kurz zu.
Melraena sieht den Menschen an
Dugal schlendert unauffällig einige schritte zur Seite
Lugaidh: 'Seid auch Ihr in diesem Kreise willkommen, Adan. Wie werdet ihr genannt?'
Dugal knufft Virindil. He!
Melraena: 'Der Ort ist zweitrangig wenn die Gründe so wichtig sind'
Ranathalion: 'Habt einen Augenblick werte Freunde, der Heermeister wird sogleich mit Euch sprechen. Wie ihr seht sind viele erschienen'
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Nun ja, die Einsamen Lande halt, hier wird es nicht mehr besser bis zur letzten Brücke.'
Theoheyn tut es ihr gleich.
Ranathalion überprüft die Vorbereitungen für die Speisen und Tee
Bereanor: 'Bereanor, Dereans Sohn *grinst etwas frech*'
Hrothger nickt.
Virindil übergibt Dugal ein kleines Päckchen.
Dugal nickt Virindil zustimmend zu.
Bereanor macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Falthir entfacht das erloschene Feuer erneut
Lugaidh blickt die Frau an seiner Seite an
Injael macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Falandril stützt sich auf sein Schild und betrachtet die Gruppe vor sich
Injael zeigt voller Stolz auf ihre Landsleute
Thingarion stellt einige kleine äste zusammen, und entzündet mit einem Feuerstein ein kleines raucharmes Feuer
Virindil schmunzelt leicht.
Silanwen: 'Scheint alles ruhig. Thingarion und ich halten die Feuer am brennen.'
Ranathalion überreicht einige Dinge aus den Vorräten an die Köche und wendet sich dann wieder gen Norden
Thingarion leise: um was geht es hier eigentlich
Dugal winkt Virindil zu.
Lugaidh blickt zu den erschienenen Kämpfern in der Reihe
Mithren wurschtelt weiter in seiner Tasche herum. Nahestehende können vielleicht leise Geräusche vernehmen
Thingarion nickt Silanwen Bemerkung zu
Ranathalion: 'Mae, zieht sie ein wenig auseinander, damit gleich alle daran Platz finden.'
Saelarieth stellt einen größeren Kochtopf in die Feuerstelle... nachdem sie Wasser eingefüllt hat, lässt sie einigen Teeblätter und eine stark duftende Kräutermischen einrieseln
Ranathalion lächelt sanft
Silanwen: 'Natürlich.'
Dugal gesellt sich wieder zu den Seinen
Ranathalion: 'Es sind gar viele erschienen'
Ranathalion leise: 'Mehr als erwartet'
Silanwen nickt zustimmend.
Virindil schaut in die Ferne.
Bereanor: 'Wir werden uns zurückziehen, einige Schritte nur. Schickt einen Diplomaten zu uns, so es euer Wunsch ist'
Bereanor zieht ab
Bereanor: 'Kommt'

Erzähler: Die ersten Gesandten und Abordnungen, die begrüßt worden waren, zogen sich zu den entfachten Feuern zurück und warteten auf weitere Kunde, sobald der Heerführer alle begrüßt haben würde.

Bild

Illusius: 'ah verstehe *nickt*'
Ilyaren blickt kurz links neben sich
Esthell blickt immer wieder missmutig und unsicher zu der Elbenschar. Jedes Mal wenn sich einer von den Seinen löst folgt sie mit dem Blick.
Mikarion zeigt auf Neneliel.
Saelarieth blickt auf
Neneliel tritt vor und verneigt sich
Lugaidh blickt die Elbin an
Filiron setzt sich zu Brantagh.
Brensha: 'Mein Name ist Brensha. ich werde für die Agar Teryn das Wort führen.'
Ranathalion: 'Diheno tîrn.'
Neneliel: 'Ich bin Neneliel Hrivenaer, Waffenmeisterin aus Lorien und spreche für die Boten Numenórs.'
Falthir geht kurz leise von der Versammlung fern, und stellt sich zu einer nahe gelegenen Baumgruppe
Kelahad beginnt zu rauchen.
Malthor knufft Karsa
Neneliel spricht auf sindarin
Theoheyn: 'Komm ... wir gehen zu den anderen! *flüsternd gen Swanburga*'
Karsa läuft hochrot an.
Dugal flüstert zu Illusius
Thingarion facht das Feuer wieder an
Illusius schüttelt den kopf
Injael setzt sich hin.
Karsa setzt sich hin.
Theoheyn: 'Nun ... ich bin gespannt was der Abend noch bringen mag! *leise*'
Lugaidh neigt sein Haupt leicht vor den beiden Damen
Kelahad setzt sich zu Belaion.
Malthor beginnt zu rauchen.
Dugal setzt sich hin.
Virindil salutiert vor Falthir.
Bereanor setzt sich zu Injael.
Brantagh: 'was ist mit seiner Stirn?'Kelahad setzt sich zu Belaion.
Illusius setzt sich hin.
Hrothger nickt.
Falthir bewegt sich langsam wieder zu seinem Platz
Hrothger: 'Es sieht vielversprechend aus.'
Bereanor lacht Karsa zu
Brensha: 'Es ist uns eine Ehre hier sein zu dürfen, Herr Lugaidh.'
Hrothger: 'Auch wenn mir dieser Ort Unbehagen bereitet.'
Neneliel: 'Wir sind dem Aufruf Eurer Boten gefolgt, um über Gemeinsamkeiten zu sprechen.'
Malthor setzt sich zu Saelarieth.
Theoheyn nickt.
Lugaidh nickt und lächelt ihnen zu
Ranathalion wartet einen Moment
Lugaidh: 'Gwador...'
Mithren beäugt Zeremonienmeister Falthir Naurpillin von der Seite
Theoheyn legt Hrothger eine Hand auf die Schulter.
Ranathalion: 'Tîrn, die Vorbereitungen laufen. Bald ist genug vom Proviant vorbereitet'
Theoheyn: 'Hrothger?'
Ranathalion: 'um die Gäste zu bewirten'
Ihr verbeugt Euch tief vor Lugaidh.
Esmarallda winkt allen zu.
Ilyaren senkt leicht den Kopf und tritt respektvoll ein wenig nach hinten
Hrothger schaut erwartungsvoll.
Gwenhwyfar: 'so hier seid ihr sicher'
Esmarallda zeigt auf den Zwerg
Theoheyn: 'Wie geht es dir? *leise*'
Belaion setzt sich hin.
Neneliel wirft einen Blick auf Brensha
Ferridoc: 'danke für euren Schutz'
Ealenwyn macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Belaion setzt sich hin.
Lugaidh: 'Naid bain vaer.'
Virindil: 'Tîrn? Weitere Ankömmlinge!'
Malthor beobachtet über die Schulter die kochende Elbin
Hrothger: '*leise* Es ist besser. Ich war einige Zeit in Bruchtal.'
Ferridoc: 'so sehen sie aus. Fast so klein wie wir'
Esmarallda kichert
Ranathalion zieht sich wieder zurück
Ranathalion: 'mae tîrn'
Gwenhwyfar: 'heute lernt ihr gleich, ihr habt euch wacker geschlagen'
Belaion setzt sich unter den Baum und lehnt den Rücken an den Stamm
Theoheyn nickt.
Neneliel: 'Mir scheint dies wird ein langer Abend, ich hoffe wir erhalten einen Platz um ein Feuer.'
Kelahad setzt sich hin.
Goetric bindet sein Pferd an den Baum
Roswig bindet sein Pferd fest
Neneliel überreicht Mikarion ihre Waffen
Saelarieth murmelt: 'so dass sollte vorerst genügen... nun werde ich mich dem Essen zuwenden...'
Mikarion nimmt die entgegen
Virindil winkt Lugaidh zu.
Roswig salutiert kurz.
Falthir lehnt sich gegen den Stein und blickt in die Gesichter der Anwesenden, von denen ihm nur einige Nichtelbische bekannt vorkommen
Hrothger salutiert vor Roswig.
Saelarieth deutet auf die Feuerstelle
Bereanor: 'Hmm... und so warten wir hier... hat jemand was zu rauchen dabei?'
Ranathalion: 'Wie steht es um die Vorbereitungen, gwathel?'
Saelarieth: 'Genug Tee... vorerst...'
Theoheyn salutiert vor Roswig.
Lugaidh mustert die Neuankömmlinge eingehend
Injael schüttelt den Kopf
Ranathalion: 'Mae, gwathel'
Mithren öffnet nun seinen Beutel und nimmt das kleine krabbelnde dunkel-gefleckte Viech unter den Umhang, das ihm entgegen springt
Brantagh nickt den Reitern von Rohan grüßend zu
Kelahad schaut skeptisch und überlegt
Injael: 'Hm ... und nun?'
Saelarieth: 'Ich werde mich sofort um das Essen kümmern... entschuldigt mich also bitte, ich muss die Zutaten erst zusammentragen'
Bereanor: 'Niemand? *lässt den Kopf hängen*'
Saelarieth macht höflich einen Knicks in Richtung Ranathalion.
Brensha winkt Ilyaren zum Abschied
Bereanor: 'Ihr seid aber heute mehr als gesprächig meine Leute! *grinst*'
Roswig schaut in die Ferne.
Malthor: 'Nun, ich bin etwas überwältigt von der Vielzahl an Streitern hier'
Mithren bückt sich und zupft einen Halm vom Boden
Illusius: 'so geht es mir auch'
Bereanor: 'Ach... das sind nicht mal annähernd so viele wie unser Heer in Osgiliath es einst war! Ich habe es einmal reiten sehen...'
Esthell nickt und entfernt sich etwas von der Gruppe.
Roswig nickt seinem Ridder zu
Esmarallda: 'Grüsse dürfen wir uns zu euch setzen?'
Halvitur: 'Ich glaube, dass ist wieder ein anderes elbisches Wort *leise zu Brantagh*'
Brantagh zuckt mit den Schultern
Injael lacht
Falthir blickt der wegtretenden Menschendame kurz hinterher
Esmarallda setzt sich hin.
Mithren reicht ihn seinem kleinen Freund, der sich sogleich darüber hermacht
Ferridoc setzt sich zu Telendiel.
Kelahad setzt sich hin.
Brantagh murmelt etwas Unverständliches in seinen Bart
Halvitur: 'Aye'
Illusius setzt sich hin.
Ranathalion nickt dem Heerführer kurz zu als dieser in seine Richtung blickt
Bereanor setzt sich zu Injael.
Thingarion nickt Silanwen zu
Esmarallda schnappt sich Ferridoc's Speer und spießt eine Kartoffel daran auf um sie ins Feuer zu halten
Esthell blickt sich wachsam um und scheint sichtlich entspannter den Elben etwas Abstand abgerungen zu haben.
Illusius nickt den Halblingen zu
Ferridoc steckt zwei Kartoffeln auf seinen Speer und hält sie in das Lagerfeuer
Hrothger: '*leise* Sollten wir wirklich hier stehen bleiben?'
Kelahad schaut gespannt den Halblingen zu
Gwenhwyfar: 'seid gegrüßt zusammen'
Karsa wirft einen interessierten Blick auf die Kartoffeln
Saelarieth deutet auf die Sachen und nimmt selbst zwei Körbe
Gwenhwyfar macht eine tiefe Verbeugung vor: Theoheyn.
Esmarallda schneidet ein Stück Brot auf.
Roswig salutiert vor Gwenhwyfar.
Injael lacht
Halvitur: '*leise flüstern* Wo stehen wir eigentlich mittlerweile mit den Reitern aus Rohan?'
Goetric: '*leise* Nun Hobbits verstehen einiges über Kräuter und Pfeifen und ähnliches. Theoden würde sie mögen... *leise*'
Ranathalion: 'Es ist soweit.'
Kelahad lächelt
Theoheyn: 'Westu hál! *nickt freundlich*'
Ranathalion: 'Nur die Speisen werden noch eine Weile dauern'
Ferridoc reicht Esmerallda und allen am Feuer ein Krug voll Bier
Silanwen nickt und greift ebenso zu einigen Dingen, folgt Saelarieth.
Esmarallda setzt sich hin.
Malthor setzt sich zu Ferridoc.
Illusius schmunzelt
Virindil: 'Achtet auf die Periannah, dass ihnen nichts geschieht.'
Goetric grüßt Gwenhwyfar.
Lugaidh: 'Mae meditham nef fuin hen, gwador.'
Kelahad nickt dankend ab
Karsa seufzt
Mithren beobachtet das kleine Wesen, dass hoch auf seine Schulter in die Kapuze krabbelt und es sich dort bequem macht
Ranathalion: 'Henion Tîrn'
Saelarieth lächelt
Brantagh: 'wir warten auf Beorings Entscheidung, so weit ich weiß.'
Silanwen stellt die Dinge am Feuer ab, wendet sich um, um noch mehr zu holen.
Ealenwyn lauscht gespannt den elbischen Worten, von denen sie kein einziges zu verstehen scheint
Mithren nur mit einem Auge beobachtet er das Geschehen im Mittelpunkt
Halvitur: 'Ah, verstehe, also wohl noch eine Weile'
Saelarieth platziert die einzelnen Zutaten um sich herum und beginnt mit der Zubereitung des Essens
Brantagh lacht laut auf.
Ranathalion: 'Werte Freunde, bitte nehmt doch am Feuer dort unten Platz. Für Speis und Trank wird in Kürze gesorgt sein'
Kelahad setzt sich zu Saelarieth.
Brantagh: 'das kann wohl sein'
Theoheyn nickt.
Silanwen stellt noch einiges mehr neben Saelarieth ab, lächelt ihr zu.
Theoheyn: 'Beheald thanc!'
Mikarion: 'Nein, danke Herr ich für meinen Teil nicht, dank eures Großzügigen Geschenks'Lugaidh: 'folgt mir, Freunde, zum Feuer. Dort wird mit Speis und Trank für euch gesorgt!'


Erzähler: 'So saßen sie alsbald alle bis auf einige Wachen um die Feuer zusammen und warteten auf die Worte des elbischen Heerführers.'

Bild

Brantagh: 'aber gut ding will Weile haben. Er sollte da nichts überstürzen'
Dirulm: 'Nun, dann gehen wir doch'
Halvitur: 'Leise zu Brensha* Was tun wir eigentlich hier?'
Saelarieth nickt dankend
Theoheyn: 'Auf!'
Ferridoc holt die Kartoffeln aus dem Feuer und beginnt gierig zu essen
Brantagh: 'ah!'
Ranathalion nickt
Brantagh: 'DAS klingt gut'
Saelarieth schaut sich um, während ein Kaninchen, Gewürze und Kartoffeln in einem Topf landen
Brensha: 'Einer Einladung folgen und schauen was passiert *lächelt*'
Dirulm setzt sich hin.
Brantagh: 'aye'
Theoheyn setzt sich zu Gwenhwyfar.
Belaion setzt sich hin.
Virindil: 'Wer vom Heer oder von den Gästen noch Wegzehrung benötigt, möge sich an mich wenden.'
Mikarion: 'hm...dann wollen wir mal'
Neneliel: 'ich weiß'
Malthor setzt sich hin.
Filiron setzt sich hin.
Dugal setzt sich hin.
Ferridoc schaut zu Esmeralda und schaut ihr beim essen zu
Silanwen lächelt den Menschen zu
Dugal rutscht ein Stück um mehr Platz zu machen
Lugaidh flüstert: 'alle um ein Feuer?'
Brensha setzt sich hin.
Karsa schnappt sich eine Kartoffel
Gwenhwyfar setzt sich hin.
Ealenwyn setzt sich hin.
Goetric grüßt Forthwyn.
Dirulm setzt sich zu Esmarallda.
Roswig stopft sich eine Pfeife
Goetric grüßt Gwenhwyfar.
Illusius nickt allen kurz zu
Neneliel setzt sich hin.
Goetric grüßt Ealenwyn.
Bereanor setzt sich zu Injael.
Jalk beginnt zu rauchen.
Goetric: 'Wesge hál!'
Kelahad beginnt zu rauchen.
Brantagh steckt sich eine Pfeife an
Brensha knabbert etwas an ihrem Lembas
Mithren zupft im vorbeigehen ein paar Beeren vom Strauch
Ferridoc setzt sich hin.
Goetric: 'Oh Roswig, ausgezeichnete Idee...'
Bereanor: 'So wie es hier aussieht erwarte ich jeden Augenblick eine Orkarmee hinter dem Hügel auftauchen *grinst*'
Theoheyn: 'Gea! *nickt*'
Neneliel setzt sich zu den Reitern
Thingarion schaut die Gegend nach eventuellen Gefahren ab
Esmarallda: 'Du hast wohl nicht nie ein Hobbit auf einem Pony gesehen. *mampf*'
Goetric stopft sich die Pfeife
Esmarallda: 'Wir sind schnell wie der Wind!'
Roswig beginnt zu rauchen.
Kelahad beginnt zu rauchen.
Melraena: 'ja das war es sehr wohl'
Mithren stopft sich eine in den Mund und beobachtet den Zwerg dabei
Theoheyn setzt sich zu Gwenhwyfar.
Telendiel: 'Euer Dank ist Lohn genug für mich.'
Ferridoc reicht Goetric Feuer
Esthell blickt zu Hrothger.
Injael setzt sich hin.
Malthor beginnt zu rauchen.
Ranathalion: 'Mellyn nîn! Wer nicht zur Wache eingeteilt ist, der mag am Feuer Platz nehmen'
Illusius setzt sich hin.
Karsa setzt sich zu Ferridoc.
Dugal setzt sich hin.
Roswig reicht Goetric Glut aus seiner Pfeife
Lugaidh nimmt die Kapuze ab und blickt sich in der Runde um
Ranathalion: 'Wir werden unseren Marsch später fortsetzen, wenn die Abordnungen weg sind'
Goetric zieht am Feuer und wartet bis der Tabak glüht
Kelahad beginnt zu rauchen.
Goetric beginnt zu rauchen.
Hrothger nickt.
Ferridoc freut sich über so viele Freunde
Mithren lehnt sich an den Baum und schaut etwas gleichgültig zum Geschehen.

(Fortsetzung nächster Beitrag)

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 21. Jan 2010, 12:29 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Zusammentreffen im Schatten des Amon Sûl, Teil 2 - Mitwirkende Sippenabordnungen: Agar Teryn, Die Reiter Rohans, Die Boten Numenórs, Das Volk Gondors, Helmingas

Bild

Erzähler: 'Zu dieser Stunde saßen die zahlreich erschienen Vertreter und Abordnungen um die Feuer im Lager des Elbenheeres einträchtig beisammen und lauschten der Ansprache des elbischen Heerführers.'

Lugaidh: 'Eledhrim, Edain, Naugrim a Perianath!'
Belaion beginnt zu rauchen.
Brensha stubbst Brantagh an und zeigt auf den Menschen neben ihn
Lugaidh: 'Elben, Menschen, Zwerge und Halblinge, hört mich an!'
Telendiel setzt sich hin.
Esthell blickt Hrothger ungläubig an.
Falandril setzt sich hin.
Falthir sieht sich um und nickt Belaion neben sich kurz zu
Bereanor setzt sich zu Injael.
Falandril legt sein Schild neben sich
Injael blickt zu Lugaidh
Ferridoc lauscht gespannt
Esmarallda lauscht Lugaidh.
Telendiel nimmt eine Schüssel mit Eintopf
Melraena setzt sich hin.
Mithren blickt zu Filiron hinüber
Forthwyn setzt sich hin.
Brensha setzt sich zu Halvitur.
Falandril: '*schaut in die Runde* Und wie ist das Wohlbefinden bei euch.'
Melraena: 'nun, mögt ihr ein Lied hören welches mein Bruder nur zu gern mochte?'
Lugaidh: 'Vorgestern, in der Elbenzuflucht Thorenhad, verstarb ein alter Freund von mir, an einer vergifteten Wunde. Seine letzten Worte sind mir immer noch ins Herz gebrannt:'
Esthell seufzt leise und hält weiter Wache.
Karsa schaut Lugaidh an.
Falandril: 'Gern'
Halvitur setzt sich hin.
Roswig klopft seine Pfeife aus
Melraena nimmt eine kleine Flöte heraus
Falandril setzt sich hin.
Dirulm schaut Lugaidh an.
Filiron setzt sich hin.
Dirulm setzt sich zu Lugaidh.
Falandril setzt sich hin.
Theoheyn lauscht den Worten.
Lugaidh: 'Es wird Nacht, und die Sterne verblassen. Ich zweifle an einen Sonnenaufgang, doch sollte er eintreten, dann nur durch einen Bund von Elben, Menschen und Zwergen'
Malthor setzt sich hin.
Karsa schaut sich nach den Hobbits um
Dirulm schaut verwundert nach den Sternen.
Injael: '*flüstert zu Bereanor* Zwergen?'
Falthir verschwindet noch einmal leise
Esmarallda: 'Und Halblingen!'
Telendiel beginnt wie ein Elb zu tanzen!
Dirulm: '*murmelt* in der Tat, keine Sterne'
Belaion lacht.
Virindil schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'wir alle kennen die alten Geschichten, die alten Bündnisse, als die Welt noch jung war'
Falthir lehnt sich gegen einen Baum
Falandril applaudiert Melraena.
Melraena lächelt
Falandril: 'Schön gespielt'
Telendiel: 'Sehr schön Melraena, nur weiter.'
Esthell schaut erschrocken auf.
Virindil winkt Thingarion zu.
Silanwen nimmt die Kapuze ab.
Melraena: 'ich fürchte es ist kein schönes Lied für die Flöte, die Harfe jedoch war zu groß um Platz zu finden'

Bild

Lugaidh: 'Damals kämpften wir Seite an Seite gegen den Unterdrücker. Wir hatten die Hoffnung aufgegeben, dass ein Zusammenkommen zwischen den Freien Völkern noch einmal möglich wäre, doch da liegt ein Irrtum vor.'
Esthell kratzt sich verlegen.
Ranathalion lauscht der Ansprache des Heerführers mit einigen Krügen und Tellern bewehrt, ein Zeichen abwartend
Dirulm nickt.
Lugaidh: 'Heute, in der Wildnis Eriadors, treffen Freie Kämpfer und Mitbrüder aufeinander, um noch einmal die Klingen zu erheben gegen die aufziehende Dunkelheit.'
Falandril: 'Habt ihr noch ein Lied das ihr uns vielleicht vorspielen könnt?'
Melraena: 'wenn sich eine Laute fände, so hätte ich noch ein schönes'
Esthell zeigt auf Dornenkrallen-Wache.
Karsa setzt sich zu Lugaidh.
Falthir beobachtet Silanwen und die junge Menschendame mit einem leichten Grinsen, bevor er sich wieder zum Lager auf macht
Falandril schnallt sich seine Laute vom Rücken und reicht sich Melraena
Esthell senkt betroffen ihren Kopf... sie wurde nicht verstanden!
Lugaidh: 'Erstaunlich viele sind dem Aufruf des Hauses Celebriaen gefolgt, und es ist schön, so viele hier versammelt zu sehen!'
Falandril: 'Ich fürchte aber sie müsste noch gestimmt werden'
Melraena: 'Oh hab dank, eine schöne'
Brensha nickt
Melraena: 'es wird schon gehen'
Theoheyn schaut nickend in die Runde.
Lugaidh: 'ich sehe hier die Ridder und Kämpfer der Helmingas'
Thingarion leise zu Ranathalion: soll ich ein Feuer machen?
Ranathalion nickt kurz.
Dirulm: 'Hall'
Goetric: 'Hál!'
Theoheyn: 'Hál!'
Hrothger: 'Hál!'
Roswig: 'Hál'
Lugaidh: 'die Streiter und Boten Numenórs, die Reiter Rohans, Freie Menschen mit feurigen Pferden'
Neneliel nickt als die Boten genannt werden
Ealenwyn nickt kurz
Esmarallda streckt die Faust gen Himmel
Lugaidh: 'die Krieger der Agar Teryn'
Lugaidh: 'und die Menschen des Südens, das Volk Gondors!'

Bereanor grinst erneut
Illusius gibt ein nicken von sich
Karsa nickt kurz
Falandril applaudiert Melraena.
Telendiel klatscht Beifall.
Melraena: 'Dankeschön, verzeiht wenn es nicht sehr sauber gespielt war'
Telendiel: 'Doch, für meine Ohren war es wundervoll.'
Falandril: 'Mit fremden Instrumenten spielt es sich meist anders.'
Virindil schaut in die Ferne.
Filiron grummelt leise vor sich hin *und keiner ruft nach mir*
Esthell lächelt eher schief.
Lugaidh: 'Das Haus Celebriaen hat die Schar der Thela Estel gebildet, um dem Feind an empfindlichen Stellen Schaden zuzufügen. Es ist eine wahre Freude, dass Ihr alle uns heute zu uns gesellt habt!'
Brensha lauscht den Worten Lugaidh's und nickt
Lugaidh: 'Das, was der Feind am meisten fürchtet, ist die Vereinung und das Verständnis und die Freundschaft zwischen den Freien Völkern.'
Esthell nickt.
Esmarallda klatscht.
Falandril klatscht Beifall.
Ferridoc klatscht
Virindil: 'Falangar?'
Silanwen nickt der Menschenfrau zu.
Lugaidh: 'Zeichen unserer großen Dankbarkeit und Freude an Eurem Kommen haben wir Speise und Trank nach elbischer Art für Euch bereitgestellt'
Ranathalion nickt leicht bei diesen Worten
Virindil: 'Oder Falandril?'
Telendiel lächelt
Neneliel neigt dankend ihren Kopf
Ranathalion: 'Tîrn, ich habe hier heißen, roten Tee unter anderem.'
Ferridoc schmatzt
Theoheyn: 'Beheald thanc!'
Brantagh: '*murmelt leise* na es wird schon satt machen'
Esthell senkt den Kopf.
Ferridoc: 'lecker das Elbische essen'
Ranathalion ruft in die Menge: "Wem darf ich etwas roten Tee einschenken?"
Lugaidh: 'Es ist eine alte Sitte bei unserem Volk, die Nahrung und das Brot, das wir Lembas nennen, wird nur von unseren Frauen an die Gäste verteilt'
Esthell hätte schon Durst auf einen Tee, aber sie steht nun mal Wache.
Goetric: '*leise* Das sieht doch aus wie...'
Falandril schaut zu Falangar
Gwenhwyfar murmelt vor sich hin
Karsa runzelt die Stirn
Ferridoc: 'na uns Hobbits schmeckt doch fast alles'
Theoheyn: 'Tee? *leise*'
Silanwen schmunzelt der Menschenfrau zu und streift die Kapuze wieder über.
Gwenhwyfar schaut in den Sternenhimmel
Ranathalion schaut sich fragend um, ein Lächeln auf den Lippen
Ferridoc holt sich noch einen Nachschlag
Mithren lehnt noch immer gelassen am Baum und beobachtet das Geschehen
Lugaidh blickt nach den Elben am anderen Feuer
Dirulm winkt Esthell zu.
Theoheyn: 'Esthell?'
Esthell: 'Alles ruhig. *leise*'
Goetric salutiert vor Eldjarn.
Eldjarn salutiert vor Goetric.
Telendiel: 'Darf ich etwas Lembas anbieten werte Herren?'
Falandril: 'Verzeiht die kurze Störung.'
Theoheyn: 'Du machst deine Arbeit sehr gut aber ... Ich glaube die Elben halben alles unter Kontrolle ... Du darfst ruhig etwas essen und trinken! *leise*'
Hrothger: 'Nein, aber herzlichen dank! *lächelt*'
Dirulm: 'Gerne'
Esthell: 'Gut. *leise* Danke, Herr.'
Ranathalion trägt die großen Gefäße mit heißem Tee nun in die Mitte und stellt sie ab, da sich niemand direkt meldet
Theoheyn: 'Gea?'
Roswig: 'Für mich bitte auch nicht. Habt Dank.'
Ihr kniet nieder.
Esthell wollte eigentlich einen Tee haben...
Dirulm: 'Habt Dankt'
Telendiel reicht etwas Lembas
Telendiel: 'Gerne.'
Falandril: 'Wir verteilen etwas Lembas...mögt ihr etwas?'
Esthell: '*leise* V...verzeiht?'
Ranathalion: 'Bitte, greift zu.'
Ranathalion stellt noch einige große Zahl Tassen daneben
Telendiel: 'Und für euch? Etwas Lembas?'
Ranathalion: 'Ja bitte?'
Dirulm nimmt eines der Brote und schnuppert daran.
Ranathalion: 'Ihr möchtet Tee?'
Theoheyn: 'Gea! *nickt lächelnd* Das legendäre Lembas ... Wie könnte ich nein sagen?'
Roswig salutiert vor Eldjarn.
Esthell: 'Ich würde gern einen eurer Tees probieren. *leise*'
Esthell: 'Gern.'
Halvitur dreht sich erschrocken um
Ranathalion: 'natürlich gerne.'
Hrothger salutiert vor Eldjarn.
Falandril reicht dem Herrn etwas
Eldjarn salutiert vor Roswig.
Goetric: '*leise* es hat schon begonnen'
Esthell: 'Habt Dank.'
Halvitur: 'Brot der Elben? Mmh, nein, vielen Dank. Aber ein Bier, wenn es recht ist!'
Eldjarn salutiert vor Hrothger.
Jalk: 'Habt dank, aber mir reicht mein Pfeifchen vorerst völlig aus'
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Ich hoffe sie haben die Lembas für eine Teerunde mit etwas mehr Zucker gebacken.'
Ranathalion nimmt eine der Tassen und schüttet etwas Tee ein, den er dann sogleich weiterreicht
Brantagh: 'es gibt Bier?'
Dugal: 'Ein paar Biere - oder ein paar Orchälse. Mein Schwert wird unruhig. *murmelt*'
Theoheyn: 'Beheald thanc! *nickt dankend*'
Telendiel: 'Leider habe ich kein Bier dabei, es liegt in meiner Truhe zu Hause.'
Falandril: 'Die Dame auch etwas?'
Hrothger: '*leise* Hier würde ich kaum etwas runter kriegen.'
Esthell nimmt die Tasse und entfernt sich schnell.
Telendiel: 'Ich wusste auch nicht, das Zwerge kommen würden *lächelt*'
Ranathalion winkt Saelarieth und Falangar näher heran
Karsa ist sich nicht im Klaren was sich hier zusammenbraut
Theoheyn: 'Weg? *leise*'
Esthell salutiert vor Eldjarn.
Brantagh zuckt mit den Schultern
Eldjarn salutiert vor Esthell.
Esthell: 'Herr! *lächelt* Ich bin froh euch zu sehen.'
Falandril: 'Lembas gefällig?'
Halvitur: 'Ihr ladet unzählige Gäste, und rechnet nicht mit Zwergen?'
Theoheyn: 'Für ... *schaut fragend*'
Neneliel erhebt sich anmutig und schreitet zu den anderen Boten
Mithren blickt Falandril an
Eldjarn: '*lächelt* Ich bin auch froh euch zu sehen Cnappa'
Halvitur: 'Zumal nicht nur die Zwerge das Bier zu schätzen zu wissen.'
Mithren schüttelt dann den Kopf
Mithren: 'Danke'
Filiron: 'Genau'
Theoheyn: 'Nun gut ... eile dich! *leise*'
Bereanor: 'Swanburga, ihr brecht schon auf?'
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Warum nicht? So schlecht schmeckt Lembas auch nicht.'
Telendiel zuckt entschuldigend mit den Schultern
Neneliel: 'mir scheint es wird heute länger dauern als mir lieb ist. Ich hatte noch eine Reise vor mir'
Brantagh: 'ich dachte Elben wären vorausschauend'
Falandril: '*räuspert sich* Mögen die Damen und Herren etwas Lembas haben?'
Esthell hält eine Tasse Tee in beiden Händen und pustet etwas.
Telendiel: 'Leider wusste ich davon nichts, sonst hätte ich mein selbstgebrautes Bier mitgebracht.'
Roswig: '*sehr leise zu Goetric* Ich müsste noch etwas Met beim Pferd haben.'
Kelahad verneint freundlich
Hrothger: '*leise* Ich weiß wie Lembas schmeckt. Es ist irgendwie dieser Ort.'
Injael macht eine tiefe Verbeugung.
Injael: 'Ich nicht, danke'
Goetric: 'Ah...'
Injael setzt sich hin.
Falandril macht eine tiefe Verbeugung vor: Injael.
Karsa winkt dankend ab
Bereanor: 'Ah... nun gut...*runzelt die Stirn, lacht dann aber wieder*'
Esthell nickt und nippt einen Schluck.
Illusius: 'nun bei einen Tee würde ich nicht nein sagen *lächelt*'
Jalk: 'Denkt ihr das war's hier? Die Ansprache ist ja vorüber'
Brantagh: 'hättest mal gemacht und dann hätten wir's probieren können.'
Goetric: 'Einen Moment, ich sehe nach...'
Theoheyn: 'Beeil dich! *leise lächelnd*'
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Er ist sehr geschichtsträchtig. Seht nur die Festung auf der Wetterspitze'
Dirulm zeigt auf etwas.
Falthir setzt sich hin.
Esmarallda: 'Wir machen einen kleinen Verdauungsspaziergang, danke nochmals für eure Gastfreundschaft.'
Halvitur: 'Nun, dann will ich hoffen, dass ihr mit mehr Voraussicht in die Schlacht zieht.'
Brantagh: 'aber vielleicht ist das ja nicht die letzte Zusammenkunft'
Injael: 'Mein Herr?'
Telendiel: 'Beim nächsten Zusammentreffen werde ich sicherlich besser vorbereitet sein.'
Injael: 'Ich muss gestehen, ich bin ein wenig verwirrt'
Roswig schaut zur Wetterspitze

Bild

Lugaidh: 'Ja?'
Silanwen schmunzelt etwas, nickt schließlich.
Hrothger: '*leise* In der Tat. Aber eine Ruine verheißt selten etwas gutes, wie ich finde...'
Dirulm: '*leise* Hunderte von Schlachten wurden in den Jahrtausenden hier herum geschlagen.'
Halvitur: 'Aye, nun, dann gebe ich mich mit meiner Pfeife zufrieden.'
Thingarion späht in die ferne
Bereanor: 'Ihr hättet uns ruhig vorwarnen können, dass größeres geplant war, als wir annahmen *grinst*'
Ranathalion lauscht den Worten der Zwerge schmunzelnd und gesellt sich zu Telendiel
Telendiel nickt leicht
Neneliel nutzt ebenfalls die Gunst und tritt zu Lugaidh.
Illusius: 'hm.’
Malthor raucht zusammen mit Virindil.
Telendiel: 'Mögt ihr noch etwas Lembas?'
Falthir lässt seinen Blick vom Hügel herab auf die beiden Wachen und die Versammlung um den Lagerplatz wandern.
Falandril: 'Etwas Lembas Thingarion?'
Bereanor: 'Doch sagt uns, wann treffen siech die Heerführer der Sippen?'
Jaromdir: 'was'n hier los *lach*'
Brantagh: 'sogar das Feuer geht aus'
Lugaidh: 'Nun, Freunde, was kann es Größeres geben als Freundschaftsbande zwischen Völkern, die sich so lange zerstritten und zerrissen haben?'
Ranathalion: 'Ah, entschuldigt, einen Moment'
Injael lacht Jaromdir verhalten an.
Dugal: 'Habt ihr auch Bier? Oder ein paar Orcs?'
Filiron betrachtet die Zwerge und überlegt...
Halvitur: 'Unfassbar. Die werden noch ihr blaues Wunder erleben, wenn ihnen in der Schlacht plötzlich Orks und keine Elben gegenüber stehen. Und dann können sie nicht sagen, dass sie nicht mit Orks gerechnet haben.'
Ranathalion holt etwas Tee hervor und reicht ihn weiter
Dugal setzt sich hin.
Telendiel: 'Leider kann ich damit nicht dienen.'
Malthor: 'Orcs sind zäh... Schwein wäre vorzuziehen'
Injael: 'Verstritten? Nein ich war nie verstritten mit dem Elben, Zwergen oder Halblingsvolk'
Injael grinst
Illusius nickt sachte
Illusius: 'habt dank dafür!’
Filiron: 'Gesundheit'
Halvitur seufzt leise und zückt dann seine Pfeife, um ein wenig zu rauchen
Ranathalion: 'Sehr gerne doch.'
Illusius gönnt sich einen schluck
Esthell lächelt.
Bereanor: 'Euer Angebot an Tee und Lembas ist reizend, doch sollten die Heerführer ins Gespräch kommen, oder wie war euer Plan?'
Lugaidh: 'Ihr seid Edain, die Mut, Ehre und ein Gefühl der Freiheit in sich tragen. Doch ihr wisst, genauso wie ich, dass es viele gibt, die zu sehr in dieser Dunkelheit verkommen sind...'
Eldjarn setzt sich hin.
Brantagh: 'aye. Aber ich habe gehört, dass selbst Elben lernfähig sind'
Ranathalion: 'Ihr Herren Zwerge'
Ranathalion lächelt freundlich
Halvitur: 'Aye?'
Silanwen lässt den Blick immerwährend umherschweifen.
Malthor raucht zusammen mit Dugal.
Ranathalion: 'Ich habe bereits den Proviantmeister angewiesen auch Bier von unseren Vorräten aus Mithlond zu uns bringen zu lassen'
Malthor reicht Dugal etwas Pfeifenkraut... hmm...
Bereanor: 'Ich hege keinen Groll gegen die Anwesenden hier, doch gleich dies eher einem großen Picknick, als einer Versammlung der Sippen und der Bildung eines Heeres'
Ranathalion: 'So werden wir sicherlich auch das nächste Mal besser für eure Wünsche und die der anderen gerüstet sein.'
Eldjarn: 'Danke'
Neneliel blickt kühl und berechnend zu Lugaidh.
Ranathalion zwinkert freundlich
Halvitur: 'Oh, tatsächlich? Nun, danke, aber soviel Mühe wäre doch nicht nötig gewesen. Mithlond ist nun auch nicht gerade in der Nähe. Sollen wir zwei Tage warten, bis der Bote wieder hier eintrifft?'
Bereanor: 'Auch wenn die Sitten es verlangen... drängt die Zeit... wir sollten unformeller vorgehen. Wer weiß was wir mit der geplanten Zeit alles erreichen könnten!'
Theoheyn: 'Eins nach dem anderen geholt! *blickt lächelnd zu Bereanor*'
Goetric: 'Was anderes war gerade nicht im Sattel...'
Roswig: 'Habt Dank! mein Ridder *nickt Goetric zu*'
Brantagh: 'Sicher für das nächste Treffen, Halvitur'
Ranathalion: 'Ihr müsst wissen wir Elben ziehen doch auf unseren langen Märschen den Tee und schmackhaftes Lembas vor. Doch ist dies nun bereits in die Wege geleitet'
Hrothger: 'Danke!'
Bereanor: 'Ihr Elben mögt über mehr Zeit verfügen, nicht jedoch wir!'
Lugaidh: 'Ich verstehe, was Ihr meint.'
Bereanor grinst wieder
Halvitur: 'Nun, ich verstehe. Ich hoffe, es hat euch nicht zu sehr überrascht, hier heute auch andere Völker anzutreffen'
Ranathalion: 'Natürlich nicht, doch denke ich werden wir uns noch öfters begegnen und dafür werden wir dann gerüstet sein.'
Dirulm: 'Oha'
Karsa stimmt Bereanor zu.
Goetric: 'Ja...'
Brantagh grinst
Silanwen nickt der Menschenfrau zustimmend zu.
Dirulm: 'Ihr habt ja immer das wichtigste dabei'
Halvitur: 'Dann blicke ich unserem nächsten Treffe voller Vorfreude entgegen.'
Lugaidh: 'Doch habt ihr gedacht, die Thela Estel sei eine Schar, die durch die Lande zieht, um zu gaukeln und zu unterhalten?'
Injael: 'Eben nicht'
Lugaidh: 'In Waffen sind wir, und in Waffen seid auch Ihr erschienen.'
Ranathalion nickt leicht schmunzelnd
Ranathalion: 'Nun, Zwerge sind stets willkommene Gäste auch in unseren Hallen in Mithlond'
Injael schaut an sich herunterLugaidh: 'Nun hört.'
Injael: 'Bei allem Respekt, ich habe nicht einmal einen Dolch dabei'
Goetric blickt freundlich in die Runde und bietet etwas aus einem Lederschlauch zu trinken an
Bereanor: 'Wenn nicht mehr'
Neneliel: 'auch ich habe meine Waffen abgelegt.'
Halvitur: 'Das freut mich zu hören. Gerne werde ich auch besuchen, sobald es sich machen lässt.'
Bereanor: 'Ich brauche keine Waffe... *verstummt*'
Esthell kichert etwas.
Lugaidh: 'Der Schatten des Amon Sûl bedeckt diese Lande.'
Ranathalion: 'Ihr seid gerne eingeladen uns zu besuchen, wenn das Heer wieder dorthin zurückgekehrt ist. Für den Moment würdet ihr nur wenige Wachen dort antreffen.'
Bereanor: 'Herr Lugaidh, ist ein Treffen der Heerführer geplant?'
Goetric grüßt Falthir.
Falthir macht eine tiefe Verbeugung vor: Goetric.
Lugaidh: 'wir haben vor, bald aufzubrechen, um diesen Berg zu stürmen und dem Feind die Gelegenheit zu rauben, dort oben eine Stützpunkt zu errichten'
Goetric hält etwas zu trinken hin
Halvitur: 'Einen Moment, ihr habt nur Elben in euren Reihen?'
Ranathalion lacht
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Mir scheint, wir hätten ein paar unserer Musikanten mitbringen sollen, um die Stimmung aufzuheitern.'
Falthir: 'Oh nein danke *lächelt*'
Bereanor: 'Heute Nacht? *erstaunt*'
Ranathalion: 'Überrascht euch das?'
Virindil: 'Das Heer ist bereit, Tírn.'
Hrothger nickt.
Brantagh: 'ja'
Roswig trinkt einen Schluck aus seinem Humpen
Hrothger: 'du hast recht.'
Goetric zieht die Augenbraue hoch und blickt in Richtung Tee...
Halvitur: 'Mich nicht, es hat mich nur interessiert.'
Esthell hebt dann auf einmal den Blick und schaut Silanwen an. Lächelnd hält sie ihr die Hand hin.
Lugaidh: 'Hannon, le, gwador. *neigt sein Haupt*'
Virindil salutiert vor Lugaidh.
Brantagh runzelt kurz nachdenklich die Stirn
Goetric grüßt Brantagh.
Malthor zieht ein kleines Fläschchen hervor und reicht es den umstehenden Kameraden
Silanwen wendet sich zu Ihr, strahlt sie förmlich an und drückt die Hand.
Lugaidh: 'Ja, heute Nacht.'
Ranathalion: 'Dies ist das Elbenheer des Hauses Celebriaen, einst, vor langer Zeit waren einige der noch anzutreffenden Elben unseres Hauses auch als Herth Celebrian bekannt'
Malthor trinkt.
Brantagh: 'ja du hast recht, es sollte mich nicht überraschen ... eigentlich.'
Goetric: 'Wollt ihr etwas trinken Herr Zwerg?'
Lugaidh: 'Außerdem wird diese Gegend durch die Horden in den Ruinen Minas Eriols bedroht'
Lugaidh: 'wir werden heute einen Doppelangriff vornehmen'
Brantagh: 'wer? ich?'
Bereanor: 'Und unsere Gondorer sind in diesem Angriff auch eingeplant?'
Halvitur: 'Sehr interessant *ein wenig gelangweilt*'
Brantagh: 'oder er? *deutet auf Halvitur*'
Ranathalion: 'Wir waren die Begleiter der Herrin Celebrían und für ihren Schutz und Unterhaltung auf ihren Reisen zwischen Lothlórien und Imladris zuständig'
Goetric: 'Ja sicher und eure Begleiter auch...'
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Wisst Ihr eigentlich warum Esthell sich immer vom Lager entfernt?'
Hrothger: '*leise* Sie möchte Wache halten.'
Virindil winkt Edheldaril zu.
Goetric: 'ich denke Tee ist nichts für Zwerge...'
Ranathalion nickt schmunzelnd
Lugaidh: 'So ihr Euch des alten Bundes und der alten Freundschaften erinnert, zieht mit uns!'
Edheldaril macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Bereanor: 'Ihr vergesst, mein Gedächtnis ist kurz *lacht*'
Goetric: 'Aber ein guter Apfelschnaps aus der Mark...'Halvitur: 'Ihr müsst mir nicht eure ganze Geschichte erzählen, wirklich nicht. Ich glaube euch ja, dass ihr edel und anmutig und ehrenhaft seid, daran besteht kein Zweifel.'
Lugaidh: 'unsere Stärke schwindet in diesem Zeitalter, doch die Eure wächst.'
Bereanor: 'So ist es'
Dirulm: '*leise* Ah. Aber *schaut sich um* Das machen doch schon die Elben und eine Katze, die ich angelockt habe.'
Hrothger zuckt mit den Schultern.
Malthor sieht die umstehen Gefährten auffordernd an... hmm. Packt die Flasche wieder aus
Inirin macht einen kleinen Knicks.
Malthor trinkt.
Karsa kichert unkontrollierbar über Halvitur.
Eldjarn trinkt einen schluck aus dem Becher den er in der hand hält
Hrothger: 'Das reicht ihr wohl noch nicht.'
Bereanor: 'Die Elben wollen heute den Amon Sûl erstürmen'
Ranathalion: 'Aber gut. Dies wird sicherlich zu viel Zeit einnehmen, um alles zu erzählen. Entschuldigt mich bitte, das Heer wird in Kürze aufbrechen, wenn ich die letzten Befehle recht verstanden habe'
Lugaidh: 'Wie steht es nun, darf ich mit der Hilfe Eurer Klingen rechnen?'
Brantagh besieht sich den Becher
Brantagh: 'das sieht gut aus'
Ranathalion neigt leicht das Haupt und geht an die Seite des Heerführers
Halvitur: 'Aye, bereitet euch vor.'
Brantagh: 'oha'
Dirulm: '*leise* Was man so von dort drüben hört, soll es wohl doch Kämpfe geben. *schaut seinen Stab an*'
Goetric: 'Darf ich euch auch etwas anbieten?'
Bereanor: 'Ich berate mit unseren Landsleuten. Erwartet meine Antwort in einigen Momenten'
Brantagh: 'ja, der ist gut, danke Langbein'
Halvitur: 'Nur wenn es ein Bier ist!'
Bereanor: 'Helmingas, würdet ihr uns begleiten, bitte?'
Lugaidh: 'so ist es.'
Goetric: 'Apfelschnaps... aus der Mark'
Neneliel: 'Wir haben wenig Krieger mitgebracht. Nur Abgesandte um zu sprechen.'
Hrothger: '*leise* Wir können ja auch mal eine Runde drehen. Ich roste gleich sonst ein.'
Theoheyn: 'Gea!'
Halvitur schnüffelt skeptisch an dem Getränk
Silanwen wendet sich wieder wachsam dem hang zu.
Bereanor: 'Entschuldigt uns'
Halvitur: 'Nun, ich will es mal probieren.'
Virindil schaut in die Ferne.
Goetric: 'Nur zu'
Karsa gähnt Bereanor an.
Lugaidh: 'habt keine Sorge'
Bereanor: 'Helmingas, Gondorer, folgt mir, bitte'
Dirulm: '*leise* Ihr meint überprüfen, ob die Cnappa auch gut wacht *lächelt*'
Falthir blickt sich mit recht trüben blick umher und setzt sich hin
Falthir setzt sich hin.
Halvitur: 'Mmmh, ja, das hat es in sich.'
Bereanor grinst den Elben zu
Lugaidh: 'unsere Schar wird den Rückgrat bilden bei diesem Vorangehen'
Hrothger: 'So in etwa *grinst*'
Theoheyn winkt die anderen zu sich.
Goetric: 'Oh... man ruft nach mir'
Halvitur: 'Dann auf, mein Freund'
Brantagh: 'aye'
Neneliel: 'Ihr meint also das diese Abordnung und Euer Haus reichen werden?'
Karsa zuckt mit den Achseln.
Brantagh: 'die Schmiede'
Dirulm: '*leise* nun, dann schauen wir doch mal'Dirulm: 'Und Goetric, Neuigkeiten?'
Silanwen lächelt und nickt.
Mithren lehnt am Baum und stopft sich genüsslich eine Beere nach der anderen in den Mund
Brantagh: 'ruft und der Rat sollte hiervon erfahren'
Halvitur: '*zu Brantagh* Wie? Ich habe nicht zugehört.'
Roswig: 'Danke.'
Lugaidh: 'Ihr kennt unsere Schar nicht, wie ich sehe *lacht*'
Halvitur: 'Oh, du willst aufbrechen?'
Neneliel: 'Nun, ich bin hier um Euch die Dienste der Boten als Waffenbrüder, Herolde und verlässliche Übermittler anzubieten.'
Hrothger: 'Danke.'
Karsa streckt sich
Esthell gesellt sich zu ihrem Ridder und bleibt hinter ihm wachsam stehen.
Brantagh: 'du sagtest doch "auf mein Freund"?'
Lugaidh: 'Dafür habt vielen Dank, Neneliel.'
Roswig: '*leise* ein guter Tropfen aus der Mark.'
Thingarion: '*leise zu Mithren* komm mal mit'
Halvitur: 'Ich meinte nicht dich sondern diesen Menschen mit seinem Apfelschnaps'
Malthor zeigt auf den Heerführer der Elben
Brantagh: 'und wir haben alles gehört, denke ich'
Neneliel: 'Dankt, mir wenn wir auf der Wetterspitze sind *dreht sich stolz um*'
Falthir nickt Silanwen freundlich zu
Brantagh: 'ach soo'
Injael seufzt.
Halvitur: 'Was gab es denn zu hören?'
Dirulm: 'Danke, aber wenn noch gekämpft wird, sollten wir vielleicht nicht soviel trinken'
Goetric: 'Nein, aber was vergorenes aus meiner Satteltasche...'
Lugaidh nickt und schmunzelt
Dirulm zeigt auf Filiron.
Hrothger lacht.
Neneliel: 'Sie wollen die Wetterspitze erstürmen *gen Mikarion*'
Silanwen erwidert das Lächeln Falthir's, nickt ihm aufmunternd zu.
Dirulm: 'Da schleicht jemand'
Dirulm: 'Heh!'
Mikarion: 'Erstürmen?'
Dirulm zeigt auf Filiron.
Neneliel: 'Erstürmen.'
Brantagh: 'na ja ... das sie sich freuen eben'
Neneliel: 'heute noch'
Malthor gähnt unverkennbar.
Brantagh: 'und dass sie nächstes mal mit nicht-elbischen Gästen rechnen'
Eldjarn trinkt den Becher aus
Brantagh rülpst lauthals.
Kelahad schaut skeptisch den Berg hinauf
Thingarion grinst
Mikarion: 'Mmh'
Mithren pflückt sich im vorbeigehen ein paar Beeren ab
Brantagh: 'ui, gutes Zeug, das Apfelzeug'
Illusius schüttelt sachte den kopf
Malthor späht auf den Berg
Neneliel: 'Gebt mir meine Waffen, ich will beweisen das die Boten zuverlässig sind.'
Malthor kann aber nichts erkennen
Mikarion gibt Neneliel ihre Waffen wieder
Halvitur: 'Mmmh, aber was haben wir eigentlich hier getan? Ich habe erwartet, dass wir uns im Kampf zusammentun.'
Brantagh: 'das braucht wohl noch eine Weile'
Mithren zuckt die Schultern
Brantagh zuckt mit den Schultern
Neneliel schnürt sich ihren Waffengurt um
Halvitur: 'Ja, man muss die Elben wohl langsam daran gewöhnen, dass sie nicht alleine auf dieser Welt sind.'
Brantagh: 'aber es ist ja sicher nicht so, dass der Kampf uns wegläuft'
Mikarion: 'Ihr wisst, dass ich euch überall hin begleite, wenn ihr in die se Schlacht wollt geh ich eben mit'
Neneliel tritt zu den Zwergen heran
Halvitur: 'Aye, ich glaube eher, dass der Kampf zu uns kommen wird'
Falthir mustert die beiden Zwerge schmunzelnd
Mithren nickt nachdenklich und steckt sich eine Beere in den Mund
Neneliel: 'Wir haben schon zusammen gefeiert erinnere ich mich.'
Brantagh: 'das kann gut sein, das Gewürm nimmt immer mehr zu.'
Dirulm: 'Und Helmingas, stürmen wir mit den Hügel da? *hicks*'
Esthell schaut fragend zu Silanwen
Brantagh wendet sich Neneliel zu
Brantagh: 'hmm ... du bist eine der Boten Numenórs, richtig?'
Halvitur: 'Oh, äh *überrascht* Wie? Nein, ich meinte nicht euch sondern die ... die anderen Elben dort drüben.'
Silanwen sieht zu Esthell, zuckt etwas mit den Schultern.
Neneliel: 'Nun, hoffe ich das wir auch zusammen kämpfen werden. Auf das Fest des Lichtes soll nun der Triumph des Lichtes fallen.'
Dirulm: 'Es tagt. Eine gute Zeit den Feind zu überraschen.'
Thingarion schmunzelt
Esthell wendet dann den Blick wieder ab.
Mithren blickt auf die Beere in seiner hand und steckt sie sich in den Mund
Neneliel: 'Das Elbenheer des Hauses Elanesse wird heute noch die Wetterspitze erstürmen.'
Goetric: '*leise* irgendwas ist mit dem Zeug in meiner Satteltasche passiert, aber das ist gut...'Karsa seufzt erleichtert als sie die Erlaubnis zur Abreise erhält
Neneliel blickt von einem Zwerg zum anderen
Mithren blickt Filiron nach
Thingarion zuckt mit den Schultern
Brantagh: 'soso, werden sie das'
Neneliel: 'Sie hoffen das wir sie begleiten.'
Halvitur: 'Wer ist wir?'
Brantagh: 'mal sehen, ob sie die Wetterspitze auch halten können'
Injael nickt langsam
Malthor nickt
Dirulm: 'Vielleicht sollten wir die Pferde aufsatteln, wenn wir wieder etwas klarer sehen.'
Neneliel: 'Wir alle die hier stehen.'
Kelahad nickt
Esthell lächelt.
Neneliel: 'Ich für meinen Teil sehe keinen Grund noch zu warten oder etwas hinaus zu zögern.'
Halvitur: 'Ah, ich verstehe. Wann soll der Angriff beginnen?'
Mithren greift sich in den Nacken und steckt das kleine fellige Wesen wieder zurück in den Beutel, den er sogleich sorgfältig verschließt
Neneliel: 'Ihr solltet im Namen der Agar Teryn selbst vor dem Tur der Elanesse sprechen.'
Mithren wiegt den kopf etwas hin und her
Illusius seufzt.
Goetric: 'Helmingas, ich verteile wie vor Schlachten üblich noch einen letzten Trunk. Hebt ihn euch auf für einen passenden Moment'
Halvitur: 'Das wird Brensha hoffentlich bereits übernommen haben. Dafür ist sie unsere Diplomatin.'
Esthell: 'Dürfte ich dich bitten kurz mitzukommen? *leise zu Silanwen*'
Dirulm: 'Also ziehen wir in eine Schlacht?'
Neneliel: 'Ichs ehe sie nirgends?'
Thingarion lacht.
Silanwen: 'Natürlich.'
Esthell: 'Danke.'
Roswig nickt seinem Ridder zu
Brantagh: 'aye. Und der Rat entscheidet. Nicht wir.'
Brantagh: 'die muss irgendwo dort vorne sein.'
Goetric: 'Schaut so aus...'
Dirulm untersucht seine diversen Taschen.
Injael grüßt Silanwen.
Esthell nickt.
Dirulm: 'Nun, mal sehen ob das Erschrecken auch funktioniert, wenn man nicht rot angezogen ist.'
Roswig: 'Nochmals Danke!'
Eldjarn: 'Und für wem Kämpfen wir? *schaut da bei Goetric an*'
Neneliel schaut in Brantagh's angezeigte Richtung
Dirulm: 'Für die Aussicht von der Wetterspitze.'
Goetric: 'Zum Beispiel *da wirkt der Äppler noch deutlich nach* oder für die Freundschaft zwischen Menschen und Elben.'
Silanwen nickt bedauernd.
Neneliel wendet sich dann Mikarion zu
Halvitur: 'Wenn ihr mich bitte kurz entschuldigen würdet ...'
Neneliel: 'Sie verlangen erstaunlich viel für ein Gastgeschenk, meint ihr nicht?'
Eldjarn schaut bei der antwort etwas merkwürdig
Mikarion: 'Das Heer?'
Neneliel: 'mae'
Eldjarn setzt sich hin.
Lugaidh: 'Nun?'
Mikarion: 'Hm'
Dirulm: 'Ja, wohin denn?'
Hrothger: 'Nun was?'
Ranathalion nickt Lugaidh zu und gesellt sich zu den anderen Elben
Lugaidh: 'Habt Ihr Euch schon entschieden?'
Mikarion: 'Ich weiß auch nicht was ich davon halten soll...zumal ich nur meine kratzige Uniform anhab'
Hrothger: 'Von uns dreien hat das keiner zu entscheiden.'
Dirulm: 'Eigentlich tut das Theodeyn. Ich denke er wird ja gesagt haben.'
Lugaidh: 'Wir werden nun den Amon Sûl und Minas Eriol durch einen Doppelangriff an die Spitze nehmen'
Thingarion macht platz für Mithren
Thingarion: 'Stell dich mal näher her'
Dirulm: 'Zersplittert das die Streitkräfte nicht etwas?'
Lugaidh: 'Ja, aber ein Doppelter Schlag wird von feindlicher Seite bestimmt nicht erwartet'
Mithren: 'Ich kann schon folgen *murmelt*'
Dugal zwinkert Virindil zu
Virindil: 'Ich denke, der Angriff erfolgt bald, Silanwen.'
Brantagh schüttelt den Kopf und geht langsamVirindil nickt Dugal zustimmend zu.
Ranathalion tritt an Silanwen heran
Esthell betrachtet kurz Dugal.
Silanwen: 'Natürlich. Ich versuche nur eben, die Bedenken der Herrschaften zu zerstreuen. *lächelnd*'
Virindil: 'Mae.'
Bereanor: 'Ich werde es noch einmal Lugaidh höchstpersönlich ausrichten! Vielleicht versteht er es besser wenn ich es verkünde'
Thingarion schaut die umstehenden Elben an
Silanwen: 'Sie sind bedauerlicherweise nur leicht bewaffnet und hatten nicht mit kriegerischen Handlungen gerechnet.'
Bereanor: 'Entschuldigt mich'
Bereanor räuspert sich
Thingarion schaut fragend
Ranathalion: 'Nun, das ist...bedauerlich, doch verständlich'
Theoheyn: 'Nun ... Gebt mir ein Schild und ein Schwert und ich komme mit!'
Mithren beobachtet die Gruppe Menschen in etwas Entfernung
Illusius gibt ein nicken von sich
Ranathalion nickt lächelnd
Silanwen: 'Entschuldigt dieses Versäumnis, Euch auf das mögliche Bevorstehende hinzuweisen.'
Dirulm: 'Nun Theoheyn, kämpfen wir mit?'
Ranathalion: 'Ich denke wir werden noch genug Möglichkeiten haben, um Seite an Seite zu kämpfen'
Theoheyn: 'Na! *leise*'
Silanwen neigt den Kopf, um Verzeihung bittend.
Thingarion grinst schief
Lugaidh blickt den Menschen an
Kelahad raucht zusammen mit Dirulm.
Dirulm schüttelt den Kopf.
Injael: ‘Hmmm.’
Theoheyn: 'Gea ... Dessen bin ich mir überzeugt!'
Thingarion richtet sich an Mithren
Bereanor knurrt etwas vor sich hin
Theoheyn: 'Wann sollen weitere Verhandlungen statt finden?'
Virindil überprüft seine Ausrüstung.
Mithren nickt nachdenklich
Eldjarn trinkt ein paar Schlucke aus seinen Becher
Lugaidh überlegt einen Augenblick
Silanwen: 'Wir werden Boten entsenden und zusehen, das wir uns an einem ruhigeren Ort zusammenfinden.'
Injael: 'Gebt uns ein paar Tage Zeit um uns auf das Treffen vorzubereiten, die kommenden Tage sind erfüllt von Schlachten und Festen'
Ranathalion nickt Silanwen und den anderen zu
Ranathalion: 'Entschuldigt mich einen Moment'
Bereanor grinst
Silanwen: 'Natürlich möglichst bald. Keinesfalls sollt ihr außen vor bleiben.'
Dirulm tätschelt stolz Stab und Schwert.
Virindil schmunzelt leicht als er den Kundigen hört.
Theoheyn: 'Gea ... Und einen Thane und mehrere Ridder werden wir auch dabei haben!'
Ranathalion blickt in die Ferne und erkennt einen Boten heraneilend
Silanwen: 'Ich wünsche Euch eine sicherer Reise.'
Ihr schaut in die Ferne.
Theoheyn macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Silanwen verbeugt sich respektvoll vor allen.
Goetric grüßt Theoheyn.
Bereanor macht eine tiefe Verbeugung.
Dirulm grüßt Bereanor.
Ranathalion: 'Tîrn! Kunde von einem der Späher und Kundschafter aus Mithlond'
Roswig grüßt Bereanor.
Injael macht eine tiefe Verbeugung vor: Silanwen.
Lugaidh: 'Entschuldigt mich einen Augenblick'
Ranathalion: 'Diheno Tîrn!'
Illusius seufzt Ranathalion an.
Lugaidh: 'Mae?'
Silanwen macht eine tiefe Verbeugung.
Falangar wärmt sich die Hände am Feuer
Injael macht eine tiefe Verbeugung vor: Rosiel.
Eldjarn: '*leise* Ja'
Illusius macht eine tiefe Verbeugung.
Goetric: 'Die Befehle sind Eindeutig. Abrücken, für die die gute Aussichten mögen, Treffen in ein Paar Minuten an der Herberge'
Ranathalion flüstert einige wichtige Worte mit dem Heerführer
Illusius nickt
Injael winkt zum Abschied.
Hrothger nickt.
Thingarion wärmt sich die Hände am Feuer
Goetric: 'Der Treffpunkt ist nicht Dienstlich...'
Hrothger: 'Ich werde gehen und meine Ausrüstung pflegen.'
Dirulm: 'Ähm, ist das der neue Code?'
Roswig: 'Nun Gut.....'
Lugaidh: 'gut, hört mich an, Freunde.'
Dugal nickt zustimmend.
Goetric: 'Eine freie Interpretation der Befehle.'
Neneliel: 'wir sollten aufbrechen und unseren Teil leisten *gen Mikarion*'
Virindil: 'Und? Wie steht es bei den Boten?'
Roswig: 'Also Treffen wir uns an der Herberge?'
Eldjarn: '*flüstert* Wenn der Thane befehlen würde anzugreifen würde ich helfen, aber so. Ich werden nicht mit reiten.'
Dirulm: 'Aber bezieht sich die Aussicht auf das Abrücken oder die Herberge?'
Lugaidh: 'Das Erscheinen so vieler war schön, doch zu wenig Kriegsausrüstung war dabei'
Mikarion: '*nickt*'
Lugaidh: 'wir werden den Angriff daher abwarten.'
Virindil nickt.
Goetric: 'Ja das ist bedauerlich...'
Esthell nickt zu ihrem Ridder.
Neneliel: 'Wir sind nicht gepanzert für eine Schlacht, würdet ihr es nur verschieben bis wir ausgerüstet wären *seufzt*'
Goetric: 'Aufgeschoben ist nicht aufgehoben...'
Hrothger: 'Man hätte vorher etwas sagen sollen.'
Eldjarn schaut sich immer wieder um
Virindil: 'Das wird nicht die letzte Schlacht auf unserem Weg sein.'
Neneliel: 'Das hoffen wir.'
Rosiel: 'Suilad mellyn!'
Lugaidh: 'Wir werden Boten schicken, um den Zeitpunkt des Angriffes bekanntzumachen'
Dirulm: '*leise zu Hrothger* Ungerüstet? Ich soll doch wohl nicht noch mehr Stoffbahnen überziehen?'
Theoheyn nickt.
Telendiel salutiert vor Rosiel.
Ranathalion: 'Es gab eben Nachricht von einem Boten aus Mithlond'
Eldjarn: 'Last uns lieber zu unseren Kameraden gehen'
Ranathalion nickt Rosiel zu
Telendiel: 'Mae govannen Rosiel.'
Hrothger: '*leise* Wieso nicht *grinst*'
Mithren blickt Ranathalion an
Neneliel: 'Wir danken für Eure Gastfreundschaft Virindil, kein König hätte besser empfangen werden können.'
Dirulm: '*leise* zu warm. Außerdem wirft es sich dann so schlecht .....'
Theoheyn: 'Mein Herr?'
Lugaidh blickt die Menschen an und lächelt
Ranathalion: 'Wir werden noch einige Tage hier das Lager bezogen halten und auf weitere Befehle warten. Die Hohen Herrschaften bitten die Abgesandten zu einem Treffen nach Mithlond.'
Virindil: 'Oh, ihr seid willkommen. Wann, wo und wie auch immer. Auch soll ich noch einen Gruß ausrichten von Colgael.'
Lugaidh: 'Ja, Theoheyn?'
Mikarion: 'Ich danke euch.'
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Neneliel.
Virindil macht eine tiefe Verbeugung vor: Mikarion.
Thingarion: 'Ob das so gut ist, jeder tag ist ein tag an dem wir entdeckt werden können'
Neneliel macht höflich einen Knicks in Richtung Virindil.
Mikarion macht eine tiefe Verbeugung vor: Virindil.
Theoheyn: 'Wir ziehen gen Bree um uns für den Kampf zu rüsten ... Wir kommen wieder. Und diesmal mit mehr Riddern und einem Thane!'
Mithren runzelt etwas die Stirn und sieht von einem Elben zum anderen
Lugaidh: 'Dafür Danke ich Euch von Herzen.'
Goetric: 'Es wird der Tag kommen da wir gemeinsam Schwerter ziehen, nur nicht heute...'
Lugaidh: 'Nehmt den Segen und die guten Wünsche aller Elben mit.'
Erzähler: 'Nach vielen Gesprächen und der unerwartet hohen Anzahl von Abordnungen erreicht ein weiterer Bote aus Mithlond den Heermeister der Thela Estel: Das Heer wird noch einige weitere Tage lagern und auf Befehle aus Mithlond warten, da die Abgesandten von den Hohen Herrschaften nach Mithlond geladen werden, um sich näher zu beraten und das Vorgehen weiter abzustimmen.'
Goetric grüßt Lugaidh.
Neneliel blickt zu Mikarion
Theoheyn: 'Beheald thanc éac ferthu hál ... Möge Helm über euch wachen!'
Theoheyn macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Goetric: 'Ferthu hál!'
Mikarion scheint auf ihre Anweisungen zu warten
Dirulm macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Hrothger: 'Ferthu hal!'
Neneliel: 'bringt uns nach Bree *leise und mit warmer Stimme wo sonst frostige Worte herkommen*'
Roswig: 'Ferthu hál!'
Virindil macht eine tiefe Verbeugung.
Hrothger macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Roswig macht eine tiefe Verbeugung vor: Lugaidh.
Lugaidh nickt den Menschen zu, Freude ist auf seinem Gesicht zu erkennen, als er sich tief vor allen verneigt
Mikarion: 'Mach ich'
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung.
Goetric verbeugen
Eldjarn: '*spricht leise* Ferthu hál!'
Neneliel: 'Atenio!'
Silanwen winkt den Menschen nach.
Dirulm: 'Satteln wir die Pferde'
Virindil winkt allen zu.
Lugaidh lächelt Esthell kurz zu
Roswig: 'ja'
Esthell macht höflich einen Knicks in Richtung Lugaidh.
Silanwen winkt Esthell zu.
Lugaidh: 'Sie werden wiederkommen...'
Esthell winkt Silanwen zum Abschied zu.
Virindil: 'Mae.'
Lugaidh: 'Gorthaur wird zittern *lächelt grimmig*'
Virindil dankt Telendiel herzlich für ihre Hilfe.
Telendiel nickt Virindil freundlich zu
Mithren schaut in die Runde
Virindil reibt sich nachdenklich das Kinn.
Esthell verharrt unschlüssig auf dem Hügel.
Mithren pflückt sich einige Beeren vom Strauch und steckt sie sich nacheinander in den Mund
Esthell sitzt schließlich ab.
Virindil winkt Esthell zu.
Mithren öffnet sein Beutelchen vorsichtig und lässt eine Beere hineingleiten
Virindil: 'Kommt näher.'
Silanwen löst sich aus der Gruppe.
Lugaidh: 'Mellyn, die Edain teilten mit, dass sie sich erst zum Kampf rüsten werden'
Thingarion schüttelt grinsend den Kopf
Mithren blickt Esthell skeptisch an
Silanwen: 'Esthell?'
Esthell lächelt Silanwen zu.
Lugaidh: 'Der Angriff wird daher verzögert, fürs Erste.'
Esthell: 'Ich verbleibe noch ein Weilchen. *leise*'
Silanwen: 'Ihr seid willkommen. *lächelt und neigt den Kopf*'
Esthell: 'Mein Herr ließ mich zurück, damit ich mich hier noch etwas umsehen kann.'
Silanwen: 'Kommt.'
Esthell: 'Danke. *lächelt*'
Esthell macht höflich einen Knicks in Richtung Lugaidh.
Lugaidh nickt ihr zu und lächelt
Esthell: 'Vergebung, aber ich ersuche noch etwas zu bleiben.'
Telendiel: 'Ich werde dann die nächste Wache übernehmen.'
Esthell lächelt vorsichtig.
Lugaidh: 'Bleibt in unserer Nähe. Dann werdet Ihr durch unsere Maethyr geschützt.'
Telendiel zieht sich auf Wache zurück.

Bild

Erzähler: So endete die Versammlung im Schatten des Amon Sûl und die Elben des Heeres standen in letzten Gesprächen bis auf die Wachen beisammen. Der Tag war bereits lange angebrochen, die Gespräche mit den Abordnungen hatten sich lange hingezogen, doch der erste Schritt war getan und er war nötig gewesen, um die Kluft zwischen ihnen allen zu überbrücken.




(Herzlichen Dank an die zahlreich erschienenen Abordnungen und Gesandten zu diesem „ersten Beschnuppern“. Wir freuen uns auf weitere Zusammentreffen. Entsprechende Planungen existieren schon und werden bald durch unsere Kundschafter und Boten in die Tat umgesetzt.)





_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Do 28. Jan 2010, 12:36 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Der Feind wird überrascht! - unterstützt von "Die Schwerter Gondors" und "Helmingas"

Bild
Aufbruch in Kürze

Erzähler: Aerendir stand nahe der Ställe der Verlassenen Herberge und wartete auf die Ankunft der Verbündeten. Nach einer Weile sah er eine Botin auf sich zueilen. An einem anderen Ort zur selben Zeit bereitete sich das Elbenheer auf die Täuschung und den kurzen Marsch zum Sammelpunkt vor.

Anastassia kniet vor Aerendir nieder.
Anastassia salutiert vor Aerendir.
Aerendir: 'Mae govannen, mellon na adab meigol Gondors'
Anastassia: 'Grüße! Ich wurde ausgesandt um *überreicht einen Brief* um Euch zu finden!'
Aerendir nimmt den Brief entgegen und liest ihn
Aerendir nickt nachdem er das Schreiben zu Ende gelesen hat
Aerendir: 'Gut, wie ich dem Brief entnehme hat Euch Herr Bulantur zu mir geschickt'
Anastassia: 'Bulantur und die anderen Schwerter sind kurz hinter mir sie wurden aufgehalten'
Anastassia: 'sie wurden in einen Hinterhalt gelockt!'
Aerendir: 'Er wird etwas später eintreffen da sie aufgehalten wurden und ihr wollt das Heer unterstützen. Gut, das freut mich. Wie steht es um die Euren? Wie er schrieb war es ein Hinterhalt?'
Anastassia: 'sie werden bald eintreffen!'

Bild
Eintreffen der Verbündeten

Bulantur grüßt Aerendir.
Wodili freut sich als er Anastassia erblickt.
Aerendir schaut auf und lächelt
Gusig grüßt Aerendir.
Bulantur: 'Entschuldige unsere Verspätung!'
Ihr grüßt jedermann.
Wodili macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Aerendir: 'Mae govannen mellyn nîn'
Arathrel: 'Mae govannen!'
Bulantur wischt sich etwas Blut vom Mantel
Aerendir neigt leicht das Haupt und grüßt den Zwergen mit einem kräftigen Händedruck
Bulantur nimmt die Hand entgegen
Bulantur: 'alter Freund!'
Aerendir nickt froh
Aerendir: 'Euer Brief hieß schlimmes! Wie geht es den Euren nach dem Hinterhalt?'
Bulantur: 'Wir wurden durch einige Orks aufgehalten, aber wie ich sehe hat es Anastassia noch geschafft'
Bulantur: 'Bis auf ein paar Schürfwunden geht es uns bestens'
Bulantur: 'Ich glaube Arathrels Schwertarme sind ein wenig müde, aber sonst *lächelt*'
Wodili versucht die Schmerzen der Wunde am Bein zu verbergen.
Arathrel: '*schmunzelt leicht*'
Ilendal grinst leicht
Aerendir: 'ja das hat sie. Gut, gut, ich werde euch in wenigen Augenblicken zum Lager führen, dort könnt ihr euch einen Moment ausruhen und die Wunden versorgen lassen'
Arathrel: 'ich bin bestens in form'
Bulantur: 'Gut'
Wodili: 'Ein bisschen Athelas und wir können wieder kämpfen.'
Bulantur: 'Ich habe noch etwas Verbandszeug, benötigt ihr noch etwas?'
Ethelan sieht Bulantur an und schüttelt den Kopf.
Arathrel: 'nein danke'
Wodili: 'Ja, Meine Wunde am Bein tropft ganz schön.'
Ilendal: 'nein habt dank'
Arathrel streift sich etwas Staub vom Ärmel
Gusig: 'mein Schild hielt alle Schwerter ab'
Bulantur gibt Wodili ein paar Binden
Ethelan setzt sich hin.
Wodili dankt Bulantur herzlich für seine Hilfe.
Anastassia wird Ethelan Beistand leisten.
Bulantur: 'Du musst dich aber auch immer direkt in die Orks stürzen'

Erzähler: 'Die Sonne stand hoch am Horizont in den Einsamen Landen und die Verbündeten des Elbenheeres trafen ein, aufgehalten durch einen feigen Hinterhalt, doch nicht ernsthaft bedroht. Nach einigen Momenten wurden sie zum Heerlager der Thela Estel geführt.'

Aerendir: 'Herr Bulantur, seid ihr soweit bereit mit den Euren?'
Wodili: 'So meine Wunde ist versorgt es kann meinetwegen weiter gehen.'
Bulantur: 'Bildet eine Reihe, Schwerter'
Bulantur: 'Wir folgen dir'
Aerendir nickt leicht
Aerendir: 'Mae. Aphado nîn. ~ Folgt mir'

Bild
Zum Sammelpunkt

Wodili humpelt die ersten Schritte
Nendis schaut der Gruppe nach.
Aerendir blickt sich aufmerksam um
Ethelan seufzt
Aerendir zeigt nach links in die Ruine
Wodili: '*zur Wetterspitze blickend* da braut sich was zusammen.'
Aerendir: 'Hier können wir erst mal warten. Das Heer sollte gerade auf dem Weg hierher sein.'
Bulantur: 'Nun gut'
Bulantur: 'Löst die Formation'
Ethelan setzt sich hin.
Aerendir: 'Ich habe Boten geschickt, die dem Heerführer einige Neuigkeiten überbracht haben. Wir täuschen den Feind.'
Bulantur bringt Anastassia etwas zum Schwitzen.
Gusig setzt sich zu Ethelan.
Ilendal lehnt sich an der Wand an
Anastassia setzt sich zu Bulantur.
Bulantur: 'Ich bin mir sicher dass eure Pläne wohl durchdacht sind'
Arathrel schaut sich aufmerksam um
Aerendir nickt nachdenklich
Aerendir: 'Ich hoffe, dass wir den Feind in Sicherheit wiegen können'
Aerendir: 'Das alte Lager westlich der Wetterspitze wurde ausgespäht, doch der Feind wagte es nicht anzugreifen'
Bulantur: 'Wo dran liegt das Zögern?'
Aerendir: 'Er wäre gewarnt, wenn wir von dort einen Angriff führen würden und wagt es selbst nicht ein lagerndes Heer frei anzugreifen.'
Ilendal setzt sich zu Aerendir.
Ilendal setzt sich hin.
Bulantur: 'Wie viele werden uns unterstützen?'
Gusig isst ein wenig.
Wodili trinkt ein Schluck gegen die Schmerzen.

Erzähler: 'Während die Verbündeten bereits am vereinbarten Lagerplatz angekommen sind, bricht das Elbenheer sein Lager ab und zieht ofensichtlich für den Feind zur großen Oststraße. Eine Täuschung?'

Ethelan macht gar nichts.
Aerendir: 'Es bleibt abzuwarten, soweit mir bekannt ist, wurden die Abgeordneten zurückbeordert und werden nun zu einem Treffen nach Mithlond in einigen Wochen geladen'
Bulantur holt ein paar Blätter aus seiner Tasche und steckt sie sich in den Mund
Anastassia prostet Arathrel zu.
Aerendir: 'Ob sie uns jetzt schon unterstützen werden, steht in den Sternen'
Anastassia seufzt.
Bulantur: 'zurückbeordert? Es sind einfach zu viele Fronten'
Ilendal macht gar nichts.
Ethelan nickt Anastassia zustimmend zu.
Aerendir: 'So ist es. Doch die Pläne für das Elbenheer werden Dank eurer Unterstützung bald umgesetzt werden'
Stiller Gelbfang hat Arathrel in eine ernste Stimmung versetzt.
Ethelan ist ernst.
Aerendir hält immer wieder Ausschau nach Norden
Bulantur hat Wodili in eine ernste Stimmung versetzt.
Lugaidh schaut in die Ferne.
Aerendir zeigt auf Lugaidh.
Aerendir schaut in die Ferne.
Anastassia denkt einen Augenblick nach.
Ilendal ist ernst.
Bulantur: 'Das hoffe ich, es war schwierig genug ein paar zusammen zu rufen'
Aerendir: 'Das Heer rückt näher'
Bulantur: 'Da sind sie'
Aerendir: 'Verständlich, wir alle sind geplagt von den Kämpfen an zu vielen Fronten'
Ihr grüßt Lugaidh.
Lugaidh: 'Daro!'
Bulantur grüßt jedermann.
Virindil salutiert vor Aerendir.

Bild
Ankunft der Thela Estel

Lugaidh: '*überrascht* Tûr nîn!'
Haldrandir stutzt kurz
Lugaidh kniet vor Aerendir nieder.
Aerendir: 'Mae govannen, Tîrn. Man matach?'
Silanwen kniet vor Aerendir nieder.
Aerendir neigt leicht den Kopf gen Lugaidh
Lugaidh: 'Sîdh a Tirith, Tûr nîn.'
Virindil blickt hinunter zur Straße.
Aerendir nickt leicht und fragt nach
Ciridon schaut sich misstrauisch um
Aerendir: 'Man siniath na Amon Sûl?'
Lugaidh senkt den Blick, der sich bei diesem Namen verdüstert hat
Virindil beugt sich über den toten Tierkörper.
Bulantur schaut etwas neugierig
Silanwen brummt und murmelt leise Flüche, tritt etwas näher in Hörweite.
Aerendir spricht für alle verständlich
Lugaidh: 'I Goth na Amon Sûl, Tûr nîn.'
Aerendir nickt ernst
Aerendir: 'So sind weiterhin die Feinde zahlreich in diesen Landen.'
Aerendir: 'Gut, es war nicht anders zu erwarten'
Lugaidh: 'Es könnte bald eine Besetzung des Turmes geschehen, mein Fürst...oder ein Angriff, wenn wir ihn abfangen.'
Aerendir: 'Doch denkt er nun, nachdem er aufgrund des langen Lagerns westlich vom Amon Sûl schon auf das Heer aufmerksam wurde, das es nach Osten zieht'
Yantarai lauscht besorgt den worten
Aerendir: 'Mae. Dem werden wir zuvor kommen, doch lasst mich kurz erklären.'
Lugaidh nickt respektvoll und lauscht den Worten des Elbenfürsten
Wodili wartet gespannt.
Aerendir: 'Unsere Verbündeten sind eingetroffen! Sie waren lange unterwegs und wurden durch feige Hinterhalte aufgehalten, so manch einer ist leicht verletzt. Sorgt euch um diejenigen, die Hilfe benötigen. in der Zwischenzeit beratschlagen wir'
Silanwen: 'Erfreulich. *mustert die Menschen lächelnd*'
Lugaidh: 'Nesteir.'
Liljena lässt ihren Blick über die Reihen wandern.
Bulantur: 'Wenn ihr noch ein paar Blätter frischen Athelas dabei hättet, wäre denjenigen mit leichten Vergiftungen sicher geholfen'
Silanwen mustert die Zwerge natürlich ebenso lächelnd.
Lugaidh: 'Telendiel, Falangar, lasto i beth nîn.'
Aerendir nickt Bulantur zu und wartet auf Lugaidh's Befehle für das Elbenheer
Bulantur mustert Aerendir
Aerendir: 'Es wird euch gleich geholfen, mein Freund'
Lugaidh wechselt einige elbische Worte mit den beiden Kriegern
Silanwen brummt leise und verzieht das Gesicht, als sie die Verwundeten erblickt.
Telendiel nickt Lugaidh zu
Wodili rückt den Verband nochmals zurecht.

Bild
Gesandte der Helmingas treffen ein

Theoheyn: 'Wegsé hál!'
Liljena blickt über ihre Schulter und mustert die Reiter.
Silanwen: 'Oh... le suillon.'
Virindil: 'Tírn ...'
Folawyn salutiert kurz.
Lugaidh: 'Tûr nîn?'
Erzähler: 'Nachdem das Elbenheer am vereinbarten Lagerplatz eintraf, wurden die wenigen verwundeten der Verbündeten versorgt und die Heerführer sprachen abseits einige Worte'
Haldrandir: 'Alas. noch mehr? Ein Hinterhalt?'
Frinrick salutiert kurz.
Aerendir: 'Mae?'
Liljena geht einen Schritt zurück.
Lugaidh: 'Telendiel a Falangar. *deutet auf die zwei*'
Aerendir nickt
Theoheyn salutiert kurz.
Haldrandir schaut sich die Reiter genauer an

Bild

Telendiel: 'Ich habe etwas frischen Tee Herr Zwerg. Vielleicht hilft es schon ein wenig. Wer ist denn verletzt?'
Bulantur schaut etwas misstrauisch
Silanwen: 'Schön euch zu sehen, Theoheyn.'
Frinrick: 'Grüße!'
Aerendir: 'Mae. Sorgt euch um die verwundeten.'
Frinrick: 'Wir sind die Gesandten der Helmingas'
Ciridon nickt den Neuankömmlingen freundlich zu
Aerendir blickt zu den Reitern
Haldrandir atmet erleichtert aus
Folawyn nickt grüßend.
Bulantur schaut auf seine blutende Hand
Aerendir: 'Ah! Gesandte! Sehr gut.'
Virindil bezieht einen Posten am Ende der Ruinen.
Frinrick: 'Wie können wir dienen?'
Lugaidh blickt zu den Menschen
Aerendir: 'Lasst sie näher heran!'
Aerendir winkt Frinrick heran.
Lugaidh: 'Seid gegrüßt, Edain!'
Folawyn: 'Westu hál.'
Lugaidh: 'Euer Kommen ehrt uns. Kommt. Der Tûr erwartet Euch.'
Frinrick nickt
Folawyn steigt leichtfüßig ab.
Lugaidh grüßt jedermann.
Theoheyn steigt von Hassufes Rücken ab.
Telendiel schaut sich nach verletzten um
Folawyn: 'Na los. *leise*'
Frinrick: 'Wie steht es um die Truppen?'
Ethelan setzt sich hin.
Liljena sieht beobachtend zu den Hügeln hinauf.
Folawyn klemmt ihren Helm unter den Arm und beobachtet den Cnapa genau.
Aerendir: 'Mae govannen, mellyn. Das Heer ist bereit für seinen weiteren Marsch'
Aerendir: 'Unsere Verbündeten sind ebenfalls vor kurzem eingetroffen'
Frinrick nickt.
Bulantur grüßt Theoheyn.
Frinrick macht eine tiefe Verbeugung.
Aerendir: 'Wie lautet euer Auftrag bezüglich des Heeres?'
Theoheyn salutiert vor Bulantur.
Aerendir: 'Sollt ihr uns unterstützen oder lediglich Verbindung halten?'
Frinrick räuspert sich
Bulantur schaut neugierig
Frinrick: 'Wir sammeln momentan selber unsere Truppen.'
Erzähler: 'Noch während der Vorbereitungen treffen überraschend einige Gesandte ein, die vorgeführt werden und Kunde erstatten.'
Ihr spürt, dass sich eine Kreatur in der Nähe verbirgt, könnt sie jedoch nicht sehen.
Aerendir lauscht gespannt
Folawyn lacht leise.
Telendiel kümmert sich um die Leichtverletzten und versorgt ihre Wunden mit Salben und Verbänden
Aerendir: 'Gut, es geht also voran. Das freut mich zu hören.'
Frinrick: 'Deshalb dient unser Erscheinen vorerst der Aufrechterhaltung unserer diplomatischen Beziehungen.'
Aerendir nickt ernst
Folawyn: 'Das mag sein. Wenn Ihr jedoch Unterstützung wünscht, bleibe zumindest ich hier.'
Aerendir: 'Nun...'
Aerendir wendet sich an Lugaidh und Herrn Bulantur
Bulantur: '*leise* Jede Unterstützung ist willkommen'

Bild
Abseits wird beratschlagt

Aerendir: 'Tîrn, lasst für einen Augenblick Wachen aufstellen, nur kurz. Herr Bulantur und ihr Gesandten, würdet ihr mich ein Stück begleiten?'
Yantarai hört aufmerksam zu und nickt leicht
Folawyn neigt kurz ihren Kopf.
Bulantur: 'Natürlich'
Frinrick: 'Jawohl.'
Lugaidh: 'Henion, Tûr nîn.'
Aerendir: 'Gut, folgt mir bitte einige Meter'
Lugaidh kniet vor Aerendir nieder.
Lugaidh: 'Tirithaid!'
Bulantur: 'Zurück!'
Lugaidh: 'Silanwen, Liljena.'
Liljena nickt aufmerksam.
Silanwen sieht zu Lugaidh, lauscht aufmerksam.
Anastassia seufzt.
Ethelan beginnt zu rauchen.
Aerendir blickt zu Lugaidh, der noch kurz die Befehle erteilt
Lugaidh: 'No tiriel a Tiro.'
Silanwen: 'Mae.'
Telendiel schaut in die Ferne.
Liljena nickt verstehend und zieht ihren Bogen.
Silanwen nickt verstehend und beginnt zu patrouillieren
Frinrick hebt eine Augenbraue
Anastassia scheint warten zu wollen.
Wodili hält nach stinkenden Orks Ausschau
Aerendir nimmt einen Dolch zur Hand und wischt mit der anderen Hand kurz über den erdigen Boden, eine freie Fläche schaffend
Aerendir kniet nieder.
Lugaidh blickt auf den Boden
Yantarai begibt sich zu Ciridon
Aerendir tritt dann einen Schritt zurück und zeichnet einige markante Geländepunkte in den Sand

Bild
Der Angriffsplan

Folawyn folgt seinen Bewegungen mit den Augen.
Liljena tastet den Boden ab, suchend nach Hinweise auf Spuren.
Aerendir: 'Nun, im Norden ist der Amon Sûl, auch Wetterspitze genannt'
Wodili beginnt zu rauchen.
Aerendir: 'Wir wissen, dass der Feind dort am Fuße lagert und Boten zu anderen Lagern in den Landen hier schickt.'
Anastassia schaut sich um.
Aerendir: 'Sie nutzen den Berg als Spähposten.'
Aerendir: 'Natürlich eignet er sich dafür hervorragend. Weit lässt sich blicken'
Yantarai schaut in die Ferne.
Aerendir zeichnet weiter
Ciridon beobachtet aufmerksam das Gelände
Gusig macht Ethelan deutlich, dass er bereit ist.
Aerendir: 'Hier im Süden, im Schatten des Amon Sûl, jenseits der Straße sind einige weitere Lager des Feindes'
Anastassia sieht zu Silanwen hinüber und zappelt nervös herum.
Aerendir: 'Unsere Späher haben die Anführer dieser Lager entdeckt und die Lager während der letzten Tage genauer ausgekundschaftet'
Aerendir: 'Wir werden sie überraschen, meine Freunde'
Folawyn nickt knapp.
Aerendir: 'Der Feind nimmt an, dass das Elbenheer auf der Straße weiter gen Osten zieht'
Anastassia schaut Wodili an und pfeift.
Anastassia hat Wodili in eine ernste Stimmung versetzt.
Anastassia schaut Wodili an.
Aerendir: 'sie nicht behelligend. Außerdem meint er zu wissen, dass etwaige Verstärkungen nicht eingetroffen sind'
Aerendir nickt zu Bulantur
Bulantur lächelt leicht
Aerendir: 'oder aufgehalten wurden und uns nicht rechtzeitig erreicht haben'
Aerendir: 'Wir lassen ihn in diesem Glauben.'
Theoheyn nickt.
Anastassia bestärkt Wodili darin, ruhig zu bleiben.
Aerendir: 'Der Angriff wird schnell kommen und wie folgt grob ablaufen:'
Aerendir zeigt mit dem Dolch zum Orklager im Sand
Anastassia schaut sich um.
Wodili atmet kräftig durch.
Theoheyn folgt mit den Augen seinen Dolch.
Aerendir: 'Tîrn, ihr werdet mit einem zusammengestellten Jagdtrupp das Orklager angreifen. Damit rechnen sie nicht.'
Arathrel schaut an sich runter
Aerendir: 'Tötet schnell den Anführer, schafft so Verwirrung und tötet jeden Boten, der versucht das Lager zu verlassen, um die anderen Lager zu benachrichtigen'
Wodili schaut in die Ferne.
Anastassia macht Wodili deutlich, dass sie bereit ist.
Liljena macht eine tiefe Verbeugung vor: Ethelan.
Arathrel bemerkt erst jetzt eine Wunde und fängt an schwach zu werden
Anastassia schaut sich um.
Aerendir: 'Danach stürmt ihr weiter auf dem einen verborgenen Pfad zur Spitze des Amon Sûl und schaltet die Späher aus, die das Land überblicken und so unseren anderen Angriffsschwung sehen würden'
Lugaidh: 'Henion, Tûr nîn.'
Silanwen legt ein paar Fallen aus, nichts was verletzen könnte, sondern eher lautstark Meldung macht.
Arathrel taumelt etwas
Ilendal blickt zu Arathrel
Aerendir: 'Dort angekommen und die Spitze beherrschend schickt einen Feuerpfeil gen Süden. Das wird das Zeichen sein, dass die Spitze in unserer Hand ist'
Arathrel taumelt nun etwas stärker
Ilendal läuft rüber zu Arathrel
Arathrel fällt in eine tiefe Ohnmacht.

Bild
Behandeln der Verwundeten

Anastassia starrt Arathrel in Grund und Boden.
Anastassia wird Arathrel Beistand leisten.
Virindil kniet vor Arathrel nieder.
Telendiel kniet nieder.
Ilendal tippt Arathrel an
Aerendir: 'Ich selbst werde mit Herrn Bulantur und dem zweiten Heeresteil nach Süden vorrücken, sobald das Signal geschickt wurde'
Telendiel kniet nieder
Ilendal fasst sich an den kopf
Aerendir deutet im Sand auf ein Lager der Bilwisse
Bulantur nickt
Telendiel sucht nach der Wunde
Ilendal flüstert leise
Arathrel atmet etwas schwach
Lugaidh: 'Eine Frage noch, mein Fürst.'
Aerendir nickt lächelnd
Aerendir: 'Mae?'
Arathrel fällt in eine tiefe Ohnmacht.
Telendiel holt etwas starken Tee aus ihrer Tasche und flößt ihn Arathrel langsam ein
Yantarai nickt
Telendiel kniet nieder.
Lugaidh: 'Auf dem Turm von Amon Sûl werden wir womöglich ankommen, doch ist mit anschließender Gegenwehr zu rechnen...ich glaube nicht, dass der Feind den Windberg so leicht aufgeben wird *seufzt*'
Ilendal betrachtet das geschehen besorgt
Silanwen winkt Wodili zu.
Anastassia setzt sich zu Arathrel.
Wodili winkt Silanwen zu.
Ethelan gibt Arathrel eine Ohrfeige
Telendiel findet eine Wunde und trägt eine Salbe auf
Telendiel setzt sich zu Arathrel.
Arathrel Atmet noch immer etwas schwach
Frinrick meldet sich zu Wort
Telendiel verbindet die Wunde mit frischen Leinen
Aerendir nickt ernst
Anastassia schaut Wodili an und pfeift.
Frinrick: 'Wir sollten schnelle Truppen den Berg hochschicken.....'
Aerendir: 'Ihr werdet die Spitze während unseres Angriffes hier im Süden weiter halten und verhindern, dass der Feind von dem Angriff in Kenntnis gesetzt wird'
Ilendal schaut Arathrel besorgt an
Telendiel setzt sich zu Arathrel.
Arathrel fällt in eine tiefe Ohnmacht.
Aerendir: 'Sollte die Spitze in die Hand des Feindes gelangen, sieht er alles und kann die anderen Lagerkommandanten warnen'
Ilendal atmet einmal tief durch
Lugaidh: 'Henion, Hîr nîn. *nickt entschlossen und stemmt seinen Speer in den Boden*'
Wodili schaut besorgt Anastassia an.
Arathrel öffnet leicht die Augen
Aerendir: 'Gut. Wir werden sobald wir den Angriff im Süden über die verschiedenen Lager geführt haben in Richtung der Feste Guruth aufbrechen. Dort nahe dem See außerhalb der Feste werden wir uns wieder vereinen'
Anastassia wird Arathrel Beistand leisten.
Anastassia setzt sich zu Arathrel.
Frinrick schaut beunruhigt auf die "Karte"
Arathrel keucht
Telendiel setzt sich zu Arathrel.
Bulantur hört weiterhin aufmerksam zu
Aerendir: 'Wir werden ebenfalls nach Abschluß des erfolgreichen Angriffs auf die Lager einen Feuerpfeil gen Amon Sûl schicken, damit ihr wisst wie es um den Angriff steht'
Arathrel keucht etwas
Frinrick: 'Wenn ich noch etwas sagen dürfte...'
Aerendir: 'Natürlich.'
Aerendir nickt lächelnd
Ilendal greift zu Arathrel um ihm auf die Beine zu helfen
Frinrick: 'Vielleicht sollte ein schneller Trupp in der Mitte der Angriffsziele platziert werden.'
Frinrick: 'Dieser kann, falls es um eine Position nicht gut steht, schnell eingreifen.'
Frinrick: 'Oder auch nur Zeit für den Rest der Einheiten heraus zögern....'
Telendiel reicht Wodili die Teeblätter
Bulantur: 'Und ihr deutet an, dass ihr das sein könntet?'
Aerendir nickt Bulantur zu
Wodili bedankt sich bei Telendiel und setzt sofort das Teewasser auf.
Frinrick schaut zu den anderen Helmingas
Aerendir: 'Das wäre meine Frage auch an euch gewesen'
Bulantur lächelt
Bulantur: 'wir verstehen uns'
Anastassia setzt sich zu Arathrel.
Arathrel schaut in die Augen von Telendiel
Frinrick: 'Ihr könntet es auf jeden Fall nicht.'
Telendiel setzt sich zu Arathrel.
Ilendal starrt Arathrel in Grund und Boden.
Frinrick lächelt dem Zwerg freundlich zu
Bulantur nickt lächelnd
Telendiel tupft Arathrel die Stirn mit einem Tuch ab
Lugaidh: 'Die Rochheir haben schnelle Pferde, Bulantur. Sie wären bestimmt beweglich genug, um schnell eingreifen zu können.'

Bild

Erzähler: 'Die Beratung für den Angriff war fast abgeschlossen und noch wenige Worte waren zu wechseln bis man sich einig war und die Schlacht anbrechen würde.'

Folawyn blickt ernst zwischen den Gesichtern hin und her.
Anastassia zappelt unruhig herum.
Bulantur: 'Ich stimme dem nur zu gern zu'
Frinrick: 'Könnte ich mich kurz mit meinen Begleitern beraten?'
Folawyn: 'Nun... Pferde haben den Nachteil nicht sehr unauffällig zu sein... *leise*'
Yantarai schaut besorgt zu Arathrel
Aerendir: 'Gut, ich bin einverstanden, wenn ihr Gesandten diese Aufgabe übernehmen möchtet. So könnt ihr auch Bericht erstatten, wenn dieser Angriff fehlschlagen sollte, was ich nicht annehme'
Lugaidh nickt Folawyn bedächtig zu
Aerendir: 'Sicher, beratet euch kurz'
Telendiel schaut zu Arathrel und murmelt einige Worte in elbischer Sprache
Lugaidh: 'Ich ziehe mich zu den Maethyr zurück.'
Anastassia wird Ilendal Beistand leisten.
Aerendir nickt
Aerendir: 'Mae.'
Arathrel öffnet seine Augen
Folawyn: 'Nun, Cnapa, was habt ihr vor.'
Frinrick: 'Können wir unsere Schar schnell genug mobilisieren?'
Ilendal sieht hoffnungsvoll zu Arathrel
Bulantur: 'Aerendir, wir folgen euren Truppen?'
Folawyn: 'Nein, mit Sicherheit nicht.'
Frinrick flucht leise
Theoheyn schüttelt den Kopf.
Folawyn: 'Allein jetzt nach jemandem schicken zu lassen würde lange dauern.'
Ilendal reicht Arathrel die Hand um ihm auf die Beine zu helfen
Frinrick nickt
Arathrel versucht sich aufzurichten
Theoheyn: 'Zu lange! *leise*'
Frinrick: 'Wann soll die Feier steigen?'
Folawyn: 'Sehr bald wie es aussieht.'
Wodili reicht Arathrel den Tee.
Virindil nickt Lugaidh zustimmend zu.
Anastassia starrt Arathrel in Grund und Boden.
Aerendir: 'Wenn sich keine anderen Pläne finden *nickt*'
Arathrel versucht den Tee zu trinken
Ethelan seufzt.
Arathrel setzt sich hin.
Ethelan setzt sich hin.
Theoheyn: 'Nun ... Als Spähtrupp reichen drei Reiter!'
Anastassia sieht Arathrel an und zuckt mit den Achseln.
Telendiel überprüft nochmals den Verband
Folawyn: 'Ja, das will ich auch meinen.'
Lugaidh legt den beiden die Hände auf den Schultern und lächelt ihnen zu
Arathrel sitzt noch etwas geschwächt von seiner wunde da
Folawyn: 'Wir sollten sehen, wozu wir ihrer Meinung nach taugen, sie kennen die Situation besser.'
Arathrel schüttelt leicht seinen kopf
Theoheyn nickt.
Telendiel lächelt
Liljena nickt nachdenklich.
Lugaidh blickt sich um
Anastassia denkt über Arathrel nach.
Silanwen nickt.
Lugaidh wechselt ein paar leise Worte mit Silanwen
Bulantur: 'Nun gut, dann versammel ich die Schwerter jetzt'
Bulantur: 'Oder habt ihr noch etwas auf eurem Herzen?'
Silanwen lauscht.
Silanwen nickt bestätigend.
Aerendir nickt
Aerendir: 'Ich warte noch auf die Antwort der Gesandten'
Ethelan setzt sich hin.
Bulantur schaut zu Arathrel
Arathrel zuckt mit den schultern
Theoheyn: 'Mein Herr?'
Aerendir nickt
Aerendir: 'Ja? Habt ihr entschieden?'
Ethelan verschluckt sich an seinem Pfeifenrauch.
Folawyn schüttelt sich und lockert ihre Muskeln.
Bulantur reicht Arathrel die Hand
Arathrel richtet sich langsam auf
Theoheyn: 'Nach weiteren Reitern unserer Éored würde zu lange dauern. Nun ... wir bieten uns als Spähtrupp und schnelle Eingreiftruppe an!'
Anastassia jubelt Arathrel zu.
Arathrel wackelt etwas
Theoheyn: '*zu schicken'
Silanwen nickt erneut.
Aerendir nickt erfreut
Telendiel gibt Wodili noch einige Teeblätter
Bulantur erzählt....
Wodili dankt Telendiel herzlich für ihre Hilfe.
Silanwen salutiert vor Lugaidh.
Telendiel macht eine tiefe Verbeugung vor: Wodili.
Folawyn: 'Wir werden unser bestes tun.'
Theoheyn: 'Sagt uns wo wir gebraucht werden und wir werden da sein!'
Aerendir: 'Das höre ich gerne. Habt Dank. So werdet ihr entlang der Oststraße wachen?’
Ethelan schaut Telendiel hinterher...
Lugaidh salutiert vor Silanwen.
Folawyn nickt zustimmend.
Wodili lauscht gespannt Bulantur.
Theoheyn: 'Gea! *nickt*'
Folawyn: 'Worauf sollen wir achten?''
Liljena nickt Silanwen anerkennend zu.
Aerendir: 'Euer Signal wird ein Feuerpfeilsturm sein am Himmel. Achtet auf ihn und eilt in die Richtung'
Folawyn: 'Gut.'
Folawyn setzt ihren Helm auf und lockert die Waffenhalterungen.
Theoheyn nickt.
Aerendir: 'dann lasst uns zurückgehen und die letzten Befehle erteilen'
Lugaidh: 'Mae, Tûr nîn.'
Folawyn: 'Ich hoffe es kommt zu keinen Komplikationen...'
Theoheyn nimmt sein richtiges Schwert und Schild zur Hand.
Lugaidh kniet vor Aerendir nieder.
Folawyn klingt hinter der Maske irgendwie dumpf.
Liljena blickt zum Himmel empor, ihr Blick spiegelt Besorgnis wieder.
Theoheyn: 'Gut siehst du aus! *kichert*'
Folawyn verdreht leise lachend die Augen.
Folawyn: 'Mach dich nicht lustig.'
Theoheyn: 'Die Elben sind erfahrene Kämpfer ... Ich glaube nicht dass sie Schwierigkeiten bekommen werden!'

Bild
Antreten

Aerendir: 'Tîrn, Heerführer..lasst die Kämpfer antreten für die letzten Befehle!'
Folawyn: 'Nun, das weiß man nie..'
Lugaidh: 'Echedo Tî maeth!'
Bulantur: 'Schwerter, eine Reihe bilden'
Wodili: 'Reihe steht!'
Arathrel hält sich die wunde
Bulantur schaut zu Aerendir
Bulantur: 'Zu den Anderen?'
Lugaidh: 'na forn!'
Folawyn: 'Ich denke, wir sollten uns aufmachen...'
Folawyn: ihren Hengst herbei und nimmt die Zügel.
Theoheyn: 'Gea! *nickt*'
Folawyn schwingt sich in den Sattel.
Aerendir: 'Freunde, Waffengefährten, Brüder und Schwestern! Es ist soweit!'
Theoheyn steigt auf Hassufes Rücken.
Folawyn: 'Dann Richtung Osten...'
Aerendir: 'Hört mir zu und das aufmerksam!'
Ilendal Lauscht aufmerksam

Bild
Der Angriffsbefehl wird erteilt

Aerendir: 'Die Thela Estel befindet sich südlich des Amon Sûl in Bereitschafsstellung und hat in den letzten Tagen die verstreut liegenden Feindlager und Stellungen entlang der großen Oststraße ausgekundschaftet.'
Folawyn tätschelt Hridmearh kurz.
Silanwen lauscht, wartet scheinbar gelassen.
Liljena hat ihren Blick aufmerksam auf Aerendir gerichtet.
Aerendir: 'Zusammen mit ihren Verbündeten wird sie nun in Kürze den Feind angreifen und zermalmen!'
Bulantur: 'Und wie!'
Virindil nickt grimmig.
Aerendir: 'Aufgeteilt in zwei Jagdgruppen werden wir Angriffe auf verschiedene Lager und Stellungen der Feinde sowie deren Anführer führen. Ziel ist es dabei, die Feindtruppen ihrer Anführer zu entledigen'
Yantarai bald kaum merklich die Faust
Silanwen stampft bestätigend auf.
Aerendir: '... und sie soweit zu demoralisieren, dass keine koordinierten Angriffe auf die Thela Estel während ihres Marsches stattfinden können. Es kommt mir besonders darauf an, dass der Vormarsch weiter ungehindert zusammen mit unseren Verbündeten durch die Einsamen Lande in Richtung Imladris durchgeführt werden kann.'
Aerendir fährt fort.
Aerendir: 'Jagdgruppe 1 „Rinc (Stoß)“ unter Führung der Heerführer Lugaidh und Bulantur greift zunächst das Orklager westlich des Amon Sûl an und tötet dabei den Anführer dieser Orks.'
Lugaidh lauscht mit eiskalter Miene den Worten des Fürsten. Sein Speer scheint schon weiß zu glühen vor dem kalten Hass gegen den Feind
Aerendir: 'Außerdem müssen etwaige Boten getötet werden, die weitere Orks alarmieren und von dem Angriff in Kenntnis setzen könnten. Wurden diese beiden Ziele erreicht, rückt die Jagdgruppe weiter zur Spitze des Amon Sûl vor, schaltet dort etwaige Beobachtungsposten des Feindes aus und hält bis zum Abschluss aller Aufträge den Amon Sûl gegen Feindangriffe, um den Angriffsverlauf der Jagdgruppe 2 zu decken und rechtzeitig vor weiteren Bedrohungen warnen zu können.'
Aerendir holt kurz Luft.
Aerendir: 'Jagdgruppe 2 „Alagos (Sturm)“unter meiner Führung marschiert im Eilmarsch gen Minas Eriol (Teilziel 1) und tötet dort den Anführer der Bilwisse. Danach rückt die Jagdgruppe über die Lornbrücke nach Osten weiter vor und greift die Grimmhand-Stellungen in den Mithrenfeste (Teilziel 2) an. Ziel ist es dort den Anführer der Grimmhands auszuschalten. Im Anschluss rückt die Jagdgruppe auf die Feste Cyrn (Teilziel 3)vor und schaltet den anführenden Ork vor Ort gezielt aus. Den Angriffschwung und die Verwirrung des Feindes ausnutzend setzt die Jagdgruppe ihren Angriff nach Norden auf die Naerfeste (Teilziel 4) fort und schaltet dort den Anführer der Halborks samt seiner Garde aus. Zum Abschluss des Angriffes verlegt die Jagdgruppe zum bekannten Sammelpunkt außerhalb der Feste Guruth und schließt sich dort mit der Jagdgruppe 1 erneut zusammen, um das weitere Vorgehen zu koordinieren. Bis zum Eintreffen beider Jagdgruppen am Sammelpunkt wird dieser von der zuerst eintreffenden Jagdgruppe gegen Angriffe und Ausspähversuche gesichert. Ein Lager ist provisorisch einzurichten und die Aufnahme der anderen Jagdgruppe vorzubereiten. Gibt es noch Fragen?'
Ilendal schüttelt den Kopf
Ciridon schüttelt leicht den Kopf
Yantarai verneint
Silanwen schüttelt den Kopf, spannt den Bogen ab und zieht eine neue Sehne auf.
Lugaidh: 'Was machen wir mit etwaigen Gefangenen, mein Tûr?'
Wodili freut sich schon auf die Grimmhands.
Bulantur schaut kurz nachdenklich und schüttelt den kopf
Silanwen hustet lautstark bei dem Wort "Gefangene".
Virindil verzieht leicht das Gesicht.
Liljena zieht einen Pfeil und lässt diesen in ihrer Hand ruhen.
Aerendir: 'Macht keine Gefangenen! Gurth a Gyth! Tod den Feinden!'
Virindil jubelt.
Bulantur lacht laut auf.
Lugaidh jubelt.
Silanwen grinst zufrieden.
Yantarai jubelt
Anastassia macht Bulantur deutlich, dass sie bereit ist.
Aerendir nickt kurz und gibt das Zeichen für die Heerführer Lugaidh und Bulantur aufzubrechen

Bild

Ciridon nickt zufrieden
Gusig ist bereit.
Theoheyn nickt.
Aerendir: 'Werte Gesandte! Ich danke euch für eure Hilfe. Haltet euch bereit wie besprochen und berichtet eurem Thane von unserem Angriff und Erfolg.'
Folawyn: 'Gea.'
Theoheyn: 'Gea! *nickt*'
Bulantur salutiert kurz.
Aerendir: 'Falangar, Ciridon, Liljena a Yantarai. Aphado nîn (folgt mir) a no tiriel (seid wachsam).'
Folawyn: 'Sollen wir uns schon aufmachen? *leise nach rechts*'
Lugaidh schaut sich noch einmal um

Bild
Aufbruch der Jagdgruppe 1

Aerendir: 'Wir warten hier versteckt in den Bäumen bis das Signal kommt.'
Theoheyn nickt.
Aerendir: 'Wappnet euch und bereitet euch vor für den Kampf. Wir werden nicht lange warten!'

Bild
Jagdgruppe 2 wartet versteckt ab

Liljena nickt Aerendir zu und folgt seinen Blick.
Lugaidh: 'Anno ammen Enner vellas, Tûr nîn.'
Lugaidh kniet vor Aerendir nieder.
Aerendir nickt ernst und lächelt dann
Ilendal zieht sein Schwert
Aerendir: 'Anor eria, mellonen - Die Sonne geht auf, mein Freund'
Lugaidh: 'Maethyr, Echedo Tî Thela!'
Lugaidh schlägt seine Kapuze hinunter
Lugaidh: 'Aphado nîn! Folgt mir, Freunde!'

Erzähler: 'Die letzten Befehle waren erteilt und die Jagdgruppe um den Heerführer der Thela Estel sowie die Verbündeten stürmten zum Orklager westlich des Amon Sûl, um sie überraschend anzugreifen und im weiteren Verlauf die Spitze selbst zu nehmen und besetzt zu halten. So sollte der Feind keine Beobachtungsmöglichkeit erhalten und der Angriff im Süden auf die Lager unentdeckt bleiben. Die Schlacht begann!

Bild

Der Angriff der ersten Jagdruppe verlief wie geplant, der Anführer der Orks wurde getötet und der Sturm auf die Wetterspitze war zunächst erfolgreich. Ein Feuerpfeil erhellte den Nachthimmel und verglühte gen Süden. Das war das Zeichen für die zweite Jagdgruppe, die darauf ihren Angriff begann.


Bild
Das Signal

Liljena beobachtet die vorbeiziehenden Wolken am Himmel.
Aerendir: 'Ein Pfeil!'
Aerendir deutet gen Norden Amon Sûl
Aerendir schaut in die Ferne.
Yantarai: 'ich sehe ihn!'
Ciridon: 'Ja'
Liljena legt ihren Kopf schief.

Bild
Vereinzelter Widerstand regt sich

Bild

Bild
Anführer werden erfolgreich getötet

Bild
Gegenangriff des Feindes auf die Wetterspitze

Bild
Jagdgruppe 2 rückt auf die anderen Teilziele vor

Bild
Weitere Kämpfe

Erzähler: 'Das Gefecht um den Amon Sûl war vorerst entschieden und auch der Angriff im Süden war erfolgreich verlaufen. Der Feind war seiner Kommandanten und Anführer beraubt. Die Jagdgruppen waren auf dem Weg zum Sammelpunkt. Einige Verwundete waren zu beklagen, doch diese würden so schnell wie möglich im neuen Lager behandelt werden.

Seltsame Lichter waren in dieser Nacht zu sehen am Gipfel der Wetterspitze. Hättet ihr nun in diesem Augenblick zu diesem Berg hinaufgeblickt, hättet ihr einen feinen, doch sichtbaren Feuerschweif im Himmel gesehen. Wer weiss, was es war? Vielleicht eine Sternschnuppe, vielleicht auch ein Pfeil, hoch in den Nachhimmel gefeuert.'


Bild
Eilmarsch der Jagdgruppe 1 zum Sammelpunkt

Aerendir: 'Gut, hier warten wir auf die anderen. Sichert soweit diese Ruinen bis sie eintreffen und bereitet alles für die Verwundeten vor.'
Yantarai nickt
Liljena nickt.
Rosiel: 'Das erklärt einiges *nickt verstehend*'
Liljena spannt einen Pfeil auf ihren Bogen an, jederzeit bereit zu schießen.
Aerendir: 'Ciridon, bereitet bitte ein Feuer, damir Rosiel genug heißes Wasser für die Versorgung der verwundeten hat'

Bild
Sicherung und Vorbereitungen für die Aufnahme der Jagdgruppe

Ciridon nickt
Ihr dankt Ciridon herzlich für seine Hilfe.
Aerendir: 'Hannon le.'
Rosiel schöpft Wasser in einen Schlauch und trägt diesen zum Lagerfeuer hinüber
Aerendir zeigt auf Warg-Staudenpirscher.
Aerendir: 'Ein Späher!'
Aerendir untersucht die Wargleiche
Ciridon: 'Der Feind ist zahlreich'
Aerendir rümpft die Nase
Rosiel stellt einen Kessel in das Feuer und füllt das WAsser hinein
Aerendir: 'Mae. und er ist immer noch nah'
Ciridon: 'Zu nah für meinen Geschmack'
Rosiel: 'Er zeigt sich in vielerlei Gestalt'
Aerendir nickt abermals
Ciridon: 'Diese Verderbtheit lässt mich erschauern'
Aerendir: 'Haltet Ausschau gen Westen. Unsere Waffenbrüder sollten bald in Sicht kommen'
Liljena nickt.

Bild
Nicht mehr weit bis zum Sammelpunkt

Yantarai schaut in die Ferne.
Rosiel: '*spricht leiseWo sind sie hingezogen Aerendir. Ich kam hierher und niemand war dort. Ich sah nur Lichter auf dem Amon Sul...'
Rosiel blickt zu dem brodelnden Wasserkessel hinüber
Aerendir: 'Sie werden bald kommen, der Kampf tobte heftig um die Spitze des Amon Sûl, wenn mich nicht alles täuscht...Der Feind wußte, dass sie der wichtigste Punkt in diesen Landen ist'
Yantarai legt ihren nassen Mantel ab
Aerendir schaut in die Ferne.
Rosiel: 'Gab es keinen gesonderten Grund, dass sie dort auftauchten?'
Aerendir: 'Sicher den, dass es der besten Punkt ist um dieses Gebiet zu überschauen und alles zu erfahren, was es zu erfahren gibt ohne selbst gesehen zu werden'
Rosiel blickt ihn zweifelnd an und murmelt "...wenn nicht der Feind selbst dort sein Lager aufgeschlagen hat...
Ciridon: 'Ich hoffe, unsere Freunde sind wohlauf. Sie sollten bald da sein.'
Aerendir: 'Mae.'
Aerendir blickt aufmerksam in die Ferne
Arathrel nickt leicht
Lugaidh schaut in die Ferne.
Aerendir zeigt auf Arathrel.

Bild
Ankunft am Sammelpunkt

Aerendir: 'Dort oben sind sie'
Yantarai seufzt erleichtert
Ciridon winkt der ankommenden Heerschar erleichtert zu
Aerendir nickt ebenfalls erleichtert
Virindil salutiert vor Aerendir.
Virindil salutiert vor Ciridon.
Lugaidh kniet vor Aerendir nieder.
Bulantur: 'Ah Freunde, wir sind zurück'
Virindil kniet vor Aerendir nieder.
Aerendir: 'Ihr seid wohlauf wie es scheint!'
Virindil salutiert vor Rosiel.

Bild
Berichterstattung

Lugaidh: 'Tûr nîn.'
Silanwen kniet vor Aerendir nieder.
Bulantur: 'Es war nicht leicht, doch der Heerführer des Feindes ist tot!'
Aerendir: 'Daro an îdh sí! Nain bain vaer. ~ Nun rastet hier! Alles ist gut!'
Virindil: 'Nan Elbereth!'
Bulantur schaut auf seine blutverschmierte Rüstung hinunter
Aerendir nickt erfreut
Lugaidh nlegt die hand ans Herz und dankt Aerendir, sein Haupt neigend
Bulantur setzt sich zu Aerendir.
Virindil legt seinen Schild gegen die Säule.
Aerendir: 'Die Finsternis wich dem Licht!'
Wodili setzt sich hin.
Anastassia setzt sich zu Yantarai.
Virindil: 'Ein guter Platz.'
Silanwen legt den Umhang und die Waffen ab, streift die Stiefel von den Füssen und hängt sie ins Wasser.
Aerendir: 'Ruht euch aus, versorgt eure Wunden oder laßt sie versorgen!'
Bulantur: 'Entschuldigt, dass ich sitzen muss. Ihr seid wohl auch erfolgreich gewesen?'
Bulantur setzt sich zu Aerendir.
Wodili dückt an seinem Beinverband herum und verflucht die stinkenden Orks.
Aerendir nickt
Silanwen setzt sich hin.
Virindil legt seinen Umhang auf den Schild.
Bulantur: 'und es gab keine Verluste?'
Lugaidh: 'Es war ein schwerer Kampf. Der Feind hat fast seine ganze örtliche Streitmacht der nördlichen Seite auf uns entfesselt.'
Aerendir: 'Der Angriff im Süden verlief wie geplant. Die feindlichen Anführer wurden vernichtet und die Feinde haben sich in alle Winde verstreut'
Rosiel bemerkt den Verband des Zwerges neben sich und beugt sich hinunter.
Rosiel: 'Kann ich euch helfen, Herr Zwerg?'
Wodili: 'Ja, ich glaube einen neuen Verband kann ich gebrauchen.'
Aerendir: 'Nur wenige mein alter Freund. Einige Verwundungen, doch zum Glück nichts ernsthaftes. Der Feind im Süden war zu sehr überrascht von dem Angriff'
Virindil setzt sich hin.
Rosiel nickt
Arathrel beginnt seine rüstung abzulegen
Rosiel: 'Ich werde mich darum kümmern.'
Bulantur: 'Und ihre Schergen versuchen es selbst hier und jetzt'
Silanwen setzt sich hin.
Wodili: 'Habt dank!'
Wodili Zeigt Rosiel die klaffende Wunde.
Bulantur: 'Endlich...*nimmt etwas Kraut aus seinem Beutel und stopft sich seine Pfeife*...kann ich rauchen'
Bulantur beginnt zu rauchen.
Yantarai nickt allen freundlich zu
Rosiel greift nach einem sauberen Tuch und tränkt es in dem Sud aus dem Kessel im Feuer, in dem zahlreiche Athelas-Blättchen schwimmen
Lugaidh: 'mein Fürst, ich muss Euch sprechen.'
Ciridon kniet vor Aerendir nieder.
Yantarai kniet vor Aerendir nieder.
Anastassia setzt sich zu Silanwen.
Aerendir nickt den beiden zu als sie ihre Wache einnehmen
Silanwen plätschert mit den Füssen im Wasser, lächelt Anastassia zu.
Bulantur: 'darf ich den Damen Gesellschaft leisten?'
Anastassia entespannt sich
Silanwen schmunzelt Bulantur zu, nickt.
Aerendir nickt
Rosiel vorsichtig entfernt sie den alten Verband und wickelt einen neuen um das Bein des Zwergen
Aerendir: 'Natürlich Tîrn.'
Aerendir: 'Alleine?'
Lugaidh nickt
Anastassia lacht und ist zufrieden
Silanwen: 'Aber keine Sprünge ins Wasser, Herr Zwerg.'
Bulantur setzt sich hin.
Wodili: 'Das tut gut. Die Schmerzen lassen nach.'
Anastassia endledigt sich der Rüstung

Bild

Lugaidh: '*eindringlich* Nun, es war ein Sieg, aber wir sollten auf der Hut sein, mein Fürst.'
Lugaidh: 'Es gab Verluste und viele sind verletzt.'
Anastassia zwinkert gegen den schlaf an
Aerendir: 'Was ist geschehen?'
Aerendir horcht gespannt
Anastassia streckt sich, um die Aufmerksamkeit von Bulantur zu gewinnen. Hier ist jemand in der richtigen Stimmung für ein Abenteuer.
Lugaidh: 'Nicht nur Orks kamen, nein. Es waren auch andere kreaturen dabei. Ihre Zahl nahm kein Ende, und ein Gewitter zog auf'
Wodili dankt Rosiel herzlich für ihre Hilfe.
Wodili macht eine tiefe Verbeugung vor: Rosiel.
Bulantur setzt sich hin.
Wodili legt sich neben Rosiel.
Lugaidh: 'Ein...ein Cargûl führte diese massive Streitmacht an, wir streckten ihn nieder und er verliess seine Hülle.'
Rosiel setzt sich zu Wodili.
Anastassia winkt Arathrel zu.
Lugaidh: 'Doch der Waldläufer, der uns oben half, ist ebenfalls schwer verletzt.'
Rosiel lauscht in die Ferne und beobachtet die Bewegungen des Wassers
Anastassia denkt über alles nach was sie heute gesehen hat
Anastassia schaut Arathrel an und wird von einem Schauer ergriffen.
Bulantur glaubt dass Anastassia sie absichtlich überhört
Lugaidh: 'Mit unserer derzeitigen Stärke können wir den Amon Sûl nicht halten. Der Feind ist mächtiger, als wir angenommen hatten.'
Silanwen erhebt sich, lächelt den beiden freundlich zu und wendet sich in Richtung Rosiel, kurz innehaltend.
Anastassia setzt sich zu Silanwen.
Aerendir nickt nachdenklich zu allem
Lugaidh: 'Die Orklager am Fuss hingegen wurden sofort hinweggefegt.'
Bulantur nickt gen Silanwen
Anastassia sieht in richtung bulantur und schüttelt den kopf
Lugaidh: 'Ich fürchte, der Feind hält noch viele Söldner und Soldaten zurück. *seufzt*'
Rosiel bemerkt das Gespräch und blickt zu Silanwen, die ihren Arm zu schonen scheint und geht auf sie zu.
Bulantur schaut traurig auf den Teich
Rosiel: 'Geht es euch gut?'
Aerendir nickt ernst
Anastassia sieht verschämt in Bulanturs rRchtung
Rosiel: 'Ich werde mich darum kümmern *nickt ihr zu*'
Aerendir: 'Das ist das, was ich befürchtet habe und mit Herrn Elrond beratschlagen möchte. Ich hoffe er weiß Rat.'
Lugaidh nickt und senkt den Kopf
Anastassia setzt sich hin.
Rosiel: 'setzt euch bitte'
Aerendir: 'Nun, wir können den Amon Sûl nicht besetzt halten, aber auch nicht einfach aufgeben...doch bleibt uns derzeit nichts anderes übrig'
Bulantur nimmt Anastassias Hand
Silanwen setzt sich an den Rand der Säule.
Aerendir blickt erneut nachdenklich
Silanwen: 'Die rechte... es ist wohl nicht mehr als eine leichte Prellung.'
Silanwen: 'Der Schuss hat mich jedoch alle Kraft gekostet.'
Anastassia ist tapfer und traut sich den Griff zu erwidern
Lugaidh: 'Es muss Hilfe von Imladris und den anderen Edain ankommen, sonst könnten wir zu viele der maethyr verlieren.'
Anastassia setzt sich zu Bulantur.
Aerendir: 'Hannon le, Tîrn. Herr Elrond muss das erfahren, wenn er es nicht schon ahnt'
Lugaidh: 'Dennoch war Euer Plan sehr erfolgreich. Ihr seid ein grosser Kenner des Feindes, mein Tûr.'
Lugaidh kniet vor Aerendir nieder.
Anastassia schüttelt den Kopf verbiergt ihr Gesicht
Rosiel begutachtet mit erfahrenem Blick die Schulter der Jägerin
Aerendir lächelt etwas bitter...
Bulantur schaut etwas traurig zu boden
Rosiel: 'Es sieht vermutlich schlimmer aus als es ist, Silanwen'
Silanwen nickt zustimmend.
Aerendir: 'Die Schlacht haben wir gewonnen, aber das wird nicht alles gewesen sein'
Lugaidh: 'Nun, das war es, was ich Euch sagen wollte. Ruht dann wohl. *neigt sein haupt*'
Anastassia hält kurz den Atem an
Bulantur ist im Begriff aufzustehen
Lugaidh macht eine tiefe Verbeugung vor: Aerendir.
Silanwen: 'Ich kann den Arm bewegen. Doch die Kraft ist für heute gewichen. Morgen... wird sicher wieder alles beim alten sein.'
Aerendir neigt kurz sein Haupt und lächelt dann
Anastassia schaut zu Boden
Rosiel greift in die Taschen ihres Gewandes und holt einen kleinen Tiegel hervor
Aerendir: 'Heute nacht bleibe ich noch hier, morgen breche ich dann nach Imladris auf'
Rosiel stellt seufzend fest, dass dieser fast leer ist und verreibt sie Salbe.
Anastassia senkt das Haupt
Lugaidh legt seinen Schild erschöpft zu Boder und legt die Waffen ab
Anastassia wird blaß
Rosiel stellt mit geübten Fingern eine Schlinge aus einem Tuch her und hält sie der Jägerin entgegen.
Silanwen: 'Wir werden über Euren Schlaf wachen Tûr.'
Bulantur: 'Hiermit seid ihr ein Schwert der Schwerter!'
Aerendir mustert das Heer und seine Verbündeten und nickt abermals

Bild
Versorgung der Verwundeten

Erzähler: 'Der Angriff kam für den Feind überraschen, nicht darauf vorbereitet war es eine Schlacht, die mit wenig Verlusten geführt werden konnte und doch waren alle nach den erfolgreichen Kämpfen sich gewiss, dass dies nicht so bleiben würde. Doch das würde die Zukunft zeigen.'


_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Der Weg führt nach Osten - Kampagne -
BeitragVerfasst: Mi 3. Feb 2010, 16:38 
Offline
Túr
Túr
Benutzeravatar

Registriert: Mo 26. Jan 2009, 14:59
Beiträge: 4881
Nachname: n/a
Berufszweig: Entdecker(in)
Klasse: Waffenmeister(in)
Wissenstufe: 65
Sippe: Celebriaen Elanesse
Hauptakt: Der Marsch in die Trollhöhen

Bild
Die Trollhöhen

Erzähler: 'Der nächste Abend war bereits angebrochen. Der Tûr befand sich bereits wieder auf dem Weg gen Imladris, das Elbenheer mit seinen Verbündeten nahe der Feste Guruth zurücklassend. Diese würden im Laufe des Abends aufbrechen. Eine Kundschafterin war bereits nach Thorenhad entsandt worden, um alles weitere für die Aufnahme des Heeres abzusprechen.

Silanwen: 'Die Vorbereitungen für den Weitermarsch sind fast abgeschlossen. Wir dachten, wir entzünden noch ein kleines Feuer und bringen alle auf den neusten Stand.'
Rosiel legt die letzten Tiegel in ihre Tasche zurück
Lugaidh: 'Sehr gut.'
Lugaidh: 'ich habe soeben mit dem Wachtmeister der Feste gesprochen.'
Lugaidh: 'wir dürfen die Feste Guruth betreten.'
Silanwen: 'Leider sind einige unserer Krieger momentan unabkömmlich, wie ihr zweifelsohne erkannt habt.'
Silanwen: 'Ausgezeichnet.'
Silanwen: 'So angenehm es hier auch sein mag, habe ich doch lieber feste Mauern um mich.'
Silanwen schmunzelt und löscht das Feuer.
Meandor grinst
Rosiel beugt sich hinunter und blickt interessiert zu einigen kleinstieligen Pflänzchen hinunter
Silanwen: 'So weit man... die Feste Guruth als feste Mauer bezeichnen kann... *murmelnd*'
Lugaidh: 'Mae. Nun hört zu, wir begeben uns nun in die Feste.'
Rosiel: 'Tîrn? Ich werde euch gleich folgen, ich habe hier noch etwas zu erledigen'
Lugaidh: 'das Lager wird abgebrochen, verwischt alle Spuren, was ihr nicht mitnehmt, vernichtet.'
Lugaidh nickt Rosiel zu
Silanwen: 'Natürlich.'
Lugaidh: 'und gebt Acht in der Feste. Nicht alle Edain sind uns freundlich gesonnen.'
Silanwen macht sich daran ein paar Blätter zu verstreuen und die Spuren des Aufenthalts nach besten Möglichkeiten zu verschleiern.
Meandor wirft ein paar Stücke des Lagerfeuerholzes zur Seite
Lugaidh blickt in Richtung des kleinen Sees, nach einer Weile nickt er

Erzähler: Der Heerführer blickte ruhig auf den kleinen See hinaus und überlegte, noch einmal in Richtung der Feste blickend. Schließlich nickte er in Gedanken versunken und befahl dem Heer die Aufbruchsvorbereitungen abzuschließen. Dann würden sie zur Feste marschieren und mit den Edain in Kontakt treten. Alles Weitere würde sich zeigen. Schnell waren die letzten Dinge abgeschlossen und die Thela Estel marschierte zur Feste Guruth. Halb zerfallen und doch trotzig stand die Feste in den Einsamen Landen, bewacht von den Edain und ein Anlaufpunkt für so manchen Freien, Reisende und andere... Das Elbenheer verweilte nicht lange in der Feste, nur so lange um den Heilern und Verwundeten der Edain in der Feste mit Rat und Tat zu helfen. Kundschafter wurden währenddessen vom Heerführer in Richtung der Trollhöhen entsandt. Der Kundschafter war auf dem Weg zur letzten Brücke im Osten der Einsamen Lande. Aufmerksam ritt er entlang der Oststraße und hielt die Augen nach etwaigen Gefahren offen. Er war einige Zeit unterwegs, doch als er die letzte Brücke in der Entfernung sah, wandte sich sein Blick abseits der Brücke, zu der kleinen bewaldeten Insel im Wasser...ein Krachen war zu vernehmen, gefolgt von einem Blitzen. Die Elbin erreichte zügig die ersten Bäume, verbrannte Erde war zu sehen, ein kurzes Gefecht schien stattgefunden zu haben und ein bekanntes Gesicht lag dort am Boden, langsam wieder die Augen aufschlagend und zu sich kommend'

Bild
Die Kundschafter treffen zusammen

Telendiel nähert sich vorsichtig
Telendiel ist sichtlich überrascht
Telendiel: 'Saelarwen?'
Saelarwen leise, etwas kraftlos
Telendiel: 'Seid ihr verletzt?'
Saelarwen: 'Mae, Telendiel?'
Telendiel betrachtet die Elbin genauer
Saelarwen blickt sich überrascht um
Telendiel: 'Suilad, alles in Ordnung?'
Saelarwen: 'Nain bain vaer, gwathel. Nain bain vaer.'
Saelarwen: 'Alles ist gut. Ich bin...'
Telendiel nickt erleichtert.
Saelarwen: 'ich bin nur etwas benommen...'
Telendiel: 'Sagt, was ist passiert?'
Saelarwen: 'Ein Hinterhalt...'
Telendiel schaut sich um
Saelarwen fasst sich an den Kopf und reibt sich die Schläfen
Telendiel gibt Sehanine ein Zeichen
Telendiel: 'Ein Hinterhalt?'
Telendiel: 'Von wem oder was?'
Telendiel: 'Sind sie noch hier?'
Saelarwen: 'Mae. Orks und Bilwisse ...ich weiß nicht wie viele es waren...aber...'
Telendiel ist sehr aufgeregt
Saelarwen dämmert es ein wenig
Saelarwen: 'ich konzentrierte mich einen Moment auf mein Wissen und ...'
Saelarwen: '...ah... der Lichtblitz und Donner... ich konnte sie damit verjagen und sank erschöpft nieder...so muss es gewesen sein'
Telendiel scheint erleichtert
Saelarwen: 'Sie dachten womöglich ich wäre eine elbische Hexe, die sie alle zu Kröten verwandelt'
Telendiel: 'Mae, dann sind sie wohl fort.'
Saelarwen lacht etwas
Telendiel lächelt in sich hinein
Telendiel: 'In dem Glauben sollte man sie wohl besser auch lassen.'
Telendiel grinst schelmisch
Saelarwen nickt eifrig
Telendiel: 'Falls sie zurückkehren, dann werden wir sie in etwas Schlimmeres als Kröten verwandeln.'
Saelarwen: 'Aber was macht ihr hier?'
Telendiel: 'Ich bin als Kundschafter vorausgesandt worden, um die Brücke und die Umgebung näher zu untersuchen.'
Saelarwen: 'Henion gwathel. Nun dann lasst uns am besten zum Heer zurückkehren. Ich war auf dem Weg zurück zu Euch, als mich diese Wegelagerer überfielen'
Telendiel nickt
Telendiel: 'Das wird wohl das Beste sein.'
Telendiel: 'Und wir sollten den Tîrn informieren.'
Saelarwen nickt
Saelarwen: 'Mae. Lasst uns aufbrechen'
Saelarwen: 'Allerdings...'
Telendiel: 'Gerne.'
Telendiel: 'Ja?'
Saelarwen sieht sich um
Telendiel schaut in die Ferne.
Saelarwen: 'Hmm...ich kann meine Stute nirgendwo entdecken'
Saelarwen: 'sie scheint wohl durchgegangen zu sein'
Saelarwen seufzt etwas
Telendiel: 'Hmm, wollen wir sie suchen?'
Saelarwen: 'Sie wird sicher den Weg nach Thorenhad zurück sein'
Telendiel: 'Hoffen wir das.'
Saelarwen: 'Schreiten wir dem Heer entgegen...sie brauchen die Nachrichten dringenden als ich mein Pferd'
Telendiel: 'Mae.'
Saelarwen nickt abermals
Saelarwen schaut in die Ferne.
Telendiel schaut in die Ferne.
Saelarwen: 'Noch nichts zu sehen, aber sie können sicher nicht fern sein'

Bild
Dem Elbenheer entgegen

Telendiel: 'Ah, da sind sie.'
Silanwen: 'Sagt das dem Tîrn.'
Telendiel: 'Ich habe Saelarwen gefunden.'
Silanwen: 'Da kommen sie.'

Erzähler: 'Das Elbenheer Thela Estel war aus der Feste Guruth abmarschiert und folgte der Oststraße weiter nach Osten in Richtung der Trollhöhen, sie waren schnell marschiert im Schutze der restlichen Nacht...am frühen Morgen erreichten sie bereits die Letzte Brücke und trafen mit den Kundschaftern zusammemn.'


Bild
Auf der Oststraße

Lugaidh: 'Na vedui!'
Saelarwen macht einen höflichen Knicks in Richtung Lugaidh.
Lugaidh grüßt Saelarwen.
Saelarwen: 'Suilad Tîrn!'
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Silanwen läuft zu einer kleinen Erhebung, sichert das Gebiet.
Yantarai grüßt Saelarwen.
Lugaidh: 'Saelarwen! Manen le? *blickt sie besorgt an*'
Lugaidh: 'Man siniath an iant?'
Saelarwen: 'Nain bain vaer, tîrn. Siniath o Thorenhad.'
Lugaidh: 'Was ist geschehen? Ihr sieht mitgenommen aus.'
Saelarwen nickt leicht
Saelarwen: 'Ich wurde aufgehalten Tîrn. Nicht weit von hier, unweit der letzten Brücke.'
Meandor mustert Saelarwen
Saelarwen: 'Mein Rückweg von Thorenhad verlief ohne Vorkommnisse bis dahin.'
Silanwen: 'Tîrn, wir sollten den Bericht warten lassen, bis wir im Schutze der Brücke sind.'
Lugaidh blickt zu Silanwen
Saelarwen: 'Doch dann geriet ich in einen Hinterhalt von Wegelagerern'
Silanwen: 'Wir stehen hier auf freiem Feld und sind über Meilen sichtbar.'

Bild
Weithin sichtbar

Lugaidh: 'Ihr habt recht. Kommt mit.'
Silanwen: 'Verzeiht, Saelarwen.'
Meandor nickt Silanwen bestätigend zu
Saelarwen nickt kurz
Saelarwen: 'Mae. Henion'
Saelarwen sieht sich kurz um und folgt dann

Bild
Die letzten Schritte zur Brücke

Saelarwen schaut in die Ferne.
Silanwen kauert sich in den Schatten einer Säule, blickt wachsam in alle Richtungen.

Bild
Sichern der letzten Brücke

Erzähler: 'Die Kundschafter erreichten das Heer unweit der Letzten Brücke und marschierten mit der Thela Estel in den Schutz der Brücke. Dort angelangt berichteten sie dem Heerführer von den Geschehnissen und der Kunde aus Thorenhad.'

Saelarwen: 'Nun gut... Tîrn. Es war dort unten, als sie mir auflauerten'
Saelarwen zeigt in die Ferne.
Lugaidh: 'Fahrt fort, Saelarwen. Was ist danach geschehen?'
Saelarwen: 'Ich hielt gerade mit meiner Stute und ließ sie etwas Wasser trinken und grasen am Fluss im Schutze der Bäume dort. Ich weiß nicht wie viele es waren, doch waren es Orks und Bilwisse, die ich unter großer Mühe in die Flucht schlagen konnte. Ich fiel darauf in Ohnmacht für einen Moment, dann stand Telendiel vor mir, die mir aufhalf... Gemeinsam machten wir uns dann zügig auf den Rückweg zum Heer.'
Lugaidh: 'zur rechten Zeit, wie mir scheint!'
Silanwen verzieht das Gesicht bei Saelarwens Beschreibung, murrt leise.'
Saelarwen nickt ernst
Saelarwen: 'Doch habe ich noch weitere Kunde, Tîrn. Aus Thorenhad...'
Lugaidh: 'Wo sind die Angreifer hingelaufen?'
Saelarwen: 'Das vermag ich nicht zu sagen...ich hörte noch ein Plätschern bevor mich Dunkelheit umfing. Ich nehme daher an, dass sie über den Fluss in die Trollhöhen sind.'
Lugaidh nickt ernst
Saelarwen zeigt in die Ferne.
Meandor: '*leise* Ihr müsst sehr viel Glück gehabt haben'
Saelarwen nickt dem Elben zu
Saelarwen: 'Die Söhne Elronds übermitteln ihre Grüße an die Thela Estel durch mich und lassen folgendes ausrichten:'
Saelarwen ist höflich und macht einen Knicks.
Lugaidh horcht auf
Saelarwen: 'Die Trollhöhen sind nicht mehr sicher. Des Nachts wandern Trolle aus den Bergen herab und patrouillieren auf der Oststraße.'
Rosiel blickt erwartungsvoll gen Saelarwen
Saelarwen: 'Abseits der Wege wurden viele alte Ruinen und Stätten, Höhlen und andere Lager durch die Feinde besetzt.'
Silanwen brummt laut auf als sie die Nachricht hört.
Meandor ballt die rechte Hand zur Faust
Saelarwen: 'Ihre Zahl schwoll an während der letzten Monate und Reisende sind nicht sicher'
Lugaidh nickt knapp
Meandor: '*sehr leise* verdammte Brut'
Saelarwen: 'Die Brut niederer Geschöpfe lebt weit im Norden und spinnt ihre Netze ungehindert...dazu Wölfe, die sich sammeln...Auch Angmarin wurden gesichtet...so die Gerüchte wahr sind.'
Lugaidh: 'Ist das alles, was die Brüder sagten?'
Rosiel nickt knapp
Saelarwen: 'Es scheint als ziehe der Feind seine Truppen in kleinen Gruppen und abseits im Schutze der Dunkelheit zusammen, Tîrn. Ich kann diese Berichte der Söhne nur bestätigen, so ihre Worte einer Bestätigung bedürfen. Ich ziehe oft durch die Trollhöhen und es ist so schlimm, wie berichtet. Wir mögen Acht geben bei Nacht, denn dann würde der Feind sich auf Hinterhalte verstehen...des Tages meidet er die Oststraße, um seine Stärke nicht preiszugeben und die Kundschafter konnten noch nicht weit genug und mehr in Erfahrung bringen'
Saelarwen: 'Als letztes Tîrn...'
Lugaidh: 'Mae?'
Saelarwen: 'sie erwarten uns in Thorenhad und bieten der Thela Estel dort die Ruinen als Lager an. Es ist ein Ort, höher gelegen und durchaus zu verteidigen. Dies war ihre Botschaft an euch.'
Saelarwen macht einen höflichen Knicks in Richtung Lugaidh.

Bild
Kunde aus Thorenhad

Lugaidh: 'Henion.'
Lugaidh: 'Hanon, Saelarwen.'
Saelarwen: 'Glass nîn, tîrn.'
Lugaidh blickt nachdenklich auf die Straße gen Osten
Lugaidh schaut in die Ferne.
Meandor zurrt seinen Schwertgurt fester
Lugaidh: 'Mir wurde von einem Elben berichtet, der abseits von Thorenhad ein kleines Lager aufgeschlagen hat.'
Lugaidh: 'Barachen ist sein Name, doch lange Zeit ward er nicht mehr in Imladris gesehen...'
Silanwen: 'Etwas südlich der Straße ist sein Lager.'
Rosiel: 'doch kennen ihn viele Wanderer, die durch die Trollhöhen zogen. Sein Lager dürfte nicht weit von hier sein.'
Silanwen nickt Rosiel zustimmend zu.

Erzähler: 'Nach einigen Augenblicken des Nachsinnens erteilte der Heerführer weitere Befehle für den Marsch nach Thorenhad und schickte einen weiteren Kundschafter voraus.'

Lugaidh: 'Dennoch empfiehlt es sich, den Weg dorthin auszukundschaften.'
Lugaidh: 'Yantarai, gwathel?'
Lugaidh: 'dürfte ich Euch um diesen Dienst bitten?'
Yantarai: 'aber gewiss doch Lugaidh'
Yantarai salutiert kurz.
Lugaidh: 'Wir werden auf der Oststraße nachfolgen'
Lugaidh: 'Viel Erfolg!'
Telendiel: 'Passt auf euch auf Yantarai.'
Lugaidh: 'Maë. Wir brechen bald auf hier.'
Saelarwen schaut in die Ferne.
Silanwen: 'Keine Kundschafter weit und breit.'
Saelarwen blickt nochmals zu den Bäumen hinab
Silanwen: 'Gut das euch nicht mehr geschehen ist. *leise*'
Saelarwen nickt lächelnd
Lugaidh: '*leise, zu Rosiel* Das Wasser scheint die Dienern des Feindes fernzuhalten...wenn wir nur immer Flüsse und Seen als Reisebegleiter hätten *lacht leise*'
Meandor: '*leise* Die Sonne steht bald am Zenit'


Erzähler: 'Noch während die Vorbereitungen für den Weitermarsch getroffen wurden, erspähten die Elbenaugen etwas Glitzerndes nahe dem Kampfplatz. Sogleich wurde jemand entsandt, um das Fundstück zu bergen und genaueres zu erfahren.


Bild
Etwas glitzert...

Saelarwen's Blick fällt auf etwas Glitzerndes zwischen den Büschen
Saelarwen zeigt in die Ferne.
Silanwen: 'Was ist?'
Silanwen: 'Was habt ihr gesehen?'
Saelarwen: 'Seht ihr das, gwathel?'
Telendiel: 'Was seht ihr Saelarwen?'
Rosiel: '*leise* Nun das Wasser wird weniger werden'
Silanwen peilt über Saelarwens Schulter.
Telendiel schaut in die Ferne.
Saelarwen: 'Etwas glitzert dort zwischen den Büschen nahe des Ortes an dem ihr mich gefunden habt'
Rosiel: 'und auch das schützt uns nicht ausreichend, wenn mehr als nur Orks in der Nähe sein sollten.'
Silanwen: 'Habt ihr etwas verloren?'
Lugaidh: 'Ja, aber sie meiden es, wenn sie können. Ulmos Kraft ist hier immer noch präsent.'
Silanwen: 'Oder eine zurückgelassene Waffe?'
Saelarwen: 'Nein...aber vielleicht der Feind?'
Lugaidh: 'Augenblick...'
Lugaidh: 'Man siniath?'
Silanwen: 'Tîrn. Saelarwen hat etwas gesehen, dort unten.'
Saelarwen: 'Wir hatten uns nicht mehr weiter um den Kampfplatz gekümmert und waren zum Heer schnellstens aufgebrochen'
Saelarwen dreht sich um und nickt
Lugaidh schaut in die Ferne.
Saelarwen: 'Tîrn, dort glitzert etwas zwischen den Büschen'
Silanwen späht in die angegebene Richtung, scheint jedoch nichts erkennen zu können.
Rosiel ruft leise und eine Krähe taucht auf
Meandor versucht in der Ferne auf der Insel etwas zu entdecken
Telendiel: 'Ich schaue schnell mal unten nach Tîrn wenn ihr erlaubt?'
Lugaidh: 'gwathel Telendiel, überprüft bitte die kleine Insel...es könnte etwas Wichtiges sein, wir wissen es nicht'
Silanwen: 'Mae, ich gebe von hier Deckung.'
Silanwen kauert sich an die Säule, hält den Bogen schussbereit.
Lugaidh schaut in die Ferne.
Saelarwen wirft einen genauen Blick in die Umgebung
Telendiel durchsucht die Büsche
Telendiel findet etwas Glitzerndes in der Nähe des Baumes
Saelarwen: 'Sie hat es gefunden, was wird es wohl sein?'
Telendiel hebt es auf und verstaut es
Silanwen: 'Wir werden es gleich wissen. Sie kommt.'
Lugaidh: 'Nun?'
Telendiel: 'Ich habe eine Art Symbol gefunden.'

Erzähler: 'Der Heerführer musterte neugierig das Symbol und verstummte für einen Augenblick, das Fundstück gegen die Sonne haltend.'

Bild
Ein rätselhaftes Fundstück

Telendiel reicht Lugaidh ein kleines glitzerndes Symbol
Meandor betrachtet neugierig das Fundstück
Lugaidh: 'Lasst sehen...'
Telendiel: 'Es scheint eine Art Kraft auszustrahlen.'
Silanwen wartet geduldig ab, reckt den Hals nur ein wenig um einen Blick darauf werfen zu können.
Lugaidh betrachtet das Symbol eingehend, hält es dann gegen die Sonne
Lugaidh: 'dieses Symbol...stammt nicht von den Bilwissen, weder von den Orks. Was meint Ihr, Rosiel?'
Lugaidh reicht es ihr
Saelarwen mustert ebenfalls nachdenklich das Symbol
Meandor: '*leise zu Silanwen* Habt ihr so etwas schon mal gesehen?’
Saelarwen: 'Sind Runen eingraviert? Was meint ihr Falangar?'
Silanwen schüttelt leicht den Kopf.
Silanwen: 'Nein, so ein Ding sehe ich zum ersten mal. *leise*'
Meandor: '*leise* Hmm...sehr merkwürdig, das Ding gefällt mir nicht'
Lugaidh nickt Meandor zu
Falangar: 'nein diese Rune kenn ich nicht'
Saelarwen: 'Vielleicht auch ein Beutestück der Orks, die mich überfielen'
Saelarwen: 'Sie haben es in der Eile fallengelassen'
Silanwen: 'Dann haben sie es jemandem abgenommen...'
Silanwen: 'Aber wem?'
Saelarwen zuckt mit den Schultern
Lugaidh: 'Nun, ich schlage vor, wir untersuchen das Ding näher, wenn wir in Thorenhad angekommen sind'
Saelarwen nickt seltsam erleichtert
Rosiel: '*leise* ich glaube nicht, dass es etwas Böses darstellt'
Meandor: '*leise* Wie könnt ihr da so sicher sein?'
Saelarwen: 'Zumindest scheint es eine Kraft auszustrahlen, wenngleich sie nicht stark zu erfühlen ist'
Saelarwen: 'Möglich, dass uns jemand in Imladris darüber Aufschluss zu geben vermag'
Lugaidh schaut in die Ferne.
Saelarwen blickt dem Heerführer hinterher
Meandor nickt Saelarwen zustimmend zu
Lugaidh blickt zur Sonne
Lugaidh: 'Kommt, gehen wir Yantarai entgegen.'
Rosiel: '*gen Meandor* Ich habe schon viele dunkle Gegenstände gesehen und dieser kommt mir nicht wie ein solcher vor'
Silanwen: 'Noch steht die Sonne hoch. In einem Gewaltmarsch könnten wir Thorenhad erreichen.'
Lugaidh: 'die Sonne ist bereits hoch gestiegen.'
Meandor: '*leise zu Rosiel* hoffentlich habt ihr damit Recht, mir gefällt es ganz und gar nicht'
Saelarwen nickt ernst
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Saelarwen: 'Ich bilde die Nachhut Tîrn, wenn ihr erlaubt'
Lugaidh: 'Hanon le, Saelarwen.'
Saelarwen kniet vor Lugaidh nieder.
Saelarwen wird dem Heer einige Schritte entfernt folgen

Bild
Das Heer bricht auf und eilt der Vorhut nach

Lugaidh: 'Wir werden nun etwas eilen.'
Lugaidh: 'Aphado nîn!'
Lugaidh blickt zum Himmel
Lugaidh: 'Der Regen wird unsere Spuren verwischen. Kommt!'
Meandor zieht sich den Umhang tiefer ins Gesicht und flucht leise über das Wetter
Saelarwen eilt dem Heer hinterher
Silanwen atmet ruhig und gleichmäßig, späht immer wieder zu den Seiten.
Lugaidh schaut in die Ferne.

Erzähler: 'Schließlich lässt die Thela Estel die letzte Brücke hinter sich und eilt über die Oststraße zu ihrem nächsten Lager.'


Bild
Im Eilschritt

Lugaidh schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'Mellyn...'
Saelarwen schaut in die Ferne.
Lugaidh: 'hat jemand Yantarai schon gesehen?'
Silanwen: 'Barachens Lager ist nicht weit.'
Saelarwen schüttelt den Kopf
Silanwen: 'Keine Spur... möglich das sie am Lager ist.'
Telendiel: 'Leider noch nicht.'
Meandor: 'Bisher keine Spur zu sehen'
Saelarwen: 'Bislang folgt uns auch niemand Tîrn.'
Lugaidh: 'Hmm...dann wird sie wohl im Lager sein...wobei, sie sollte uns doch entgegen kommen.'
Silanwen: 'Vielleicht ist sie verletzt und dort geblieben.'
Lugaidh zieht die nasse Kapuze tiefer ins Gesicht

Bild
Ein kurzer Halt ...

Bild
...und die Suche nach der Vorhut...

Bild
...Weitermarsch

Lugaidh: 'Vielleicht...nun, weiter!'
Lugaidh zögert
Saelarwen folgt etwas weiter hinten
Lugaidh nickt dem Zwerg zu
Lugaidh grüßt Barachen.
Silanwen sichert die Kuppe.
Meandor mustert den Zwerg misstrauisch
Lugaidh wechselt einige eindringliche Worte mit Barachen
Meandor stellt sich unter den Baum, um ein wenig Schutz vor dem Regen zu bekommen
Saelarwen schaut in die Ferne.
Silanwen bleibt im Regen stehen, scheinbar ungerührt.
Saelarwen zeichnet einige Runen vor sich in den Sand, die den Durchgang des Lagers schützen sollen. Für einen kurzen Moment scheint der Boden an der gezeichneten Stelle rot zu leuchten.

Bild
Schutzrunen

Lugaidh: 'A Elbereth. Wo ist Yantarai nur?'
Silanwen: 'War sie nicht hier?'
Meandor: '*leise* So ein Mistwetter...*zieht den Umhang etwas tiefer ins Gesicht*'
Lugaidh: 'nein. Barachen sagte, er hätte heute noch keinen Elben außer uns gesehen.'
Silanwen brummt unwillig.
Lugaidh blickt finster zu den Kiefern
Silanwen: 'Dennoch schlage ich vor, das wir hier bleiben.'
Meandor schaut sich misstrauisch um
Telendiel: 'Das ist aber merkwürdig, hoffentlich ist ihr nichts zugestoßen.'
Silanwen: 'Von hier kann man alles überblicken.'
Lugaidh blickt zu Boden, er scheint mit sich selbst zu ringen
Silanwen: 'Wir können Zelte aufschlagen, Tîrn.'

Erzähler: 'Barachen's Lager wurde zwischenzeitlich in ein kleines Heerlager verwandelt. Während auf der Anhöhe die Zelte für den Heerführer und die Offiziere aufgeschlagen wurden, entstanden die ersten Feuer weiter unterhalb und auch die ersten Zelte der Maethyr waren zu sehen.'

Bild
Auf der Anhöhe

Bild
Das Heer lagert unterhalb im Schatten der Bäume

Lugaidh: 'Gut, wir rasten hier. Es ist schwierig, in diesem Wetter schnell zu reisen.'
Saelarwen spricht auch einige Worte mit Barachen
Silanwen: 'Mae.'
Meandor: 'Vielleicht sollten wir Sie suchen? Auch wenn es dunkel ist, könnte es morgen dafür zu spät sein.'
Lugaidh: 'Verflucht sei der Feind...ich werde sie selbst suchen, und wenn ich dafür das ganze Blut der Brut hier vergießen müsste.'
Lugaidh: 'seid weiterhin wachsam. No tiriel!'
Silanwen: 'Sobald das Lager steht, können wir uns auf die Suche machen. Solange geht das Wohl des Heeres vor.'
Saelarwen schaut in die Ferne.
Meandor senkt den Blick
Lugaidh packt die Bündel aus und beginnt mit dem Aufbau der Zelte
Silanwen steckt einige Zeltstangen zusammen, hilft Lugaidh dabei.
Telendiel bereitet etwas heißen Tee zu
Meandor setzt sich ans Zelt in der Nähe des Feuers und wärmt sich die Hände
Meandor setzt sich hin.
Lugaidh: 'Silanwen, haltet weiterhin die Augen offen.'
Silanwen nickt zufrieden, als ein behelfsmäßiges Lager entstanden ist, nickt Lugaidh zu.
Silanwen: 'Natürlich.'
Lugaidh: 'wenn sich irgendetwas feindliches nähert, darf es nicht länger als einen Wimpernschlag leben.'
Silanwen: 'Wird es nicht. *grimmig*'
Meandor: '*leise* Das hier ein Zwerg rumstehen muss *verzieht das Gesicht*'
Lugaidh nickt ihr zu und wendet sich finster entschlossen zum Gehen
Lugaidh: 'Yantarai!'
Silanwen bleibt einer Statue gleich im strömenden Regen stehen, hält nur ihren Bogen unter dem Mantel trocken.
Lugaidh: 'Mas ledhiach?'
Lugaidh: 'Yantarai!'
Meandor seufzt, legt sich zurück und schließt kurz die Augen
Telendiel setzt sich hin.

Erzähler: 'Es war ein stürmischer Nachmittag, der Regen fiel in Strömen, während die Thela Estel im Schutz der Felsen bei Barachens Rast lagerte, und der Heerführer vergebens nach dem vermissten Krieger rief, durch knöcheltiefen Schlamm watend'





(Unfertiger Platzhalter. Bilder und auch Text aus dem Abschnitt Feste Guruth werden noch nachträglich eingebaut.)

_________________
Aerendir ech vae vaegannen matha, aith heleg nín i orch gostatha; Nin cíniel na nguruthos. Hon ess nín istatha: Beriadan


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

cron
Theme designed by stylerbb.net & programy © 2008
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde